Kanaren: Wandern auf La Gomera

Hotel, Tageswanderungen und Strand-Urlaub auf der wildesten Insel der Kanaren

Kanaren   Aktivreisen, Naturreisen, Wanderreisen

La Gomera, die zweitkleinste und wildeste Insel der Kanaren, fasziniert durch urwüchsige, abwechslungsreiche Natur. Beim Wandern auf La Gomera erleben Sie die gesamte Vielfalt der Insel: Wolfsmilchgewächse, Drachenbäume und Palmenhaine säumen Ihren Weg im trockenen Süden, dschungelartiger, dichter Lorbeerwald im Norden. Vom Gipfel des Garajonay genießen Sie einen traumhaften Blick über die ganze Insel und hinüber zum alles überragenden Gipfel des Teide auf der Nachbarinsel Teneriffa. Vom schönsten Dorf der Insel, Agulo, wandern Sie über einen alten Königsweg die „Steilwand von Agulo“ empor. Immer wieder eröffnen sich herrliche Ausblicke über das Dorf und die zerklüftete Nordküste. Nach den Tagestouren bleibt Zeit zum Erholen und Baden – Ihr Hotel im sonnigen Valle Gran Rey liegt nur einen Katzensprung vom Meer entfernt!

Während Ihrer Wanderwoche wohnen Sie im schönen 3-Sterne-Hotel „Gran Rey“. Das umweltfreudliche Hotel (es wurde bereits mehrfach wegen seines  guten ökologischen Managements ausgezeichnet) ist nur durch eine wenig befahren Straße vom Strand Playa de La Puntilla getrennt. Auf der Dachterrasse   befindet sich ein Swimmingpool mit Sonnenschirmen und Liegen. Alle Zimmer sind mit Balkon, stundenweise Klimaanlage und Sat.-TV ausgestattet. Unsere Zimmer liegen zur ruhigen Talseite, mit Blick auf das grüne Valle Gran Rey und die Berge im Hinterland. Auf Wunsch und gegen Aufpreis (60 EUR pro Person/Woche) fragen wir gerne auch ein Zimmer mit Meerblick für Sie an.

Fakultativ besteht die Möglichkeit, diese Reise mit einem Verlängerungsaufenthalt auf La Gomera oder Teneriffa abzurunden. Preise auf Anfrage – wir beraten Sie gerne.

Strand in Valle Gran Rey

Strand in Valle Gran Rey © W. Tauscher

Die Höhepunkte beim Wandern auf La Gomera:

  • Vielfältige Landschaften auf kleinstem Raum
  • Subtropische Täler und wilde Schluchten, Palmenhaine und Nebelwald
  • Garajonay (1.487 m), der höchste Gipfel der Insel
  • Der sagenumwobene Tafelberg Fortaleza
  • Bosque del Cedro – größter Lorbeerwald der Kanaren
  • Unterkunft in einem 3-Sterne-Hotel in Strandnähe

Reiseverlauf Kanaren (8 Tage)

1. Tag: Anreise

Flug nach Teneriffa Süd. Nach Ankunft werden wir von unserem Reiseleiter begrüßt und fahren gemeinsam zum Fährhafen von Los Cristianos (Flughafentransfer nur in Verbindung mit  dem  Gruppenflug). Von hier setzen wir mit der Fähre nach La Gomera über und erreichen dort nach etwa 1 1/2 Stunden Fahrt unser Hotel in Valle Gran Rey. Übernachtungen z.B. im Hotel „Gran Rey“ o.ä. A

2. Tag: Arure – Mirador del Santo – Valle Gran Rey

Nach dem Frühstück fahren wir hinauf ins gebirgige Zentrum der Insel. Vom Picknickplatz Raso de la Bruma (1.000  m) aus wandern wir auf  einem bequemen Weg zunächst durch schattigen Wald, dann hinaus auf eine Hochebene und hinab nach Arure. Das Dörfchen war einst Sitz des Großen Häuptlings der Guanchen, der Ureinwohner der Insel. Hinter dem Dorf führt der Weg hinauf zum Mirador del Santo, von hier bietet sich uns ein grandioser Tiefblick  auf  das unten am Meer liegende Dorf Taguluche. Wieder zurück auf dem Weg wandern wir an Höhlen vorbei auf die Hochebene La Merica. Aufgelassene Terrassenfelder und ein alter Dreschplatz zeugen davon, dass hier einst Landwirtschaft betrieben wurde. Je weiter wir vorankommen, desto  prächtiger  ist  der Ausblick auf das Valle Gran Rey mit seinen terrassierten Bergflanken, Palmenhainen und verstreut liegenden weißen Häusern. Über unzählige Serpentinen gelangen wir in den wohl schönsten Ort des Tales: La Calera. Von hier ist es nicht mehr weit bis zu unserem Hotel. F/A
(Aufstieg ­ 150 Hm; Abstieg 1.150 Hm; Gehzeit: ca. 5 bis 6 Std.)

