Südafrika: Krüger – Safari im Norden

Kwa Madwala Game Reserve, Hluhluwe-Umfolozi Game Reserve, iSimangaliso Wetland Park

Südafrika   Naturreisen, Rundreisen

Auf dieser ausführlichen Rundreise lernen Sie vor allem die Naturschönheiten und die Tierwelt Südafrikas kennen. Tiefe Canyons und steilaufragende Berge, naturbelassene Küsten und malerische Buchten, unberührte Wälder und weiße Sandstrände zeigen die atemberaubenden Naturvielfalt des Landes. In den Wildparks können Sie u.a. die berühmten „Big Five“ – Löwe, Leopard, Elefant, Büffel und Nashorn – sehen.

Nilpferd

Nilpferd

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Der grandiose Blyde River Canyon mit seiner 800 Meter tiefen Schlucht
  • Auf Pirsch im Krüger Nationalpark
  • Traditionen im Königreich Swasiland
  • Wanderung durch die beeindruckenden Drakensberge
  • Der iSimangaliso-Wetland-Park, das größte Marinereservat Afrikas

Reiseverlauf Südafrika (14 Tage)

1. Tag: Anreise

Individuelle Anreise nach Frankfurt a.M., von wo aus Sie am Abend nach Südafrika fliegen. Anreise mit der Deutschen Bahn (1. Klasse) ist im Reisepreis enthalten!

2. Tag: Johannesburg – „Hannah Game Lodge“

Ihre Reiseleitung freut sich auf Sie und empfängt Sie nach der morgendlichen Landung auf dem Flughafen von Johannesburg. Ihre Fahrt führt Sie vorbei an weiten Feldern und durch die dicht bewaldete Region des reizvollen Mpumalanga in Richtung Ohrigstad, Ausgangspunkt Ihrer Erkundungen entlang der Panorama Route. Sie erreichen Ihre Unterkunft. Per Geländewagen geht es auf eine ca. eineinhalbstündige Safari durch den Busch. Gemeinsam mit einem Wildhüter beobachten Sie die Wildtiere hautnah, bevor Sie die afrikanische Sonne am Horizont untergehen sehen.
Luftig verteilt an einem breiten Hang stehen die reetgedeckten Chalets der „Hannah Game Lodge“. Inmitten eines privaten Naturreservats gelegen, wird Sie seit 1996 von den Kinnears mit viel Leidenschaft als Familienbetrieb geführt. Der Swimmingpool und die Terrasse des vorzüglichen, hauseigenen Restaurants bieten Ihnen dank der Hügellage einen grandiosen Blick auf die Busch-Landschaft mit ihren Giraffen und Straußen. Warzenschweine und Antilopen spazieren auch mal direkt vor Ihrer privaten Steinveranda vorbei. A
(Fahrstrecke ca. 380 km, ca. 5 Std.)

3.  Tag: Panorama Route – Blyde River Canyon

In der Nähe der Mac-Mac-Fälle lassen Sie den Tourbus stehen, um das letzte Stück zu den ca. 56 Meter hohen Zwillingswasserfällen zu laufen. Am God’s Window genießen Sie die spektakuläre Aussicht und unternehmen einen kleinen Spaziergang durch den Regenwald. Anschließend reisen Sie die berühmte Panorama Route entlang und sehen u.a. die Bourke’s Luck Potholes, bizarre zylinderförmige Felslöcher, die die Strudel des Flusses in den Stein gefressen haben. Höhepunkt ist der grandiose Blyde River Canyon mit seiner 800 Meter tiefen Schlucht. Sie spazieren am Westrand entlang und blicken dabei auf die riesigen Bergkuppen der Three Rondavels. Zurück auf „Hannah“ klettern Sie für eine ca. eineinhalbstündige Safari durch das Naturreservat der Lodge in den offenen Geländewagen. Ihr Wildhüter kennt sich bestens aus und steuert die Stellen mit den besten Fotografiermöglichkeiten an. Wenn Ihnen Fortuna wohl gesonnen ist, spüren Sie Nashörner, Giraffen, Zebras und Antilopen auf. Die „Hannah Game Lodge“ ist auch heute Ihre Unterkunft. Am Abend gesellen Sie sich in der Boma um den afrikanischen Freiluftgrill; es gibt frisch zubereitete Köstlichkeiten wie Warzenschwein-Steaks, Kuduwurst und Salate der Saison. F/A
(Fahrstrecke ca. 200 km, ca. 4 Std.)

