Kanada: Rundreise Rocky Mountains

Die schönsten Nationalparks von British Columbia und Vancouver Island

Kanada   Rundreisen

Von Calgary aus geht es durch die schönsten Nationalparks des westlichen Kanada, Banff, Yoho, Jasper, Wells Gray, Pacific Rim. Spektakuläre Wasserfälle, heiße Schwefelquellen, das Columbia-Eisfeld, die Chance, einen Grizzly zu sehen und die Zeiten des Goldrausches hautnah erleben – all das sind die Rocky Mountains! In Whistler und auf Vancouver Island tauchen Sie in die Kulturen der „First Nations“ (wir sagen: Indianer) ein. Mit etwas Glück können Sie hier Wale beobachten und Bären am Strand bei der Futtersuche zusehen. In der Hauptstadt von British Columbia, Victoria, geht es sehr britisch zu. Und nach einem Besuch der berühmten „Butchart Gardens“ lernen Sie das grüne Herz der quirligen Metropole Vancouver kennen.

Kanada - Lake Louise in den Rocky Mountains

Kanada - Lake Louise in den Rocky Mountains

Die Höhepunkte unserer Rundreise Rocky Mountains:

  • Banff, Kanadas erster Nationalpark
  • Der smaragdgrüne Lake Louise
  • An Seen, Gletschern und Tälern entlang zum Columbia-Eisfeld
  • Grizzlybären in den Cariboo-Bergen
  • Angelglück am Clearwater Lake
  • Olympia-Winterspielort Whistler
  • Victoria und Vancouver Island

Reiseverlauf Kanada (18 Tage)

1. Tag: Welcome to Canada!

Haben Sie schon mal von Ahornsirup, Eishockey und Elchen geträumt? Ihr Traum wird endlich Wirklichkeit, wenn Sie gegen Mittag in das Flugzeug Richtung Kanada steigen. Nach dem Langstreckenflug haben Sie dennoch nur etwa anderthalb Stunden des Tages verloren, denn Ihre Uhren können Sie wieder zurück auf Nachmittag stellen. Am Flughafen von Calgary steigt die Spannung und Sie lernen endlich Ihre Reiseleitung und die anderen Mitreisenden kennen. Nachdem Sie sich im Hotel etwas frisch gemacht haben, startet auch schon eine kleine Erkundungstour durch die Öl- und Gasmetropole. Ein kurzer Bummel durch die Fußgängerzone und schon sitzen Sie in einem der typisch kanadischen Restaurants in Downtown. Wir wünschen guten Appetit!
Das „Sandman Hotel Calgary City Center“ empfängt Sie im Herzen von Calgary, nur 15 Gehminuten von der belebten Einkaufsstraße 17th Avenue entfernt. Hier finden Sie unzählige Einkaufsmöglichkeiten, Bars und Restaurants. Auch der Calgary Tower ist nicht weit entfernt. Ihre Zimmer sind geräumig und hell eingerichtet. Als zusätzliche Annehmlichkeiten bietet das Hotel einen Innenpool mit Whirlpool sowie eine Bar und Restaurant.
(Fahrstrecke ca. 20 km, ca. 30 Minuten)

* Termin: Stampede in Calgary (Zusatztag)
Heute erleben Sie die Calgary-Stampede hautnah! Sie ist die größte Rodeo-Show Nordamerikas. Das größte Freiluft-Rodeo der Welt dauert 10 Tage und zieht alle Fans, Profis und Freizeitcowboys in seinen Bann. Klassische Rodeo-Disziplinen sind das Pferdezureiten mit und ohne Sattel, der Lassowurf und die Fesselung eines Kalbes, das Reiten um einen Tonnen-Parcours, das Umwerfen eines Stiers mit bloßen Händen, das Bullenreiten u.v.m. Höhepunkte des Abendprogramms sind die Planwagenrennen und das Feuerwerk. Ein weiterer Zuschauermagnet ist der größte Jahrmarkt Albertas. Er findet parallel zum Rodeo und einer klassischen Landwirtschaftsmesse im Stampede-Park statt. Sie besuchen das Nachmittags-Rodeo und den Stampede-Park sowie am Abend das Planwagen-Rennen. Viel Spaß dabei!

