Vietnam-Reisen

Allgemeine Informationen über das Urlaubsziel

Vietnam ist ein wahrhaft spktakuläres Reiseziel: Mehr als 3000 Kilometer Küste mit endlosen Sandstränden, eine abwechslungsreiche und exotische Natur, freundliche und aufgeschlossene Menschen sowie eine mehrere Jahrtausend alte Kultur lassen kaum einen Wunsch offen.

Vietnam von oben in knapp 5 Minuten? ▼
Unbedingt in Vollbild genießen, Video unten rechts klicken.


Welcome to Vietnam
(c) Vietnam Ministry of Foreign Affairs

Obwohl Vietnam als ein dicht besiedeltes Land gilt, gibt es immer noch zahlreiche Landstriche mit kaum berührter Natur. So bewahrt vor allem die nördliche Gebirgsregion die ökologischen Schätze des Landes, die darauf warten, von Ihnen entdeckt zu werden. Von den schwindelerregenden Höhen der nördlichen Bergregion bis zum Flussdelta des Mekong bietet Vietnam zahlreiche Möglichkeiten für Wanderungen und Trekkingtouren.

Das Grün der Wasserwelt der Mekong Delta-Umgebung bietet einen gewaltigen Kontrast zum Trekking in den Bergregionen Vietnams. Hier dreht sich das Leben um den Fluss, der sowohl die Lebensquelle der Landwirtschaft als auch die Hauptverkehrsader der Region ist. Während im Norden zumeist anspruchsvollere Bergtouren zum Programm gehören, sind es im Süden vor allem Wanderungen und Radreisen, die wir fokussieren. Auf unseren Rundreisen sind wir nicht nur im Bus unterwegs; so oft es sich anbietet steigen wir auf Schiff, Hausboot-Dschunke, Tuk-Tuk, Fahrrad-Rikscha um.

Rundreisen in Vietnam assoziiert man nicht nur mit unberührter Natur, sondern auch eng mit der Entdeckung des nationalen kulturellen Erbes. Liebhaber von Kulturreisen kommen hier auf ihre Kosten. Und wer noch mehr Geschichtliches und Kulturelles in Südostasien erleben möchte: Viele unserer Reisen werden deshalb in Kombination mit einem der beiden westlichen Nachbarländer, Laos oder Kambodscha angeboten.

Es gibt in Vietnam keinen besseren Weg, dem Land näherzukommen, als auf dem Sattel eines Fahrrades, da der Großteil der Bevölkerung sich auf zwei Rädern fortbewegt. Das Land bietet zahllose touristisch erschlossene Routen wie z.B. den Ho Chi Min-Pfad, die traumhafte Straße von Dong Van nach Meo, durch die Hoang Lien-Berge und auf den flachen Feldwegen des Mekong-Deltas bis hin zu den großen Bergen des Nordens.

Aber Vietnam lässt sich auch deutlich geruhsamer erleben: Insbesondere der Mekong ist bekannt für seine erstklassigen Fluss-Kreuzfahrten und selbstverständlich gehören Übernachtungen im wohl bekanntesten vietnamesischen Weltkulturerbe, der Halong-Bucht, zu den schönsten Erlebnissen, die wir Ihnen bieten können.

Ein Strandurlaub, beispielsweise auf der Insel Phu Quoc im Golf von Thailand, kann Ihre Aktivreise als letzte Station abrunden und gibt Gelegenheit, bei einigen ruhigen Tagen die Rundreise durch Vietnam noch einmal vor Ihrem geistigen Auge vorbeiziehen zu lassen.

Touristische Höhepunkte

Sonnenaufgang auf der Insel Phu Quoc in Vietnam

Sonnenaufgang auf der Insel Phu Quoc in Vietnam

Die unserer Meinung nach wichtigsten Höhepunkte Vietnams sind.

