Thailand: Kulturrundreise

Bangkok, Ayutthaya, Goldenes Dreieck, Tempel, Elefanten, Berge und Baden auf Koh Samet

Thailand   Kulturreisen, Rundreisen

Entdecken Sie Thailand und seine größten Schätze.

Elefantenreiten

Elefantenreiten

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Bangkok und Ayutthaya
  • Sukkotai und Lampang
  • Chiang Rai und Chiang Mai
  • Frittierte Heuschrecken auf dem Nachtmarkt
  • Das „Goldene Dreieck“

Reiseverlauf Thailand (14 Tage)

2019:
1. Tag: Anreise

Bahn- oder Fluganreise nach Frankfurt a. M., von wo aus Sie am Nachmittag nach Thailand abfliegen.

2. Tag: Bangkok

Mit der aufgehenden Sonne landen Sie in Bangkok, wo Ihr Reiseleiter Sie schon freudig erwartet. Bangkok wörtlich als Dorf im Pflaumenhain zu übersetzen, trifft es nicht mehr ganz. In der Metropolregion, die wirtschaftliches und kulturelles Zentrum von Thailand ist, leben über 14 Millionen Menschen in einer Symbiose aus Moderne und Tradition. Voll von überwältigenden Eindrücken ist die Fahrt zu Ihrer ersten Unterkunft: Wolkenkratzer aus Glas wechseln sich mit kleinen Geisterhäusern und Garküchen ab. Angekommen, haben Sie erst einmal Zeit für ein gemütliches Frühstück und können spätestens jetzt auch in den Thainess-Modus schalten. Nach einer erfrischenden Dusche ziehen Sie los und erkunden Bangkok vom Fluss Chao Phraya aus.
Zunächst gehen Sie an Bord eines traditionellen Longtail-Bootes. Sie folgen dem Lauf des Bang-Luang-Kanals vorbei an Wohnhäusern, Tempeln und Händlern, bis Sie die kleine Kunstgalerie Baan Silapin mit ihren einzigartigen Skulpturen und Kunstwerken erreichen. Machen Sie einfach bei einem der Kunst-Workshops mit. Bei einem Spaziergang durch die Nachbarschaft kommen Sie ganz bestimmt auch mit den Einwohnern des Viertels ins Gespräch.
Ihren ersten Tag in Thailand können Sie unmöglich beenden, ohne einen Tempel gesehen zu haben. Deshalb besuchen Sie den beeindruckenden Wat-Arun-Tempel, der auch Tempel der Morgenröte genannt wird. Zum Abendessen entführt Ihre Reiseleitung Sie ins Restaurant & Bar „River Vibe“. Das Restaurant lockt mit einem atemberaubenden Ausblick auf den Fluss und den alten wie auch den neuen Teil von Bangkok. Bestellen Sie sich einen leckeren Cocktail und genießen Sie den Sonnenuntergang, das Glitzern des Wassers und die Silhouette der Stadt der Engel. Das perfekte Ende Ihres ersten Tags in Thailand!
Das „Ramada Plaza Bangkok Menam Riverside“ liegt direkt am großen Chao Phraya und bietet eine fabelhafte Aussicht über den Fluss sowie auf die moderne Skyline. Zudem gibt es eine hervorragende Anbindung an den Skytrain. Ihr modern eingerichtetes Zimmer überzeugt durch Eleganz und eine warme, einzigartige Atmosphäre. Dazu trägt auch die typisch thailändische Dekoration bei. Lassen Sie sich nach einem aufregenden Tag mit einer entspannenden Massage verwöhnen, genießen Sie im hauseigenen Restaurant die einheimischen Spezialitäten und lassen Sie den Abend an der Poolbar oder im Pool ausklingen. F/A
(Fahrstrecke ca. 40 km, ca. 1 Std.)

3. Tag: Bangkok

Heute mischen Sie sich unter die Bangkoker und durchqueren die Stadt auf typisch thailändische Art. Von Ihrem Hotel geht es per Shuttle-Boot zur nahegelegenen Anlegestelle Saphan Taksin, von wo aus Sie mit einem Taxiboot zur Anlegestelle Tha Tien fahren. Von dort spazieren Sie etwa 10 Minuten zum beeindruckenden Wat-Pho-Tempel. Lauschen Sie den morgendlichen Gesängen der Mönche. Ein weiteres Highlight erwartet Sie in Form des prachtvollen Grand Palace. Erkunden Sie die zahlreichen imposanten goldgeschmückten Gebäude und Hallen und lassen Sie den Palast in seiner einzigartigen Schönheit auf sich wirken.
Im Anschluss gehen Sie zum Tha Chang Pier und fahren mit einem Wassertaxi zum Ratchawong Pier. Dort wehen Ihnen beim Spaziergang durch Chinatown, einem der ältesten Teile von Bangkok, verschiedenste Gerüche um die Nase. Ihr Reiseleiter leitet Sie zielsicher durch die unzähligen kleinen Gassen. Ansonsten immer die unübersehbaren Leuchtreklamen auf der berühmten Yaowarat Straße im Auge behalten. Auf einer Tuk-Tuk-Fahrt zum Hotel erleben Sie dann das quirlige Treiben der Metropole hautnah, und Sie werden erstaunt sein, wie sicher Ihr Fahrer das kunterbunte und knatternde Tuk-Tuk durch die belebten Straßen lenkt. Voller Eindrücke endet Ihr Tag entspannt im Hotel. Das „Ramada Plaza Bangkok Menam Riverside“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F

Bitte tragen Sie beim Besuch des Grand Palace angemessene Kleidung. Bitte verzichten Sie auf offene Schuhe, kurze Röcke oder Hosen (die Knie sollten grundsätzlich bedeckt sein) oder schulterfreie Kleidung. Am Eingang zum Grand Palace kann auch entsprechende Kleidung ausgeliehen werden.

