Peru: Inkatrail

Titicacasee, Cuzco, Nazca und via Inkatrail nach Machu Picchu

Peru   Aktivreisen, Rundreisen, Trekkingreisen, Wanderreisen

Perú – Land der Gegensätze und Superlative, Land der Berge und Hochebenen, Land der Wüsten und des Regenwaldes, einstmals Heimstatt der Inka und bis heute Heimat ihrer Nachkommen. Begleiten Sie uns in eines der interessantesten Länder der Erde

Zur Eingewöhnung in die lateinamerikanische Leichtigkeit und Mentalität erkunden Sie die quirlige Metropole Lima und genießen vielleicht schon Ihren ersten Pisco Sour. Entlang der Küstenstraße entdecken Sie die als „Klein-Galapagos“ bezeichneten Islas Ballestas, bevor Sie über die Entstehung der geheimnisvollen Nazca-Linien rätseln. Mit der Fahrt nach Arequipa begeben Sie sich in das Hochland von Peru. Mit etwas Glück beobachten Sie am Colca Canyon die mächtigen Kondore und erleben den höchsten schiffbaren See der Welt, den Titicacasee, mit seinen schwimmenden Inseln der Uros.

Prächtige Kolonialarchitektur trifft auf alte, noch immer intakte Mauern aus Inkazeiten, welche von der Blüte eines Reiches erzählen, das in Peru seinen Ausgangspunkt hatte. Die vielen Ruinenanlagen in und um Cusco und Machu Picchu zeugen noch heute von der Macht der Sonnenkönige. Diese Reise führt Sie auf entspannten Wanderungen durch das ehemalige Inka-Reich, erzählt aber auch von früheren Kulturen.

Der Inkatrail kann optional dazugebucht werden.

Vicuñas

Vicuñas

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Klassische Peru-Erlebnisreise mit Kultur und Wandern
  • Tagesausflug zur Inkastadt Machu Picchu (UNESCO)
  • Cusco – ehemalige Hauptstadt des Inkareiches
  • Legendärer Inka Trail: 4 Tage auf alten Inkapfaden (optional)
  • Bootstour auf dem legendären Titicacasee
  • Arequipa, Colca Canyon, Grabtürme von Sillustani
  • Islas Ballestas mit Tölpeln, Robben und Pinguinen

Reiseverlauf Peru (21 Tage)

1. Tag: Anreise

Flug nach Lima. Ankunft am Abend und Transfer ins Hotel. Übernachtung im Hotel.
Das „Casa Andina Standard Miraflores Centro“ liegt nur wenige Minuten vom Kennedy Park, Larcomar und den wichtigsten Touristenattraktionen des Viertels entfernt. Die Unterkunft besteht aus geräumigen Zimmern, die jeweils mit kostenfreiem WLAN, einem Schreibtisch, einem begehbaren Kleiderschrank und einem Safe im Zimmer ausgestattet sind. Im „Sama Restaurant & Café Miraflores Centro“ genießen Sie ein köstliches Frühstücksbuffet. Zu den weiteren Annehmlichkeiten gehören eine 24-Stunden-Rezeption, ein Café und Wäschemöglichkeiten.

2. Tag: Lima – Paracas

Am Vormittag erhalten Sie eine kurze Einführung zu Peru und unternehmen einen Stadtrundgang im historischen Zentrum (UNESCO-Weltkulturerbe). Im Anschluss fahren Sie über die Panamericana nach Süden bis nach Paracas. Übernachtung im Hotel. F
Das „Paracas Sunset Hotel“ begrüßt Sie in der Bucht von Paracas, Peru. Die Zimmer im Hotel sind mit kostenfreiem WLAN, einem TV und einem Safe ausgestattet. Das Hotel verfügt über einen Außenpool, eine Terrasse, ein Fitnessstudio, eine Bar, ein Restaurant und Parkplätze an der Unterkunft. Verbringen Sie den Tag mit der Erkundung des Nationalreservats Paracas und der Ballestas-Inseln.
(Fahrzeit ca. 3,5 h, 260 km)

