Südafrika: Garden Route – Rundreise durch den Süden

Von Kapstadt über den Tsitsikamma-Nationalpark bis zum Kariega-Game-Park

Südafrika   Rundreisen

Eine der schönsten Routen unserer Südafrika-Rundreisen geht durch den Süden des Landes: Die Garden Route. Auf dieser einmaligen Reise  haben Sie die Möglichkeit zur Tierbeobachtung in malariafreien Wildreservaten. Sie erleben faszinierende Landschaften und Nationalparks vom Kap der Guten Hoffnung entlang der Garden Route bis Port Elisabeth.

Diese Reise konzentriert sich auf den wunderschönen Süden des Landes. Mit viel Zeit erleben Sie auf dieser einzigartig zusammengestellten Reise die Höhepunkte entlang der Garden Route. Die vielleicht schönste Stadt der Welt – Kapstadt mit seinem einzigartigen Wahrzeichen, dem weit sichtbaren Tafelberg – wird Sie genauso verzaubern wie das besondere Flair der historischen Städte, die von der Geschichte dieses gastfreundlichen Landes zu berichten wissen.

Sie entdecken faszinierende Landschaften mit rauen Küsten und malerischen Buchten, mit fruchtbaren Tälern und trockenen Halbwüsten, mit faszinierenden Bergen und endlosen Weinhängen. Zusätzlich können Sie auf einer Bootstour in der riesigen Bucht bei Plettenberg Bay das marine Tierleben ganz aus der Nähe beobachten: Robben und Delfine leben ganzjährig in dem Naturreservat; und in vielen Monaten des Jahres tauchen große Walpopulationen auf, die sich immer wieder eine Weile in der Bucht aufhalten.

In malariafreien Wildparks können Sie auch im Süden des Landes die „Big Five“ beobachten: Elefanten, Löwen, Leoparden, Nashörner und Büffel. Auch Giraffen, Zebras sowie eine Vielzahl an Antilopenarten und eine bezaubernde Vogelwelt sind in den kleineren und teilweise privaten Parks mit wenigen Touristen ideal zu fotografieren.

Zusätzlich reizvoll sind die Übernachtungen in speziell ausgesuchten Unterkünften, die sich durch ihr persönliches Flair und ihre einzigartige Lage auszeichnen – willkommen in Südafrika

Kapstadt Tafelberg

Kapstadt mit dem Tafelberg

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Das wuselige Kapstadt und die beeindruckende Garden Route
  • Erkundung eines der letzten noch weitgehend unberührten Urwalds in Südafrika
  • Safari im am dichtesten besiedelten Elefantenschutzgebiet Afrikas
  • Optionale Walbeobachtungstour bzw. Besuch bei unzähligen Meeresbewohnern
  • Zum Abschluss der Reise zwei Übernachtungen in einem privaten Wildpark mit Wander-, Boot- und Geländewagensafaris

 

Einmal im Leben die Victoriafälle sehen – wenn Sie sich diesen Traum erfüllen möchten, können Sie gerne ein dreitägiges Anschlussprogramm buchen. Die Hotels in Simbabwe liegen in unmittelbarer Nähe zu den Victoriafällen.

Reiseverlauf Südafrika (14 Tage)

1. Tag: Anreise

Individuelle Anreise nach Frankfurt a. M., von wo aus Sie am Abend nach Südafrika abfliegen. Die Anreise mit der Deutschen Bahn (2. Klasse) ist im Reisepreis enthalten!

