Irland April 2018

Reisebericht 11.04.18 – 15.04.18: „Entdeckungsreise durch den faszinierenden Westen Irlands“

Autor/in: Andrea Penke

Kilbeggan Distillery

Auf nach Irland – Am 11.04. sollte es früh mit der Lufthansa nach Dublin gehen. Manchmal kommt es dann doch etwas anders …der Lufthansa Flug wurde kurzfristig gecancelt aber dank einer schnellen Umbuchung ging es dann mit der Swiss über Zürich in die irische Hauptstadt.

Am Flughafen erwartete uns unser Reiseleiter und gemeinsam fuhren wir dann mit dem Bus in Richtung Galway. Auf der Hälfte der 3-stündigen Strecke stand der erste Programmpunkt an, ein Besuch der Kilbeggan Destillery, in welcher uns die Kunst der Whiskey Produktion näher gebracht wurde.

Weiter ging es dann in die Hauptstadt der Grafschaft Galway in der Provinz Connacht. Die Hafenstadt befindet sich an der irischen Westküste, an der Mündung des Corrib der in den Atlantik fließt. Hier bezogen wir unser Hotel und verabschiedeten uns nach einem gemeinsamen Abendessen von einem langen Tag.

Tag zwei unserer Reise begannen wir mit einer Stadtführung durch die Stadt Galway.  Die Erkundung startete im Zentrum am Eyre Square. Um diesen beliebten Treffpunkt liegen Geschäfte und traditionelle Pubs, in denen oft traditionelle irische Musik gespielt wird. Der Spanish Arch, die Stadtmauer und die Kathedrale wurden besucht, bevor uns unser Bus anschließend nordwestlich in die Landschaft von Connemara, in die Region des Burren bringt. Bei einer Wanderung lernen wir die Karstlandschaft  und deren Pflanzen kennen. Zurück geht es am Abend nach Galway wo nach dem gemeinsamen Abendessen ein erster Pub-Besuch geplant ist. Etwas Glück haben wir denn im „Kings Head“ gibt es nicht nur die verschiedensten irischen Craftbeere zum Probieren sondern auch noch irische Lifemusik.

Galway Rind

Seehunde auf den Aran Islands

Nach einem herzhaften Irish Breakfast ging es an Tag 3 morgens mit dem Bus nach Rassaveel. Von  dort aus brachte uns eine Fähre innerhalb von einer Stunde auf die Aran- Inseln. Per Rad und bei schönstem Sonnenschein erkundeten wir die Umgebung, beobachten Seehunde und besuchten „Dun Aengus“, eine der berühmtesten bronze-zeitlichen Fortanlagen. Beim Blick von den Klippen über das Meer konnte sogar ein Hai gesichtet werden.

Am vierten Tag unserer Reise steht am Vormittag der Besuch des Ortes Lisdoonvarna an, ein kleiner typischer Ort der bei Wanderern sehr beliebt ist.

Am Nachmittag wartet dann ein weiterer Höhepunkt auf uns, die spektakulären Cliffs of Moher. Die gigantischen Klippen steigen vom Atlantischen Ozean 215 m auf und erstrecken sich über eine Länge von 7 km. Bei einer Wanderung entlang der Klippen konnten wir  den Blick bei schönsten Sonnenschein schweifen lassen. Irland und Regen? Nicht mit uns.

Cliffs of Moher

Pub in Galway

Nach dem Frühstück geht es zurück nach Dublin wo von aus wir unsere Rückreise nach Deutschland antreten.

Irland wir kommen gern wieder, du bist grün und gar nicht immer verregnet,  hast super freundliche Bewohner, tolle Pubs und atemberaubende Landschaften.