Südafrika - Richtersveld (Panorama)
Löwin auf der Pirsch
Löwin auf der Pirsch

Südafrika – Land der Kontraste, Land der Vielfalt! Die schönsten Höhepunkte finden Sie zusammengefasst in dieser Reise, die sich ideal für alle eignet, die Südafrika zum ersten Mal besuchen.
In kleiner Gruppe reisen Sie auf dieser „Mitmach-Safari“ im komfortablen Safaritruck zunächst von Johannesburg entlang der Panorama-Route zum wildtierreichen Krüger Nationalpark. Zwei volle Tage heißt es „Kamera bereithalten“, denn die Tiere warten an jeder Ecke. Nach diesen tierischen Erlebnissen ist Kultur angesagt und so kommen Sie im Königreich Eswatini in Berührung mit afrikanischer Handwerkskunst. Im Hluhluwe-Wildreservat gehen Sie auf Pirsch nach dem bedrohten Spitzmaulnashorn und in den majestätischen Drakensbergen erobern Sie Afrika von oben.
Von der Einsamkeit in den Bergen geht es in die Einsamkeit der Wild-Coast, kilometerlange Sandstrände warten. Im Addo-Elephant-Nationalpark stürzen Sie sich ins Gewusel – die „Big Five“ geben sich ein Stelldichein. Die herrliche Küste Südafrikas mit dem urwüchsigen Tsitsikamma-Nationalpark, der wunderschönen Garden-Route und den imposanten Knysna Heads ist ein weiterer Höhepunkt dieser beliebten Reise. Probieren Sie im weltbekannten Weinland um Stellenbosch von den köstlichen Tropfen, bevor Sie Kapstadts unvergleichlicher Faszination erliegen. Sie übernachten in naturnahen Unterkünften mit Flair.

Die Höhepunkte dieser Reise

  • Perfekte Rundreise für preissensible Südafrika-Einsteiger
  • Auf Safari im Addo Elephant Nationalpark
  • Kapstadt mit Besichtigung des Cape Point
  • Auf der Suche nach den „Big Five“ im Krüger Nationalpark
  • Auf königlichen Spuren zu Fuß durch eSwatini
  • Besuch der Grabstätte von Nelson Mandela an der Wild Coast

Reiseverlauf Südafrika (17 Tage)

1. Tag: Johannesburg – Blyde-River-Canyon – Kruger Nationalpark

Howzit…Wie gehts, wie stehts? Diese Worte werden Sie auf Ihrer Reise oft hören, wenn Sie, mit Schlafsand in den Augen, auf Safari starten. Zur Eingewöhnung brechen Sie heute um 6:30 Uhr von Johannesburg auf (Vorübernachtung empfohlen) und fahren in die Mpumalanga-Provinz. Spätestens an der Panorama-Route sind Sie dann hellwach, um die wahrhaft göttliche Aussicht am God`s Window zu genießen. Dabei schauen Sie auf Felsformationen wie die Three Rondavels und die bis zu 1.000 Meter tiefe Schlucht des Blyde River Canyon. Danach geht es weiter zu Ihrer Lodge unweit des Kruger Nationalparks. 2 Übernachtungen in einer Lodge.
(Fahrzeit ca. 8 h, 620 km)
Die „Makuwa Safari Lodge“ ist ein ruhiger Rückzugsort im Greater Kruger in einem 70 Hektar großen Reservat voller Büffel, Antilopen und Vögel. Das Gutshaus bietet komfortable Unterkünfte in 3 weiß getünchten Herrenhäusern mit Strohdächern und weitläufigen Terrassen, die einen atemberaubenden Blick auf die Wildnis bieten. Gepflegte Rasenflächen mit ausladenden Akazienbäumen umgeben das Gutshaus, den Swimmingpool und die Boma. Am Rande des Anwesens beginnt das unberührte Bushveld – der perfekte Lebensraum für eine Fülle von Raubtieren, großen Herden und eine reiche Vogelwelt. Im Haupthaus der „Makuwa Safari Lodge“ erfreuen Sie sich an einem einfachen, aber stilvollen kulinarischen Erlebnis. Oder Sie gewinnen rustikale aromatische Eindrücke in einer modernen Umgebung mit schwarzen und weißen Fliesen, Betonarbeitsplatten, ungezwungenem Barbereich und einer Terrasse mit Esstisch und bekommen alles vom Bauernhof auf den Tisch.

