Namibia November 2015

Reisebericht 27.11.15 – 06.12.15: „Namibia-Rundreise + Dreiländereck Südafrika“

Autor/in: Nadine Kamal

Eine Reise durch die unvergessliche Weite Zentral- & Südnamibias und das Dreiländereck mit Südafrika und Botswana mit folgenden Etappen:

Windhoek – Swakopmund – Namib-Wüste / Sossusvlei – Aus – Fischfluss-Canyon – Kgalagadi Transfrotier Park – Kalahari –Windhoek

  • 1. Tag: Ankunft in Windhoek und Weiterfahrt nach Swakopmund

Nach dem zenhstündigen Flug und der knapp vierstündigen Fahrt kommt unsere kleine Gruppe, bestehend aus zwölf Teilnehmern, in Swakopmund an. Wir beziehen das schöne Hotel zum Kaiser, schlendern durch die Stadt und lassen den Abend im schicken Restaurant „Jetty 1905“ welches sich auf einem Steg befindet, ausklingen.

Restaurant Jetty 1905 in Swakopmund, Namibia

Restaurant Jetty 1905 in Swakopmund, Namibia

  • 2. Tag: Ins Herz der Namib- Wüste

Wir verlassen die bequemen Hotelbetten und fahren mit unserem Bus über Walvis Bay – mit kurzem Stopp zum Beobachten der Flamingos – und Kuiseb Canyon in die Namib Wüste. Aus gelben Graslandschaften werden rote Sanddünen. Wir überqueren den südlichen Wendekreis, auch ‚Wendekreis des Steinbocks‘ (Tropic of Capricorn) genannt. Am Nachmittag erreichen wir die im Herzen der Namib Wüste gelegene ‚Weltevrede Guest Farm‘. Nach einem sehr herzlichen Empfang und einer Abkühlung im Pool, startet die leichte Wanderung zu einem herrlichen Aussichtspunkt mit Blick auf den Sonnenuntergang.

Namibia - Topic of Capricorn

Namibia – Tropic of Capricorn

  • 3. Tag: Unendliche Dünen – Sossusvlei

Der frühe Vogel knipst die schönsten Bilder – Abfahrt 05:15 Uhr – belohnt wurden wir mit einem endlosen Sandmeer und herrlichem Farbspiel von Licht und Schatten. Wir machen uns auf den Weg die höchste Düne ‚Big Daddy‘ zu erklimmen. Am Fuße der Düne befindet sich die sogenannte Deadvlei, mit vielen abgestorben Akazienbäume, ein  Anblick wie aus einer anderen Welt. Danach geht es weiter nach Aus, wir übernachten im Bahnhof Hotel.

Vertrocknete Akazie in der Sossusvlei in Namibia

Vertrocknete Akazie in der Sossusvlei in Namibia

  • 4.Tag: Fish River Canyon

Mit einem Umweg über Keetmanshoop, hier musste ein neuer Reservereifen bestellt werden – eine Namibia Reise ohne Reifenpanne ist keine richtige Namibia Reise – geht die Fahrt weiter zur verwunschenen Canyon Lodge. Später brechen wir zu einer Wanderung am Rand des zweitgrößten Canyons der Welt auf und genießen dort mit einem Sundowner den herrlichen Panoramablick.

Fish River Canyon in Namibia am Morgen

Fish River Canyon in Namibia am Abend

  • 5. Tag: Kgalagadi Transfrontier Park

Die Fahrt geht weiter Richtung Osten und bei Rietfontein über die Grenze nach Südafrika. Im Kgalagadi Park angekommen, werden wir von einem Geländewagen abgeholt und über die Grenze nach Botswana zur luxuriös ausgestatteten Rooiputs Luxury Lodge gefahren. Schon auf der ca. 30 Minutigen Fahrt begegnet uns ein imposanter Kalahari- Löwe nur wenige Meter vom Wagen entfernt. Auch auf der 4 stündigen Pirschfahrt am Nachmittag haben wir das Glück 6 Löwinnen und einen weiteren Löwen sowie Oryxantilopen, Springböcke, Schildkröten und Streifengnus zu sichten. Mit tollen Eindrücken fahren wir zurück in die Lodge. Das Löwengebrüll ist auch hier noch hörbar, nachdem die Löwen in ca. 8 km Entfernung vermutet wurden, mussten wir die Terrasse verlassen und konnten dem Gebrüll im schicken Haus lauschen und in den sternenklaren Himmel blicken.

Gnus und Antilopen im Kgalagadi-Transfrontier-Nationalpark in Botswana

Gnus und Antilopen im Kgalagadi-Transfrontier-Nationalpark in Botswana

  • 6. Tag: Kgalagadi Transfrontier Park

Heute heißt es wieder der frühe Vogel fängt die Löwen – 5 Uhr: Beginn der morgendlichen Pirschfahrt. Belohnt werden wir wieder mit einem Löwen, der sich ganz nah an den Geländewagen herantraut. Momente für die Ewigkeit!
Mittags führt unser Weg nach Südafrika in das Twee Rivieren Rest Camp.

Löwe im Kgalagadi-Transfrontier-Nationalpark in Botswana

Löwe im Kgalagadi-Transfrontier-Nationalpark in Botswana

  • 7. Tag: Die roten Dünen der Kalahari

Die Route führt noch einmal mit einer Pirschfahrt durch den Park und der Sichtung von Giraffen bei Mata Mata wieder über die Grenze nach Namibia. Durch die Kalahari fahren wir zur abgelegenen Auob Country Lodge. Nach einem freundlichen Empfang und einer Runde im Pool fahren wir zum, extra für unsere Gruppe, vorbereiteten Abendessen unter dem Sternenhimmel, auf einer Düne inmitten der Wüste. Der Abschluss der Reise hätte nicht perfekter sein können!

  • 8. Tag: Abschied von Namibia

Wir fahren knapp 400 km zurück nach Windhoek. Nach einem kleinen Stadtrundgang und Besichtigung der Christuskirche heißt es Abschied nehmen, sogar der Himmel weint jetzt.

Fazit: Nach 3.000 km durch unendliche Weiten mit tollen Highlights, bin ich Feuer und Flamme für Namibia. Es war eine sehr schöne Reise und eine fantastische Gruppe, meine Erwartungen wurden übertroffen. Vielen Dank!