Rundreisen in Afrika, Amerika, Asien, Arktis-Antarktis, Europa
Erdmännchen-Kolonie
Erdmännchen-Kolonie

Botswana funkelt wie ein facettenreicher Diamant. Die unendlichen Weiten und die grandiose Wildnis der Kalahari, die üppige Tier- und Pflanzenwelt in Okavango-Delta und Chobe Nationalpark sowie der ethnische und kulturelle Reichtum stellen, neben den tatsächlichen Diamantenvorkommen, wahre Schätze dar. Die Reise beginnt an den tosenden Victoriafällen und führt in den tierreichen Chobe Nationalpark, zu den beeindruckenden Makgadikgadi-Salzpfannen und ins grüne Okavango-Delta bis in die facettenreiche Kalahari.

Die Höhepunkte dieser Reise

  • Victoria-Wasserfälle und Sambesi
  • Morgensafari im offenen Geländewagen im Chobe Nationalpark
  • Picknick mit Blick auf eine riesige Salzpfanne
  • Übernachtung mitten im Moremi-Wildreservat
  • Per Einbaumkanu durch das Okavango-Delta
  • Buschwanderung mit den San in der Kalahari

Reiseverlauf Botswana, Namibia, Simbabwe (15 Tage)

1. Tag: Die Reise beginnt

Blumen gegossen und Briefkastenschlüssel beim Nachbarn abgegeben? Dann kann’s ja endlich losgehen. Du fliegst nach Simbabwe.

2. Tag: Willkommen in Afrika!

Nach der Landung am Flughafen von Victoria Falls wirst du zu deiner Lodge gefahren. Spätestens hier kannst du in den Urlaubsmodus schalten und den restlichen Tag damit verbringen, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Entspanne dich in der Unterkunft und erhole dich von der Anreise.
Visum Simbabwe: Wir empfehlen dir das sogenannte Visa on Arrival, welches bei der Einreise an der Grenze erteilt wird. Dieses Verfahren ist unkompliziert und die Abwicklung nimmt nur wenig Zeit in Anspruch. Die Gebühren betragen 30 US-$ für ein einfaches Visum (single entry visa, für die Reise Okavango) und 45 US-$ für ein zweifaches Visum (double entry visa), falls ein individuelles Vor- bzw. Anschlussprogramm eine erneute Einreise erfordert). Die Einreisegebühr ist in bar (passend) in US-$ zu zahlen. 2 Übernachtungen in einer Lodge.
Morgen triffst du deine Reiseleitung und startest die Erlebnis-Reise durch das südliche Afrika.
Die familiengeführte „Ilala Lodge“ ist nur einen Spaziergang von den Victoriafällen entfernt. Vom Balkon oder der Terrasse deines mit Sorgfalt eingerichteten Zimmers blickst du direkt auf den pflanzenreichen Victoria-Falls-Nationalpark. Kein Wunder, dass auch im Garten der Lodge Tiere grasen, allen voran die Warzenschweine. Badelustige lockt der Pool mit Cocktailbar. Das hauseigene „The Cassia Restaurant“ ist eines der besten im ganzen Land und verwöhnt kulinarisch, während das majestätische Rauschen des ehrwürdigen Wasserfall-Weltwunders erklingt.
(Fahrstrecke ca. 25 km, ca. 30 Minuten)

FrühstückLunchpaketAbendessen

3. Tag: Naturschauspiel Victoriafälle

Am Morgen wirst du von deiner Reiseleitung begrüßt. Es geht direkt los mit einem von vielen Highlights deiner Reise. Du besuchst die berühmten Victoriafälle und beobachtest, wie der Sambesi sich mit tosendem Lärm über 100 Meter in die Tiefe stürzt. Auf einem Rundwanderweg eröffnen sich dir immer wieder neue Perspektiven und Fotomotive. Der Wassersprühnebel steigt bis zu 200 Meter in die Höhe und ist noch in weiter Entfernung zu sehen, weshalb die Wasserfälle von den Einheimischen Mosi-oa-Tunya genannt werden, was so viel wie „donnernder Rauch“ bedeutet. Das UNESCO-Weltnaturerbe ist umgeben von tropischem Regenwald, ein wahres Naturparadies, das durch die Feuchtigkeit der immerwährenden Gischt existieren kann.