MittagessenAbendessen

2. Tag: Safari im Kruger Nationalpark

Auge in Auge mit der Tierwelt Afrikas und das ganz früh am Morgen – aber das sind Sie ja inzwischen gewohnt. Es geht auf eine ganztägige Safari im offenen Safarifahrzeug durch das größte Wildtierreservat in Südafrika, den Kruger Nationalpark. Das enorme Wildschutzgebiet beherbergt über 16 verschiedene Ökosysteme und hat eine der größten Tierpopulationen weltweit. Begeben Sie sich auf die Spur der „Big Five“ – Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard, über einen der rund 13.000 Dickhäuter im Park stolpern Sie bestimmt. Zum Sonnenuntergang kehren Sie in Ihre Unterkunft zurück. Der krönende Abschluss des Tages ist dann Ihr „open air“-Abendessen unterm Sternenzelt. Schöner kann ein Tag nicht enden. Übernachtung wie am Vortag.
(Fahrstrecke je nach Sichtung)

FrühstückMittagessenAbendessen
Wer beobachtet hier wen?
Wer beobachtet hier wen?

3. Tag: Safari im Kruger Nationalpark

Am Morgen schnüren Sie Ihre Schuhe und begeben sich auf die andere Seite des sicheren Zauns – mitten hinein in Afrikas Wildnis und das zu Fuß. Nach diesem Adrenalinstoß winkt der bequeme Sitz Ihres roten Safaritrucks und es geht erneut auf eine Safari durch den 1898 gegründeten Park. Unterm Akazienbaum dösende Löwen, eine Zebramutter die zärtlich ihr Junges ansieht, das Grunzen der Flusspferde – Afrika ist einfach unvergesslich. Am Abend lohnt es sich, auf optionalen Pirschfahrten die nachtaktiven Tiere zu beobachten. Übernachtung im Restcamp im Kruger Nationalpark.
(Fahrzeit ca. 2 h, 150 km zzgl. Pirschfahrten)
Mit seiner beruhigenden Aussicht auf den Fluss und die Hügel der Lebomboberge schmiegt sich das „Lower Sabie Restcamp“ an das südliche Ufer des Sabie River im Krüger Nationalpark. Das Camp befindet sich mitten in der üppigen Natur; umgeben von dichter grüner Vegetation zieht es eine Vielzahl von wilden Tieren an, die Sie gut von Ihrer Terrasse mit Blick auf das Wasser beobachten können. Der Fluss selbst wird von Kormoranen, Reihern, Eisvögeln und Störchen bevölkert.In der Mittagshitze liegen Löwen faul neben Flusspferden, die sich im kühlen Schatten großer Flussbäume, wie Fieber- oder Blutholzbaum und Maulbeerfeige, am Flussufer suhlen. Bei Pirschfahrten am frühen Morgen haben Sie gute Chancen, unter anderem Löwen, Geparden, Elefanten, Nashörner und Büffel zu sehen, und es gibt nichts besseres als ein üppiges Buschfrühstück in idyllischer Umgebung, um eine morgendliche Safari zu krönen. Vom Beobachtungsposten Nthandanyati Bird Hide blicken Sie in den Lebensraum von Marabu, Schwarzstorch, Graureiher, Bienenfresser und Hammerkopf. Sunset Drives zeigen den Busch, wenn er nachts lebendig wird, mit einer Vielzahl nachtaktiver Arten, die zu jagen beginnen, sobald der Mond steigt.
Abends werden unterhaltsame Filme über Tierwelt und Naturschutz gezeigt und während der heißen Sommertage erfrischen Sie sich im Pool. Von der Terrasse des Restaurants „Ingwe“ genießen Sie authentisches afrikanisches Essen, begleitet von einer ausgezeichneten Auswahl südafrikanischer Weine, während Sie beim Frühstück, Mittag- und Abendessen den Blick auf den Fluss genießen.

