Island: Wanderungen im Zentralhochland

Kleingruppentour - Vulkane, Fjorde, Geothermalgebiete und Gletscher

Island   Aktivreisen, Naturreisen, Wanderreisen

Die Höhepunkte dieser Island-Wanderreise:

  • Die vulkanische Reykjanes-Halbinsel
  • Der „Goldene Wasserfall“ Gullfoss
  • Der „Mückensee“ Myvatn
  • Der Vatnajökull-Nationalpark
  • Askja – der „Eingang zur Hölle“
Gletscherzungen Skálafellsjökull & Heinabergsjökull

Gletscherzungen Skálafellsjökull & Heinabergsjökull

Die kompakte 15-Tage-Tour konzentriert sich auf die wüstenartige, surreal wirkende Welt im Zentrum Islands. Unzählige Geschichten berichten von diesen rauen, kargen Landschaften, die stellenweise von bunt schillernden Geothermalgebieten durchbrochen werden. Zwischen den Hochlanddurchquerungen machen wir Station in der geologisch hochaktiven Mývatn-Region, in den ruhigen Ostfjorden und am Südrand des mächtigen Plateaugletschers Vatnajökull. Auch auf dieser Tour sind wir mit maximal acht Teilnehmern unterwegs und übernachten in einfachen, schön gelegenen Hochlandhütten sowie kleinen Gästehäusern im Schlafsack. Eine kompakte Hochlandtour für Entdecker.

Reiseverlauf Island (15 Tage)

Baden im Natur-Hot Pot

Tag 1: Ankunft auf der Halbinsel Reykjanes

Nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen Keflavík empfängt Sie Ihre Reiseleitung in der Ankunftshalle. Je nach Tageszeit haben Sie anschließend Gelegenheit, sich bei einem Spaziergang oder einem heißen Bad auf die neue Umgebung einzustimmen und Ruhe für die kommenden Wochen zu finden. Grindavík besitzt einen aktiven Fischereihafen und vermittelt einen guten Eindruck vom Alltagsleben in einer kleinen isländischen Hafenstadt. Bei Spät-/Nachtankunft nur Abholung und Übernachtung in Reykjanes/Grindavík. A

Tag 2: Von Reykjanes über Geysir und Gullfoss zum Kerlingarfjöll

Bei einem ausgiebigen Frühstück lernen wir uns und die bevorstehende Reise kennen. Anschließend verlassen wir die jungvulkanische Reykjanes-Halbinsel entlang der Südküste. Im weltbekannten Geothermalgebiet Geysir verzaubert die Springquelle Strokkur die zahlreichen Besucher. Nicht weit entfernt zwingt der „Goldene Wasserfall“ Gullfoss den Gletscherfluss Hvítá tosend in eine tektonische Spalte. Gegen Abend folgen wir der Hochlandpiste Kjölur über das wüstenartige Hochlandplateau. Übernachtung im Zentralen Hochland/Kerlingarfjöll. F/A

Tag 3: Kerlingarfjöll – Eine wahre Hexenküche

Von der Oase am Fuß des Kerlingarfjöll-Massivs führen herrliche Wanderwege zum Geothermalgebiet im Zentrum der Vulkanberge. Unterwegs eröffnen sich weite Ausblicke über das zentralisländische Hochplateau. Dann beginnt es zu dampfen und zu brodeln. Wir durchwandern eines der höchstgelegenen Geothermalgebiete Islands. Buntes Rhyolith-Gestein wird von farbenprächtigen Sinter- und Schwefelablagerungen sowie leuchtend grünen Moosen überlagert. Übernachtung wie am Tag zuvor. F/A

