Indien: Rundreise Westindien

Delhi, Jodhpur, Taj Mahal, Jaipur, Ranthambore und Pushkar

Indien   Kulturreisen, Privatreisen, Rundreisen, Safaris

Neben der Heimat des Bengalischen Tigers, dem Ranthambore-Nationalpark, lernen Sie die Kultur-Hauptstädte West-Indiens auf dieser Reise kennen. Agra erstrahlt mit dem Symbol der ewigen Liebe, dem Taj Mahal, und dem roten Fort. Fatehpur Sikri empfängt uns mit einem 54 m hohen Eingangsportal von sagenhafter Pracht. Im Heiligen See von Pushkar versuchen Pilger aus aller welt sich reinzuwaschen. Die Altstadt von Jodhpur erstrahlt in Königsblau. Danach geht es auf Kamelen in die Wüste Thar.

Die Stadt Jaisalmer imponiert nicht nur durch die 1156 erbaute Festung, sondern auch durch die Pracht Ihrer zahlreichen Tempel. War Jaisalmer noch sandsteingelb präsentiert sich die uralte Handelsstadt Bikaner in dominierendem Rot. In Jaipur wird es dagegen rosa; bekannt ist hier vor allem der „Palast der Winde“. In der Festung der alten Hauptstadt Amber genügt eine einzige Lampe um den mit Spiegeln verzierten Saal zum Leuchten zu bringen. Nach so viel Prunk geht es zurück in die Heimat, aber die Bilder werden im Gedächtnis bleiben!

Fort Amber in Indien

Fort Amber in Indien

Die Höhepunkte unserer „Rundreise Westindien„:

  • Doppelstadt Delhi: alt und neu
  • Jodhpur: die blaue Stadt der Brahmanen
  • Taj Mahal, schönstes Bauwerk der Menschheit
  • Bengalische Tiger im Ranthambore-Nationalpark
  • Der Heilige See von Pushkar
  • Jaipur: die rosarote Stadt

Reiseverlauf Indien (18 Tage)

Marmor-Elefant

Marmor-Elefant

1. Tag: Flug in das sagenhafte Land der Rajputen

Per Bahn oder Flugzeug geht es los nach München, von wo aus Sie gegen Mittag zu Ihren Abenteuern nach Indien abfliegen. Beeindruckende Begegnungen, 5.000 Jahre Geschichte und glanzvolle Paläste erwarten Sie. Nach Ihrer Landung auf dem Flughafen von Delhi – voraussichtlich um 0:10 Uhr – nimmt Ihr Reiseleiter Sie freudig in Empfang und bringt Sie sogleich zu Ihrer nahe gelegenen Unterkunft.
Das „Le Méridien Gurgaon Central Park“ liegt nur wenige Kilometer außerhalb von Delhi in dem aufstrebenden Vorort Gurgaon. Das Hotel bietet ein modernes Ambiente, und die elegant eingerichteten Deluxe-Zimmer ermöglichen Ihnen einen unbeschwerten Aufenthalt mit großem Komfort. Gönnen Sie sich eine kleine Auszeit im Außenswimmingpool und lassen Sie sich im Restaurant kulinarisch und in der Bar mit Getränken verwöhnen.
(Fahrstrecke ca. 20 km, ca. 30 Minuten)

2. Tag: Delhi

Nach einem entspannten Frühstück beginnen Sie Ihre Reise mit einer ausführlichen Erkundungstour durch das kontrastreiche alte Delhi. Von Mauern geschützt präsentiert sich Ihnen die teilweise stehen gebliebene Stadtgeschichte aus den Zeiten der alten Mogulkaiser. Schnell werden Sie merken, wie Ihre Sinne von der Stadt gefordert sind. Bestaunen Sie das farbenfrohe Durcheinander am Morgen auf dem Weg zur Mahatma-Gandhi-Gedenkstätte Raj Ghat sowie den quirligen Basar Chandni Chowk. Schon wieder heißt es Sinne schärfen, denn es erwarten Sie unbekannte Düfte und Töne. Neben allerhand Schnickschnack können Sie hier Früchte und indische Leckereien bestaunen und probieren. Ihr Reiseleiter wird Sie gern beraten. Auch Indiens größte Moschee, die Jama Masjid, mit Platz für bis zu 25.000 Gläubige und den zwiebelförmigen Kuppeln ist nicht weit und wird von Ihnen besucht. Von hier aus haben Sie einen guten Blick in die verwinkelten und belebten Gassen von Alt-Delhi.
Vieles aus der jüngeren Geschichte und der Kolonialzeit sowie moderne Bauten finden Sie am Nachmittag in Neu-Delhi, wo Sie den 73 Meter hohen Siegesturm Qutub Minar, ein Meisterwerk der indoislamischen Architektur, besichtigen. Unterwegs sehen Sie unter anderem das India Gate, dessen Vorbild mit dem Namen Arc de Triomphe in Paris steht, und das Parlamentsgebäude. Genießen Sie ein Picknick am India Gate. Alt und neu, hinduistisch und muslimisch, laut und leise – wie versprochen: eine Stadt voller Kontraste. Am frühen Abend kehren Sie in Ihre Unterkunft zurück, um die ganzen Eindrücke zu sortieren. Das „Le Méridien Gurgaon Central Park“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/A
(Fahrstrecke inkl. Erkundungstour ca. 70 km, ca. 3 Stunden)

