Peru, Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador: „Kleine“ Südamerika-Rundreise

Die Höhepunkte von Peru, Bolivien, Argentinien und Brasilien auf einen Streich

Peru, Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador   Rundreisen

Es ist immer wieder aufregend zu sehen, wie viel Südamerika sich bei dieser Reise in gut drei Wochen erleben lässt. Und wir nehmen uns auch noch Zeit, Machu Picchu zwei Mal zu erkunden, die Iguassú-Fälle in Ruhe zu bestaunen und die Unterschiede und Gemeinsamkeiten Südamerikas mit allen Sinnen zu erleben.
Eine „Kleine Südamerika“-Rundreise sollte möglichst vollzählig die landschaftlichen und kulturellen Höhepunkte, aber auch die Besonderheiten und Charakteristika Südamerikas zu einer Tour zusammenfügen. Dabei ist das kulturhistorische Erbe zu berücksichtigen, also insbesondere die herausragenden Monumente der Indio-Hochkulturen. Aber auch die zahlreichen Naturwunder und spektakulären Landschaftsbilder sind gebührend und in der gebotenen Ausführlichkeit zu würdigen. Ein gewisser Mut zur Lücke ist deshalb erforderlich, aber glücklicherweise gehen Kultur und Landschaft in Südamerika oftmals eine geografische Symbiose ein, sodass wir in der vorliegenden 23-Tage-Reise einen Großteil von dem abdecken konnten, was Südamerika so überaus attraktiv und erlebenswert macht. Aber so umfassend und begeisternd die Tour auch sein mag: Der Wunsch nach weiteren Reisen in die Region soll und wird unweigerlich aufkommen.
Dramaturgisch hat es sich als günstig erwiesen, den kulturanthropologisch anspruchsvolleren Teil der Tour an den Anfang zu stellen. Zum Auftakt erleben wir deshalb Ecuador, Peru und Bolivien: Alle diese Länder verbindet das kulturhistorische, aber auch ethnische Erbe der Kulturblüte aus der Inka- und Prä-Inkazeit. Hier, auf den Ebenen und in den Tälern der Hochanden und im schmalen Streifen zum Pazifischen Ozean, haben sich die indianischen Hochkulturen Südamerikas entwickelt. Der zweite Teil dieser Südamerika-Rundreise gehört dann Chile, Argentinien und Brasilien. Einige der imponierendsten und großartigsten Metropolen des Subkontinents und die Iguassú-Wasserfälle, die mächtigsten überhaupt, runden das umfassende Besuchsprogramm ab.
Es ist immer wieder aufregend zu sehen, wie viel Südamerika sich bei dieser Reise in gut drei Wochen erleben lässt. Und wir nehmen uns auch noch Zeit, Machu Picchu zwei Mal zu erkunden, die Iguassú-Fälle in Ruhe zu bestaunen und die Unterschiede und Gemeinsamkeiten Südamerikas mit allen Sinnen zu erleben.

Fassade La Boca

Buenos Aires: Häuserfassade in La Boca

Die Höhepunkte unserer „Kleinen“ Südamerika-Rundreise:

  • Konzentration auf die absoluten Höhepunkte des Kontinents
  • Ideal für ein erstes „Hineinschnuppern“ nach Südamerika
  • Die imposanten Inka-Stätten von Machu Picchu
  • Panoramafahrt von Cusco zum Titicaca-See
  • Die weltweit größten und beeindruckendsten Wasserfälle von Iguassú
  • Die „schönste Stadt der Welt“: Rio de Janeiro

Reiseverlauf Peru, Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador (23 Tage)

1. Tag: Hinflug

Morgens Abflug von Deutschland über Madrid nach Quito (2.850m) mit Ankunft am gleichen Abend. 3 Übernachtungen im Hotel „Mercure Alameda“****.