2. Tag: Stadtrundfahrt in Kapstadt

Nach der Landung am Vormittag in der Mother City Südafrikas erwartet Sie Ihre Reiseleitung schon gespannt und begrüßt Sie bei Ihrer Ankunft am Flughafen von Kapstadt. Erfrischen Sie sich kurz in Ihrer Unterkunft. Auf einer Erkundungstour besuchen Sie unter anderem das farbenfrohe Kap-Malaien-Viertel und schlendern durch den Company’s Garden. Vom Signal Hill aus haben Sie einen herrlichen Blick auf die Stadt, den Atlantik und den Tafelberg. Die Rundfahrt endet an der V&A Waterfront, und Sie haben ein wenig Zeit, um den alten Hafen mit seinen Flohmärkten, Restaurants und dem riesigen Aquarium zu erkunden.
Im geschichtsträchtigen „The Three Boutique Hotel“ am Fuße des majestätischen Tafelbergs im Stadtteil Oranjezicht werden Sie von Ihrem Gastgeber Pieter Tosen und seinem Team herzlich umsorgt. Die 18 großzügigen Zimmer sind modern eingerichtet, zur Erfrischung dient der kleine, aber feine Swimmingpool. Der Name des Hotels spielt mit dem dreifaltigen Blick von der Dachterrasse auf Tafelberg, Lion’s Head und Devil’s Peak. Und wenn Sie schon mal da oben sind, sollten Sie sich auch den Sonnenuntergang über der Atlantikküste Kapstadts nicht entgehen lassen.
(Fahrstrecke ca. 40 Kilometer, ca. 40 Minuten)

3. Tag: Kap der Guten Hoffnung, Duiker Island und Simon’s Town

Auf der kurvenreichen Küstenstraße mit immer wieder neuen Ausblicken auf Buchten und den Atlantik führt Sie Ihr heutiger Tagesausflug zum Kap der Guten Hoffnung. Es geht über den kurvigen Chapman’s Peak Drive und vorbei an Noordhoek mit einem der längsten, breitesten und schönsten Strände am Kap. Am Cape of Good Hope Nature Reserve gelangen Sie entweder mit der restaurierten Zahnradbahn oder in ein bis zwei Stunden zu Fuß zum Cape Point. Egal wofür Sie sich entscheiden, die spektakuläre Aussicht auf die zerklüftete Meeresküste garantiert tolle Fotomotive. Auf der Rückfahrt spazieren Sie in der Nähe von Simon’s Town am Boulders Beach zu einer Pinguinkolonie und halten Ausschau nach den possierlichen Tieren. Übernachtung wie am Vortag. F
(Fahrstrecke ca. 135 km, ca. 3 Std.)

 

Stellenbosch Weinberge

Weinberge in Stellenbosch

4. Tag: Tafelberg – Kapstadt – Stellenbosch – Franschhoek

Wenn das Wetter es zulässt fahren Sie heute mit der rundum verglasten Seilbahn auf den Tafelberg. Aus über 1.000 Metern Höhe haben Sie einen großartigen Blick auf die Metropole, Robben Island und unzählige Strände. Im District-Six-Museum erfahren Sie geschichtliche Hintergründe der Apartheid. Im nahe gelegenen Stellenbosch werden Sie über das Weingut und durch die Weinreben von „Seven Sisters“ geführt und bekommen Einblicke in die traditionsreiche Geschichte des Weinguts, den in dieser Region für den Weinbau hervorragend geeigneten Boden, und Sie erfahren einiges über das deutsch-südafrikanische Paar, Paul und Pia, das hier sein gemeinsames neues Zuhause und seine Berufung gefunden hat. Zum feierlichen Abschluss des Rundgangs werden Ihnen ein besonderer Tropfen sowie kleine Häppchen lokaler Köstlichkeiten gereicht.
In Franschhoek statten Sie dem berühmten ehemaligen Victor-Verster-Gefängnis einen kurzen Besuch ab. Am 11. Februar 1990 wurde Nelson Mandela hier nach mehr als 27 Jahren Haft in die Freiheit entlassen. Unvergesslich ist das Bild, wie er mit erhobener Faust und Hand in Hand mit seiner Frau Winnie Mandela seinen „long walk to freedom“ vollendete. Abends genießen Sie ein südafrikanisches Braai. Wir würden es einen Grillabend nennen. Probieren Sie landestypische Boerewors und Lamb Chops.
Die weitläufige, ruhig gelegene Gästefarm „Auberge Rozendal“ ist ein familiengeführtes Weingut im Jonkershoek-Tal, umgeben vom gleichnamigen Gebirge. Die 16 eleganten Gästezimmer, verteilt auf mehrere Bungalows, verbinden europäischen Komfort mit lokalem Stil. Hier können Sie sich mit Blick auf Weinberge, Wald und Gärten erholen, in denen auch Obst und Gemüse angebaut werden. Der vor Ort produzierte Essig hat bereits mehrere Auszeichnungen gewonnen. Mit etwas Glück sehen Sie auf dem Rasen Perlhühner herumspazieren, während Sie sich in dem kleinen Pool erfrischen. F/Weinprobe/A
(Fahrstrecke ca. 200 km, ca. 4 Std.)

