Island: Island-Rundreise entlang der Ring-Route

Die sehenswertesten Naturschönheiten Islands - Geysire, Gletscher und Lagunen

Island   Naturreisen, Rundreisen

Wir sind auf die Suche gegangen und haben urgewaltige Naturwunder-Landschaften gefunden: magische Kompositionen aus Licht und Farbe und das immer noch nicht geklärte Phänomen der heißen Geysire, die bis zu 60 Meter hoch aus dem Lavaboden schießen. Wir haben mit Eisbergen gefüllte Lagunen gefunden und kochende Schlammquellen, Wanderparadiese zwischen leuchtenden Gletschern, tiefgrüne Täler, goldene Wasserfälle und blaue Lagunen. Es gibt noch so viel mehr zu entdecken auf dieser Insel am Polarkreis.

Leuchtturm

Leuchtturm und schneebedeckte Berge

Die Höhepunkte unserer Island-Rundreise entlang der Ring-Route:

  • Arktische Vogelwelt: Papageitaucher, Basstölpel, Trottellummen
  • Eingang zur Unterwelt im Gletscherberg Snaefellsjökull
  • Golden Circle: das Thermalgebiet der Geysire
  • Kalbende Gletscher und einzigartige Islandpferde
  • Wärme tanken in der Blauen Lagune des Nordens
  • Nur etwas für robuste Mägen: fermentierter Hai

 

Beachten Sie das Anschlussprogramm in Reykjavik mit 2 Übernachtungen im „22 Hill Hotel“ (s. Zusatzleistungen).

Reiseverlauf Island (15 Tage)

1. Tag: Willkommen in Island!

Per Bahn oder Flugzeug geht es los zu Ihrem Wunschflughafen, von wo aus Sie direkt nach Keflavik fliegen. Dort werden Sie am Flughafen von einem Mitarbeiter unserer Agentur empfangen, der Sie zu Ihrer Unterkunft in Reykjavik bringt. Willkommen in der nördlichsten Hauptstadt der Welt! Je nachdem, ob Sie am Nachmittag oder am späten Abend ankommen, heißt es, entweder Reykjavik auf eigene Faust entdecken oder ab ins Bett und von bevorstehenden Reiseabenteuern träumen.
Das „22 Hill Hotel“ wartet in zentraler Lage der isländischen Hauptstadt auf Sie. Laugavegur, die beliebte Einkaufsstraße mit vielen Geschäften, Restaurants und Cafés ist um die Ecke, und zum Meer sind es gerade mal 10 Minuten zu Fuß. Die komfortablen Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet und laden zum Entspannen ein. Lassen Sie sich im hauseigenen Restaurant mit isländischen Spezialitäten verwöhnen, die aus frischen Produkten der Region zubereitet werden. Zum Frühstück gibt es frisch gebackenes Brot.
(Fahrstrecke ca. 50 km, ca. 50 Minuten)

In der Regel reisen unsere Gäste von verschiedenen Flughäfen in Deutschland an und damit auch zu unterschiedlichen Zeiten. Für Ankünfte sonntags, dienstags und donnerstags zwischen 14:00 und 16:30 Uhr ist ein Transfer mit unserer Partneragentur Island Pro Travel vorgesehen. Sollten Sie außerhalb dieser Zeiten ankommen, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihren Reiseunterlagen Voucher für einen öffentlichen Transfer mit dem Unternehmen Iceland Excursions.

