Rundreisen in Afrika, Amerika, Asien, Arktis-Antarktis, Europa
Jain-Tempel Ranakpur
Jain-Tempel Ranakpur

Diese Reise führt durch Rajasthan mit seiner farbenprächtigen Fülle an Kulturen, Landschaften und Städten. Hier besuchen Sie die filigranen Marmorpaläste der Maharajas, den weltberühmten Taj Mahal, die kunstvollen Städte Udaipur und Jodhpur, die Wüstenstädte Bikaner und Jaisalmer, aber auch den Ranthambore Nationalpark mit seinen Tigern und Panthern.
Sie unternehmen Geländewagentouren und Kamelritte in der Wüste, bestaunen das Taj Mahal und andere Sehenswürdigkeiten und erhalten Einblicke in die Kultur und das Alltagsleben der Bevölkerung. Sie übernachten abwechslungsreich in modernen und landestypischen Hotels, in einem luxuriösen Wüsten-Zeltcamp und in prunkvollen Palasthotels.

Die Höhepunkte dieser Reise

  • Besuch der „Sanshil Foundation for Welfare“ in Gurgaon
  • Safaris im Ranthambore-Nationalpark
  • Besuch einer indischen Familie und gemeinsames Abendessen
  • Übernachtung in einem luxuriösen Wüsten-Zeltcamp
  • Einblicke in die Kultur und den Alltag in einem Dorf der Bishnoi
  • Lernen Sie bei einer Kochshow die Geheimnisse der Küche Rajasthans kennen

Reiseverlauf Indien (18 Tage)

1. Tag: Anreise und Ankunft im Land der Rajputen

Heute fliegen Sie zu Ihren Abenteuern nach Indien! Hier warten bis zu 5.000 Jahre alte Geschichte und Kultur auf Sie. Gegen Mitternacht landen Sie auf dem Flughafen von Delhi und werden von Ihrer Reiseleitung freudig in Empfang genommen und zu Ihrer Unterkunft gebracht. Geschafft, endlich in Indien!
(Fahrstrecke ca. 20 km, ca. 35 Minuten)
Das „Vivanta Hotel New Delhi“  liegt in dem quirligen und aufstrebenden Vorort Dwarka, nur wenige Kilometer außerhalb der Metropole. Die Zimmer sind modern eingerichteten, große Fenster sorgen für eine helle und luftige Atmosphäre. Gönnen Sie sich eine kleine Auszeit im Spa-und Wellnesscenter oder kühlen Sie sich im Außenpool ab. Danach verwöhnen Sie die beiden hauseigenen Restaurants mit regionalen indischen Speisen und italienischer Küche. 2 Übernachtungen.

2. Tag: Delhi – Stadt der Kontraste

FrühstückMittagessenAbendessen

Nach einem entspannten Frühstück gehen Sie auf Erkundungstour durch die wuselige Hauptstadt. Bestaunen Sie das farbenfrohe Durcheinander auf dem Weg ins alte Delhi. Hier besichtigen Sie unter anderem die Mahatma-Gandhi-Gedenkstätte Raj Ghat und den Basar Chandni Chowk. Neben allerhand Nippes können Sie hier frische Früchte oder indische Leckereien kosten. Auch Indiens größte Moschee, die Jama Masjid, mit Platz für bis zu 25.000 Gläubige ist nicht weit. Zwischendurch steigen Sie vom Bus in die Rikscha um und besuchen den Sikh-Tempel Gurudwara Bangla Sahib mit seiner goldenen Kuppel. Hier wird jeden Tag kostenlos Essen an tausende Menschen verteilt. Unterwegs durch die Stadt sehen Sie unter anderem das India Gate, dessen Vorbild der Arc de Triomphe in Paris ist, sowie das Parlamentsgebäude. Alt und Neu, hinduistisch und muslimisch, laut und leise: eine Stadt voller Kontraste. Am frühen Abend kehren Sie in Ihre Unterkunft zurück.
(Fahrstrecke inkl. Erkundungstour ca. 90 km, ca. 3-4 Stunden)
Im Sikh-Tempel Gurudwara Bangla Sahib müssen vor dem Betreten neben den Schuhen auch die Socken ausgezogen werden.

