Rundreisen in Afrika, Amerika, Asien, Arktis-Antarktis, Europa

Touristische Höhepunkte

  • Die Hauptstadt Teheran mit ihren zahlreichen alten Bauten, Museen und Bazaren
  • Das prachtvolle Isfahan im fruchtbaren Tal des Flusses Zayandeh Rud am Rande des Zagrosgebirges mit der berühmten Scheich-Lotfollāh-Moschee am Meidān-e Emām und der 33-Bogen-Brücke Si-o-se Pol
  • Die Sandwüsten Kawir und Lut
  • Die weltweit größte Wasserhöhle nahe Hamadan
  • Die 3.000 Kilometer Küstenlänge umfassenden Strände am Kaspischen Meer und am Persischen Golf
  • Der Damavand als höchster Berg Persiens
Aktuell bieten wir keine Reisen in diese Zielregion an.

Zahlen, Daten, Fakten

Karte von  Iran
Für Kartenansicht klicken
Geographische Lage von  Iran
Geographische Lage
Offizieller Name
Islamische Republik Iran
Hauptstadt
Teheran
Fläche
1.648.000 qkm (4,6 mal die Fläche Deutschlands)
Sprachen
Offizielle Sprache Farsi (Persisch),Turksprachen,Kurdisch,Arabisch,Belutschisch,Andere
Währung
Iranischer Rial
Einwohnerzahl
66,429 Mio.
Ethnologie
Etwas mehr als die Hälfte Perser sowie Aseris, Kurden, Luren, Araber, Belutschen, Kaschkai, Turkmenen und andere
Religion
Mehr als 98% Muslime (davon ca. 90% Schiiten, 10% Sunniten), Christen, Zarathustrier, Baha'i, Juden
Nationalfeiertag
22. Bahman (ca. 10./11. Februar, je nach Schaltjahr)
Regierungsform
Islamische Republik

Klima / Reisezeit / Einreise

Das Klima in Iran ist sehr vielfältig. Es überwiegen trockene Klimaverhältnisse (53 % der Landesfläche sind Wüstengebiet), doch treten regional – insbesondere im Norden (Kaspisches Meer) und an einigen Gebirgsrändern – jährliche Niederschläge bis über 2.000 mm auf. Beste Reisezeit ist Mitte April bis Anfang Juni und Ende September bis Anfang November. In diesen Zeiten umgeht man den langen, kalten Winter und den heißen Sommer.

Einreisebestimmungen

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich: Reisepass: Ja Vorläufiger Reisepass: Ja Personalausweis: Nein Vorläufiger Personalausweis: Nein Kinderreisepass: Ja Reisedokumente müssen zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise ein Visum. Es kann vor der Einreise bei den zuständigen Auslandsvertretungen, online als e-Visa oder bei Einreise („on arrival“) beantragt werden. Seit Ende 2018 wird das Visum nicht mehr in den Pass geklebt, sondern als sogenanntes Blattvisum bzw. elektronisches Visum ausgestellt, das in Form eines losen Blattes mitgeführt wird. Dadurch entfällt die Anbringung eines Einreisestempels im Reisepass. Informationen zu Einreisebestimmungen für Minderjährige erhalten Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes. Bitte informieren Sie sich dort auch über eventuelle Änderungen der Einreisebestimmungen. Vor Reisen nach Iran wird gewarnt. Nach aktuellem Kenntnisstand müssen Einreisende nach Iran entweder den Nachweis einer vollständigen Impfung oder ein negatives, bei Einreise maximal 72 Stunden altes PCR-Testergebnis auf Englisch vorweisen können. Minderjährige unter 12 Jahren sind von dem Impf- und Testnachweiserfordernis ausgenommen. Als vollständig geimpft gelten Personen, deren zweite Impfung vor mindestens zwei Wochen erfolgt ist. Neun Monate nach der Zweitimpfung wird eine Boosterimpfung benötigt. Folgende Impfstoffe sind anerkannt: BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson, Sinopharm, Sinovac, Covishield, Bharat und die in der Islamischen Republik Iran registrierten Impfstoffe. Aus dem Impfnachweis müssen die persönlichen Daten sowie der verabreichte COVID-19-Impfstoff, die Anzahl und Daten jeweiliger Impfungen hervorgehen. Der Impfnachweis muss auf Englisch verfasst sein und sollte einen QR-Code enthalten. Genesene genießen bei Einreise keine Privilegien. Die direkte oder indirekte Einreise nach Iran aus Virusvariantengebieten kann untersagt werden. Reisende können bei Einreise zusätzlich zu ihrem gesundheitlichen Befinden und ihrer Reiseroute nach ihren geplanten Aufenthaltsorten in Iran befragt werden. Bei COVID-19-Symptomen können ärztliche Untersuchungen und ein COVID-19-Test vorgenommen werden. Ein erneuter COVID-19-Test kann von den iranischen Behörden angeordnet und durchgeführt werden. Bis zum Vorliegen des Ergebnisses wird für ausländische Staatsangehörige Selbstisolation in einer staatlichen Unterkunft angeordnet. Bei positivem Testergebnis erfolgt eine rigorose Kontrolle der Kontaktpersonen und ggfs. ergehen weitere verpflichtende (Quarantäne-) Anweisungen. Alle entstehenden Kosten sind von den Reisenden zu tragen. Sollten Reisende innerhalb von zwei Wochen nach Einreise Symptome entwickeln, die auf eine Erkrankung an COVID-19 hinweisen, kann ebenfalls ein erneuter Test durchgeführt werden. Abweichende Handhabungen sind jederzeit und kurzfristig möglich. Nähere Auskünfte zu Gesundheitskontrollen am Flughafen Teheran-Imam Khomeini (IKA) gibt es unter der dortigen Hotline +98 21 5100 111. Stand: Februar 2023