Frühstück
Die majestätischen Victoria-Fälle
Die majestätischen Victoria-Fälle

4. Tag: Von Simbabwe nach Botswana

An den Safaris im Chobe-Nationalpark nehmen außer dir evtl. auch andere internationale Gäste teil.Schnurstracks durch den Zambezi Nationalpark geht es weiter in westliche Richtung nach Botswana, wo du am Chobe-Fluss schon erwartet wirst. Du fährst nach Kasane, das direkt am Chobe und dem gleichnamigen Nationalpark liegt, der für seine großen Büffel- und Elefantenherden bekannt ist. Der Rest des Tages steht dir in deiner Unterkunft zur freien Verfügung. Lass’ den Tag bei einem gemütlichen Sundowner ausklingen. 2 Übernachtungen in einer Lodge.
Die „Chobe Bush Lodge“ erwartet dich mit reetgedeckten Häusern unweit des Chobe-Flusses in Kasane, direkt am gleichnamigen Nationalpark. Restaurant, Bar, Lounge und Zimmer sind mit einheimischem Holz gestaltet. Jedes der individuell dekorierten, großzügigen Zimmer hat zusätzlich eine Terrasse oder einen Balkon. In dem schönen Garten, wo ein Swimmingpool für deine Erfrischung sorgt, siehst du mit ein wenig Glück auch Warzenschweine, Buschböcke und Paviane herumspazieren.
Schnurstracks durch den Zambezi Nationalpark geht es weiter in westliche Richtung nach Botswana, wo du am Chobe-Fluss schon erwartet wirst. Du fährst nach Kasane, das direkt am Chobe und dem gleichnamigen Nationalpark liegt, der für seine großen Büffel- und Elefantenherden bekannt ist. Der Rest des Tages steht dir in deiner Unterkunft zur freien Verfügung. Lass’ den Tag bei einem gemütlichen Sundowner ausklingen. 2 Übernachtungen in einer Lodge.
(Fahrstrecke ca. 110 km, ca. 2 Stunden)

Frühstück

5. Tag: Chobe Nationalpark

Es wird Zeit für die erste Safari. Der Chobe Nationalpark wurde kurz nachdem Botswana seine Unabhängigkeit erlangt hatte, als erster Nationalpark des Landes gegründet und beherbergt die ganze Palette der afrikanischen Tierwelt. Auf einer geführten Safari im offenen Geländewagen kommst du den Tieren besonders nahe, die nicht so häufig direkt an den Chobe-Fluss kommen. Gerade vormittags grasen die meisten Tiere, sodass die Möglichkeiten für Tierbeobachtungen an Land optimal sind. Löwen und andere Raubkatzen, die sich gern im Schatten der Büsche aufhalten, sind ebenfalls besser zu sehen. Mittags liegen die Tiere faul im Schatten. Du machst es ihnen nach, am besten am Pool deiner Lodge. Für den Nachmittag steht eine ca. dreistündige Bootsfahrt auf dem Programm. Dank der offenen Flusslandschaft entdeckst du mit großer Wahrscheinlichkeit Elefanten, Flusspferde, Krokodile und auch eine Vielzahl von Antilopen, die sich am Chobe einfinden. Ein besonderes Schauspiel ist es, wenn Elefanten ein Bad im Fluss nehmen oder gar zum anderen Ufer schwimmen, dann guckt nur noch der Rüssel aus dem Wasser heraus. All das erlebst du bei Begleitmusik großer und kleiner Vögel, unterstrichen vom markanten Ruf des Afrikanischen Schreiseeadlers.
An den Safaris im Chobe Nationalpark nehmen außer dir evtl. auch andere internationale Gäste teil.