2. Tag: Quito

Vormittags Stadtrundfahrt durch die historische Altstadt, von der UNESCO zum Kulturerbe der Menschheit erklärt: Plaza de la Independencia mit Regierungspalast und Kathedrale, Kirchen San Francisco und La Compañía. Auffahrt auf den Hausberg „Panecillo“ mit großartigem Rundblick. Möglichkeit zur Fahrt mit der Seilbahn „Teleférico“ auf über 4.000 m auf den Vulkan Ruccu Pichincha (ca. 40 EUR p.P., min. 4 Personen). F

3. Tag: Quito – Otavalo

Tagesausflug nach Norden mit Überquerung des Äquators. In Otavalo Besuch des Indio-Marktes, einem der größten und buntesten Märkte Südamerikas. Nach dem Mittagessen Spaziergang am fantastisch gelegenen Cuicocha-Kratersee. Spätnachmittags Rückfahrt nach Quito. F/M
(220 Tages-km)

4. Tag: Straße der Vulkane – Lima

Fahrt auf der „Straße der Vulkane“, der Panamericana, an herrlich geformten schneekuppigen Bergriesen vorbei in den Cotopaxi Nationalpark. Kurzer Spaziergang an der Limpiapungo Lagune. Nach dem Mittagessen auf der Hacienda „La Cienega“, wo schon Alexander von Humboldt übernachtete, Fahrt zum Flughafen Quito und Flug entlang der Pazifikküste nach Lima. 2 Übernachtungen im Hotel „José Antonio“****. F/M

5. Tag: Lima

Halbtägige Stadtrundfahrt durch die peruanische Hauptstadt: Koloniale Altstadt mit Plaza Mayor, Kathedrale und Regierungspalast, das „neue“ Stadtzentrum Miraflores. Abschließend Besuch des Larco Herrera-Museums mit einer fantastischen Sammlung präkolumbischer Kunst. F

6. Tag: Heiliges Tal der Inkas

Morgens Flug nach Cusco (3.300 m). Anschl. Fahrt zum Urubamba-Tal, dem „Heiligen Tal der Inkas“. Besichtigung der Ruinenanlagen von Sacsayhuamán, Kenko und Tampu Machay. In Pisac Besuch des örtlichen Marktes, auf dem die indianischen Händler aus den umliegenden Ortschaften ihre Waren feilbieten. Übernachtung im Hotel „Hacienda del Valle“*** direkt im Heiligen Tal. F

7. Tag: Machu Picchu

Morgens Bahnfahrt, das Urubamba-Tal hinab, nach Machu Picchu. Ausführliche Besichtigung der „Verlorenen Stadt der Inkas“, eine in eine imposante Gebirgslandschaft eingebettete Zitadelle mit Tempeln, Palästen, Brunnen und Terrassen, die erst 1911 wieder entdeckt wurde. Übernachtung am Fuß des Berges im Hotel „El Mapi“***. F/A

8. Tag: Machu Picchu – Cusco

Morgens ein fast „privater Besuch“ von Machu Picchu, denn die Touristengruppen mit dem Zug aus Cusco kommen erst später an. Möglichkeiten zu einer kleinen Wanderung zum Sonnentor Inti Punku oder zur Besichtigung des Machu Picchu-Museums. Nachmittags per Bahn zurück nach Ollantaytambo und weiter per Bus nach Cusco. 2 Übernachtungen im Hotel „Xima Cusco“****. F/M

9. Tag: Cusco

Vormittags Stadtrundgang durch Cusco, der ehemaligen Hauptstadt des Inkareichs: die Kathedrale, auf den Grundmauern des alten Sonnentempels Koricancha erbaut, das Kloster Santo Domingo, viele Spuren alter Inka-Straßen und -Bauten. Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. F

10. Tag: Altiplano – Titicaca-See

Ganztägige Fahrt von Cusco zum Titicaca-See, der Wiege der Inkas. Zunächst im Vilcanota-Tal an verträumten Indiodörfern vorbei, dann über den Altiplano mit dem La Raya-Pass (4.312 m) als höchstem Punkt und mit Lama- und Alpacaherden als häufigen Begleitern. Unser Hotel, das „Xima Puno“***, liegt direkt am See (2 Übernachtungen). F/M
(380 km)

11. Tag: Titicaca-See

Vormittags per Boot zu den schwimmenden Inseln der Urus, beeindruckende Kunstwerke aus meterdicken Binsenschichten. Nachm. Besuch der ehemaligen Nekropole von Sillustani am Ufer des Lago Umayo. Dort sind antike Begräbnistürme aus der Vor-Inkazeit (Chullpas) erhalten geblieben. F