4. Tag: Safaris im Krüger Nationalpark

In der „Maepa“-Grundschule freuen sich die quirligen jüngsten Bewohner Südafrikas auf Sie. Wie gestaltet sich der Schulalltag? Dies und wie den Kindern trotz schwieriger Bedingungen eine Schulbildung zuteil wird, erfahren Sie hier. Den Besuch der Grundschule können wir nicht garantieren, z.B. an unterrichtsfreien Tagen fällt er aus. Fällt der heutige Tag auf einen Feiertag, wird Ihre Reiseleitung versuchen, den Schulbesuch an einem anderen Tag zu ermöglichen.
Das Phabeni-Tor ist Ihr Eingang zum berühmtesten Nationalpark Südafrikas. Auf rund 20.000 Quadratkilometern bietet der Krügerpark unberührtes Afrika mit einer vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt. Während ihrer ersten Tierbeobachtungsfahrt im Reiseminibus entdecken Sie neben Gnus, Zebras und Warzenschweinen möglicherweise auch einige Vertreter der Big Five: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Durch dichte Buschsavanne und vorbei an den typischen Tamboti-Bäumen fahren Sie bis zu Ihrer Unterkunft. Am Abend bereiten Sie zusammen mit Ihrer Reiseleitung ein südafrikanisches Braai zu. Wir würden es einen Grillabend nennen.
Das Nationalpark-Camp „Pretoriuskop“ liegt im Südwesten des Krüger-Nationalparks, nur wenige Kilometer vom Numbi Gate entfernt, und ist somit ein hervorragender Ausgangspunkt für Tierbeobachtungen und die Erkundung des Parks. Das Camp ist umgeben von einer Hügellandschaft mit üppiger Vegetation, in der sich besonders Antilopen wohlfühlen. Die einfachen, landestypischen Rundhütten mit kleiner Veranda sind großzügig über das Gelände verteilt und umgeben von farbenfrohen Flammenbäumen und Bougainvilleen, die hier einst vom ersten Wildhüter des Krügerparks Harry Wolhuter gepflanzt wurden. Hier tummeln sich auch gern mal Affen oder Perlhühner. Nach einem langen Tag lockt ein Swimmingpool, der teilweise aus natürlichem Fels gebaut ist und sich wunderbar in die Landschaft integriert. F/A
(Fahrstrecke ca. 290 km, ca. 7 Std.)

Auf sämtliche Safaris im Krüger Nationalpark müssen Sie Ihren Reisepass mitnehmen und auf Verlangen am Parkeingang vorzeigen.

5. Tag: Safari im Krüger Nationalpark – Mthethomusha Game Reserve

Frühmorgens starten Sie erneut zur ganztägigen Safari in Ihrem Reiseminibus. Falls Sie die „Big Five“ bisher noch nicht gesehen haben sollten, haben Sie heute eine weitere Chance. Etwa 48.000 Büffel, 17.000 Elefanten, 1.500 Löwen, 1.000 Leoparden und sowohl das Spitz- als auch das Breitmaulnashorn leben im Krüger Nationalpark. Und wem das nicht genug ist, der kann die Augen offen halten nach den anderen 150 Säugetier- und 500 verschiedenen Vogelarten. Gegen Abend erreichen Sie Ihre Unterkunft.
Die „Mduli Safari Lodge“ ist im südwestlichen Teil des Krüger Nationalparks gelegen. Das Lodge-Gelände ist eingezäunt, sodass Sie sich hier frei bewegen können. Die herrlich in die Landschaft eingefügte Lodge hat sich dem nachhaltigen Tourismus verschrieben und arbeitet in stolzer Partnerschaft mit der lokalen Mduli-Gemeinschaft zusammen. Es erwarten Sie ein Restaurant mit Boma sowie ein großer Infinity-Pool. Vom Pool schauen Sie direkt in die Buschlandschaft und mit ein wenig Glück sehen Sie vorbeiziehende Elefanten, Zebras und Impalas. Sie übernachten in einem geräumigen Zeltchalet. Verwöhnen Sie sich fernab der Zivilisation unter Ihrer Außendusche und lassen Sie eindrucksvolle Safaritage auf Ihrer großen Veranda ausklingen. Zu Abend wird bei entsprechendem Wetter in der Boma am Lagerfeuer gegessen. F/A
(Fahrstrecke ca. 150 km, ca. 3,5 Std. Die letzten ca. 20 Kilometer – ca. 45 Minuten, da der Weg sehr holprig ist – bis zur „Bongani Mountain Lodge“ legen Sie im Allradfahrzeug zurück.)

