Uganda-Reisen

Allgemeine Informationen über das Urlaubsziel

Uganda wurde von Winston Churchill als die „Perle Afrikas“ bezeichnet und als solche stellt sie sich heute auch ihren Besuchern dar.

Uganda in knapp 2 Minuten von oben kennenlernen ▼
Unbedingt in Vollbild genießen, Video unten rechts klicken.


Uganda: The Pearl of Africa; (c) Uganda Tourism Board

Beispielslose landschaftliche Schönheit gepaart mit freundlichen aufgeschlossenen Menschen hinterlassen bleibende Eindrücke. Die Natur Uganda ist einzigartig: Von den Savannenlandschaften über dichten Dschungel bis hin zu den wilden Bergen ist auf verhältnismäßig kleinem Gebiet eine unendliche landschaftliche Vielfalt konzentriert.

Die überbordende und ursprüngliche Natur reicht hinein bis in die Hauptstadt Kampala, die oft auch als grünste Stadt Afrikas beschrieben wird.

Bekannt ist Uganda vor allem aber auch für eine andere wichtige Attraktion: Neben Ruanda bietet das Land eine der letzten Möglichkeiten, Berggorillas in ihrer natürlichen Umgebung zu besuchen – ein unvergessliches Erlebnis!

Aber nicht nur Gorillas – auch frei lebenden Schimpansen und die berühmten baumkletternden Löwen im Queen Elizabeth Nationalpark bringen den Besuchern die Wildheit der Natur so nahe wie nirgendwo anders.

Touristische Höhepunkte

Landschaft in der Dämmerung (Uganda )

Landschaft in der Dämmerung (Uganda )

  • Murchison Falls Nationalpark: Hier stürzt der Viktoria-Nil (Teil des Weißen Nils) 43 m imposant in die Tiefe. Der Park ist sehr tierreich und ist u.a. Heimat für die seltene Rothschild-Giraffe.
  • Queen Elizabeth Nationalpark: In dem 1952 gegründeten Park leben viele Büffel und Elefanten. Der südliche Teil, der Ishasha-Sektor, ist berühmt für seine baumkletternden Löwen.
  • Kazinga-Kanal: Während einer Bootsfahrt auf dem Kanal sehen Sie Tiere, Tiere, Tiere. Er beherbergt u.a. die größte Nilpferd-Population Ostafrikas, aber auch viele seltene Vögel.
  • Bwindi Impenetrable Forest: Hier leben laut der letzten Schätzung etwa 400 Berggorillas, etwa die Hälfte aller noch lebenden Tiere dieser Art. Ein beeindruckendes Erlebnis!
  • Kibale Nationalpark: Der Park verfügt über die höchste Primatendichte der Welt. Neben Waldelefanten und Risenwaldschweinen sind die etwa 1.400 hier lebenden Schimpansen die Hauptattraktion.
  • Lake Mburo Nationalpark: Elefanten und Löwen gibt es in diesem Park nicht mehr. Daher kann man hier mit einem Ranger ausgedehnte Fuß-Safaris unternehmen.
  • Ziwa Rhino Sanctuary: Hier leben etwa 15 Weiße Nashörner, die Sie (hoffentlich) auf einer Safari sehen können. Außerdem ein lohnenswertes Revier für Vogelbeobachtung.
  • Ngamba Island: Hierher kommen Schimpansen, die verwaist oder verletzt sind, oder aber bei illegalen Handelstransaktionen beschlagnahmt wurden. Waldrodungen, Jagd und Handel mit Wildtieren machen solche „Refugien“ auch für Schimpansen notwendig!
  • Ruwenzoris: Dies ist eines der wenigen Gebirge in Afrika in denen Sie auf Gletscher stoßen. Die hohe Luftfeuchtigkeit begpnstigt das Riesenwachstum u.a. der Lobelien.
  • Bigodi Wetlands Sanctuary: In diesem Naturschutzgebiet im Westen Ugandas leben 13 verschiedene Arten von Primaten, darunter auch Schimpansen.
  • Die Hauptstadt Kampala, zuweilen auch die „grünste Stadt Afrikas“ genannt, denn sie wurde genau wie Rom auf sieben fruchtbaren Hügeln erbaut.

Weitere Reisen

Unser vielfältiger Reisekatalog wird regelmäßig erweitert und angepasst. So haben wir nicht permanent alle Angebote online. Insbesondere können wir auch zu vielen Reisezielen Ihre ganz individuelle Privattour gestalten.
Für weitere Reisen in diese Zielregion sprechen Sie uns deshalb bitte gerne an.

Zahlen, Daten, Fakten

Karte von Uganda

Karte

Geographische Lage von Uganda

Geographische Lage

Offizieller Name Republik Uganda
Hauptstadt Kampala
Fläche 236.860 km² (66% der Fläche Deutschlands)
Sprachen Englisch
Währung Uganda Schilling
Einwohnerzahl ca. 25 Mio.
Ethnologie mehr als 40 ethnische Gruppen, unterteilt in die beiden großen Gruppen der Bantu (u.a. Baganda, Banyankole etc.) und Niloten (u.a. Acholi, Langi)
Religion Christen ca. 90 %, Moslems ca. 10%
Nationalfeiertag 09. Oktober (Independence Day)
Regierungsform Präsidialregierung

Uganda-Links

Sicherheitsinformationen des Auswärtigen Amtes zu Uganda:
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UgandaSicherheit.html

Länderinformationen zu Uganda aus dem CIA World Fact Book:
https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/geos/ug.html

