Ecuador, Galapagos: Rundreise Ecuador und Galapagos

Anden, Nebelwälder, Kolonialstädte, Inka-Ruinen und die Tierwelt der Galapagos

Ecuador, Galapagos   Naturreisen, Rundreisen

Bienvenido a Ecuador – der kleinste Andenstaat vereint absolut faszinierende Gegensätze auf engstem Raum: eine vielfältige Küste im Westen, über 6.000 m in die Höhe ragende Gipfel im Andenhochland und dampfender Regenwald im Amazonastiefland.

Sie erleben die wunderschönen Kolonialstädte Cuenca und Quito ebenso wie Ingapirca, die idyllisch gelegene Inkafestung. Ein weiterer Höhepunkt ist die spektakuläre Zugfahrt an der berühmten Nariz del Diablo, wobei der Zug in kürzester Zeit über Zickzack-Kehren erstaunliche Höhen überwindet. Von der beeindruckenden Quilotoa-Vulkankraterlagune haben Sie bei guter Sicht einen weiteren Höhepunkt der Reise im Blick, den 5.897 m hohen Cotopaxi. Auf einer Wanderung am Fuß des Vulkans erkunden Sie die Flora des Paramo und können dabei mit etwas Glück majestätische Kondore und flinke Kolibris beobachten. Rauschende Wasserfälle, glasklare Flüsse und eine artenreiche Pflanzenwelt bewundern Sie im Nebelwald von Mindo. Quirliges Markttreiben erwartet Sie in Saquisili und Otavalo, wo Sie mit den liebenswerten Einheimischen in Kontakt kommen.

Als Höhepunkt warten zum Abschluss die einzigartigen Galapagos-Inseln auf Sie. Auf Ihrer 6-tägigen Inselhopping-Tour auf Galapagos wandeln Sie auf den Spuren von Charles Darwin, der 1835 den Archipel besuchte. Auch Sie werden vom Paradies inmitten des Pazifik begeistert sein! Sie können diese Ecuador-Reise auch ohne die Galapagos-Inseln buchen.

Riesenschildkröten auf den Galapagos

Riesenschildkröten auf den Galapagos

Die Höhepunkte unserer Rundreise Ecuador und Galapagos:

  • Äquatorüberschreitung am Mitad del Mundo
  • 6-tägiges Inselhüpfen im Paradies der Galapagos-Inseln
  • Wanderung am Bilderbuchvulkan Cotopaxi
  • Das traditionelle Leben der Anden in Guamote erleben
  • Spektakuläre Zugfahrt zum Felsvorsprung Teufelsnase
  • Urtümlicher Nebelwald von Mindo
  • Koloniale Städte und Inkaruinen von Ingapirca

Reiseverlauf Ecuador, Galapagos (18 Tage)

1. Tag: Anreise nach Ecuador

Flug nach Quito mit Ankunft am Abend. Transfer in Ihre Unterkunft nach Otavalo. Übernachtung im Hotel „La Casa Sol Andean Lodge“.
Mit einem traumhaften Blick über das Tal von Otavalo empfängt Sie die „La Casa Sol Andean Lodge“. Etwa 3 km nördlich von Otavalo gelegen, ist den Reisenden die Ruhe der Natur gewiss. Mit einem kurzen Spaziergang können Sie den Wasserfall von Peguche erreichen oder auch den Kondor-Park besuchen. Der Flughafen von Quito ist mit dem Auto in etwa 2 Stunden zu erreichen.
Die gemütliche Lodge verfügt über acht Zimmer und zwei Suiten, die mit privatem Bad und teilweise Kamin und Balkon ausgestattet sind. Jedes Zimmer ist individuell eingerichtet, wobei Gemütlichkeit und der Wohlfühlfaktor im Vordergrund stehen.

2. Tag: Otavalo, Plaza de Ponchos

Erleben Sie einen der bedeutendsten Indiomärkte Lateinamerikas hautnah. Bei einem Spaziergang durch die Straßen des Andenstädtchens entdecken Sie vielerlei Kunsthandwerk, Obst und Gemüse – schauen Sie dem geschäftigen Treiben zu. Im Anschluss besuchen Sie den Kondorpark, in dem Sie den „König der Anden“ und andere andine Vögel aus nächster Nähe betrachten können. Auf einer kurzen Wanderung erkunden Sie den 30 m hohen Peguche-Wasserfall. Übernachtung wie am Vortag. F