Die jährlichen Wartungsarbeiten an der Tafelberg-Seilbahn erfolgen üblicherweise von Mitte Juli bis Mitte August. Daher entfällt in diesem Zeitraum der Ausflug auf den Tafelberg. Stattdessen fahren Sie auf den benachbarten Signal Hill, von dem Sie eine fantastische Aussicht über Kapstadt und auf den Tafelberg haben werden. Da die Wartungsarbeiten wetterabhängig sind, verschieben bzw. verlängern sie sich möglicherweise um einige Tage.

5. Tag: Stellenbosch – Kleine Karoo – Oudtshoorn

In Stellenbosch spazieren Sie die berühmte Dorp Street entlang, der Straße mit den meisten denkmalgeschützten Gebäuden in Südafrika, und besichtigen das Dorfmuseum sowie den Krämerladen „Oom Samie se Winkle“. Durch das schöne Breede River Valley fahren Sie auf der berühmten Route 62 von der Südküste bis in die Halbwüste der Kleinen Karoo nach Oudtshoorn. Am frühen Abend erreichen Sie Oudtshoorn, die Hochburg der Straußenzucht in Südafrika, mit prachtvollen, alten Villen und über 4.000 Straußenfarmen.
„The Thorntree Country House“ spiegelt den ländlichen Charme der Oudtshoorn-Region wider. Die Eigentümerin Tanja und ihr stets hilfsbereites Team heißen jeden Gast herzlich willkommen. Die 19 Gästezimmer wurden mit viel Liebe zum Detail eingerichtet, zum Sonnen und Baden lädt der weitläufige Garten mit zwei Pools ein. Kleine Aufmerksamkeiten, persönliche Gespräche und das einzigartige Straußensteak, das Ihnen der „Chef“ persönlich serviert, sind nur einige Details, die Ihren Aufenthalt in diesem historischen Landhaus zu einem ganz besonderen Erlebnis machen. Freuen Sie sich auf ein traditionelles Karoo-Abendessen mit zartem Straußenfleisch. F/A
(Fahrstrecke ca. 430 km, ca. 6 Std.)

6. Tag: Oudtshoorn – Straußenfarm

Heute geht es auf Höhlentour! Sie erforschen gemeinsam mit einem Höhlenführer die größten Tropfsteinhöhlen Afrikas, die Cango-Höhlen – ein imposantes Naturwunder. Vor zirka 10.000 Jahren wurden die Höhlen von den Khoisan als Unterstand genutzt, allerdings nur der Eingangsbereich, vermutlich aus einem Aberglauben heraus. Nachmittags tauchen Sie ein in das typische Leben der Karoo-Bewohner. Auf einer geführten Farmtour stehen Sie Straußen in allen Größen gegenüber und bekommen einen Einblick in den Arbeitsalltag auf einer Farm. Aus erster Hand erfahren Sie Wissenswertes über die Straußenzucht. Das „Thorntree Country House“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F
(Fahrstrecke ca. 60 km, ca. 1,5 Std.)

An der Führung in den Cango-Höhlen nehmen außer Ihnen evtl. auch andere internationale Gäste teil.

Option: Nehmen Sie am frühen Morgen an einer von einem Ranger geführten Erdmännchen-Safari in der Kleinen Karoo teil. Im Morgengrauen sind Sie stiller Augenzeuge, wenn die munteren Tierchen erwachen und sich aus ihren Erdlöchern wagen. Diese einzigartige Safari startet um 6:00 Uhr von der „Buffelsdrift Game Lodge“, die ca. 5 Minuten Fahrzeit von Ihrer Unterkunft entfernt liegt, und dauert 1 bis 1,5 Stunden. Nach der Safari werden Sie zurück zu Ihrer Unterkunft gebracht. Der Preis inklusive Transfers beträgt ca. 750 ZAR pro Person.