4. Tag: Unterwegs zu den Wurzeln Siams

Ihr Weg führt Sie heute in die einstige Königsstadt Ayutthaya, die Residenz von insgesamt 33 Königen. Die Stadt galt im 14. bis 18. Jahrhundert als eine der prachtvollsten in ganz Südostasien. Der florierende Wohlstand lockte jedoch nicht nur Händler aus aller Welt an, sondern auch neidische Nachbarn. Eroberer aus Myanmar plünderten und brandschatzten die gesamte Stadt. Auf einer gemütlichen Tuk-Tuk-Fahrt erfahren Sie mehr über die einstige Residenzstadt und die bedeutenden Tempelstätten Wat Yai Chai Mongkon sowie Wat Mahathat. Ein schönes Fotomotiv ist die von Wurzeln umrankte Buddhastatue. Beim Schlendern durch einen lokalen Markt können Sie so manche interessante und schmackhafte Dinge entdecken. Sie gelangen zum Wat Phra Sri Sanphet, dem wohl bedeutendsten Königstempel mit seinen drei Chedi, die an Glocken erinnern. Weiter geht es nach Sukhothai, der ersten Königsstadt von Siam. Gegen Abend erreichen Sie dann Ihr Hotel.
Das „Legendha Sukhothai“ liegt etwas außerhalb von Sukhothai, in der Nähe des Eingangs zum Historical Park. Das im traditionellen Thai-Stil errichtete Boutiqueresort verfügt über einen schönen Innenhof und einen Salzwasser-Swimmingpool. Die Zimmer sind geräumig und geschmackvoll eingerichtet, und im hauseigenen Restaurant wird authentische Thai-Küche serviert. F/M
(Fahrstrecke ca. 475 km, ca. 6,5 Std.)

5. Tag: Auf in den idyllischen Norden

Heute erwartet Sie ein Tag abseits der herkömmlichen Touristenpfade. Etwas außerhalb von Sukhothai erleben Sie im Dorf Ban Na Ton Chan thailändische Gastfreundschaft. Hier haben sich noch viele Traditionen erhalten. Die Bewohner erwarten Sie schon ungeduldig, denn sie wollen Ihnen erzählen, wie der Alltag in ihrem Dorf abläuft. Und vielleicht haben Sie ja auch Lust, von Ihrem Leben daheim zu berichten. Beim Rundgang durch das Dorf besuchen Sie eine Baumwollweberei sowie einen Holzspielzeughersteller und sehen, wie handgefertigte Stoffe durch einen speziellen Schlammgärungsprozess gefärbt werden. Versuchen Sie sich doch selbst einmal darin!
Mittags wird heute eine traditionelle Nudelsuppe nach Sukhothai-Art zubereitet. Nach dieser Stärkung geht es  zurück nach Sukhothai und ins 13. bis 14. Jahrhundert. Denn am späten Nachmittag besichtigen Sie den beeindruckenden Geschichtspark. Die weitläufigen Ruinen dort stammen aus der Zeit, als Sukhotai die Hauptstadt des gleichnamigen Königreiches war. Sie erkunden das UNESCO-Weltkulturerbe gemütlich per Fahrrad. Genießen Sie die besondere Stimmung am Abend, wenn der Park ins Licht der untergehenden Sonne gehüllt ist. Zurück im Hotel können Sie abends das Erlebte gemütlich bei einem Getränk Revue passieren lassen. Das „Legendha Sukhothai“ ist auch heute wieder Ihre Unterkunft. F/M
(Fahrstrecke ca. 180 km, ca. 3 Stunden)

6. Tag: Zu Besuch bei Reisbauern

Asien ohne Reis ist nicht vorstellbar, denn Reis bedeutet Leben. Nach dem Frühstück machen Sie sich auf zu einem Bauernhof. Dort erhalten Sie traditionelle, farbenfrohe Baumwollkleidung, die auch typischerweise von den Bauern als „Arbeitsuniform“ getragen wird. Nun heißt es anpacken, denn Sie sähen, ernten oder mahlen Reis, je nach Jahreszeit. Das ist eine einmalige Erfahrung und zugleich eine tolle Möglichkeit, in das Leben der thailändischen Landbevölkerung einzutauchen. Sicherlich wird Sie auch einer der freundlichen Wasserbüffel unterstützen.
Im Anschluss fahren Sie weiter durch idyllische Hügellandschaft und vorbei an Reisterrassen, bis Sie schließlich Lampang erreichen. Achten Sie auf farbenfroh gekleidete Menschen an den Wegesrändern, denn Sie betreten nun das Reich der Bergvölker. Etwas außerhalb von Lampang, auf einem kleinen Hügel gelegen und von hohen Mauern umgeben, erwartet Sie der Wat-Phra-That-Lampang-Luang-Tempel, einer der faszinierendsten Tempel Thailands. Errichtet im Jahr 1486, gilt er als einer der ältesten Holztempel im ganzen Land. Im Hotel angekommen, gehört der Abend Ihnen und vielleicht einem Buch.
Die „Lampang River Lodge“ liegt etwas außerhalb von Lampang am Wang-Fluss und ist von einer weitläufigen, gepflegten Gartenanlage umgeben. Die geräumigen Bungalows sind im traditionellen Lanna-Stil eingerichtet, und von Ihrer Terrasse blicken Sie in den immergrünen Garten. Ein schöner Rückzugsort ist auch der am malerischen Flussufer gelegene Swimmingpool. F/M
(Fahrstrecke ca. 200 km, ca. 3,5 Stunden)

Mit Ihrem Besuch bei den Reisbauern tragen Sie zur Verbesserung der örtlichen Lebensbedingungen bei und verhelfen den Bauern zu einem kleinen Extraeinkommen, das auch gegen die steigende Abwanderung wirken soll.

Stupa Buddhas

7. Tag: Lampang und Nan, wo die Zeit stehen geblieben ist

Im 19. Jahrhundert war Lampang ein bedeutendes Handelszentrum, was auch heute noch an den Häusern der britischen, chinesischen und thailändischen Händler an der Talad Kao Road erkennbar ist. Traditionelle Pferdekutschen oder, wie die Einheimischen sagen: Taxis fahren Sie anschließend ein Stück durch die Stadt, sodass Sie mittendrin im Geschehen sind und aus der ersten Reihe das bunte Treiben auf den Straßen beobachten können. Nun geht es weiter in Richtung Norden zur verträumten Provinzstadt Nan. Hier läuft das Leben noch etwas langsamer ab als in anderen Regionen Thailands. Nach Ankunft am späten Nachmittag besichtigen Sie den Wat Phumin mit seinen wundervollen Wandmalereien, die Einblick in die Legenden Buddhas sowie den Alltag der einheimischen Bevölkerung geben. Vom 260 Meter hoch gelegenen Tempelberg Wat Phra That Khao Noi haben Sie anschließend eine herrliche Aussicht auf das Tal des Nan-Flusses und die Stadt.
Das „Nan Boutique-Hotel“ begrüßt Sie in zentraler Lage im kleinen gleichnamigen Städtchen. Auf dem gepflegten, großzügigen Gelände des Hotels haben Sie die Möglichkeit, Ihre Seele baumeln zu lassen und den Klängen der Natur zu lauschen. Ihr klimatisiertes Zimmer ist geräumig und in warmen Erdtönen eingerichtet. Genießen Sie nach einem ereignisreichen Tag die Ruhe in der schönen Gartenanlage oder probieren Sie sich durch die Köstlichkeiten. F/M
(Fahrstrecke ca. 225 km, ca. 3,5 Stunden)