2. Tag: Vorgeschmack auf die kommenden Tage – Banff

Bei einer kurzen Orientierungsrunde geben Ihnen die Ranch-Gebiete in den Vorbergen bereits einen ersten Eindruck auf das, was Sie die nächsten Tage erwartet. Bekannt als beliebtes Feriendomizil lockt die ca. 7.600-Seelen-Stadt Banff nicht nur mit seiner Lage im Nationalpark, sondern auch mit unzähligen kleinen Läden, Boutiquen und Restaurants. Auf einem der Pfade um die Stadt herum unternehmen Sie Ihren ersten Ausflug, eine zwei- bis dreistündige Wanderung. Kanadas erster Nationalpark, der Banff-Nationalpark bestand bei seiner Gründung nur aus einer großen heißen Quelle und hat sich über die Jahre zu einer 6.641 Quadratkilometer großen Fläche in den Rocky Mountains entwickelt.
Die „Brewster’s Mountain Lodge“ liegt in Downtown, dem Herzen von Banff umgeben von den Rocky Mountains. Ihr Zimmer ist mit rustikalen, selbst gezimmerten Holzmöbeln ausgestattet und bietet durch seine Geräumigkeit und den „Westernstil“ einen gemütlichen Rückzugsort. Nach einer Wanderung durch und um Banff können Sie sich im Whirlpool oder in der Sauna entspannen. F
(Fahrstrecke ca. 130 km, ca. 1,5 Stunden; Wanderzeit ca. 2-3 Stunden, Entfernung ca. 6 km, ca. 50 Höhenmeter)

Ihre Reiseleitung wird vor Ort die Belastungsfähigkeit der Gruppe einschätzen und die Länge aller Wanderungen Ihrer Fitness entsprechend nach Möglichkeit anpassen. Sollten Sie die ein oder andere Wanderung nicht mitmachen wollen, so geben Sie Ihrer Reiseleitung Bescheid. Dieser wird gerne mit Ihnen mögliche Alternativen besprechen.

Banff Nationalpark

See im Banff Nationalpark

3. Tag: Banff-Nationalpark, Louise-See, Yoho-Nationalpark

Halten Sie sich bereit für die Postkartenlandschaft um den smaragdgrünen Louise-See im Herzen der Rocky Mountains. Nach einer Wanderung durch die kanadische Natur erreichen Sie den Agnes-See, welcher von schneegekrönten Bergen und dem Victoria-Gletscher im Hintergrund eingerahmt wird. Ein familiengeführtes Teehaus bietet Gelegenheit für eine Rast. Wer es etwas ruhiger mag, setzt sich ans Seeufer und genießt den tollen Ausblick. Gut erholt wandern Sie zum Ausgangspunkt zurück und die Erkundungstour geht weiter in Richtung Yoho-Nationalpark. In den westlichen Ketten der Rocky Mountains schrauben sich kilometerlange Güterzüge in den Spiraltunneln den Berg hinauf. Nach einem kurzen Stopp, um dieses Spektakel nicht zu verpassen, geht es weiter zu den zweitgrößten Wasserfällen Kanadas, den Takakkaw-Fällen, die sich fast 400 Meter in die Tiefe stürzen. Am türkisfarbenen Smaragd-See angekommen, bestaunen Sie bei einem ein- bis zweistündigen Spaziergang die Spiegelung von Wäldern und Bergen auf der Wasseroberfläche. Die „Brewster’s Mountain Lodge“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F
(Fahrstrecke ca. 280 km, ca. 3,5 Stunden; Wanderzeit am Agnes-See ca. 2-3 Stunden, Entfernung ca. 7 km, ca. 400 Höhenmeter; Wanderzeit am Emerald-See ca. 1-2 Stunden, Entfernung ca. 5 km, keine Höhenmeter)

Option: Leihen Sie sich am Smaragd-See ein Kanu, reiten Sie ein Stück durch die schöne Landschaft oder nehmen Sie an einer Wildwasserfahrt teil. Bei der Buchung dieser Aktivitäten ist Ihnen Ihre Reiseleitung gerne behilflich.

4. Tag: Auf den Spuren der Medizinmänner im Banff-Nationalpark

Ein weiterer Tag im Banff-Nationalpark. Los geht’s mit dem Johnston Creek, der tiefe Schluchten mit Wasserfällen und Strudeln in den Kalkstein geschnitten hat. Bei leichtem Anstieg wandern Sie zu den oberen Fällen, die bei einstrahlendem Sonnenschein eine filmreife Kulisse bieten. Während des Besuches eines kleinen Museums erfahren Sie etwas über die Geschichte und Lebensweise der Prärie-Indianer. Sie und ihre Reiseleitung werden auf einer ca. zweistündigen Medizinwanderung um einen der umliegenden Seen begleitet und erfahren von essbaren Pflanzen und Heilkräutern, von welchen die erste Nation lebte. Banff entstand 1883, als die Indianer Eisenbahnarbeiter bei Bauarbeiten heiße Schwefelquellen zeigten. Diese wurden zu Kanadas erstem Nationalpark. Am Fuße des Sulphur-Berges befinden sich warme Quellen, die das Wasser des Hot-Spring-Schwimmbades speisen. Nur noch schnell die Schwimmsachen an und los geht das Badeerlebnis. Die „Brewster’s Mountain Lodge“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F
(Fahrstrecke ca. 150 km, ca. 1,5 Stunden; Wanderzeit ca. 2 Stunden, Entfernung ca. 4,5 km, ca. 215 Höhenmeter; Dauer Medizinwanderung ca. 2 Stunden)

Vergessen Sie nicht, Ihre Badesachen ins Handgepäck zu packen, damit Sie die schöne Bademöglichkeit auch wirklich nutzen können.