+ Für die Teilnehmer des Sondertermins „Señor de los Milagros“:
Ankunft am Morgen und Transfer zum Hotel. Am Vormittag kurze Einführung zu Peru und Stadtrundgang im historischen Zentrum (UNESCO), anschließend können Sie Ihre Zimmer beziehen. Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der üppigen Prozessionen zu Ehren des Señor de los Milagros. Um ca. 1650 malte ein Mulatte in einem Stadtteil Limas ein Abbild Jesus Christus auf eine Lehmwand. Als 1655 ein heftiges Erdbeben die Stadt heimsuchte, blieb wie durch ein Wunder diese Lehmwand unbeschädigt stehen – nahezu alle anderen Gebäude lagen in Schutt und Asche. Diese Wand avancierte zum Pilgerort und sollte auf Anordnung des Bürgermeisters eingerissen werden. Verschiedenste Versuche diese Wand einzureißen scheiterten daran, dass diese Wand und ihre Abbildung plötzlich anfingen zu leuchten und die ausübenden Arbeiter plötzlich gelähmt waren. Die Autoritäten kannten diesen Ort als Pilgerstätte an, und es entstand eine Kapelle. 132 Jahre später ereignete sich erneut ein Erdbeben und die Kapelle fiel dem Erdbeben zum Opfer – einzig und allein die Lehmwand blieb erneut verschont. Die Kirche ließ eine Kopie der Abbildung anfertigen und erklärte diese Christusabbildung zum Schutzheiligen der Stadt Limas: Señor de los Milagros. Seither wird jedes Jahr am 18. Oktober die größte Prozession Südamerikas gefeiert. Der Mythos wird lebendig: Ganze Straßenzüge sind mit Blumenornamenten versehen, dutzende Musikgruppen aus bis zu 150 Bläsern und Trommlern, unzählige Tänzer und Artisten vermitteln ein Gefühl von Volksfest. Übernachtung im Hotel.
(Fahrzeit ca. 3,5 h, 260 km)

3. Tag: Lima – Islas Ballestas – Oase Huacachina

Am Morgen unternehmen Sie eine Bootstour zu den Islas Ballestas. Auf dem sogenannten „Klein-Galapagos“ können Sie Seevögel, Robben und mit etwas Glück auch Pinguine beobachten. Im Anschluss besuchen Sie einen Weinbaubetrieb, wo nach traditioneller Methode Pisco, das Nationalgetränk Perus, hergestellt wird und erreichen am Nachmittag die Wüstenoase Huacachina. Klettern Sie auf die imposanten Sanddünen und genießen Sie den Anblick der bizarren Wüstenlandschaft zum Sonnenuntergang. Im Anschluss fahren Sie weiter bis nach Nazca. Übernachtung im Hotel.
Das „Casa Andina Standard Nasca“ liegt nur wenige Blocks von der Plaza de Armas von Nasca entfernt. Das Hotel verfügt über 60 Zimmer, verteilt auf 3 Etagen, jedes Zimmer ist mit eigenem Bad, Safe, LED-TV, Wi-Fi und Klimaanlage ausgestattet. Zu den weiteren Annehmlichkeiten gehören ein Swimmingpool und ein Restaurant.
(Fahrzeit ca. 4 h, 220 km)

4. Tag: Nazca – Camana

Heute können Sie optional über die Linien von Nazca (UNESCO-Weltkulturerbe) fliegen (Zusatzkosten: ca. 120 USD, vor Ort buchbar). Anschließend besuchen Sie den alten Friedhof von Chauchilla, wo noch bis zu 1.000 Jahre alte Artefakte der Nazca-Kultur zu finden sind. Entlang der Küste geht es mit einem kurzen Stopp am Strand in Richtung Süden. Am späten Nachmittag erreichen Sie das Küstenstädtchen Camana. Übernachtung im Hotel. F
(Fahrzeit ca. 6,5 h, 395 km)