Unterwegs im Barranco de Guarimiar

© R. Leyendecker

3. Tag: Barranco de Guarimiar – Drachenbaum von Agalán

Von Alajeró aus starten wir zu unserer heutigen Wanderung. Der mühevoll angelegte Felsenweg, der in Serpentinen hinab in den Barranco de Guarimiar führt, erinnert an die schönen Wege in den Dolomiten. Zweifellos gehört dieser kunstvoll entlang der linken Seite des Barrancos angelegte Pfad zu den eindrucksvollsten Wanderwegen auf La Gomera. In der Schlucht wachsen Palmen, an den trockenen Hängen gedeihen Wolfsmilchgewächse, Kakteen und  Agaven. Gemütlich wandern wir nun wieder aufwärts – über natürliche Felsbänder, entlang bizarr erstarrter Vulkangesteine  und unter zum Teil überhängenden Felswänden hindurch. Schon von weitem sind die weißen Häuschen von Imada zu erkennen, das wir schließlich, durch liebevoll angelegte Terrassengärtchen wandernd, erreichen. In der kleinen Bar von Señora Acilia können wir uns bei einem Imbiss stärken oder mit frisch gepresstem Orangensaft erfrischen. Dann wandern wir weiter nach Agalán, zum einzigen natürlich wachsenden Drachenbaum der Insel. Das Alter des  mythenumwobenen Baums wird auf ca. 600 Jahre geschätzt. Zurück in Alajeró werden wir vom Bus abgeholt und fahren zurück zum Hotel. F/A
(Aufstieg ­ 800 Hm; Abstieg 800 Hm; Gehzeit: ca. 5 bis 6 Std.)

4. Tag: Garajonay (1.487 m) und Fortaleza (1.243 m)

Von der Kreuzung Las Paredes steigen wir auf zum höchsten Gipfel der Insel. Anfangs durch lichten Kiefernwald, später mit guter Sicht auf den Lorbeerwald und bis ins Valle Gran Rey, führt der Weg auf den legendenumrankten Garajonay. Von hier genießen wir bei gutem Wetter einen hervorragenden Blick auf die Nachbarinseln El Hierro, La Palma und Teneriffa. Wie ein Zuckerhut ragt der im Winter verschneite Gipfel des Teide aus dem Passatwolken-Meer hervor. Durch Baumheide und dichten Lorbeerwald wandern wir nun bergab bis zum Töpferdorf El Cercado – die Töpferinnen arbeiten hier noch nach alter Tradition ohne Töpferscheibe. Kurz darauf erreichen wir Chipude, die ehemalige „Hauptstadt“ der Insel; hier können wir uns mit der für die Berge typischen, deftigen Hausmannskost für den Weiterweg stärken. Nach dem Mittagessen machen wir uns auf zum Fortaleza. Besonders wenn Nebelschwaden über den Berg ziehen, kann man sich der magischen Wirkung des Tafelberges kaum entziehen. Der Aufstieg auf den alten Kultberg der Guanchen ist kurz (100 Höhenmeter), erfordert aber  absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Nachdem wir die Aussicht auf die umliegenden Schluchten und Täler genossen haben, steigen wir auf dem gleichen Weg wieder ab. (Teilnehmer/-innen, die den Aufstieg zum Gipfel  auslassen möchten, können am Beginn des Steiges warten.) Ein gemütlicher Höhenweg führt uns zurück nach Igualero, nahe dem Ausgangspunkt der Wanderung. F/A
(Aufstieg ­ 550 Hm; Abstieg 500 Hm; Gehzeit: ca. 6 Std.)

5. Tag: Zur freien Verfügung

Dieser Tag steht uns zur freien Verfügung. Wer möchte, kann z.B. eine Wanderung zum Wasserfall Salto de Agua machen. Auch ein Ausflug zur Inselhauptstadt San Sebastian oder eine  Bootstour nach Los Organos ist lohnenswert. Die gigantischen, aus dem Wasser aufragenden Magmasäulen erinnern an ein riesiges Orgelwerk. Wir können aber auch einfach am Meer entspannen. F/A

6. Tag: Über die Rote Wand von Agulo zum Naturpark-Informationszentrum

Der Bus bringt uns an die Nordküste nach Agulo – sicherlich das schönste Dorf der Insel. Direkt davor erhebt sich eine 300 m hohe, fast senkrechte Steilwand. Auf den ersten Blick scheint sie nahezu unbezwingbar. Nur nach genauem Hinsehen erkennen wir den, zum Teil in den Fels gehauenen, alten Königsweg, der sich die Wand empor schraubt. Die faszinierenden Ausblicke auf das weiße Dorf und die Atlantikwellen, die sich an der Steilküste brechen, lassen uns  den steilen Anstieg vergessen, und schneller als gedacht erreichen wir den Mirador de Agulo. Der herrliche Blick entlohnt für jede Mühe! An einem Stausee vorbei gelangen wir zum Nationalpark-Informationszentrum. Ein ca. 30-minütiger Film ermöglicht uns einen Einblick in die Geschichte, Natur und Kultur der Insel. Besonders Botaniker werden ihre Freude haben an der Pflanzenvielfalt im Botanischen Garten. Nach einer Rast wandern wir auf einem aussichtsreichen Pfad zurück nach Agulo. F/A
(Aufstieg ­ 600 Hm; Abstieg 600 Hm; Gehzeit: ca. 4 bis 5 Std.)