2. Tag: Reykjavik – Borgarfjord – Halbinsel Snaefellsnes

Jetzt sind Sie sicherlich schon neugierig, wer Sie denn in den kommenden zwei Wochen auf Ihrer Reise begleiten wird. Ihre Reiseleitung erwartet Sie nach dem Frühstück in der Hotellobby und ist bestimmt genauso gespannt wie Sie. Gemeinsam werden Sie das abgelegenste Land Europas bereisen. Oft werden Sie wohl einfach nur sprachlos sein – so beeindruckend und überwältigend sind die Naturschönheiten Islands. Und das fängt gleich heute an. Sie fahren in das Borgafjördur-Gebiet. Deildartunguhver ist die größte Heißwasserquelle der Welt. Schon von Weitem lässt sich erkennen, wie die Quelle wabernde Dampfwolken versprüht, während pro Sekunde 180 Liter kochendes Wasser aus der Erde sprudeln. Sie wussten bisher nicht, dass in Island trotz des rauen Klimas auch Obst und Gemüse wächst? Jetzt wissen Sie es besser! Die Gewächshäuser der Umgebung machen sich die natürliche Wärme der Heißwasserquellen zu Nutzen und produzieren so ohne großen Energieaufwand Obst und Gemüse. Sie fahren weiter durch das Borgarfjord-Distrikt. Hier wechseln sich grüne Täler mit Flüssen ab, in denen sich die Lachse tummeln. Diese wundervolle Landschaft wird aber noch getoppt von den Wasserfällen Hraunfossar und Barnafoss. Auf einer Länge von etwa 700 Metern stürzen sich hier die Wassermassen eines unterirdischen Flusses über zahlreiche Kaskaden in den Gletscherfluss Hvítá. Es ist ein wahrlich beeindruckender Anblick, wie hunderte kleine Wasserfälle direkt aus der Lavawand schießen, also halten Sie Ihre Kamera bereit! Das heutige Abenteuer endet auf der Südseite der Halbinsel Snaefellsnes.
Im Gästehaus „Ensku Húsin“ können Sie sich auf eine familiäre Atmosphäre mit Wohlfühlgarantie im ältesten Fischerhaus Islands freuen. Die hellen Zimmer sind einfach, aber urig und gemütlich eingerichtet: Im gemeinsamen Wohnzimmer lädt ein Kamin zur Entspannung ein, und an der langen Tafel im Speiseraum können Sie Ihr Frühstück genießen. Das liebevoll renovierte Häuschen ist wunderschön in die grandiose Landschaft eingebettet und befindet sich direkt am Fluss Langá. Hier können Sie wunderbar spazieren gehen. F
(Fahrstrecke 250 km, ca. 3,5 Stunden)

3. Tag: Halbinsel Snaefellsnes

Sie sehen auf Ihrer Reise ohnehin ganz Island, aber heute bekommen Sie schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf all das, was Sie noch erwartet. Die Halbinsel Snaefellsnes wird wegen ihrer landschaftlichen Vielfalt nämlich auch „Island en miniature“ genannt. Üppige weite grüne Landschaften, vulkanische Hügel und dramatische Meeresklippen, goldene Strände und erkaltete, krustige Lavafelder – all das wird auf der 100 Kilometer langen Halbinsel vereint. Der über Snaefellsnes thronende glitzernde Gletscher Snaefellsjökull ist die Krönung all dessen. Heute haben Sie auch Gelegenheit, eine echte isländische Spezialität zu kosten: Auf dem Gehöft Bjarnarhöfn wird seit vielen Generationen fermentierter Hai hergestellt. Für die Geschmacksnerven wird dazu ein typischer isländischer Schnaps gereicht. Na dann „Prost!“
Das Hotel „Framnes“ liegt direkt am Meer an der malerischen Küste mit atemberaubendem Blick über den Fjord. Hier erwarten Sie ein freundlicher Empfang sowie eine ruhige und entspannte Atmosphäre. Von den Zimmern aus können Sie entweder auf das Meer oder auf die umliegende einsame Landschaft schauen. Das Restaurant verwöhnt Sie u.a. mit köstlichen Meeresfrüchten und Fischspezialitäten. Nach einem langen Reisetag können Sie sich in der kleinen Wohlfühloase mit Sauna und Whirlpool im Freien ganz in Ruhe entspannen. F/A
(Fahrstrecke ca. 200 km, ca. 2,5 Stunden)