3. Tag: Auf zur rosaroten Stadt

FrühstückAbendessen

Nach dem Trubel der Großstadt gestern geht es heute Vormittag beim Besuch der Sanshil Foundation for Welfare etwas beschaulicher zu. Die gemeinnützige Organisation hilft Menschen auf der untersten Stufe der sozialen Pyramide, indem sie Ausbildungs- und Arbeitsplätze schafft, und engagiert sich gleichzeitig für den Umweltschutz. Bei einem kurzen Rundgang erhalten Sie Einblicke in die tägliche Arbeit der Frauen und Mädchen, die hier meist zu Schneiderinnen ausgebildet werden.
Nach diesen eindrücklichen Begegnungen geht es weiter in die „rosarote Stadt“, wie Jaipur wegen der Farbe der Häuser und Paläste auch genannt wird. Die geschichtsträchtige Stadt lässt die Vergangenheit der einstigen Rajputen-Herrscher wieder aufleben. Löchern Sie Ihre Reiseleitung mit Fragen und freuen Sie sich auf zwei erlebnisreiche Tage in der „Pink City“. Sobald Sie in Jaipur angekommen sind beziehen Sie Ihr zentral gelegenes Hotel. Am Abend sind Sie bei einer indischen Familie eingeladen und erfahren beim traditionellen Abendessen Interessantes über deren Alltag.
(Fahrstrecke ca. 270 km, ca. 4-5 Stunden)
Das „Alsisar Haveli Hotel“, nur etwa 500 Meter von der Altstadt entfernt, verzaubert Sie schon im Eingangsbereich mit wunderschönen Mosaiken und kunstvoll bemalten Rundbögen. Hier ein leise plätschernder Springbrunnen, dort ein samtbezogenes Kanapee und hoch oben über diesem Ambiente schwebt ein funkelnder Kronleuchter. Erkunden Sie die vielen Rückzugsorte der Anlage wie gemütliche Wohnbereiche im Stil der Rajputen, einen Lesesaal sowie eine kunstvoll gestaltete Gartenanlage. Ein Außenpool, das Restaurant und das Spa-Angebot runden einen ereignisreichen Tag ab, bevor Sie sich in Ihre individuell mit teilweise antiken Möbeln eingerichtete Gemächer zurückziehen. 2 Übernachtungen.
Heute werden Sie bei einer indischen Familie zu Gast sein, die sich große Mühe geben wird, Sie mit landestypischen Köstlichkeiten zu verwöhnen. Die Speisen werden traditionell serviert. Man nimmt im Schneidersitz vor einem kleinen Tisch Platz. Fragen Sie nach einem Stuhl, wenn es Ihnen zu unbequem werden sollte. Es ist üblich, mit Fingern zu essen. Auf Wunsch wird Ihnen auch Besteck gereicht. Genießen Sie diesen unvergesslichen Abend!

4. Tag: Zinnen, Spiegel und Winde: eine faszinierende Reise nach Amber

Frühstück

Per Jeep erklimmen Sie in der alten Hauptstadt die auf einem Felsen thronende Festung von Amber. Um 1600 erbaut, gehört sie heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie besichtigen den mächtigen Palast mit seinen Schutzwällen und zahlreichen Toren. Im Sheesh Mahal hängen so viele Spiegel, dass eine einzige Lampe den ganzen Saal beleuchtet.
Anschließend werden Sie, zurück in Jaipur, den berühmten Hawa Mahal, den „Palast der Winde“, bestaunen. Dieses architektonisch ausgefallene Bauwerk der ehemaligen Rajputen-Fürsten ist für seine auf fünf Etagen verteilten 953 kunstvoll verzierten Nischen und Fenster berühmt. Aus diesen konnten die Haremsdamen einen Blick auf die Festumzüge werfen, ohne selbst gesehen zu werden. Der nun folgende prächtige Stadtpalast zeugt mit vielen kunstvollen Elementen vom Überfluss vergangener Zeiten.
Wäre es jetzt Nacht, dann gäbe es im historischen Observatorium Jantar Mantar ein hochinteressantes Schattenspiel der Gestirne. Aber auch bei Tage sind die 18 astronomischen Instrumente faszinierend. Im Anschluss lernen Sie die Stadt noch einmal auf eine andere Art kennen: Die Pink City Rickshaw Company unterstützt Frauen aus sozial benachteiligten Familien in der sonst von Männern dominierten Berufsgruppe, indem sie sie als Tuk-Tuk-Fahrerinnen ausbilden. 200 Frauen können auf diese Weise mit ihren Einkünften die Lebensqualität ihrer Familien verbessern. Nebenbei sei erwähnt, dass es sich bei den Tuk-Tuks um umweltschonend betriebene E-Fahrzeuge handelt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf der dreiviertelstündigen Tuk-Tuk-Fahrt durch die Straßen und Gassen der Stadt.
(Fahrstrecke ca. 70 km, ca. 2-3 Stunden) 