  • Sapa: Der ehemalige französische Erholungsort in den Bergen wurde erst vor einiger Zeit für den Tourismus entdeckt. Besucher können hier abgelegene Bergdörfer besuchen und durch faszinierende Reisterrassen wandern.
  • Halong Bucht: Mehr als 3.000 kleine Inseln liegen hier vor der Küste Vietnams und bilden eine faszinierende Szenerie mit vielen kleinen Grotten. Besonders eindrucksvoll ist eine Fahrt mit einer Dschunke, einem traditionellen Holzboot.
  • Mekong-Delta: Der Fluss Mekong durchzieht diese Region mit zahlreichen Flussarmen und ermöglicht eine ausgiebige landwirtschaftliche Nutzung und hohe Bevölkerungsdichte. Den Besucher erwarten hier zahlreiche Reisfelder und schwimmende Märkte. Besonders eindrucksvoll ist eine Fahrradtour, die einen engen Kontakt zu den Einheimischen ermöglicht.
  • Hué: Die ehemalige Landeshauptstadt bietet auch heute noch viele kulturelle und religiöse Sehenswürdigkeiten. Einige davon sind die Thien Mu-Pagode, die Zitadelle und der Parfüm-Fluss.
  • Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon): Besonders interessant ist im kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum des Landes das bunte und geschäftige Treiben in den dicht bevölkerten Straßen. Sehenswert ist auch die schöne Altstadt mit seinen bezaubernden Hotels.
  • Phú Quốc ist die größte Insel Vietnams und lädt mit seiner endlosen Küste mit derzeit noch wenigen Touristen zu einem entspannten Urlaub mit Strand und Hotel ein.
  • Hoi An gilt als der schönste Ort Zentralvietnams. Inzwischen ist die gesamte Altstadt Weltkulturerbe.

 

Weitere Reisen

Unser vielfältiger Reisekatalog wird regelmäßig erweitert und angepasst. So haben wir nicht permanent alle Angebote online. Insbesondere können wir auch zu vielen Reisezielen Ihre ganz individuelle Privattour gestalten.
Für weitere Reisen in diese Zielregion sprechen Sie uns deshalb bitte gerne an.

Zahlen, Daten, Fakten

Karte von Vietnam

Karte

Geographische Lage von Vietnam

Geographische Lage

Offizieller Name
Hauptstadt Hanoi (3,5 Mio. Einwohner)
Fläche 330.000 km² (92% der Fläche Deutschlands)
Sprachen Vietnamesisch
Währung Dong (VND)
Einwohnerzahl 86 Mio.
Ethnologie 86% Kinh (Viet), verschiedene Minderheiten
Religion 9% Buddhisten, 7% Katholiken, 80% Atheisten
Nationalfeiertag 2. September (Unabhängigkeitstag)
Regierungsform Sozialistische Republik (Einparteiensystem)

Vietnam-Links

Sicherheitsinformationen des Auswärtigen Amtes zu Vietnam:
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/VietnamSicherheit.html

Länderinformationen zu Vietnam aus dem CIA World Fact Book:
https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/geos/vm.html

Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam in der Bundesrepublik Deutschland:
http://www.vietnambotschaft.org

Unsere Reiseempfehlungen

Bei den meisten unserer Vietnam-Rundreisen gehören diese zu den üblichen Stationen. Im Detail lohnt es sich aber durchaus auch, einzelne Gebiete Vietnams gesondert zu bereisen.

Die nördliche Gebirgsregion

Vietnam’s wichtigstes Aktivreise-Gebiet, die nördliche Gebirgsregion, umfasst gewaltige Berge, Bambuswälder, Schwaden von goldenen Reisterrassen und wilde Flüsse. Die Abgelegenheit der nördlichen Gebirgsregion sorgt nicht nur, dass die Natur noch beinahe unberührt ist, sondern auch, dass Besucher die Natur größtenteils für sich alleine haben. Wanderer kommen durch einige von Vietnam’s unberührtesten Landschaften und begegnen Menschen aus einer verblüffenden Vielfältigkeit ethnischer Minderheiten.

Reisende öffnet sich ein örtliches Leben, in welchem viele der dort lebenden Menschen ihre traditionelle Lebensweise stolz bewahren. Mit etwas Glück bekommt man Gelegenheit, sich einen bunten örtlichen Markt anzusehen, auf dem das Dorf zum Leben erwacht in einem Kaleidoskop von Farben, Tönen und Düften. Da die Region zugleich Heimat einiger der größten Berge von Vietnam ist (z.B. der Mount Fasipan, mit 3.143 m Vietnam’s höchster Berg), kommen auch anspruchsvollere Wanderer in der nördlichen Bergregion beim Trekking auf ihre Kosten.