12. Tag: Titicaca-See – La Paz

Morgens per Bus nach Copacabana. Von dort aus Fahrt mit einem Katamaran über den Titicaca-See nach Cocotoni mit Besuch der Sonneninsel unterwegs. Weiterfahrt nach La Paz mit – bei gutem Wetter – herrlichem Blick auf die Königskordillere. 2 Übernachtungen im Hotel „Europa“****. F/M
(240 Tages-km)

 

Südamerika-Rundreise, La Paz

Südamerika-Rundreise, La Paz

13. Tag: La Paz – Tiahuanaco

Vormittags Ausflug nach Tiahuanaco, Ausdruck einer eigenen prä-inkaischen Kultur und bedeutendste archäologische Stätte Boliviens (Sonnentor). Nachmittags Stadtrundfahrt: San Francisco-Kirche, Marktstraßen, Tiahuanaco-Monolith, Hexenmarkt. Im Mondtal Besichtigung der bizarren Gesteinsformationen. F

14. Tag: Santiago de Chile

Flug vom Flughafen El Alto, auf einer Höhe von über 4.000 m gelegen, über den bolivianischen Altiplano und die Andenkordillere nach Santiago de Chile. 2 Übernachtungen im Hotel „Fundador“****. F

15. Tag: Santiago de Chile

Vormittags Stadtrundgang durch die chilenische Hauptstadt: Plaza de Armas, Kathedrale, Mercado Central. Anschließend Auffahrt auf den Berg San Cristóbal mit Panoramablick auf das von den Anden eingerahmte Santiago. F

16. Tag: Santiago – Buenos Aires

Tag zur freien Verfügung: Möglichkeit zu einem Ganztagesausflug über die Küstenkordillere an den Pazifik nach Valparaiso, Weltkulturerbe-Stadt und ältester Hafen Chiles (ca. 90 EUR pro Person, min. 5 Personen). Am späten Nachmittag Flug nach Buenos Aires. 2 Übernachtungen im Hotel „Kenton Palace“****. F

17. Tag: Buenos Aires

Vormittags Stadtrundfahrt in Buenos Aires, dem „Paris Südamerikas“: Casa Rosada (Präsidentenpalast), Plaza de Mayo, Plaza San Martín, Künstlerviertel La Boca. Nachmittags Gelegenheit zu eigenen Unternehmungen. Abends Gelegenheit zum Besuch einer Tango-Show (ca. 95 EUR p.P. inkl. Abendessen). F

18. Tag: Iguassú

Morgens Transfer und Flug Buenos Aires – Iguassú. Nachmittags Besuch der Fälle auf der argentinischen Seite mit einem System von Wanderwegen und „hautnahem“ Erleben des Geschehens. Spaziergang zum „Teufelsrachen“, wo zeitweise 13.000 Kubikmeter Wasser pro Sekunde 90 m tief hinab stürzen. 2 Übernachtungen im Hotel „Vivaz cataratas“**** auf brasilianischer Seite. F

19. Tag: Iguassú

Ein weiterer Ausflug an den weltweit größten und beeindruckendsten Wasserfällen: Vormittags Erlebnis der etwa 250 großen und kleineren Fälle auf der brasilianischen Seite. Nachmittags Gelegenheit zu einem Hubschrauber-Rundflug (ca. 160 EUR p.P.) oder zu einer Bootsfahrt an die Fälle heran („Macuco-Safari“, ca. 100 EUR p.P.). F

20. Tag: Iguassú – Rio de Janeiro

Flug von Foz do Iguaçu an die Atlantikküste nach Rio de Janeiro, der vielfach gepriesenen „schönsten Stadt der Welt“. Zeit für einen Spaziergang an der Copacabana, wo sich auch unser Hotel befindet. 2 Übernachtungen im Hotel „Windsor Leme“****. F

 