Blick auf die Stadt Amber
Blick auf die Stadt Amber

5. Tag: Von Jaipur nach Bikaner

FrühstückMittagessenAbendessen

Wer Lust auf noch mehr Zeitreisen hat, ist in der nächsten Stadt genau am richtigen Ort. Es geht in die uralte Handelsstadt Bikaner, deren historische Gebäude aus gelbem und rotem Sandstein errichtet wurden. Mit ca. 650.000 Einwohnerinnen und Einwohnern präsentiert sich Bikaner heute mit einem vorzeigbaren städtebaulichen Erbe, angelegt von einem Nachfahren des Gründers von Jodhpur, das Sie später auf Ihrer Reise noch besuchen werden.
Nach der Ankunft in Bikaner stürzen Sie sich ins das wuselige Treiben dieser Stadt. In Tuk-Tuks fahren Sie wie die Einheimischen durch die schmalen und bunten Gassen. Dabei passieren Sie Marktstände, Händlerinnen und Händler, kleine Tempel, prächtige Havelis und die eine oder andere Kuh, die gerne mal den Weg versperrt. Wundern Sie sich nicht über das allgegenwärtige Hupen. Es ist viel mehr als nur ein Kommunikationsmittel im Verkehr und dient unter anderem auch dem Zeitvertreib oder als Ausdrucksmittel über den aktuellen Gefühlszustand. Das Hupen ist so präsent, dass es kaum noch von Locals wahrgenommen wird. Am frühen Abend können Sie durch die Altstadt mit ihren zahlreichen Havelis schlendern.  
(Fahrstrecke ca. 335 km, ca. 6 Stunden)
Einst Wohnsitz des letzten Maharadschas, heute Nacht Ihr Zuhause. Das „Narendra Bhawan Hotel“ liegt in Bikaner und verzaubert bereits mit der verzierten roten Sandsteinfassade. Innen übernehmen ein wunderschönes Mobiliar, kunstvolle Fliesen und märchenhafte Lichtspielereien diese Aufgabe. Die Zimmer sind modern und in warmen Farben gestaltet. Neben Köstlichkeiten aus der eigenen Bäckerei und königlichen Speisen aus dem Restaurant bieten auch ein Spa-Bereich und der Infinity-Pool unter Palmen auf der Dachterrasse Möglichkeiten zur Selbstverwöhnung.

6. Tag: Auf zur Wüstenstadt Jaisalmer

FrühstückMittagessen

Nach dem Frühstück besuchen Sie das Junagarh-Fort, eine der am besten erhaltenden Festungen der Gegend mit üppig dekorierten Innenräumen. Erbaut im Jahre 1588 von Raja Rai Singh, ist es eine der wenigen Festungen, die nicht auf einem Hügel, sondern stattdessen in die Wüste gebaut wurde. Später erreichen Sie Jaisalmer. Mitten in der Thar-Wüste gelegen, umgeben von einer gewaltigen sandgelben Stadtmauer, scheint die Stadt direkt Tausendundeiner Nacht entsprungen zu sein. Am Abend brechen Sie auf zum Tempel Vyas ki Chhatri. Hier haben Sie bei Sonnenuntergang einen tollen Blick auf die Altstadt von Jaisalmer. Ein stimmungsvoller Ausklang des heutigen Tages!
(Fahrstrecke ca. 320 km, ca. 5-6 Stunden)
Das Palasthotel „Mandir Palace“ liegt im Zentrum der „Goldenen Stadt“ Jaisalmer im Herzen der Wüste Thar und wurde vor über 200 Jahren für die königliche Familie erbaut. Wohin der Blick auch fällt, überall sind aufwendige und detailreiche Steinarbeiten zu sehen. Sie schlafen in einem der 28 Zimmer, die den Charme vergangener Zeiten versprühen und gleichzeitig viel Komfort bieten. Neben einem Pool verfügt das Hotel über zwei eigene Restaurants; eines davon befindet sich auf der Dachterrasse mit Blick auf das Jaisalmer Fort. 2 Übernachtungen.

7. Tag: Abgetaucht in Jaisalmer

FrühstückAbendessen

Heute tauchen Sie ein in die Wüstenstadt Jaisalmer. Lassen Sie sich von den schmalen Gassen verschlucken und treiben. Ihre Reiseleitung achtet schon darauf, dass Sie auch die 1156 erbaute, immer noch bewohnte Festung von Jaisalmer besichtigen werden. Sie ist komplett aus gelbem Sandstein errichtet und ragt etwa 100 Meter über die Stadt. Innerhalb ihrer Mauern befinden sich unter anderem der berühmte Palast Raj Mahal, der Lakshminath– und der Jain-Tempel, die Sie während eines Spaziergangs durch die schmalen Gassen sehen.
Anschließend besuchen Sie jahrhundertealte, teilweise noch heute bewohnte Havelis, die Häuser wohlhabender Kaufleute. Allein am Patwon-Ki-Haveli ließ der damals reichste Kaufmann 50 Jahre lang bauen. Am Nachmittag können Sie die Stadt dann auf eigene Faust erkunden oder sich in Ihrer Unterkunft entspannen. Das Abendessen wird auf einer Dachterrasse serviert.