Die wichtigsten Wanderwege und Treks in der nördlichen Gebirgsregion sind:

  • Sa Pa (Lao Cai),
  • Mai Chau (Hoa Binh),
  • Cao Bang Provinz,
  • Dong Van/Meo Vac (Ha Giang und
  • Cuc Phuong Nationalpark (Ninh Binh).

Ba Be

Eine besondere Attraktion in der nebligen nördlichen Bergregion, liegt 250 km nördlich von Ha Noi: Der Ba Be Nationalpark. Mit einem 500 ha großen See beherbergt er einen der 20 größten natürlichen Frischwasserseen der Welt und ist Zuhause für Tiere wie den Stumpfnasenaffen und den Panthera Pardus Leoparden. Mit Höhlen die erkundet werden können, traditionellen Stelzenhütten, Bootstouren und Wanderwegen ist allein dieses Bergparadies schon die Reise in den Norden wert.

Das zentrale Hochland

Das zentrale Hochland liegt an der Grenze zu Laos und Kambodscha und erstreckt sich von der Kon Tum-Provinz im Norden bis in die Lam Dong-Provinz im Süden. Auch wenn die Berge nicht so hoch sind wie im nördlichen Hochland, die natürliche Schönheit der Region mit mehreren bis zu 1.000 Meter hohen Bergplateaus macht das zentrale Hochland zu einem ganz besonderen Ort für Wanderer und Bergsteiger. Das zentrale Hochland beheimatet zahlreiche Nationalparks, darunter auch Vietnams berühmtester, der Cat Tien Nationalpark. Im zentralen Hochland haben Besucher die Möglichkeit, auf Vietnams wichtigste wilde Tieren zu stoßen darunter auch einige der gefährdetsten Tierarten wie der Indochinesische Tiger, die riesigen Gauren, asiatische Wasserbüffel und asiatische Elefanten. Ähnlich zur nördlichen Region gibt es auch hier zahlreiche Gemeinschaften ethnischer Minderheiten zu besuchen, deren einzigartige Bräuche und Traditionen kaum vom modernen Leben betroffen sind.

Die Nähe des zentralen Hochlandes zu den großen Städten wie Ho Chi Minh-Stadt und Nha Trang machen es zu einem relativ einfachen Umweg für diejenigen die wenig Zeit haben.

Die wichtigsten Wanderwege / Treks im zentralen Hochland sind:

  • Da Lat (Lam Dong), Cat Tien National Park,
  • Buon Ma Thuot,
  • Yok Don National Park,
  • (Dak Lak),
  • Pleiku (Gia Lai) sowie
  • Kon Tum.

Vietnams Süden

Cam-Berg (An Giang)

Das Grün der Wasserwelt der Mekong Delta-Umgebung bietet einen deutlichen Kontrast zu den Bergregionen in Zentral- und Nordvietnams. Hier dreht sich das Leben um den Fluss, der sowohl die Lebensquelle der Landwirtschaft als auch die Hauptverkehrsader der Region ist. Eine Flusskreuzfahrt versorgt Sie über weite Strecken mit interessanter Abwechslung durch schwimmende Märkte, Bootsausflüge, üppige Mangrovenwälder und terrassenförmig angeordnete Reisfelder.

Eine der beliebtesten Touren in der Region führt auf den Gipfel des Cam-Bergs (1.224m), der höchsten Spitze des Deltas. Auf dem Weg dorthin lassen sich zahlreiche Tempel und Pagoden besichtigen. Vom Gipfel aus wird der Wanderer durch einen spektakulären Ausblick auf die Van Linh Pagode sowie das Delta mit seinen endlosen Flüssen und Reisfeldern überrascht.

Cat Ba

Wie die Halong-Bucht wird auch die Landschaft des Cat Ba Nationalparks von urplötzlich aus dem Meer steigenden Karstkalksteininseln dominiert. Mit Bergen, Höhlen, Sandstränden die zum Schwimmen einladen sowie Grotten die von Wanderwegen aus zugänglich sind, gibt es viel, um Besucher der Cat Ba Insel zu unterhalten. Der Park beheimatet übrigens auch die weltweit einzige bekannte Population der Südlichen Brillenlanguren.