Frühstück
Gepardenbrüder
Gepardenbrüder

6. Tag: Baobabs im Planet Baobab Camp

Genieße einen weiteren Morgen am Chobe-Park, bevor du dich aufmachst in Richtung Gweta. Du beziehst deine neue Unterkunft und falls nicht gerade Elefanten frei herumlaufen, unternimmst du am Nachmittag in Begleitung deiner Reiseleitung einen Spaziergang durch den umliegenden Mopane-Buschwald. Unterwegs kommst du zu einer Wasserstelle, die von bis zu 4.000 Jahre alten skurrilen Baobab- und Anabäumen umgeben ist. Der Baobab ist ein Symbol für die unberührte weite Natur und spielt eine wichtige Rolle in afrikanischen Sagen und Legenden. Viele spielen aufgrund seines Aussehens darauf an, dass er aus verschiedensten Gründen verkehrt herum im Boden stecke und seine Wurzeln statt der Baumkrone in den Himmel ragten.
Das „Planet Baobab Camp“ ist einem traditionellen Bakalanga-Dorf nachempfunden. Du übernachtest in bequem ausgestatteten, typischen Lehmrundhütten, die über das weitläufige Gelände verteilt sind und deren Außenwände kunstvoll verziert wurden. Riesige Baobabs bestimmen das Erscheinungsbild der Lodge. Diese uralten Affenbrotbäume widerstehen dem Klima der Makgadikgadi-Salzpfanne mit der Wasserspeicherung in ihren monumentalen Stämmen. Einen Kontrast zu Trockenheit, flirrender Hitze, Fata Morganas, Wind und Staub der Kalahari bieten die fröhlichen Farben, die herzlichen Mitarbeitenden und die entspannte Stimmung im Camp, wo zu deiner Abkühlung der schöne Pool bereitsteht. 2 Übernachtungen.
(Fahrstrecke ca. 430 km, ca. 5 Stunden)

Frühstück

7. Tag: Makgadikgadi-Salzpfannen und Dorf Gweta

Die Makgadikgadi-Salzpfannen gehören mit ihrer Ausdehnung von über 12.000 Quadratkilometern zu den größten der Erde und setzen sich aus zwei Hauptpfannen und einer Vielzahl kleinerer Salzpfannen zusammen. Einst befand sich hier ein vom Okavango gespeister Binnensee. Durch tektonische Verschiebungen wurde dem Fluss jedoch der Weg versperrt und der See trocknete nach und nach aus. Was zurückblieb, waren Unmengen an Salz. Am frühen Morgen startest du zu einer der Hauptpfannen, der riesige Ntwetwe-Pfanne, an deren Rand du einen kurzen geführten Spaziergang unternimmst. Die vegetationslose Salzfläche erstreckt sich kilometerweit und glitzert in der Sonne. Vielleicht siehst du auch Zebras, Oryxantilopen und Springböcke. Du besuchst eine Erdmännchen-Kolonie, wo sich diese possierlichen Tiere zur intensiven Beobachtung anbieten. Dann hast du erst einmal eine Mittagspause in deinem Quartier verdient. Gestärkt und ausgeruht geht es nach Gweta. Auf einer Erkundungstour durch das Dorf entdeckst du einige Facetten der heutigen afrikanischen Kultur und besuchst die örtliche Grundschule, den Open-Air-Gerichtshof sowie den zentralen Dorfplatz. Beim Cattle Post, einem Rinderkral, bekommst du einen Eindruck davon, welchen Wert und Symbolcharakter Rinder für die Einwohnerinnen und Einwohner Botswanas haben.
Den Besuch der Grundschule können wir nicht garantieren, z.B. an unterrichtsfreien Tagen fällt er aus.
(Fahrstrecke ca. 90 km, ca. 3-4 Stunden)