8. Tag: Unterwegs in der Wüste Thar

FrühstückMittagessenAbendessen

Die Thar-Wüste erstreckt sich über mehr als 200.000 Quadratkilometer – ungefähr zehn Prozent der Fläche Indiens. Von Jaisalmer am westlichen Wüstenrand geht es tiefer hinein in das Sandmeer. Unterwegs steigen Sie in einen Geländewagen um, der Sie zu Ihrer Unterkunft bringt. Zwischen Sanddünen und Grasland erblicken Sie vielleicht nomadische Hirtenfamilien. Den Abend können Sie beim Dinner, einer Tanzshow und einem hoffentlich wolkenlosen Himmel mit klarem Sternendach über dem Sandmeer genießen.
Das Mittagessen findet im Anschluss an die dreißigminütige Kochshow statt, und das Abendessen findet auf den Dünen am Lagerfeuer statt.
(Fahrstrecke ca. 170 km, ca. 3-4 Stunden)
Das „Samsara Desert Camp“ grenzt direkt an die nahezu unberührte Natur der Wüste Thar. Genießen Sie die unbeschreibliche Stimmung der Wüstenlandschaft direkt von der Veranda Ihres komfortablen Zeltes aus. Die geräumigen Safarizelte sind geschmackvoll eingerichtet und haben große Betten. Zu jedem Zelt gehören Dusche, WC und der abendliche Blick auf den fantastischen Sternenhimmel.
Im Zeitraum vom 01.04. bis 30.09. ist das „Samsara Desert Camp“ aufgrund häufig auftretender Sandstürme geschlossen. Alternativ übernachten Sie in diesem Zeitraum im „Samsara Resort“. Das heutige Abendessen findet dann nicht auf den Dünen statt, sondern wird in der Unterkunft serviert.

Kamele in der Wüste Thar
Kamele in der Wüste Thar

9. Tag: Über Jodhpur nach Rohet

FrühstückMittagessenAbendessen

Heute fahren Sie weiter in das am östlichen Rand der Thar-Wüste gelegene Jodhpur. Auf einem Sandsteinhügel thronend wacht hier das mächtige Mehrangarh-Fort. Ein gewaltiger Ausdruck von Macht und Prunk sowie Krieg und Frieden. Auf einem schmalen Pfad folgen Sie dem Weg hektischer Soldaten, die einst Mühe hatten, die angreifenden Elefanten in Schach zu halten. Also nichts wie hoch, um den weiten Blick über Jodhpur mit seinen blau angemalten Häusern und die Umgebung zu genießen. Sie besichtigen weiter Jaswant Thada, einen säulenreichen Marmorbau mit einem tollen Blick auf das Fort. Nach all den Erlebnissen fahren Sie weiter nach Rohet und erreichen am Abend Ihre Unterkunft. Hier können Sie sich zur Ruhe begeben und all die Erlebnisse Revue passieren lassen.
(Fahrstrecke ca. 170 km, ca. 3-4 Stunden)
Eine Oase der Ruhe erwartet Sie am Ortsrand von Rohet. Schon von Weitem begrüßt das Hotel „Rohet Garh“ seine Gäste mit einem wunderschönen freskenverzierten Eingangstor. Nachdem Sie Ihr geräumiges Zimmer bezogen haben wartet eine üppige Gartenlandschaft mit vielen schattigen Plätzchen darauf, von Ihnen erkundet zu werden. Oder Sie genießen einfach vom Sonnendeck den Blick auf den Seerosenteich.

