China-Reisen

Allgemeine Informationen über das Urlaubsziel

Eine Reise nach China, in „das Land der Mitte“, belohnt sie mit einem Ausflug in die mit 4.000 Jahren längste Geschichte der Welt. Die Ursprünge des heutigen modernen Chinas gehen auf das Reich der Han (ca. 230 v. Chr.) zurück. Und in dieser Zeit entstanden auch die wichtigsten chinesischen Errungenschaften: die Große Mauer, Paläste und Straßen darüber hinaus einheitliche Maßeinheiten, Währungen und Schriftzeichen.

Die Vielfalt des Reiches der Mitte entdecken?
Dann genießen Sie dieses Video (5 min): ▼


Beautiful China; (c) Visit China

Während dieser Epoche wurden auch Korea und Japan besiedelt und die chinesische Kultur in beide Länder gebracht.

Die Meinungen über China reichen von starker Kritik, vor allem am politischen System, bis zu großer Begeisterung über die kulturellen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten. Das „Reich der Mitte“ bietet einen Schatz jahrtausendealter Kultur, die sich in den verschiedenen Landesteilen sehr unterschiedlich ausgeprägt hat.

So hat jede Provinz und jede größere Stadt ihre eigenen touristischen Höhepunkte. Genauso vielfältig sind auch die Landschaften Chinas: Die winterkalten Nadelwälder des Nordens, der Osten mit den dichtbesiedelten Schwemmebenen, der zum Teil gebirgige Nordosten mit reizvollen Panoramen und die subtropische Insel Hainan im südchinesischen Meer.

Es ist schier unmöglich alle Sehenswürdigkeiten während einer einzigen Reise kennenzulernen. Insofern sind unsere China-Rundreisen zumeist auf bestimmte Regionen in China fokussiert.

Seit 1949 wird das Fahrrad als Hauptverkehrs- und Transportmittel systematisch gefördert. China ist daher nach wie vor das Land mit dem größten Bestand an Fahrrädern – auch wenn sie vor allem in den Städten oft durch Motorräder und Autos ersetzt werden.

So überrascht es nicht, dass viele unserer Touren immer wieder Fahrradausflüge integriert haben, oder, dass sogar komplette Radreisen durchs Land führen. In dieser Form unterwegs können Sie sich in einer viel persönlicheren Form auf das fremde Land einlassen. So entdecken Sie manche Eigenarten und Sehenswürdigkeiten, die in keinem Reiseführer erwähnt werden und sind wortwörtlich „mittendrin“.

Touristische Höhepunkte

China - Terrakotta-Armee im Mausoleum Qín Shǐhuángdìs

  • Die Große Mauer: Die Chinesische Mauer ist eine historische Grenzbefestigung, die das chinesische Kaiserreich vor nomadischen Reitervölkern aus dem Norden schützen sollte. Sie gilt als das größte Bauwerk der Welt, dessen Hauptmauer 2.400 km lang ist.
  • Peking: Die Hauptstadt hat unzählige Sehenswürdigkeiten, die man auf keinen Fall verpassen darf: neben der „Verbotenen Stadt“ mit Ihren Parks und dem Himmelstempel sind dies der Platz des Himmlischen Friedens, Das Mao-Mausoleum sowie der außerhalb gelegene Sommerpalast der chinesischen Kaiser Yihu Yuan.
  • Schanghai: Shanghai ist heute die modernste und dem Westen ähnlichste Stadt in China. Der historische Kern ist weitgehend Neubauten gewichen und nur noch als Touristenattraktion vorhanden. Berühmt ist die Uferpromenade, der „Bund“.
  • Guilin: Guilin ist wegen seiner Karstberge und der unzähligen Grotten ein beliebtes Urlaubsziel in China. Hier schlängeln sich neben dem Li-Fluss mehrere Seitenarme, Nebenflüsse und Kanäle durch die Stadt, die von einem ganzen Gürtel von Bergen mit bizarren Felsformationen umgeben ist.
  • Xian: Die erste Hauptstadt Chinas ist vor allem bekannt für die in seiner Nähe gefundene berühmte Terrakotta-Armee, einem der Hauptattraktionen Chinas weltweit. Daneben ist die hitschorische Stadtmauer sehenswert, auf der man sogar eine Radtour unternehmen kann.
  • Taklamakan-Wüste: Sie ist nach der Rub al-Chali in Arabien die zweitgrößte Sandwüste der Erde. Die starken Winde lassen diese Dünen sehr schnell wandern – die Landschaft sieht jeden Tag anders aus!
  • Hongkong: Die ehemalige britische Kronkolonie ist einer der wichtigsten Wirtschaftsmetropolen der Welt. Die Kombination aus Hafen, teilweise bewaldeten Inseln und Halbinseln und Hochhäusern ist eine der faszinierendsten Stadt-Silhouetten der Welt.
  • Jangtsekiang: Mit 6.380 Kilometern, von denen 2.800 Kilometer schiffbar sind, ist er der längste Fluss Asiens. An seinem Ober- und Mittellauf weist der Jangtsekiang viele sehenswerte Schluchten auf. Eine Flusskreuzfahrt ist daher besonders reizvoll.
  • Chengdu: Die Hauptstadt der chinesischen Provinz Sichuan ist bekannt für seine (meist recht scharfe) Küche. Aber in der Nähe der Stadt liegt die Heimat des bekanntesten „Exportartikels“ Chinas: Die größte Panda-Aufzuchtsstation der Welt.
  • Hainan: Die Tropen-Insel ist der südlichste Punkt Chinas. Neben seinen Sandstränden locken auch die tropischen Regenwälder im Inneren der Insel immer mehr Besucher an.