3. Tag: Jaipur: die rosarote Stadt

Vormittags besuchen Sie die „Sanshil Foundation for Welfare“. Die gemeinnützige Organisation hilft Menschen auf der untersten Stufe der sozialen Pyramide, indem sie Ausbildungs- und Arbeitsplätze schafft, und engagiert sich gleichzeitig für den Umweltschutz. Bei einem kurzen Rundgang erhalten Sie Einblicke in die tägliche Arbeit der Frauen und Mädchen, die hier meist zu Schneiderinnen ausgebildet werden. Am Nachmittag wird es mal wieder bunt. Oder doch die Brille vertauscht? Nein, hier ist wirklich alles rosarot. Denn Sie erreichen Jaipur, das wegen der Farbe seiner Häuser und Paläste auch die rosarote Stadt genannt wird. Das erste Highlight in Jaipur ist Ihr Hotel.
Nach einem kurzen Stopp in Ihrem Hotel geht es auch schon weiter. Durch die Altstadt, vorbei an Textil- und Schmuckhändlern mit prächtigen Edelsteinen, gewöhnen Sie sich langsam an klare Strukturen, denn die Stadt wurde in einem quadratischen Raster angelegt. Eine Symbiose aus Effizienz und Mystik. Das geschichtsträchtige Jaipur lässt die Vergangenheit der einstigen Rajputen-Herrscher wieder aufleben. Lebendig wird diese auch im Birla-Mandir-Tempel, wo Sie an einer Abendzeremonie teilnehmen. Im Anschluss besuchen Sie eine indische Familie. Denn diese lädt Sie zu einem traditionellen Rajasthani-Abendessen ein. In traditioneller Tracht und mit interessanten Tischnachbarn wird dies ein unvergesslicher Abend für Sie.
Das palastartige „Alsisar Haveli Heritage Hotel“ liegt nur etwa 500 Meter von der Altstadt entfernt und bietet Ihnen neben einer luxuriösen und geschichtsträchtigen Atmosphäre viele Rückzugsorte wie gemütliche Wohnbereiche im Stil der Rajputen, einen Lesesaal sowie Grünflächen. Der Außenpool bietet Entspannung und Erfrischung und Ihr Zimmer königliche Momente. Denn dieses ist individuell eingerichtet, farbenfroh, elegant und mit Wandfresken und Bögen verziert. Also standesgemäß für einen Maharadscha. Das Spa-Angebot rundet einen ereignisreichen Tag ab. F/A
(Fahrstrecke ca. 260 km, ca. 6 Stunden)

Heute werden Sie bei einer indischen Familie zu Gast sein, die sich große Mühe geben wird, Sie mit regionaltypischen Köstlichkeiten zu verwöhnen. Die Speisen werden traditionell serviert, das heißt, man nimmt im Schneidersitz vor einem kleinen Tisch Platz. Fragen Sie nach einem Stuhl, wenn es Ihnen auf dem Boden zu unbequem oder anstrengend werden sollte. Es ist üblich, ohne Besteck, also mit den Fingern zu essen. Selbstverständlich wird Ihnen auf Wunsch auch Besteck gereicht. Die Familie ist stets bemüht, es Ihnen so angenehm wie möglich zu machen. Genießen Sie diesen unvergesslichen Abend! Mit Ihrem Besuch leisten Sie einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort, indem die Gastgeber sich ein zusätzliches kleines Einkommen erwirtschaften.