3. Tag: Otavalo – Äquatordenkmal – Mindo

Erster Anlaufpunkt des Tages ist das berühmte Äquatordenkmal „Mitad del Mundo“. Hier stehen Sie mit einem Bein auf der Nord- und dem anderen Bein auf der Südhalbkugel. Durch eine sich wechselnde Vegetation fahren Sie im Anschluss in den Bergnebelwald von Mindo, das Paradies für Naturliebhaber, Botaniker und Ornithologen. Übernachtung im Hotel „Sisakuna Lodge“.
Die gemütliche Lodge befindet sich in Mindo in ruhiger Lage. Zwei der biologisch vielfältigsten Regionen treffen hier aufeinander und bieten einen unglaublichen Reichtum in Tier- und Pflanzenwelt. Im Nebelwald lassen sich vielfältige und auch thematische Wanderungen unternehmen.
An die Natur angepasste Bungalows sind stilvoll in einen wunderschönen Garten integriert und versprechen einen angenehmen Aufenthalt. Die Zimmer sind mit privatem Bad ausgestattet. Das angeschlossene Restaurant bietet regionale Köstlichkeiten an, und in den Hängematten können sich Gäste nach den Aktivitäten entspannen. WLAN ist kostenfrei verfügbar. F

4. Tag: Der Nebelwald von Mindo

Sie gehen auf Streifzüge durch eine der artenreichsten Regionen der Welt, die geprägt ist von hohen Bergen, tiefen Wäldern, wunderschönen Wasserfällen und klaren Flüssen. Sie können farbenfrohe Sittiche, Berg-Tukane und eine Vielfalt an quirligen Kolibris auf ihren Flügen von Blüte zu Blüte bewundern. Übernachtung wie am Vortag. F
(Gehzeit ca. 2 h)

5. Tag: Mindo – Quito

Am Morgen besuchen Sie einen Orchideengarten mit Schmetterlingshaus. Hier können Sie von zehn Schmetterlingsarten die einzelnen Entwicklungsstufen, von den Eiern bis hin zum farbenprächtigen Schmetterling verfolgen. Am Nachmittag lernen Sie auf einer Stadtbesichtigung die historische Altstadt von Quito (UNESCO-Weltkulturerbe) kennen. Auf dem Rundgang durch die engen Gassen erkunden Sie u.a. die Kirchen El Sagrario und La Compañia sowie den Plaza de San Francisco. Übernachtung im Hotel. F

Vulkan Cotopaxi

Vulkan Cotopaxi

6. Tag: Saquisili – Cotopaxi-Nationalpark

Über die Straße der Vulkane fahren Sie bereits am frühen Morgen zum traditionellen Andenmarkt von Saquisili. Erleben Sie bei einem Rundgang über den authentischen Markt das bunte Treiben, bei dem die ecuadorianische Landbevölkerung zum Handeln zusammen kommt. Anschließend geht es weiter in den Nationalpark am berühmten und beeindruckenden Cotopaxi, der bei keiner Ecuador-Reise fehlen darf. An der Laguna Limpiopungo unternehmen Sie in der weiten Hochebene eine entspannte Wanderung (ca. 1 h). Sie lernen die Flora des Andenhochlandes (Paramo) kennen und halten nach dem König der Lüfte, dem Kondor, Ausschau. Übernachtung im Hotel „Villa de Tacunga“.
Im historischen Stadtkern von Latacunga erwartet das Hotel „Villa de Tacunga“ seine Gäste mit eindrucksvollem Kolonialcharme. Die Kirchen La Merced, Santo Domingo, San Francisco und auch der Hauptplatz mit der Kathedrale sind nur wenige Gehminuten entfernt. Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und kleine Cafés befinden sich ebenfalls in der Nähe. Der Busbahnhof befindet sich in einem Kilometer Entfernung.
Das Hotel ist einem wunderschönen Kolonialgebäude aus dem 18. Jahrhundert untergebracht. 2006 stilvoll renoviert, mit passenden Details dekoriert und geschmackvoll ausgestattet, verfügt das Hotel heute über 13 Zimmer. Der zentrale Innenhof und die Galerie runden das historische Bild ab. Jedes Zimmer ist mit einem privatem Bad ausgestattett und kostenfreies WLAN ist verfügbar.F