Nebelwald

© W. Tauscher

7. Tag: Durch dichten Lorbeerwald nach El Cedro

Von Hermigua aus starten wir heute zur „Paradetour“ der Insel: Vorbei an zahlreichen mühevoll angelegten und bepflanzten Terrassen wandern wir bergauf durch das Tal von Montforte mit seiner beeindruckenden Pflanzenvielfalt.  Kurz vor dem Weiler El Cedro gelangen wir zu einer Talstufe und genießen den Ausblick zurück in Richtung Hermigua und auf den Salto de Agua, den höchsten Wasserfall der Insel. In einer kleinen Bar machen wir Pause, hier können wir die schmackhafte Brunnenkressesuppe, eine Spezialität der Region, probieren. Vorbei an der Lourdeskapelle erreichen wir den etwa 4.000 ha großen Nationalpark Garajonay. Dieses zauberhafte Waldgebiet, der größte  zusammenhängende Lorbeerwald der Erde, wurde 1986 von der UNESCO zum Erbe der Menschheit erklärt. Wir wandern leicht bergauf durch diesen „Märchenwald“. Lange Bartflechten hängen von den bemoosten Bäumen herab, im Unterholz wachsen riesige Farne, und weiter unten ist das Rauschen des Cedro-Baches zu hören. In Contadero holt uns der Bus ab. Zurück im Hotel können wir die verbleibende Zeit für ein letztes Bad im Meer nutzen, bevor wir uns zum gemeinsamen Abschiedsessen treffen. F/A
(Aufstieg ­ 1.100 Hm; Gehzeit: ca. 4 bis 5 Std.)

8. Tag: Heimreise

Transfer zum Fährhafen, Überfahrt nach Teneriffa und Rückflug nach Deutschland.

F = Frühstück / A = Abendessen

Leistungen

  • Deutschspr. Reiseleitung ab/bis Teneriffa
  • Flug mit Condor Frankfurt – Teneriffa – Frankfurt
  • Termin 01.10.-08.10.17: Flug ab/bis München nach Teneriffa
  • Flughafentransfer nur in Verbindung mit dem Gruppenflug
  • Rail & Fly-Fahrkarte (Deutsche Bahn 2. Klasse) ab/bis deutsche Grenze
  • 7 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel „Gran Rey“
  • Halbpension
  • Transfers lt. Programm
  • Fährpassage Teneriffa – La Gomera – Teneriffa
  • Top-Schutz: Stornokosten-Versicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe, Rundum-Sorglos-Service

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht angegebene Mahlzeiten und Getränke (ca. 100 EUR)
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Individuelle Ausflüge und Besichtigungen
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 200 EUR
  • Zimmer mit Meerblick gegen Aufpreis, pro Person: 65 EUR
  • Flüge ab anderen deutschen Städten gegen Aufpreis und nach Verfügbarkeit

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.18 unter Vorbehalt.
  • Bei Buchung eines halben Doppelzimmers stellen wir zunächst den Einzelzimmerzuschlag in Rechnung. Findet sich bis zum Reiseantritt kein(e) Zimmerpartner(in) übernimmt der Veranstalter 50 % des EZZ. Bei erfolgreicher Partnersuche wird Ihnen der EZZ zurückerstattet.
  • Bei dieser Reise kann es zu Programmumstellungen oder -änderungen kommen – bedingt durch Flug- oder Fährverzögerungen, ungünstige  Wetterverhältnisse oder andere, nicht vorhersehbare Faktoren. Flugplanbedingt kann es sein, dass Zwischenübernachtungen auf Teneriffa bei der An- und/oder Abreise nötig werden. Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung, sämtliche Programmpunkte durchzuführen bzw. für Ersatz zu sorgen. Für eine exakte Einhaltung dieser Ausschreibung können wir jedoch keine Garantie übernehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 20 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Namibia ca. 137 EUR und nach Äthiopien ca. 85 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Bei dieser Reise unternehmen Sie 4- bis 6-stündige Wanderungen, die entsprechend Kondition und Trittsicherheit voraussetzen (gemeint ist sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem Gelände). Die angegebene Gehzeit kann, je nach Jahreszeit und Kondition der Teilnehmer/-innen, recht unterschiedlich ausfallen. Pro Tag sind bis zu 1.100 Höhenmeter im Auf- bzw. Abstieg zu überwinden.
  • Die einzelnen Etappen führen zum Teil über nicht unterhaltene Wege und Pfade. Sie wandern über Wurzeln, Vulkangestein, Geröll, Schotter- und Sandpisten. Wir empfehlen, sich für diese Reise durch ausgedehnte Wanderungen und/oder Waldläufe vorzubereiten.
Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
01.10.2017 - 08.10.2017
1.495 EUR
29.10.2017 - 05.11.2017
1.595 EUR
12.11.2017 - 19.11.2017
1.495 EUR
29.12.2017 - 05.01.2018
1.995 EUR
25.02.2018 - 04.03.2018
1.450 EUR
11.03.2018 - 18.03.2018
1.450 EUR