4. Tag: Fährüberfahrt in die Westfjorde

Sie fahren in den charmanten Ort Stykkisholmur, der mit seinen zahlreichen bunten Häusern malerisch am südlichen Breidafjord liegt. Hier gehen Sie an Bord einer Fähre, die Sie auf direktem Wege in die einsamen Westfjorde bringt. Breidafjord bedeutet „breiter Fjord“, und das trifft es ziemlich genau: Die Entfernung von der Halbinsel zu den Westfjorden beträgt bis zu 40 Kilometer. Atmen Sie die klare kühle Meeresluft ein, während Sie durch die einsame Schärenwelt schippern und die majestätischen Klippen der Westfjorde immer näher kommen. Am kleinen Fährhafen Brjanslaekur an der Südküste der Westfjorde gehen Sie an Land und können die Schönheit des Fjords nochmal aus einer anderen Perspektive betrachten. Von hier aus machen Sie sich auf den Weg in Richtung Latrabjarg, dem westlichsten Zipfel Islands. Die Halbinsel ist für ihre bildschönen Klippen bekannt, die zwischen 40 und 400 Meter hoch sind und sich über eine Länge von 12 Kilometern erstrecken. Darauf werden Sie im Sommer unzählige Seevögel nisten sehen, sogar die drolligen Papageientaucher kann man hier beobachten.
Das „Fosshotel Westfjords“ begrüßt Sie an der Küste des kleinen Fischerdorfs Patreksfjördur. Genießen Sie die traumhafte Aussicht auf die Berge oder den Fjord und gönnen Sie sich einen Drink an der Bar. Das hauseigene Á-la-carte-Restaurant überzeugt mit lokalen Leckereien sowie Meeresfrüchten und Fischspezialitäten. Die mordernen Zimmer sind im minimalistischen Stil gehalten. Hier werden Sie erholsamen Schlaf finden. F
(Fahrstrecke mit dem Bus ca. 250 km, ca. 3,5 Stunden. Fährüberfahrt ca. 2,5 Stunden)

Papageientaucher in Island

Papageientaucher in Island

5. Tag: Einsame Landschaften in den Westfjorden

Unsere Reise heißt Vestfirdir, und das bedeutet, Sie haben richtig vermutet, „Westfjorde“. Diese Gegend bekommen viele Islandbesucher gar nicht zu sehen, weil sie so abgelegen ist. Da die Westfjorde aber besonders reizvoll sind und durch ihre Abgeschiedenheit so ursprünglich, wollten wir Ihnen diese fantastische äußerste Ecke Islands nicht vorenthalten. Die Landschaft ist rau, die Fjorde reichen tief ins Landesinnere und die Gegend ist nur dünn besiedelt – und genau das macht den besonderen Reiz aus. Ein Höhepunkt ist der Wasserfall Dynjandi, wo sich die Wassermassen über eine 100 Meter hohe, breite Gesteinskante in die Tiefe stürzen. Dann geht es weiter nach Isafjördur, die größte Ortschaft der Westfjorde, die nach der bisherigen Einsamkeit auf der Halbinsel fast schon städtisch anmutet. Von steilen Gipfeln und geheimnisvollen dunklen Gewässern umgeben, liegt der überraschend bunte Ort auf einer Landzunge.
Das „Hotel Horn“ befindet sich mitten im Zentrum des kleinen, charmanten Dorfs Isafjördur. Die Einrichtung der schlichten, hellen Zimmer wurde von der umliegenden Natur inspiriert. Morgens können Sie sich am leckeren Frühstücksbuffet stärken und ansonsten locken in Hafennähe urige Restaurants mit isländischen Spezialitäten. F
(Fahrstrecke ca. 200 km, ca. 3,5 Stunden)

6. Tag: Von den Westfjorden nach Nordwestisland

Ein weiterer Tag steht ganz im Zeichen der weiten Fjordsysteme des Westens. Die Straße schlängelt sich durch die wunderschöne Landschaft direkt am Wasser entlang, weshalb allein schon die Fahrt an sich ein einzigartiges Erlebnis ist. An der Küste sind oft Seehunde und manchmal sogar Wale zu beobachten, halten Sie also die Augen auf! Und obendrein können Sie unterwegs noch ein wenig im warmen Wasser relaxen, denn Sie kommen an schön gelegenen Pools und heißen Quellen vorbei, die zum Baden einladen. Dann Szenenwechsel. Über einsame Hochebenen geht es langsam wieder zurück in Richtung Ringstraße bis Sie Ihre Unterkunft im Nordwesten Islands erreichen.
Die „Gauksmyri Lodge“ empfängt Sie mitten in der Natur. Die Pferdefarm ist umgeben von einer weiten Graslandschaft. Hier lernen Sie das isländische Landleben aus erster Hand kennen  und werden sich ganz bestimmt auf Anhieb pudelwohl fühlen. Die komfortablen Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet. Gemütliche Aufenthaltsräume laden zum Entspannen ein und das hauseigene Restaurant bietet einen einmaligen Panoramablick über die schier endlose Weite. Zum Frühstück werden Sie mit selbstgebackenem Brot verwöhnt und abends erwartet Sie ein reichhaltiges Buffet. F/A
(Fahrstrecke ca. 380 km, ca. 5 Stunden)

Vergessen Sie nicht, Ihre Badesachen ins Handgepäck zu packen, damit Sie die schönen Bademöglichkeiten auch wirklich nutzen können.