7. Tag: Garden Route: Oudtshoorn – Knysna – Plettenberg Bay

Über die spektakuläre Berglandschaft des Outeniqua-Passes erreichen Sie die berühmte Garden Route, einen der schönsten Küstenabschnitte Südafrikas, der sich von Mossel Bay bis zur Mündung des Storms River in den Ozean im Tsitsikamma Nationalpark erstreckt. Sie fahren die Garden Route entlang, bis Sie am frühen Nachmittag den malerischen Küstenort Knysna erreichen. Knysna liegt einmalig schön und geschützt hinter hohen Sandsteinfelsen an einer riesigen Lagune. Bummeln Sie die stimmungsvolle Waterfront mit den vielen kleinen Shops entlang und probieren Sie Knysnas legendäre Austern. Später fahren Sie zum Aussichtspunkt Eastern Head, von dem sich Ihnen ein Panoramablick auf die Lagune und deren Mündung in den Indischen Ozean eröffnet.
Auf einem Rundgang durch die Township Qolweni in Plettenberg Bay begleitet Sie am frühen Nachmittag neben Ihrer Reiseleitung ein lokaler Führer, der Ihnen hautnahe Einblicke in das alltägliche Leben in einer Township vermittelt. Sie besuchen auch die „Siyakula crèche“, eine Vorschule mit angeschlossenem Kindergarten, und haben Gelegenheit, mit den quirligen Kleinen zu singen. Der Veranstalter unterstützt Siyakula seit vielen Jahren, u. a. durch Aufwandsentschädigungen für die Lehrerinnen und Kindergärtnerinnen sowie die Grundversorgung mit Nahrungsmitteln, Strom sowie Gas, aber auch durch die Bereitstellung von Bastelmaterialien.
Dann heißt es Ohren auf, denn Sie lauschen einer Probe der örtlichen Fieldband. Das internationale Projekt der Field Band Foundation vermittelt Kindern und Jugendlichen durch Spaß am gemeinsamen Musizieren und Tanzen wichtige Aspekte des Lebens wie Selbstwertgefühl, Respekt, Toleranz und Verlässlichkeit anderen gegenüber. Die Nebeneffekte sprechen für sich: Alle langjährigen Teilnehmer schaffen ihren Schulabschluss, keiner ist HIV-positiv; und es gibt keine ungewollten Schwangerschaften mehr.
Die Fieldband probt in der Regel nach Schulschluss, sodass der Programmablauf an die Unterrichtszeit am Besuchstag angepasst wird. Sofern eine Umstellung des Programms erforderlich ist, stimmt Ihre Reiseleitung die Änderung mit Ihnen vor Ort ab.
Das „Whalesong Hotel & Spa“ liegt in einem üppig angelegten Garten auf einem Hügel oberhalb von Plettenberg Bay. Die Gegend ist für seine einzigartige Landschaft und sein gemäßigtes Klima bekannt. Die gemütlichen und geräumigen Zimmer spiegeln das ruhige Blau und Weiß des Ozeans wider. Jedes davon verfügt über eine eigene hölzerne Aussichtsplattform, wo man einen atemberaubenden Blick auf die Küste und das Meer genießt. Im „Blue Whale Restaurant“ erwartet Sie eine großartige Aussicht während des Frühstücks bei Sonnenaufgang auf der überdachten Sonnenterrasse. Aber auch mit einem Cocktail oder Sundowner in der Hand werden Sie vom weitreichenden Meerblick nicht genug bekommen. Zudem bietet das Hotel Spa-Anwendungen, wie Hot-Stone-Therapien und Aromatherapie-Massagen. Lassen Sie den Tag ausklingen, indem Sie im Außenpool schwimmen oder den afrikanischen Nachthimmel von Ihrer eigenen Holzterrasse bewundern. F
(Fahrstrecke ca. 190 km, ca. 3 Std.)

8. Tag: Plettenberg Bay – Robberg-Naturschutzpark

Der Tag beginnt mit einer etwa zweieinhalbstündigen Wanderung im Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Robberg. Halten Sie Ihre Kamera bereit. Der angelegte Rundweg führt über teils unebene Stufen an einer Robbenkolonie vorbei, wo Sie die possierlichen Tiere beobachten können, bis zur Bucht mit einem einsamen Sandstrand. Unterwegs werden Sie für die Anstrengungen mit herrlichen Ausblicken auf das offene Meer belohnt. Nach diesem bewegenden Ausflug wünschen Sie sich ein wenig Entspannung? Wir empfehlen ein Sonnenbad oder einen Spaziergang an der seichten Bucht von Plettenberg Bay. Übernachtung wie am Vortag. F
(Fahrstrecke ca. 20 km, ca. 30 Min.)

