Namibia: Kalahari – Sossusvlei – Cape Cross – Etosha

Preiswerte Rundreise mit Farmaufenthalt, Wüste, Wandern, Natur und Kultur

Namibia   Privatreisen, Rundreisen, Safaris, Wüstenreisen

Auf dieser Reise entdecken Sie die schönsten Höhepunkte Namibias. Bei der Konzeption wurde besonderen Wert auf ein intensives Erleben von Natur und Kultur gelegt: Neben Rundfahrten im offenen Geländewagen haben Sie immer wieder Gelegenheiten für Spaziergänge. Beim Besuch einer Schule, eines Damara-Dorfs und der Ombili-Stiftung kommen Sie mit den verschiedenen Volksgruppen Namibias in Kontakt. Ein wichtiges Element ist auch die persönliche Atmosphäre in den Unterkünften: Sie logieren in typisch namibischen Gästefarmen und Lodges der einfachen Mittelklasse, die sich durch ihre gute Lage, rustikales Flair und hervorragende namibische Farmküche auszeichnen. Sie reisen in einer kleinen Gruppe von maximal 12 Teilnehmern im klimatisierten Kleinbus mit einer engagierten deutschsprachigen Reiseleitung.

Impalas

Impalas im Sossusvlei

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Wüsten Kalahari und Namib/Sossusvlei: Farmrundfahrt im Geländewagen und Sternenführung
  • Sossusvlei: die höchsten Sanddünen der Welt
  • Etosha Nationalpark: 2 ganze Tage zur Beobachtung der afrikanischen Tierwelt, dabei Unterkunft in komfortablen Zelt-Zimmern
  • UNESCO-Welterbe Twyfelfontein, Einblick in das Leben in der kleinen Stadt Outjo
  • Koloniale Eindrücke im Küstenstädtchen Swakopmund

Reiseverlauf Namibia (15 Tage)

Felslandschaft

1. Tag: Flug nach Windhoek

Bahn- oder individuelle Anreise nach Frankfurt am Main. Abends mit Qatar Airways über Doha nach Windhoek.

2. Tag: Sternstunden in der Kalahari

Empfang am Flughafen durch Ihre Deutsch sprechende, landeskundige Reiseleitung und Aufbruch in die Kalahari zur Farm „Heimat“, wo Sie mit Kaktusfeigensaft und einem leckeren Mittagessen begrüßt werden. Nachmittags fahren Sie im Geländewagen zum Rinderposten – ein spannender Einblick ins Leben eines namibischen Farmers. Abendessen vom Grill. Danach lernen Sie am Lagerfeuer bei einer kleinen Sternenführung, wie man das berühmte Kreuz des Südens am Himmel der südlichen Hemisphäre erkennt! Übernachtung auf der Farm „Heimat“***. M/A
Die „Farm Heimat“ ist genau der richtige Ort, um einen aktiven namibischen Farmbetrieb mit Rindern, Ziegen und Schafen kennenzulernen. Wir werden in geräumigen Zimmern untergebracht und mit selbstgemachten Produkten vom eigenen Hof bestens verköstigt. Die atemberaubende Weite und absolute Stille sowie der hier besonders schön zu bewundernde namibische Nachthimmel lassen Sie Hektik und Stress vergessen.

3. Tag: In die Namib-Wüste

Weiter geht es Richtung Westen: Sanft gewellte Sanddünen, schwarzbraune Felszacken, trockene Riviere (so heißen die Trockenflussbetten in Namibia) und einsame Farmhäuser bilden den unvergleichlichen Charme Namibias. Einkehr in Ihre Gästefarm im Herzen der Namib-Wüste. Zum Sonnenuntergang wandern Sie zu einem Aussichtspunkt, wo ein Dämmerschoppen gereicht wird. Abendessen. Übernachtung auf der „Weltevrede Guest Farm“***. F/A
Mitten in der Namibischen Wüste direkt am Namib Naukluft Park befindet sich die „Weltevrede Guestfarm“, auf der Umweltschutz und Nachhaltigkeit groß geschrieben werden. Lassen Sie von der Terrasse aus den Blick in die sagenhafte umliegende Landschaft schweifen. Sie ist geprägt von zerklüfteten Bergen, weiten Kiesebenen, trockenen Flussläufen und zahllosen Kameldornakazien.