Option: Die Banff Gondola befördert Sie vom Ende der Mountain Ave zur Bergstation des Sulphur Mountain in 2.281 Meter ü.d.M. Die sagenhafte Rundumsicht sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Der Preis beträgt ca. 58 CAD pro Person.

5. Tag: Jasper-Nationalpark und das Columbia-Eisfeld

Um zum Tagesziel Jasper zu gelangen, erleben Sie eine der schönsten und somit auch berühmtesten Alpinstraßen. Vorbei an den Höhepunkten der letzten Tage bewundern Sie bei zahlreichen Fotostopps die immer wiederkehrenden türkisblauen Seen, Gletscher und Täler. Im Jasper-Nationalpark angekommen, wartet auch schon die nächste Attraktion: das Columbia-Eisfeld. Bei einer zweistündigen Wanderung zu einem Bergkamm bieten sich einmalige Ausblicke auf den Saskatchewan-Gletscher.
Die „Mountain Park Lodges“ in Jasper sind verschiedene Unterkunftstypen, die an unterschiedlichen Orten der Stadt liegen. In welcher der sechs Unterkünfte Sie heute übernachten, entscheidet sich erst kurzfristig und kann daher noch nicht benannt werden. Von dem neuesten Hotel der Stadt bis zur typisch kanadischen Lodge hat jede dieser Unterkünfte einen guten Standard mit besonderen Highlights. Lassen Sie sich überraschen! Sie werden sich wohlfühlen.
(Fahrstrecke ca. 300 km, ca. 4 Stunden; Wanderzeit ca. 2 Stunden, Entfernung ca. 5,4 km, ca. 250 Höhenmeter)

6. Tag: Jasper-Nationalpark und die Tiefen der Maligne-Schlucht

Lassen Sie sich vom Zauber der Maligne-Schlucht überraschen. Nach einem kurzen Spaziergang stehen Sie direkt vor einer 50 Meter tiefen Schlucht, die von einem tobenden Fluss durchflutet wird. Auf dem Weg zum 35 Kilometer entfernten Maligne-See ist die Wahrscheinlichkeit hoch, einen Bären, Elch oder andere Tiere zu sehen. Am See angekommen, haben Sie die Möglichkeit, etwas allein zu unternehmen und die Stille der Umgebung zu genießen. Auch starten viele ausgezeichnete Wanderwege von hier. Sie wollen doch etwas aktiver sein? Dann denken Sie doch über eine unserer empfohlenen optionalen Aktivitäten nach. Sobald am Abend alle wieder eingetroffen sind, schmeißt die Reiseleitung den Grill an und zaubert ein wunderbares Abendessen direkt am See. Wie wäre es mit einem Bisonburger? Das Hotel oder die Lodge der „Mountain Park Lodges“ ist auch heute Ihre Unterkunft. A
(Fahrstrecke ca. 100 km, ca. 2 Stunden; Wanderzeit Maligne-Schlucht ca. 1-2 Stunden, Entfernung bis zu 5 km (optional); Wanderstrecke am Meligne-See ca. 5,2 km – optional)

Optionen: Auf einer ca. 90-minütigen Bootsfahrt bringt der Kapitän Sie zur Spirit-Insel am anderen Ende des Sees. Hier lassen sich tolle Landschaftsmotive schießen. Der Preis beträgt ca. 80 CAD pro Person.
Oder: Mieten Sie sich ein Kanu und erkunden Sie den See auf eigene Faust. Der Preis für eine Stunde Kanumiete beträgt ca. 45 CAD pro Person.
Im Maligne-See wimmelt es nur so von Forellen, und er ist daher perfekt, um einmal sein Anglerglück zu probieren. Am Ende des Tages werden die Geduldigen unter Ihnen hoffentlich ein paar der Fische gefangen haben.