Die Wanderung im Robberg-Naturschutzpark erfordert eine gute körperliche Kondition. Der Wanderweg führt teilweise an steil abfallenden Klippen entlang, und es sind einige Steigungen zu bewältigen, deshalb sollten Sie unbedingt schwindelfrei sein. Bitte tragen Sie feste Wanderschuhe und eine Kopfbedeckung zum Schutz vor der Sonne, benutzen Sie Sonnencreme und trinken Sie ausreichend Wasser.

Optionen: Im Zeitraum 1. Juli bis 30. November können Sie an der Walbeobachtungsfahrt „Close Encounter“ teilnehmen. Auf der 2-stündigen Bootsfahrt können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Wale aus einer Entfernung von bis zu 50 Metern beobachten. Der Preis beträgt 850 ZAR pro Person.
Im Zeitraum 1. Dezember bis 30. Juni besteht alternativ die Möglichkeit an der Meerestierbeobachtungsfahrt „Marine Encounter“ teilnehmen. Auf dieser 2-stündigen Bootsfahrt können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Delfine und Seerobben beobachten sowie ggf. auch Wale sichten. Der Preis beträgt 570 ZAR pro Person.
Die Wahrscheinlichkeit für Walbeobachtungen ist zwischen Juli und November am größten. Allerdings wird keine Garantie dafür übernommen, dass Sie tatsächlich sichten. Darüber hinaus machen wir Sie darauf aufmerksam, dass die Durchführung der Aktivität wetterabhängig ist.
Falls Sie an der Wanderung im Robberg-Naturschutzpark nicht teilnehmen möchten, empfehlen wir Ihnen, die Schutzgehege „Monkeyland“ und „Birds of Eden“ nördlich von Plettenberg Bay zu besuchen. Bei einem geführten Spaziergang durch die riesigen Freigehege warten Pinselohr- und Löwenkopfäffchen sowie Flamingos und Papageien darauf, von Ihnen bewundert zu werden. Beide Projekte sind weltweit einzigartig. Der Preis beträgt 450 ZAR pro Person.

9. Tag: Plettenberg Bay – Tsitsikamma Nationalpark – Addo-Elephant-Nationalpark

Der Tsitsikamma-Park ist einer der letzten noch nahezu unberührten Urwälder Südafrikas mit großen Beständen an Gelbholzbäumen, riesigen Farnen und seltenen Orchideen. Am Storms River Mouth wandern Sie eine gute Stunde entlang der grandiosen Steilküste des Tsitsikamma Nationalparks und haben einen fantastischen Blick in die Schlucht. Auf der Weiterfahrt spazieren Sie zum Big Tree, einem Outeniqua-Gelbholzbaum, der rund 1.000 Jahre alt sowie etwa 40 Meter hoch ist und 8,50 Meter Umfang hat. Am frühen Abend erreichen Sie Ihre Unterkunft nördlich des wohl bekanntesten Nationalparks an der Garden Route, des Addo-Elephant-Nationalparks.
Das „Addo Wildlife“ in unmittelbarer Nähe zum beliebten Addo Elephant Nationalpark bezaubert Sie mit wunderschön eingerichteten Chalets mit eigener Terrasse. Das reetgedeckte Haupthaus, gestaltet im afrikanischen Stil, beherbergt auch das Restaurant „Tangelo“, wo Sie mit landestypischen Gerichten verwöhnt werden. Mit ein bisschen Glück entdecken Sie beim Entspannen auch die Springböcke und andere Wildtiere, die auf dem Gelände zu Hause sind. An den lauen Abenden sitzt man hier gemütlich um das offene Feuer mit Blick auf die hauseigene Voliere und lauscht dem fröhlichen Gezwitscher der exotischen Vögel. F/A
(Fahrstrecke ca. 280 km, ca. 3 Std.)

