Peru: Anden-Rundreise durch Peru

Kultur- und Natur auf den Spuren der Inka: Inkatrail, Titicacasee, Machu Picchu

Peru   Aktivreisen, Kulturreisen, Rundreisen, Trekkingreisen

Magisch schwingt sich der Condor aus den Tiefen des Colca Cañóns empor, gleitet über Dörfer und jahrhundertealte Terrassen der endlosen Weite der Anden entgegen. Er nimmt uns mit auf eine Zeitreise durch mystische Inkarituale, goldlüsterne Konquistadorenträume und farbenfrohe Indianermärkte, geleitet uns vom tosenden Pazifik über den tiefblauen Titicacasee bis ins Heilige Tal der Inkas, um uns nach unserem Trekking auf dem Camino Inca – dem alten Inkapfad – einen fantastischen Blick auf die „Verlorene Stadt“ Machu Picchu zu gewähren.

Cusco Ruinen

Ruinenmauern in Cusco

Die Höhepunkte unserer Anden-Rundreise durch Peru:

  • Wanderungen: 3x leicht (2-3 Std.), 3x moderat (4-6 Std.), 2x anspruchsvoll (4-7 Std.)
  • Pazifikküste, Nazca, Colca Cañón, Titicacasee & Machu Picchu
  • Auf dem alten Inkapfad 4 Tage nach Machu Picchu wandern
  • Ruinen von Wiracocha, Sacsayhuaman, Pisac und Ollantaytambo
  • UNESCO-Weltkulturerbe: Die Altstadt von Cusco

Reiseverlauf Peru (20 Tage)

 1. Tag: Anreise

Abflug nach Peru.

2.-6. Tag: Panamericana

Ankunft in Lima und Transfer zum Hotel „La Castellana“ in einer ruhigen Gegend im Herzen von Miraflores, in der Nähe von Einkaufsstraßen, Cafés, Restaurants, Museen und Kunstgalerien. Am Nachmittag entdecken wir die quierlige Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zu Fuß. Entlang Perus Pazifikküste auf der legendären Panamericana geht es am nächsten Tag Richtung Süden. Auf dem Weg nach Arequipa besuchen wir die ältesten Ruinen Südperus von Tambo Colorado, unternehmen eine halbtägige Bootstour zu den Islas Ballestas und können fakultativ über die mysteriösen Nasca-Linien (UNESCO-Weltkulturerbe) fliegen, bevor wir am 5. Tag die „Weiße Stadt“ Arequipa (UNESCO-Weltkulturerbe) erreichen. Hier besuchen wir unter anderem das erst seit 1970 für die Öffentlichkeit geöffnete Kloster Santa Catalina. Je 1 Hotelübernachtung in Lima, Pisco und Nazca und 2 in Arequipa. Alle Hotels sind zentral gelegen. 5x F
(Fahrstrecken 20 + 305 + 230 + 560 + 20 km)

Titicacasee Indiofrauen

Indio-Frauen auf dem Titicacasee

7.-8. Tag: Colca Cañón

Über einen der höchsten befahrbaren Pässe (4.528 m) erreichen wir Chivay. Nachmittags entdecken wir auf einer kurzen Wanderung mehrere kleine Dörfer (Gehzeit ca. 2 Std.) und haben anschließend die optionale Möglichkeit ein entspannendes Bad in einem der modernsten Thermalbäder Perus zu nehmen. Am nächsten Tag erkunden wir zu Fuß das Königreich des Condors: den berühmten Colca Cañón mit dem Aussichtspunkt „Cruz del Condor“ (Gehzeit ca. 2 Std.). Hoffentlich erspähen wir den größten flugfähigen Vogel der Welt. 2 Hotelübernachtungen beim Colca Cañón.
(Fahrstrecken 180 + 90 km)

9.-10. Tag: Titicacasee

Früh brechen wir auf in Richtung Titicacasee. Unterwegs erkunden wir die Grabtürme von Sillustani (Gehzeit ca. 2 Std.), einem der bedeutendsten Orte der Kolla-Kultur aus der Prä-Inkazeit. Die Kulisse vor dem Titicacasee und den umliegenden Anden-Gipfeln ist spektakulär! Ein Bootsausflug auf dem höchsten schiffbaren See der Welt am Vormittag des 10. Tages bringt uns die Lebensweise der Indigenas auf den schwimmenden Uros-Inseln näher. Danach haben wir Zeit zur freien Verfügung, um die Eindrücke der letzten Tage Revue passieren zu lassen. 2 Hotelübernachtungen in Puno.
(Fahrstrecken 335 + 40 km)