Zahlen, Daten, Fakten

Karte von China

Karte

Geographische Lage von China

Geographische Lage

Offizieller Name
Hauptstadt Peking/Beijing (17 Mio. Einwohner)
Fläche 9,6 Mio. km² (27 Mal die Fläche Deutschlands)
Sprachen Standard-Hochchinesisch ("Putonghua"), Dialekte des Chinesischen, verschiedene Minderheitensprachen (Mongolisch, Tibetisch, Uighurisch, Turksprachen, Koreanisch)
Währung Renminbi Yuan
Einwohnerzahl 1,3 Mrd.
Ethnologie 92% Han-Chinesen, sowie 55 Minoritätengruppen
Religion Atheistische Staatsideologie, Buddhismus, Islam, Taoismus, Protestantische und Katholische "Staats-Kirchen"
Nationalfeiertag 1. Oktober (Gründung der VR 1949)
Regierungsform Sozialistische Volksrepublik

China-Links

Sicherheitsinformationen des Auswärtigen Amtes zu China:
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ChinaSicherheit.html

Länderinformationen zu China aus dem CIA World Fact Book:
https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/geos/ch.html

Botschaft der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland:
http://www.china-botschaft.de/det/

Unsere Reiseempfehlungen

Nordchina: Diese ländlich geprägte Region ist unter anderem für die Zeugnisse der weltbekannten Ming-Dynastie bekannt. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört auch Peking (Beijing) mit seiner denkmalgeschützten Altstadt, dem Himmelstempel, dem Lamatempel, dem Platz des Himmlischen Friedens – der größte innerstädtischen Platz der Welt – und der Verbotenen Stadt mit 9.999 Räumen.
Die über 6.000 km lange Chinesische Mauer kann an mehreren Stellen besichtigt werden. In der Nähe von Huanghua können Touristen einen teils unrestaurierten und wenig touristischen Abschnitt besuchen.
Yunnan:
Die südwestliche Provinz bietet eine große kulturelle Vielfalt und abwechslungsreiche Landschaften mit vielen Reisfeldern. Bei Shilin liegt in einer Karstlandschaft der eindrucksvolle Steinwald mit bis zu 30 m hohen Skulpturen, die aus dem Stein heraus gespült wurden. Von der gemütlichen Kleinstadt Dali aus können per Fahrrad und per Boot Ausflüge entlang des Erhai-See (Ohrensee) zu kleine Fischerorten und historische Städten unternommen werden.
Die Tigersprungschlucht ist mit fast 4.000 m hohen Felswänden eine der spektakulärsten Schluchten der Welt. Unten im Tal bahnt sich der Yangzi, der hier noch Jinsha („Goldsandfluss“) heißt, seinen Weg. Die ganz aus Holz gebaute historische Altstadt von Lijiang gehört zum Weltkulturerbe.
Guilin:
Die für die bizarren Karstkegel, die „Zuckerhutberge“, bekannte Region liegt östlich von Yunnan im Süden Chinas. Entlang des Li-Flusses können Besucher eine landschaftlich sehr eindrucksvolle Radtour bis nach Yangshuo unternehmen. Unterwegs prägen neben den Karstkegeln auch die kleinen Dörfer und die zahlreichen Reisfelder die Landschaft. Vom Mondberg aus genießen Besucher einen faszinierenden Blick auf die Karstkegel und Flüsse.
Hainan:
Die subtropische Insel im südchinesischen Meer bietet abwechslungsreiche Landschaften, einen reichen kulturellen Hintergrund, der hier schon südostasiatisch geprägt ist und nicht zuletzt auch schöne Sandstrände und Kokoswälder.
Shanghai:
Zu den Sehenswürdigkeiten der Weltmetropole gehören die berühmte Uferpromenade, der Bund, die Altstadt mit dem berühmten Yu-Garten, die Shoppingmeile Nanjingstraße im „neuen Shanghai“ und das architektonisch faszinierende neue Viertel Pudong.
Yangzi-Delta: Die fruchtbare Region in Ostchina rund um Shanghai bietet zahlreiche Kleinstädte mit gut erhaltenen alten Stadtkernen. Hierunter sind z.B. die alte Hauptstadt Nanjing, die für ihre Töpferwarten bekannte Stadt Yixing und die von Kanälen durchzogene Stadt Suzhou. Weitere Attraktionen der Region sind die Landschaftsgärten von Suzhou und der Kaiserkanal.

Klima und Reisezeit

Aufgrund seiner großen räumlichen Ausdehnung verfügt China über verschiedene Klimazonen mit ausgeprägten jahreszeitlichen Schwankungen. In Nord- und Ostchina herrscht kühles bis gemäßigtes Klima; nördlich des Yangzi mit kalten, frostigen und schneearmen Wintern und heißen Sommern. In Südchina ist das Klima subtropisch bis tropisch mit recht milden und eher trockenen Wintern. Im Sommer ist es im Süden heiß und feucht (Sommermonsun).
Beste Reisezeit für die meisten Regionen sind der Frühling und Herbst mit angenehmen Temperaturen und wenig Niederschlag. In der Provinz Yunnan in Südchina herrschen auch im Hochsommer angenehme Temperaturen zwischen 15 und 25 °C. Für Reisen in den äußersten Süden, nach Hainan, empfehlen sich die kühleren Wintermonate Dezember und Januar.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise in die Volksrepublik China ist ein Visum erforderlich, das vor der Reise eingeholt werden muss. Teilnehmer von Gruppenreisen können das Visum über den Veranstalter besorgen lassen. Bei Buchung einer Reise lassen wir Ihnen genauere Informationen hierzu per Post zukommen und übernehmen für Sie die Beantragung des Visums. Bei einem Gruppenvisum besteht jedoch eine aufenthaltsrechtliche Bindung an die Reisegruppe. Sollten sich im Einzelfall Gründe ergeben, die eine eigenständige Weiterreise ohne die Reisegruppe erforderlich machen (z.B. bei medizinischen Notfällen), ist eine Umschreibung des Visums zwingend erforderlich.
Für den Visaantrag wird ein Reisepass benötigt, der noch mindestens sechs Monate gültig sein muss.
Obwohl Hongkong Teil der VR China ist, können deutsche Staatsangehörige visafrei nach Hongkong einreisen. Erfolgt die Einreise von Festlandchina aus, so ist unbedingt zu beachten, dass dies visatechnisch eine Ausreise aus der VR China bedeutet. Eine Wiedereinreise nach Festlandchina ist daher nur möglich, wenn das chinesische Visum für zwei- bzw. mehrfache Einreisen ausgestellt ist.
Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes. Bitte informieren Sie sich dort auch über eventuelle Änderungen der Einreisebestimmungen.

Stand: Februar 2015

 

 

Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de

Intakt-Reisen GmbH & Co. KG
Bartningallee 27
10557 Berlin
Deutschland