7. Tag: Durch das Columbia-Gebirge in den Wells-Gray-Provincial-Park

Vor Ihnen erstreckt sich mit 3.954 Metern ü.d.M. der höchste Berg der kanadischen Rocky Mountains, der Robson-Berg. Der Gipfel des schneebedeckten Kolosses ragt über seine Nachbarn hinaus und bietet ein atemberaubendes Schauspiel. Vorbei an riesigen Zedern und Tannen führt ein etwa viereinhalb Kilometer langer Weg bis zum Kinney-See, der Sie ebenfalls mit seiner knallig türkisen Farbe überrascht. Die westlichen Rocky Mountains lassen Sie anschließend hinter sich und haben unterwegs bei einem Stopp die Möglichkeit, eine unserer optionalen Aktivitäten auszuprobieren. Vielleicht möchten Sie sich aber auch gemütlich in ein Café setzen? Nach der Durchquerung des Columbia-Gebirges haben Sie bereits den Wells-Gray-Provincial-Park im Visier. In der weitgehend unerschlossenen Wildnis der Cariboo-Berge sehen Sie mit etwas Glück einen Grizzly- oder Schwarzbären am Flussufer spielen. Ruhen Sie sich den restlichen Tag von den Wanderungen der letzten Tage aus und genießen Sie die Umgebung.
Die familiengeführte „Wells Gray Guest Ranch“ liegt im Wells-Gray-Provincial-Park etwa 25 Kilometer von Clearwater entfernt. Gemütlich eingerichtete Holzhütten versetzen Sie zurück in die Zeiten des wilden Westens. Ohne Telefon, Fernseher und Radio genießen Sie die Ruhe in der Westernatmosphäre. Lassen Sie den Tag auf der Terrasse Ihrer Hütte, in den Planwagen auf dem Gelände oder im Saloon bei Country-Musik ausklingen.
(Fahrstrecke ca. 350 km, ca. 4 Stunden; Wanderzeit ca. 2-3 Stunden, Entfernung ca. 9 km, ca. 130 Höhenmeter)

Optionen: Bei einer Jeep-Safari entdecken Sie den Park mit all seinen Facetten.
Oder: Machen Sie eine einstündige Jetboot-Safari und lernen die Umgebung vom Wasser auskennen.

8. Tag: Vorbei am Helmcken-Wasserfall zum Clearwater-See

Im Wells-Gray-Provincial-Park haben Sie das Gefühl, Sie seien die einzigen Menschen hier. In aller Ruhe begeben Sie sich auf eine zweistündige Wanderung durch die Natur. Doch bald merken Sie, dass die Stille von tobendem Lärm durchbrochen wird. Sie erreichen einen der Höhepunkte des Tages, den Helmcken-Wasserfall. Dieser ist der größte und beeindruckendste der 39 Fälle des Wells-Gray-Provincial-Parks. Der Myrtle-Fluss stürzt sich 140 Meter in einen Kessel aus Vulkangestein. Nach einem kurzen Fotostopp geht es weiter zum Clearwater-See. Für diejenigen, die noch aktiv sein wollen, gibt es hier zahlreiche Angebote. Dennoch sollten Sie sich einen Sprung in den See zur Erfrischung nicht entgehen lassen. Wie wäre es mit einem einfachen, aber dafür typisch kanadischen Abendessen? In der Holzfällerstadt Clearwater kommen Sie bestimmt auf den Geschmack. Die „Wells Gray Guest Ranch“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F
(Fahrstrecke ca. 80 km, ca. 1,5 Stunden; Wanderzeit ca. 1-2 Stunden, Entfernung ca. 4 km, ca. 100 Höhenmeter)

Vergessen Sie nicht, Ihre Badesachen ins Handgepäck zu packen, damit Sie die schönen Bademöglichkeiten auch wirklich nutzen können.

Option: Wenn Sie letztes Mal nicht geangelt haben oder aber noch einmal Ihr Glück probieren möchten, gibt es am Clearwater-See nun die nächste Gelegenheit.
Auch besteht hier wieder die Möglichkeit, sich Kanus zu mieten und den See vom Wasser aus zu entdecken.