10. Tag: Über Ranakpur nach Deogarh

FrühstückMittagessenAbendessen

Heute erwartet Sie eine spannende Begegnung mit den Bishnoi, einer Religionsgemeinschaft, die seit mehr als 500 Jahren in der Wüste Thar lebt. Bishnoi bedeutet „neunundzwanzig“ und bezieht sich auf die 29 spirituellen und ökologischen Gebote, nach denen diese Gemeinschaft lebt. Diese besagen zum Beispiel, dass niemals ein Tier getötet oder Fleisch gegessen werden darf. Auch Bäume werden bei den Bishnoi nicht gefällt.
Anschließend werden Sie weiter nach Ranakpur gefahren und besichtigen dort die berühmten Jain-Tempel. Der Tempelkomplex mit seinen zauberhaften Marmorskulpturen liegt malerisch in einem Tal im bewaldeten Aravalli-Gebirge. Und hier gibt es nicht wenig zu bestaunen: Die Jain-Tempel bestechen durch ihre grandiose Architektur, wunderschöne Dekorationen und 1.444 verschiedene Säulen. Nach diesen vielen Eindrücken erreichen Sie Deogarh und genießen Ihr Abendessen im Hotel.
(Fahrstrecke ca. 215 km, ca. 3-4 Stunden)
Das Palasthotel „Deogarh Mahal“ liegt im südlichen Teil Rajasthans in der Nähe des kleinen Ortes Deogarh und verfügt über gemütliche Zimmer, die mit viel Liebe zum Detail gestaltet sind. Von der Dachterrasse aus haben Sie eine grandiose Aussicht auf die umliegenden Berge und Seen, während der Swimming- und der Whirlpool zum Entspannen und Verweilen einladen.

Jain-Tempel in Ranakpur
Jain-Tempel in Ranakpur

11. Tag: Von Deogarh nach Udaipur

Frühstück

Am Morgen hilft Ihnen eine Lehrerin oder ein Lehrer, sich während einer Yoga-Kennenlernstunde von eventuellen Sorgen zu befreien und eine gewisse Gelassenheit zu erlangen. Nachdem Sie sich aus Ihrem Lotossitz gelöst haben, besuchen Sie einen lokalen Markt, bevor Sie die Umgebung von Deogarh erkunden. Um die Entfernungen in den ländlichen Gegenden Rajasthans zurückzulegen, steigen viele Inderinnen und Inder in den Zug. Genauso machen Sie es auch auf dem Weg von Kamlighat nach Phulad. Im Anschluss brechen Sie auf nach Udaipur am Pichhola-See. Eine besondere Tanzveranstaltung erwartet Sie am Abend im Bagore-ki-Haveli.
(Fahrstrecke mit dem Auto ca. 130 km, 2-3 Stunden. Die Zugfahrt dauert etwa 2 Stunden.)
Die heutige Zugfahrt findet mit einem indischen Regionalzug statt, der leider nicht mit einer Klimaanlage ausgestattet ist. Dafür handelt es sich hierbei aber um eine sehr authentische Erfahrung. Ihr Hauptgepäck fährt heute nicht mit Ihnen zusammen im Zug, sondern wird mit dem Bus transportiert. Deshalb bitten wir Sie, für die Zugfahrt einen Tagesrucksack zu packen.
Das Boutiquehotel „Fateh Garh“ befindet sich am Stadtrand von Udaipur auf einem Hügel der Aravalli-Gebirgskette. Aufgrund der erhöhten Lage bietet dieses unter Denkmal stehende Gebäude einen wunderschönen 360-Grad-Panoramablick über Udaipur und den Pichhola-See. Die ehemalige Fortanlage wurde Stein für Stein von einem nahe gelegenen Ort abgetragen und an dieser Stelle originalgetreu wieder aufgebaut. Nostalgischer Charme und die Geschichte früherer Zeiten sind überall spürbar. Sie schlafen in großzügigen und hellen Zimmern, die mit traditionellen Möbeln eingerichtet sind. Zu den weiteren Annehmlichkeiten des Hotels gehören zwei Pools und ein Spa-Bereich. 2 Übernachtungen.

12. Tag: Udaipur: malerische Residenzstadt

Frühstück

Für eine gemütliche Erkundung der labyrinthischen Altstadt steigen Sie heute auf den Drahtesel. Am frühen Morgen geht es also per Fahrrad am Jagdish-Tempel los, bis Sie nach circa eineinhalb Stunden am Pichhola-See ankommen. Unterwegs besichtigen Sie eine Töpferei. Sie werden merken, dass die gemächliche Fahrradfahrt Ihnen die Möglichkeit gibt, mittendrin und dabei zu sein. Seit 1570 wird die Stadt vom größten Stadtpalast in Rajasthan dominiert. Das müssen Sie sich natürlich ansehen. Auch der 1652 erbaute Jagdish-Tempel wird Sie  bestimmt beeindrucken, denn er ist mit zahlreichen Vishnu-Darstellungen verziert. Im Anschluss unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Pichhola-See.