Botschaft der Republik Uganda in Berlin:
http://www.ugandaembassyberlin.de

Unsere Reiseempfehlungen

Gorilla-Trekking: Im Süden, an der Grenze zu Ruanda, liegt der Bwindi Impenetrable Forest Nationalpark. Hier können Sie eine der vier an Menschen gewöhnte Gorillafamilien besuchen und das Verhalten dieser selten gewordenen Tiere in freier Wildbahn beobachten. Die Erlöse aus dem Verkauf der Trekking Permits dienen dem Erhalt dieses Lebensraums und hilft somit das völlige Aussterben der Berggorillas zu verhindern.
Der Queen Elizabeth Nationalpark mit seinen charakteristischen Kaktusbäumen wird neben zahlreichen Elefantenherden von Löwen und Leoparden sowie über 600 verschiedenen Vogelarten bevölkert. Bei einer Bootsfahrt auf dem Kazinga-Kanal sehen Sie Dutzende von Tierarten, vom Flusspferd über Büffel bis zum Schuhschnabel und dem Wappentier Ugandas, dem Kronenkranich.
Im Norden lockt der Murchison Falls Nationalpark mit seinem Tierreichtum und den gleichnamigen Fällen zum Besuch. Unternehmen Sie eine Bootsfahrt im Delta des Victorianils um die Tierwelt an den Ufern zu erkunden.
Erst seit einiger Zeit wieder für den Tourismus geöffnet, sind die Ruwenzoris (engl. Rwenzories) ein Traumziel für alle Bergwanderer. Die im Grenzgebiet zu Zaire liegenden Mondberge warten mit einer herrlichen Landschaft auf Besucher. Der Rwenzori-Mountains-NP soll die Berg- und Gletscherregionen des Ruwenzori-Gebirges, eine der Quellen des Nils, mit seiner einzigartigen Flora schützen. Für Nichtbergsteiger ist am Gipfeltag ein Alternativprogramm möglich.

Klima und Reisezeit

In Uganda herrscht Äquatorialklima mit zwei Trockenzeiten von Dezember bis Februar und von Juni bis August. Der Juli ist der kälteste Monat des Jahres. Die stärksten Regenfälle gibt es in der Region des Viktoriasees und in den Bergen im Westen und Südwesten des Landes im März und Mai sowie Oktober und November; Aufgrund der Höhenlage sind die Temperaturen in einigen Landesteilen trotz der Nähe zum Äquator verhältnismäßig niedrig, die durchschnittlichen Temperaturen im Kampala liegen zwischen 22°C im Januar und 20°C im Juli.
Die beste Reisezeit liegt zwischen Juli und September und im Januar/Februar. Die touristische Hochsaison in Kampala befindet sich zwischen Dezember und Februar und von Juni bis August.

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsangehörige benötigen ein Einreisevisum.
Seit dem 1. Juli 2016 kann ein Visum nur noch online auf der Webseite visas.immigration.go.ug beantragt werden. Dabei sind eingescannte Passkopien, Passbilder, Gelbfieberimpfungsnachweis und gegebenenfalls andere Nachweise hochzuladen. Nach abgeschlossenem Verfahren wird das Visum dann gegen Vorlage von Pass und Originalnachweisen sowie Zahlung der Visagebühr (bar, in US-Dollar oder Landeswährung) bei Einreise erteilt.
Die Visumgebühr – zur Zeit 50 US-Dollar (US-$) für ein einfaches Touristenvisum – hängt von der Art des Visums ab und wird im Antragsverfahren angezeigt. Die bewilligte Einreisedauer kann vom Antrag abweichen.
Wird die bei Einreise in den Pass eingetragene Aufenthaltsdauer überschritten, ist pro Tag eine Geldbuße von 100 US-$ fällig. Reisende sollten deshalb genau prüfen, welche Aufenthaltsdauer in ihren Pass bei Einreise eingetragen wurde und erforderlichenfalls innerhalb dieses Zeitraums eine Verlängerung oder einen ihrem Aufenthaltszweck entsprechenden Aufenthaltstitel beantragen. Pass oder Passkopie sollten während des Aufenthalts stets mitgeführt werden.

Informationen zu Einreisebestimmungen für Minderjährige erhalten Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes. Bitte informieren Sie sich dort auch über eventuelle Änderungen der Einreisebestimmungen.
Seit Januar 2011 werden alle ostafrikanischen Ethiopian Airlines-Flüge bei Zwischenlandungen am Inlandsflughafen von Addis Abeba abgefertigt. Dies betrifft u.a. Flüge aus und nach Daressalam, Sansibar, Entebbe, Nairobi und Kigali. Die ostafrikanischen Flüge anderer Fluggesellschaften werden am internationalen Terminal abgefertigt.
Der Umtausch von Euro in die Landeswährung ist am internationalen Flughafen Entebbe, in Kampala und einigen größeren Städten möglich. Empfohlen wird die Mitnahme von US-Dollar, die problemlos gewechselt werden können, sofern es sich um neue Scheine (ab 2002) handelt. Reiseschecks erzielen einen ungünstigen Umtauschkurs und können nur in größeren Städten eingelöst werden. Kreditkarten werden von einigen Hotels und Fluggesellschaften in Kampala akzeptiert. An Geldautomaten verschiedener Banken kann mit der Visa-Karte Bargeld abgehoben werden.

Stand: Dezember 2017

Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de

Intakt-Reisen GmbH & Co. KG
Bartningallee 27
10557 Berlin
Deutschland