4. Tag: Sossusvlei – Sesriem

Mit den ersten Lichtstrahlen des Tages geht es zu den höchsten Sanddünen der Welt. Die letzte Strecke zum Sossusvlei, einer Lehmsenke im Sanddünenmeer, fahren Sie im Geländewagen. Erklimmen Sie die Düne Ihrer Wahl und genießen Sie dieses weltweit einmalige Wüstenpanorama! Auf dem Rückweg Rundgang durch den Sesriem Canyon: Se(ch)s Riem(en) waren einst notwendig, um einen Wassereimer auf den Grund des Canyons hinabzulassen. Abendessen und Übernachtung wie am Tag zuvor. F/A

Baobab-Baum

5. Tag: Kuiseb-Canyon – Walvis Bay

Über den Kuiseb-Pass geht es in die raue Landschaft, in der zwei deutschstämmige Geologen sich während des Zweiten Weltkriegs zweieinhalb Jahre lang versteckt hielten: Bei der Wanderung zum ursprünglichen Wohnplatz der beiden unweit des ausgetrockneten Kuiseb Flussbettes kann man als europäischer Besucher nur staunen über den Mut und die Fähigkeiten, dank derer die beiden in dieser Wildnis so lange überleben konnten. Lektüretipp: „Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“ von Henno Martin. Weiter über Walvis Bay und entlang der Atlantikküste nach Swakopmund. Übernachtung im „Hotel Eberwein“***°. F
Nur 15 Gehminuten vom Strand Palm Beach entfernt begrüßt Sie das „Hotel Eberwein“ in zentraler Lage in Swakopmund. Das Hotel verfügt über eine Bar, Lounge und Sonnenterrasse. Es befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem Jahre 1909 mit dazu passenden, vom viktorianischen Stil inspiriert eingerichteten Zimmern. Genießen Sie jeden Morgen das Frühstücksbuffet mit großer Auswahl.

6. Tag: Swakopmund am Atlantik

Das Küstenstädtchen Swakopmund ist Namibias schönste Stadt. Der Tag steht zur freien Verfügung: Machen Sie einen Einkaufsbummel, besuchen Sie das Heimatmuseum mit interessanten Objekten aus der Kolonialzeit oder erkunden Sie bei einem Rundgang durch die Innenstadt die prachtvollen Kolonialgebäude im wilhelminischen Stil, u.a. das Woermannhaus, Hohenzollern-Haus und das Alte Amtsgericht. Sie können auch eine Bootsfahrt buchen mit Beobachtung von Robben und Delfinen, eine Wüstentour, die sich auf die kleinsten tierischen Lebewesen konzentriert oder einen Panorama-Rundflug (fakultativ) – Ihr Reiseleiter berät Sie gern und hilft bei der Reservierung. Übernachtung wie am Tag zuvor. F

7. Tag: Wanderung mit den Buschleuten

Landeinwärts reisen Sie auf landschaftlich spannender Strecke, die immer wieder zu Foto-Stopps verführt, ins Erongo-Gebirge. Hier gehen Sie mit Buschmännern (San) auf eine Wanderung. Erfahren Sie, wie man Fallen stellt, Fährten liest, Feuer macht, mit dem Bogen schießt und welche besonderen Heil-, Gift- und essbare Pflanzen es in der Region gibt. Während Sie durch die wunderbare Granitlandschaft laufen, können Sie außerdem Felsmalereien, wie z.B. den Bienenschwarm, das Boot oder die Korbträger bewundern. Ein Fels mit schöner Aussicht lädt zum Picknicken ein. Weiter geht die Fahrt nach Uis. Schon aus der Ferne erkennen Sie die markante Gestalt des Brandbergs, der höchste Berg Namibias. Zum Abend genießen Sie ein typisch afrikanisches Braaivleis (vom Grill) unterm Sternenhimmel. Übernachtung im „Uis White Lady Guesthouse“***. F/A
Das „Uis White Lady Guesthouse“ liegt in unmittelbarer Nähe des Brandbergs, dessen berühmte Buschmannzeichung der „White Lady“ dieser Unterkunft ihren Namen gab. Die einfach eingerichteten Zimmer spiegeln die landestypische Bauweise mit Reetdach wieder. Sie können sich am Swimmingpool erholen und im hauseigenen Restaurant mit leckeren namibischen Gerichten verwöhnen lassen.