Cuc Phuong

Der Cuc Phuong Nationalpark (Ninh Binh, ca. 100 km südlich von Ha Noi), ist einer der besten Plätze für Vogelbeobachtungen in Vietnam und zugleich Heimat einer Reihe endemischer Arten. Dazu gehören beispielsweise der Delacour-Schwarzlangur und der Kurzschwanzsäbler. Besucher des Parks können die Wanderwege zu Fuß erkunden oder am Eingang des Parks ein Fahrrad mieten.

Phong Nha-Ke Bang

Der UNESCO-anerkannte Phong Nha-Ke Bang Nationalpark liegt in der Quang Binh-Provinz, etwa 500 km südlich von Ha Noi. Als eines der schönsten Karst-Landformation in Südostasien ist der Park Heimat des Steindrosslings und des Black Leaf Monkey. Der Park ist auch berühmt für sein umfangreiches Höhlennetzwerk, das die weltgrößte Höhle, den weltgrößten Durchgang und den weltgrößten unterirdischen Fluss umfasst.

Cat Tien

Für die wohl besten Gelegenheiten zum Wandern, Mountain Biking und Bird Watching in Vietnam, steht der Cat Tien Nationalparks. Gelegen etwa 160 km nordöstlich von Ho Chi Minh-Stadt besteht Cat Tien aus einer Mischung von Feuchtgebieten, Wiesen, Wäldern und Ackerland und ist ein Muss für jeden Naturliebhaber. Der Park ist weiterhin eine der wichtigsten Stätten Vietnams für die Erhaltung großer Säugetiere und Heimat des Südlichen Gelbwangen-Schopfgibbons, von Bären, Elefanten und Gauren sowie vielen bedrohter Vogelarten.

Klima und Reisezeit

Es gibt in Vietnam drei verschiedene Klimazonen. Im Norden herrscht subtropisches Klima mit kalten, nicht ganz trockenen Trockenzeiten und feuchtheißen Regenzeiten. Während der Regenzeit von Mai bis Oktober beträgt die Temperatur zumeist knapp 30°C und während der Trockenzeit (November bis April) ca. 20°C. In der Bergregion Sapa ist es etwas kühler als im restlichen Nordvietnam.
Im tropischen Süden Vietnams liegen die Temperaturen ganzjährig bei knapp 30°C. Von November bis April herrscht hier Trockenzeit. Im Zentrum Vietnams sind die Trocken- und Regenzeiten weniger stark ausgeprägt. Die stärksten Regenfälle fallen hier zwischen September und November. Auch zu dieser Zeit gibt es allerdings zahlreiche Sonnentage. Die Temperaturen liegen in Zentralvietnam zwischen 22 und 32°C.
Die beste Reisezeit liegt zwischen Mitte Oktober und Mitte Mai.

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsbürger benötigen zur Einreise nach Vietnam ein Touristenvisum, das in der Regel für vier Wochen zur einmaligen Einreise ausgestellt wird. Das Visum kann nicht bei Einreise am Flughafen eingeholt werden, sondern muss vorher bei der vietnamesischen Botschaft in Berlin oder dem Vietnamesischen Generalkonsulat in Frankfurt beantragt werden. Der Visumantrag muss online unter http://visa.mofa.gov.vn ausgefüllt und ausgedruckt und zusammen mit den erforderlichen Unterlagen bei der zuständigen vietnamesischen Auslandsvertretung in Deutschland eingereicht werden. Bei Buchung einer Reise erhalten Sie ausführliche Informationen über die Beantragung der Visa.
Zur Einreise benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass, der noch mindestens einen Monat über die Gültigkeitsdauer des Visums hinaus gültig ist.
Informationen zu Einreisebestimmungen für Minderjährige erhalten Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes. Bitte informieren Sie sich dort auch über eventuelle Änderungen der Einreisebestimmungen.

Stand: Februar 2015

Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de

Intakt-Reisen GmbH & Co. KG
Bartningallee 27
10557 Berlin
Deutschland