FrühstückMittagessenAbendessen

4. Tag: Eswatini: Wanderung im Malolotja-Naturreservat

Mswati III. ist König der letzten absoluten Monarchie Afrikas in Swasiland, welches er kurzerhand per Dekret in eSwatini umbenennen ließ. Attraktiv ist das Königreich allemal, denn im unberührten Naturreservat Malolotja lässt es sich vortrefflich wandern. Die Berglandschaft ist bekannt für die Vielfalt an unterschiedlichen Lebensräumen, welche von flachem Grasland über dichtes Buschland bis hin zu Feuchtwäldern reichen. Sie erkunden das Reservat zu Fuß und genießen das fantastische Panorama. Am Abend entspannen nicht nur Ihre Füße, sondern auch die Augen und konzentrieren sich ganz auf das lodernde Lagerfeuer. Übernachtung in Chalets.
(Fahrzeit ca. 4 h, 200 km)
Umrahmt von den majestätischen Gipfeln Malolotjas ruht das nördliche Hochland-Paradies, „Hawane Resort“. Das Hotel liegt 2 Stunden südlich vom Krüger Park, 3,5 Stunden von Johannesburg und westlich von Mosambik entfernt. Die atemberaubende Schönheit der Gegend und die spektakuläre Aussicht versetzt die Besucher in ein multi-dimensionales Erlebnis, das bieten so viel Abenteuer, Einsamkeit, Adrenalin oder Ruhe wie gewünscht.Wenn die atemberaubende Aussicht nicht ausreicht, um Sie zu unterhalten, haben wir ein voll ausgestattetes Spielzimmer und Spielzeug für drinnen und draußen, das alle Altersgruppen amüsieren wird.

FrühstückMittagessenAbendessen

5.-6. Tag: Msinene-Wildreservat – Hluhluwe-Wildreservat – Zululand

Kleine Wehwehchen könnte vielleicht der Medizinmann heilen, den Sie auf dem Kunsthandwerkermarkt nahe der Hauptstadt Mbabane besuchen. Danach hat Sie Südafrika wieder und Sie reisen in das private Msinene-Wildreservat. Hier beziehen Sie Ihre Hauszelte in der schönen Zululand Lodge – inmitten der Natur. Zu Fuß erkunden Sie mit einem lokalen Reiseleiter die reizvolle Landschaft um die Lodge und um den Msinene-Fluss. Spüren Sie die Nyala-Antilopen auf und lauschen Sie dem Gesang der bunten Vogelwelt. Friedlich grasen die Nashörner im nahen Hluhluwe-Wildreservat, perfekt um auf einer Safari das beste Foto zu erhaschen. 2 Übernachtungen in einer Lodge.
(Fahrzeit ca. 6 h, 300 km)
Die „Zululand Lodge“ ist eine komfortable, in Privatbesitz befindliche, Tented Lodge in einer privaten Wildtierkonzession am Phinda-Wildreservat. Sie liegt auf dem ca. 800 Hektar großen Wildnisgebiet von Kuwela nördlich der Stadt Hluhluwe, im Norden von KwaZulu-Natal. Die Lodge liegt idyllisch an einem Hang mit atemberaubendem Blick auf das Msinene-Fluss-Tal und das umliegende Bushveld. Die 9 geschmackvoll dekorierten Zimmer im Zeltcharakter bieten Platz für bis zu 18 Personen. Sie verfügen über ein angeschlossenes Badezimmer und Terrasse. In der elegant eingerichteten zentralen Open-Air-Lounge der Lodge lässt es sich herrlich entspannen. Probieren Sie leckere hausgemachte Mahlzeiten im geräumigen Restaurantbereich und genießen Sie im Anschluss von der erhöhten Aussichtsplattform den Blick über die weite Landschaft und den traditionellen Sundowner bei allabendlichen spektakulären Sonnenuntergängen. Bei den geführten Buschwanderungen bietet sich die Möglichkeit, die reiche Vogelwelt der Gegend zu erkunden. Es werden außerdem Pirschfahrten in ein nahe gelegenes Big-5-Wildschutzgebiet angeboten. Seit Neuestem wird auch eine Giraffenwanderung zu Fuß angeboten.