8. Tag: Entspannt in Nan – zu Gast bei den Tai Lue

Für Frühaufsteher lohnt sich am Morgen ein Spaziergang über den lokalen Markt, ein Erlebnis auf jeder Thailandreise. Nach dem Frühstück erkunden Sie das Städtchen Nan mit seiner malerischen Altstadt. Einfache Holzhäuser und wunderschöne Tempelanlagen prägen das Stadtbild. Sie besuchen ein altes, prächtiges Teakhaus, in dem die Geschichte der Stadt und der Region mit allerhand volkskundlichen Objekten dargestellt wird. Dazu zählen auch Relikte aus der Zeit der Missionierung, wie die alte christliche Schule.
Im Wat Baan Phra Kerd erwartet Sie dann eine Tung-Vorführung. Tung bedeutet Flagge in der Lan-Na-Sprache. Sie gestalten ihre eigene Flagge, die später durch einen Mönch für Sie gesegnet wird. Angehörige des Bergvolkes der Tai Lue treffen Sie am Nachmittag im Dorf Baan Nhong Bua. Die Tai Lue sind bekannt für ihre besondere Webtechnik und die Produktion von schönen Stoffen sowie für die Herstellung von getrocknetem Seegras nach einem jahrhundertealten Verfahren. Der Tempel Wat Nong Bua im Ort ist ein schönes Beispiel für die traditionelle Architektur der Tai Lue. Nach diesen kulturell vielfältigen Begegnungen kehren Sie ins Hotel zurück. Das „Nan Boutique Hotel“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 95 km, ca. 2 Stunden)

9. Tag: Phayao-See – Chiang Rai

Auf dem Weg nach Chiang Rai legen Sie einen kurzen Stopp am Phayao-See ein. Ihr Reiseleiter erklärt Ihnen gern, was es mit dem versunkenen Tempel auf sich hat. Der von einer wunderschönen Anlage umschlossene Wat Analayo lädt ein bisschen zum Verweilen und Meditieren ein. Gönnen Sie sich ein paar Minuten Tiefenentspannung. In Chiang Rai angekommen, steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Verbringen Sie ihn am Pool des Hotels, wo Sie etwas entspannen und die letzten Tage nachwirken lassen können. Oder unternehmen Sie einen individuellen Stadtrundgang – entscheiden Sie selbst, wonach Ihnen gerade der Sinn steht. Per Rikscha geht es am Abend auf Erkundungstour durch die Stadt bis zum berühmten Nachtmarkt. Hier gibt es unzählige Souvenir- und Essensstände sowie Live-Musik. Freuen Sie sich auf ein landestypisches Abendessen.
Das „The Legend Chiang Rai“ liegt direkt am Kok-Fluss und verfügt über sehr geräumige, im Lana-Stil eingerichtete Zimmer mit nach oben hin offenen Badezimmern. Überzeugen Sie sich von der gehobenen Küche des hauseigenen Restaurants und gönnen Sie sich eine wohltuende Massage im Outdoor-Spa. Von der Terrasse des Restaurants „Sala Rim Nam Thai“ und vom Swimmingpool haben Sie einen tollen Blick auf den Fluss. F/A
(Fahrstrecke ca. 250 km, ca. 5,5 Stunden)

Drachen Tor

10. Tag: Goldenes Dreieck

Das heutige Abenteuer startet mit einer Fahrt zum berühmten Goldenen Dreieck, wo Thailand, Myanmar und Laos aufeinandertreffen. Sie gelangen zum alten Königreich Chiang Saen an den steilen Ufern des Mekong-Flusses und sehen alte Tempel und Ruinen – ein beeindruckender Anblick. An Bord eines Longtail-Bootes erleben Sie dann eine gemütliche Fahrt auf dem mächtigen, aber trägen Mekong, der an dieser Stelle Thailand von Laos trennt. Winken Sie den Laoten am gegenüberliegenden Ufer zu und genießen Sie die Fahrt auf einem der längsten Flüsse der Welt. Sie besuchen das Opium-Museum, das von der Zeit berichtet, als im Goldenen Dreieck noch der Drogenhandel blühte und sich kein Tourist hierher verlief.
Das „Katiliya Mountain Resort“ liegt etwas abseits im berühmten Goldenen Dreieck und wird Sie von der ersten Sekunde an dank der Lage faszinieren. Ihre Unterkunft befindet sich über den Baumgipfeln auf einem morgendlich nebelverhangenen Hügel und bietet Ihnen somit ein unvergessliches und einzigartiges Panorama. Ihre Suite ist modern und mit einheimischen Möbeln eingerichtet. Entspannung finden Sie nicht nur in Ihrem großen Badezimmer, sondern auch in einem der Außenpools. Genießen Sie zudem das Spa, das Fitnesscenter oder die Köstlichkeiten des Restaurants auf der Außenterrasse. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 123 km, ca. 3 Stunden)

11. Tag: Reitende Mönche und der „Weiße Tempel“

Frühmorgens fahren Sie zum Wat Tham Pa Archa Thong, Tempel des goldenen Pferdes. Hier hat sich der in Thailand berühmte Phra Khru Ba Neua Chai Kositto niedergelassen. Einst ein Thaiboxer, kämpft der Mönch heute gegen den Drogenkonsum und hilft besonders gefährdeten und verarmten Kindern aus der Not und nimmt sie, wie in Thailand üblich, in sein Kloster auf. Das Besondere ist, dass die Mönche in diesem Kloster noch Ponys halten und mit diesen allmorgendlich losreiten, um aufzuklären und Spenden einzuwerben. Neben dem Reiten lernen die Kinder hier auch Thaiboxen und Schulinhalte.
Nach dem Frühstück besichtigen Sie den ungewöhnlichen „Weißen Tempel“. Der Tempel wurde vom thailändischen Künstler Chalermchai Kositpipat selbst finanziert und geschaffen. Er ist komplett weiß, bis ins kleinste Detail verziert und hat Darstellungen, die man in keinem anderen Tempel findet. Dort wird die Überquerung der „Brücke der Wiedergeburt“ ein Erlebnis. Seien Sie gespannt! Nach einer kurzen Verschnaufpause im Hotel in Chiang Mai erhalten Sie später eine Fußmassage. Das Besondere: Sie werden von Blinden massiert, die in der Massageschule ausgebildet werden. Dadurch helfen Sie ihnen, ihre Fähigkeiten zu üben und den Start in ein neues Leben zu ermöglichen.
Das „The Rim Resort“ wurde 2008 im kolonialen Lanna-Stil errichtet und liegt im Herzen der historischen Altstadt von Chiang Mai. Die Zimmer sind mit Holzmöbeln eingerichtet und verfügen jeweils über einen Balkon mit Blick auf den tropischen Garten oder den Swimmingpool. Der schöne Innenhof mit dem Swimmingpool lädt zum Entspannen und Verweilen ein. F
(Fahrstrecke ca. 228 km, ca. 5 Stunden)