Die malerische Altstadt von Udaipur
Die malerische Altstadt von Udaipur

13. Tag: Ranthambore Nationalpark: auf den Spuren des Tigers

FrühstückLunchpaketAbendessen

Nach den Tagen in der Stadt wartet nun wieder Natur auf Sie. Heute geht es zum Ranthambore Nationalpark. Unterwegs stärken Sie sich bei einem gemeinsamen Picknick. Später erreichen Sie den Park, der am östlichen Rand des Aravalli-Gebirges liegt und bekannt für seine Königstiger ist. Über 270 Tierarten wurden im Park gezählt, darunter Leoparden, Krokodile, Schakale, Axishirsche und zahlreiche Vogelarten. Am nächsten Tag werden Sie die Gelegenheit haben, einige davon beobachten zu können. Vorher erwartet Sie noch ein Abendessen in einem gemütlichen Bauernhaus.  
(Fahrstrecke ca. 415 km, ca. 8 Stunden)
Vom „Ranthambore Regency“ fahren Sie nur wenige Minuten bis zum Eingangstor des legendären Ranthambore Nationalparks. Begrüßt werden Sie vom freundlichen Team des inhabergeführten Hotels. In dem wunderschön angelegten Garten mit vielen liebevollen Details lädt ein Pool zur Erholung und Abkühlung ein. Im hauseigenen Restaurant werden regionale Spezialitäten sowie chinesische und internationale Gerichte frisch für Sie zubereitet. Danach sinken Sie glücklich auf die gemütlichen Kissen in Ihrem komfortabel eingerichteten Zimmer. 2 Übernachtungen.

14. Tag: Natur pur

FrühstückMittagessenAbendessen

Der Sonnenaufgang verleiht der Landschaft mit ihren Seen und verfallenen Palästen eine bezaubernde Atmosphäre. Perfekt für Ihre erste Tour im Ranthambore Nationalpark. Auf einer ausgedehnten Geländewagensafari können Sie mit etwas Glück sogar Tiger beobachten. Die Regierung wie auch die Bevölkerung der Region sind sehr bemüht, die Population der majestätischen Tiere wieder ansteigen zu lassen. Am Nachmittag geht es noch einmal auf die Pirsch nach einem Bild mit dem König des Dschungels.
(Fahrstrecke ca. 30 km, ca. 3 Stunden)
Für die Safaris im Ranthambore Nationalpark werden bei Gruppen mit 8 oder mehr Gästen exklusive, offene Safaribusse eingesetzt. Bei Gruppen unter 8 Gästen werden Jeeps oder ebenfalls offene Safaribusse genutzt, gegebenenfalls werden weitere internationale Gäste dabei sein. Der Nationalpark ist in zehn Zonen eingeteilt. Am Eingangstor wird jedem Fahrzeug eine Zone zugewiesen, um die Besucherinnen und Besucher möglichst gleichmäßig zu verteilen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir auf die Zuteilung keinen Einfluss nehmen können. Wir versuchen natürlich, dafür zu sorgen, dass die Safaris nicht zweimal in derselben Zone stattfinden. Aufgrund von Regulierungsmaßnahmen der Parkverwaltung kann es vorkommen, dass die Abfahrtszeiten der Safaris unterschiedlich sind. Für die Reservierung benötigen wir Ihre Reisepassnummer, bitte lassen Sie uns diese umgehend zukommen.
Ihr Hauptgepäck fährt morgen nicht mit Ihnen zusammen im Zug, sondern wird mit dem Bus nach Bharatpur gebracht. Deshalb bitten wir Sie, für die Zugfahrt einen Tagesrucksack zu packen. Der separate Gepäcktransfer erfolgt, wenn der Bus aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse wesentlich länger als der Zug nach Bharatpur braucht, evtl. schon heute Nachmittag.