11.-13. Tag: Rund um Cusco

Wir spazieren durch die engen, verwinkelten Gassen Cuscos (UNESCO-Weltkulturerbe), verweilen auf prächtigen Plätzen, schauen dem bunten Treiben der Inka-Nachfahren zu und entdecken Kirchen, Klöster und Kolonialbauten. Rund um die einstige Inka-Hauptstadt besichtigen wir die Ruinen des Tempels von Wiracocha, die Kolonialkirche von Andahuaylillas und die über der Stadt thronende Inka-Festung Sacsayhuaman. Wir unternehmen eine Wanderung bei den Ruinen von Pisac (Gehzeit 4-5 Std.) und statten dem farbenfrohen lokalen Markt einen Besuch ab. Die Ruinen von Pisac finden nur bei wenigen Touristen Beachtung, obwohl sie aufgrund ihrer erstaunlichen Bauweise ebenso faszinierend sind wie jene von Machu Picchu. Die Anlage besteht aus unzähligen Terrassen, welche einige Geheimisse verborgen halten. Im idyllischen Ollantaytambo besuchen wir die über das Heilige Tal der Inka hinausragende Ruinenanlage und genießen die beeindruckende Weitsicht. 2 Übernachtungen im „Hotel Imperial“in Cusco und 1 Hotelübernachtung bei Urubamba. Das Hotel „Casona de Yucay“ liegt tief im Heiligen Tal der Inka, auf etwa 2.700 m Höhe und somit unterhalb der Höhe von Cusco (3.300 m). 3x F
(Fahrstrecken 400 + 140 km)

 

Machu Picchu

Machu Picchu

14.-17. Tag: Inka-Trail

Es ist soweit: Wir schnüren unsere Wanderschuhe und beginnen in Chilca unsere Zeitreise in die Vergangenheit. Vier Tage lang werden wir dem heute als Inka-Trail bekannten einstigen Inka-Pfad folgen. Eine gute Kondition und Höhenverträglichkeit, die wir in der vorherigen Woche erworben haben, sind notwendig, um drei Pässe von 3.500-4.200 m zu überwinden. Wir tragen nur unseren Tagesrucksack (ca. 5 kg), der Transport unserer Ausrüstung wird von Trägern übernommen, das restliche Gepäck wird in Cusco deponiert. Wir folgen zunächst dem Río Urubamba und steigen später zu einem Hochplateau auf, das einen malerischen Blick auf die Ruinen der Inka-Stadt Llactapata (2.288 m) bietet. Unser Tagesziel ist Huayllabamba (2.743 m). Gehzeit 4-5 Std.
Der nächste Tag ist zwar anstrengend, landschaftlich hat er jedoch eine ganze Menge zu bieten! Durch ein grünes Tal geht es hinauf zum Weiler Lluluchapampa – Dutzende von Bächen plätschern über den Pfad. Nun windet sich der Weg bis zum Abra-Warmihuañusca-Pass (4.198 m) hinauf, dem höchsten Punkt des Inka-Trails. Abstieg nach Pacaymayo (3.560 m). Gehzeit 6-7 Std. Auf den Spuren der Inkas beginnen wir am 16. Tag mit dem Aufstieg zum Inka-Wachturm Runkurakay und dem gleichnamigen Pass (3.998 m). Beim Abstieg schauen wir uns eine weitere Ruine an, die Sayacmarca. Noch einmal windet sich der Weg zum Phuyupatamarca-Pass (3.700 m) hinauf. Gleich hinter dem Pass erwartet uns die Siedlung Phuyupatamarca – „der Ort über den Wolken“, wo wir ein letztes Mal übernachten (3.650 m). Gehzeit 5-6 Std.
Die Camps unterwegs sind zwar einfach, aber ihre wunderschöne Lage wiegen den Verzicht auf eine Dusche mehr als auf. Unsere letzte Etappe führt uns am 17. Tag nach Wiñaywayna, die nach Machu Picchu als die zweitschönste Inka-Ruine gilt. Nach einer kurzen Besichtigung haben wir es fast geschafft: der letzte Aufstieg hinauf zum Sonnentor (2.750 m). Der Anblick der legendären Ruinenstadt Machu Picchu (UNESCO-Weltkulturerbe) von hier ist unvergesslich! Erschöpft aber glücklich genießen wir diesen magischen Moment. Abstieg nach Machu Picchu (2.460 m) und Transfer nach Aguas Calientes. Gehzeit 4-5 Std. 3 Zeltübernachtungen auf dem Inka-Trail und 1 Hotelübernachtung in Aguas Calientes. 4x F, 3x M, 3x A
(fahrstrecken 40 +10 km)