FrühstückMittagessen

8. Tag: Wildes Afrika

Die Reise führt dich nach Maun, dem Tor zum Okavango-Delta. In dieser typisch botswanischen Stadt stehen moderne Einkaufszentren direkt neben Lehmbuden und Hütten; Rinder und Ziegen liegen auf den Verkehrsinseln oder laufen sogar auf der Straße herum. Kontrastreiche Bilder, die du in einer Stadt vielleicht nicht erwartet hättest. Unterwegs besuchst du die Shorobe-Korbflechter-Kooperative. In diesem Projekt werden derzeit 43 Handwerkerinnen gefördert, damit sie mit dieser traditionellen Handwerkskunst ihren Lebensunterhalt finanzieren können und ein Stück Unabhängigkeit gewinnen. Welche Materialien für die Körbe verwendet werden und wie viel Zeit und Arbeitsschritte für jedes Unikat nötig sind, erfährst du direkt von den Frauen, die dich mit dem uralten Herstellungsverfahren vertraut machen. Weiter geht es durch unwegsames Gelände zum Rand des Moremi-Wildreservats, das als eines der schönsten und aufregendsten Naturschutzgebiete der Welt gilt. Hier in der Nähe befindet sich deine gemütliche Unterkunft. Tierische Begegnungen stehen von nun an auf der Tagesordnung. Verstau’ dein Gepäck und schau dich in Ruhe um. Weit und breit keine Menschenseele, reinstes Naturidyll und eine ohrenbetäubende Stille, die gelegentlich von dem Gesang der Vögel unterbrochen wird. Der Abend wird mit einem Sundowner eingeläutet und mit einem leckeren Mahl beendet. 3 Übernachtungen in einer Lodge.
Die „Gomoti River Lodge“ liegt im Okavango-Delta am Rande des Moremi-Wildreservats. Hier wurden am Ufer einer Lagune des Gomoti-Flusses 19 komfortable Hauszelte mit eigenem Bad auf erhöhten Holzplattformen errichtet. Von der Veranda schaust du direkt über das Überschwemmungsgebiet des Flusses in die Buschsavanne, wo Elefanten oder Antilopen gern gesehene Gäste sind. Morgens, wenn die Natur erwacht, wird dich das aufgeregte Gezwitscher der Vögel erfreuen und abends erwarten dich beim Lagerfeuer schöne Stunden auf dem Sundowner-Deck.
(Fahrstrecke ca. 340 km, ca. 5 Stunden)

FrühstückAbendessen

9. Tag: Tierreiches Moremi-Wildreservat

Der Ausflug ins Moremi-Wildreservat wird dich begeistern. Frühmorgens startest du mit offenen Allradfahrzeugen im Okavango-Delta. Der Nationalpark ist seit 2014 UNESCO-Weltnaturerbe und bekannt für den Artenreichtum seiner Wildbestände, wie die großen Elefanten- und Büffelherden sowie sämtliche Raubtierarten des südlichen Afrikas. Der ganze Tag wird zur Safari in diesem unvergleichlichen und einzigartigen Landstrich genutzt. Unvorstellbar große Wassermengen bringt der Okavango hierher, sodass beispielsweise Mopane, sonst in Afrika meist zierliche Büsche, hier zu gigantischen Bäumen heranwachsen. Mit der untergehenden Sonne kehrst du zu deiner Lodge zurück.
(Fahrstrecke max. 200 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt bis zu 11 Stunden inklusive Tierbeobachtungen. Bereits auf der ca. zweistündigen Fahrt von der „Gomoti River Lodge“ zum South Gate des Moremi-Wildreservates kannst du mit etwas Glück Tiere sichten.)

FrühstückLunchpaketAbendessen

10. Tag: Das Delta aus der Vogelperspektive

Ein ereignisreicher Tag steht dir bevor. Zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Am frühen Morgen startest du im offenen Geländewagen in Richtung Moremi-Wildreservat. Das Reservat ist bekannt für Leoparden und den besonders stark bedrohten Afrikanischen Wildhund. Gegen Mittag erreichst du Xakanaxa, welches sich direkt im Moremi-Wildreservat befindet. Dort wechselst du kurze Zeit später in ein Boot über und schipperst für etwa ein- bis eineinhalb Stunden durch das weitverzweigte Wasserstraßen-Labyrinth. Die artenreiche Vogelwelt beherrscht die akustische Kulisse der Umgebung und setzt Farbtupfer in der Landschaft. Hier herrschen ideale Brutbedingungen. Hobbyornithologen kommen heute voll auf ihre Kosten. Immer wieder eröffnen sich dir Blicke auf freie Flächen und Ufer, wo sich Krokodile sonnen und Flusspferde wie auch Elefanten grasen. Das offene Wasser zieht auch Raubvögel wie Schreiseeadler und Gaukler an. Im Anschluss an die Bootsafari wartet auf der Xakanaxa-Startbahn bereits ein Kleinflugzeug auf dich. Der in etwa zwanzigminütige Flug führt dich über Teile des Okavango-Deltas bis zum örtlichen Flughafen in Maun. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, diese Region aus der Vogelperspektive zu betrachten. Nach der Landung in Maun fährst du zurück zur Lodge.
(Fahrstrecke von Maun ca. 60 km, ca. 1,5 Stunden zuzüglich ca. 4-5 Stunden Tierbeobachtungen im offenen Geländewagen.)

