Rundreisen in Afrika, Amerika, Asien, Arktis-Antarktis, Europa
Perito Moreno Gletscher
Perito Moreno Gletscher

Erleben Sie Patagonien und Feuerland in dieser einzigartigen Kombinationsreise durch Chile und Argentinien. Die Landschaft der südlichen Anden ist mit ihrer unendlichen Weite und Wildheit ein Eldorado für Naturliebhaber. Wir passieren einige der eindrucksvollsten Gebirgsformationen der Erde wie die Felsnadeln der Fitz-Roy-Region und die imposanten Felstürme Torres del Paine. Die kaum besiedelten Gebiete der südlichen Anden- und Steppenregion sind die Heimat von Guanako und Kondor. Nach einem Flug über die Magellanstraße erreichen wir Tierra del Fuego – Feuerland.

Die Höhepunkte dieser Reise

  • Wanderungen: 7x leicht (1-6 Std.), 3x moderat (6-7 Std.)
  • Höhepunkte Patagoniens & Feuerlands aktiv & intensiv
  • Bootsausflug auf dem Beagle-Kanal & Pinguine hautnah
  • Perito Moreno Gletscher und Nationalpark Torres del Paine
  • Bergwelt der Anden im Nationalpark Los Glaciares
  • Beagle-Kanal inkl. Pinguin-Insel

Reiseverlauf Argentinien, Chile (22 Tage)

1. Tag: Anreise

Abflug nach Argentinien.

2. Tag: Im Rhythmus des Tango

Ankunft in Buenos Aires und Transfer zum Hotel. Wir gewöhnen uns an die neue Welt und an die Zeitumstellung. Zu Fuß erkunden wir die Stadt des Tangos. Am Abend hilft uns die Reiseleitung, die richtige Milonga, das landestypische Tango-Tanzlokal, zu finden (fakultativ). 2 Hotelübernachtungen in Buenos Aires.
Das Hotel „Principado Downtown“**** liegt sehr zentral, nur einen kurzen Spaziergang von der Avenida 9 de Julio entfernt. 99. Zimmer. Ausstattung: WLAN, TV, Klimaanlage, Restaurant, Bar.
(Fahrstrecke ca. 40 km)

3. Tag: Tigre-Delta

Heute besuchen wir das Tigre-Delta. Der Name beruht auf einem Missverständnis: Tiger gab es hier nie, sondern Jaguare. Diese wurden irrtümlich für Tiger gehalten und so entstand der heutige Name. Wir erkunden das Wasserlabyrinth des Río Paraná mit seiner Inselwelt per Boot und lassen uns mittags ein typisch argentinisches Essen vom Grill schmecken. Rückkehr nach Buenos Aires und Flughafentransfer am späten Abend.

FrühstückMittagessen

4. Tag: Zwischen Anden und Patagonien

Gegen Mitternacht Flug nach Comodoro Rivadavia, wo wir, vorbehaltlich Flugzeitenänderung, noch ein paar Stunden in unserem Hotel schlafen können. Danach erwartet uns während unseres Fahrtags ein besonderer Geheimtipp: der „versteinerte Wald“ von Sarmiento im Ormaechea-Reservat. Unsere Wanderung führt uns durch die patagonische Steppe, vorbei an 75 Millionen Jahre alten, versteinerten Baumstämmen. Wir versuchen uns, vorzustellen, wie es hier ausgesehen haben mag, als saftiggrüne Wälder und Lagunen die Landschaft dominierten. Gehzeit ca. 1 Std., ± 160 m. Weiterfahrt nach Los Antiguos, am Ufer des einsam gelegenen Lago Buenos Aires. Das milde Klima hat den kleinen Ort zur Kirschhauptstadt Argentiniens gemacht. 1 Hotelübernachtung in Comodoro Rivadavia und 1 einfache Hosteríaübernachtung bei Los Antiguos.
Das Hotel „Austral Express“*** liegt im Zentrum von Comodoro Rivadavia. 100 Zimmer. Ausstattung: TV, Mitetsafe, WLAN, Restaurant, Bar.
Die „Estancia La Serena“** liegt inmitten unberührter Natur, ca. 4 km vom Ufer des Lago Buenos Aires entfernt. 6 Zimmer. Ausstattung: WLAn, Heizung, restaurant.
(Fahrstrecke ca. 520 km)

FrühstückAbendessen
Leuchtturm "Les Eclaireurs"
Leuchtturm "Les Eclaireurs"