18.-19. Tag: Machu Picchu – die „Verlorene Stadt“

Für die intensive Besichtigung der „Verlorenen Stadt“ machen wir uns früh auf den Weg. Mit Ausblick auf den Huayna Picchu und dem Weitblick in die blauschimmernde Umgebung tauchen wir in die sagenumwobene Geschichte dieses mystischen Ortes ein. Nicht umsonst wurde Machu Picchu zu einem der sieben „neuen“ Weltwunder gekürt. Anschließend geht es per Zug und Bus zurück nach Cusco, das wir am 19. Tag auf eigene Faust erkunden können. 2 Hotelübernachtungen in Cusco. 2x F
(Fahrstrecken 90 km + 45 km Zug)

20. Tag: Heimreise

Flughafentransfer und Rückflug via Lima gen Heimat. F
(Fahrstrecke 50 km)

21. Tag:Wieder daheim

Ankunft auf Ihrem Heimatflughafen.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Leistungen

  • Flug mit Iberia und/oder LATAM Airlines in der Economyclass via Madrid nach Lima und zurück von Cusco
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im Reisebus, Minibus, Zug und in Booten
  • 15 Übernachtungen in Mittelklassehotels in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC, 3 Übernachtungen in gestellten 2-Personen-Doppeldachzelten in Bushcamps (ohne Dusche)
  • 18x Frühstück, 3x leichtes Mittagessen oder Lunchpaket, 3x Abendessen
  • Koch- und Campingausrüstung (Isomatte wird gestellt, eigener Schlafsack erforderlich)
  • Gepäcktransport auf dem Inka-Trail mit Trägern an Tagen 14-17
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren entsprechend dem Reiseverlauf
  • Deutschsprachige, qualifizierte Reiseleitung und teilweise zusätzlich englischsprachige, peruanische Führer

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke (ca. 20 EUR pro Tag)
  • Trinkgelder (ca. 70 EUR); Persönliches
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.18

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag 2018: 490 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag 2019: 450 EUR
  • Rail & Fly (Bahnfahrt innerdeutsch 2. Klasse): 60 EUR
  • Rail & Fly 1. Klasse: 120 EUR
  • Abflug von weiteren deutschen Abflughäfen auf Anfrage: 125 EUR
  • Flug ab/bis Österreich und Schweiz (2018) auf Anfrage: 250 EUR
  • Flug ab/bis Schweiz 2019 auf Anfrage: 300 EUR
  • Rundflug über die Wüstenzeichnungen von Nazca ca.: 145 USD
  • Miete Schlafsack inkl. Inlet (zahlbar vor Ort): 30 USD
  • Zusatznacht in Lima pro Doppel-/Einzelzimmer inkl. Frühstück 2018: 92 EUR
  • Zusatznacht in Lima pro Doppel-/Einzelzimmer inkl. Frühstück 2019: 82 EUR
  • Indiv. Flughafentransfer für 1 Person 2018: 78 EUR
  • Indiv. Flughafentransfer für 2 Personen 2018: 100 EUR
  • Indiv. Flughafentransfer für 1 Person 2019: 70 EUR
  • Indiv. Flughafentransfer für 2 Personen 2019: 90 EUR