9. Tag: Goldrausch in Cariboo und Clinton

Genauso bekannt wie für seinen Ahornsirup ist Kanada für den Goldrausch im Jahre 1862. Entlang der Cariboo-Schnellstraße lernen Sie den mühsamen Weg in die Goldfelder kennen. Es entstanden kleine Dörfer mit primitiven Herbergen für die Bergleute, die meist alle denselben Namen haben und durchnummeriert sind. Heute gibt es in einigen dieser Städte Museen, die sich ganz auf das damalige Leben der Arbeiter und den Goldrausch konzentrieren. Ein kurzer Anstieg zu Fuß führt Sie hinauf auf einen Feuerturm in 1.276 Meter Höhe, um die Täler, Hügel und Wälder von oben zu betrachten. Den Abend verbringen Sie in Clinton. Ihr Guide nimmt Sie mit in eine Taverne, Leben wie die Einwohner steht auf dem Programm. Über ein paar gemeinsame Bier und einen geselligen Abend bei einer Runde Billard mit Ihnen freuen sich die Kanadier. Viel Spaß!
Die „Cariboo Lodge“ begrüßt Sie in dem kleinen Ort Clinton, unmittelbar am Goldrausch-Pfad. Nur einige Schritte von der im Blockhausstil gebauten Lodge entfernt befindet sich das Cariboo-Geschichtsmuseum. Ihr Zimmer ist einfach, aber gemütlich eingerichtet. Bevor Sie es sich in der Kneipe gemütlich machen, verzaubert Sie der Koch im Restaurant mit saisonalen lokalen Köstlichkeiten und südlichen Delikatessen. F
(Fahrstrecke ca. 300 km, ca. 3,5 Stunden)

10. Tag: Vom Fraser-Fluss nach Whistler

Während des Goldrausches am Fraser-Fluss um 1850 entstand der Goldrauschpfad, der das Landesinnere Nord-British-Columbias mit der Küste verbindet. Dabei führt er durch das Land der Salish-Indianer. In dem historischen Ort Lillooet spielen die Jahre des Goldrauschs noch immer eine wichtige Rolle. Mit kleinen Goldpfännchen bewaffnet, machen Sie sich am Bach auf die Suche nach dem großen Schatz. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg! Mit neuerlernten Techniken des Goldwaschens fahren Sie die steilen Hänge des Küstengebirges hinab ins Skigebiet Whistler. Dem Trubel der Stadt entkommen Sie bei einer ein- bis zweistündigen Wanderung unter uralten Zedern bis zu einem See, der von Bergriesen umrahmt wird.
Das „The Listel Hotel“ heißt Sie im Herzen von Whistler herzlich Willkommen. Zu Fuß erreichen Sie zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants, sowie die örtliche Seilbahn. Natürliche Materialien wie Stein, Holz und Leder verleihen dem Hotel sein besonderes Flair. Ihre Zimmer sind hell und gemütlich eingerichtet und die großen Betten laden Sie zu einer ruhigen Nacht ein. Entspannen Sie sich im Whirlpool und genießen anschließend einen der Weine aus dem großen Weinkeller.
(Fahrstrecke ca. 250 km, ca. 3,5 Stunden; Wanderzeit ca. 1-3 Stunden, es stehen mehrere Wandermöglichkeiten zur Verfügung mit einer Länge von 6-10 km)

11. Tag: Whistler

Beginnen Sie den Tag mit einem Besuch des Squamish-Lil’wat-Kulturzentrum in Whistler. Eröffnet und geleitet von zwei benachbarten Indianerstämmen, wird in dem Museum über Traditionen, Kultur und Kunst informiert und an ein respektvolles Miteinander appelliert. Die Squamish- und die Lil’wat-Indianer zeigen Ihnen, wie sie früher gelebt haben und wie sich das Leben heute verändert hat. Erleben Sie Tradition, Kultur und Kunst hautnah. Whistler ist im Winter ein beliebtes Skigebiet, im Sommer jedoch gibt es hier zahlreiche schöne Wanderwege in der beeindruckenden Berglandschaft. Je nach Wetterbedingungen sucht Ihr Guide eine für die Gruppe passende Wanderung aus. Genießen Sie einmal mehr das Bergpanorama von Kanada. Zurück in Whistler steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Die Stadt liefert ein großes Angebot an Freizeitmöglichkeiten, von Fahrradfahren über Quadtouren bis hin zum Reiten. Gerne ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit Vorschlägen und bei Reservierungen behilflich. Das „The Listel Hotel“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F
(Fahrstrecke ca. 60 km, ca. 1,5 Stunden; Wanderzeit ca. 1-2 Stunden, es stehen mehrere Wandermöglichkeiten zur Verfügung, je nach Wetterbedingungen und Kondition der Gruppe)

Die Führung im Squamish-Lil’wat-Kulturzentrum findet auf Englisch statt. Ihre Reiseleitung wird Ihnen die ganze Zeit zur Seite stehen und die Inhalte übersetzen.

Optionen: Der Fahrradverleih für 3 Stunden in Whistler kostet ca. 36 CAD pro Person.
Unternehmen Sie eine Fahrt mit der Seilbahn Peak-to-Peak, die die beiden Berge Blackcombe und Whistler Mountain miteinander verbindet. Genießen Sie bei einer Fahrt mit der Gondel den beeindruckenden 360-Grad-Rundumblick. Die Fahrt kostet ca. 58 CAD.