7. Tag: Skagafjord

Island ist nicht nur für seine wilde Natur bekannt, sondern auch für seine schönen Pferde, die sich den rauen Bedingungen hier perfekt angepasst haben. Einige davon werden Sie heute auf dem Weg zum Skagafjord sehen, denn hier befindet sich das Zentrum der isländischen Pferdezucht. Die karge Landschaft ist Ihr ständiger Begleiter. Angekommen am Fjord werden Sie überwältigt sein von der ungebändigten Natur und dem beeindruckenden Ausblick, den der weite Fjord auf die vorgelagerten Inseln freigibt. Vor allem im Sommer, wenn die Sonne nie ganz untergeht, ist diese Umgebung herrlich. Angekommen in Ihrer Unterkunft, können Sie den Nachmittag nach Lust und Laune verbringen.
Im familiengeführten Gästehaus „Hofsstadir“ können Sie sich auf einen herzlichen Empfang freuen. Hier erwartet Sie eine grandiose Aussicht auf den Skagafjord. In den Sommermonaten können Sie die Mitternachtssonne genießen und im Winter erhaschen Sie mit etwas Glück einen Blick auf die tänzelnden Polarlichter. Die gemütlichen Zimmer verfügen alle über eine eigene Veranda mit ganz persönlichem Panoramablick in die Ferne. Die Mahlzeiten im Restaurant werden liebevoll aus saisonalen Produkten vom Bauernhof und lokalen Zutaten zubereitet. Zum Frühstück können Sie das hausgemachte Brot und die hauseigene Marmelade probieren. F
(Fahrstrecke ca. 150 km, ca. 2 Stunden)

Option: Besuchen Sie das Schwimmbad von Hofsos, das zu den am schönsten gelegenen Bädern Islands gehört, und genießen Sie ein heißes Bad. Der Preis beträgt ca. 750 ISK pro Person.

8. Tag: Skagafjord – Akureyri am Eyjafjord

Sie folgen der gewundenen Küstenstraße der Halbinsel Tröllaskagi, die ihre langen Finger gen Polarkreis ausstreckt. Hier zeichnen zerklüftete Berge, tiefe Täler und reißende Flüsse ein dramatisches Landschaftsbild. Das kleine Örtchen Siglufjördur war früher das Zentrum der Heringsfischerei und damals ein bedeutungsvoller Ort. Doch als der Hering Ende der 60er Jahre die Küste verließ, verlor es seinen Ruhm. Seinen Charme hat es allerdings nicht verloren – überzeugen Sie sich selbst. Auch Ólafsfjördur erstreckt sich zwischen steilen Bergrücken und den geheimnisvollen Gewässern eines Fjordes. Ihr Weg führt Sie entlang der Halbinsel Tröllaskagi tief in den Eyjafjord bis nach Akureyri. Unterwegs besuchen Sie nahe Dalvik die Mikrobrauerei „Bruggsmidjan“. Hier lernen Sie bei einer kleinen Führung einiges über den Brauprozess und die Geschichte der kleinen Brauerei. Haben Sie eine trockene Kehle? Aber selbstverständlich dürfen Sie auch mal kosten! Kurz bevor der Eyjafjord sich im Landesinneren verläuft, erreichen Sie Akureyri, mit etwa 17.000 Einwohnern die größte Ortschaft des Nordens.
Das „Hotel Natur“ ist ein mit Liebe geführter Familienbetrieb, der sich etwa 15 km östlich von Akureyri befindet. Hier arbeiten alle Hand in Hand, um den Gästen einen unvergesslichen Aufenthalt zu ermöglichen. Früher war hier eine Milchfarm. Jetzt sind aus dem ehemaligen Kuhstall gemütliche Zimmer mit eigenem Bad geworden. Machen Sie es sich im Lobbybereich bequem und schmökern Sie in einem Buch. Ein großzügiges Frühstücksbuffet garantiert einen tollen Start in den Tag und im Speisesaal werden abends auch hausgemachte Spezialitäten serviert. F/A
(Fahrstrecke ca. 180 km, ca. 3 Stunden)

Option: Statten Sie dem Heringsmuseum in Siglufjördur einen Besuch ab und erfahren Sie viele Details des einst so wichtigen Wirtschaftszweigs des Ortes. Der Preis beträgt ca. 1.500 ISK pro Person.