 

Flusspferd

Flusspferd

6. Tag: Safari im Krüger Nationalpark

Dieser Tag ist für unvergessliche Safarierlebnisse reserviert. Frühmorgens starten Sie zu einer weiteren Safari, diesmal im offenen Geländewagen. Gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung und einem Safariführer durchstreifen Sie den Nationalpark. Machen Sie sich auf die Suche nicht nur nach den Big Five, sondern auch nach kleineren Bewohnern wie Buschhase und Schakal, die von der Sonne geweckt auf ersten Streifzügen unterwegs sind. Am späten Vormittag kehren Sie in Ihre Unterkunft zurück und haben Zeit für einen Sprung in den Pool oder für einen Spaziergang zu einer Granitfels-Formation. Steigen Sie hinauf und genießen Sie einen atemberaubenden Panoramablick über den Krüger Nationalpark. Am späten Nachmittag steigen Sie erneut in den offenen Geländewagen für eine Safari durch den Nationalpark, gemeinsam mit einem englischsprachigen Führer sowie Ihrer Reiseleitung, auf der Suche nach Kudus, Impalas und Elefanten sowie deren Verwandtschaft. Genießen Sie bei einem Sundowner die Atmosphäre, während die Sonne untergeht. Die „Mduli Safari Lodge“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/A

7. Tag: Königreich eSwatini

Voller Traditionen steckt das kleinste Land der südlichen Hemisphäre, das Königreich eSwatini (ehemals Swasiland) mitten in Südafrika. Ihre Fahrt nach Mhlambanyatsi nahe der Hauptstadt Mbabane führt Sie vorbei an dichten Wäldern, hohen Bergen und unzähligen landestypischen Rundhütten. Unterwegs halten Sie bei „Ngwenya Glass“ an. Im ganzen Land sammeln die Swasi alte Getränkeflaschen und geben sie hier ab. Da das Altglas nach Kilogramm bezahlt wird, können einige sich damit sogar ein kleines Nebeneinkommen verdienen. Die Glasbläser zaubern in mühevoller Handarbeit nicht nur Alltagswaren, sondern auch kleine Kunstwerke in Form von Tierfiguren, Engeln, Lampenschirmen und allerhand Nippes. Machen Sie sich selbst ein Bild und schauen Sie den Künstlern bei der Arbeit zu. Angekommen in Ihrer Unterkunft können Sie zu Fuß noch etwas die Umgebung erkunden, je nach Jahreszeit stoßen Sie dabei auf zahlreiche Wildblumen wie zum Beispiel die einheimische Lilienart Watsonia.
Das „Foresters Arms Country Hotel“ liegt umgeben von Wäldern und Hügeln im Herzen des Königreichs Swasiland. Die im britischen Kolonialstil errichtete Unterkunft verfügt über einen Swimmingpool sowie einen weitläufigen Garten, der ein beliebter Treffpunkt für einheimische Vogelarten wie den Paradiesschnäpper ist. Die Zimmer sind im gemütlichen Landhausstil eingerichtet, und im Restaurant werden selbstgemachtes Brot und Marmeladen angeboten sowie Früchte und Gemüse aus eigenem Anbau zubereitet. Dazu gibt es bei Bedarf einen vorzüglichen Wein aus dem hoteleigenen Weinkeller. F/A
(Fahrstrecke ca. 280 km, ca. 5 Std. )

Option: Am frühen Morgen haben Sie Gelegenheit zu einer Fußsafari. Gemeinsam mit einem Englisch sprechenden Safariführer durchstreifen Sie den Busch. Sicherlich begegnen Sie hier und da Antilopen. Machen Sie sich auf Spurensuche! Die Safari findet in der Regel von 6:30 Uhr bis 9:30 Uhr statt. Der Preis beträgt 750 ZAR pro Person.