FrühstückMittagessenAbendessen
Zelt der Zululand Lodge
Zelt der Zululand Lodge

7.-8. Tag: Wanderung in den Drakensbergen

Die „Wand aus Speeren“ erstreckt sich von Lesotho im Süden bis zum Kruger Nationalpark im Norden auf fast 1.000 km Länge. Es mutet tatsächlich wie eine Wand an, wenn Sie das sanftwellige Hügelland KwaZulu Natals verlassen und in Richtung Binnenland fahren. Die Drakensberge sind nicht umsonst UNESCO-Weltnaturerbe und bilden die höchste Bergkette Südafrikas. Auf Ihrem Weg stoppen Sie an einer einsamen Landstraße mitten im Nirgendwo. Hier an diesem unscheinbaren Ort wurde Nelson Mandela 1962 verhaftet und verschwand für 27 Jahre hinter Gittern. Heute ziert die Stelle ein emotionales Denkmal und ein informatives Besucherzentrum. Nach so viel Geschichte setzen Sie Ihre Fahrt in die Drakensberge fort. Ihr Ziel ist der südliche Teil, der spektakulärer nicht sein könnte. Es bleibt genügend Zeit für Wanderungen in malerischer Landschaft und für den Genuss spektakulärer Aussichten. 2 Übernachtungen im Restcamp.
(7. Tag: Fahrzeit ca. 7 h, 500 km)
„Lotheni Chalets“: Das Naturschutzgebiet Lotheni befindet sich in einem ruhigen und abgelegenen Teil des Drakensbergparks in einer Landschaft, in der imposante graue Klippen den Alpenwäldern und offenen Wiesen, die mit kristallklaren Seen und Flüssen überzogen sind. Tief in diesem Gebiet von dramatischer Schönheit gelegen, ist Loteni (was bedeutet „in der Asche“, von der Farbe des Schiefers im Flusstal) der perfekte Ort, um sich zu entspannen und sich zu erholen. Die Unterkünfte bestehen aus komplett unabhängigen 6-Bett-Bungalows mit Kamin. Bettwäsche, Besteck und Geschirr sind vorhanden, aber die Besucher müssen ihre eigenen Lebensmittel mitbringen und selbst kochen. Ebenfalls verfügbar sind Berghütten mit Blick auf die Berge und Flüsse. In den Hütten schlafen drei Personen, sie verfügen über eine Küche, einen kleinen Gefrierschrank, Dusche und WC sowie eine ordentliche Versorgung mit Besteck und Geschirr. Die Besucher müssen jedoch eigene Bettwäsche und Handtücher zur Verfügung stellen.

FrühstückMittagessenAbendessen

9.-10. Tag: Eastern Cape – freie Zeit an wilder Küste und endlosen Sandstränden

Die wilde Küste des Ostkaps macht ihrem Namen alle Ehre und so sind Sie eingeladen, Buchten mit schroffen Klippen, sattgrüne Hügellandschaften und kilometerlange Sandstränden zu entdecken. Die wilde Küste, der Abschnitt zwischen East London und Port Edward, gehört zu den schönsten und ursprünglichsten Küsten Südafrikas. Den freien Tag haben Sie sich redlich verdient und können ihn zu Begegnungen mit den Einheimischen oder zum Erholen am Strand nutzen. 2 Übernachtungen in einer Lodge.
(Fahrzeit ca. 8-9 h, 600 km)
Die „Crawford’s Beach Lodge“ bietet luxuriöse Unterkünfte im Landhausstil für anspruchsvollste Reisende, die Spaß, Sonne und Entspannung suchen. Die Lodge liegt inmitten der wunderschönen Chintsa Bay an der Wild Coast, umgeben von sanften Hügeln, üppigen tropischen Strandwäldern und Blick auf den warmen Indischen Ozean. Ein romantischer Ausflug, um die vielen schönen Schätze der Wilden Küste zu erkunden.