9. Tag: Eyjafjord – Godafoss – See Mývatn

Gleich morgens bestaunen Sie Godafoss, den bekannten „Wasserfall der Götter“, der zu den schönsten in ganz Island gehört. Lauschen Sie dem Lied, das die schäumenden Wassermassen singen, wenn sie zwischen den Felsen hindurchrauschen. Weiter geht es zum See Mývatn. In dieser aktiven Vulkanzone gehören Pseudokrater, Schwefeldämpfe und bizarre Lavaformationen ebenso zum Erscheinungsbild wie fruchtbare Ebenen mit saftigem Grün und einem vielfältigen Vogelleben. Am Fuße des Námafjall liegt das Solfatarengebiet Námaskard. Aus den Erdspalten treten Dämpfe aus, es gibt zahlreiche brodelnde Schlammquellen und Heißdampfquellen. Hier liegt das Mývatn-Nature-Bad, die Blaue Lagune des Nordens. Also Badesachen anziehen und hinein in die wohlig warme Lagune, die so unglaublich blau schimmert. Die Isländer nutzen die Geothermalkraft aber nicht nur für mollig warme Planschereien, sondern auch zum Brotbacken. Die Isländerin Bryndis zeigt Ihnen, wie das geht – inklusive Kostprobe natürlich!
Im Gästehaus „Brekka“ erwarten Sie Ihre Gastgeber Reynir Baldur Ingvason und Hólmfrídur Eiríksdóttir bereits. Auch hier wohnen Sie inmitten grandioser Natur und viele Highlights Nordislands wie z.B. der See Mývatn, Húsavik oder Godafoss sind nicht weit entfernt. Die Zimmer sind mit viel Liebe zum Detail eingerichtet und lassen Sie erholsamen Schlaf finden. F
(Fahrstrecke ca. 200 km, ca. 3 Stunden)

Mývatn heißt so viel wie „Mücke“ und das sollten Sie wörtlich nehmen. Also packen Sie für heute Ihr Mückenspray lieber gleich ins Handgepäck, ebenso wie Ihre Badesachen für das Mývatn-Nature-Bad.

10. Tag: See Mývatn – Ásbyrgi-Nationalpark – Egilsstadir

An der Bucht Skjálfandi liegt das hübsche Fischerdorf Húsavík mit seinen bunten Häusern und der schönen Holzkirche. Über die Halbinsel Tjörnes geht es weiter bis zum Ásbyrgi-Nationalpark. Unterwegs können Sie tolle Ausblicke auf das Delta des Jökulsá á Fjöllum-Flusses erhaschen. Im Nationalpark befindet sich die riesige, hufeisenförmige Ásbyrgi-Schlucht. Eine alte Legende besagt, dass hier Sleipnir, das achtbeinige fliegende Pferd des Gottes Ódinn, seinen Hufabdruck hinterließ. Bei einer kleinen Wanderung können Sie sich selbst ein Bild von der Schönheit der Schlucht machen und vielleicht haben Sie ja anschließend Ihre ganz eigene Theorie zu deren Entstehung.  Am wasserreichsten Wasserfall Europas, dem Dettifoss, stürzen ungeheure Wassermassen etwa 44 Meter in die Tiefe. Wenn Sie aus dem Staunen herausgekommen sind, geht die Fahrt weiter nach Egilsstadir.
Das Gästehaus „Eyvindará“ wird von Ófi und Sibba geführt, die das Hotel 2007 gründeten und seitdem immer wieder erweiterten. Es befindet sich in ruhiger Lage, ca. 2 km vom Stadtzentrum Eyvindaras entfernt. Die Zimmer des familiengeführten Hotels sind geschmackvoll und modern eingerichtet. Von Ihrem Fenster können Sie den Garten und die umliegenden Berge sehen. Oft stellen lokale Künstler Ihre Werke im Gästehaus aus. Frühstück und Abendessen werden im Speisesaal serviert. An der Bar können Sie sich auf leckere Drinks freuen und den Abend gemütlich ausklingen lassen. F
(Fahrstrecke ca. 250 km, ca. 3,5 Stunden)

Witterungsbedingt kann es sein, dass die Strecke zum Dettifoss Anfang Juni und ab Ende August nicht befahrbar ist. Aber keine Sorge – ihre erfahrene Reiseleitung wird dann vor Ort eine Alternativroute nutzen.

