Namibia - Dead Vlei (Panorama)

Reiseempfehlungen

Etosha-Nationalpark: Zahlreiche Tierherden (Elefanten, Löwen, Giraffen, Zebras, Geparde, Antilopen, Vögel, schwarze Nashörner, u.a.) durchstreifen den Nationalpark und sammeln sich an der Etoshapfanne – einem Wasserloch.
Zu Namibias Wüsten zählen die Namib-Wüste (die älteste Wüste der Erde), die Steppenlandschaft in der Kalahari-Wüste sowie das Sossusvlei (beeindruckend hohe Sanddünen).
Die bis zu 380 m hohen, orangefarbenen Sanddünen des Sossusvlei zählen zum UNESCO-Weltnaturerbe und sind immer einen Besuch wert, besonders das beeindruckende Dead Vlei.
Der Fish-River-Canyon ist nach dem Grand Canyon die tiefste Schlucht weltweit. Der Canyon ist ca. 160 km lang und bis zu 27 km breit.
Auf den Spuren von ehemals Deutsch-Süd-West: Vor allem in Swakopmund und Lüderitz sind deutsche Einflüsse noch deutlich spürbar.
Indigene Kultur: Die Stämme der Himba und Herero leben im abgeschiedenen Kaokoveld im Nordwesten des Landes.

Allgemeine Informationen zum Reiseland Namibia

Namibias vielfältige Landschaftsformen und nicht zuletzt sein Tierreichtum haben das Land schon in den 50er Jahren touristisch erschlossen.
Und Namibia hat sehr viel zu bieten: Wunderschöne Nationalparks mit einem vielseitigem Artenreichtum, endlose Wüsten mit bizarren Sand- und Felsformationen, schroffe Küsten und bunte Städte, die noch viele kulturelle und architektonische Spuren der Vergangenheit zeigen.
Die touristische Infrastruktur ist sehr gut ausgebaut und ermöglicht  – gemeinsam mit der guten Sicherheitslage (Namibia gilt als eines der sichersten Länder Afrikas) – ein sorgenfreies Reisen.
Besonders beeindruckend ist für viele Reisende auch das Erleben der Spuren deutscher Einwanderer – vielerorts in Namibia spricht man Deutsch, und mancherorts empfängt einen sogar ein Hotel mit deutscher Bewirtschaftung.

Touristische Höhepunkte

  • Etosha Nationalpark: Der größte Park Namibias mit einer Vielzahl an Tieren: Giraffen, Springböcke, Löwen, Elefanten, Zebras u.a.
  • Fish River Canyon: Mit 161 km Länge, 27 km Breite und bis zu 550 m Tiefe einer der größten Canyons der Welt.
  • Namib-Naukluft-Park: Die Namib ist eine der trockensten Wüsten der Welt. Und das obwohl sie direkt am Atlantik liegt.
  • Sossusvlei: Berühmt für seine wunderschönen, orangefarbenen Sanddünen, die zu den größten der Welt gehören.
  • Swakopmund: Kleines Fischer- und Touristenstädtchen mit original deutsch-kolonialem Charme und vielen alten Häusern.
  • Twyfelfontein: Im Gebiet der „zweifelhaften Quelle“ finden sich tausende Felsmalereien und Felsritzereien von mittel- und jungsteinzeitlichen Kulturen.
Namibia - Dead Vlei
Namibia - Dead Vlei
Namibia in knapp 2 Minuten entdecken

Zahlen, Daten, Fakten

Karte von  Namibia
Für Kartenansicht klicken
Geographische Lage von  Namibia
Geographische Lage
Offizieller Name
Namibia
Hauptstadt
Windhoek (240.000 Einwohner)
Fläche
825.000 km² (231% der Fläche Deutschlands)
Sprachen
Englisch
Währung
Namibia-Dollar
Einwohnerzahl
2,1 Mio.
Ethnologie
6% Weiße, 88% Schwarze (davon 50 % Ovambo-Stamm)
Religion
80-90 % Christen, 10-20% Stammesreligionen
Nationalfeiertag
21. März (Unabhängigkeitstag)
Regierungsform
Parlamentarische Demokratie

Klima / Reisezeit / Einreise

Das Klima in Namibia ist überwiegend geprägt durch trockenes Wüstenklima. Die ideale Reisezeit ist die Trockenzeit von März bis November. Während der Regenzeit sollten Sie vor allem im Norden des Landes mit zum Teil starken Regenfällen rechnen. Im Inland erreichen die Temperaturen von Mai bis Oktober tagsüber etwa 25°C; nachts kühlt es meist stark ab. Von November bis April steigen die Temperaturen am Tag auf Werte über 30°C; nachts sinken sie in der Regel auf etwa 20°C. An der Küste ist es oft windig, manchmal auch neblig; die Temperaturen sind gemäßigt.

Einreisebestimmungen

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich: Reisepass: Ja Vorläufiger Reisepass: Ja Personalausweis: Nein Vorläufiger Personalausweis: Nein Kinderreisepass: Ja Reisedokumente müssen im Zeitpunkt der Einreise noch mindestens sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein und noch mindestens zwei freie Seiten enthalten. Sie müssen in einwandfreiem Zustand sein, d.h. weder beschädigt (beispielsweise eingerissen, geknickt, selbst „repariert“ oder auch versehentlich gewaschen) noch durch Verschmutzung unleserlich oder schwer leserlich sein. Deutsche können für kurzfristige Aufenthalte von bis zu 90 Tagen im Jahr zu ausschließlich touristischen Zwecken ohne Visum einreisen. Ein gebührenfreier Einreisestempel (Visitors Entry Permit) wird bei Ankunft an allen offiziellen Grenzübergängen erteilt. Derzeit bestehen keine COVID-19-bedingten Beschränkungen. Bei Weiterreise nach Südafrika beachten Sie bitte die dortigen Reise- und Sicherheitshinweise. Informationen zu Einreisebestimmungen für Minderjährige erhalten Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes. Bitte informieren Sie sich dort auch über eventuelle Änderungen der Einreisebestimmungen.
Stand: Mai 2024