Rundreisen in Afrika, Amerika, Asien, Arktis-Antarktis, Europa

Allgemeine Informationen zum Reiseland Amerika

Zielgebiete unserer Amerika-Reisen

Für Reisende mit Abenteuerlust und Liebe zur Natur ist eine Reise nach Amerika – ob in den Norden oder in den Süden – geradezu ein Muss. Ursprüngliche Natur mit unendlichen Weiten und einmaligen Panoramabildern lassen den Kontinent zu einem Eldorado für aktiv Reisende werden.

Reisen nach Nordamerika

Der Norden Amerikas wird von eisigen Erhebungen durchzogen. Weiter südlich trifft man nicht nur auf endlose Prärien mit Graslandschaften, sondern auch auf extrem trockene Wüsten. Der nordamerikanische Kontinent zieht sich durch zehn verschiedene Zeitzonen. Insgesamt vierhundertvierzig Millionen Menschen leben hier. Neben den USA und Kanada zählen auch Grönland, Mexiko und einige Inselstaaten zum nordamerikanischen Kontinent. Auch wenn wir den Kontinent in seiner Weitläufigkeit nicht komplett abdecken können, haben wir bei Intakt-Reisen quasi jedes Land Nordamerikas im Programm.

Reisen nach Mittelamerika (Zentralamerika) und in die Karibik

Macht man geographisch noch einen Satz weiter in Richtung Süden landet man bei der Verbindung, die die Erdteile Nord- und Südamerikas zusammenführt und mit tropischen Regenwäldern bedeckt ist – Zentralamerika. Zentralamerika gehört genau genommen geographisch zu Nordamerika, da es keinen eigenen Kontinent bildet. Nimmt man auch noch Inseln der Karibik und die Westindischen Inseln hinzu, spricht man von Mittelamerika.

Mittelamerika steht vor allem für weit ausgedehnte Strände und tiefen Dschungel. An der Küste des Pazifiks um Zentralamerika sind auch viele aktive Vulkane zu finden. Viele Seen, wie beispielsweise der Nicaraguasee, entstanden durch Vulkanismus. Dadurch existieren hier einmalige Formen von Süßwasserhaien und Süßwasserschwertfischen. Auch der berühmte Panamakanal, der den Atlantik mit dem Pazifik verbindet, gehört zu Zentralamerika.
Costa Rica-Reisen sind schon seit unserem Gründungsjahr ein fester Bestandteil in unserem Online-Katalog. Was auch wenig wundert, finden wir hier doch die weltweit größte Dichte an Naturparks bei zugleich ausgesprochen sicheren Reisebedingungen. Über die Jahre wurden allerdings auch Guatemala, Nicaragua und Panama von uns als lohnenswertes Ziel erkannt, was sich nicht nur bei uns an steigenden Besucherzahlen bemerkbar macht.

Zur Karibik zählen alle Inseln sowie Inselgruppen im und am Karibischen Meer, welches westlich wiederum auf den Golf von Mexiko trifft. Unser Highlight sind hier aktuell eindeutig Kuba-Reisen, wovon wir ein vielfältiges Programm an Wander- und Fahrradreisen anbieten.

Reisen nach Südamerika

Südamerika ist – wenn man ihn als einzelnen Kontinent ohne Nordamerika betrachtet – der viertgrößte und besteht zu über 50% aus tropischen Gebieten.

Westlich ist die Region von den Anden geprägt, dem größten Gebirge Amerikas. Es erstreckt sich von Venezuela über Peru bis zur südlichen Spitze Patagoniens. Patagonien selbst ist unter den Trekking- und Wanderenthusiasten sicher eines der weltweit beliebtesten Ziele, und so haben auch wir einige Touren dorthin anzubieten, z.B. unsere Patagonien-Trekkingreise.
Ein weiteres wichtiges Reiseziel für Aktivreisende ist Peru mit seinem weltbekannten Inka-Trail. Im peruanischen Teil der Anden entspringt der Amazonas, welcher der stärkste und volumenreichste Fluss der Erde ist. Er zieht sich durch den gesamten Kontinent und mündet schließlich in den Nordatlantik.
Der höchste Berg von ganz Amerika ist der vergletscherte Aconcagua in der argentinischen Provinz Mendoza an der Grenze zu Chile. Die berühmte Atacamawüste – fester Bestandteil in unseren zahlreichen Chile-Reisen – befindet sich zwischen dem Pazifik und den Anden in Nordchile.
Im Nordosten Südamerikas, mitten in Venezuela, trifft man auf die Orinoco-Ebene, die nördlich durch das Küstenbergland Venezuelas abgeschlossen und südlich vom Guayana-Bergland begrenzt wird. Das Amazonasbecken befindet sich wiederum südlich davon.

In Südamerika findet man – bedingt durch die Größe – die unterschiedlichsten Klimazonen vor. Die gesamte nördliche Hälfte des Kontinents weist vorrangig tropisches Klima vor. Je weiter südlich man sich dann befindet, umso kälter wird es, bis man im äußersten Süden Südamerikas auf subpolares Klima trifft. Nicht nur das Klima, sondern auch die Vegetation spiegelt die Vielfältigkeit des Kontinents wieder. Im tropischen Norden stößt man daher auch auf die größten Regenwälder der Erde, wobei der Süden eher karg und arm an Vegetation ist. Dazwischen herrscht gemäßigtes Klima, welches sich bspw. auch durch Wälder und Savannen äußert.

(Fast) alles in Südamerika auf einmal? Auch das geht: Unsere Südamerika-Rundreise durch 5 Länder führt Sie nahezu über den gesamten Kontinent. Und unsere „Kleine Südamerika-Reise“ schafft es immerhin durch Argentinien, Brasilien, Bolivien und Peru.

Reisezeiten für Amerika

In Nordamerika ist, was das Klima betrifft, für jeden was dabei. Grundsätzlich eignet sich für Reisen eher das Sommerhalbjahr. Für Touren nach Alaska und Kanada sind die Monate Juni bis September ideal. In Westkanada sowie Alaska findet man zu dieser Zeit einmalige Herbstlandschaften vor. Mit Regenfällen muss man jedoch auch, vor allem in den Küstenregionen, rechnen. Ab September kann es durchaus auch schon schneien.

Viele Regionen Mittelamerikas sind nahezu gleichmäßig warm das ganze Jahr über. Hier sollte man sich eher vor der Hurrikan-Zeit hüten.

Südamerika bietet eine unglaubliche Vielfalt, nicht zuletzt hinsichtlich des Klimas. Es herrschen starke und häufige Temperaturunterschiede. Zwischen Mai und Oktober bereist man idealerweise die Inkastaaten wie bspw. Ecuador. Der äußerste Süden des Kontinents zeigt sich von Oktober bis April von seiner schönsten Seite, was das Wetter anbetrifft.

Aktuell bieten wir keine Reisen in diese Zielregion an.