7. Tag: Laguna Quilotoa – Guamote

Durch die malerische Andenlandschaft fahren Sie zur Laguna Quilotoa, eine der eindrucksvollsten Lagunen Ecuadors. Bei einer kurzen Wanderung (ca. 1h) können Sie die wechselnden Aussichten auf die Lagune und die umliegenden Anden genießen. Am Nachmittag setzen Sie Ihre Reise, über die Straße der Vulkane in Richtung Riobamba fort. Durch eine faszinierende Andenlandschaft windet sich die Straße an den Hängen des Chimborazo. Mit ein wenig Glück können Sie hier Lamas, Alpakas und Vicunas entdecken, welche hier in einem weiten Naturreservat leben. Über die breite Hochebene des Chimborazo fahren Sie weiter bis nach Guamote. Übernachtung im „Inti Sisi Art Guesthouse“.
Das Gästehaus befindet sich im beschaulichen Andenstädtchen Guamote, welches jeden Donnerstag zum bunten Marktplatz für die Bewohner der umliegenden Dörfer wird. Kleine Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten oder auch die Kirche sind nur wenige Gehminuten entfernt. Riobamba ist etwa 50 km entfernt.
Im „Inti Sisa Art Guesthouse“ stehen 23 Zimmer mit privatem Bad zur Verfügung. Zentrales Element des Guesthouse ist der große Aufenthaltsraum, wo sich Reisende und die lokalen Mitarbeiter austauschen können. Das Guesthouse gehört zur „Inti Sisa Foundation“, einer Organisation, die seit 1999 die lokale Landbevölkerung von Guamote auf vielfältige und vor allem nachhaltige Art und Weise unterstützt. Jeder Gast ist dazu eingeladen sich sein eigenes Bild vom Projekt und den Angeboten (Kindergarten, Englischunterricht, Hausaufgabenbetreuung, Computer-Kurse etc.) zu machen. F

8. Tag: Guamote: Das Leben in den Anden

Guamote und die umliegenden Gemeinden werden heute noch zu rund 95 % von der indigenen Bevölkerung der Kichwa bewohnt, die von den lokalen Stämmen der Puruha abstammen. Sie erkunden die Umgebung von Guamote und besuchen eines der kleinen Dörfer um einen Einblick in das Leben der Bevölkerung zu gewinnen. Die Aktivitäten hängen dabei von dem Alltagsleben der Gemeinde an diesem Tag ab. Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit in Guamote die typischen Zutaten der Andenküche zu erwerben und dann zusammen mit einem Koch die Einkäufe in ein leckeres Essen zu verwandeln. Buen provecho! Übernachtung wie am Vortag. F/A

9. Tag: Teufelsnase – Ingapirca – Cuenca

Heute Morgen befahren Sie die bereits im Jahre 1902 fertiggestellte, bis heute steilste Bahnstrecke der Welt. Der Zug überwindet eine anspruchsvolle Passage, die sogenannte „Teufelsnase“, wo er im Schritttempo und in Zickzack-Kehren während weniger Minuten mehrere hundert Höhenmeter bewältigt, bevor er Sibambe im Tal erreicht. Anschließend geht es durch die Anden weiter nach Süden, um Ingapirca, die größte Inkastätte Ecuadors, zu besichtigen. Bei einem Rundgang durch die schöne Tempel- und Festungsanlage lernen Sie die Kultur der Inka und der Cañaris kennen. Am Nachmittag fahren Sie nach Cuenca, die schöne Kolonialstadt, welche 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Übernachtung im Hotel „Carvallo“.
Zentral gelegen, ist das Hotel ein perfekter Ausgangsort für Erkundungen der Altstadt von Cuenca. Die Kirche San Francisco oder auch die Kathedrale sind nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt. Der Flughafen von Cuenca befindet sich in 3 km Entfernung, bis zum Busbahnhof sind es etwa 2 km.
Das Hotel gilt als ein architektonischer Juwel in Cuenca und wurde 2003 für die nachhaltige Restauration ausgezeichnet. Das gemütliche Hotel verfügt über 30 Zimmer mit privatem Bad und Flachbild-TV. Auch ein Restaurant sowie ein Cafe sorgen für einen angenehmen Aufenthalt. Das Hotel verfügt zudem über kostenfreies WLAN. F

10. Tag: Cuenca und Umgebung

Am Morgen fahren Sie nach Gualaceo und Chordeleg, zwei kleine Orte in die sich kaum Touristen verirren und wo Sie einen authentischen Eindruck des Landes bekommen. Insbesondere Chordeleg ist bekannt für Filigranschmuck aus Gold und Silber. Nachmittags erkunden Sie den kolonialen Teil von Cuenca mit historischen Kirchen, Kunst- und Handwerksbetrieben und einem bunten Blumenmarkt. Das Stadtzentrum erstrahlt inmitten rustikaler Häuser aus der Kolonialzeit. Übernachtung wie am Vortag. F

