Kuba Juni 2017

Reisebericht 04.06.17 – 13.06.17: „Kuba-Reise von Ost (Santiago de Cuba) nach West (Havanna)“

Autor/in: Nadine Kamal

Miniatur des Monolithen Gran Piedra

1. Tag: Flug und Ankunft auf Kuba

Nach dem 10 ½ stündigen Direktflug landete ich am Internationalen Flughafen Frank País von Holguín. Schon beim kurzen Fußweg zum Flughafengebäude, ließ sich erahnen, welche Temperaturen mich die nächsten 9 Tage erwarten.

2. Tag: Holguin – Santiago de Cuba

Angekommen in Santiago de Cuba geht es nach einem kurzen Abstechen in den Botanischen Garten  – Jardin Ave del Paraiso –  mit dem Jeep weiter zur Gran Piedra, einer der größten Monolithen der Welt.  Nach dem Genuss des tollen Panoramas fahren wir zurück in die heimliche Hauptstadt der Musik und des Karnevals. Am Nachmittag spazieren wir durch die Innenstadt von Santiago, vorbei am ältesten Haus Cubas wobei wir viel über die bewegende Geschichte der Stadt erfahren.

3. Tag: Santiago – El Cobre – Santo Domingo

Heute machen wir uns auf den Weg zum Sierra Maestra National Park, auch ‚Parque Nacional Turquino‘ genannt. Das letzte Stück  fahren wir per Jeep zum Startpunkt der 3 stündigen Wanderung. Auf gehts durch die üppige Vegetation  zum berühmten Rebellenlager der Revolutionäre der „Comandancia de la Plata“ mitten in der Sierra Maestra. Hier haben sich Fidel Castro,  Raul Castro sowie Che Guevara zurückgezogen um die Revolution zu planen. Den Abend haben wir mit typisch kubanischer Musik ausklingen lassen.

Parque Nacional Turquino

Fahrradrikscha in Camagüey

4. Tag: Santo Domingo – Bayamo – Camagüey

Nach dem Frühstück geht es weiter in die Ostprovinz Granma nach Bayamo, der zweitältesten Stadt Kubas. Hier haben wir Zeit für einen kurzen Bummel. Nachmittags erreichen wir Camagüey, bei einer etwas außergewöhnlichen Besichtigungstour mit einer Fahrradrikscha  lernen wir die hübsche und reich ausgestattete Provinzhauptstadt näherkennen. Wir hatten auch das Glück uns das Kulturprojekt Camaquito (Schweizer Kinderhilfsorganisation) anzuschauen.

5. Tag: Camagüey – Sancti Spiritus – Trinidad

Bevor wir heute meine Lieblingsstadt Trinidad erreichen, machen wir noch einen Stopp an dem ehemaligen Sklaventurm Torre Iznaga. Von oben hat man einen tollen Ausblick über das Valle de los Ingenios. Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas, dies kann ich nur bestätigen. Wir erkunden das koloniale, leicht verträumt wirkende Städtchen, bei dem wir unter anderem die Iglesia de la Santísima, die Plaza Mayor und eines der interessanten Museen zur Stadtgeschichte kennen lernen.

Sklaventurm Torre Iznaga

See Poza del Venado

6. Tag: Trinidad & Topes de Collantes

Heute steht eine leichte Wanderung durch die Flora und Fauna der Region um Topes de Collantes auf dem Programm. Unser lokaler Guide ‚Rambo‘ zeigt uns viel Wissenswertes über die lokale Pflanzenwelt Kubas. Ein besonderes Highlight der Wanderung war das erfrischende Bad im See, welcher umgeben von üppiger Natur und einem Wasserfall  auch eine Filmkulisse hätte sein können.

Den Abend haben wir in der Altstadt von Trinidad in einem netten Salsa Lokal ausklingen lassen.

7. Tag: Trinidad – Cienfuegos – Havanna

Unsere Reise führt uns heute entlang der Panorama Küstenstraße nach Cinfuegos der sogenannten ‚Perle des Südens‘. Die Stadt liegt in einer imposanten Bucht und wird  durch ihre herrschaftlichen Bauten aus dem 17. Jahrhundert geprägt. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten wir einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Nach der spannenden Besichtigung geht es noch am selben Tag weiter in Kubas Hauptstadt Havanna.

Cienfuegos - Parque Jose Marti

Oltimer vor dem Capitol in Havanna

8. Tag: Tropischer Hauptstadt im Wandel

Die Entdeckungstour beginnt heute durch die faszinierende Karibikmetropole mit einem Bummel durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklarierte Altstadt Havannas. Wir schlendern entlang des Prado und erreichen später das Castillo de la Real Fuerza.
Am Mittag startet die Oldtimertour durch die neueren Stadtteile Havannas. Wir besuchen u.a. den berühmten Friedhof Colón, den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar, dem prachtvollen Stadtteil Vedado. Ein Salsa Kurs darf natürlich während eines Kuba Besuches auch nicht fehlen- wir bekommen in zwei Stunden die Grundschritte des leidenschaftlichen Tanzes beigebracht.

9. Tag: Havanna & Rückflug

Der letzte Tag der Rundreise ist nun angebrochen. Auf eigene Faust erkunden wir noch einmal Havanna und besorgen das ein oder andere Mitbringsel für die Daheimgebliebenen.

Am Nachmittag heißt es dann schon Abschied nehmen von Kuba.

Denkmal Carlos Manuel de Cespedes in Havanna