Japan: Japan’s Nationalparks und Weltkulturerbe

Die Höhepunkte Japans kombiniert mit leichten Wanderungen und Radtour

Japan   Kulturreisen, Rundreisen

Im „Land der untergehenden Sonne“ mit einer über 1.000 Jahre alten Monarchie erwarten Sie gelebte Traditionen, futuristische Millionenmetropolen und eine faszinierende, von Vulkanismus geprägte Natur. Sie sind dabei sowohl zu Fuß, mit dem Rad als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs und erleben das Land und seine Bewohner so hautnah. Dabei werden Sie von einem erfahrenen Japanologen begleitet, der Ihnen viel über den japanischen Alltag, aber auch über die Geschichte zu erzählen hat.

Tempel am See

Tempel am See (Quelle: Fortschritte Film)

Die Höhepunkte unserer Reise „Japan’s Nationalparks und Weltkulturerbe„:

  • Tiefe Einblicke in die besondere, fernöstliche Kultur
  • Wanderungen: 4x leicht (1-3 Std.), Radtour: 1x leicht (1-2 Std.)
  • Kyoto, die kulturelle Hauptstadt Japans
  • Die eindrucksvollen Tempelanlagen von Kamakura
  • Die Gedenkstätte zum Abwurf der ersten Atombombe in Hiroshima

Jeder Reisetermin bietet ein spezielles Highlight:

  • Im Frühjahr erwartet Sie die weltberühmte japanische Kirschblüte.
  • Im Sommer haben Sie die einmalige Chance einer Besteigung des Fuji.
  • Im Herbst beeindruckt Sie die faszinierend bunte Herbstlaubfärbung.

Reiseverlauf Japan (13 Tage)

1. Tag: Hinreise

Abflug nach Osaka oder Nagoya.

2.-5. Tag: Kyoto

Ankunft in Osaka und Transfer nach Kyoto. Vier Tage stehen uns für die Entdeckung der Stadt zur Verfügung. Mit seinen 17 UNESCO-Weltkulturstätten wurde Kyoto zu Recht zur kulturellen Hauptstadt Japans ernannt. Eines der Highlights während unserer Besichtigungen in Kyoto ist der Besuch der Nijo Burg (UNESCO-Weltkulturerbe), die zu überwiegenden Teilen aus dem für hier typischen Hinoki-Holz besteht. Auch in den Tempeln des Silbernen und des Goldenen Pavillons tauchen wir voll und ganz in die Kultur dieser vielseitigen Stadt ein. Wir nutzen öffentliche Verkehrsmittel, erkunden die Stadt mit dem Rad und erwandern teilweise entlang alter japanischer Häuser und durch Bambuswälder in der Bergregion Takao einen der beliebtesten Wanderwege der Japaner. Hier besuchen wir zudem den 1994 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannten buddhistischen Zen-Tempel Tenryuji, der zu den ersten der Fünf Großen Zen-Tempeln gehört und durch seinen sehr gut erhaltenen Sogenchi-Garten begeistert. 3x F
Unterkunft Variante 1: „Aranvert Hotel“***. Das Hotel ist in einem traditionellen britischen Stil gehalten, befindet zentral in Kyoto und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.
Unterkunft Variante 2: „Daiwa Roynet Kitahama Hotel“***. Das Hotel bietet einen direkten Zugang zum U-Bahnhof Kitahama. Die Bezirke Umeda und Namba liegen ca. 15 Minuten mit der U-Bahn entfernt vom Hotel.
(Gehzeit ca. 3 Stunden; Fahrstrecke ca. 100 km)

Dämonen-Statur

Dämonen-Statur (Quelle: Fortschritte Film)

6.-7. Tag: Hiroshima

Das schnellste Transportnetz Japans sind die Shinkansen-Züge. Die Strecke Kyoto-Hiroshima bewältigen sie in nur 2 Stunden (380 km). In Himeji stoppen wir für den Besuch der „Burg des weißen Reihers“ (UNESCO-Weltkulturerbe). Nach Ankunft in Hiroshima besuchen wir die Gedenkstätte, die an den Abwurf der Atombombe von 1945 erinnert. Ein Ausflug auf die Insel Miyajima bringt uns eine weitere UNESCO-Weltkulturstätte näher – den shintoistischen Schrein Itsukushima. Hier steigen wir auf die Anhöhe Misen (530 m), von der wir einen herrlichen Blick über die Inlandsee genießen (Gehzeit ca. 2,5 Stunden). 2 Übernachtungen im „Sunroute Hotel“ in Hiroshima. Dieses Hotel befindet am Fluss in der Nähe eines Parks. 2x F

