Kanaren: Wandern auf La Gomera

Hotel, Tageswanderungen und Strand-Urlaub auf der wildesten Insel der Kanaren

Kanaren   Aktivreisen, Naturreisen, Wanderreisen

La Gomera, die zweitkleinste und wildeste Insel der Kanaren, fasziniert durch urwüchsige, abwechslungsreiche Natur. Beim Wandern auf La Gomera erleben Sie die gesamte Vielfalt der Insel: Wolfsmilchgewächse, Drachenbäume und Palmenhaine säumen Ihren Weg im trockenen Süden, dschungelartiger, dichter Lorbeerwald im Norden. Vom Gipfel des Garajonay genießen Sie einen traumhaften Blick über die ganze Insel und hinüber zum alles überragenden Gipfel des Teide auf der Nachbarinsel Teneriffa. Vom schönsten Dorf der Insel, Agulo, wandern Sie über einen alten Königsweg die „Steilwand von Agulo“ empor. Immer wieder eröffnen sich herrliche Ausblicke über das Dorf und die zerklüftete Nordküste. Nach den Tagestouren bleibt Zeit zum Erholen und Baden – Ihr Hotel im sonnigen Valle Gran Rey liegt nur einen Katzensprung vom Meer entfernt!

Wir übernachten im Hotel „Torre del Conde“ (Landeskategorie: 3-Sterne) in zentraler Lage in San Sebastián und nur 150 Meter vom Meer entfernt. Es verfügt über eine Terrasse, von der wir einen herrlichen Blick über den Ort haben. Alle Zimmer sind modern eingerichtet und verfügen über ein privates Badezimmer.

Der Fokus dieser Reise liegt auf der Erkundung der tropischen Vegetation La Gomeras. Von einem Standort aus unternehmen wir verschiedene Wanderungen, die das ganze Spektrum der Insel zeigen. Dabei gibt es auch viele Einblicke in die Flora und Fauna und die Sitten und Traditionen der kleinen Kanareninsel.

Bei dieser Reise ist Halbpension inkludiert. Mittags machen wir entweder ein Picknick oder suchen uns ein Restaurant, abends essen wir im Hotel. In Spanien wird frühestens ab 20.00 Uhr zu Abend gegessen. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis!

Fakultativ besteht die Möglichkeit, diese Reise mit einem Verlängerungsaufenthalt auf La Gomera oder Teneriffa abzurunden. Preise auf Anfrage – wir beraten Sie gerne.

Strand in Valle Gran Rey

Strand in Valle Gran Rey © W. Tauscher

Die Höhepunkte beim Wandern auf La Gomera:

  • Vielfältige Landschaften auf kleinstem Raum
  • Subtropische Täler und wilde Schluchten, Palmenhaine und Nebelwald
  • Garajonay (1.487 m), der höchste Gipfel der Insel
  • Der sagenumwobene Tafelberg Fortaleza
  • Bosque del Cedro – größter Lorbeerwald der Kanaren
  • Unterkunft in einem 3-Sterne-Hotel in Strandnähe

Reiseverlauf Kanaren (8 Tage)

Tag 1: Anreise

Wir fliegen nach Teneriffa-Süd. Nach Ankunft werden wir von unserem Reiseleiter begrüßt und fahren gemeinsam zum Fährhafen von Los Cristianos. Von hier setzen wir mit der Fähre nach La Gomera über (ca. 50 Min.) und erreichen dort nach einer kurzen Busfahrt unser Hotel in San Sebastián. Unterkunft: Hotel „Torre del Conde“. A
(Fahrzeit: ca. 1.5 Std., Fahrstrecke: ca. 55 km)

Tag 2: Aufstieg zum Garajonay

Wir werden zur Kreuzung Las Paredes gebracht. Von dort steigen wir auf zum höchsten Gipfel der Insel. Anfangs durch lichten Kiefernwald, später mit guter Sicht auf den Lorbeerwald und bis ins Valle Gran Rey, führt der Weg auf den legendenumrankten Garajonay (1.487 m). Wer entdeckt die Nachbarinseln El Hierro, La Palma und Teneriffa? Durch Baumheide und dichten Lorbeerwald wandern wir nun bergab bis zum Töpferdorf El Cercado – die Töpferinnen arbeiten hier noch nachalter Tradition. Kurz darauf erreichen wir die ehemalige Inselhauptstadt Chipude und können uns hier mit der für die Berge typischen, deftigen Hausmannskost stärken. Anschließend machen wir uns auf zum Tafelberg Fortaleza. Wer möchte, kann die knapp 100 Höhenmeter über Steinstufen auf den alten Kultberg der Guanchen machen. Der Aufstieg erfordert etwas Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Nachdem wir die Aussicht auf die umliegenden Schluchten und Täler genossen haben, steigen wir auf dem gleichen Weg wieder ab. Wir werden abgeholt und zurück zu unserer Unterkunft gebracht. Übernachtung im Hotel „Torre del Conde“ in San Sebastián. F/A
(Gehzeit: ca. 5-6 Std, Gehstrecke: ca. 15 km; Fahrzeit: ca. 1.5 Std., Fahrstrecke: ca. 65 km; Aufstieg: 450 m, Abstieg: 400 m)