4. Tag: Ein Tag in Jaipur

Am Morgen, wenn allmählich das Leben erwacht, die Kinder zur Schule gehen, die Läden ihre Türen öffnen und der Trubel des Vortages vergessen zu sein scheint, haben Sie die Möglichkeit, mit Ihrem Reiseleiter in ein Restaurant zu gehen und dort wie die Einheimischen zu frühstücken. Der nun folgende prächtige Stadtpalast zeugt durch viele kunstvolle Elemente vom Überfluss vergangener Zeiten. Zudem sind allerhand Kuriositäten zu bestaunen. Lassen Sie sich überraschen. Wäre es jetzt Nacht, dann gäbe es im historischen Observatorium Jantar Mantar ein hochinteressantes Schattenspiel der Gestirne. Aber auch bei Tage sind die 18 astronomischen Instrumente sehr interessant und faszinierend. Anschließend werden Sie den berühmten Hawa Mahal, den Palast der Winde, bewundern. Dieses architektonisch ausgefallene Bauwerk der ehemaligen Rajputenfürsten ist für seine auf fünf Etagen verteilten 953 kunstvoll verzierten Nischen und Fenster berühmt. Aus diesen konnten die Haremsdamen einen Blick auf die Festumzüge werfen, ohne selbst gesehen zu werden. Über all die heutigen Erlebnisse können Sie im Anschluss in gemütlicher Runde im Hotel diskutieren. Das palastartige „Alsisar Haveli Heritage Hotel“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F

5. Tag: Zinnen, Spiegel und Tore: faszinierendes Amber

Nach dem Frühstück, wenn die lebendige Stadt in Fahrt kommt und sich das Gewusel der Händler langsam steigert, erklimmen Sie per Jeep in der alten Hauptstadt Amber die auf einem Felsen thronende Festung, die 2013 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Erbaut um 1600, weist sie die Ihnen schon bekannten und für Rajasthan üblichen Elemente auf, aber auch Spuren der Moguln. Das ist auch der Grund dafür, dass alles so gut erhalten geblieben ist, denn die beiden Seiten standen sich hier nie kämpferisch gegenüber. Besichtigen Sie den mächtigen Palast mit seinen Schutzwällen und zahlreichen Toren. Im Sheesh Mahal hängen so viele Spiegel, dass eine einzige Lampe den ganzen Saal beleuchtet. Nach dem Besuch der Festung wird es tierisch. Sie besuchen den dem Affengott geweihten Tempel Galat, der wegen seiner Süßwasserquelle Tausende Makaken beheimatet. Von einem höher gelegenen Tempel aus haben Sie eine fabelhafte Aussicht auf das Umland und die Stadt Jaipur. Das „Alsisar Haveli Heritage Hotel“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F

Ihr Hauptgepäck fährt morgen nicht mit Ihnen zusammen im Zug, sondern wird mit dem Bus nach Jodhpur gebracht. Deshalb bitten wir Sie, für die Zugfahrt einen Tagesrucksack zu packen. Der separate Gepäcktransfer erfolgt, wenn der Bus aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse wesentlich länger als der Zug nach Jodhpur braucht, evtl. schon heute Nachmittag.

Option: Beginnen Sie den Tag mit einer Heißluftballonfahrt über Jaipur und genießen Sie die fantastische Aussicht auf die Paläste und Forts der Pink City. Der Preis für die ca. 1-stündige Ballonfahrt beträgt 180 USD pro Person, die Mindestteilnehmerzahl 2 und die maximale Teilnehmerzahl 8 Personen. Die Dauer und der Verlauf der Fahrt hängen vom Wetter und den Windverhältnissen ab. Die Ballonfahrt wird von einem Englisch sprechenden Führer begleitet, und es ist möglich, dass außer Ihnen auch andere internationale Gäste daran teilnehmen. Bitte buchen Sie diesen Ausflug bis spätestens 6 Wochen vor Antritt Ihrer Reise bei uns vor.

Pushkar Uferweg

Uferweg in Pushkar

6. Tag: Göttertreffen in Pushkar – Zug nach Jodhpur

Heute starten Sie früh in den Tag. Los geht es nach Pushkar, in den Ort des Göttertreffens. Der nach einem Kampf zwischen Brahma und einem Dämonen entstandene Pushkar-See war sogleich auch Treffpunkt einer indischen Götterversammlung. Ein Bad in ihm bei Vollmond soll die sofortige Reinigung von allen Sünden bewirken. Kein Wunder also, dass Pushkar einer der heiligsten Orte in Indien und Ziel unzähliger Pilger ist. Die heiligen Badestellen liegen im Zentrum der Pilgerstätte. Erkunden Sie die kleine Stadt mit ihren verwinkelten Straßen, den vielen Cafés und Restaurants und spazieren Sie ein Stück am Pushkar-See entlang. Sie halten zudem am Brahma Ghat, an dem Brahma selbst ein Opfer gegeben hat. Im beeindruckenden „Pushkar Palace Hotel“ erwartet Sie das Mittagessen mit einem beeindruckenden Blick auf den See. Im Anschluss werden Sie zum Zug nach Ajmer gebracht. Die etwa vierstündige Fahrt verbringen Sie in bequemen Sitzen im klimatisierten Abteil. Gegen Abend erreichen Sie Jodhpur und Ihr neues Hotel.
Das „WelcomHotel Jodhpur“ hat es geschafft, sich inmitten der beeindruckenden (Kultur-)Landschaft als ebenbürtiges modernes Hotel zu etablieren. Der malerischen Umgebung angepasst, erwartet Sie etwas abseits von Jodhpur ein hervorragender Service mit gelebter Tradition. Großzügig, geschmackvoll und zum Wohlfühlen sind die passenden Beschreibungen für Ihr Jodhpur-Zimmer. Im großen Außenpool, dem Spa oder Yogabereich können Sie sich sportlich betätigen und entspannen. Zwei Restaurants, ein Bistro und eine Bar sorgen für Ihr kulinarisches Wohlergehen. F
(Fahrstrecke ca. 175 km, ca. 3 Stunden zzgl. ca. 4 Stunden Zugfahrt)