12. Tag: Mit der Fähre nach Vancouver Island

Ihr heutiges Ziel ist Vancouver Island. Die Sea-to-Sky-Autobahn führt von Whistler bis nach Vancouver, vorbei an Landschaften, die von kleinen Siedlungen, majestätischen Bergen und tobenden Wasserfällen geprägt wurden. Mit der Fähre setzen Sie nach Vancouver Island über und machen sich auf den Weg nach Tofino. Das kleine Örtchen mit seinen pittoresken bunten Häuschen an der Hauptstraße ist ein Paradies für Naturliebhaber. Der MacMillan Provincial Park mit seinen riesigen und bis zu 800 Jahre alten Bäumen gibt zuvor einen ersten imposanten Einblick, was Vancouver Island alles zu bieten hat.
Die „Middle Beach Lodge“ empfängt Sie in traumhafter Lage auf einer bewaldeten Landzunge etwas außerhalb von Tofino. Eingebettet von zwei Stränden und einem Waldgebiet und bietet sie tolle Blicke auf das Meer. Der Besitzer Chris Le Fevre hat die Lodge selbst gebaut und mit viel Liebe zum Detail maritim eingerichtet. Ihre Zimmer sind klein, aber gemütlich und rustikal. Setzen Sie sich abends zusammen in den heimeligen Aufenthaltsraum an den Kamin oder auf eine der Lodgeterrassen und lesen ein Buch. Ein wunderschönes Fleckchen in Kanada wartet auf Sie. F
(Fahrstrecke ca. 370 km, ca. 6,5 Stunden inklusive Fährüberfahrt)

13. Tag: Pacific-Rim-Nationalpark – Tofino und Ucluelet

Vancouver Island ist die größte Insel der nordamerikanischen Westküste und bietet mit seinen variierenden Landschaften neben dem Ozean mit Strand auch Regenwald und Berge. So könnten auch die beiden Städtchen Tofino und Ucluelet unterschiedlicher kaum sein. Das südlich von Tofino gelegene Ucluelet beeindruckt mit seinen steinigen Küsten und den unterschiedlichen Wanderwegen, die dort zu begehen sind. Einige davon führen in den Pacific-Rim-Nationalpark, der mit seinen dicht bewachsenen tausend Jahre alten Bäumen stark an einen Märchenwald erinnert. Nutzen Sie den Tag, um diese abwechslungsreiche Region für sich zu entdecken. Wer gern Austern mag, kann am Abend zum Muschelgrillen an den Strand gehen, denn nirgendwo gibt es frischere als dort. Die „Middle Beach Lodge“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F
(Fahrstrecke ca. 80 km, ca. 1,5 Stunden)

Optionen: Eine Bootstour in Kombination mit einer kurzen Wanderung bringt Sie zu natürlichen heißen Quellen, in denen Sie die Seele baumeln lassen können. Packen Sie Ihre Badesachen ein und erholen Sie sich auf dem Boot bevor sie in den Quellen baden.
In den Gewässern im Westen von Vancouver Island verbringen unzählige Grau- und Buckelwale ihren Sommer. Bei einer ca. dreieinhalbstündigen Walbeobachtungstour lassen diese sich am besten beobachten. Der Preis beträgt ca. 105 CAD pro Person.
Im Wattenmeer an der Küste halten sich die Bären besonders gern auf, um Krabben und Venusmuscheln zu suchen. Bei einem geführten Ausflug können Sie die Bären bei ihrer Suche begleiten. Der Preis für die zwei- bis dreistündige Tour beträgt ca. 110 CAD pro Person.
Für die Sportler bieten zahlreiche Anbieter Surflehrgänge und Kajakfahrten. Ihre Reiseleitung hilft Ihnen bei der Reservierung gern weiter.

14. Tag: Victoria

Von Tofino und Ucluelet verabschieden Sie sich während eines kurzen Spaziergangs entlang des Wild Pacific Trail. Auf dem Weg in die freundliche und stressfreie Hauptstadt British Columbias erleben Sie die Vielseitigkeit des Westens. Die Strände von Parksville, die farbigen Wandgemälde von Chemainus und die Totempfähle von Duncan bleiben Ihnen bestimmt noch lange in guter Erinnerung. In Victoria angekommen, erkennen Sie schon die zeitgenössisch unterschiedlichen Bauwerke. Hier wird der antike Charme mit der heutigen Kultur perfekt in Einklang gebracht. Von dem malerischen Binnenhafen aus haben Sie freien Blick auf das Parlamentsgebäude, wenn bei anbrechender Dunkelheit 3.560 Lampen angehen.
Das „Inn at Laurel Point“ liegt am Inneren Hafen von Victoria, die Innenstadt ist fußläufig erreichbar. Die Unterkunft begrüßt Sie mit einem japanischen Garten, der durch einen Teich ergänzt wird. Ihre detailreich eingerichteten Zimmer mit den großen, gemütlichen Betten versprechen erholsamen Schlaf. Im Restaurant „Aura Waterfront“ wird mit frischen, lokalen Zutaten gekocht, während Sie durch die großen Glasfenster die schöne Aussicht auf den Hafen bestaunen. F
(Fahrstrecke ca. 320 km, ca. 4 Stunden)