FrühstückMittagessenAbendessen
Wanderung in den Drakensbergen
Wanderung in den Drakensbergen

11. Tag: Safari im Addo Elephant Nationalpark

Was die Elefanten vom Addo so närrisch auf Zitrusfrüchte macht, warum es im Jahr 1931 nur noch elf von Ihnen gab und was es mit den Big Seven auf sich hat, erfahren Sie bei einer Safari im Addo Elephant Nationalpark. Heute leben wieder mehr als 600 Elefanten im Park – neben Breitmaulnashörnern, Kap-Büffeln, Löwen, Leoparden und mehr als 400 Vogelarten. Übernachtung im Addo Restcamp im Chalet oder festen Hauszelt.
(Fahrzeit ca. 4-5 h, 300 km zzgl. Pirschfahrten)
„Addo Rest Camp“: Das beliebte Hauptrestcamp des Parks bietet eine große Auswahl an Unterkünften für jeden Geschmack und jede Menge Aktivitäten. Einzigartig sind das nachts beleuchtete Wasserloch sowie der unterirdische Beobachtungsplatz, der eine nahe Begegnung mit den Tieren am Wasserloch ermöglicht.

FrühstückMittagessenAbendessen

12.-13. Tag: Garden Route: Plettenberg Bay – Tsitsikamma Nationalpark

Zwischen George und Knysna streben gleich drei Flüsse aus den Outenique-Bergen der Küste entgegen und sieben Schluchten müssen überwunden werden. Für Sie im Safaritruck kein Problem, doch stellen Sie sich die Tortur mal mit Ochsenwagen vor. Heute haben Sie aber nur Augen für die Schönheit der Garden-Route. Zwei Tage verbringen Sie in Plettenberg Bay, das malerisch am Indik liegt. Ein Ausflug bringt Sie zur Mündung des Storms River im Tsitsikamma Nationalpark, wo Sie Wanderungen entlang des felsigen Küstenpfades unternehmen. Der Nationalpark umfasst 80 km spektakuläre Landschaften im letzten Urwald Südafrikas. In Plettenberg Bay bietet sich eine Bootsfahrt am 13. Tag an (optional). Am Nachmittag erwandern Sie das Robberg-Naturreservat. Feinschmecker zieht es sicherlich zu der großen Vielfalt an Meeresfrüchten in die fantastischen Restaurants von Plet. (optional). 2 Übernachtungen im Hotel.
(Fahrzeit ca. 4-5 h, 300 km)
Das „Bayview Hotel“ ist ein privat geführtes Hotel, das von einem effizienten und freundlichen Team geführt wird, das sich zum Ziel gesetzt hat, Ihnen einen komfortablen und kostengünstigen Aufenthalt mit einem Lächeln zu bieten. Das Hotel liegt zentral an der Main Street im Herzen von Plettenberg Bay und ist nur einen kurzen Spaziergang vom Strand entfernt. Das „Bayview“ verfügt über 36 Zimmer mit eigenem Bad, viele mit atemberaubendem Blick auf die herrliche Küste.

FrühstückMittagessen
Wandern im Tsitsikamma NP
Wandern im Tsitsikamma NP

14. Tag: Hermanus – Hauptstadt der Wale

Walhauptstadt der Welt – was so hochtrabend klingt, ist es auch. Denn der ehemalige Kurort hat sich heute als hübsches Touristenstädtchen herausgeputzt und was ehemals als Marketinggag der Hafenverwaltung gedacht war, ist heute weltberühmt: der Walrufer. Von Juni bis November kommen die Riesen der Meere hierher, um sich zu paaren und in den flachen Gewässern zu kalben. Während der Walsaison unternehmen Sie einen Spaziergang entlang der herrlichen Küste und in den Sommermonaten besuchen Sie das Fernkloof-Naturreservat, welches mit seiner Fynbos-Vegetation und den malerischen Aussichten einfach himmlisch ist. Übernachtung im Hotel.
(Fahrzeit ca. 6-7 h, 450 km)
„Windsor Hotel Hermanus“: Das inhabergeführte Hotel und die Apartments für Selbstversorger liegen am Rande der atemberaubenden Walker Bay von Hermanus. Von den meisten Zimmern des Hotels haben Sie Panoramablick auf die weltberühmte Walküste. Der südliche Glattwal kommt seit Jahrhunderten von Juli bis November hierher, um seine Jungen zu bekommen, und die Gäste kehren immer wieder zurück, um dieses Spektakel zu bewundern. Das 120 Jahre alte Windsor Hotel, in der Nähe des Stadtzentrums mit einer reichen Auswahl an Restaurants, Galerien und Geschäften, wurde modernisiert, konnte jedoch seine familiäre Atmosphäre beibehalten.Eine atemberaubende 120 km Fahrt von Kapstadt bringt Sie in die berühmte Champagnerluft von Hermanus, wo Sie sich mit reichlich Komfort im ehrwürdigen „Windsor“ entspannen oder an einer großen Auswahl an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen können.