8. Tag: eSwatini – iSimangaliso Wetland Park

Ihr heutiges Ziel an der westlichen Grenze des iSimangaliso Wetland Park ist im dichten tropischen Wald gelegen. Es erwartet Sie ein herrlicher Blick auf den St. Lucia See. Die vielfältigen Ökosysteme dieser Region sind einzigartig. Auf einem ca. eineinhalbstündigen Spaziergang können Sie neben seltenen, endemischen Baumund-Pflanzen auch Nyalas, Red Duikers, Impalas oder auch den scheuen Suni – Afrikas zweitkleinste Antilope – entdecken.
Die idyllische „Hluhluwe River Lodge“ im dichten tropischen Regenwald erwartet Sie mit einem traumhaften Blick auf die Sumpflandschaft der Hluhluwe Rivers. Sie schlafen in einem der acht dezent afrikanisch dekorierten, auf Stelzen errichteten, strohgedeckten Chalets. Genießen Sie auf Ihrem Balkon die Natur in all ihrer Pracht und Vielfalt. Vielleicht entdecken Sie grasende Wildtiere, wie Antilopen oder Warzenschweine, lauschen Sie den Gesängen der Vogelwelt oder kühlen Sie sich im Pool ab. F/A
(Fahrstrecke ca. 310 km, ca. 4,5 Std.)

Fällt der heutige Tag auf einen Sonntag wird der Marktbesuch auf einen anderen Tag verschoben.

 

Nashorn

Nashorn

9. Tag: Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve – Strände von St. Lucia

In den frühen Morgenstunden klettern Sie in den offenen Geländewagen. Gemeinsam mit Ihrem einheimischen Safariführer begeben Sie sich auf eine ca. dreistündige Pirschfahrt durch die bergige Buschlandschaft des ältesten Wildreservats des Landes, des rund 96.000 Hektar großen Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve. Mit großer Wahrscheinlichkeit können Sie den Spuren der hier lebenden Breitmaulnashörner folgen, deren Bestände durch übermäßige Jagd nach wie vor gefährdet sind.
In der Glen-Park-Grundschule freuen sich die quirligen jüngsten Bewohner auf Sie, dort erhalten Sie einen Einblick in den Alltag der Kleinen. Dann geht es weiter bis nach St. Lucia, wo Sie in ein Boot steigen und für etwa zwei Stunden durch den iSimangaliso-Wetland-Park schippern. Das größte Marinereservat Afrikas, das seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, beheimatet unter anderem Flusspferde, Krokodile und zahlreiche Wasservogelarten. Im Anschluss fahren Sie tief hinein ins Zululand in die Kleinstadt Eshowe. In Ihrer heutigen Unterkunft werden Sie bereits mit einem kühlen, frischgezapften Zulu Blonde erwartet, bevor Ihnen zum Abendessen die indischen Einflüsse KwaZulu-Natals in Form eines Curry-Buffets präsentiert werden.
Könnte das „The George Hotel“ sprechen, es würde Ihnen einiges erzählen. Aus der Zeit der Bambata-Rebellion, der Apartheid und von den Veränderungen im heutigen Südafrika. Seit 1906 ist das Haus in Familienbesitz, und familiär ist auch die Atmosphäre in der urigen Bar, wo Barmann Mike Ihnen gern das ein oder andere Zulu Blonde zapft. Von der Veranda blicken Sie auf den Dlinza-Wald, ein Naturschutzgebiet voller Vögel, Chamäleons und Schmetterlinge. Vielleicht treffen Sie bei Ihrem Hotelrundgang den Besitzer Richard Chennells. Der erzählt Ihnen sicher gern ein paar Geschichten über sein Haus und die Region. F/A
(Fahrstrecke ca. 350 km, ca. 6 Std.)

10. Tag: Ein Tag im Leben der Zulus

Nach dem Frühstück werden Sie von Joe Mdluli oder einem seiner Kollegen in Empfang genommen. Gemeinsam verbringen Sie den heutigen Tag mitten im Zululand. Sie starten mit dem Dlinza-Forest-Baumkronenweg, der auf einem 150 Meter langen Pfad dazu einlädt, Flora und Fauna in Höhe der Baumkronen zu betrachten und atemberaubende Ausblicke auf die umliegende Landschaft zu genießen. Anschließend führt Joe Sie in sein Dorf Isephezi, um Ihnen einen Einblick in die Zulu-Kultur zu verschaffen. Was könnten die traditionellen Rundhütten mit der Ahnenkommunikation zu tun haben? Und wie gestaltet sich das Leben der Zulus heute?
Sie können Eshowe nicht verlassen, ohne einen Blick in das geschichtsträchtige Fort Nongqayi geworfen zu haben. Der Baubeginn war im Jahr 1883, doch der britischen Kolonialmacht ging das Geld aus, sodass nur drei der geplanten vier Ecktürme fertiggestellt werden konnten. Heute befindet sich hier ein interessantes Museum, das sich mit der bewegenden Geschichte zwischen den Zulus und den Briten auseinandersetzt. Außerdem können Sie eine Sammlung von Zulu-Kunstschätzen und viele weitere Exponate der Zulu-Kultur bestaunen. In Ihrer Unterkunft werden Sie bereits mit einem typischen südafrikanischen Braai erwartet. F/P/A
(Fahrstrecke ca. 80 km, ca. 2 Std.)