Rio Sonnenuntergang

Sonnenuntergang über Rio de Janeiro

21. Tag: Rio de Janeiro

Ausführliches, ganztägiges Besichtigungsprogramm: von Copacabana nach Ipanema, hinauf zum Corcovado (Christus-Statue und schönster Panorama-Rundblick). Am Maracaná-Stadion vorbei ins Stadtzentrum, die Strände zwischen Gloria und Botafogo, Seilbahnfahrt auf den Zuckerhut. Abends Gelegenheit zu einem Besuch einer Samba-Show (ca. 130 EUR p.P. inkl. Abendessen). F

22. Tag: Rio de Janeiro – Rückflug

Vormittags zur freien Verfügung, Zeit für individuelle Unternehmungen. Nachmittags Transfer zum Flughafen und Rückflug über nach Madrid. F

23. Tag: Wieder daheim

Nachmittags Ankunft in Madrid und Weiterflug zu verschiedenen deutschen Flughäfen.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Empfehlenswert ist ein Strand- und Badeaufenthalt in Buzios, 175 km nördlich von Rio de Janeiro.

Leistungen

  • Linienflüge mit Iberia ab/bis Frankfurt, München, Düsseldorf oder Berlin inkl. Steuern und Gebühren
  • Rail & Fly – innerdeutsche Bahnanreise (2. Klasse)
  • Innersüdamerikanische Flüge
  • Übernachtungen in Hotels entspr. Standard (Landeskat.) lt. Tourverlauf oder gleichwertig
  • Mahlzeiten s. Tourverlauf
  • Transfers, Besichtigungs-, Rundfahrten- und Erlebnisprogramm einschl. Eintrittsgelder
  • Bahnfahrten in Peru im Panoramazug
  • 1 Reisehandbuch nach Wahl
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung (durchgehende, deutschsprachige Reiseleitung ab 12 Personen)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Optionale Aktivitäten
  • Persönliches; Trinkgelder
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.21

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 1.150 EUR
  • Rail & Fly (innerdt. Bahnanreise 2. Klasse): 94 EUR
  • Flüge ab/bis Wien oder Zürich auf Anfrage
  • Individuelle Verlängerung: Ein Badeaufenthalt in Buzios, nördlich, bzw. in Angra dos Reis an der Costa Verde, südlich von Rio. Gerne machen wir Ihnen ein Angebot!
  • Diese Reise ist auch als individuelle Reise ab 2 Personen zum Wunschtermin buchbar, ab 1.690 EUR p.P.