Vor dem Betreten des Brahma-Tempels in Pushkar müssen Sie alle Wertsachen, auch Handys und Kameras, abgeben. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Wertsachen an diesem Tag sicher verwahrt im Hotel zu lassen.
Im Zug nach Jodhpur sitzen Sie in einem klimatisierten Abteil. Durch die Fenster können Sie das Leben an der Strecke beobachten und die Landschaft betrachten. Mit Ihnen fahren viele Einheimische, was diese Fahrt zu einem besonderen Erlebnis macht. Viel Spaß bei der Kontaktaufnahme und den sicherlich spannenden Gesprächen.

7. Tag: Blaue Stadt und gelbe Wüste

Auf einem Sandsteinhügel thronend wacht das mächtige Mehrangarh-Fort. Ein gewaltiger Ausdruck von Macht und Prunk sowie Krieg und Frieden. Also nichts wie hin, um den weiten Blick über Jodhpur und die Umgebung zu genießen. Oben angekommen sehen Sie die Lösung des Namensrätsels: die „blaue Stadt“. Denn in Jodhpur sind viele Häuser einfach blau angemalt. Sie besichtigen Paläste und ein Museum mit Reichtümern der königlichen Familie sowie Jaswant Thada, einen säulenreichen Marmorbau mit einem tollen Blick auf das Fort. Am Nachmittag besichtigen Sie in Osian die Jain-Tempel aus dem 8. bis 11. Jahrhundert, die noch heute eine Pilgerstätte sind. Wie es sich halt in der Wüste Thar gehört, wechseln Sie das Fortbewegungsmittel und setzen Ihre Reise auf einem Wüstenschiff fort. Ein Kamel trägt Sie sanft über die Sanddünen, damit Sie abends in der Wüste bei indischen Knabbereien und Volkstanz den Sonnenuntergang über dem endlosen Horizont beobachten können. Das „WelcomHotel Jodhpur“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F
(Fahrstrecke ca. 60 km, ca. 1,5 Stunden)

8. Tag: Zwischen Wüste und fruchtbarem Land

Genießen Sie entspannt die Morgenstunden und springen Sie in den erfrischenden Pool, bevor Sie sich in das abseits der Touristenpfade gelegene Chanoud aufmachen. In dem beschaulichen Dorf in der Nähe von Pali leben einige Schneider, es gibt auch eine kleine Schule und eine Krankenstation. An Ihrer Unterkunft angekommen, werden Sie bereits zu Ihrem heutigen Homestay erwartet. Denn so nennt es die dort lebende königliche Familie, wenn jemand in ihrem über 300 Jahre alten Palast zu Gast ist. Später am Nachmittag treffen Sie die Familie erneut, denn sie lädt zum gemeinsamen Kochen ein. Viel Spaß beim Abtauchen in eine fremde, schöne Welt und guten Appetit.
Im „Chanoud Garh Palast“ treffen sich lokale und koloniale Einflüsse. Gänge mit Marmorsäulen, gewundene Torbögen, ein schöner Garten und die historische Architektur machen aus Ihrem Aufenthalt ein Erlebnis. Hinter den dicken Wänden konnte sich der Zauber dieses Gebäudes über die Jahrhunderte erhalten. Abseits der Touristenpfade, inmitten des ländlichen Lebens, genießen Sie Ihren Aufenthalt in individuell gestalteten Suiten, die eines Maharadschas würdig sind. Von der Dachterrasse können Sie mit einem leckeren Getränk und Blick über das Dorf den Tag ausklingen lassen. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 120 km, ca. 2 Stunden)

