Italien: Rundreise Liparische Inseln

Wandern und Erholen in Süditalien

Italien   Aktivreisen, Wanderreisen

Die 7 Liparischen (oder Äolischen) Inseln zwischen Sizilien und der Küste Kalabriens sind mit ihrer wildromantischen, vulkanisch geprägten Landschaft, den herrlichen Küsten und dem klaren Meer ein überaus reizvolles Reiseziel. Üppige Vegetation findet sich vor allem auf Lipari und Salina, skurrile geologische Strukturen zeichnen hingegen die anderen Inseln aus. Besonders Vulcano mit seinen Schlammbädern bietet dem Reisenden ganz besondere Erlebnisse wie natürlich auch der Stromboli (924 m) mit seinen Eruptionen, die rot glühende Schlacken in die nächtliche Dunkelheit schleudern.

Die Liparischen Inseln sind allesamt mehr oder weniger klein. Die Eindrücke, welche sie dem Reisenden bieten, sind jedoch großartig: Seien es der alte Hafen und die Flaniergassen im Städtchen Lipari, versteckte Badebuchten oder die rauen, durchaus pulstreibenden Gebirgslandschaften, die auf den zünftigen Touren erwandert werden. Sehr beruhigend ist hierbei die Gewissheit, die verbrauchten Kalorien abends mittels italienischer Küche in fröhlicher Runde wieder ersetzen zu können.

In mehrfacher Hinsicht den Höhepunkt bildet die Stromboli-Tour auf der gleichnamigen Insel: Anstrengend und aussichtsreich wird der Anstieg vom niedlichen, filmkulissenwürdigen Städtchen. Noch spektakulärer ist bei gutgelauntem Vulkan der Kraterblick vom Gipfel, originell in jedem Fall der Nachtabstieg durch die Aschenhalde: Auf dem Kopf hat man die Stirnlampe, im Kopf unvergessliche Eindrücke – und die Vorfreude auf eine kühle Erfrischung im schönen Hotel.

Blick auf Lipari und Salina

Blick auf Lipari und Salina

Die Höhepunkte dieser Wanderreise:

  • Wandern auf Lipari, Salina, Vulcano, Panarea und Stromboli
  • Fünf Inseln von nur zwei Standorten aus
  • Abendessen meist in Trattorien
  • Wer fit ist: Nächtlicher Aufstieg auf den Stromboli
  • Fakultativer Ausflug mit Wanderung auf Filicudi

 

Reiseverlauf Italien (15 Tage)

Blick auf Salina

Wir bieten insgesamt 7 Wanderungen an, davon 3 auf Lipari und je eine auf Vulcano, Salina und Panarea, jeweils mit Gehzeiten von 3-6 Stunden und Höhenunterschieden bis 600 m. Eine weitere Wanderung ist schwieriger, entspricht der Schwierigkeits-Kategorie 2-3 und hat die abendliche Besteigung des aktiven Vulkans auf Stromboli zum Ziel. Aufgrund unvorhersehbarer Eruptionsstärke kann der komplette Aufstieg allerdings nicht garantiert werden. Je nach Lust und Laune wird auch eine schwierigere weitere Wanderung auf den höchsten Berg von Salina angeboten. Natürlich können wir diese beiden Wanderungen mit Höhenunterschieden von über 900 m auch auslassen, falls sie uns zu anstrengend erscheinen. An einem freien Tag ist auch ein fakultativer Ausflug mit Wanderung auf Filicudi möglich oder eine Bootsfahrt entlang der teils bizarren Küstenformationen aus Bimsstein, Tuff, Lava und Obsidian.

Wanderbeispiele:
Rundwanderung (zum Einstieg)

Vom Hafen „Marina Corta“ wandern wir auf einfachen, teils asphaltierten Pfaden in den Süden Liparis, wo zwei Felsnadeln (Faraglionen) im Meer auftauchen, und steigen auf den Monte Guardia, von dessen Kraterrand wir einen tollen Blick auf Vulcano und andere Inseln des Archipels genießen können, bevor wir auf einem anderen Weg mit Blick auf die Stadt Lipari mit ihrem Burgberg wieder zurück gelangen.
(Gehzeit: 3,5 Std., +/- 280 m)

Vulkanismus pur auf Vulcano

Kurze Fährfahrt zur Insel Vulcano. Dort wandern wir landeinwärts und steigen in Serpentinen zum Krater, der einen herrlichen Ausblick auf die Nachbarinseln bietet. Nach dem Abstieg wandern wir weiter nach Porto di Levante und zum Schwefelbad. Wer möchte, kann anschließend am Strand vor Punta del Cavallo baden oder zum jüngsten Kraterspross der Liparen, dem Vulcanello, spazieren, der auf einer Halbinsel liegt.
(Gehzeit: 3,5 Std., +/- 400 m)

Panoramaweg auf Lipari

Wir steigen gemächlich auf alten Eselspfaden von der Kirche bei Quattropani ab und an der Küste entlang mit malerischen Ausblicken auf das Inselarchipel bis zu einem ruhigen Agritourismus mit Bar, die zur Pause einlädt. Nach dem berühmten Aussichtspunkt Quattrocchi steigen wir ab zu einem schönen Badestrand und wandern nach längerer Pause nach Lipari-Stadt zurück.
(Gehzeit: 5 Std., + 230 m, – 340 m).