8. Tag: Twyfelfontein – Damara-Dorf

Fahrt zum UNESCO-Weltkulturerbe Twyfelfontein. Erhöht zwischen schützenden Bergflanken mit weitem Blick über die Grassavanne findet sich eine unüberschaubare Menge von Felsgravuren, zumeist Tiere, aber auch abstrakte Muster und Punktreihen, deren Bedeutung noch nicht entschlüsselt ist. Herausragend ist ein Löwe mit senkrecht abgeknicktem Schwanz.
Danach besuchen Sie ein interaktives Museum: Die örtliche Damara-Gemeinschaft hat hier ein Projektdorf gegründet, um Besuchern einen Einblick in die ursprüngliche Kultur und Tradition der Damara zu ermöglichen, deren Kultur während der Kolonisation Namibias fast gänzlich verdrängt wurde. Weiterfahrt zur Fingerklippe. Am Fuße dieser spektakulären natürlichen Felsformation liegt Ihre herrliche Lodge. Nehmen Sie zum Sonnenuntergang an einem der Aussichtspunkte Platz und genießen Sie den Fernblick! Das typisch afrikanische Dinner wird im 360°-Aussichts-Restaurant hoch über den Ugab-Terrassen serviert, welches Sie über einen 10-minütigen, steilen Wanderpfad erreichen. Abendessen. Übernachtung in der „Vingerklip Lodge“****. F/A
Mitten in einer trockenen Landschaft befindet sich die „Vingerklip Lodge“ umgeben von Wind-geformten Felsen und einer unendlich scheinenden Landschaft. Sie übernachten mitten in einem großen Tierschutzgebiet, das für die Erhaltung und den Schutz der Tiere umzäunt wurde. Sie sind umgeben von Wasserlöchern, an denen sich Giraffen, Elefanten, Zebras und viele mehr mit Wasser versorgen.

9. Tag: Outjo – Etosha Park

Genießen Sie den Vormittag in Ihrer Aussichts-Lodge: Es gibt die Möglichkeit für eine kleine Wanderung oder die Möglichkeit zum Nichtstun und Relaxen. Dann geht die Fahrt nach Outjo, einer typischen Kleinstadt mit der ganzen Kulturvielfalt Namibias: Himba, Damara, Ovambo, Herero, Nama und europäische Auswanderer über Generationen leben hier. Am Anderson Gate fahren Sie ins Safari-Paradies Etosha Nationalpark ein. Ab jetzt heißt es Konzentration und Augen auf – jede Biegung, jedes Wasserloch hat neue Überraschungen parat! Ein besonderer Höhepunkt Ihrer Reise ist der heutige Abend am Wasserloch von Okaukuejo. Es wird nach Einbruch der Dunkelheit beleuchtet und rege besucht. Insbesondere Nashörner können Sie hier mit guten Chancen sichten. Übernachtung im „Okaukuejo Camp“***°. F
Im „Okaukuejo Camp“ können Sie sich im Pool abkühlen oder sich im hauseigenen Restaurant verwöhnen lassen. Schon ab den frühen Morgenstunden werden die Wildtiere in der nahen Umgebung aktiv, für die das Wasserloch eine beliebte Anlaufstelle darstellt. Abends wird dieses mit Flutlicht angestrahlt und entwickelt sich zum Hauptanziehungspunkt des Camps.