9. Tag: Abgetaucht im Nirgendwo

Nach dem Frühstück schlüpfen Sie in Ihre Wanderschuhe und begeben sich auf einen faszinierenden Ausflug durch das Dorf. Dabei werden Sie mit den interessierten Dorfbewohnern auf Tuchfühlung gehen. Einer von ihnen wird Sie begleiten und Ihre Fragen gern beantworten. Vorbei an den traditionellen Häusern und dem Markt gelangen Sie zur Dorfschule. Sollten gerade keine Ferien sein, freuen sich die Kinder auf Ihren Besuch. Achten Sie auf dem Rückweg auf das alte königliche Fort am See, bevor Sie wieder im Hotel angekommen. Das eine oder andere Foto lohnt sich. Genießen Sie für den Rest des Tages die einmalige Atmosphäre Ihres Hotels und nutzen Sie die Möglichkeit, mit den Familienmitgliedern zu plauschen. Der „Chanoud Garh Palast“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/M/A

10. Tag: Auf zu den Ufern des Pichola-Sees

Sie beginnen den Tag mit einer Fahrt in Richtung Nordwesten nach Ranakpur und besichtigen dort die berühmten Jain-Tempel. Der Tempelkomplex mit seinen zauberhaften Marmorskulpturen liegt malerisch in einem Tal im bewaldeten Aravalli-Gebirge. Und hier gibt es vieles zu bestaunen: Die Jain-Tempel bestechen durch ihre grandiose Architektur, wunderschöne Dekorationen und 1.444 verschiedene Säulen. Nach all den Erlebnissen fahren Sie am Nachmittag weiter ins romantische Udaipur. Der Sitz der Mewar-Fürsten wurde erst im 16. Jahrhundert gegründet und ist neben seinem imposanten Stadtpalast für den idyllischen See bekannt. Mittendrin liegt Ihr prachtvolles, historisches Hotel. Einfach einmalig.
Der „Fateh Prakash Palace“ liegt einmalig schön am Ostufer des Pichola-Sees in Udaipur und grenzt direkt an den alten Stadtpalast. Ein Teil des Palastes ist in ein Hotel umgewandelt worden, dabei wurden traditionelle und moderne Elemente geschickt kombiniert. Das Innere des Palastes ist mit zahllosen Porträts, Miniaturmalereien und Kunstwerken ausgeschmückt. Die luxuriösen Zimmer sind mit traditionellen Möbeln eingerichtet. F
(Fahrstrecke ca. 160 km, ca. 4,5 Stunden)

11. Tag: Malerische Residenzstadt

Das Erscheinungsbild von Udaipur, dem Venedig des Ostens, wird seit 1570 vom größten Stadtpalast in Rajasthan dominiert. Das müssen Sie sich natürlich ansehen. Auch der 1652 erbaute Jagdish-Tempel wird Sie bestimmt beeindrucken, denn er ist mit zahlreichen Vishnu-Darstellungen verziert. Am Abend unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Pichola-See und erleben zur Dämmerung eine unvergessliche Szenerie. Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie sich gemächlich treiben. Beobachten Sie die allabendliche Zeremonie an den Badestellen, den sogenannten Ghats, und entspannen Sie sich bei einem kleinen Flötenkonzert. Auf der Terrasse Ihres Hotels können Sie mit Blick auf den See den Abend bei einem leckeren Cocktail ausklingen lassen. Der „Fateh Prakash Palace“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F

12. Tag: Aktiv in Udaipur

Stellen Sie sich am frühen Morgen darauf ein, das Herz Udaipurs hinter den Seen und Palästen zu entdecken. Mit dem Fahrrad radeln Sie gemütlich vorbei an den Havelis und lernen die Stadt aus einer anderen Perspektive kennen. Der Besuch eines Marktes sollte dabei nicht fehlen. Zurück im Hotel stärken Sie sich am Frühstücksbuffet. Danach besichtigen Sie den Eklingji-Tempel. Hier könnten Sie auch den herrschenden Marahana treffen, der häufig zum Haupttempel aus Marmor zum Beten anreist. Im Anschluss fahren Sie in die verfallene Stadt Nagda, die an einem See liegt. Neben der interessanten Geschichte dieses Ortes sind die Tempel Sahasra-Bahu und Adbudji wegen der schönen Fresken sehr sehenswert. Den Nachmittag können Sie in Ihrem prachtvollen Hotel verbringen und die beeindruckende Atmosphäre am See genießen. Der „Fateh Prakash Palace“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F
(Fahrstrecke ca. 50 km, ca. 1 Stunde)

Optionen: Wenn Sie Interesse an den berühmten Ghats und den historischen Tempeln am Pichola-See haben, dann ist dieser Spaziergang am Nachmittag genau das Richtige für Sie: An einer alten Treppe zum See starten Sie Ihren Rundgang vorbei an 150 Jahre alten Havelis, einer Turmuhr, Märkten sowie Gold- und Silberschmieden. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 2 und die Kosten 45 USD pro Person. Sie werden von einem lokalen Englisch sprechenden Reiseleiter begleitet. Bitte buchen Sie diesen Ausflug rechtzeitig vor Antritt Ihrer Reise bei uns vor.
Alternativ steht Ihnen am Nachmittag noch eine Wanderung offen. Sie starten im Dorf Morwaniya durch Felder und an weiteren Gemeinden vorbei und erfahren so eine Menge über das ländliche Leben. Im Dorf Madar angekommen, erhalten Sie Einblicke in die Arbeit der Bauern und Möglichkeiten zu interessanten Gesprächen. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 2 und die Kosten 65 USD pro Person. Sie werden von einem lokalen Englisch sprechenden Reiseleiter begleitet. Bitte buchen Sie diesen Ausflug rechtzeitig vor Antritt Ihrer Reise bei uns vor.