 

Elefantenjunges

Elefantenjunges

10. Tag: Addo Elephant Nationalpark

Heute heißt es lauschen, riechen, beobachten. Stärken Sie sich zunächst gut beim Frühstück, denn dann heißt es: Auf in den Addo Elephant Nationalpark! Satte sieben Stunden pirschen Sie im Reiseminibus durch die buschige Landschaft des Wildparks und beobachten die sanften Dickhäuter, die sich unter der heißen südafrikanischen Sonne oft in großen Herden an den Wasserstellen zusammenfinden und sich abkühlen. In der weitläufigen Grassteppe sichten Sie vielleicht sogar die seltenen Spitzmaulnashörner, die nur hier lebenden Kapbüffel oder auch Löwen. Etwas Besonderes in dieser Region ist der Riesenkäfer Dung Beetle. Zurück in Ihrem Quartier legen Sie am besten mal die Füße hoch. Das „Addo Wildlife“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/P/A
(Fahrstrecke ca. 10 km, ca. 10 Min. zzgl. Fahrten im Addo Elephant Nationalpark)

Optionen: Gehen Sie morgens im Addo Elephant Nationalpark auf Pirsch! Die von „Addo Wildlife“ organisierte, etwa 6-stündige Safari im offenen Geländewagen sollten Sie nicht verpassen, denn sie verspricht beste Sicht bei der Suche nach den grauen Riesen. Unterwegs werden Getränke gereicht und ein Picknick-Lunch ist ebenfalls inkludiert. Die Safari wird von englischsprachigen Rangern geführt und findet alternativ zu der in Ihrer Reise eingeschlossenen Safari im Reiseminibus statt. Der Preis beträgt pro Person 990 ZAR.
Oder klettern Sie nachmittags in den offenen Geländewagen für eine Pirschfahrt durch das private Addo Wildlife-Wildreservat. Erleben Sie auf der etwa 4-stündigen Tour, wie der Tag langsam zur Ruhe kommt und mit ihm die kleinen und großen Bewohner des Reservats. Begeben Sie sich auf die Suche nach Giraffen, Kudus und anderen Wildtieren. Unterwegs pirschen Sie etwa eine Stunde zu Fuß durch den Busch des Schutzgebietes und spüren die afrikanische Natur hautnah. Zum Abschluss erwartet Sie ein Abendessen unter freiem Himmel. Der Preis beträgt pro Person 675 ZAR.

11. Tag: Strände von Kenton-on-Sea – Kariega Game Reserve

Auf Ihrem Weg in die Wildnis halten Sie in dem Küstenort Kenton-on-Sea direkt an der Sunshine Coast. Der wunderschöne Sandstrand zwischen den Mündungen von Bosman- und Kariega-Fluss lädt zu einem ausgedehnten Spaziergang ein. Gegen Mittag erreichen Sie das ca. 10.000 Hektar große malariafreie Kariega Game Reserve. In dem privaten Wildpark leben neben den Big Five etwa 20 weitere große Säugetierarten, etwa Giraffen, Zebras und verschiedene Antilopen. Am Nachmittag erleben Sie eine zirka 3-stündige geführte Safari im offenen Geländewagen durch die grüne und bergige Landschaft des Reservats. Gemeinsam mit Ihrem privaten Ranger gehen Sie auf die Suche nach den Großen Fünf – das sind Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard – in ihrem natürlichen Lebensraum.
Die „Kariega Homestead“ liegt im Herzen des Kariega Game Reserve. Die exklusiv für unsere Gäste reservierte Unterkunft bietet mit einem gemütlichen Wohn- und Essbereich die Annehmlichkeiten der eigenen vier Wände, während sich das gut gelaunte Team ihrer Gastgeber Temba und Lingani in der Küche um Ihr leibliches Wohl kümmert. Die sieben Zimmer verfügen jeweils über eine kleine Terrasse zum üppig bepflanzten Garten, wo ein Swimmingpool für Erfrischung an heißen Tagen sorgt. Die Lounge mit Kamin sowie eine Bar erwarten Sie abends zu geselligen Stunden. Während Ihres Aufenthalts auf „Kariega“ sind zudem die Getränke kostenlos. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 130 km, ca. 2 Std.)