Tag 4: Vom Kerlingarfjöll auf die Halbinsel Tröllaskagi

Wir brechen früh auf. Der nördliche Teil der Kjölur-Piste ist als Zufahrtsweg zu den Blöndulón-Stauseen gut ausgebaut. In den Tälern und weiten Flussdeltas Nord-Islands erwartet uns frisches Grün. Am Nachmittag erreichen wir die bergige Tröllaskagi-Halbinsel mit ihren mächtigen Basaltplateaus. Umgeben von hohen, teils vergletscherten Bergen liegt das Svarfaðardalur gut geschützt in ihrem Zentrum. Eine tolle Umgebung für eine schöne Abendwanderung und ein starker Kontrast zum unwirtlichen Hochland. Übernachtung in Nord-Island/Tröllaskagi. F/A

Tag 5: Von Tröllaskagi über Akureyri zum Mývatn

Am Vormittag passieren wir Akureyri, die schön gelegene Hauptstadt Nord-Islands, und nutzen die Gelegenheit zum Einkaufen. Das abgelegene Torfgehöft Laufás am anderen Fjordufer gibt uns einen Eindruck vom entbehrungsreichen Leben des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Auf dem weiteren Weg zum Mývatn ist ein Stopp am Goðafoss obligatorisch. Am späten Nachmittag erreichen wir den „Mückensee“ und gehen auf Entdeckungstour. Am Abend lockt ein heißes Bad in der „Grünen Lagune“. Übernachtung in der Mývatn-Region/Reykjahlíð. F/A

Tag 6: Jökulsárgljúfur – Die Kraft des Wassers

Heute erkunden wir die eindrucksvolle Welt des nördlichen Vatnajökull-Nationalparks mit atemberaubenden Einblicken in den Canyon Jökulsárgljúfur. Wenige Meter vom Dettifoss entfernt spürt man die Kraft des Wassers am ganzen Körper. Gemessen an der freigesetzten Energie ist er der mächtigste Wasserfall Europas. Am Nachmittag erkunden wir die bizarren Basaltformationen von Hljóðarklettar und die „Götterburg“ Ásbyrgi oder kehren für weitere Entdeckungen zurück zum Mývatn. Übernachtung wie am Tag zuvor. F/A

Tag 7: Vom Mývatn zum Kverkfjöll

Am Vormittag bleibt Zeit für einen Abstecher ins geologisch interessante Krafla-Gebiet. Anschließend führt unser Weg tief ins östliche Hochland. Auf der alten Ringstraße durchqueren wir die Oase Möðrudalur. Danach werden die Pisten rauer, nach der Überquerung des Gletscherflusses Kreppa tuffig-sandig. Und bald tauchen die zerrissenen Flanken des Kverkfjöll-Massivs am Horizont auf. Unter ihm sitzt eine der größten Magmakammern Islands, die im Zusammenspiel mit den umlagernden Eismassen des Vatnajökull unzählige bizarre Formen und spannende Phänomene hervorbringt. Übernachtung im Zentralen Hochland/Kverkfjöll. F/A

Tag 8: Kverkfjöll – Eine Landschaft mit hoher Dynamik

Heute erkunden wir das eindrucksvolle Kverkfjöll-Gebiet. Da die gesamte Landschaft rund um den Kverkfjöll durch ihre hohe Dynamik ständigen Veränderungen unterworfen ist, erkundigen wir uns vor Ort nach den aktuellen Wandermöglichkeiten und unternehmen eine spannende Wanderung im Gletscherrandgebiet. Gegebenenfalls besteht die Möglichkeit, sich einer geführten Tour auf den Gletscher oder ins Geothermalgebiet anzuschließen (optional, Preis und Verfügbarkeit auf Anfrage vor Ort). Übernachtung wie am Tag zuvor. F/A

Tag 9: Vom Kverkfjöll zur Askja

Die Pisten F902 und F910 führen uns zur Askja. Vom Lager Drekagil machen wir einen Abstecher durch eine schwarze Sandwüste zum frischen Lavafeld Holuhraun, das zum sehr aktiven Vulkansystem Bárðarbunga gehört. Die schwarze, völlig unbewachsene Lava aus den Jahren 2014/2015 ist noch sehr scharfkantig und dampft aus vielen Spalten. Nach unserer Rückkehr nach Drekagil bleibt Zeit, sich in der Nähe unseres Quartiers etwas umzusehen und einen Blick in die „Drachenschlucht“ zu werfen. Übernachtung im Zentralen Hochland/Askja. F/A