Der Monte dei Porri auf Salina

Nach der einstündigen Bootsfahrt nach Rinella auf Salina, der grünsten Insel der Äolen, steigen wir entlang der Südwestküste auf teils steilen Serpentinen inmitten einer vielfältigen Vegetation zum Pizzo di Corvo (590 m) auf, dem höchsten Punkt unserer heutigen Wanderung. Wir genießen den tollen Panoramablick, bevor wir um den Monte dei Porri bis zur Haltestelle des Linienbusses absteigen, der uns zum zweiten Fährhafen führt, von wo wir wieder nach Lipari übersetzen. Nach Belieben ist auch die umgekehrte Reihenfolge möglich.
(Gehzeit: 3 Std., + 600 m, – 350 m)

Panarea, die kleinste der sieben Inseln

Dieser Rundwanderweg von der Hafenmole besticht bei guter Sicht ebenfalls durch tolle Ausblicke auf alle Inseln der Äolen, auch die unbewohnten. Wir wandern auf den Punta del Corvo auf kleinen, teils felsigen Pfaden und über den Capo Milazzese wieder zurück zum Hauptort.
(Gehzeit: 3 Std., +/- 420 m)

Die Burg von LipariHier ein beispielhafter Reiseverlauf:
1. Tag: Fluganreise nach Catania und Transfer zum Hotel.
2. Tag: Einstiegswanderung um Liparis Südspitze.
3. Tag: Wanderung an der Westküste Liparis.
4. Tag: Wanderung an Liparis Ostküste (Acquacalda, Canneto).
5. Tag: Tag zur freien Verfügung.
6. Tag: Tagesausflug nach Vulcano.
7. Tag: Tagesausflug nach Salina.
8. Tag: Tag zur freien Verfügung.
9. Tag: Standortwechsel: Auf nach Stromboli mit abendlichem Aufstieg.
10. Tag: Tag zur freien Verfügung.
11. Tag: Tag zur freien Verfügung.
12. Tag: Wanderung auf Panarea. Über die Punta del Corvo zum Capo Milazzese. Bei windigem Wetter direkte Überfahrt nach Lipari.
13. Tag: Auf den Kamm Monte Chirica – Monte San Angelo.
14. Tag: Tag zur freien Verfügung, ggf. Überfahrt nach Sizilien.
15. Tag: Rückreise nach Deutschland.
(Änderungen vorbehalten)

Aus wetterbedingten Gründen kann es zu Verschiebungen im Fährverkehr und somit zu Änderungen des Reiseverlaufes kommen. An freien Tagen können Sie auch eine Überfahrt zu den weiteren Inseln (Filicudi und/oder Alicudi) im äußersten Westen des Archipels unternehmen.

Je nach Standort des Zwischenübernachtungshotels auf Sizilien und Ankunftszeit dort ist ein fakultativer Ausflug nach Taormina oder zu den Hängen des Ätna möglich.

Unterkünfte:
9-11 Übernachtungen (je nach Notwendigkeit der Zwischenübernachtungen) finden auf Lipari und 3 auf Stromboli in familiären Drei-Sterne-Hotels statt. Wegen der Flugverbindungen ist je eine Zwischenübernachtung auf Sizilien für die gesamte Gruppe am Anfang und Ende der Reise nicht auszuschließen. Die Anreise vom Raum Catania nach Lipari dauert über 3 Stunden, was allerdings dazu führt, dass die Liparen bisher vom Massentourismus verschont geblieben sind.

Insgesamt haben wir auf Lipari vier Hotels („Villa Augustus“, „Oriente“, „Poseidon“, „Hotel Corallo Lipari“) unter Vertrag, jeweils mit ca. 30 Zimmern mit TV, Safe, Klimaanlage, Minibar und Föhn, teils mit Balkon oder Terrasse, einem Innenhof, zentral im Hauptort gelegen und nur wenige Minuten vom Hafen mit vielen Cafés und Bars entfernt.

Auf der autofreien Insel Stromboli wohnen wir im familiären Hotel „Villaggio Stromboli“ mit 37 Zimmern gleicher Ausstattung wie bei den Lipari-Hotels, ruhig direkt oberhalb eines kleinen schwarzen Lavastrandes. Zum Abendessen suchen wir auf Lipari verschiedene landestypische Restaurants auf. Die Abendessen auf Sizilien und Stromboli werden im Hotel eingenommen.