Unterwegs im Barranco de Guarimiar

© R. Leyendecker

Tag 3: Wanderung zur Schlucht von Guarimiar und zum Drachenbaum von Agalán

Wir werden nach Alajeró gebracht, von wo aus wir zu unserer heutigen Wanderung aufbrechen. Der kunstvoll angelegte Felsenweg, der uns in Serpentinen hinab in den Barranco de Guarimiar führt, gehört zweifellos zu den eindrucksvollsten Wanderwegen auf La Gomera. In der Schlucht wachsen Palmen, an den trockenen Hängen gedeihen Wolfsmilchgewächse, Kakteen und Agaven. Gemütlichwandern wir nun wieder aufwärts – über natürliche Felsbänder, entlang erstarrtem Vulkangestein und unter überhängenden Felswänden hindurch. Schon von weitem erkennen wir die weißen Häuschen von Imada. In einer kleinen Bar können wir uns bei einem Imbiss stärken oder mit frisch gepresstem Orangensaft erfrischen. Dann wandern wir weiter nach Agalán, zum einzigen natürlich wachsenden Drachenbaum der Insel. Wie alt der Baum wohl schon ist und welche Geschichten sich um ihn ranken? Zurück in Alajeró werden wir vom Bus abgeholt.Übernachtung wie zuvor. F/A
(Gehzeit: ca. 5-6 Std., Gehstrecke: ca. 12 km; Fahrzeit: ca. 2 Std., Fahrstrecke: ca. 70 km; Aufstieg: 800 m, Abstieg: 800 m)

Tag 4: Wanderung im Valle Gran Rey

Nach dem Frühstück fahren wir hinauf zum Picknickplatz Raso de la Bruma (1.000 m) im gebirgigen Zentrum der Insel. Ein bequemer Weg führt uns zunächst durch schattigen Wald, dann hinaus auf eine Hochebene und hinab nach Arure. Ein Abstecher zum Mirador del Santo belohnt uns mit einem grandiosen Tiefblick auf das unten am Meer liegende Dorf Taguluche. Wieder zurück auf dem Weg wandern wir auf die Hochebene La Merica. Je weiter wir vorankommen, desto prächtiger ist der Ausblick auf das Valle Gran Rey mit seinen terrassierten Bergflanken, Palmenhainen und verstreut liegenden weißen Häusern. Über unzählige Serpentinen gelangen wir in den wohl schönsten Ort des Tales: La Calera. Anschließend wandern wir zurück zu unserem Hotel. Übernachtung wie am Tag zuvor. F/A
(Gehzeit: ca. 5-6 Std., Gehstrecke: ca. 14 km; Fahrzeit: ca. 1.5 Std., Fahrstrecke: ca. 80 km; Aufstieg: 150 m, Abstieg: 1.150 m)

Tag 5: Tag zur freien Verfügung

Dieser Tag steht uns zur freien Verfügung. Wer möchte, kann einen Bummel durch San Sebastián machen oder am Stadtstrand entspannen. Übernachtung wie zuvor. F/A

Tag 6: Wanderung von der Roten Wand von Agulo über den Mirador de Abrante zum Botanischen Garten

Der Bus bringt uns an die Nordküste nach Agulo – einem der schönsten Dörfer der Insel. Davor erhebt sich eine unbezwingbar anmutend, fast senkrechte Steilwand, doch bei genauerem Hinsehen erkennen wir den teils in den Fels gehauenen alten Königsweg, der sich die Wand empor schraubt. Mit Blick auf das weiße Dorf und die Atlantikwellen bringen wir den Anstieg schneller als gedacht hinter uns und erreichen den Mirador de Abrante. Im dazugehörigen Restaurant können wir uns bei einer Runde lokaler Tapas stärken und dem „Silbo gomero“ lauschen. Was es damit wohl auf sich hat? Anschließend wandern wir an einem kleinen Stausee vorbei und gelangen zum Informationszentrum des Nationalparks. Wir werden Einiges über Geschichte, Natur und Kultur der Insel erfahren und uns an der Pflanzenvielfalt im Botanischen Garten erfreuen. Nach einer kurzen Pause wandern wir auf einem aussichtsreichen Pfad zurück nach Agulo, wo unser Bus schon auf uns wartet. Übernachtung wie zuvor. F/A
(Gehzeit: ca. 4-5 Std., Gehstrecke: ca. 15 km; Fahrzeit: ca. 1.5 Std., Fahrstrecke: ca. 50 km; Aufstieg: 600 m, Abstieg: 600 m)