Hinweise

  • Preise, Termine & Leistungen ab 01.01.20 unter Vorbehalt.
  • Sie erhalten für alle Termine, die 2019 beginnen und bis zum 31.10.18 verbindlich gebucht werden, einen Frühbuchervorteil von 3 % auf den Grundreisepreis.
  • Hin- und Rückflug mit Umstieg in Madrid, Rückflug außerdem mit Umstieg in Lima.
  • Bei Buchung eines halben DZ belasten wir Sie lediglich mit 50 % des Einzelzimmerzuschlags nach, wenn wir keinen gleichgeschlechtlichen Zimmerpartner finden. Bei Buchung innerhalb von 30 Tagen vor Abreise wird in diesem Fall der volle EZ-Zuschlag berechnet.
  • Die für den Inka-Trail notwendige, persönliche Genehmigung ist auf 500 Stück pro Tag begrenzt. Zum Erhalt dieser Genehmigung benötigen wir direkt mit der Buchung Ihre Reisepassdaten. Diese dürfen sich bis zum Reiseantritt nicht ändern. Gegebenenfalls ist Ihre Reise ansonsten nicht möglich.
  • Beantragte und nicht genutzte Inka-Trail Berechtigungen verfallen ohne Rückerstattung und können nicht von einer anderen Person genutzt werden. So wird der außerbehördliche Handel von Berechtigungen unterbunden.
  • Während des Inka-Trails tragen Sie nur Ihren Tagesrucksack mit Ihren persönlichen Sachen. Das von Ihnen für den Inka-Trail benötigte Gepäck können Sie in spezielle Gepäckbeutel, die Sie vor Ort von Ihrer Reiseleitung erhalten, verpacken. Bitte beachten Sie, dass die Mitnahme von Gepäck auf den Inka-Trail auf 8 Kilo begrenzt ist. Der Transport der Ausrüstung wird von Trägern übernommen, das restliche Gepäck wird in Cusco deponiert.
  • Die Träger Ihres Gepäcks werden oftmals vor Ihnen den jeweiligen Zeltplatz erreichen und die Mahlzeiten zubereiten. Sie (die Träger) übernachten in einem Gruppenzelt, das der Gruppe abends als Speisezelt dient, da das Gesamtgewicht der zu transportierenden Ausrüstung zu hoch und der verfügbare Stellplatz auf den Zeltplätzen nicht ausreichend wäre. Falls es die Witterungsbedingungen notwendig machen, bitten wir um Ihr Verständnis, dass dieses Speisezelt Ihren Trägern nach beendetem Abendessen zur Verfügung gestellt wird.
  • Beachten Sie, dass während des Inka-Trails besondere Bestimmungen gelten. So ist es z.B. untersagt jegliche Pflanzenarten zu beschädigen, zu sammeln oder käuflich zu erwerben, Tiere einzufangen oder ihrem natürlichen Lebensraum zu entreißen, außerhalb der ausgewiesenen Campinggebiete zu rauchen und jegliche historische Bauten zu beschädigen oder unerlaubt zu betreten bzw. zu besteigen.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 20% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Venezuela ca. 129 EUR, nach Tansania ca. 113 EUR und nach Jordanien ca. 41 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Bei Wanderungen mit dem Schwierigkeitsgrad 3 sind Höhenunterschiede bis über 1.000 Meter in 7-8 Stunden zu bewältigen, dazu oft in steilem und schwierigem Gelände. Dies bleibt dem konditionsstarken und trittsicheren Gast vorbehalten.
  • Die Höhenkrankheit kann ab einer Höhe von 3.000 m vorkommen und äußert sich durch folgende Symptome: Erschöpfung, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Halluzinationen, Schlaf- und Appetitlosigkeit, Erbrechen, trockener Husten mit Auswurf. Die milden Formen der Erkrankung klingen meist innerhalb weniger Tage von selbst ab. Sollte dies nicht der Fall sein, so bleibt als letzte Möglichkeit der Linderung nur, den Betreffenden auf eine niedrigere Höhe zu bringen. Verspürt er dann keine Erleichterung, so könnte durchaus eine andere Erkrankung vorliegen.
Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
26.09.2018 - 16.10.2018
4.298 EUR
17.10.2018 - 06.11.2018
4.298 EUR
12.09.2019 - 02.10.2019
3.798 EUR
10.10.2019 - 30.10.2019
3.998 EUR