5. Tag: Arequipa, die Stadt des ewigen Frühlings

Heute heißt Ihr Ziel Arequipa, die „Weiße Stadt“. Am Fuße dreier mächtiger Vulkane (Chachani, Misti und Picchu Picchu) liegt sie, wie in einer Oase, inmitten des kargen Altiplano. Nach der Ankunft unternehmen Sie einen Stadtrundgang im historischen Zentrum (UNESCO-Weltkulturerbe) und besuchen den traditionellen Stadtmarkt San Camilo. 2 Übernachtungen im Hotel.
Das „Casona Plaza Colonial“ begrüßt Sie in Arequipa, in einem denkmalgeschützten Haus im historischen Stadtzentrum. Das Hotel bietet seinen Gästen einen idealen Ausgangspunkt, um die umliegenden Einkaufszentren, Geschäfte und Restaurants zu erkunden.
Das Hotel bietet eine Auswahl an Zimmern und Suiten, die alle mit Heizung und Annehmlichkeiten wie TV und kostenfreiem WLAN ausgestattet sind. Während Ihres Aufenthalts können Sie im hoteleigenen Restaurant speisen oder bei einem Getränk an der Hotelbar entspannen. Zu den weiteren Einrichtungen gehören Privatparkplätze und ein Konferenzsaal. F
(Fahrzeit ca. 3 h)

6. Tag: Arequipa, die weiße Stadt

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, um die wunderschöne Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Optional haben Sie die Möglichkeit zu einem Besuch des Santa-Catalina-Klosters (Zusatzkosten: ca. 10 EUR – vor Ort buchbar). Oder erleben Sie vom Café aus, das lebhafte Treiben auf den Straßen oder besuchen Sie eine der Manufakturen, die feinste Produkte aus Alpakawolle herstellen. Positiver Nebeneffekt, Sie passen sich ganz nebenbei an die Höhe an. F

7. Tag: Arequipa – Colca Canyon

Heute fahren Sie über das Altiplano, das steppenähnliche Hochland von Peru. Unterwegs werden Sie Lamas, Alpakas und Vicuñas sehen. Ihre Fahrt führt Sie auf den 4.800 m hohen Patapampa-Pass, den höchsten Punkt Ihrer Reise. Danach fahren Sie abwärts ins Colca-Tal. 2 Übernachtungen im Hotel.
Die „Casona Plaza Ecolodge Colca“ ist eine gemütliche und ruhige Lodge im Dorf Yanque, eingebettet im Colca-Tal, 3 Stunden von der Stadt Arequipa. Das Hotel besteht aus einer Reihe von Häusern aus Stein und Materialien der Gegend, mit Grünflächen, Blick auf die Berge und den Sternenhimmel in der Nacht. Ein Ort zum Ausruhen und weg von der Stadt. F
(Fahrzeit ca. 5 h)

8. Tag: Colca Canyon, Cruz de Condor

Bereits früh am Morgen brechen Sie zum berühmten Cruz del Condor auf. Mit etwas Glück können Sie hier die riesigen Kondore aus nächster Nähe beobachten. Nicht selten fliegen die „Könige der Anden“ direkt über Ihre Köpfe hinweg. Im Anschluss führt Sie eine gemütliche Wanderung zu einer Aussichtsplattform (ca. 30 min) mit Blick in den Canyon. Am Nachmittag wandern Sie dann von Canocota zu den Thermalquellen von La Calera (ca. 3 h), wo Sie die Gelegenheit zum Entspannen haben. F
(Fahrzeit ca. 3 h)

9. Tag: Colca Canyon – Titicacasee

Sie setzen die Fahrt über das Altiplano fort. Die Route führt nach Puno, einer der wichtigsten Städte am Titicacasee. Nachmittags Besuch der Ruinenstätte von Sillustani, eine vor atemberaubender Naturkulisse gelegene Grabstätte dreier verschiedener Kulturen (Kolla, Tiahuanaco und Inka). 2 Übernachtungen im Hotel. F
Das „Casona Plaza Hotel Puno“ liegt nur wenige Schritte von der Plaza de Armas der Stadt Puno und einen Block von der Fußgängerzone Lima mit Geschäften, Banken und Restaurants entfernt. Die Unterkunft besteht aus Zimmern und Suiten, die jeweils mit einem Direktwahltelefon, Kabel-TV, einem Safe, einem Haartrockner und einem eigenen Bad ausgestattet sind. Jeden Morgen wird ein köstliches Buffet-Frühstück angeboten. Zu den weiteren Annehmlichkeiten gehören Internetzugang, ein hauseigenes Restaurant und ein Pub.
(Fahrzeit ca. 5,5 h, 305 km)