Askja - die

Tag 10: Askja – Caldera mit Verbindung zur Unterwelt

Wir unternehmen eine Wanderung ins Innere der Askja-Caldera. Je nach Wetterlage direkt vom Basislager Drekagil über den Bergrücken Dyngjufjöll oder nach kurzer Fahrt zum Nordrand des Gebirgszugs. Die Askja ist geologisch gesehen eine riesige Einbruchscaldera mit einem Durchmesser von etwa sieben Kilometern. Im Inneren erwartet uns der junge Explosionskrater Víti, der Eingang zur „Hölle“. In direkter Nachbarschaft liegt der Öskjuvatn. Der tiefste See Islands birgt so manches Geheimnis. Übernachtung wie am Tag zuvor. F/A

Tag 11: Von der Askja über Mývatn zum Laugafell

Die Hochlandpisten F910 und F88 führen uns entlang des breiten Gletscherstroms Jökulsá á Fjöllum durch die Oase Herðubreiðarlindir zurück auf die Ringstraße. Wenig später erreichen wir Reykjahlíð am Mývatn, wo wir unsere Vorräte auffüllen. Am Ende des grünen Bárðardalur machen wir einen Abstecher zum pittoresken Wasserfall Aldeyjarfoss. Dann geht es wieder auf die Piste. Am späten Nachmittag erreichen wir die Unterkunft am Laugafell und entspannen im nahegelegenen Natur-Hot-Pot. Übernachtung im Zentralen Hochland/Laugafell. F/A

Tag 12: Vom Laugafell nach Landmannahellir – Mythos Sprengisandur

Heute durchqueren wir das zentrale Hochland auf der legendären Sprengisandur-Route. Ein isländisches Volkslied besingt die karge Schönheit der weiten, wüstenartigen Hochebene. Markante Vulkanmassive und mächtige Gletscherplateaus säumen den Horizont. Von der Oase Nýidalur besteigen wir den Aussichtsberg Þvermóður mit tollem Blick zum Plateaugletscher Hofsjökull. Nach der staubigen Weiterfahrt über den südlichen Sprengisandur übernachten wir in der grünen Ebene um Landmannahellir. Übernachtung in Süd-Island/Südliches Hochland. F/A

Tag 13: Landmannalaugar – Bunte Berge, heiße Quellen

Ein Tagesausflug führt uns nach Landmannalaugar. Bereits die ersten Siedler Islands genossen die heißen Quellen dieser Region als willkommene Wohltat auf strapaziösen Hochlanddurchquerungen. Die Region um Landmannalaugar bietet faszinierende Farbkontraste. Am Fuß bunter Rhyolithberge schiebt sich ein schwarzer Obsidianstrom ins breite Tal des Gletscherflusses Jökugilskvísl. Viele reizvolle Wanderwege durchziehen das Gebiet. Am Abend kehren wir zurück ins ruhigere Landmannahellir. Übernachtung wie am Tag zuvor. F/A

Tag 14: Von Landmannahellir über über Þingvellir und Reykjavík auf die Halbinsel Reykjanes

Wir verlassen das Hochland über den Fjallabaksvegur nyrðri. Das Panorama des markanten Vulkans Hekla begleitet uns. Ein Abstecher führt uns nach Þingvellir. Der Nationalpark in geologisch markanter Lage hat große Bedeutung für die Geschichte der Isländer. Den Nachmittag verbringen wir in Reykjavík. Von der protestantisch-nüchternen Hallgrímskirkja aus bleibt Zeit, die Innenstadt auf eigene Faust zu erkunden. Am Abend lassen wir den Urlaub bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen. Übernachtung in Reykjanes/Grindavík. F/A

Tag 15: Heimreise – Abschied auf Isländisch

Passend zu Ihrem Flug erhalten Sie einen Transfer zum internationalen Flughafen Keflavík. Sjáumst!