15. Tag: Unterwegs nach Agra

FrühstückMittagessenAbendessen

Heute geht es per Zug von Sawai Madhopur nach Bharatpur. Das Frühstück wird Ihnen heute in Form eines Frühstückspakets gereicht, da Sie bereits am frühen Morgen in den Zug steigen. Keine Sorge, es muss niemand auf dem Dach sitzen, denn Ihre Reiseleitung hat alle Fahrscheine ordnungsgemäß ausstellen lassen. Unterm Dach kommen Sie auch viel entspannter ins Gespräch mit einheimischen Mitreisenden. Der Blick aus dem Fenster ist aber auch eine gute Wahl. Kurze Momentaufnahmen der an den Schienen lebenden Menschen ergeben ein gutes Gesamtbild von deren Alltag.
Angekommen in Bharatpur, fahren Sie mit dem Bus weiter nach Fatehpur Sikri, in die ehemalige Hauptstadt des Moguls Akbar, die ebenfalls auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO steht. Einst als Hauptstadt geplant, ging schon bald das Wasser zur Neige und die Stadt musste aufgegeben werden. Zum Glück können Sie immer noch die Sandsteinpaläste mit spinnwebfein gemeißelten Marmorfenstern sowie das orientalisch verzierte Herrschaftsgebäude mit persischen Kuppeln und verblichenen goldenen Wandmalereien besichtigen.
Am Nachmittag treffen Sie in Agra ein und besuchen das als „Baby Taj Mahal“ bekannte Itimad-ud-Daula-Mausoleum. Das vergleichsweise kleine, kostbar ausgestattete Grabmal gilt als Vorläufer der beeindruckenden Mogularchitektur und somit auch des Taj Mahal. Erdacht wurde es von der einflussreichsten Frau in der Geschichte der Moguln.  
(Fahrstrecke mit dem Auto ca. 60 km, 2-3 Stunden. Die Zugfahrt dauert etwa 2,5 Stunden.)
Das „Tajview Hotel“ ist eine der wenigen Unterkünfte in Agra, wo Sie bei guter Sicht von der Dachterrasse das Taj Mahal bewundern können. Die geräumigen Zimmer mit Marmorböden sind elegant wie charmant, das Team hilfsbereit und herzlich. Entspannen Sie sich im Außenpool, mit einem Spaziergang in dem großen, gut gepflegten Garten oder lassen Sie sich in dieser einzigartigen Atmosphäre mit indischen und internationalen Gerichten verwöhnen. 2 Übernachtungen.

16. Tag: Höhepunkt Taj Mahal: Wie Liebe den Tod überwindet

Frühstück

Bei Sonnenaufgang ist es so weit: Per Elektrofahrzeug geht es zu einem unbestreitbaren Höhepunkt deiner Indienreise. Der Taj Mahal ist all das, was Sie bereits darüber gehört, gesehen und gelesen haben, und noch viel mehr. Machen Sie sich am besten selbst ein Bild vom berühmten Grabmal und Wahrzeichen Indiens. Spüren Sie den Zauber, der von diesem fantastischen Bauwerk aus weißem Marmor ausgeht.
Nur rund zwei Kilometer weiter erwartet Sie ein weiterer Höhepunkt: das ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Rote Fort von Agra. Die 1570 in Form eines Halbmondes erbaute majestätische Anlage war über Generationen hinweg Sitz und Machtzentrum des Mogulreiches.
Am späten Nachmittag fahren Sie zum nördlich des Yamuna-Flusses gelegenen Garten von Mehtab Bagh. Von hier aus haben Sie beim Sonnenuntergang einen tollen Blick auf das Taj Mahal am gegenüberliegenden Ufer des Flusses. Lassen Sie sich von der Silhouette dieses Meisterwerks der Baukunst verzaubern.
Möglicherweise findet der Besuch des Taj Mahal nicht morgens, sondern am späten Nachmittag statt. Sollte es morgens z. B. sehr neblig sein, haben Sie abends eine viel bessere Sicht auf das weltberühmte Bauwerk. In diesem Fall wird Ihre Reiseleitung das Programm in Agra so anpassen, dass keiner der aufgeführten Besichtigungspunkte entfallen muss.  

Taj Mahal in Agra
Taj Mahal in Agra

17. Tag: Abschied in Delhi

FrühstückMittagessenAbendessen

In jedem Ende liegt ein neuer Anfang. Sie lassen Agra hinter sich und fahren nach Mathura, in den Geburtsort Krishnas. In der ebenfalls am Yamuna-Fluss gelegenen Stadt erblickte Krishna religiösen Überlieferungen zufolge im nun heiligen Janmabhumi-Tempel das Licht der Welt. Hier ist die Verehrung Krishnas besonders groß. Die Geschichte seiner Kindheit spielt eine entscheidende Rolle, weshalb die Stadt auch ein wichtiger hinduistischer Wallfahrtsort ist. Achten Sie auf Menschen mit Bambusflöten und einer Pfauenfeder im Haar – die Erkennungszeichen Krishnas.
Am Nachmittag fahren Sie dann wieder zurück zum Ausgangspunkt Ihrer Reise. In Delhi angekommen, bietet Ihnen ein Hotel Gelegenheit, sich frisch zu machen, und ein Abschiedsabendessen. Erinnern Sie sich an Ihre Vorstellungen über Indien vor der Abreise? Tauschen Sie sich beim Essen noch einmal aus. Anschließend werden Sie dann zum Flughafen von Delhi gefahren.
(Fahrstrecke ca. 230 km, ca. 4-5 Stunden)
Für Ihren letzten Abend haben wir ein Zimmer im „Vivanta Hotel New Delhi“ (2024) bzw. „The Suryaa New Delhi“ (2025) organisiert, damit Sie sich vor Ihrem Abflug noch einmal frisch machen können.

