Malawi Mai 2019

Reisebericht 23.04.19 – 03.05.19: „Malawi - das grüne Herz Afrikas“

Autor/in: Andrea Penke

„Takulandirani“ - Willkommen in Malawi, dem warmen Herzen Afrikas. Diesen Beinamen trägt Malawi, denn seine Bewohner gelten als die freundlichsten Menschen in Afrika. Nachdem unsere Kollegin vor Ort war, ist sie zwar der Meinung dass auch das grüne Herz Afrikas gut passen würde, denn Malawi hat vielfältige Landschaften und wenig besuchten Nationalparks. Wanderlustigen empfehlen wir mit uns auf Trekkingtour durch das wunderschöne Mulanje Massiv oder das Zomba Plateau zu gehen. Der Malawi-See, der drittgrößte See Afrikas lädt zum Schnorcheln und Tauchen ein. Malawi ist noch weitgehend unberührt und authentisch und freut sich auf Ihren Besuch.

Willkommen in Malawi

Tag 1 – Flug nach Malawi und Ankunft in Lilongwe

Am 23.04. ging es in Richtung Afrika; über Addis Abeba flogen wir nach Malawi und kamen dort am  Kamuzu International Airport in Lilongwe an.

Lilongwe noch nie gehört, wo ist das bitte?!

Lilongwe ist die Hauptstadt von Malawi, sie liegt im Herzen des Landes. Wir haben nun in den nächsten Tagen die Chance das Land näher kennenzulernen. Nach einer etwas längeren Visaprozedur wurden wir nach Ankunft von Mitarbeitern des Ministeriums für Tourismus empfangen und zum ersten 5-Sterne-Hotel in Malawi, dem „President Walmont Hotel“ gebracht.

Tag 2 und Tag 3 – Internationale Tourismusmesse in Lilongwe

Die nächsten  zwei Tage gab es auf  auf einer internationalen Tourismusmesse viele Business-to-Business-Meetings. Eine super Chance, mit lokalen und internationalen Agenturen in Kontakt zu kommen.

Tourismusmesse Malawi

Bootsüberfahrt am Shire River

Tag 4 – Liwonde-Nationalpark

An vierten Reisetag haben wir nun endlich die Gelegenheit, Malawi kennenzulernen. Früh am Morgen geht es zum internationalen Flughafen Kamuzu für den 50-minütigen Flug nach Blantyre. Dort angekommen bringt uns unser Transfer zur „Kuthengo Lodge“. Das Camp befindet sich auf einer großen, offenen Ebene am Shire River im Liwonde-Nationalpark, eingebettet zwischen Affenbrotbäumen. In diesen Baobabs nisten viele einheimische Fischadler. Wir beziehen eins der vier geräumigen und modernen Safari-Zelte. Nach Ankunft gibt es noch einen kurzen Game Drive in die beginnende Dunkelheit, bei dem wir auch gleich einer dicken Hippo Mama mit Baby begegnen.

Tag 5 – Shire River

Der ganze Tag wird im Park verbracht und an allen verfügbaren Aktivitäten teilgenommen. Der unberührte Liwonde-Nationalpark verspricht einen ultimativen Rückzugsort, in dem man viele angebotene Aktivitäten in absoluter Privatsphäre erleben kann. Von abenteuerlichen Pirschfahrten über  atemberaubende Wandersafaris bis hin zu ruhigen Bootsfahrten auf dem großartigen Shire River ist für jeden etwas dabei. Für uns beginnt der Tag mit einer frühen Bootsfahrt. Der Shire River ist die reinste Hippo-Suppe. Überall tauchen sie in Gruppen auf und immer wieder unter. Für Flusspferd-Liebhaber ein absolutes Muss. Am Nachmittag erklärt uns ein Guide des Camps während einer Walking Safari die Pflanzen und kleineren Tiere des Parks. Leider muss der Nachmittags-Game Drive aufgrund von starkem Regen ausfallen.

Bootssafari und Flusspferde im Shire River

Frühstück im Makokola Resort am Lake Malawi

Tag 6 – Makokola Retreat
Abfahrt zum Makokola Retreat – Heute können wir den Vormittag noch einmal im Camp genießen bevor uns das Boot auf die andere Seite des Flusses zur Anlegestelle bringt wo unser Bus auf uns wartet. Weiterfahrt an den Malawi See ins „Makokola Retreat“. An einem unberührten, von Palmen gesäumten Seeufer nördlich von Mangochi ist es der perfekte Rückzugsort für anspruchsvolle Urlauber, die sich entspannen und erholen möchten. Die harmonische Kombination aus üppigen Gärten und einem 600 Meter breiten natürlichen Sandstrand macht dieses Resort zu Ihrem Traumziel.

Das Abendessen findet direkt am See statt.

Tag 7 – Lake Malawi National Park

Heute steht ein Tagesausflug nach Cape Maclear zu Kayak Africa an. Wir fahren mit dem Boot nach Mumbo Island, einer unberührten und menschenleeren tropischen Insel und dem unbestrittenen Juwel des Lake Malawi National Parks. Die Gewässer rund um die Insel sind sauber und ruhig und ermöglichen allen Gästen – unabhängig von Fitness oder Erfahrung – das Kajakfahren, Schnorcheln und Tauchen. Nach einer kleinen Wanderung und einer Kayaktour um die Insel wartet ein leckeres Mittagessen auf uns. Wir schauen uns noch einmal die ökologisch, nachhaltig liebevoll gestalteten Hütten an und verabschieden uns von dieser kleinen, traumhaften Insel. Es geht weiter in die wunderschöne „Pumulani Lodge“ wo ein Teil unserer Gruppe übernachtet. Bei einer Seeadler-Fütterung können wir den Sonnenuntergang auf dem Malawisee genießen. Nach einem gemeinsamen Abendessen in der „Pumulani Lodge“ geht es zurück ins „Makokola Retreat“.

Kayak-Tour auf Mumbo Island

Lebendiges Museum Mua Mission

Tag 8 – Mua Mission
Abfahrt um 9:00 Uhr nach Lilongwe; auf dem Weg halten wir bei der Mua Mission an. Die Mua Mission ist ein lebendiges Museum, hier wird uns bei einer Führung die Geschichte und Kultur des Landes näher gebracht. Weiter geht es nach  Lilongwe. Hier steht uns der Nachmittag frei zur Verfügung . Wir können am Pool chillen oder uns noch ein wenig auf dem in unmittelbarer Nähe befindlichen Kunsthandwerksmarkt umsehen.

 

Tag 9 – Abschied von Malawi
Mittags heißt es dann schon wieder Abschied nehmen, es geht in Richtung Flughafen, wo wir nach einem etwas chaotischem Check-In wieder in Richtung Addis Abeba fliegen um am nächsten Morgen dann wieder in Frankfurt zu landen.

Dhau im Sonnenuntergang auf dem Malawi See