13. Tag: Auf den Spuren des Tigers

Bevor Sie den Fährten der Tiger folgen, erklimmen Sie die wehrhaften Mauern von Chittaurgarh. Dort erwartet Sie in einer hügeligen Landschaft die gleichnamige Festung, mit etwa 280 Hektar eine der größten in Indien. Majestätisch auf einem Berg thronend, galt das Fort lange Zeit als Bollwerk gegen muslimische Eroberer. Aber gegen damals neuartige Kanonen konnten die Rajputen nichts ausrichten. Neben interessanten Geschichten über die Belagerungszeiten bleibt diese imposante Festung auch seit 2013 als UNESCO-Weltkulturerbe in Erinnerung. Nach dem Mittagessen innerhalb der riesigen Festung wird es tierisch, denn Sie nehmen wieder die Spur auf und fahren weiter zum Ranthambore-Nationalpark, der am östlichen Rand des Aravalli-Gebirges liegt und bekannt ist für seine Königstiger. Über 270 Tierarten wurden im Park gezählt, darunter Panther, Leoparden, Krokodile, Schakale, Axishirsche und zahlreiche Vogelarten. Im Hotel angekommen, werden Sie herzlich begrüßt, und Sie können es sich erst einmal in Ihrem Luxuszelt gemütlich machen oder im großen Außenpool baden.
Im Hotel „Dev Vilas“ werden Sie vom Inhaber Herrn Balendu Singh auf das Herzlichste im Ranthambore-Nationalpark willkommen geheißen. Zur Unterkunft gehört ein riesiges Anwesen mit einem schönen Garten. Sie übernachten in einem geräumigen und festinstallierten Luxuszelt mit Klimaanlage sowie eigenem Badezimmer. Jedes Zelt ist in Farbe, Stil und Ambiente individuell eingerichtet. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 420 km, ca. 8 Stunden)

14. Tag: Auf Safari im Ranthambore-Nationalpark

Da Sie bereits am frühen Morgen auf Safari gehen, gibt es davor nur eine kleine Stärkung und später ein richtiges Frühstück. Der Sonnenaufgang verleiht der Landschaft mit ihren Seen und verfallenen Palästen eine bezaubernde Atmosphäre. Perfekt für Ihre erste Safari im Ranthambore-Nationalpark. Ganz früh am Morgen noch eine Tasse Kaffee oder Tee, dann geht es schon auf die Pirsch nach einem Bild mit dem König des Dschungels. Auf der ausgedehnten Safari können Sie mit etwas Glück sogar Tiger beobachten. Die sind hier inzwischen keine Seltenheit mehr. Die Regierung wie auch die Einwohner der Region bemühen sich sehr, die Population der majestätischen Tiere wieder ansteigen zu lassen.
Zurück von der Safari besuchen Sie im Dorf Sherpur die Schule „Adarsh Manovikas Sansthan“, eine Einrichtung für geistig behinderte Kinder und Jugendliche. Mit viel Liebe wird ihnen hier eine grundlegende Bildung vermittelt. Sie erhalten einen Einblick in den Alltag der Schulkinder und der engagierten Lehrer. Mit Kinderlachen im Ohr und den Kopf voller spannender Eindrücke geht es weiter zur Festung von Ranthambore, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Innerhalb der Festungsanlage liegt ein Ganesha-Tempel, zu dem täglich Tausende von Hochzeitseinladungen gesendet werden. Dadurch soll der Lieblingsgott vieler Hindus zum Fest eingeladen werden. Reihen auch Sie sich ein und erleben Sie mit, wie Glaube und Kultur in Indien gelebt werden. Nach dem Mittagessen geht es zurück in den Nationalpark. Dort unternehmen Sie eine weitere Safari. Im Anschluss können Sie sich im Hotel entspannen und Ihre Eindrücke sammeln. Das Hotel „Dev Vilas“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/M/A

Für die Safaris im Ranthambore-Nationalpark werden offene Safariwagen mit Platz für 12 Teilnehmer sowie Ihren Reiseleiter und einen örtlichen englischsprachigen Fährtenleser eingesetzt. Der Nationalpark ist in zehn Zonen eingeteilt. Am Eingangstor wird jedem Fahrzeug eine Zone zugewiesen, um die Besucher möglichst gleichmäßig zu verteilen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir auf die Zuteilung keinen Einfluss nehmen können. Wir versuchen natürlich dafür zu sorgen, dass die Safaris nicht zweimal in derselben Zone stattfinden. Aufgrund von Regulierungsmaßnahmen der Parkverwaltung kann es vorkommen, dass die Abfahrtszeiten der Safaris unterschiedlich sind. Für die Reservierung benötigen wir Ihre Reisepassnummer, bitte lassen Sie uns diese umgehend per E-Mail zukommen.