12. Tag: Elefantencamp – Kochkurs

Heute gehen Sie auf Tuchfühlung mit den Elefanten im Maeklang-Elefantencamp. Sie lernen einiges über die Situation der Dickhäuter in Thailand und erleben hautnah, wie Sie richtig mit ihnen umgehen. Die Auffangstation am Ufer des Maeklang-Flusses kümmert sich um vernachlässigte, verletzte, kranke und alte Tiere. Das alles passiert in Zusammenarbeit mit der Gemeinschaft. Ziel ist es, den Elefanten eine medizinische Versorgung zu ermöglichen und ihnen einen so natürlichen Lebensraum wie möglich zu schaffen. Die Tiere leben hier in der Herde, nachts dürfen sie in den Wald und tagsüber arbeiten sie mit den Besuchern zusammen. Zu den täglichen Aufgaben gehören das Baden und Schwimmen mit den Elefanten sowie das Zubereiten des Futters.
Gerade noch das Essen für die Elefanten zubereitet, sind Sie nun an der Reihe. Und zwar eigenständig und thailändisch unter Anleitung während eines Kochkurses. Nach einer kurzen Einweisung geht es erstmal auf den Markt. Sie lernen die ganzen Zutaten kennen, mit denen Sie später kochen werden. Und dann: Kochschürze an, ein bisschen schnippeln, ein bisschen hiervon, ein bisschen davon und ab in den Wok. Mit Stolz auf Ihre Kochkünste und satt endet ein erlebnisreicher Tag! Das „The Rim Resort“ ist auch heute ihre Unterkunft. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 100 km, ca. 2,5 Stunde)

Denken Sie an Badezeug, Handtuch, Insekten- und Sonnenschutz, damit Sie die Interaktion mit den Elefanten in vollen Zügen genießen können.

13. Tag: Doi Suthep und Abflug

Sie müssen früh raus aus den Federn, wenn Sie die Morgenprozession der Mönche am Fuße des Doi Suthep miterleben möchten. Geben Sie sich einen Ruck! So etwas erlebt man ja nicht jeden Tag. Da den Mönchen eigener Besitz verboten ist, nehmen sie von den Dorfbewohnern Almosen in Form von Essen und Gegenständen des täglichen Bedarfs entgegen. Sie frühstücken heute nach der Morgenprozession der Mönche und nicht im Hotel. Es folgt ein wenig Frühsport, denn um den Wat-Phra-That-Doi-Suthep-Tempel zu erreichen, müssen Sie 309 Stufen erklimmen. Der Tempel mit seiner exquisiten goldenen Pagode gilt als der heiligste Tempel in Nordthailand. Lassen Sie die zauberhafte Stimmung der frühen Morgenstunde auf sich wirken. Wieder unten angekommen, besuchen Sie den versteckt im Wald gelegenen Wat-Umong-Tempel und erkunden die Tunnel der Anlage, bis Sie das Virhan erreichen. In dem inneren Klostergebäude werden Sie schon von Mönchen erwartet, die Ihnen eine private Segnungszeremonie gewähren.
Zurück in Chiang Mai unternehmen Sie eine spannende Fahrt mit einer Fahrradrikscha zum belebten Warorot-Markt. Hier trifft sich die ganze Stadt, um etwa frische Blumen zu kaufen oder an den vielen Essenständen zu Mittag zu essen. Ihr Reiseleiter wird Ihnen gern die Stände mit den beliebtesten thailändischen Süßigkeiten zeigen und bei der Auswahl helfen. Ein süßes Ende für Ihre unvergessliche Reise. Nach einer kurzen Verschnaufpause im Hotel bringt Ihr Reiseleiter Sie am Abend zum Flughafen und verabschiedet sich dort von Ihnen. Gegen 21:00 Uhr hebt Ihr Flieger zunächst in Richtung Bangkok ab, und um Mitternacht geht es dann von dort weiter nach Deutschland. Wir wünschen Ihnen schöne Träume hoch über den Wolken! F/M
(Fahrstrecke ca. 5 km, ca. 20 Minuten)

Sie können Ihr Hotelzimmer bis zur Abreise am Abend nutzen. Somit steht einer erfrischenden Dusche vor dem Abflug nichts im Wege und Sie können in Ruhe packen.

14. Tag: Wieder daheim

Am Morgen landen Sie gegen 6:00 Uhr in Frankfurt und reisen mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck weiter nach Hause.

 

2020:

1. Tag: Anreise

Sie reisen per Bahn oder Flugzeug zum Flughafen Frankfurt. Am Nachmittag heben Sie ab gen Thailand und erfahren bereits während Ihres Fluges, was Thainess, die Lebensweise und Kultur der Thais, bedeutet. Wir wünschen einen angenehmen Flug ins Land des Lächelns.