10. Tag: Titicacasee – Uros-Inseln & Insel Taquile

Ganztägiger Bootsausflug auf dem Titicacasee (Fahrzeit mit dem Boot ca. 6 Std.). Sie besuchen die schwimmenden Inseln der Uros und fahren anschließend auf dem höchsten schiffbaren See der Welt bis zur Insel Taquile. Auf der „Insel der strickenden Männer“ erfahren Sie warum hier die Männer die Stricknadeln kreuzen und gehen auf eine Wanderung (ca. 2 h), bei der Sie das tolle Panorama über den Titicacasee begleitet. F

11. Tag: Titicacasee – Cusco

Morgens Busfahrt durch das Hochland. Lama- und Alpakaherden, viele kleine und große indigene Dörfer und zahlreiche schneebedeckte Gipfel schmücken die Landschaft. Ziel ist Cusco, die sagenhafte Hauptstadt des Inkareiches und vielleicht schönste Stadt Lateinamerikas. Abends Ankunft in Cusco. 3 Übernachtungen im Hotel.
Das „Amerindia Hotel“ liegt im Herzen von Cusco und ist eine ideale Unterkunft für Urlauber und Geschäftsreisende. Die Zimmer mit eigenem Bad sind mit Zentralheizung, WLAN und TV ausgestattet. Die Familienzimmer verfügen zudem über eine Küchenzeile, ein Wohnzimmer und Whirlpools. Genießen Sie Mahlzeiten und Getränke im hauseigenen Restaurant mit Bar. Die Umgebung bietet Attraktionen und Aktivitäten wie den Besuch der Plaza de Armas und des Zentralmarktes. F/M
(Fahrzeit mit Stopps ca. 9 h, 390 km)

 

Cuzco, Plaza de Armas

Cuzco, Plaza de Armas

12. Tag: Cusco – die ehemalige Hauptstadt des Inkareiches

Cusco (UNESCO-Weltkulturerbe) ist eine gleichermaßen durch ihre Schönheit und kulturelle Bedeutung interessante Stadt. Stadtbummel zu den sehenswertesten Gebäuden der Inka- und Kolonialzeit. Am besten lässt sich der Unterschied zwischen der Bauweise der Inka und der Spanier wohl bei einem Besuch der Coricancha erkennen. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Am Abend nehmen Sie an einem Kochkurs teil, um in die Geheimnisse der tollen peruanischen Küche eingeweiht zu werden. Zum Abschluss des Tages lassen Sie sich Ihr leckeres Menü schmecken – buen provecho! F

13. Tag: Heiliges Tal der Inka

Bei einer leichten Wanderung erkunden Sie zwei Ruinen um Cusco: Sacsayhuaman und Tambomachay. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung, um auf Erkundungstour durch Cusco zu gehen. Übernachtung im Hotel.

Reiseverlauf für die Teilnehmer des Inka Trail:
Nach dem Besuch der beiden Ruinen verabschieden Sie sich von der Gruppe und fahren ins Heilige Tal nach Ollantaytambo, wo Sie die imposante Anlage erkunden. Übernachtung im Hotel. F