FrühstückLunchpaketAbendessen
Büffelherde "von oben"
Büffelherde "von oben"

11. Tag: Kontraste: vom Okavango-Delta in die Kalahari zu den San

Heute erlebst du die Kalahari, berühmt für ihren roten Sand. Die Halbwüste zeichnet sich durch extreme Tag-Nacht-Temperaturunterschiede aus. Verhältnismäßig viel Niederschlag führt zu ausreichender Vegetation, andererseits gibt es über viele Tausend Quadratkilometer kein Oberflächenwasser. Dennoch leben hier zahlreiche Pflanzen- und Tierarten. Kurz vor Ghanzi, der Hauptstadt des Ghanzi-Distrikts, in dem ein hoher Bevölkerungsanteil der San lebt, erreichst du deine Unterkunft für die Nacht. Einige San begleiten dich nachmittags auf einem Spaziergang und geben dir weitere Einblicke in ihre Kultur und Traditionen. Zögere nicht, deine netten Weggefährten mit Fragen zu löchern! Du wirst in die Kunst des Spurenlesens eingeweiht und lernst, wie man besondere Pflanzen in der Kalahari findet und welche Heilkräfte diese haben. Die San gelten als die älteste überlebende Kultur der Welt und verfügen über jahrtausendealte Sitten und Bräuche.
Das „Symponia Guesthouse“ befindet sich ca. 7 Kilometer außerhalb von Ghanzi, der sogenannten „Hauptstadt der Kalahari“. Im kleinen, aber feinen eigentümerbetriebenen Gasthaus steht der Service und eine familiäre Atmosphäre im Fokus. Du übernachtest in einem von acht großzügig gestalteten Zimmern, die sich auf mehrere Doppelhäuser verteilen. Im Haupthaus befinden sich die Rezeption und das Restaurant mit Terrasse.
(Fahrstrecke ca. 350 km, ca. 4,5 Stunden)

FrühstückLunchpaketAbendessen

12. Tag: Weiter zur Onjala Lodge

Heute nimmst du Abschied von Botswana und fährst nach Namibia. Die reizvolle Landschaft, die gastfreundliche Atmosphäre und die gute Küche bilden den idealen Rahmen, um die Eindrücke der letzten Tage wirken zu lassen. Beschließe den Tag mit einem himmlischen Höhepunkt und spaziere zur Sternwarte, wo du unter dem kristallklaren Himmel mit einem der weltbesten Teleskope, einem Zeiss-Refraktor, Doppelsterne, Sternhaufen und Gasnebel beobachten kannst.
Nach der Ankunft auf Onjala verabschiedet sich deine Reiseleitung von dir. An den folgenden beiden Tagen umsorgen dich die Gastgeber Zelda und Heiner Soltau gemeinsam mit ihrem herzlichen Team.
Es kommt selten vor, aber selbst bei bewölktem Himmel oder an Vollmondabenden besuchst du die Sternwarte und wir geben dir eine Einführung in die Astronomie mit einem kleinen Vortrag, selbst wenn der Blick durchs Teleskop nicht viel zu bieten hat. 2 Übernachtungen in der „Onjala Lodge“.
Die „Onjala Lodge“, geführt von Heiner Soltau, ist fantasievoll und zaunlos in einen 4.700 Hektar großen Wildpark integriert: freie Bahn für Giraffen, Gnus, Strauße, Kudus und andere Vertreter der Antilopenfamilie. Im Hauptgebäude, wie alles hier mit Naturmaterialien erschaffen, blickt man von den Balkonen der elf Lodge-Zimmer auf die Weiten der Ebene und kleine Gebirgsformationen der typisch namibischen Landschaft. Der Wanderpfad, auf dem über die Besonderheiten bestimmter Bäume informiert wird, kuschelige Sitzecken, zwei Pools und Zelda Soltaus revitalisierende Dampfduschen, Massagen und Anwendungen im „ZenSations Spa“ runden den Aufenthalt ab.
(Fahrstrecke ca. 500 km, ca. 6,5 Stunden)