Tiere an einer Wasserstelle

10. Tag: Safari im Etosha Nationalpark

Die Pirschfahrt durch den Etosha Nationalpark geht weiter! An den Rändern der 69 km langen Salzpfanne befinden sich Wasserlöcher – das Ziel von Tausenden von Tieren. Sie haben die Gelegenheit, fast alle Arten afrikanischen Großwilds zu sichten. Bewunderung verdienen aber nicht nur Löwen, Zebras, Giraffen und Nashörner, sondern auch die „Kleinen“, die manchmal erst bei einem zweiten Blick ins Auge fallen. Etwa die Mistkäfer, die unermüdlich ein Vielfaches ihres eigenen Körpergewichts stemmen und als Dungroller eine wichtige Rolle im Ökosystem spielen. Sie übernachten die nächsten zwei Nächte am ehemaligen Fort Namutoni direkt im Park. Genießen Sie den Blick über die Savannen in der untergehenden Sonne! Tipp: Den schönsten Blick hat man vom Turm des Forts! Abendessen und Übernachtung im „Namutoni Camp“***. F/A
Das „Namutoni Camp“ liegt beim 1902/03 erbauten, ehemaligen deutschen Fort gleichen Namens. Es bietet zwei Restaurants, eine Lounge, Bar, Boutique sowie einen Swimmingpool. Von der Mauer des Forts können Sie Tiere rund um das King Nehale-Wasserloch sehen ohne das Camp verlassen zu müssen. Die Nähe zur Fisher’s Pan macht Namutoni außerdem zu einem Hotspot für Vögel.

Während der Wintermonate zwischen Mai und Oktober versammeln sich die Tiere an den Wasserlöchern des Nationalparks, sodass sich hervorragende Möglichkeiten zur Tierbeobachtung ergeben. Durch gelegentliche Regenfälle im Sommer (zwischen November und April) verwandelt sich die staubtrockene, weiße Landschaft in ein grünes Paradies mit üppiger Vegetation.

11. Tag: Pirschfahrten im Etosha Nationalpark

Ein weiterer kompletter Safaritag mit Tierbeobachtungen, heute als besonderer Höhepunkt sogar in einem geländegängigen Fahrzeug! Sie lernen, auf die Zeichen der Natur zu achten: Ist die Springbok-Herde entspannt beim Grasen oder sind alle Köpfe in eine Richtung gerichtet, weil eine Raubkatze in der Nähe gewittert wurde? Erfüllt kehren Sie nach einem intensiven Safari-Tag in Ihr Camp zurück und verbringen eine weitere Nacht im Nationalpark! Abendessen und Übernachtung erneut im  „Namutoni Camp“***. F/A

12. Tag: Tsumeb – Nashörner

Schweren Herzens verlassen Sie den Etosha Nationalpark und fahren in die nahe Minenstadt Tsumeb. Kurzer Besuch im Heimatmuseum mit einer interessanten Ausstellung über die deutsch-namibische Kolonialgeschichte und vielen Mineralien. Zum Abschied erwartet Sie eine der ältesten Gästefarmen Namibias – die „Otjiwa Safari Lodge“ liegt in einem 12.000 ha großen Privatwildschutzgebiet und viele in Namibia seltene Antilopen und Wildtiere sind hier zuhause. Am Nachmittag Exkursion durch das weitläufige Farmland mit Rhino Tracking. Ihr erfahrener Ranger weist Sie in die Kunst des Fährtenlesens ein und Sie nehmen zu Fuß die Spur eines Rhinos auf. Mit sehr guten Chancen können Sie hier die weltweit durch Wilderei vom Aussterben bedrohten Nashörner aus nächster Nähe beobachten – unvergesslich! Für den Genuss des Sonnenuntergangs kehren Sie zurück in Ihre Lodge. Dinner auf der Terrasse. Übernachtung in der „Otjiwa Safari Lodge“***°. F/A
Die „Otjiwa Safari Lodge“ befindet sich rund 30 Autominuten von Otjiwarongo entfernt auf einem Farmgelände mit 25 Wildarten. Die netten Gastgeber bieten auf dieser wunderschöne Anlage nicht nur moderne Zimmer, ganz im Charme kolonialer Zeiten gehalten, sondern auch einen Pool sowie eine geschmackvolle Bar für die Abendstunden.