2. Tag: Herzlich willkommen in Bangkok!

Mit der aufgehenden Sonne landen Sie in Bangkok, wo Ihre Reiseleitung Sie schon freudig erwartet. Bangkok wörtlich als Dorf im Pflaumenhain zu übersetzen, trifft es nicht mehr ganz.In der Metropolregion, die wirtschaftliches und kulturelles Zentrum von Thailand ist, leben über 14 Millionen Menschen in einer Symbiose aus Moderne und Tradition. Voll von überwältigenden Eindrücken ist die Fahrt zu Ihrer ersten Unterkunft: Wolkenkratzer aus Glaswechseln sich mit kleinen Geisterhäusern und Garküchen ab. Angekommen, haben Sie erst einmal Zeit für ein gemütliches Frühstück und können spätestens jetzt auch in den Thainess-Modus schalten. Nach einer erfrischenden Dusche ziehen Sie los und erkunden Bangkok vom Fluss Chao Phraya aus. Zunächst gehen Sie an Bord eines traditionellen Longtail-Bootes. Sie folgen dem Lauf des Bang-Luang-Kanals vorbei an Wohnhäusern,Tempeln und Händlern, bis Sie die kleine Kunstgalerie „Baan Silapin“ mit ihren einzigartigen Skulpturen und Kunstwerken erreichen. Machen Sie einfach bei einem der Kunst-Workshops mit. Bei einem Spaziergang durch die Nachbarschaft kommen Sie ganz bestimmt auch mit den Einwohnern des Viertels ins Gespräch. Ihren ersten Tag in Thailand können Sie unmöglich beenden, ohne einen Tempel gesehen zu haben. Deshalb besuchen Sie den beeindruckenden Wat-Arun-Tempel, der auch Tempel der Morgenröte genannt wird. Zum Abendessen entführt Ihre Reiseleitung Sie ins Restaurant & Bar „River Vibe“. Das Restaurant lockt mit einem atemberaubenden Ausblick auf den Fluss und den alten wie auch den neuen Teil von Bangkok. Bestellen Sie sich einen leckeren Cocktail und genießen Sie den Sonnenuntergang, das Glitzern des Wassers und die Silhouette der Stadt der Engel. Das perfekte Ende Ihres ersten Tags in Thailand!
Das „Ramada Plaza Bangkok Menam Riverside“ liegt direkt am großen Chao Phraya und bietet eine fabelhafte Aussicht über den Fluss sowie auf die moderne Skyline. Zudem gibt es eine hervorragende Anbindung an den Skytrain. Ihr modern eingerichtetes Zimmer überzeugt durch Eleganz und eine warme Atmosphäre. Dazu trägt auch die typisch thailändische Dekoration bei. Lassen Sie sich nach einem aufregenden Tag mit einer entspannenden Massage verwöhnen, genießen Sie im hauseigenen Restaurant die einheimischen Spezialitäten und lassen Sie den Abend an der Poolbar oder im Pool ausklingen. F/A
(Fahrzeit ca. 1 Stunde)

3. Tag: Unter Thais

Heute mischen Sie sich unter die Bangkoker und durchqueren die Stadt auf typisch thailändische Art. Von Ihrem Hotel geht es per Shuttle-Boot zur nahegelegenen Anlegestelle Saphan Taksin, von wo aus Sie mit einem Taxiboot zur Anlegestelle Tha Tien fahren. Von dort spazieren Sie etwa zehn Minuten zum beeindruckenden Wat-Pho-Tempel. Angekommen, lauschen Sie den morgendlichen Gesängen der Mönche und können den berühmten liegenden Buddha zu Gesicht bekommen. Ein weiteres Highlight erwartet Sie in Form des prachtvollen Grand Palace. Erkunden Sie die zahlreichen imposanten goldgeschmückten Gebäude und Hallen, und lassen Sie den Palast in seiner einzigartigen Schönheit auf sich wirken.
Im Anschluss gehen Sie zum Tha Chang Pier und fahren mit einem Wassertaxi zum Ratchawong Pier. Dort wehen Ihnen beim Spaziergang durch Chinatown, einem der ältesten Teile von Bangkok, verschiedenste Gerüche um die Nase. Woher diese kommen? Von den unzähligen Straßenhändlern, die an ihren Ständen die verschiedensten Leckereien anbieten. Probieren Sie doch mal traditionellen Thai-Kaffee oder thailändische Süßigkeiten. Eventuell entlocken Sie dem einen oder anderen Shopbetreiber ja sogar Einzelheiten über seine Rezepte und Zutaten. Ihre Reiseleitung leitet Sie zielsicher durch die unzähligen kleinen Gassen. Ansonsten immer die unübersehbaren Leuchtreklamen auf der berühmten Yaowarat-Straße im Auge behalten. Auf einer Tuk-Tuk-Fahrt zum Hotel erleben Sie dann das quirlige Treiben der Metropole hautnah, und Sie werden erstaunt sein, wie sicher Ihr Fahrer das kunterbunte und knatternde Tuk-Tuk durch die belebten Straßen lenkt. Voller Eindrücke endet Ihr Tag entspannt im Hotel. Das „Ramada Plaza Bangkok Menam Riverside“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F

Bitte tragen Sie beim Besuch des Großen Palastes angemessene Kleidung. Bitte verzichten Sie auf offene Schuhe, kurze Röcke oder Hosen (die Knie sollten grundsätzlich bedeckt sein)oder schulterfreie Kleidung. Am Eingang kann auch entsprechende Kleidung ausgeliehen werden.

4. Tag: Markttreiben entlang der Gleise

Frühmorgens fahren Sie nach Mahachai, zum besten Meeresfrüchtemarkt der Region. Viele der besseren Restaurants in Bangkok beziehen von hier ihren Fisch. Mit der Fähre überqueren Sie später den Fluss Tha Chin und besteigen den Zug nach Maeklong. Es geht vorbei an typisch thailändischen Dörfern, an Salzfeldern und beeindruckenden Anlagen zur Salzgewinnung. Ihre Haltestelle ist der wohl ungewöhnlichste Markt Thailands, der Maeklong Railway Market. Die Atmosphäre ist geschäftig, aber entspannt. Vier Mal am Tag kommt jedoch Bewegung in das träge Treiben. Das Spektakel beginnt mit dem Pfeifen des herannahenden Zuges. Es wird hektisch, und die Händler räumen ihre Waren innerhalb weniger Sekunden mit geübten Handgriffen beiseite. Und dann kommt er auch schon, der Zug, und bahnt sich seinen Weg mitten durch den Markt. Ab ins Getümmel! Die exotischen Gerüche und lokalen Leckerbissen sind ein Fest für die Sinne. Auf dem Weg nach Kanchanaburi begrüßen Sie schon von weitem die riesige achteckige Pagode und die enorme Buddha Statue des Wat Tham Sua-Tempels. Den Tempel erreichen Sie über 157 Stufen. Die besondere Architektur und der Panoramablick auf die skurril geformten Berge der Umgebung, die sich von den sattgrünen Reisfeldern abheben, bieten eindrucksvolle Fotomotive.
Das „The Floathouse River Kwai“ liegt mitten im dichten Regenwald auf dem Fluss Kwai. Auf einer kurzen Fahrt mit dem Boot erreichen Sie die luxuriösen, schilfgedeckten Bungalows, deren exotische Teakholz-Ausstattung im thailändischen Stil zur Entspannung einlädt. Genießen Sie die komfortable Regendusche oder erfreuen Sie sich am beeindruckenden Panoramablick von Ihrer privaten Veranda. Gebaut aus lokalen Materialien, beschäftigt das Hotel fast nur einheimische Angestellte, was zu der authentischen Atmosphäre beiträgt. Im geschmackvoll eingerichteten Ponton-Restaurant können Sie sich am Morgen bei einem vielseitigen Frühstück stärken und am Abend die internationale Küche mit thailändischen Einflüssen ausprobieren. F/A
(Fahrstrecke ca. 190 km, ca. 3,5 Stunden. Die Zugfahrt von Tha Chalom nach Maeklong dauert etwa 1 Stunde.)