Option: Victoria bietet viele reizvolle Fahrradstrecken. Mieten Sie sich ein Fahrrad und fahren los, um die Stadt von einer anderen Seite zu entdecken. Der Preis für 3 Stunden Fahrradmiete beträgt ca. 36 CAD pro Person.

Vancouver Skyline

Die Skyline von Vancouver

15. Tag: Butchart Garden und Vancouver

1904 wurden im „Butchart Garden“, einem ehemaligen Steinbruch, die ersten Blumen gepflanzt, um diesen zu verschönern. Heute wird die Gartenbaukunst immer noch von der Familie Butchart weitergeführt und der Steinbruch hat sich in einen riesigen farbenfrohen botanischen Garten verwandelt. Nach einem Besuch geht es mit der Fähre zurück auf das Festland und somit in eine der schönsten Großstädte der Welt. Willkommen in Vancouver! Bei einer Stadtbesichtigung lernen Sie die bedeutendsten Ecken der Metropole kennen: Chinatown, Stanley Park und Canada Place. Das wichtigste Viertel ist aber mit Abstand Gastown. Dieses ist der Geburtsort Vancouvers und gilt heute mit seinen historischen Gebäuden und gepflasterten Straßen als Altstadt. Das „St. Regis Hotel“ zeichnet sich durch seine Lage mitten im lebendigen Herzen von Vancouver aus. Zahlreiche Restaurants und Shoppingmöglichkeiten sind fußläufig erreichbar. Auch die vielfältigen Sehenswürdigkeiten, Museen und andere Attraktionen sind schnell zu erreichen. Das 1913 erbaute Gebäude wurde von seinen Besitzern liebevoll restauriert und bietet Ihnen komfortable und modern eingerichtete Zimmer. Sie profitieren zudem vom kostenlosen Zugang zu den Fitnesseinrichtungen im nahegelegenen Sports Club Steve Nash.
(Fahrstrecke ca. 100 km, ca. 3 Stunden inklusive Fährüberfahrt)

16. Tag: Vancouver von seiner schönsten Seite

Die „grüne Oase“ von Vancouver ist der Stanley-Park. Auf einer Fläche von über 400 Hektar zieht die meist dicht bewaldete Halbinsel täglich viele Besucher an. Zahlreiche Spazierwege auf rund 200 Kilometer Länge führen durch den Park. Schwingen Sie sich zusammen mit der Reiseleitung aufs Fahrrad und erkunden für die nächsten etwa zwei Stunden die reizvolle Gegend. Unterwegs bieten sich immer wieder neue Aussichtspunkte auf die Skyline von Vancouver oder das Meer. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, um diese wunderschöne Stadt auf eigene Faust zu erkunden oder letzte Souvenirs zu kaufen. Vancouver bietet zahlreiche Attraktionen, Ihre Reiseleitung gibt Ihnen sicherlich gute Tipps. Das „St. Regis Hotel“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F

Optionen: Besuchen Sie Kanadas größtes Aquarium im Stanley-Park. Unter anderem sind hier Delfine, Haie, Weißwale, Seelöwen und Seehunde zu sehen. Der Eintritt kostet ca. 40 CAD pro Person.
Oder schwingen Sie sich mit einem Wasserflugzeug in luftige Höhe zu einem Rundflug über Vancouver. Die Flüge sind buchbar ab 10 Minuten für ca. 89 CAD pro Person bis zu 35 Minuten für ca. 199 CAD pro Person.

17. Tag: Goodbye Canada!

Die letzten zweieinhalb Wochen sind viel zu schnell vergangen und nun heißt es schon Abschied nehmen vom Land der Holzfäller. Am Vormittag werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen gegen 13:30 Uhr mit Air Canada zurück. Machen Sie es sich während der nächsten Stunden bequem und lassen Sie all das Erlebte noch einmal Revue passieren. Kanada verabschiedet sich und wir sagen bis hoffentlich bald. F
(Fahrstrecke ca. 7 km, ca. 10 Minuten)

18. Tag: Wieder daheim

Sie landen am Morgen und fahren weiter in Ihren Heimatort.