5.-6. Tag: Lago Posadas

Wir fahren zur Cueva de las Manos. Ihre prähistorischen Felszeichnungen gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sofern das Wetter es zulässt, wandern wir durch das Tal des Río Pinturas dorthin. Gehzeit ca. 1 1/2 Std., + 240 m, – 420 m.
Danach setzen wir die Reise nach Lago Posadas fort. In der Nähe des Berges San Lorenzo – mit über 3.700 m der höchste Berg im Süden Patagoniens – unternehmen wir eine Wanderung. Gehzeit ca. 1 1/2 Std., + 150 m, – 400 m. 2 einfache Hosteríaübernachtungen in Lago Posadas.
Option 1: Hostería „La Posada del Posadas“**, in der Nähe des Lago Posadas. 15 Zimmer. Ausstattung: Restaurant. Option 2: Hostería „Rio Tarde Casa Patagónica“**, in der Ortschaft Lago Posadas am gleichnamigen See. 8 Zimmer. Ausstattung: WLAN, Heizung, Restaurant.
(Fahrstrecke ca. 260 und 100 km)

Frühstück

7.-11. Tag: Nationalpark Los Glaciares

Die Fahrt zum Nationalpark Los Glaciares bringt uns in die Bergwelt der Anden. Drei volle Tage bleiben wir in der Umgebung des 3.375 m hohen Fitz Roy. Eine Wanderung führt uns zum Fuß der Felsnadel des Cerro Torre, der als einer der schönsten Gipfel der Welt gilt. Gehzeit 5-6 Std., ± 360 m.
Eine zweite Wanderung bringt uns durch die Berglandschaft zum Basislager des Fitz Roy auf ca. 720 m Höhe. Gehzeit 6-7 Std., ± 390 m. Wenn das Wetter und unsere Kondition es erlauben, können wir anschließend noch gemeinsam zur Laguna de los Tres auf knapp 1.200 m Höhe aufsteigen. Von hier aus hat man einen atemberaubenden Ausblick auf das ganze Massiv mit seinen Gletschern. Gehzeit weitere 2 Std.
Die dritte Wanderung führt zum Pliegue Tumbado, wo wir den Weitblick in das Gletschertal zwischen Fitz Roy und Cerro Torre genießen. Gehzeit ca. 6 Std., ± 890 m.
Der Vormittag des 11. Tages steht uns zur Erholung zur Verfügung. Fakultativ kann eine zusätzliche Wanderung zum Aussichtspunkt El Cóndor organisiert werden. Am Nachmittag Fahrt mit dem öffentlichen Bus nach El Calafate. 4 Hotelübernachtungen in El Chaltén und 2 Hotelübernachtungen in El Calafate.
Option 1 : Die „Pudu Lodge“** liegt am Ortsrand des Bergdorfs El Chaltén. 12 Zimmer. Ausstattung: Heizung, WLAN, Safe.
Option 2: Die Hostería „El Paraiso“**, ebenfalls in El Chaltén. 19 Zimmer. Ausstattung: Heizung, WLAN.
Das Hotel „Rincón del Calafate“*** liegt in fußläufiger Entfernung zur Hauptstraße und zum Ortszentrum von Calafate. 48 Zimmer. Ausstattung: TV, WLAN, Mietsafe, Kaminzimmer.
(Fahrstrecke ca. 550 km am 7. Tag und ca. 220 km am 11. Tag)

Frühstück
Blick auf das Fitz Roy-Massiv
Blick auf das Fitz Roy-Massiv

12. Tag: Gletscherwelt Perito Moreno

Von El Calafate aus starten wir einen Ausflug zum berühmten Gletscher Perito Moreno (UNESCO- Weltnaturerbe). Er ist Teil eines weiten kontinentalen Gletschergebietes und gehört zu den eindrucksvollsten seiner Art.
(Fahrstrecke ca. 160 km)