 

Der König der Wildnis

Der König der Wildnis

12. Tag: Kariega Game Reserve

Von Antilope über Nashorn bis Zebra steht und springt hier im Kariega Game Reserve alles herum. Im offenen Geländewagen pirschen Sie sich im Morgengrauen etwa drei bis vier Stunden durch Kariega und suchen gemeinsam mit Ihrem Ranger Wildtiere im Reservat. Inmitten der Wildnis legen Sie Rast ein, um sich mit heißem Kaffee und Tee zu stärken, bevor Sie Ihre Safari fortsetzen. Unterwegs gehen Sie ein Stück tiefer im Reservat zirka eineinhalb Stunden zu Fuß auf Pirsch. Lassen Sie in der Mittagszeit die Seele baumeln und entspannen Sie sich am herrlichen Swimmingpool.
Am späten Nachmittag brechen Sie per Jeep zum Fluss auf. Dort angekommen steigen Sie ins Boot um und gehen in Begleitung eines Rangers etwa eineinhalb Stunden auf Pirsch. Halten Sie Ausschau nach Tieren am Ufer, die sich in der Kühle des Nachmittags zum Trinken am Fluss einfinden. Regelmäßig zeigen sich hier Impalas, Giraffen, Nashörner, Kudus und Gnus. Übernachtung wie am Vortag. Nach Sonnenuntergang wartet ein traditionell in der Boma zubereitetes Abendessen auf Sie, bei dem Sie Ihren letzten Tag in Südafrika ausklingen lassen. F/M/A

13. Tag: Kariega Game Reserve – Abflug

Gleich morgens klettern Sie wieder in den Jeep auf der Suche nach den Wildtieren im Busch. Vielleicht spüren Sie sogar einen Löwen auf, der die ersten Sonnenstrahlen des Tages genießt. Sicherlich gelingen Ihnen mit Ihrer Kamera noch einige schöne Aufnahmen, bevor nach der 2- bis 3-stündigen Pirsch der Abschied naht. Am Nachmittag Uhr fliegen Sie von Port Elizabeth (Gqeberha)nach Johannesburg. Am Abend steigen Sie ins Flugzeug in Richtung Heimat. Nutzen Sie die Zeit, um all die Erlebnisse Ihrer Reise Revue passieren zu lassen. F
(Fahrstrecke ca. 140 km, ca. 2 Std.)

14. Tag: Wieder daheim

Nach der Landung in Frankfurt a. M. am Morgen reisen Sie weiter in Ihren Heimatort.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt a.M. nach Kapstadt und zurück von Port Elizabeth
  • Rail & Fly – Bahnanreise innerhalb Deutschlands in der 1. Klasse (bis Abreise 31.10.21 in der 2. Klasse)
  • Inlandsflug mit British Airways von Port Elizabeth (Gqeberha) nach Johannesburg
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • 11 Übernachtungen in Hotels, einem Boutique-Hotel sowie in einer exklusiven Lodge im Kariega Game Reserve
  • Täglich Frühstück, 2x Mittagessen, 1x Picknick, 6x Abendessen, 1 Weinprobe
  • 1 Safari im Addo-Elephant-NP; 2 Safaris im offenen Geländewagen; 1 kombinierte Safari im offenen Geländewagen und zu Fuß sowie 1 kombinierte Safari im offenen Geländewagen und per Boot, jeweils im Kariega Game Reserve
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Klimaschutz-Zertifikat
  • Deutsch sprechende, einheimische Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Trinkgelder; Persönliches
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.20

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 600 EUR
  • Zubringerflüge ab D / A / CH p.P. ab: 100 EUR
  • Sitzplatzreservierung auf dem Langstreckenflug ab: 100 EUR
  • Linienflug in der Premium Economy Class ab: 500 EUR
  • Business-Class-Flug-Aufpreis ab: 2.000 EUR
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 80 EUR
  • Anschlussprogramm 4 Tage Victoriafälle ab: 879 EUR
  • Anschlussprogramm 5 Tage Victoriafälle & Chobe NP (Botswana) ab: 1.829 EUR
  • Anschlussprogramm 5 Tage Victoriafälle & Hwange NP (Simbabwe) ab: 2.329 EUR
  • Anschlussprogramm 3 Tage Kapstadt ab: 179 EUR
  • Anschlussprogramm 7 Tage Strandurlaub in Mosambik ab: 1.329 EUR
  • Anschlussprogramm 9 Tage Badeurlaub auf Mauritius ab: 1.629 EUR
  • Mindestteilnehmerzahl der Anschlussprogramme 2 Personen