15. Tag: Unterwegs nach Agra

Auf der Fahrt nach Agra halten Sie in Fatehpur Sikri, der ehemaligen Hauptstadt des Moguls Akbar, die auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO steht. Einst als Hauptstadt geplant, ging schon bald das Wasser zur Neige und die Stadt musste aufgegeben werden. Zum Glück können Sie immer noch die Sandsteinpaläste mit spinnwebfein gemeißelten Marmorfenstern sowie das orientalisch verzierte Herrschaftsgebäude mit persischen Kuppeln und verblichenen goldenen Wandmalereien besichtigen. Am Nachmittag treffen Sie in Agra ein, das besonders für das Mausoleum Taj Mahal bekannt ist. Nur unweit entfernt liegt Ihr traumhaftes Hotel im Stil der alten Mogul-Fürsten und verspricht, Sie auf höchstem Niveau zu verwöhnen. Viel Spaß beim Entspannen.
Das „Double Tree Hotel“ in Agra liegt in der Nähe des Taj Mahals und die geräumigen Zimmer präsentieren sich in einem eleganten und modernen Design. Lassen Sie sich in dieser einzigartigen Atmosphäre von indischen wie auch internationalen Gerichten im Restaurant, von erfrischenden Getränken in der Poolside Lounge mit Blick auf das Taj Mahal oder im hauseigenen Spa verwöhnen. F/P
(Fahrstrecke ca. 295 km, ca. 6 Stunden)

16. Tag: Höhepunkt Taj Mahal: Wie Liebe den Tod überwindet

Bei Sonnenaufgang ist es so weit: Per Pferdekutsche geht es zu einem unbestreitbaren Höhepunkt Ihrer Indienreise. Der Taj Mahal ist all das, was Sie bereits darüber gehört, gesehen und gelesen haben, und noch viel mehr. Machen Sie sich am besten selbst ein Bild vom berühmten Grabmal und Wahrzeichen Indiens. Spüren Sie den Zauber, der bei Sonnenaufgang von diesem fantastischen Bauwerk aus weißem Marmor ausgeht. Nach dem Frühstück im Hotel und nur ca. zwei Kilometer weiter erwartet Sie ein weiterer Höhepunkt: das ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Rote Fort Agra. Die 1570 in Form eines Halbmondes erbaute majestätische Anlage war über Generationen hinweg Sitz und Machtzentrum des Mogulreiches. Am Nachmittag kehren Sie dann zurück zum Hotel und können dort in komfortabler Umgebung in Gedanken an den Taj Mahal schwelgen. Das „Double Tree Hotel“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F

Option: Sie sind noch voller Tatendrang? Na dann los zum Spaziergang durch geheimnisvolle Gassen in der Altstadt von Agra. Lernen Sie die Stadt, die auch eine Vergangenheit vor dem Taj Mahal hat, von einer anderen Seite kennen. Sie besuchen kleine Geschäfte und Tempel, die nur Eingeweihte kennen. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 2 und die Kosten 50 USD pro Person. Sie werden von einem lokalen Englisch sprechenden Reiseleiter begleitet. Bitte buchen Sie diesen Ausflug rechtzeitig vor Antritt Ihrer Reise bei Chamäleon vor.

17. Tag: Abschied nehmen

Genießen Sie die Zeit im Hotel bis zum Vormittag und lassen Sie sich verwöhnen. Im Anschluss fahren Sie nach Delhi, vorbei an der modernen Skyline und der Formel-1-Rennstrecke Buddh International Circuit. Am Nachmittag erkunden Sie das auch als Baby Taj bekannte Itimad-ud-Daula-Mausoleum. Das vergleichsweise kleine, kostbar ausgestattete Grabmal gilt als Vorläufer der beeindruckenden Mogularchitektur und somit auch des Taj Mahal. Erdacht wurde es von der einflussreichsten Frau in der Geschichte der Moguln. Wieder in Delhi, dem Ausgangspunkt Ihrer Reise, angekommen, besichtigen Sie das prachtvolle Humayun-Mausoleum, bevor Ihnen das „Le Méridien Gurgaon Central Park“ Gelegenheit bietet, sich frisch zu machen. Hier genießen Sie auch Ihr Abschiedsessen. Erinnern Sie sich an Ihre Vorstellungen über Indien vor der Abreise? Tauschen Sie sich beim Essen noch einmal aus. Am späten Abend werden Sie dann zum Flughafen von Delhi gefahren. Kaum zu glauben, die Reise durch Indiens bunte Wunderwelten ist zu Ende. Aber keine Sorge, ein Teil von Ihnen bleibt bestimmt hier, und einen großen Schatz an Erfahrungen und Erlebnissen nehmen Sie mit nach Hause. F/A
(Fahrstrecke ca. 204 km, ca. 4 Stunden)