Frühstück

13.-15. Tag: Torres del Paine

Wir überqueren die Grenze nach Chile. Auf unserem Weg zum wahrscheinlich schönsten Nationalpark Patagoniens liegen Seen, die ein Paradies für Vogelkundler sind. Im Nationalpark Torres del Paine unternehmen wir vor der majestätischen Front des Paine-Massivs und am Lago Grey zwei Wanderungen. Gehzeit ca. 3 Std., ± 425 m und ca. 2 Std., ± 140 m.
Die Bergkulisse genießen wir ebenfalls auf einer weiteren Wanderung, die uns zum beliebten Aussichtspunkt Las Torres führt. Gehzeit 6-7 Std., ± 1.170 m. 1 Hütten- oder Zeltübernachtung und 2 Hosteríaübernachtungen beim Torres del Paine-Nationalpark.
Option 1: „Refugio Torre Central“. 10 Zimmer. Ausstattung: Heizung, Aufenthaltsraum, Restaurant.
Option 2: „Camping Torres“, am Ausgangspunkt der Wanderung gelegen. 150 Plätze. Ausstattung: Isomatte, Schlafsack, Kissen.
Option 3: „Estancia El ovejero“**, im kleinen Örtchen Cerro Castillo, ca. 3ß Fahrminuten vom Nationalpark entfernt. 22 Zimmer. Ausstattung: Heizung, WLAN, Restaurant.
Torres del Paine Option 1: „Hotel del Paine“***, am Ufer des Río Serrano, etwa 3 km vom Parkeingang Río Serrano entfernt. 44 Zimmer. Ausstattung: Heizung, Bar, Restaurant.
Option 2: „Hostería Lago del Toro“***, in ähnlicher Lage. 10 Zimmer. Ausstattung: Heizung.
(Fahrstrecke ca. 300 km, 140 km und 50 km)

FrühstückAbendessen
Torres del Paine
Torres del Paine

16. Tag: Punta Arenas

Über das Hafenstädtchen Puerto Natales gelangen wir nach Punta Arenas. Unterwegs kommen wir am Pazifik vorbei. Hotelübernachtung in Punta Arenas.
Option 1: Hotel „Plaza“***, an der zentralen Plaza de Armas. 26 Zimmer. Ausstattung: Heizung, TV, Mietsafe, WLAN.
Option 2: Hotel „Chalet Capital“***, nur wenige Blocks von der Plaza de Armas entfernt. 11 Zimmer. Ausstattung: Heizung, WLAN, TV, Mietsafe.
(Fahrstrecke ca. 370 km)

Frühstück

17.-19. Tag: Mythos Feuerland

Mit dem öffentlichen Bus passieren wir die Magellanstraße, durchqueren Feuerland und erreichen die südlichste Stadt Argentiniens. Im Feuerland-Nationalpark erleben wir am 18. Tag wandernd die typische Landschaft mit moosbewachsenen Krüppelbäumen, romantischen Buchten und einem herrlichen Ausblick auf den Beagle-Kanal. Gehzeit 4-5 Std., + 175 m, – 135 m.
Als finaler Höhepunkt unserer Reise gehen wir am 19. Tag per Boot auf Entdeckungstour auf dem Beagle-Kanal. Unterwegs sehen wir Robben, Seelöwen und die große Vielfalt der subantarktischen Vogelwelt. Das besondere Bonbon wartet auf der Martillo-Insel auf uns: Wir gehen an Land und besuchen die hiesige Magellanpinguin-Kolonie. Gehzeit ca. 1 Std. 3 Hotelübernachtungen in Ushuaia.
Option 1: Hotel „Campanilla“***, in einem ruhigen Wohnviertel außerhalb des Stadtzentrums. 14 Zimmer. Ausstattung: Heizung, WLAN, TV, Mietsafe.
Option 2: Hotel „Villa Brescia“***, im Stadtzentrum, an der Avenida San Martín. 47 Zimmer. Ausstattung: WLAN, Mietsafe, TV, Heizung, Restaurant.
Option 3: Hotel „De Los Andes“***, im Stadtzentrum. 24 Zimmer. Ausstattung: WLAN, TV, Mietsafe, Heizung, Restaurant.
(Fahrstrecke ca. 650 km, 70 km und 85 km)

Frühstück
Nandu
Nandu

20. Tag: Buenos Aires

Wir fliegen zurück nach Buenos Aires. Hier haben wir noch etwas Zeit für letzte (Souvenir-)Einkäufe und lassen die Höhepunkte unserer Reise Revue passieren. Hotelübernachtung in Buenos Aires.

Frühstück

21. Tag: Heimreise

Flughafentransfer und Rückflug.
(Fahrstrecke ca. 40 km)

Frühstück

13. Tag: Wieder daheim

Ankunft auf Ihrem Ausgangs-Flughafen und Fahrt nach Hause.