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.23 unter Vorbehalt.
  • Frühbucherrabatt in Höhe von 2 % des Grundreisepreises auf alle Buchungen für diese Reise, die bis 5 Monate vor Abreise verbindlich gebucht werden!
  • Im Rahmen der vorgegebenen Zeit bietet diese Tour eine auf weitestgehende Vollständigkeit angelegte Südamerika-Rundreise mit Durchquerung des gesamten Kontinents von West nach Ost. Dabei liegt der Tourbeginn an der Pazifikküste. Anschließend besuchen Sie die peruanischen und bolivianischen Anden ausführlich, bevor sich die Tour weiter mit fortschreitendem topographischen Gefälle in Richtung Atlantik entwickelt und an den dortigen Stränden ihren natürlichen Abschluss findet.
  • Unterbringung / Komfort: Durchweg gute bis ordentliche Hotels; auf Luxushotels wird zugunsten eines günstigeren Tourpreises bewusst verzichtet. Wir sind viel per Flugzeug unterwegs, was dem Komfort der Tour zugute kommt. Die Überlandfahrten finden in sinnvollen Etappen statt. Zu beachten sind die raschen Höhenunterschiede und Klimawechsel, was zu einer gewissen Vernachlässigung des Entspannungs- und Erholungsaspekts führt.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 10 % des Reisepreises (max. 250 EUR je Person), bei Kreuzfahrten 20% muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden.Die Restzahlung wird ca. 3 - 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 4 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Spitzbergen ca. 41 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Bei Einreisen auf dem Luftweg müssen alle Einreisenden ab drei Jahren vor dem Boarding nach Ecuador einen weniger als 72 Stunden alten negativen PCR-Test oder einen Nachweis über eine vollständige Impfung, die mindestens 14 Tage vor Abflug erfolgte, vorlegen. Antigentests werden nicht akzeptiert.
    Alle Passagiere müssen vor dem Boarding nach Ecuador eine digitale Gesundheitserklärung (Declaración de salud del viajero) vorlegen und bei Einreise nach Ecuador nochmals vorzeigen.
    Es gilt grundsätzlich eine strenge Maskenpflicht, selbst im Freien und im eigenen Auto. Verstöße hiergegen werden mit empfindlichen Geldstrafen geahndet.
    Peru
    : Personen über 12 Jahre können einreisen, wenn die vollständige Impfung mindestens 14 Tage vor der Abreise erfolgt ist. Kinder unter 12 Jahren müssen symptomfrei beim Einstieg ins Flugzeug sein. Ungeimpfte Personen müssen einen negativen Molekulartest vorweisen, dessen Ergebnis bei Abreise nicht älter als 48 Stunden sein darf.
    Vor der Einreise sind Reisende weiterhin verpflichtet, sich elektronisch zu registrieren und den bei der Registrierung erhaltenen QR-Code vorzulegen.
    Die Nationale Gesundheitsbehörde ist ermächtigt, PCR-Tests bei Reisenden aus Gebieten mit „besorgniserregenden Varianten“ bei der Einreise durchzuführen. Dies auch, wenn dort nur ein Zwischenstopp eingelegt wurde.
    Personen über 18 Jahre dürfen geschlossene Räume nur noch betreten, wenn sie vollständig geimpft sind, den Nachweis darüber führen können und permanent eine Maske tragen (KN95 oder zwei Masken übereinander: chirurgische Maske, darüber eine Stoffmaske oder zwei chirurgische Masken). In Restaurants darf die Maske nur während des Verzehrs abgenommen werden. Personen ab 40 Jahren müssen zusätzlich eine Booster-Impfung nachweisen, wenn die 2. Impfung vor mehr als drei Monaten erfolgte.
    In der Öffentlichkeit besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Es gilt ein Mindestabstand von einem Meter zu anderen Personen. Grundsätzlich sind zwei Masken übereinander (eine chirurgische und eine Stoffmaske oder zwei chirurgische Masken) oder eine KN95-Maske zu tragen.
    Bolivien:
    Bei der Einreise wird aktuell zwischen vollständig gegen COVID-19 geimpften (14 Tage nach letzter Dosis) und ungeimpften Personen unterschieden:
    Alle Reisenden ab fünf Jahren müssen ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen. Auf dem Luftweg darf das Ergebnis bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein. Auf dem Land- oder Seeweg darf das Ergebnis bei Einreise nach Bolivien nicht älter als 72 Stunden sein.
    Bei Ungeimpften gilt zusätzlich, dass diese 72 Stunden nach Einreise einen PCR-Test vorzunehmen haben. Bis zum Erhalt des negativen Testergebnisses müssen sie in Quarantäne.
    Ausländer, die nicht über einen gültigen Aufenthaltstitel für Bolivien verfügen, müssen bei Einreise einen Krankenversicherungsschutz vorlegen, der auch eine COVID-19 Behandlung abdeckt.