F = Frühstück / A = Abendessen

Leistungen

  • Flug ab/bis Frankfurt/Main (andere Flughäfen auf Anfrage)
  • Unterkunft: 14 Übernachtungen – Schlafsackunterkunft im Mehrbettzimmer in Hochlandhütten, Gäste- und Ferienhäusern
  • Verpflegung: Frühstück an allen Tagen (inkl. Getränke), Abendessen an allen Tagen außer am letzten Tag (exkl. Getränke), gemeinsame Zubereitung der Mahlzeiten
  • Alle nötigen Transfers inkl. Flughafentransfers ab/bis Flughafen Keflavik im Allrad-Minibus (wird von der Reiseleitung gefahren)
  • Programm laut Ausschreibung
  • Deutschsprachige Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Getränke (außer Frühstücksgetränke)
  • Verpflegung tagsüber (Einkaufsgelegenheit)
  • Abendessen am letzten Tag
  • Sonstige Kosten für optionale Ausflüge, Eintrittsgelder etc.
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.19

Zusatzleistungen

  • Rail & Fly pro Strecke (Upgrade 1. Klasse möglich): 45 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.21 unter Vorbehalt.
  • Eine detaillierte Ausrüstungsliste sowie Informationen zum Reiseland erhalten Sie mit der Buchungsbestätigung. Detailinformationen zur Reise und Ihre persönlichen Dokumente erhalten Sie etwa zwei Wochen vor Reisebeginn.
  • Bedingt durch Weg- und Wetterverhältnisse sowie eventuelle einheitliche Teilnehmerwünsche kann es vor Ort zu spontanen Programmänderungen kommen.
  • Am Anreisetag erfolgt der Flughafentransfer für alle Flüge mit dem Minibus, am Abreisetag bringt der/die Reiseleiter/in alle Teilnehmer, die mit Früh-/Vormittagsflügen abreisen mit dem Minibus zum Flughafen. Bei Abreise mit späteren Flügen fahren Sie mit dem/der Reiseleiter/in anschließend nach Reykjavík und von dort passend zu Ihrem Flug mit dem Flybus zum internationalen Flughafen Keflavík.
  • Im Hochland übernachten wir in einfach ausgestatteten, in ihrer Lage alternativlosen Hochlandhütten. Die Schlafplätze dieser Unterkünfte liegen oft eng nebeneinander, in der Regel in einem oder mehreren Räumen. WC und Waschgelegenheit befinden sich im Haus oder im Nebengebäude, die Duschen befinden sich in der Regel in Nebengebäuden und sind teilweise kostenpflichtig. In einigen Hochlandhütten steht kein oder nur begrenzt elektrischer Strom zur Verfügung. Außerhalb des Hochlands übernachten wir in „handverlesenen“, kleinen Gästehäusern mit sehr persönlicher Atmosphäre. Da diese Unterkünfte sehr individuell gestaltet sind, ist es uns nicht möglich, eine feste Personenzahl pro Zimmer anzugeben.
  • In der Regel übernachten wir in gemütlichen 2-9-Bett-Zimmern mit Einzel-, Doppel- und/oder Hochbetten. Die selten verfügbaren Doppel-/Einzelzimmer werden im Verlauf der Tour gerecht bzw. nach Bedarf verteilt. Das Platzangebot ist insgesamt sehr unterschiedlich.
  • Obwohl wir in jeder Region die schönsten bzw. am besten geeigneten Häuser für diese Tour herausgefiltert haben, bitten wir Sie zu beachten, dass Schlafsackunterkünfte generell wenig Raum für die Privatsphäre bieten. Bitte bringen Sie eine hierfür geeignete Einstellung mit – außerdem  Ihren eigenen Schlafsack! Da alle Übernachtungen „indoor“ bei normaler bis kühler Raumtemperatur stattfinden, können alle Modelle genutzt werden. Die Wärmeleistung ist von Ihrem persönlichen Empfinden abhängig. Wir empfehlen einen Mumienschlafsack mit mittlerer Wärmeleistung. Eine Isomatte ist nicht notwendig.