11. Tag: Von Egilsstadir zu den Ostfjorden

Der Weg ist das Ziel! Das trifft den heutigen Tag ziemlich gut. Sie fahren zum geologisch ältesten Teil Islands, den Ostfjorden. Teilweise lassen sich hier Gesteine finden, die 16 bis 20 Millionen Jahre alt sind. Hoch aufsteigende Berge lassen nur einen schmalen Streifen für die Ringstraße. Bei einen Rundgang durch den ehemaligen Fischerort „Faskrudsfjördur“ erfahren Sie, welchen Einfluss die französischen Fischer auf das Leben der Isländer hatten. Falls Sie aus einer Großstadt kommen, werden Sie spätestens jetzt erfahren, wie das Landleben in diesen abgelegenen Ecken Islands abläuft und sich wahrscheinlich schon wieder ein wenig auf das Großstadtleben zuhause freuen – oder aber gerade auch nicht. Entlang der einsamen Fjorde fahren Sie durch weitere malerische Fischerorte, die den gewaltigen Bergen zu Fuße liegen. Also bloß nicht einschlafen während der Fahrt, sonst verpassen Sie was!
Das Gästehaus „Seljavellir“ begrüßt Sie ganz in der Nähe von Höfn am Fuße des wunderschönen Gletschers Vatnajökull. Was für ein Ausblick! Von den minimalistisch eingerichteten Zimmern können Sie die umliegenden Berge oder aber den gewaltigen Gletscher bestaunen. Und obendrein grasen Elche vor Ihrem Fenster. Zum Verweilen, Spazieren, oder einfach nur um die Seele baumeln lassen, laden die hauseigene Bar sowie die Terrasse ein. Zum Frühstück erwartet Sie ein leckeres und reichhaltiges Buffet. F/A
(Fahrstrecke ca. 200 km, ca. 2,5 Stunden)

12. Gletscherlagune Jökulsárlón – Skaftafell-Nationalpark – Klaustur

Falls Sie glauben, Sie hätten die spektakulärsten Naturspektakel Islands alle schon gesehen, täuschen Sie sich! Die Gletscherlagune Jökulsárlón zwischen Höfn und Skaftafell wird Sie begeistern, denn auf dem Wasser treiben leuchtend blaue Eisberge in allen Größen – was für ein Anblick! Vielleicht kommt Ihnen die Lagune sogar bekannt vor, denn sie ist beliebter Hintergrund für Werbespots. Auch wenn Sie sich nicht sattsehen können, es geht weiter und zwar zum Skaftafell-Nationalpark. Er befindet sich im Schutze der Gletscherzungen des Vatnajökull und beeindruckt durch seine üppige Vegetation und viele Wasserfälle. Ziehen Sie die Wanderschuhe an! Es geht zu Fuß weiter zum Wasserfall Svartifoss, der von Basaltsäulen eingerahmt ist. Durch das Sandergebiet Skeidarársandur erreichen Sie das Ziel des Tages, die Ortschaft Kirkjubaejarklaustur. Und weil das kein Mensch aussprechen kann, der des Isländischen nicht mächtig ist, wird der Ort einfach Klaustur genannt.
Der Landgasthof „Geirland“ befindet sich nahe der Ortschaft Kirkjubaejarklaustur in ruhiger Lage inmitten saftig grüner Wiesen. In den geräumigen Zimmern können Sie sich nach einem erlebnisreichen Tag prima entspannen. Das hauseigene Restaurant serviert Ihnen typisch isländische Leckereien, die oft aus Produkten der eigenen Farm zubereitet werden. Bei schönem Wetter können Sie sich auf ein Frühstück im Freien auf der Terrasse freuen. F
(Fahrstrecke ca. 200 km, ca. 2,5 Stunden)

Option: Unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf der atemberaubenden Gletscherlagune. Dabei kommen Sie den eisblauen Kunstwerken ganz nah. Die Fahrt dauert ca. 30 Minuten. Der Preis beträgt ca. 4.300 ISK pro Person. Bitte melden Sie die Tour am zweiten Tag Ihrer Reise bei Ihrer Reiseleitung an, damit Ihr Platz gesichert ist.