FrühstückMittagessen

15.-16. Tag: Stellenbosch – Kapstadt

Als Jan von Riebeeck 1659 die ersten Trauben anpflanzte und sie zu Wein presste, konnte er noch nicht ahnen, welchen Boom er damit auslösen sollte. Heute ist das Weinland weltberühmt und ein Mekka für Genusssuchende. Vielleicht auch für Sie? Es bleibt genug Zeit für eine Weinverkostung (optional) und Weinkellertour im berühmten Weinanbaugebiet Stellenbosch. Danach geht`s auf zur ältesten Siedlung Südafrikas, nach Kapstadt.
Aufgrund der Top-Lage Ihres Hotels lohnt ein Abstecher zur V&A Waterfront, dem Touristenviertel in Kapstadt. Wie wäre es mit einer Melktert im Angesicht der vier Nobelpreisträger Albert John Luthuli, Desmond Tutu, Frederik Willem de Klerk und Nelson Mandela? Ein Besuch von Robben Island (optional) auf den Spuren Mandelas ist ein unvergessliches und beeindruckendes Erlebnis.
Am 16. Tag entdecken Sie das Kap der Guten Hoffnung. Erklimmen Sie den weltbekannten Aussichtspunkt und lassen Sie sich den stürmischen Wind des Kaps um die Nase wehen. Nach diesem einmaligen Erlebnis geht es nach Hout Bay, einem hübschen Hafenstädtchen. An der Steilküste entlang fahren Sie über den aussichtsreichen Chapman’s Peak Drive nach Simon‘s Town, wo sich der Boulders Beach befindet. Doch Achtung: Sie sind am Strand nicht alleine, sondern teilen ihn sich mit zahlreichen Pinguinen. 2 Übernachtungen im Hotel.
(Fahrzeit je ca. 2 h, 150 km)
„City Lodge Hotel Victoria & Alfred Waterfront“: Die Lodge liegt zentral am Tor zur pulsierenden und dynamischen V & A Waterfront, nur wenige Gehminuten vom Geschäftsviertel Kapstadts, in der Nähe der Autobahn N2 und 15 Minuten vom internationalen Flughafen entfernt. Das Hotel bietet 207 Zimmer, das Restaurant „#Café“, das ein reichhaltiges Frühstück, Mittagessen und leichte Abendessen serviert, eine Sundowner-Bar, einen Spa-Pool mit Aussicht, unbegrenztes WLAN, und einen Fitnessraum. 

Frühstück
Der Tafelberg bei Sonnenuntergang
Der Tafelberg bei Sonnenuntergang

17. Tag: Abreise

Zu Füßen des Plateaus begeben Sie sich am Morgen, denn der Tafelberg ist Ihr Ziel. Zu Fuß oder mit der Seilbahn (optional) erklommen, eröffnet sich Ihnen ein wunderschöner Blick über die Tafelbucht und Robben Island – gutes Wetter vorausgesetzt. Den freien Nachmittag nutzen Sie für letzte Selfies an der Waterfront oder für einen Bummel über den Greenmarket-Square. Die Reise endet offiziell am späten Nachmittag am Hotel.

Frühstück

Termine & Preise

Enthaltene Leistungen

  • Ab/bis Kapstadt
  • Deutsch oder Englisch sprechende Reiseleitung (je nach Termin)
  • Wechselnde lokale Guides
  • Alle Fahrten im Safaritruck oder Minibus
  • Alle Eintritte laut Programm
  • 5 Hotel-Übernachtungen im DZ
  • 5 Gästehaus-Übernachtungen im DZ
  • 4 Lodge-Übernachtungen im DZ
  • 2 Übernachtungen im Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • Mahlzeiten: 16x Frühstück, 12x Mittagessen, 10x Abendessen