  • Für den Einkauf von Frühstück und Abend-Verpflegung ist die Reiseleitung in Zusammenarbeit mit den Teilnehmern zuständig. Tagsüber verpflegen Sie sich selbst mit Lunchpaketen. Kalkulieren Sie hierfür etwa 10 EUR pro Person pro Tag ein. Sie haben etwa jeden vierten bis fünften Tag Gelegenheit zum Einkaufen. Abends kochen wir gemeinsam oder abwechselnd in kleinen Gruppen.
  • Bei einer Island-Rundreise sind längere Fahrstrecken unumgänglich. Entsprechend dem Konzept dieser Reise haben wir längere Fahrstrecken an bestimmten Tagen konzentriert, um an anderen Tagen keine oder kürzere Anfahrten zu haben. Bitte stellen Sie sich besonders in den ersten Tourtagen auf lange Fahrstrecken (etwa 300 Tageskilometer) unterbrochen von Stopps/Besichtigungen ein. Die lange Fahrstrecke zu Beginn der Tour kommt Ihnen im weiteren Reiseverlauf zugute!
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 10 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden.Die Restzahlung wird 28 Tage vor Reiseantritt fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Für Termine ab dem 01.04.20 erhöht sich ggfs. der Reisepreis von Flugreisen geringfügig aufgrund der Erhöhung der Luftverkehrsteuer.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Island ca. 35 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Die meisten Wanderungen dieser Reise haben Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden bei einer Länge von 8 bis 12 Kilometern und einer Höhendifferenz von 300 bis 500 Metern. Je nach Bedingungen und Bedarf können einige Wanderungen auf Gehzeiten bis 8 Stunden, eine Länge bis 15 Kilometern und/oder eine Höhendifferenz bis 800 Metern verlängert werden. Es sind 6 Wanderungen mit Gehzeiten ab 3 Stunden sowie viele weitere mit Gehzeiten bis 3 Stunden geplant. An einigen Tagen finden mehrere kürzere Wanderungen statt. Zudem ist am Kverkfjöll (Tag 11) eine lange Wanderung mit einer Gehzeit von etwa 10 Stunden und einer Höhendifferenz von etwa 1.000 Metern mit lokalen Guides möglich.
  • Die meisten Wanderungen in Island bedingen Trittsicherheit auf schmalen Pfaden und in teilweise weglosem Gelände. Auf einigen Wanderungen sind steile Passagen zu bewältigen. Länge und Niveau einzelner Wanderungen können je nach Wandergebiet und Tagesablauf dem Gruppenbedarf angepasst werden. Für alle gemeinsamen Herausforderungen der Tour sollten Sie die Bereitschaft zum Teamwork mitbringen!
  • Die Kombination aus Natur- und Kulturerlebnis und sportlicher Herausforderung ist für Sie die optimale Urlaubsvariante. Sie halten sich gern und trittsicher in weglosem, teils steilem Gelände auf. Komfortentbehrungen nehmen Sie wo nötig für ein außergewöhnliches Urlaubserlebnis gern in Kauf. Sie treiben gern Sport, haben eine gute körperliche Verfassung und sind bereit, sich in gewissem Umfang auf die anstehende Reise vorzubereiten. Die optimale Kombination aus intensiven Natur- und Kulturerlebnissen und sportlicher Aktivität.
  • Diese Reise ist nicht geeignet für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Details, die über die oben beschriebenen Anforderungen für diese Reise hinausgehen, besprechen wir gerne telefonisch mit Ihnen.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)