8.-9. Tag: Fuji-Hakone-Nationalpark

Per Shinkansen gelangen wir zum Nationalpark, in dessen Mitte der heilige Berg Fuji (UNESCO-Weltkulturerbe) thront. Während der Wanderung auf den Kintokiyama haben wir bei gutem Wetter einen traumhaften Blick auf den Hakone-Krater und den Fuji-san (Gehzeit ca. 3 Stunden). Eine weitere kurze Wanderung unternehmen wir auf dem Tokaido, einem alten Postweg, der früher Tokyo mit Kyoto verband. 2 Hotelübernachtungen im „Regina Resort“**** (Variante 1). Das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe des Fujiku Hochlandes. Bei klarer Sicht genießt man einen beeindruckenden Blick auf den Fuji-san. Das Resort verfügt über ein eigenes Restaurant sowie einen Hotspring Indoorpool. Variante 2: „Sengokuhara Prince Hotel“****. Das Hotel bietet einen atemberaubenden Blick auf das umliegende Hakone-Gebirge. 2x F

10. Tag: Fuji – Kamakura – Tokyo

Per öffentlichem Bus und Bahn gelangen wir nach Kamakura. Hier hatte im 12. Jh. der erste Shogun seinen Hauptsitz errichtet. Wir starten zu einer Kulturwanderung, auf der wir einige der eindrucksvollsten Tempelanlagen Kamakuras besuchen (Gehzeit 1-2 Stunden). Anschließend Weiterfahrt per Zug nach Tokyo. 3 Hotelübernachtungen in Tokyo. Variante 1: „Lungwood Hotel“***. Der Zoo sowie das Nationalmuseum befinden sich 1,5 km entfernt, vom Stadtteil Asakusa ist das Hotel nach einer ca. 20-minütigen Zugfahrt zu erreichen. Der Bahnhof Nippori liegt eine Gehminute vom Hotel entfernt. Variante 2: „Sunroute Shinagawa“***. Das Hotel ist ca 20 min mit der Bahn von Tokios Kongresszentrum entfernt und verfügt über ein eigenes Restaurant. F

11. Tag: Tokyo

Das heutige Besichtigungsprogramm führt uns unterschiedliche Gesichter der Megacity Tokyo vor Augen. Wie besuchen den Meiji-Schrein, der sich in einem weitläufige Park befindet und mischen uns unter die Gläubigen im Kannon-Tempel. Das buddhistische Heiligtum ist der Göttin der Barmherzigkeit geweiht. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 kg schweren Laterne. Wir unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Sumida-Fluss und haben vom Wasser aus wieder eine ganz neue Perspektive auf die Bauwerke der Stadt. Darunter befindet sich auch Tokyos Fernsehturm „Sky Tree“. Einen großartigen Panoramablick genießen wir von der ca. 200 m hohen Plattform des höchsten Rathauses der Welt. F

12. Tag: Ausflug in den Nikko-Nationalpark

Mit der Bahn geht es heute in den Nikko-Nationalpark, mit seinem weitläufigen Schrein-Tempel- Komplex (UNESCO-Weltkulturerbe) inmitten der Natur ein Höhepunkt jeder Japan-Reise. Beeindruckend sind die Schöpfungen der Holzschnitzkunst am Toshogu. Nikkos wichtigster Schrein wurde im 17. Jh. zur Zeit der Blüte von Architektur und Kunst geschaffen. F

13. Tag: Rückreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug. Ankunft am selben Tag. F

* Besteigung des Fuji (Termin 04.08.19)
9. Tag: Fuji

Hotelübernachtung vom 8. auf den 9. Tag in Kawaguchi-Ko. Per Bus geht es bis zur 5. Station des Fuji-san auf etwa 2.300 m Höhe. Aufstieg bis zur 8. Station auf ca. 3.100 m Höhe. Gehzeit ca. 3 Stunden. Berghüttenübernachtung (Schlafsaal). F/A

10. Tag: Fuji – Tokyo

Am frühen Morgen Aufstieg zum Kraterrand des Fuji-san auf 3.776 m Höhe. Gehzeit 2-3 Stunden. Den Sonnenaufgang erleben wir auf dem Gipfel. Im Anschluss haben wir Gelegenheit zu einer Kraterumrundung, die bei klarem Wetter herrliche Panoramen bietet. Anschließend erfolgt der Abstieg. Gehzeit 3-4 Stunden, ca. 1.300 Höhenmeter. Mittags fahren wir ab der 5. Station mit dem öffentlichen Bus nach Tokyo. F

F = Frühstück / A = Abendessen

japans-nationalparks-weltkulturerbe-november-termine

Leistungen

  • Flug mit Lufthansa in der Economyclass nach Osaka oder Nagoya und zurück von Tokyo mit 23 kg Freigepäck (+ Termine 02.11.19, 04.07.20 & 02.11.20 nach Tokyo und zurück von Osaka oder Nagoya; den abweichenden Reiseverlauf finden Sie am Ende des regulären RV als PDF)
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Schnellzug, Bus, Taxi)
  • 11 Übernachtungen in Mittelklassehotels in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • * Termine 04.07.20 & 17.08.20: 10 Übernachtungen in Mittelklassehotels in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC, 1 Übernachtung auf einer Berghütte im Schlafsaal mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen
  • 11x Frühstück (* Termine 04.07.20 & 17.08.20 zusätzlich 1 x Abendessen)
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren entsprechend dem Reiseverlauf
  • Deutschsprachige, qualifizierte Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Optionale Ausflüge
  • Evtl. Erhöhungen von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 01.08.19