14. Tag: Heiliges Tal: Moray und Maras

Nach einem stärkenden Frühstück fahren Sie zunächst in den kleinen Ort Chinchero, wo Sie die koloniale Kirche besuchen. Mit dem Bus fahren Sie weiter zu den Zeremonienterrassen von Moray. Hier erfahren Sie wie die Inka hier vermutlich ein Agrarversuchsfeld angelegt haben um z.B. Nahrungsmittel aus tieferen Höhenlagen auch in den Anden anbauen zu können. In Maras geht es anschließend zu den teilweise schon Hunderte von Jahren alten Salinen, mit denen bereits die Inka und deren Vorfahren Salz gewannen. Nach einem Besuch des Marktes in Urubamba fahren Sie weiter nach Pisac. Übernachtung im Hotel. F
Das „Pisac Inn“ ist ein kleines, charmantes Hotel in idealer Lage auf dem historischen Platz von Pisac im schönen Heiligen Tal der Inkas, nur 45 Minuten von Cusco entfernt. Atemberaubende Berge umgeben Pisac mit dem schönen Wilkamayu Fluss fließt durch das Herz der fruchtbaren Täler. Die 11 Zimmer umschließen einen bezaubernden Patio mit Blumen und Schmetterlingen. Diese Oase bietet einen Raum der Ruhe, während Sie auf dem Bürgersteig Café trinken, bietet Ihnen sich die ruhige Aufregung einer kleinen Andenstadt. Jeden Morgen auf der Plaza von Pisac erwacht der berühmte Markt zum Leben. Genießen Sie die magische Landschaft und tauchen Sie in die Sehenswürdigkeiten, Geräusche, Geschmäcker und Kunst des Marktes ein.
(Fahrzeit ca. 3 h, 120 km).

Reiseverlauf für die Teilnehmer des Inka Trail:
1. Etappe Kilometer 82 – Wayllabamba (3.100 m)
Am frühen Morgen fahren Sie nach Piscacucho bei Kilometer 82 (2.650 m). Hier starten Sie Ihre Wanderung mit der Überquerung der Brücke über den Urubamba-Fluss. Sie besuchen die kleine Gemeinde Miskay und steigen zu einem kleinen Plateau auf, wo Sie einen herrlichen Blick auf die Andenlandschaft und das Inka-Gebäude Llactapata (2.650 m) haben. Anschließend geht es weiter durch ein Gebiet voll üppiger Vegetation, bis Sie Ihr erstes Camp in Wayllabamba auf 3.100 m erreichen. Übernachtung im Zelt. F/M/A
(Gehzeit ca. 6 h, 450 m bergauf,12 km)

15. Tag: Pisac und Ollantaytambo

Am Morgen fahren Sie hinauf zur Inka-Anlage von Pisac, einer beeindruckenden Ruine, hoch über dem Tal gelegen. Nach der Besichtigung wandern Sie hinunter ins Tal und besuchen den Markt auf dem Hauptplatz. Dem landschaftlich reizvollen Tal folgend, fahren Sie nach Ollantaytambo. Das Heilige Tal erstreckt sich auf 60 km, beheimatet eine Fülle an historischen Inka-Stätten und diente schon den Inka mit seinem Klima als Anbaugebiet. Die angelegten Terrassenfelder werden bis heute genutzt und produzieren den besten peruanischen Mais. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit die traditionelle Chicha, das Bier der Inka zu probieren. Übernachtung im Hotel. F
Ideal gelegen in Ollantaytambo, ist das „Tika Wasi Valley Ollantaytambo“ eine ideale Unterkunft für Urlauber und Geschäftsreisende. Das Hotel verfügt über 22 Zimmer, die komfortabel eingerichtet sind. Die Zimmer mit eigenem Bad sind mit WLAN, einem TV sowie einer Terrasse ausgestattet. Beginnen Sie den Tag mit einem Frühstücksbuffet, entspannen Sie in der Lounge oder im Garten.