    Grundsätzlich müssen sich alle Ausländer, auch solche mit Wohnsitz in Bolivien, innerhalb von 48 Stunden nach Einreise im System SIGEMIG online registrieren. Eine Registrierung ist immer an den aktuellen Aufenthaltsort gebunden, sodass bei Ortswechseln auch die Registrierung aktualisiert werden muss. Einzelheiten siehe auch Einreise und Zoll. Bei Nichtbeachtung drohen Strafen seitens der bolivianischen Behörden.
    Argentinien:
    Die Einreise mit Touristenstatus wird für vollständig geimpfte Personen gestattet, wobei die zweite Impfung mit einem im Herkunftsland zugelassenen Impfstoff mind. 14 Tage vor der Einreise erfolgt sein muss.
    Weitere Voraussetzungen zur Einreise:
    – Maximal 72 Stunden alter negativer PCR Test oder maximal 48 Stunden alter negativer Antigentest.
    – 48 Stunden vor der Reise online abzugebende eidesstattliche Erklärung.
    – Reisekrankenversicherung, die eine COVID-19 Erkrankung sowie notwendige Quarantäne und Krankentransporte auch für evtl. Kontaktpersonen abdeckt. Nähere Informationen können bei einer argentinischen Auslandsvertretung erfragt werden.
    Der Nachweis über die Einhaltung der Einreiseregelungen ist während des Aufenthalts mitzuführen und den zuständigen argentinischen Behörden auf Verlangen vorzuzeigen.
    Ungeimpfte ausländische Erwachsene sind verpflichtet neben den vorstehenden Voraussetzungen bei Einreise eine Bestätigung oder eine konsularische Bescheinigung über die Impfausnahme vorzulegen sowie eine siebentägige Quarantäne zu absolvieren. Nähere Informationen sind bei der argentinischen Auslandsvertretung zu erfragen.
    Vollständig geimpfte Ausländer (letzte Impfung mindestens 14 Tage vor der Einreise mit einem im Herkunftsland zugelassenen Impfstoff) mit gültiger Aufenthaltserlaubnis (DNI) dürfen einreisen.
    Chile:
    Besucher müssen vor der Einreise eine Einreisegenehmigung („Salvoconducto“) von dem für sie zuständigen chilenischen Konsulat erhalten. Die Gewährung von Ausnahmen liegt in der alleinigen Entscheidungskompetenz der chilenischen Behörden. Zu den aktuell geltenden Ausnahmeregelungen erteilen die chilenische Botschaft in Berlin bzw. die chilenischen Einreise-/Gesundheitsbehörden weitere Informationen.
    Reisende, die nach Brasilien ein- oder durchreisen, sind verpflichtet, bereits beim Check-in gegenüber der Fluglinie einen Impfnachweis und ein negatives PCR-Test- oder Antigen-Schnelltestergebnis in englischer, portugiesischer oder spanischer Sprache nachzuweisen. Der PCR-Test darf frühestens 72 Stunden und der Antigen-Schnelltest frühestens 24 Stunden vor Abflug erfolgt sein. In Bezug auf den Impfnachweis werden Impfstoffe der brasilianischen Gesundheitsbehörde oder der Weltgesundheitsorganisation und der nationalen Behörden des Landes, in dem die Impfung durchgeführt wurde, akzeptiert. Die jeweilige letzte Impfung/Einzelimpfung muss mindestens 14 Tage vor Abflug erfolgt sein. Der Impfnachweis ist in Papierform oder digital, in englischer, portugiesischer oder spanischer Sprache vorzulegen.
    Impfnachweise welche nur aus einem QR-Code bestehen, werden nicht anerkannt. Aus dem Impfzertifikat muss hervorgehen: Vollständiger Name der geimpften Person, Name des verwendeten Impfstoffes, Chargennummer, Daten der Impfungen. Genesenennachweise werden nicht akzeptiert.
    Ausgenommen vom Erfordernis eines Impfnachweises sind Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können oder für die eine Impfung nicht explizit empfohlen ist. Darunter fallen auch Kinder unter fünf Jahre. Eine Befreiung von der Vorlage des Impfzertifikates gilt auch für brasilianische Staatsangehörige und für Ausländer mit ständigem Wohnsitz in Brasilien. Diese Personengruppen, die vom Erfordernis des Impfnachweises befreit sind müssen jedoch nach Einreise eine 14-tägige Heimquarantäne absolvieren, eine Freitestung nach dem fünften Tag ist möglich.
    Zudem müssen Reisende eine Gesundheitserklärung (ausgedruckt oder in elektronischer Form in englischer, portugiesischer oder spanischer Sprache) beim Check-in vorlegen, die frühestens 24 Stunden vor Abflug ausgefüllt worden sein darf. Die Gesundheitserklärung kann auf der Webseite der brasilianischen Gesundheitsbehörde abgerufen werden.
  • Auf dieser Reise stehen gelegentlich Besuchspunkte im Mittelpunkt des Reiseerlebnisses, die nur guten Fußes und mit sicherer physischer Mobilität zu erreichen sind. Aus diesem Grund ist diese Reise für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, nicht geeignet. Im Einzelfall lassen Sie sich bitte dazu von uns beraten.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)