F = Frühstück / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug mit Air Canada von Frankfurt nach Calgary und zurück von Vancouver
  • Rail & Fly – Bahnanreise innerhalb Deutschlands in der 2. Klasse
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Fährüberfahrten von Horseshoe Bay nach Nanaimo und von Victoria nach Vancouver
  • Übernachtungen in Hotels und Lodges
  • 11x Frühstück, 1x Abendessen
  • Besuch der heißen Quellen in Banff
  • Medizinwanderung im Banff-Nationalpark
  • Fahrradfahrt in Vancouver
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Klimaschutz-Zertifikat
  • Deutsch sprechende Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliches; Trinkgelder
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.18

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 1.499 EUR
  • * Einzelzimmerzuschlag mit Rodeo-Show: 1.899 EUR
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 EUR
  • Anschlussflug mit Lufthansa ab: 99 EUR
  • Mögliche Abflughäfen Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Leipzig, München, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart
  • Anschlussflug ab/bis Graz, Linz, Wien mit Lufthansa oder Austrian Airlines ab: 99 EUR
  • Anschlussflug ab/bis Basel, Genf, Zürich mit Lufthansa oder Swiss ab: 299 EUR
  • Aufpreis für Premium Economy ab: 800 EUR
  • Business-Class-Flug-Aufpreis (inkl. Rail & Fly 1. Klasse) ab: 2.300 EUR
  • Anschlussprogramm 5 Tage Nachträumen auf Vancouver Island, p.P. ab: 799 EUR
  • Mindestteilnehmerzahl des Anschlussprogramms 2 Personen

Hinweise

  • Preise, Termine & Leistungen ab 01.01.20 unter Vorbehalt.
  • Gesicherte Reisetermine: Garantierte Durchführung aller Termine!
  • * Termin mit Besuch der Stampede (Rodeo Show) in Calgary. Die Reise ist einen Tag länger. Den geänderten Reiseverlauf senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.
  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen. Einzelbuchern bieten wir auch ein halbes Doppelzimmer ohne Aufpreis an, sofern ein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden wird. Falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden werden kann, übernimmt der Veranstalter die Hälfte des in diesem Fall üblicherweise anfallenden Einzelzimmerzuschlags. (Ausnahmen: Bei relativ kurzfristiger Reiseanmeldung innerhalb von 60 Tagen vor Abreise sowie bei Anmeldung für den letzten Platz einer Reise wird der volle Einzelzimmerzuschlag berechnet, falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin zur Verfügung steht.)
  • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
  • Länge und Schwierigkeitsgrad der Wanderungen können je nach Wetterbedingungen und Fitness der Gruppe variieren.
  • Änderungen im Programmablauf können z.B. aus Witterungsgründen erforderlich sein, um einzelne Programmpunkte an die Umstände vor Ort anzupassen.
  • Bürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs und der Schweiz benötigen für ihren Aufenthalt in Kanada eine elektronische Einreisegenehmigung (eTA). Diese muss vor dem Flug nach Kanada erworben werden. Die Gebühren dafür sind nicht im Reisepreis eingeschlossen. Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte dem Beiblatt „Informationen zur Visa-Beantragung“, das Sie nach der Buchung zusammen mit den Bestätigungsunterlagen erhalten. Wenn Sie eine andere Staatsbürgerschaft besitzen, erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig beim Veranstalter oder direkt bei der zuständigen Botschaft nach aktuellen Einreisebestimmungen, Antragsformalitäten und Visagebühren.
  • Nur in wenigen kanadischen Hotels sind Mahlzeiten im Übernachtungspreis enthalten. Häufig ist das Frühstück überteuert und besteht aus einem sehr geringen Angebot. In den Unterkünften, in denen Frühstück angeboten wird und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, haben wir es einkalkuliert. In den anderen Unterkünften ist es günstiger für Sie, die Mahlzeiten nach Bedarf á la Carte zu bestellen. Gerne helfen unsere Reiseleitungen dabei, Lunchpakete vorzubereiten und gehen mit Ihnen im Geschäft oder auf dem Markt Lebensmittel einkaufen. Viele Hotels verfügen über einen Kühlschrank und etwas Koch- und Essgeschirr im Zimmer. Des Weiteren arrangieren die Reiseleitungen gerne einmal einen Grillabend oder ein Picknick in schöner Natur.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 20 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Namibia ca. 137 EUR, nach Costa Rica ca. 155 EUR und nach Vietnam ca. 147 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)