Nebelwald

© W. Tauscher

Tag 7: Wanderung von Hermigua durch den Nationalpark Garajonay nach El Cedro

Wir fahren nach Hermigua und schnüren unsere Wanderstiefel. Vorbei an zahlreichen mühevoll angelegten und bepflanzten Terrassen wandern wir bergauf durch das Tal von Montforte mit seiner beeindruckenden Pflanzenvielfalt. Kurz vor dem Weiler El Cedro gelangen wir zu einer Talstufe und genießen den Ausblick zurück in Richtung Hermigua und auf den Salto de Agua, den höchsten Wasserfall der Insel. In einer kleinen Bar machen wir Pause und können uns mit lokalen Spezialitäten wie der Brunnenkressesuppe stärken. Anschließend wandern wir an der Lourdeskapelle vorbei und erreichen den Nationalpark Garajonay. Leicht bergauf geht es durch den magisch wirkenden Lorbeerwald mit seinen langen Bartflechten und bemoosten Bäumen. Im Hintergrund können wir dem Rauschen des Cedro-Baches lauschen. Bald schon erreichen wir Contadero, von wo aus wir mit dem Bus zurück zum Hotel fahren. Wer möchte, kann sich noch einmal im Meer erfrischen, bevor es zum gemeinsamen Abschiedsessen geht. Übernachtung wie zuvor. F/A
(Gehzeit: ca. 4-5 Std., Gehstrecke: ca. 15 km; Fahrzeit: ca. 1.5 Std., Fahrstrecke: ca. 50 km; Aufstieg: 1.100 m, Abstieg: 50 m)

Tag 8: Heimreise

Wir werden zum Fährhafen gebracht und setzen mit der Fähre nach Teneriffa über. Anschließend fahren wir zum Flughafen und treten unseren Rückflug an. F
(Fahrzeit: ca. 1.5 Std., Fahrstrecke: ca. 65 km)

F = Frühstück / A = Abendessen

Leistungen

  • Deutschspr. Reiseleitung ab/bis Teneriffa
  • Flug mit Condor Frankfurt – Teneriffa Sur – Frankfurt
  • Flughafentransfer nur in Verbindung mit dem Gruppenflug
  • Rail & Fly-Fahrkarte (Deutsche Bahn 2. Klasse) ab/bis deutsche Grenze
  • 7 Übernachtungen im Mittelklassehotel
  • Halbpension
  • Transfers lt. Programm
  • Fährpassage Teneriffa – La Gomera – Teneriffa
  • Top-Schutz : Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht angegebene Mahlzeiten und Getränke (ca. 100 EUR)
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Individuelle Ausflüge und Besichtigungen
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.18

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 120 EUR
  • Direktflüge ab anderen deutschen Flughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit: 50 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.20 unter Vorbehalt.
  • Bei Buchung eines halben Doppelzimmers stellen wir zunächst den Einzelzimmerzuschlag in Rechnung. Findet sich bis zum Reiseantritt kein(e) Zimmerpartner(in) übernimmt der Veranstalter 50 % des EZZ. Bei erfolgreicher Partnersuche wird Ihnen der EZZ zurückerstattet.
  • Bei dieser Reise kann es zu Programmumstellungen oder -änderungen kommen – bedingt durch Flug- oder Fährverzögerungen, ungünstige  Wetterverhältnisse oder andere, nicht vorhersehbare Faktoren. Flugplanbedingt kann es sein, dass Zwischenübernachtungen auf Teneriffa bei der An- und/oder Abreise nötig werden. Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung, sämtliche Programmpunkte durchzuführen bzw. für Ersatz zu sorgen. Für eine exakte Einhaltung dieser Ausschreibung können wir jedoch keine Garantie übernehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Für die Wanderungen benötigen Sie einen Tagesrucksack, das Hauptgepäck wird immer transportiert.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 20 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Namibia ca. 137 EUR und nach Äthiopien ca. 85 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 6 Std. Gehzeit auf teilweise sehr unebenem Gelände. Dazu gehören Vulkangestein, Wurzelpfade, Geröll- und Schotterpisten. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden.
  • Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)