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.22 unter Vorbehalt.
  • Gesicherte Reisetermine: Garantierte Durchführung aller Termine!
  • Solange in Südafrika aufgrund des Coronavirus Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen gelten, kann es aufgrund der Schutzmaßnahmen auch kurzfristig zu Änderungen einzelner Reiseleistungen kommen. Diese Änderungen sind nicht erheblich und beeinträchtigen den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht.
  • In Südafrika gibt es in allen öffentlichen Räumen eine Maskenpflicht. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Bus ist in Südafrika vorgeschrieben.
  • Ansonsten gelten natürlich auch während der Reise die üblichen Maßnahmen, wie häufiges Händewaschen oder -desinfizieren, Abstand halten und möglichst viel Zeit an der frischen Luft verbringen.
  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, Buchung einer gleichwertigen Alternative.
  • Änderungen im Programmablauf können z.B. aus Witterungsgründen vorkommen, um einzelne Programmpunkte an die gegebenen Umstände vor Ort anzupassen. Beispielsweise ist die Fahrt auf den Tafelberg für den Vormittag des 4. Tages vorgesehen. Sollte die Wettervorhersage für diesen Vormittag schlecht sein, kann die Fahrt ggf. auf einen der Tage zuvor verschoben werden, um Ihnen eine bessere Aussicht vom Tafelberg zu ermöglichen.
  • Grundsätzlich fährt die Reiseleitung den Bus selbst. Besteht die Gruppe aus 8 bis 12 Teilnehmern, wird für Südafrika gemäß der südafrikanischen Straßenverkehrsordnung ein zusätzlicher Fahrer eingesetzt.
  • Der Veranstalter sucht die Aktivitäten nach bestem Wissen und Gewissen aus und bietet Ihnen die Vermittlung als kostenlosen Service an. Die Durchführung der Aktivitäten kann nicht garantiert werden.
  • Ihre Buchungswünsche teilen Sie bitte zum Anfang der Reise Ihrer Reiseleitung mit. Die Reservierung und Bezahlung der gewünschten Aktivitäten erfolgt vor Ort.
  • Die angegebenen Preise entsprechen ohne Aufschlag den Preisen vor Ort. Kurzfristige Preiserhöhungen müssen wir an Sie weiterreichen.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen. Einzelbuchern bieten wir auch ein halbes Doppelzimmer ohne Aufpreis an, sofern ein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden wird. Falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden werden kann, übernimmt der Veranstalter die Hälfte des in diesem Fall üblicherweise anfallenden Einzelzimmerzuschlags. (Ausnahmen: Bei relativ kurzfristiger Reiseanmeldung innerhalb von 60 Tagen vor Abreise sowie bei Anmeldung für den letzten Platz einer Reise wird der volle Einzelzimmerzuschlag berechnet, falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin zur Verfügung steht.)
  • Anschlussprogramme Victoriafälle: Sie übernachten vor dem Flug nach Victoria Falls einmal in der „Mo Afrika Lodge“ in Johannesburg. Zusatzkosten im Doppelzimmer inkl. Transfers vom Flughafen zur Unterkunft und zurück: 45 EUR; EZ-Zuschlag: 29 EUR.
  • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
  • Länge und Schwierigkeitsgrad der Spaziergänge und Wanderungen können je nach Wetterbedingungen und Fitness der Gruppe variieren.
  • Kein Visum erforderlich.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 20 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden.Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 1 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Für Termine ab dem 01.04.20 erhöht sich ggfs. der Reisepreis von Flugreisen geringfügig aufgrund der Erhöhung der Luftverkehrsteuer.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Namibia ca. 137 EUR, nach Costa Rica ca. 155 EUR und nach Vietnam ca. 147 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Auf unseren Reisen nutzen wir eine Vielzahl unterschiedlicher Transportmittel und Unterkünfte. Wir können dabei keine durchgehende Barrierefreiheit garantieren, so dass unsere Reisen im Allgemeinen nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet sind. Wir beraten Sie gern zu Ihren Bedürfnissen und Ihrem gewählten Reiseziel.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)