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 460 EUR
  • Rail & Fly – innerdeutsche Anreise mit der Deutschen Bahn zum Flughafen 2. Klasse 2019: 50 EUR
  • Rail & Fly 2020: 65 EUR
  • Zubringerflug ab/bis Berlin, Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Leipzig, München oder Stuttgart 100 EUR
  • Weitere deutsche Abflughäfen 125 EUR
  • Flug ab/bis Österreich oder Schweiz: 250 EUR
  • Bei allen Flügen Hin- und Rückflug mit Umstieg in Frankfurt

Hinweise

  • Preise & Termine ab 01.01.21 unter Vorbehalt.
  • Frühbucher-Vorteil: 3% Vorteil für Abreisen 2020 bei Buchung bis 31.10.19.
  • * Termine mit Besteigung des Fuji, s. Reiseverlauf.
  • + Termine mit Reiseverlauf von Tokyo bis Osaka oder Nagoya.
  • Da es im Unterschied zu ICE-Zügen in Deutschland bei Fahrten mit dem Shinkansen-Superexpress nicht üblich ist, großes Reisegepäck mitzuführen, wird ihr Reisegepäck am 6. Reisetag separat von Kyoto nach Hiroshima transportiert und erwartet Sie dort am 7. Reisetag nach Ankunft im Hotel. Für die erste Übernachtung in Hiroshima steht Ihnen somit Ihr Hauptgepäck nicht zur Verfügung. Packen Sie für diese Übernachtung ein praktisches Handgepäckstück (kleiner Rucksack oder kleine Reiseumhängetasche) mit Badeutensilien, Wechselwäsche, Regenschirm und evtl. wärmerer Kleidung. Ebenfalls wird das Hauptgepäck am 8. Reisetag von Hiroshima nach Tokyo geschickt und steht ihnen somit für die beiden Übernachtung im Fuji Hakone Nationalpark nicht zur Verfügung.
  • Obwohl Japan ein hochentwickeltes Industrieland ist, haben die alten Traditionen bei den Umgangsformen noch eine große Bedeutung. Die Begrüßung erfolgt nicht per Handschlag, sondern mittels einer Verneigung. In der Öffentlichkeit gilt es, stets ruhig und höflich zu bleiben, Sie würden sonst das Gesicht verlieren. Bevor Sie ein japanisches Haus oder einen Tempel betreten, ziehen Sie bitte die Schuhe aus. Beim Essen zusammen mit Japanern beginnen Sie mit dem Essen, sonst rührt niemand etwas an. Stecken Sie die Stäbchen niemals in die Reisschüssel, das macht man nur auf Beerdigungen.
  • Das Feilschen um Preise ist in Japan nicht üblich, weil sich die Japaner dadurch beleidigt fühlen. Zählen Sie Wechselgeld nicht vor den Augen des Verkäufers nach, auch das ist beschämend. Keine Sorge – Japaner sind äußerst korrekt.
  • Achtung: Die Abhebung von Bargeld ist momentan in Japan nur bedingt möglich. Daher sollten Sie zur Begleichung der Nebenkosten ausreichend Bargeld mitnehmen und direkt nach Ankunft im Flughafen gegen japanische Yen eintauschen!
  • Bei vom Reisetermin abweichenden Flügen entsteht ggf. ein Flugaufpreis von mind. 50 EUR pro Person.
  • Eine Anzahlung von 20% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Venezuela ca. 129 EUR, nach Tansania ca. 113 EUR und nach Jordanien ca. 41 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden. Nur geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter. Unebene Pfade sind eher die Ausnahme. Gut für Wandereinsteiger geeignet.
  • Für die Fujibesteigung benötigen Sie eine sehr gute Kondition und ausreichend Erfahrung im Bergwandern in hochalpinem Gelände, um auch in großer Höhe und bei „dünner“ Luft diese erhebliche Anstrengung meistern zu können. Am späten Nachmittag fahren Sie bis zur 5. Station des Fuji-san auf etwa 2.300 m Höhe. Es folgt der Aufstieg bis zur 8. Station auf etwa 3.100 m Höhe über teilweise sehr steiles und unwegsames Gelände und Lavageröll. Gegen 01:00 Uhr erfolgt der Aufstieg (ca. 650 Höhenmeter) zum Kraterrand des Fuji-san auf 3.776 m Höhe. Der Fußmarsch erfordert etwa 3 Stunden. Sie erleben den Sonnenaufgang am Gipfel! Im Anschluss Gelegenheit zu einer Kraterumrundung, die bei klarem Wetter herrliche Panoramen der umliegenden Ebenen bietet. Vormittags Abstieg in ca. 3-4 Stunden über Schotterpisten bis zur 5. Station auf 2.300 m.
  • Diese Reise schließt physische Aktivitäten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade ein, vornehmlich Wanderungen oder Radtouren. Dieses Reiseangebot setzt daher voraus, dass Sie frei von körperlichen oder psychischen Einschränkungen sind und über eine ausreichende Fitness verfügen.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)