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flüge und Flughafensteuern
  • Alle im Programm nicht erwähnten Mahlzeiten, Kaltgetränke und alkoholische Getränke
  • Optionale Aktivitäten und Ausflüge
  • Trinkgelder und Persönliches
  • Evtl. erhöhte Flugkosten nach dem 01.06.24

Zusätzliche Leistungen…

  • Einzelzimmerzuschlag: 510 EUR
  • Internationale Flüge (gerne erstellen wir ein Angebot) ab: 990 EUR
  • Zusatz-Übernachtung in der „Road Lodge Rivonia“ vor der Reise ab: 38 EUR
  • Flughafentransfer pro Person und pro Strecke: 30 EUR
  • Diverse Anschlussprogramme (Viktoriafälle, Namibia, Okavango-Delta etc.)

Hinweise

  • 3 % Frühbucherrabatt bis 6 Monate vor Abreise.
  • Bitte beachten Sie die für diese Reise von unseren AGB abweichenden Zahlungs – und Stornobedingungen: Rücktritt bis zum 42. Tag vor Reiseantritt 20 %, vom 41. bis zum 14. Tag vor Reiseantritt 60 %, ab dem 13. Tag vor Reiseantritt 90 %.
  • Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich.
  • Diese Reise ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe) und besteht nicht exklusiv aus unseren Gästen.
  • Die im Reiseverlauf benannten Unterkünfte werden vorrangig genutzt. Sollte in Ausnahmefällen dennoch eine Alternative in Frage kommen, weist diese einen ähnlichen Standard auf.
  • An-/Abreise: Hinflug nach Johannesburg mit Ankunft am Tag vor Reisebeginn. Wir buchen Ihnen gern eine Übernachtung in dem Gästehaus, an dem die Reise beginnt („Road Lodge Rivonia“, ab 38 EUR p.P. im DZ/FR) sowie einen Flughafentransfer. Abreise: Wir empfehlen den Rückflug am letzten Reisetag abends oder einen Rückflug am nächsten Tag mit einer Zusatzübernachtung in Kapstadt (City Lodge Hotel V&A Waterfront, ab 54 EUR p.P. im DZ/FR).
  • Einzelreisende können ein gleichgeschlechtliches halbes Doppelzimmer/Zweibettzimmer buchen und so den Einzelzimmerzuschlag vermeiden.
  • Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100 % vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.
  • Die Reise ist eine aktive Mitmach-Safari, bei der Sie von zwei qualifizierten und registrierten Reiseleitern begleitet werden. Die Unterstützung der Teilnehmer bei allen anfallenden Arbeiten wie Be- und Entladen des Fahrzeugs, Hilfe bei der Essenszubereitung, beim Abwaschen, Aufräumen etc. trägt zum Gelingen der Reise ganz wesentlich bei. Die Reiseleiter übernehmen das Einkaufen und die Zubereitung fast aller inkludierten Mahlzeiten. Das Mittagessen wird im Picknick-Stil und das Abendessen meist am Lagerfeuer eingenommen.
  • Sie übernachten 16x in gemütlichen kleinen Lodges, Gästehäusern und festen Hauszelten (2-3 Sterne Unterkünfte; 14x mit eigenem Bad, 2x Badnutzung von zwei Zimmern, Tag 9 & 10). Bettzeug steht überall zur Verfügung. Die im Reiseverlauf benannten Unterkünfte werden vorrangig genutzt. Sollte in Ausnahmefällen dennoch eine Alternative in Frage kommen, weist diese einen ähnlichen Standard auf.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 20% muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden. Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 4 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (siehe Buchungsformular). Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Tansania ca. 103 EUR und nach Nepal ca. 117 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.
  • Mit Buchung der Reise kann, je nach Zeitpunkt der Buchung, eine Anzahlung notwendig sein. Die Bedingungen hierzu finden Sie in den Veranstalter-AGB.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.

Anforderungen

  • Für diese Tour sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich. Sie sollten sich aber auf zum Teil etwas längere Fahrtstrecken einstellen. Bitte bringen Sie Flexibilität und Teamgeist sowie Toleranz und Interesse für andere Kulturen mit.
  • Gäste über 65 Jahren benötigen eine ärztliche Bescheinigung, dass sie diese Reise ohne gesundheitliche Einschränkungen durchführen können.