Wasserfall Skogafoss

Wasserfall Skogafoss

13. Tag: Klaustur – Gullfoss-Wasserfall – Haukadalur-Tal

Entlang der Südküste fahren Sie zum Küstenort Vík mit seinem vulkanischen Strand aus tiefschwarzem Sand. Was für ein Anblick, wenn die weiße Gischt der Wellen über das schwarze Ufer rollt. Anschließend besuchen Sie das Vulkanmuseum Thorvaldseyri und halten an den Wasserfällen Seljalandsfoss und Skogafoss. Der Skogafoss ergießt sich über zerklüftete Felsen ca. 60 Meter in die Tiefe. Und auch der Seljalandsfoss kann, was die Schönheit angeht, auf jeden Fall mithalten. Hier können Sie sogar hinter den Wasserfall spazieren. Dann passieren Sie den Gletscher Myrdalsjökull und besuchen den berühmtesten Wasserfall Islands: Gullfoss. Übersetzt bedeutet das „Goldener Wasserfall“. Die Wassermassen rauschen über zwei Stufen in eine enge Schlucht und werden dabei oft von einem Regenbogen begleitet. Ganz in der Nähe erreichen Sie das Tal Haukadalur, ein Thermalgebiet, in dem sich der große Geysir befindet, der Namensgeber für alle geothermalen Quellen dieser Art wurde. Er ist der älteste bekannte Geysir. Sein kleiner Bruder Strokkur ist gleich um die Ecke und sehr aktiv. Er spuckt alle 10 bis 15 Minuten eine eindrucksvolle Wasserfontäne bis zu 30 Meter hoch in die Luft. Zusammen mit dem Wasserfall Gullfoss ist das Gebiet der Geysire als „Goldener Kreis“ bekannt. Nach so vielen tollen Eindrücken erreichen Sie Ihre Unterkunft nahe der Ortschaft Laugarvatn.
Das Gästehaus „Efsti Dalur“ gehört zu einer Farm in der Nähe von Laugarvatn. Die Zimmer verfügen über eine kleine Terrasse und holzgetäfelte Wände und versprühen so ein ganz gemütliches Flair. Im Restaurant des familiär geführten Gästehauses werden Sie mit traditionellen Spezialitäten aus hofeigenen Produkten verwöhnt. Da sich der Speisesaal eine Wand mit dem Stall teilt, können Sie durch große Fenster die Kühe beobachten, während Sie frühstücken. So einen Ausblick beim Frühstück hatten Sie bestimmt noch nicht! Ihre Gastgeber haben zwar im Sommer auf der Farm und im Gästehaus alle Hände voll zu tun, freuen sich aber über jede Möglichkeit, einen kleinen Plausch mit Ihnen zu halten. F
(Fahrstrecke ca. 240 km, ca. 3,5 Stunden)

14. Tag: Haukadalur-Tal – Thingvellir-Nationalpark – Reykjavik

Auf dem kurzen Weg nach Reykjavik darf ein Besuch des Nationalparks Thingvellir nicht fehlen. In dieser nördlich des Sees Thingvallavatn liegenden Ebene wurde im Jahre 930 das erste demokratische Parlament der Welt gewählt. Die Ebene liegt in einem geologisch sehr interessanten Gebiet. Island liegt auf dem Mittelatlantischen Rücken und hier ist das Auseinanderdriften der amerikanischen und eurasischen Kontinentalplatte durch imposante Felsspalten und Risse deutlich zu sehen. Dann geht’s zurück zum Ausgangspunkt Ihrer Reise, nach Reykjavik. Sie checken ins Hotel ein und entdecken anschließend die Hauptstadt bei einem Stadtspaziergang. Beim gemeinsamen Abschiedsdinner am Abend können Sie ja noch einmal diskutieren, welcher der unzähligen Wasserfälle, Gletscher und Berge denn nun der Schönste war. Die Auswahl ist sicherlich nicht leicht. Und dann heißt es „Auf Wiedersehen“ sagen zu Ihrem Reiseleiter, denn nach Island kommen Sie bestimmt noch mal zurück. Wirklich alles haben Sie nämlich doch noch nicht gesehen. Das „22Hill Hotel“ kennen Sie bereits vom Anfang der Reise. Freuen Sie sich auf das traditionelle Abschieds-Abendessen! F/A
(Fahrstrecke ca. 90 km, ca. 2 Stunden)