18. Tag: Wieder daheim

Voraussichtlich um 0:45 Uhr treten Sie den Rückflug von Delhi nach München an. Im Gepäck haben Sie unglaubliche Geschichten, Begegnungen und Erlebnisse. Nach der Landung in München am frühen Morgen reisen Sie weiter in Ihren Heimatort.

F = Frühstück / M = Mittagessen / P = Picknick / A = Abendessen

Leistungen

  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Lufthansa von München nach Delhi und zurück
  • Rail & Fly: Bahnanreise innerhalb Deutschlands in der 2. Klasse
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Zugfahrt von Ajmer nach Jodhpur (klimatisiertes Sleeper-Class-Abteil)
  • Übernachtungen in Hotels, Resorts und Palasthotels sowie 1 Übernachtung im exklusiven „Dev-Vilas“-Luxuszelt
  • Täglich Frühstück, 3x Mittagessen und 1x Picknick, 7x Abendessen
  • 2 Safaris im offenen Safariwagen im Ranthambore-NP, 1 Kamelritt in Osian, 1 Bootsfahrt auf dem Pichola-See, 1 Tuk-Tuk-Fahrt in Jaipur, 1 Rikscha-Fahrt in Delhi
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Klimaschutz-Zertifikat
  • Deutsch sprechende, einheimische Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visum (s. Hinweise)
  • Trinkgelder; Persönliches

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 1.299 EUR
  • Mögliche Anschlussflüge von/nach: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Münster-Osnabrück, Nürnberg, Paderborn, Stuttgart oder Graz, Wien
  • Aufpreis für Rail & Fly (1. Klasse): 99 EUR
  • Anschlussflug mit Lufthansa oder Swiss Air ab/bis Basel, Genf, Zürich ab: 299 EUR
  • Premium-Economy-Class-Flug-Aufpreis ab: 300 EUR
  • Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly 1. Klasse ab: 1.700 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.19 unter Vorbehalt
  • * Termin mit Pushkarfest.
  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen. Einzelbuchern bieten wir auch ein halbes Doppelzimmer ohne Aufpreis an, sofern ein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden wird. Falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden werden kann, übernimmt der Veranstalter die Hälfte des in diesem Fall üblicherweise anfallenden Einzelzimmerzuschlags. (Ausnahmen: Bei relativ kurzfristiger Reiseanmeldung innerhalb von 60 Tagen vor Abreise sowie bei Anmeldung für den letzten Platz einer Reise wird der volle Einzelzimmerzuschlag berechnet, falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin zur Verfügung steht.)
  • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
  • Bitte teilen Sie uns Ihre verbindlichen Buchungswünsche bis spätestens sechs Wochen vor Reiseantritt per E-Mail mit. Die Bestätigung erfolgt unsererseits mit Versand der Schlussunterlagen ca. 14 Tage vor Abreise. Die Bezahlung der gewünschten Aktivitäten erfolgt vor Ort.
  • Bürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs und der Schweiz benötigen für ihren Aufenthalt in Indien ein Visum. Bitte beachten Sie, dass Visagebühren nicht im Reisepreis eingeschlossen sind. Ihr Reisepass muss noch mindestens sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein. Kinder unter 13 Jahren benötigen einen eigenen Kinderreisepass. Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte dem Beiblatt „Wichtige Visainformationen“, das Sie bei Buchung zusammen mit den Bestätigungsunterlagen erhalten.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 15% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Namibia ca. 137 EUR, nach Costa Rica ca. 155 EUR und nach Vietnam ca. 147 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
22.09.2018 - 09.10.2018
3.149 EUR
06.10.2018 - 23.10.2018
3.599 EUR
20.10.2018 - 06.11.2018
3.599 EUR
27.10.2018 - 13.11.2018
3.599 EUR
17.11.2018 - 04.12.2018*
3.599 EUR
16.02.2019 - 05.03.2019
3.599 EUR
02.03.2019 - 19.03.2019
3.599 EUR
13.04.2019 - 30.04.2019
3.149 EUR