13. Tag: Hauptstadt Windhoek

Nach legerem Vormittag Fahrt nach Windhoek, die Hauptstadt Namibias. Ausführliche Stadtrundfahrt durch den historischen Stadtkern und Freizeit für Souvenirkäufe. Einkehr in Ihr gemütliches, zentral gelegenes Gästehaus. Abschiedsdinner und Übernachtung in der „Casa Piccolo“***°. F/A

14. Tag: Rückflug

Ein letztes Mal aufwachen in Namibia. Frühstück, Transfer zum Flughafen, Abschied und Rückflug über Doha nach Frankfurt. F

15. Tag: Wieder daheim

Vormittags Ankunft in Deutschland und individuelle Heimreise.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Kalahari Sossusvlei Cape Cross Etosha Verlängerungen

Leistungen

  • Linienflug (Economy) mit Qatar Airways ab Frankfurt über Doha nach Windhoek und zurück
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren (in Höhe von derzeit 450 EUR pro Person)
  • 12 Übernachtungen in den angeführten Unterkünften bzw. in gleichwertigen Unterkünften im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Mahlzeiten: täglich Frühstück, 1x Mittagessen, 9x Abendessen
  • Durchgehende, Deutsch sprechende, landeskundige Reiseleitung vom 2.-14. Tag
  • Fahrten im landestypischen, klimatisierten Fahrzeug
  • Ganztägige Pirschfahrt im geländegängigen Fahrzeug im Etosha Nationalpark, Farmrundfahrt im Geländewagen zum Sonnenuntergang, Rhino Tracking bei der „Otjiwa Safari Lodge“, Geländewagen-Transfer Sossusvlei, Spaziergang mit den San, Besuch eines Damaradorfs
  • Alle Nationalpark-Eintrittsgebühren und Eintrittsgelder gemäß Reiseverlauf
  • Ausführliche Reiseunterlagen einschließlich 1 Reiseführer Namibia pro Zimmer

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.19

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 290 EUR
  • Rail & Fly: 69 EUR
  • Andere Fluggesellschaften nach Wunsch möglich (Aufpreis)
  • Verlängerung Gästefarm „Elegant Farmstead“, 3 Nächte p.P. im DZ: 379 EUR
  • Verlängerung Gästefarm „Goche Ganas“****°: 819 EUR
  • Verlängerung Gästefarm „Immanuel Wilderness Lodge“****°: 349 EUR
  • Verlängerung Kapstadt und Strand, 5 Nächte p.P.: 529 EUR
  • Verlängerung Kapstadt und Weingebiete – ab Windhoek, 5 Nächte p.P.: 709 EUR
  • Verlängerung Victoria Falls – ab Windhoek, 2 Nächte p.P.: 389 EUR
  • Verlängerung Gästefarm „Düsternbrook“ Felsenhaus***° (Entspannung pur), 3 Nächte p.P. ab: 439 EUR
  • Durchführung dieser Tour als Privatreise bei 6-7 Personen p.P.: 4.099 EUR
  • Durchführung dieser Tour als Privatreise bei 4-5 Personen p.P.: 4.699 EUR
  • Durchführung dieser Tour als Privatreise bei 2-3 Personen p.P.: 6.099 EUR
  • Saisonzuschläge für Privatreisen je nach Abreisetermin möglich

Hinweise

  • Preise, Leistungen und Termine ab 01.01.21 unter Vorbehalt.
  • Einzelreisende können ein gleichgeschlechtliches halbes Doppelzimmer/Zweibettzimmer buchen. Sofern bei Buchung noch kein/e Zimmerpartner/in gebucht hat, wird zunächst der gesamte Einzelzimmerzuschlag in Rechnung gestellt. Sollte sich bis ca. 4 Wochen vor Reisebeginn ein/e Doppelzimmerpartner/in finden, wird der Zuschlag selbstverständlich wieder gutgeschrieben.
  • Bei ausgebuchten Touren müssen Einzelreisende in der Farm „Heimat“ ein Doppelzimmer mit einem gleichgeschlechtlichen Mitreisenden teilen.
  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative reserviert.
  • Falls Flüge mit Air Namibia nicht verfügbar sind, werden diese mit einer anderen IATA-Airline reserviert.
  • Andere Fluggesellschaften nach Wunsch möglich (Aufpreis).
  • Ihre voraussichtlichen Flugzeiten erhalten Sie frühzeitig vor Reisebeginn.
  • Gepäckbeschränkung 23 kg, keine Hartschalenkoffer!
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 20 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 30 Tage vor Reiseantritt fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).

Anforderungen

  • Die Reise ist nicht in allen Bestandteilen für Reisende mit eingeschränkter Mobilität geeignet.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)