Reiseverlauf für die Teilnehmer des Inka Trail:
2. Etappe: Wayllabamba (3.100 m) – Warmihuañusca (4.215 m) – Pacaymayo (3.600 m)
Heute beginnt der schwierigste Teil der Wanderung: der Engpass Warmihuañusca (steiler Anstieg über 9 km). Zunächst wandern Sie in Richtung des Ayapata-Tals, passieren eine wunderschöne Landschaft und erreichen das Gebiet Llulluchapampa. Warmihuañusca ist mit 4215 m der höchste Punkt der Wanderung. Während des Anstiegs können Sie verschiedene Pflanzen und die schöne Landschaft der Anden genießen. Danach steigen Sie hinab in ein Tal, wo Sie zu Mittag essen. Sie folgen dem Weg bis zum Tal des Pacaymayu-Flusses, wo Sie Ihr Lager für die kommende Nacht aufschlagen. Übernachtung im Zelt. F/M/A
(Gehzeit ca. 7 h, 1.115 m bergauf, 615 m bergab, 11 km)

16. Tag: Ollantaytambo – Zugfahrt nach Aguas Calientes

Am Morgen erkunden Sie die imposante Anlage, in der noch heute die Stadtplanung der Inka zu erkennen ist. Der Komplex beinhaltet Verwaltungs-, Landwirtschafts-, Militär- und religiöse Einrichtungen. Bis zur Zugfahrt nach Aguas Calientes haben Sie Gelegenheit in einem der zahlreichen Cafés zu entspannen und das Flair des Ortes genießen. 2 Übernachtungen im Hotel. F
Das „Casa Andina Classic Machu Picchu“ ist ein freundliches und gemütliches Hotel, das Ihnen eine strategische Lage in Aguas Calientes bietet, am nächsten Zugangspunkt zum historischen Heiligtum von Machu Picchu. Das Hotel verfügt über 54 neue und komfortable Zimmer verteilt in einem 5-stöckigen Gebäude. Ein spektakulärer Blick auf den Fluss Vilcanota verleiht dem Restaurant eine besondere Atmosphäre, die das gastronomische Erlebnis mit schönem Blick auf die Berge einrahmt.

Reiseverlauf für die Teilnehmer des Inka Trail:
3. Etappe: Pacamayo (3.600 m) – Runkuracay (3.970 m) – Wiñaywayna (2.650 m)
Nach dem Frühstück steigen Sie einen steilen Pfad hinauf. Sie passieren einen Pass, an dem sich die archäologische Stätte Runkuracay (3.970 m) befindet. Es geht weiter in Richtung der Lagune Yanacocha und von dort aus nach Sayaqmarca (3.625 m), wo Sie einen wunderbaren Blick auf das Acobamba-Tal haben. Die einzige Möglichkeit, zu den Gebäuden zu gelangen, ist über eine steile Steintreppe. Es geht weiter bergauf bis zum ersten Tunnel auf dem Weg, von wo aus Sie den dritten und letzten Engpass aufsteigen und das Dorf Puyupatamarca sehen (3.600 m). Dies ist eine der am besten erhaltenen archäologischen Stätten entlang des Inka Trails. Nach dem Besuch steigen Sie ca. 2000 Treppenstufen hinab bis zur Zitadelle Wiñaywayna (2.650 m), wo Sie Ihr Lager errichten. Am Abend verabschieden Sie sich von den Trägern. Übernachtung im Zelt. F/M/A
(Gehzeit ca. 8 h, 370 m bergauf, 1.320 m bergab,16 km)

 

Machu Picchu

Machu Picchu

17. Tag: Inka-Stadt Machu Picchu

Am Morgen bringt Sie der Bus hinauf zur sagenumwobenen Inka-Stadt Machu Picchu (UNESCO-Weltkulturerbe), um deren Schönheit in den Morgenstunden zu genießen. Anschließend gehen Sie zusammen auf eine ausgiebige Führung durch die Anlage. Lassen Sie sich von dem Flair treiben, das diesen mystischen Ort umgibt. Wer Zeit für eigene Streifzüge haben oder alternativ einen Aussichtsberg besteigen möchte, kann optional ein weiteres Ticket erwerben (Zusatzkosten: zweiter Eintritt 60 EUR, Aussichtsberg 20 EUR – bitte bei Buchung angeben). Rückkehr nach Aguas Calientes. F