5. Tag: Erawan Nationalpark

Das Herzstück des Nationalparks sind der siebenstöckige Wasserfall und die traumhaften, azurblauen Naturpools. Der Name Erawan ist auf einen dreiköpfigen Elefanten aus der hinduistischen Mythologie zurückzuführen. Am siamesischen Hof wurden weiße Elefanten zudem als Symbol der königlichen Macht angesehen. Sie wandern auf einem idyllischen Weg durch den immergrünen Wald am Fluss entlang. Das Licht, das durch die Bäume fällt, sorgt dabei für ein schönes Spiel aus Licht und Schatten, und das Rauschen des Wassers ist Ihr ständiger Begleiter. Mit etwas Glück sehen Sie unterwegs vielleicht sogar Affen. Der Aufstieg ist an manchen Stellen etwas schweißtreibend, aber das Wasser bietet eine willkommene Abkühlung. Also unbedingt Badesachen einpacken! Wer nicht schwimmen will, kann die Füße in die Becken halten. Aber nicht erschrecken, wenn die Fische an den Füßen knabbern. In vielen anderen Orten Thailands bezahlen Sie Geld für so ein „Fisch-Spa“. Der Rest des Tages gehört Ihnen. Nutzen Sie die Annehmlichkeiten der Unterkunft und entscheiden Sie selbst wonach Ihnen der Sinn steht. Nehmen Sie ein Sonnenbad auf Ihrer privaten Veranda, genießen Sie das Panorama und das Säuseln des Flusses oder lassen Sie das Erlebte bei einem Getränk an der Bar Revue passieren. Das „The Floathouse River Kwai“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 140 km, ca. 3 Stunden)

Die Wanderung im Erawan-Nationalpark ist leicht bis mittelschwer. Bitte nehmen Sie festes Schuhwerk, Sonnen- und Moskitoschutz mit. Wenn Sie an der Wanderung nicht teilnehmen möchten, können Sie am Vormittag im Hotel bleiben.

6. Tag: Unterwegs zu den Wurzeln Siams

In Kanchanaburi besichtigen Sie das Thailand-Burma Railway Centre, das anschaulich die Geschichte der berühmt-berüchtigten „Todeseisenbahn“ im Zweiten Weltkrieg schildert. Sie sehen den Heldenfriedhof, die letzte Ruhestätte von 6.982 Kriegsgefangenen, die während der japanischen Besetzung im Zweiten Weltkrieg, zumeist beim Bau der Zugstrecke, ums Leben gekommen sind. Und natürlich darf die legendäre Brücke über den Fluss Kwai, die durch den gleichnamigen Spielfilm aus den Fünfzigern weltbekannt wurde, nicht fehlen. Ein Spaziergang führt Sie durch die Altstadt der Gemeinde Pak Preak und entlang der charmanten Ladenhäuser, die aus der Zeit König Ramas V. stammen. Nach dem Mittagessen fahren Sie in die einstige Königsstadt Ayutthaya, Residenz von insgesamt 33 Königen. Die Stadt galt im 14.bis 18. Jahrhundert als eine der prachtvollsten in ganz Südostasien. Auf einer gemütlichen Tuk-Tuk-Fahrt erfahren Sie mehr über die einstige Residenzstadt und die bedeutenden Tempelstätten Wat Yai Chai Mongkon sowie Wat Mahathat. Interessant anzusehen ist die von Wurzeln umrankte Buddha-Statue. Manch außergewöhnliche und schmackhafte Dinge können Sie beim Schlendern durch einen lokalen Markt entdecken. Sie gelangen zum Wat Phra Sri Sanphet, dem wohl bedeutendsten Königstempel mit seinen drei Chedis, die an Glocken erinnern.
Das „Kantary Hotel“ liegt im historischen Ayutthaya und bietet Ihnen großzügige Studiozimmer, die jeweils über einen kleinen Balkon verfügen. Im Restaurant werden unter anderem Meeresfrüchte sowie internationale und regionale Gerichte serviert. Genießen Sie die Annehmlichkeiten des Hotels, verweilen Sie am Pool auf der Dachterrasse und entspannen Sie sich im Whirlpool oder in der Sauna. F/M
(Fahrstrecke ca. 155 km, ca. 2,5 Stunden)

7. Tag: Weißer Tempel & Goldenes Dreieck

Von Ayutthaya fahren Sie etwa eine Stunde zum Flughafen von Bangkok, wo Sie in den Flieger nach Chiang Rai, der nördlichste Provinzstadt Thailands, steigen. Dort besichtigen Sie den ungewöhnlichen „Weißen Tempel“, der vom thailändischen Künstler Chalermchai Kositpipat selbst finanziert und geschaffen wurde. Er ist komplett weiß, bis ins kleinste Detail verziert und hat Darstellungen, die man in keinem anderen Tempel findet. Dort wird die Überquerung der „Brücke der Wiedergeburt“ zu einem Erlebnis. Weiter geht es zum berühmten Goldenen Dreieck, wo Thailand, Myanmar und Laos aufeinander treffen. Nach einem kurzen Stopp am Aussichtspunkt geht es in Ihre heutige Unterkunft. Diese ist Teil eines Entwicklungsprojekts,das die Bergvölker in den Tourismus einbindet. Die Lodge ist schön in die Landschaft eingebettet und im Stil der angrenzenden Hmong- und Lahu-Häuser gebaut. Am Abend findet eine traditionelle Aufführung der Dorfbewohner statt. Lauschen Sie dem traditionellen Musikspiel der Lahu und der melodiösen Sprache der Hmong, die fast wie ein schöner Gesang zu sein scheint.
Die „Lanjia Lodge“ liegt ruhig auf einem Hügel in Chiang Khong, nur 30 Minuten von der Grenze zu Laos entfernt. Durch Ihre exklusive Lage eignet sich die umweltfreundliche Unterkunft hervorragend für kulturelle Aktivitäten und zum Wandern. Die geräumigen Zimmer sind ähnlich wie die Wohnungen der regionalen Bergvölker eingerichtet und bieten einen atemberaubenden Blick auf den Mekong. Genießen Sie das reichhaltige kontinentale Frühstück im Restaurant oder gönnen Sie sich etwas Entspannung im hoteleigenen Garten oder bei einer Massage. F/A
(Fahrstrecke ca. 170 ca. 2,5 Stunden)