15. Tag: Auf Wiedersehen in Island!

Je nachdem, für welchen Zielflughafen Sie sich entschieden haben, werden Sie früh am Morgen oder gegen Mittag zum Flughafen in Keflavik gebracht. Mit einem Koffer voller unvergesslicher Erinnerungen fliegen Sie zurück nach Hause. F
(Fahrstrecke ca. 50 km, ca. 50 Minuten)

In der Regel reisen unsere Gäste zu verschiedenen Flughäfen in Deutschland und damit auch zu unterschiedlichen Zeiten. Für Abflüge sonntags, dienstags und donnerstags zwischen 06:00 und 08:00 Uhr ist ein Transfer mit unserer Partneragentur Island Pro Travel vorgesehen. Sollten Sie außerhalb dieser Zeiten abreisen, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihren Reiseunterlagen Voucher für einen öffentlichen Transfer mit dem Unternehmen Iceland Excursions. Ihre Reiseleitung wird Ihnen am Vortag mitteilen, wann Sie im Hotel abgeholt werden.
Falls Ihr Transfer sehr früh am Morgen stattfindet, bitten wir Sie, am Vortag an der Hotelrezeption eine Frühstücksbox zum Mitnehmen zu bestellen. Am besten bestellen Sie die Frühstücksbox gleich bei Ihrer Ankunft im Hotel an Tag 14, damit dem Hotel genügend Zeit zur Vorbereitung bleibt.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug mit WOW Air ab Berlin, Düsseldorf, Stuttgart nach Keflavík und zurück
  • Rail & Fly (innerdeutsche Bahnanreise) in der 2. Klasse
  • Fahrten im geländegängigen Reiseminibus
  • Übernachtungen in landestypischen Hotels, Gästehäusern und Farmen
  • Täglich Frühstück, 3x Abendessen
  • Fährüberfahrt von der Halbinsel Snaefellsnes zu den Westfjorden
  • Bierverkostung und Brotbacken mit Erdwärme
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Klimaschutz-Zertifikat
  • Deutsch sprechende, einheimische Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.16

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 999 EUR
  • Aufpreis für Flüge mit Icelandair: ab 110 EUR
  • Mögliche Abflughäfen: Frankfurt, München, Hamburg, Zürich
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 EUR
  • Anschlussflug von/bis Wien nach Frankfurt mit Lufthansa oder Austrian Airlines ab: 199 EUR
  • Economy-Comfort-Class-Flug-Aufpreis bei Icelandair ab: 550 EUR
  • Business-Class-Flug-Aufpreis bei Icelandair (inkl. Rail & Fly 1. Klasse) ab: 1.050 EUR
  • Lounge-Aufenthalt für max. 3 Stunden am Flughafen von Frankfurt, München bzw. Düsseldorf: 39 EUR
  • Anschlussprogramm Reykjavik, 3 Tage: 235 EUR

Hinweise

  • Preise, Termine & Leistungen ab 01.01.18 unter Vorbehalt.
  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen. Einzelbuchern bieten wir auch ein halbes Doppelzimmer ohne Aufpreis an, sofern ein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden wird. Falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden werden kann, übernimmt der Veranstalter die Hälfte des in diesem Fall üblicherweise anfallenden Einzelzimmerzuschlags. (Ausnahmen: Bei relativ kurzfristiger Reiseanmeldung innerhalb von 60 Tagen vor Abreise sowie bei Anmeldung für den letzten Platz einer Reise wird der volle Einzelzimmerzuschlag berechnet, falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin zur Verfügung steht.)
  • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 15% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Namibia ca. 137 EUR, nach Costa Rica ca. 155 EUR und nach Vietnam ca. 147 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
30.07.2017 - 13.08.2017
4.749 EUR
06.08.2017 - 20.08.2017
4.749 EUR
20.08.2017 - 03.09.2017
4.599 EUR
03.09.2017 - 17.09.2017
4.449 EUR