Leistungen

  • Linienflug mit Air Berlin, Alitalia, Lufthansa oder NIKI in der Economyclass nach Catania und zurück
  • Luftverkehrsabgabe in Höhe von 8 EUR
  • Transfers in Italien
  • Fährüberfahrten von Sizilien und zwischen den Liparischen Inseln
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Örtliche Gebühren
  • Halbpension
  • Gepäcktransport auf Stromboli zwischen Hafen und Hotel
  • Programm wie beschrieben
  • Bergführer auf Stromboli
  • Deutschsprachige Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht enthaltene Mahlzeiten, Getränke
  • Fakultative Ausflüge / Besichtigungen
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 280 EUR
  • Rail & Fly (Bahnfahrt innerdeutsch 2. Klasse): 60 EUR
  • Rail & Fly 1. Klasse: 120 EUR
  • Flugaufschläge:
  • Flug ab München ohne Preisaufschlag
  • Aufschlag bei Flug ab/bis Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Stuttgart: 100 EUR
  • Aufschlag für weitere deutsche Abflughäfen: 125 EUR
  • Aufschlag für Flug ab/bis Österreich oder Schweiz: 250 EUR
  • Termine  02.04.17 und 16.04.17 Flug mit Air Berlin:
  • Flug ab Düsseldorf, Stuttgart ohne Aufschlag
  • Aufschlag bei Flug ab/bis Frankfurt (nur ab 02.04.17): 50 EUR
  • Aufschlag bei Flug ab/bis Berlin, Hamburg, München: 50 EUR
  • Aufschlag für weitere Abflughäfen: 100 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.18 unter Vorbehalt.
  • Bitte beachten Sie: Es kann zu witterungs- und organisatorisch bedingten Änderungen kommen. Der Reiseleiter vor Ort wird den aktuellen Ablauf mit Ihnen besprechen.
  • Bei Buchung eines halben DZ belasten wir Sie lediglich mit 50 % des EZ-Zuschlages nach, wenn wir keinen gleichgeschlechtlichen Zimmerpartner finden. Bei Buchung innerhalb von 30 Tagen vor Abreise wird in diesem Fall der volle EZ-Zuschlag berechnet.
  • Das Rail & Fly Ticket berechtigt zur Fahrt ab/bis Flughafen innerhalb von 24 h vor Abflug / nach Ankunft in allen Zügen der Deutschen Bahn (2. Klasse) ohne Aufschlag.
  • Eine Anzahlung von 20% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Venezuela ca. 129 EUR, nach Tansania ca. 113 EUR und nach Jordanien ca. 41 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Bei durchschnittlich 5 Stunden Gehzeit sind mittlere Höhenunterschiede von 400-600 Metern zu bewältigen. Möglich sind auch raue Wegbeschaffenheit und steilere An- und Abstiege, weswegen eine gewisse Wandererfahrung hier von Vorteil ist.
  • Unsere speziell vulkanologisch ausgebildeten lokalen Bergführer für den Stromboli haben für diese Wanderungen die volle Verantwortung für die Gruppe und werden auf mögliche Unbilden des Wetters oder des Vulkans flexibel und verantwortungsvoll reagieren, so dass Route, Länge und Anspruch der Tour ggf. geändert bzw. reduziert werden können.
  • Aufgrund der vulkanischen Schwefeldämpfe kann es in Ausnahmefällen in kurzen Passagen zu Reizungen der Atemwege und Sichtbeeinträchtigungen kommen. Diese sind aber nicht dauerhaft gesundheitsschädlich. Die schwefelhaltigen Vulkangase, die wir unter ungünstigen Bedingungen kurzfristig passieren müssen, können evtl. schädigend auf Schmuck, technische Geräte wie Kameras und anderen Metallteile wirken. Gleiches gilt für feine Flugaschen, die technische und fotooptische Geräte beeinflussen können. Bitte schützen Sie ihre Ausrüstung z.B. durch eine dichte Tasche und/oder Plastiktüte.
  • Kontaktlinsenträger sollten wegen Aschen und Vulkandämpfen möglichst eine Brille bereithalten oder an diesem Tag gänzlich darauf umsteigen.
  • Am Stromboli und am Ätna kann es alle paar Jahre vorkommen, dass vereinzelte glühende Gesteinsbrocken auf den Kraterrand herab fallen. Bitte beachten Sie, dass dieses minimale Restrisiko bei der Besteigung jedes aktiven Vulkans auch am Stromboli bestehen bleibt und nicht unter die Veranstalterhaftung fällt. Bleiben Sie im Fall der Fälle bei der Gruppe, und folgen Sie den Anweisungen des lokalen Bergführers. Dieser steht in ständigem Funkkontakt zu den Wissenschaftlern im Observatorium und kann so mit seiner langjährigen Erfahrung das Gefährdungspotential auf ein Minimum reduzieren.
Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
03.09.2017 - 17.09.2017
1.798 EUR
10.09.2017 - 24.09.2017
1.798 EUR
24.09.2017 - 08.10.2017
1.798 EUR
30.09.2017 - 14.10.2017
1.798 EUR
01.10.2017 - 15.10.2017
1.798 EUR
08.10.2017 - 22.10.2017
1.878 EUR
15.10.2017 - 29.10.2017
1.878 EUR