8. Tag: Zu Besuch bei den Hmong & Lahu

Am Vormittag erkunden Sie die Nachbarschaft der Lodge. Sie erfahren mehr über die Religion und Lebensweise der Hmong und Lahu, zwei traditionsreiche Völker, die im Norden Thailands zwar als Minderheit leben, aber fester Bestandteil der Gesellschaft sind. Die Hmong fallen durch ihre farbenfrohe Tracht auf und sind für ihren Fleiß bekannt. Als Bauern pflanzen sie Korn, Sojabohnen und Hochlandreis an. Einst auch Opium, bevor die Regierung von Thailand gegen den Anbau vorgegangen ist. Bei den Lahu ist neben Landwirtschaft auch die Viehzucht sehr verbreitet, und sie sind für ihre kräutermedizinischen Kenntnisse berühmt. Sie besuchen während der Tour das Haus eines Schamanen. Bei einer Tasse Tee erfahren Sie unter anderem warum die Feuerstelle bei den Hmong so wichtig ist. Seien Sie gespannt! Nach dem Mittagessen in der Lodge fahren Sie nach Chiang Kham, wo Sie abseits der üblichen Touristenpfade das idyllische Thailand kennenlernen.
Das „Rico Resort“ liegt idyllisch mitten im Grünen, umgeben von üppigen Gärten ca. vierzig Fahrminuten von der Stadt Phayao und ca. eine Stunde von Chiang Rai entfernt. Die Zimmer sind großzügig gestaltet und komfortabel eingerichtet. Das Hotelrestaurant serviert eine große Auswahl an thailändischen Gerichten, und der Swimmingpool sorgt für Erfrischung. Die gesamte Anlage ist eine Oase der Ruhe. Der Besitzer Rico ist nicht nur ein warmer Gastgeber, sondern engagiert sich für Bildung und Nachhaltigkeit in diesem abgelegenen Teil Thailands. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 125 km, ca. 2 Stunden)

9. Tag: Entspannt in Chiang Kham

Heute lassen Sie das Auto stehen und nehmen das Fahrrad. Sie erkunden gemächlich die Umgebung des Resorts. Durch Reis- und Gemüsefelder hindurch und an Kautschukplantagen vorbei erhalten Sie einen authentischen Einblick in die ländliche Lebensweise Nordthailands. Hier haben sich noch viele Traditionen erhalten. Sie besichtigen die Tempel Wat Phra Khaew und Wat Phra Nang Din, bevor Sie mittags in ein lokales Restaurant einkehren. Spezialität des Hauses ist „Somtum“, grüner Papayasalat. Probieren Sie es lieber erstmal mild, denn die thailändische Variante ist klassisch scharf. Chiang Kham ist Heimat für viele Tai Lue, die vor etwa 200 Jahren aus Südchina eingewandert sind. Die Minderheit ist bekannt für ihre besondere Webtechnik und die Produktion von schönen Stoffen. Sie schauen bei Großmutter Sangda vorbei, die Ihnen von ihrem Leben erzählt. Und vielleicht haben Sie ja auch Lust, von Ihrem Daheim zu berichten? Nach einem Stopp im „Blacksmith Café“ radeln Sie zurück ins Hotel. Nach einer kurzen Verschnaufpause im Hotel erwartet Sie eine entspannende Fußmassage. Das „Rico Resort“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/M/A
(Fahrstrecke mit dem Fahrrad ca. 17 Kilometer. Die Fahrt ist gemütlich mit vielen Stopps und durch ebenes Terrain.

10. Tag: Nan, wo die Zeit stehen geblieben ist und Phrae

Nun geht es weiter zur verträumten Provinzstadt Nan mit seiner malerischen Altstadt. Einfache Holzhäuser und wunderschöne Tempelanlagen prägen das Stadtbild. Im Wat Baan Phra Kerd erwartet Sie eine Tung-Vorführung. Tung bedeutet Flagge in der Lanna-Sprache. Sie gestalten ihre eigene Flagge, die später durch einen Mönch für Sie gesegnet wird. Sie besichtigen den Tempel Wat Phumin mit seinen wundervollen Wandmalereien, die Einblick in die Legenden Buddhas sowie den Alltag der einheimischen Bevölkerung geben. Am späten Nachmittag erreichen Sie Phrae, die Provinzstadt am Yom-Fluss. Abends tun Sie es den Einheimischen gleich und stürzen sich ins Getümmel auf dem Nachtmarkt. Hier wird abends eine große Vielfalt an Essensständen mit allerlei Köstlichkeiten aufgebaut. Probieren Sie doch mal die lokale Nudelspezialität „Pan Chai“ oder einen Klassiker der thailändischen Küche wie „Pad Thai“.
Das „Huern Na Na Hotel“ liegt zentral in der Nähe des historischen Hauses Baan Wong Buri und des heiligen Tempels Wat Phra That Cho Hae. Große, saubere Zimmer im modernen thailändischen Stil mit Balkon bieten die ideale Umgebung, um sich vom aufregenden Tag zu erholen. Stärken Sie sich im Restaurant bei asiatischen und europäischen Leckerbissen oder entspannen Sie am beheizten Außenpool. Eine gemütliche Terrasse und ein Wellnessbereich runden Ihr thailändisches Erlebnis ab. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 270 km, ca. 4,5 Stunden)

11. Tag: Lampang und weiter nach Chiang Mai

Etwas außerhalb von Lampang, auf einem kleinen Hügel gelegen und von hohen Mauern umgeben, erwartet Sie der Wat Phra That Lampang Luang, einer der faszinierendsten Tempel Thailands. Errichtet im Jahr 1486, gilt er als einer der ältesten Holztempel im ganzen Land. Nächster Stopp ist das private, durch Spenden finanzierte Elefantenkrankenhaus der Stiftung für asiatische Elefanten „Friends of the Asian Elephant“. Im Jahr 1993 von Frau Soraida Salwala gegründet, kümmern sich etwa zehn Mitarbeiter rund um die Uhr um ein Dutzend kranker oder verletzter Tiere. Dabei handelt es sich meistens um Elefanten, die in der freien Natur auf eine Landmine getreten sind, und sich dabei schwere Schäden und Verletzungen an den Füßen zugezogen haben. Im Laufe der Jahre hat die Stiftung 4.651 Elefanten erfolgreich behandeln können.
Das „The Rim Resort“ wurde im kolonialen Lanna-Stil errichtet und liegt im Herzen der historischen Altstadt von Chiang Mai. Die Zimmer sind mit Holzmöbeln eingerichtet und verfügen jeweils über einen Balkon mit Blick auf den tropischen Garten oder den Swimmingpool. Der schöne Innenhof mit dem Swimmingpool lädt zum Entspannen und Verweilen ein. F/M
(Fahrstrecke ca. 105 km, ca. 1 Stunde)

Mit Ihrem Besuch im Elefantenkrankenhaus tragen Sie einen Teil dazu bei, dass die Stiftung auch weiterhin kranken und verletzten Elefanten helfen kann.