11. Tag: Royal Natal Nationalpark in den Drakensbergen

Es geht weiter durch die geschichtsträchtigen Battlefields und über Harrismith erreichen Sie das „Dach Südafrikas“. Die Drakensberge sind eines der schönsten Gebirge der Erde und gehören mit ihren über 3.000 Meter hohen Gipfeln seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Die Zulus nennen das Gebirge wegen seiner bizarren Form „Barriere aus Speeren“. Am späten Nachmittag eröffnet sich Ihnen auf einer ca. eineinhalbstündigen, leichten Wanderung in der Umgebung Ihrer Lodge das einzigartige Landschaftsbild der Drakensberge: senkrechte Felswände, tosende Wasserfälle, grüne Berghänge, Protea-Savannen und rauschende Wildbäche. Atmen Sie die frische Bergluft tief ein!
Die „Witsieshoek Mountain Lodge“ am Fuße des Sentinel Peak befindet sich auf etwa 2.220 Metern über dem Meeresspiegel. In den nördlichen Drakensbergen gelegen, gewährt die Lodge einen herausragenden Blick auf den Mont-Aux-Sources sowie das berühmte „Amphitheater“. Sie übernachten in großzügigen, modern eingerichteten Chalets, die mit Bildern eines lokalen QwaQwa-Künstlers dekoriert sind. Durch die Panoramafenster können Sie morgens die schön vernebelte Landschaft und abends den farbenprächtigen Sonnenuntergang über den zerklüfteten Bergen beobachten. Der urige Pub lädt zu geselligen Stunden mit Wanderfreunden aus der ganzen Welt ein. F/A
(Fahrstrecke ca. 450 km, ca. 6,5 Std.)

Für die Nächte in den Drakensbergen empfehlen wir warme Kleidung. Insbesondere von April bis September können die Temperaturen in der Nacht unter 10° C sinken.

12. Tag: Wanderungen in den Drakensbergen

Heute wandern Sie ausgiebig durch die wunderschöne Landschaft der Drakensberge. Am Morgen unternehmen Sie gemeinsam mit einem lokalen Führer eine ca. zweistündige leichte Wanderung durch die tolle Berglandschaft. Am Nachmittag begeben Sie sich dann auf eine ca. dreieinhalbstündige Wanderung zu den Mahai-Wasserfällen; erneut begleitet Sie Ihr lokaler Experte. Unterwegs werden Sie mit herrlichen Ausblicken belohnt und sichten mit etwas Glück einige der über 300 hier lebenden Vogelarten, wie den geschützten Lämmergeier oder den Rötelfalken. Wer mutig ist, nimmt ein erfrischendes Bad im klaren Wasser eines Naturpools. Die „Witsieshoek Mountain Lodge“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/P/A

13. Tag: Drakensberge – Johannesburg und Abflug

Betrachten Sie am Morgen ein letztes Mal die atemberaubenden Drakensberge, bevor Sie zum Flughafen von Johannesburg gebracht werden. Unterwegs machen Sie einen Abstecher zum Golden Gate Nationalpark und erhalten einen Einblick in die faszinierende Kunst und Kultur der San. Eine letzte Kultur des südlichen Afrikas wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Im „Basotho Cultural Village“ können Sie einiges über die Geschichte und den Lebensstil der Basotho, ein aus Lesotho stammendes Bergvolk, erfahren. Danach geht es weiter zum Flughafen und am Abend treten Sie den Rückflug von Johannesburg nach Hause an. F
(Fahrstrecke ca. 380 km, ca. 5,5 Std.)

14. Tag: Wieder daheim

Nach der Landung in München am Morgen reisen Sie weiter in Ihren Heimatort.