FrühstückAbendessen

13. Tag: Wildpark Onjala

Schon vor dem Frühstück gehst du direkt von deiner Haustür aus auf eine einstündige Safari zu Fuß. Erlebe, wie der Tag erwacht und mit ihm die kleinen und großen Bewohner der afrikanischen Dornbuschsavanne. Mit etwas Glück und Geduld erspähst du Giraffen, Gnus und Kudus. Mittags steht Entspannung in der Unterkunft auf dem Programm. Dann geht es auf Pirsch durch den Wildpark. Im offenen Geländewagen bist du zwei Stunden auf der Suche nach Oryxantilopen, Springböcken und Straußen. Nutze die Gelegenheit, um noch ein paar Erinnerungsfotos an die Tierwelt des südlichen Afrikas zu knipsen. Zum Abschluss des Tages wirst du erneut Zeuge eines spektakulären Sonnenuntergangs, den es so nur in Afrika gibt. Im strohgedeckten Restaurant werden dir zum Beispiel namibische Wild- und Gemüsespezialitäten serviert.

FrühstückMittagessenAbendessen

14. Tag: Auf Wiedersehen in Windhoek

Heute wirst du zum Flughafen gebracht. Aller Abschied fällt bekanntlich schwer, doch bestimmt freust du dich auch schon wieder auf dein Zuhause. Du trittst den Rückflug an, auf dem du genügend Zeit haben wirst, all deine schönen Erinnerungen zu sortieren und die Reise Revue passieren zu lassen.
(Fahrstrecke ca. 50 km, ca. 45 Minuten)

Frühstück

15. Tag: Wieder zu Hause

Nach der Landung reist du weiter in deinen Heimatort.

Termine & Preise

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug mit Discover Airlines nach Victoria Falls und zurück von Windhoek, nach Verfügbarkeit
  • Rail & Fly – Bahnanreise in der 1. Klasse der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück
  • Reiseminibus / Safaribus mit Klimaanlage
  • 12 Übernachtungen in Lodges und in einem Gästehaus
  • Täglich Frühstück, 2x Mittagessen, 2x Picknick, 6x Abendessen
  • 4 Safaris im offenen Geländewagen: 1 im Chobe-NP, 2 im Moremi-Wildreservat und 1 im Wildpark der „Onjala Lodge“; 2 Safaris per Boot: 1 im Chobe NP und 1 im Moremi-Wildreservat; 1 Safari zu Fuß im Wildpark der „Onjala Lodge“
  • Flug über das Okavango-Delta
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • 184 m² Regenwald auf deinen Namen
  • Deutsch sprechende Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.06.23

Zusätzliche Leistungen…

  • Einzelzimmerzuschlag: 400 EUR
  • Aufpreis für Panorama Suite in der „Onjala Lodge“ im DZ: 220 EUR
  • Aufpreis für Panorama Suite in der „Onjala Lodge“ im EZ: 280 EUR
  • Aufpreis für Bungalow-Zimmer in der „Onjala Lodge“: 140 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag Bungalow-Zimmer in der „Onjala Lodge“: 180 EUR
  • Zubringerflug ab / bis D ab: 100 EUR
  • Zubringerflug ab / bis A/CH ab: 200 EUR
  • Sitzplatzreservierung auf dem Langstreckenflug ab: 110 EUR
  • Aufpreis für Flug in der Premium Economy Class ab: 1.100 EUR
  • Business-Class-Flug-Aufpreis ab: 2.100 EUR
  • Andere Linienfluggesellschaft auf Anfrage
  • Anschlussprogramm pro Nacht in der „Onjala Lodge“ ab: 210 EUR
  • Anschlussprogramm 2 Nächte Victoriafälle ab: 230 EUR
  • Anschlussprogramm 4 Tage Victoriafälle & Hwange NP ab: 1.770 EUR
  • Anschlussprogramm Kapstadt & Umgebung 6 Tage ab: 1.420 EUR
  • Anschlussprogramm Badeurlaub in Mosambik 7 Tage ab: 1.420 EUR
  • Mindestteilnehmerzahl der Anschlussprogramme 2 Personen