Reiseverlauf für die Teilnehmer des Inka Trail:
4. Etappe: Wiñaywayna (2.650 m) – Machu Picchu (2.400 m)
Heute brechen Sie sehr zeitig auf, um nach ca. 3h zum Sonnenaufgang das Sonnentor (2.720 m) zu erreichen. Dies ist vielleicht der beste Ort und die beste Zeit, um die majestätische Pracht Machu Picchus zu bewundern. Sie steigen hinab zur Zitadelle und treffen wieder auf den Rest der Gruppe. F

18. Tag: Aguas Calientes – Cusco

Den Tag beginnen Sie mit einem entspannten Frühstück und machen sich dann auf die Rückfahrt nach Cusco, wo Sie am Nachmittag ankommen. 2 Übernachtungen, erneut im „Amerindia Hotel“. F

19. Tag: Cusco – Regenbogenberg (optional)

Die ehemalige Hauptstadt des Inkareiches hat viel für seine Besucher zu bieten. Heute haben Sie ausreichend Gelegenheit sich auf die Spurensuche in den verwinkelten Gassen zu begeben. Für alle, die noch einen weiteren Höhepunkt suchen, bietet sich die Gelegenheit einen Tagesausflug zum Vinicunca, dem Berg der sieben Farben zu unternehmen (Dauer ca. 14 h, Gehzeit ca. 6 h, Kosten: 55 EUR, bitte bei Buchung angeben). Übernachtung wie am Vortag. F

20. Tag: Cusco – Heimreise

Nun heißt es Abschied nehmen. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und mit vielen Eindrücken aus dem bezaubernden Andenland kehren Sie über Lima nach Hause zurück. F

21. Tag: Wieder daheim

Ankunft am Abend.

Hinweis: Die Ausflüge an den Tagen 3, 10 und 11 werden nicht exklusiv für unsere Gäste durchgeführt. Die Teilnehmerzahl und die Sprache der Reiseleitung können ggf. von der Reiseausschreibung abweichen.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Lima und zurück von Cusco mit KLM oder anderer Fluggesellschaft in der Economy Class
  • Wechselnde, Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Deutsche Reiseleitung ab 6 Teilnehmern
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen, Touristenlinienbussen und Shuttle-Bussen
  • Bootsfahrten Islas Ballestas und Titicacasee
  • Zugfahrt mit der Andenbahn nach/von Aguas Calientes
  • 19 Übernachtungen im Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 19x Frühstück, 2x Mittagessen, 1x Abendessen
  • Eintrittsgelder laut Programm
  • * Termine: Eintrittskarte für das Inti Raymi-Fest

Nicht enthaltene Leistungen

  • Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Flughafengebühren im Reiseland (ca. 44 USD)
  • Optionale Ausflüge
  • Evtl. Erhöhungen von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 01.08.22