F = Frühstück / M = Mittagessen / P = Picknick / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt nach Johannesburg und zurück
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands in der 1. Klasse (bis Abreise 31.10.21 in der 2. Klasse)
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • 11 Übernachtungen in Hotels, Lodges und Resorts sowie 1 Übernachtung im Nationalpark-Camp im Krüger-NP
  • Täglich Frühstück, 2x Picknick, 11x Abendessen
  • 1 Safari im Krüger-NP; 5 Safaris im offenen Geländewagen: 2 auf dem Gelände der „Hannah Game Lodge“, 1 im Krüger-NP, 1 im Mthethomusha Game Reserve sowie 1 im Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve; 1 Safari zu Fuß im Mthethomusha Game Reserve; 1 Bootsfahrt durch die Lagune von St. Lucia
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Klimaschutz-Zertifikat
  • Deutsch sprechende, einheimische Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Trinkgelder; Persönliches
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.21

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 500 EUR
  • Anschlussflug D / A / CH ab: 100 EUR
  • Aufpreis Linienflug in der Premium Economy Class ab: 500 EUR
  • Business-Class-Flug-Aufpreis ab: 2.000 EUR
  • Sitzplatzreservierung auf dem Langstreckenflug ab: 100 EUR
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse (bis Abreise 31.10.21): 80 EUR
  • Anschlussprogramm 4 Tage Victoriafälle & Johannesburg ab: 879 EUR
  • Anschlussprogramm 5 Tage Victoriafälle & Chobe NP mit Johannesburg ab: 1.829 EUR
  • Anschlussprogramm 5 Tage Victoriafälle & Hwange NP mit Johannesburg ab: 2.329 EUR
  • Anschlussprogramm 6 Tage Kapstadt & Umgebung ab: 1.199 EUR
  • Anschlussprogramm 7 Tage Strandurlaub in Mosambik (mit Joh.) ab: 1.189 EUR
  • Anschlussprogramm 9 Tage Badeurlaub auf Mauritius (mit Joh.) ab: 1.569 EUR
  • Mindestteilnehmerzahl der Anschlussprogramme 2 Personen

Hinweise

  • Preise, Leistungen & Termine ab 01.01.22 unter Vorbehalt.
  • Gesicherte Reisetermine: Garantierte Durchführung aller Termine!
  • Solange im südlichen Afrika aufgrund des Coronavirus Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen gelten, kann es aufgrund der Schutzmaßnahmen auch kurzfristig zu Änderungen einzelner Reiseleistungen kommen. Diese Änderungen sind nicht erheblich und beeinträchtigen den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht.alls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, Buchung einer gleichwertigen Alternative.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen.
  • Länge und Schwierigkeitsgrad der Spaziergänge und Wanderungen können je nach Wetterbedingungen und Fitness der Gruppe variieren.
  • Änderungen im Programmablauf können z.B. aus Witterungsgründen vorkommen, um einzelne Programmpunkte an die gegebenen Umstände vor Ort anzupassen.
  • Grundsätzlich fährt die Reiseleitung den Bus selbst. Besteht die Gruppe aus 8-12 Teilnehmern, wird für Südafrika gemäß der südafrikanischen Straßenverkehrsordnung ein zusätzlicher Fahrer eingesetzt.
  • Der Veranstalter sucht die Aktivitäten nach bestem Wissen und Gewissen aus und bietet Ihnen die Vermittlung als kostenlosen Service an. Die Durchführung der Aktivitäten kann nicht garantiert werden.
  • Ihre Buchungswünsche teilen Sie bitte zum Anfang der Reise Ihrer Reiseleitung mit. Die Reservierung und Bezahlung der gewünschten Aktivitäten erfolgt vor Ort.
  • Die angegebenen Preise entsprechen ohne Aufschlag den Preisen vor Ort. Kurzfristige Preiserhöhungen müssen wir an Sie weiterreichen.
  • Anschlussprogramme Victoriafälle: Sie übernachten vor dem Flug nach Victoria Falls einmal in der „Mo Afrika Lodge“ in Johannesburg. Zusatzkosten im Doppelzimmer: 45 EUR; EZ-Zuschlag: 29 EUR.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 20 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden.Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 1 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Namibia ca. 137 EUR, nach Costa Rica ca. 155 EUR und nach Vietnam ca. 147 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Auf unseren Reisen nutzen wir eine Vielzahl unterschiedlicher Transportmittel und Unterkünfte. Wir können dabei keine durchgehende Barrierefreiheit garantieren, so dass unsere Reisen im Allgemeinen nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet sind. Wir beraten Sie gern zu Ihren Bedürfnissen und Ihrem gewählten Reiseziel.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)