Hinweise

  • Gesicherte Reisetermine: Garantierte Durchführung aller Termine!
  • Im Ausnahmefall kann es zu einer kurzfristigen Änderung der geplanten Reiseleitung kommen. In diesem Fall begleitet Sie eine ebenso kompetente und gut vorbereitete Reiseleitung.
  • Diese oder eine ähnliche Reise können Sie zu Ihrem Wunschdatum bereits ab zwei Personen exklusiv buchen (Preise auf Anfrage).
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen.
  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.
  • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
  • Der Veranstalter sucht die Aktivitäten nach bestem Wissen und Gewissen aus und bietet Ihnen die Vermittlung als kostenlosen Service an. Die Durchführung der Aktivitäten kann nicht garantiert werden.
  • Ihre Buchungswünsche teilen Sie bitte zum Anfang der Reise Ihrer Reiseleitung mit. Die Reservierung und Bezahlung der gewünschten Aktivitäten erfolgt vor Ort.
    Ausflüge an den Victoriafällen: Bitte teilen Sie uns Ihre verbindlichen Buchungswünsche bis spätestens sechs Wochen vor Reiseantritt per E-Mail mit. Die Bestätigung der optionalen Aktivitäten erfolgt unsererseits mit Versand der Schlussunterlagen ca. 14 Tage vor Abreise. Die Bezahlung der gewünschten Aktivitäten erfolgt vor Ort. Bei Rücktritt von einer gebuchten Aktivität ab sechs Wochen vor Reisebeginn fallen Stornokosten in Höhe von 100 Prozent an.
  • Die Aktivitäten an den Victoriafällen können vor Ort bar in EUR, USD oder ZAR bezahlt werden, die meisten Anbieter akzeptieren Visa Card, mit MasterCard kann grundsätzlich nicht gezahlt werden. Wir empfehlen jedoch, ausreichend Bargeld für die Aktivitäten mitzunehmen. Alle anderen Aktivitäten können in bar (entsprechend der angegebenen Währung) oder je nach Anbieter auch mit Kreditkarte (Visa Card wird am häufigsten akzeptiert) bezahlt werden.
    Alle Aktivitäten an den Victoriafällen und in Botswana werden von Englisch sprechenden Führern bzw. Rangern geleitet und es können außer Ihnen andere internationale Gäste teilnehmen.
  • Die angegebenen Preise entsprechen ohne Aufschlag den Preisen vor Ort und beziehen sich auf die im Tag-für-Tag-Programm genannten Unterkünfte. Sollten Alternativunterkünfte gebucht werden, gelten unter Umständen andere Preise. Für die Aktivitäten an den Victoriafällen und in Maun variieren die Preise je nach lokalem Anbieter. Kurzfristige Preiserhöhungen müssen wir an Sie weiterreichen.
  • Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen für die Einreise nach Simbabwe ein
    Visum. Das Visum wird bei der Einreise am Flughafen erteilt. Die Gebühren betragen 30 USD für ein einfaches Visum (single entry visa) und 45 USD für ein zweifaches Visum (double entry visa, falls ein individuelles Vor- bzw. Anschlussprogramm eine erneute Einreise erfordert). Die Einreisegebühr ist bar (passend) in USD zu zahlen. Es ist dringend erforderlich, kleinere US-Dollar-Scheine parat zu haben. Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte Ihren Reiseinformationen.
  • Da es in Simbabwe mittlerweile nahezu unmöglich ist, Geld mit internationalen Karten abzuheben, empfehlen wir Ihnen dringend, ausreichend Bargeld mitzunehmen.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 20% muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden. Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 4 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (siehe Buchungsformular). Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Tansania ca. 103 EUR und nach Nepal ca. 117 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.
  • Mit Buchung der Reise kann, je nach Zeitpunkt der Buchung, eine Anzahlung notwendig sein. Die Bedingungen hierzu finden Sie in den Veranstalter-AGB.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.