Termine & Preise

Enthaltene Leistungen

  • Flug mit Air Europa, Iberia, LATAM Airlines oder Lufthansa in der Economyclass nach Buenos Aires und zurück
  • Inlandsflüge mit Aerolineas Argentinas von Buenos Aires nach Comodoro Rivadavia und von Ushuaia nach Buenos Aires
  • CO²-Kompensation für die Flugbuchung
  • Rail & Fly-Ticket (2. Klasse) – Bahnanreiseab/bis DB-Heimatbahnhof
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im klimatisierten (Klein-)Bus, öffentlichen Bus, in Taxis per Boot und per öffentlicher Fähre
  • 15 Übernachtungen in Mittelklassehotels und 2 Übernachtungen in einfachen Hosterías im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 1 Übernachtung in einer einfachen Hostería im Mehrbettzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 1 Hüttenübernachtung in 6-12-Bett-Zimmern (meist Stockbetten, ggf. nicht nach Geschlechtern getrennt) oder 1 Übernachtung im 2-Personen-Premium-Zelt mit Isomatte, Schlafsack und Kissen jeweils mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen
  • 19x kontinentales Frühstück, 1x Mittagessen, 4x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Deutschsprachige, qualifizierte Reiseleitung und teilweise zusätzlich lokale spanischsprachige Führer

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten (ca. 25 EUR pro Tag)
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Flughafensteuern vor Ort
  • Fakultative Ausflüge
  • Evtl. erhöhte Flugkosten nach dem 01.06.23

Zusätzliche Leistungen…

  • Einzelzimmerzuschlag (18 Übernachtungen; nicht möglich an Tag 4 und 13): 1.110 EUR
  • Flug ab/bis Frankfurt ohne Aufschlag
  • Aufschlag bei Flug ab/bis weit. deutschen Flughäfen: 200 EUR
  • Aufschlag bei Flug ab/bis Österreich / Schweiz: 250 EUR
  • Zusatznacht in Buenos Aires pro Zimmer inkl. Frühstück: 80 EUR
  • Individueller Flughafentransfer (1-2 Personen): 30-60 EUR
  • Verlängerungsprogramm Iguazú 3 ÜN Doppelzimmer pro Person: 1.398 EUR
  • EZ-Zuschlag Iguazú: 250 EUR

Hinweise

  • Bei Buchung eines halben Doppelzimmers belasten wir Sie lediglich mit 50 % des Einzelzimmerzuschlages nach, wenn wir keinen gleichgeschlechtlichen Zimmerpartner finden. Ab 30 Tagen vor Abreise wird in diesem Fall der volle EZ- Zuschlag berechnet.
  • Die Zimmer in Chile sind verhältnismäßig klein: Doppelzimmer ca. 3×3 m, Einzelzimmer ca. 2×3 m.
  • Wegen Unterkunftsmangel und hoher Nachfrage kann es im Torres del Paine Nationalpark passieren, dass wir täglich unser Quartier wechseln.
  • Beim Reiseverlauf kann es zu witterungs- und organisatorisch bedingten Änderungen kommen.
  • Öffentliche Fernbusse in Argentinien und Chile werden fast ausschließlich von Touristen benutzt und entsprechen westeuropäischen Standards.
  • Die max. Höhe dieser Reise mit 1.150 m erreichen wir auf unserer Wanderung an Tag 9.
  • Bei vom Reisetermin abweichenden Flügen entsteht ggf. ein Flugaufpreis von mind. 50 EUR pro Person.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 20% muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden. Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 4 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (siehe Buchungsformular). Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Tansania ca. 103 EUR und nach Nepal ca. 117 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.
  • Mit Buchung der Reise kann, je nach Zeitpunkt der Buchung, eine Anzahlung notwendig sein. Die Bedingungen hierzu finden Sie in den Veranstalter-AGB.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.

Anforderungen

  • Auch wenn eine vollständige Impfung gegen COVID-19 für die Reiseteilnahme nicht mehr vorausgesetzt wird, raten wir dennoch dringend dazu. Aufgrund der derzeitig gültigen Einreisebestimmungen kann diese Reise jedoch auf eigenes Risiko auch ohne vollständigen Impfschutz gebucht werden – wir übernehmen keine Haftung für Folgekosten, die durch veränderte Einreisebestimmungen entstehen.
  • Bei durchschnittlich 5 Stunden Gehzeit sind mittlere Höhenunterschiede von 400 bis 600 Meter zu bewältigen. Möglich sind auch raue Wegbeschaffenheit und steilere An- und Abstiege, weswegen eine gewisse Wandererfahrung hier von Vorteil ist.