11. Tag: Cuenca – Cajas-Nationalpark – Guayaquil

Am Morgen verlassen Sie Cuenca und fahren durch den Cajas-Nationalpark, der Sie mit zerfurchten Höhenrücken, tief eingeschnittenen Tälern und Lagunen begeistern wird. Durch ausgedehnte Kakao-, Bananen-, Reis-, und Zuckerrohrplantagen fahren Sie zum Naturschutzgebiet „Reserva Ecológica Manglares Churute“, einem der schönsten und vielfältigsten Naturschutzgebiete der ecuadorianischen Pazifikküste. Bei einer Wanderung durch den tropischen Trockenwald des Naturreservats haben Sie gute Chancen Brüllaffen zu beobachten. Am Nachmittag erkunden Sie Guayaquil bei einer eindrucksvollen Stadtbesichtigung, darunter der Malecon 2000 und den Parque Seminario, in dem Sie exotische Leguane bestaunen können. Übernachtung im Hotel „Galería Man Ging“. Das „Man-Ging Hotel“ empfängt Sie direkt im Zentrum von Guayaquil. Die gemütlichen Zimmer sind geräumig und modern und verfügen über einen Schreibtisch, Essecke, Klimaanlage und kostenloses WLAN. Am Morgen wird Ihnen ein abwechslungsreiches Frühstücksbuffet geboten und in der hoteleigenen Bar können Sie regionale Weine und Spirituosen genießen. F

12. Tag: Guayaquil – Galapagos: Baltra – Isabela

Je nach Abflugzeit werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen über den pazifischen Ozean auf die Galapagos-Inseln. Nach Ihrer Ankunft auf dem kleinen Eiland Baltra setzen Sie auf die Nachbarinsel Santa Cruz über. Nach einer kurzen Pause im Hafen fahren Sie mit einem Schnellboot weiter zur Insel Isabela nach Puerto Villamil. Am Nachmittag unternehmen Sie Ihren ersten Ausflug auf dem einzigartigen Archipel. Sie besuchen das Mangrovengebiet – Zuhause für Meeresleguane und Schildkröten. An einer Lagune beobachten Sie grazile Flamingos und flinke Darwinfinken. Mit dem Besuch einer Schildkrötenstation, wo Sie ganz nah an die Riesenschildkröten heran kommen, runden Sie den ersten Tag ab. Übernachtung im Hotel „Drake Inn“.
Das „Drake Inn“ befindet sich auf der Isla Isabela, der größten der Galapagos-Inseln und bietet seinen Gästen eine zentrale Lage direkt am Strand und nur drei Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Von der Terrasse aus genießen Sie einen eindrucksvollen Blick auf das Meer und können sogar Flamingos beobachten. Der Naturpark liegt nur 20 Minuten entfernt.
Die Zimmer des „Drake Inn“ sind alle ausgestattet mit einer Klimaanlage, einer Terrasse und einem eigenen Bad mit einer Badewanne oder einer Dusche. Auch ein Safe befindet sich im Zimmer, und Sie können die Gepäckaufbewahrung des Hotels nutzen. F

13. Tag: Vulkan Sierra Negra

Nach dem Frühstück fahren Sie zunächst bis Santo Tomas und wandern von dort aus auf einem kleinen Pfad (ca. 9 km) bis zum Kraterrand des Vulkans Sierra Negra (1490 m). Vom Kraterrand bietet sich Ihnen eine beeindruckende Aussicht auf die ca. 10×9 km weite Caldera. Sie folgen dem Pfad weiter vorbei an kleinen dampfenden Parasitärkegeln des aktiven Vulkans Chico. Auf Ihrer Wanderung können Sie Darwinfinken, Sumpfohreulen, Fliegenschnapper und Galapagos-Bussarde beobachten. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur Verfügung. Übernachtung wie am Vortag. F

Fregattvogel

Fregattvogel

14. Tag: Tintoreras – Puerto Ayora

Mit einem Wassertaxi setzen Sie heute zur kleinen Insel Tintoreras über und gehen auf eine kleine Wanderung durch eine bizarre Lavalandschaft und können im seichten Wasser der Bucht schnorcheln. Beobachten Sie Blaufußtölpel, Pinguine und Meerechsen. Am Nachmittag fahren Sie zur Insel Santa Cruz und können den bei Reihern und Fregattvögeln beliebten Fischmarkt besuchen und die entspannte Atmosphäre des kleinen Ortes Puerto Ayora genießen. Übernachtung im Hotel „Hotel DejaVu“.
Das Hotel liegt in Puerto Ayora auf der Galapagos-Insel Santa Cruz. Vom Hotel sind der Hafen und auch das Besuchszentrum der Charles-Darwin-Forschungsstation (ca. 1 km) mit einem kurzen Spaziergang zu erreichen.
Alle Zimmer sind mit privatem Bad, Klimaanlage und Flachbild-TV ausgestattet. Das Hotel verfügt über einen Pool, ein Fitnesscenter und eine Bar. Zudem ist auf dem gesamten Gelände WLAN verfügbar. Im Restaurant bekommen sie ein typisch amerikanisches Frühstück serviert. F