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag (nur Hotel) 2022: 430 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag (nur Hotel) 2023: 540 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag (nur Hotel) 2024: 590 EUR
  • * Einzelzimmerzuschlag Inti Raymi-Termin (Juni 2023): 590 EUR
  • * Einzelzimmerzuschlag Inti Raymi-Termin (Juni 2024): 640 EUR
  • + Señor de los Milagros (Prozession Herr der Wunder). Abweichender Reiseverlauf.
  • Rail & Fly – innerdeutsche Anreise mit der Deutschen Bahn zum Flughafen 2. Klasse: 70 EUR
  • Rail & Fly 1. Klasse p.P.: 150 EUR
  • Zubringerflug nach Frankfurt auf Anfrage
  • Sitzplatzreservierung mit mehr Beinfreiheit p.P: ab: 210 EUR
  • Aufpreis Inkatrail (englischsprachig, internat. Gruppe, bitte bei Buchung bereits angeben!): 250 EUR
  • Zweiter Eintritt Machu Picchu: 60 EUR
  • Verlängerung Dschungelerlebnis am Rio Madre de Dios, 4 Tage ab: 710 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.23 unter Vorbehalt.
  • 3 % Frühbucherrabatt bis 6 Monate vor Abreise.
  • + = Mit Fest „Señor de los Milagros“ – größte Prozession Lateinamerikas (Oktober-Termine). Den abweichenden Reiseverlauf senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.
  • Änderungen von Reiseroute und Fluggesellschaften vorbehalten.Bitte beachten Sie, dass zu manchen Terminen teilweise schon sechs Monate vor Abreise keine Permits für den Inka Trail mehr verfügbar sind. Frühzeitiges Buchen ist daher zu empfehlen.
  • Bei Buchung der Eintrittskarten für Machu Picchu, den Inka Trail und das Inti Raymi-Fest ist die Angabe Ihrer Reisepassdaten zwingend erforderlich, da die Vergabe der Eintritte nur unter Angabe der Personalien erfolgt. Die Eintrittskarte für den Inka Trail sowie das Inti Raymi-Fest sind ab Eingang der Buchungsbestätigung nicht erstattungsfähig. Für den * Sondertermin Inti Raymi gilt ein abweichender Reiseverlauf.
  • Einzelreisende können ein gleichgeschlechtliches halbes Doppelzimmer/Zweibettzimmer buchen. Sofern bei Buchung noch kein/e Zimmerpartner/in gebucht hat, wird zunächst der gesamte Einzelzimmerzuschlag in Rechnung gestellt. Sollte sich bis ca. 4 Wochen vor Reisebeginn ein/e Doppelzimmerpartner/in finden, wird der Zuschlag selbstverständlich wieder gutgeschrieben.
  • Bitte beachten Sie, dass zu manchen Terminen teilweise schon sechs Monate vor Abreise keine Permits für den Inka Trail mehr verfügbar sind. Frühzeitiges Buchen ist daher zu empfehlen!
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 15% muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden.Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 4 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Tansania ca. 103 EUR und nach Nepal ca. 117 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Peru: Personen über 12 Jahre können einreisen, wenn die vollständige Impfung mindestens 14 Tage vor der Abreise erfolgt ist. Kinder unter 12 Jahren müssen symptomfrei beim Einstieg ins Flugzeug sein. Ungeimpfte Personen müssen einen negativen Molekulartest vorweisen, dessen Ergebnis bei Abreise nicht älter als 48 Stunden sein darf.
    Vor der Einreise sind Reisende weiterhin verpflichtet, sich elektronisch zu registrieren und den bei der Registrierung erhaltenen QR-Code vorzulegen.
    Die Nationale Gesundheitsbehörde ist ermächtigt, PCR-Tests bei Reisenden aus Gebieten mit „besorgniserregenden Varianten“ bei der Einreise durchzuführen. Dies auch, wenn dort nur ein Zwischenstopp eingelegt wurde.
    Personen über 18 Jahre dürfen geschlossene Räume nur noch betreten, wenn sie vollständig geimpft sind, den Nachweis darüber führen können und permanent eine Maske tragen (KN95 oder zwei Masken übereinander: chirurgische Maske, darüber eine Stoffmaske oder zwei chirurgische Masken). In Restaurants darf die Maske nur während des Verzehrs abgenommen werden. Personen ab 40 Jahren müssen zusätzlich eine Booster-Impfung nachweisen, wenn die 2. Impfung vor mehr als drei Monaten erfolgte.
    In der Öffentlichkeit besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Es gilt ein Mindestabstand von einem Meter zu anderen Personen. Grundsätzlich sind zwei Masken übereinander (eine chirurgische und eine Stoffmaske oder zwei chirurgische Masken) oder eine KN95-Maske zu tragen.
  • Diese Kulturreise erfordert keine gesundheitlichen Voraussetzungen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Kontakt mit den Einheimischen und dem Erleben der Kultur. Dennoch ist es ratsam einen Gesundheitscheck bei Ihrem Hausarzt durchführen zu lassen, da Sie sich teilweise in großen Höhen befinden (z. B. Titicacasee 3.800 m).
  • Inkatrail (Ausweichmöglichkeit: Salkantay-Trek): Für das Trekking sind Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, eine gute Kondition, körperliche Fitness, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht Voraussetzung. Sie sollten schon in den Bergen gewandert sein, müssen aber keine Erfahrungen im Bergsteigen mitbringen.
  • Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)