12. Tag: Doi Suthep und Thai-Kochkurs

Sie starten in den Tag mit ein wenig Frühsport, denn um den Tempel Wat Phra That Doi Suthep zu erreichen, müssen Sie 309 Stufen erklimmen. Die tolle Aussicht auf Chiang Mai und die Umgebung ist den Aufstieg auf jeden Fall wert. Der Tempel mit seiner exquisiten goldenen Pagode gilt als der heiligste Tempel in Nordthailand. Der Innenhof ist mit vielen Buddha-Statuen bestückt, und im Zentrum befindet sich der achteckige vergoldete Chedi. Lassen Sie den Blick schweifen und die spirituelle Atmosphäre auf sich wirken. Zurück in Chiang Mai unternehmen Sie eine spannende Fahrt mit einer Fahrradrikscha. Sie entdecken das hiesige Stadtleben und besuchen die geschichtsträchtige Altstadt sowie den sagenhaften Wat Chedi Luang und den Wat Phra Singh. Jetzt ist es an der Zeit den Kochlöffel zu schwingen! Tauchen Sie ein in die Geheimnisse der Thai-Küche, unter Anleitung während eines Kochkurses. Nach einer kurzen Einweisung besuchen Sie zunächst den Markt. Sie lernen die Zutaten kennen, mit denen Sie später kochen werden. Und dann: Kochschürze an, ein bisschen schnippeln, ein bisschen hiervon, ein bisschen davon und ab in den Wok. Mit Stolz auf Ihre Kochkünste und satt endet ein erlebnisreicher Tag. Das „The Rim Resort“ ist auch heute ihre Unterkunft. F/A
(Fahrstrecke ca. 40 km, ca. 2 Stunden)

13. Tag: Der letzte Tag Ihrer Reise beginnt

Den heutigen Tag können Sie frei gestalten. Nutzen Sie die Zeit für letzte Einkäufe oder genießen Sie noch ein wenig die Annehmlichkeiten Ihres Hotels. Ihr Zimmer steht Ihnen bis zur Abreise zur Verfügung. Am späten Nachmittag bringt Sie Ihre Reiseleitung zum Flughafen von Chiang Mai und verabschiedet sich dort von Ihnen. Ihr Flieger hebt zunächst ab in Richtung Bangkok, und um Mitternacht geht es dann von dort weiter. Wir wünschen Ihnen schöne Träume hoch über den Wolken! F
(Fahrstrecke ca. 11 km, ca. 30 Minuten)

Sie können Ihr Hotelzimmer bis zur Abreise nutzen. Somit steht einer erfrischenden Dusche vor dem Abflug nichts im Wege, und Sie können in Ruhe packen.

14. Tag: Wieder daheim

Nach der Landung am frühen Morgen reisen Sie mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck weiter in Ihren Heimatort.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug mit Thai Airways von Frankfurt a.M. nach Bangkok und zurück von Chiang Mai über Bangkok
  • Rail & Fly – Bahnanreise innerhalb Deutschlands in der 2. Klasse
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Hotels und Resorts
  • 2019: Täglich Frühstück, 8x Mittagessen, 5x Abendessen
  • 2020: Täglich Frühstück, 6x Mittagessen, 8x Abendessen
  • Longtail-Boot-, Wassertaxi-Fahrt in Bangkok, Bootsfahrt auf dem Mekong, Kochkurs in Chiang Mai
  • Nur 2020: Zugfahrt von Tha Chalom nach Maeklong, Fahrradtour in Chiang Kham
  • Tuk-Tuk-Fahrten in Bangkok und Ayutthaya
  • Nur 2019: Reisanbau auf einem Bio-Bauernhof, Pferdekutschfahrt in Lampang, Segnungszeremonie und Besuch bei den reitenden Mönchen
  • Nur 2020: Besuch im Elefantenkrankenhaus „Friends of the Asian Elephant“
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Klimaschutz-Zertifikat
  • Deutsch sprechende, einheimische Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.18

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag 2019: 699 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag 2020: 799 EUR
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 EUR
  • Lufthansa-Anschlussflug innerhalb Deutschlands ab: 199 EUR
  • Mögliche Abflughäfen Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Leipzig, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart
  • Flüge ab/bis München, Wien auf Anfrage, evtl. Aufpreis
  • Flüge ab/bis Zürich auf Anfrage, ab: 99 EUR
  • Business-Class-Flug-Aufpreis (inkl. Rail & Fly 1. Klasse) ab: 3.300 EUR
  • Alternativ können Sie auch mit Lufthansa ab/bis Frankfurt a.M. fliegen inkl. Anschlussflug. Angebot/Aufpreise auf Anfrage
  • Anschlussprogramm Baden in Trat (2019), 6 Tage ab: 589 EUR
  • Anschlussprogramm Baden in Koh Yao Noi (2020), 5 Tage ab: 550 EUR
  • Mindest-Teilnehmerzahl 2 Personen

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.20 unter Vorbehalt.
  • Gesicherte Reisetermine: Garantierte Durchführung aller Termine!
  • * Das vorläufige Tag-für-Tag-Programm für Reisen in 2020 finden Sie nach dem Reiseverlauf 2019.
  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen. Einzelbuchern bieten wir auch ein halbes Doppelzimmer ohne Aufpreis an, sofern ein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden wird. Falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden werden kann, übernimmt der Veranstalter die Hälfte des in diesem Fall üblicherweise anfallenden Einzelzimmerzuschlags. (Ausnahmen: Bei relativ kurzfristiger Reiseanmeldung innerhalb von 60 Tagen vor Abreise sowie bei Anmeldung für den letzten Platz einer Reise wird der volle Einzelzimmerzuschlag berechnet, falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin zur Verfügung steht.)
  • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
  • Bürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs und der Schweiz benötigen für ihren Aufenthalt in Sri Lanka ein Visum. Ihr Reisepass muss noch mindestens sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 20 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Namibia ca. 137 EUR, nach Costa Rica ca. 155 EUR und nach Vietnam ca. 147 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)