15. Tag: Hochland von Santa Cruz – Charles-Darwin-Station

Am Morgen fahren Sie hinein ins Hochland der Insel, um die imposanten Riesenschildkröten zu beobachten. Sie werden dabei von verschiedenen Darwinfinken begleitet und können mit etwas Glück auch den leuchtend roten Rubintyrannen entdecken. Im Anschluss besuchen Sie die berühmte Charles-Darwin-Forschungsstation, wo Wissenschaftler aus der ganzen Welt für Umweltschutzprojekte zusammenkommen. In der Schildkrötenaufzuchtstation erfahren Sie, wie die Tiere aufgezogen und auf die Auswilderung vorbereitet werden. Übernachtung wie am Vortag. F

16. Tag: Santa Cruz 1×F

Der heutige Tag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur Verfügung um die Insel weiter zu erkunden. Übernachtung wie am Vortag. F

Optional:
Las Grietas – Fahren Sie mit einem Wassertaxi vorbei am Playa de los Alemanes und einer aktiven Salzmine und wandern Sie zu den Las Grietas. Sie können im seichten Wasser durch diese durch vulkanische Aktivität entstandenen Klippen schwimmen.
Tortuga Bay – Zu Fuß können Sie durch einen großen endemischen Kakteengarten bis zur Schildkrötenbucht wandern. Entlang des Strandes können Sie viele Küstenvögel beobachten und zu einer versteckten Bucht laufen, wo Sie schwimmen und schnorcheln können.

17. Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen und Flug zurück nach Europa. F

18. Tag: Wieder daheim

Ankunft in Deutschland.

F = Frühstück / A = Abendessen

Hinweis: Die Ausflüge an den Tagen 12, 13, 14, 15 und 16 werden nicht exklusiv für unsere Gäste durchgeführt. Die Teilnehmerzahl und die Sprache der Reiseleitung können ggf. von der Reiseausschreibung abweichen.

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Quito und zurück von Guayaquil mit KLM oder anderer Fluggesellschaft in der Economy Class
  • Wechselnde, Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Inlandsflüge Guayaquil – Baltra und zurück in Economy Class
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Zugfahrt Alausi – Sibambe und zurück
  • Schnellbootfahrten zwischen den Galapagos-Inseln
  • Schnorchelausrüstung
  • Alle Eintritte laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 2 Übernachtungen im Gästehaus im DZ, 14 Übernachtungen im Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 16× F, 1× A

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Individuelle Flughafentransfers (bei Abweichung von geplanten Gruppentransfers)
  • Ggf. Flughafengebühren im Reiseland
  • Nationalparkgebühr Galapagos (ca. 100 USD)
  • Migrationskarte Galapagos (ca. 20 USD)
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 01.08.19

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag bis April 2020: 550 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag ab Juli 2020: 600 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag Termin ab 12.09.20: 610 EUR
  • Rail & Fly – innerdeutsche Anreise mit der Deutschen Bahn zum Flughafen 2. Klasse: 50 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen gültig bis Katalogwechsel.
  • 3 % Frühbucherrabatt bis 6 Monate vor Abreise.
  • * Termine mit Reiseverlauf 2019 in umgekehrter Reihenfolge (min. 6 Personen)
  • Änderungen von Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.
  • Einzelreisende können ein gleichgeschlechtliches halbes Doppelzimmer/Zweibettzimmer buchen. Sofern bei Buchung noch kein/e Zimmerpartner/in gebucht hat, wird zunächst der gesamte Einzelzimmerzuschlag in Rechnung gestellt. Sollte sich bis ca. 4 Wochen vor Reisebeginn ein/e Doppelzimmerpartner/in finden, wird der Zuschlag selbstverständlich wieder gutgeschrieben.
  • Für den Besuch der Galapagos-Inseln empfehlen wir die Mitnahme einer Schnorchelausrüstung (Maske mit Atemrohr). Flossen können vor Ort gemietet werden.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 15% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Tansania ca. 103 EUR und nach Nepal ca. 117 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Für diese Kultur- und Naturreise ist eine gesunde Fitness notwendig, um Wanderungen von 2 Stunden (je nach Kondition eventuell auch etwas länger) in Höhen bis zu 4.000 m meistern zu können. Die Wanderung auf den Vulkan Sierra Negra auf Galapagos dauert ca. 5 h. Feste Wanderschuhe sind empfehlenswert.
  • Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)