18. Tag: Wieder daheim

In der Nacht treten Sie den Rückflug von Delhi an. Nach der Landung reisen Sie weiter in Ihren  Heimatort.

Termine & Preise

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/bis München mit Lufthansa nach Delhi und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Rail & Fly – Bahnanreise in der 1. Klasse der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück
  • Reiseminibus mit Klimaanlage sowie Fahrten im Geländewagen an den Tagen 4 und 8
  • Zugfahrten von Kamlighat nach Phulad und von Sawai Madhopur nach Bharatpur
  • 16 Übernachtungen in Hotels und Palasthotels sowie in einem exklusiven Wüstencamp
  • Täglich Frühstück, 10x Mittagessen, 1x Picknick, 11x Abendessen
  • 2 Safaris im offenen Safariwagen im Ranthambore Nationalpark, Geländewagenfahrt zum Dorf der Bishnoi, Bootsfahrt auf dem Pichhola-See in Udaipur, Geländewagenfahrt in der Wüste Thar, Yoga-Stunde in Jaipur
  • Besuch bei den Frauen der Sanshil Foundation for Welfare
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • 198 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende, einheimische Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Visum (s. Hinweise)
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. erhöhte Flugkosten nach dem 01.06.24

Zusätzliche Leistungen…

  • Einzelzimmerzuschlag ab: 1.100 EUR
  • Zubringerflüge ab/bis Deutschland ab: 100 EUR
  • Zubringerflüge ab/bis Österreich, Schweiz ab: 200 EUR
  • Sitzplatzreservierung auf dem Langstreckenflug ab: 100 EUR
  • Premium-Economy-Class-Flug-Aufpreis auf Anfrage
  • Business-Class-Flug-Aufpreis auf Anfrage
  • Anschlussprogramm Baden in Goa 6 Tage ab: 1.080 EUR
  • Mindestteilnehmerzahl für das Anschlussprogramm 2 Personen.
  • Die Anschlussprogramm-Beschreibung senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Hinweise

  • Gesicherte Reisetermine: Garantierte Durchführung aller Termine!
  • + Termin zum Holi-Fest.
  • * Termine zum Diwali-Fest.
  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen.
  • Der Veranstalter sucht die Aktivitäten nach bestem Wissen und Gewissen aus und bietet Ihnen die Vermittlung als kostenlosen Service an. Die Durchführung der Aktivitäten kann nicht garantiert werden.
  • Bitte teilen Sie uns Ihre verbindlichen Buchungswünsche bis spätestens 6 Wochen vor Reiseantritt per E-Mail mit. Die Bestätigung erfolgt unsererseits mit Versand der Schlussunterlagen ca. 14 Tage vor Abreise. Die Bezahlung der gewünschten Aktivitäten erfolgt vor Ort.
  • Die angegebenen Preise entsprechen ohne Aufschlag den Preisen vor Ort. Kurzfristige Preiserhöhungen müssen wir an Sie weiterreichen.
  • Die Buchung der Heißluftballonfahrt ist verbindlich. Bei einer Stornierung zwischen 15 Tagen und 72 Stunden vor dem gebuchten Datum entstehen Stornierungskosten in Höhe von 25 %, bei einer späteren Stornierung in Höhe von 100 %. Diese Kosten sind vor Ort zu bezahlen. Davon ausgenommen sind selbstverständlich wetterbedingte Absagen von Seiten des Anbieters.
  • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
  • Bürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs und der Schweiz benötigen für ihren Aufenthalt in Indien ein Visum. Bitte beachten Sie, dass Visagebühren nicht im Reisepreis eingeschlossen sind. Ihr Reisepass muss noch mindestens sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein. Kinder unter 13 Jahren benötigen einen eigenen Kinderreisepass. Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte dem Beiblatt „Wichtige Visainformationen“, das Sie bei Buchung zusammen mit den Bestätigungsunterlagen erhalten.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 20% muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden. Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 4 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (siehe Buchungsformular). Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Tansania ca. 103 EUR und nach Nepal ca. 117 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.
  • Mit Buchung der Reise kann, je nach Zeitpunkt der Buchung, eine Anzahlung notwendig sein. Die Bedingungen hierzu finden Sie in den Veranstalter-AGB.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.

Anforderungen