China: Radtour durch Karstberge um Guilin

Zuckerhutberge, Reisfelder, Li-Fluss, Dong-Minorität und Mondberg

China   Aktivreisen, Radreisen

„Shan Shui“, zu deutsch Berg und Wasser, bedeutet im Chinesischen Landschaftsmalerei, ist aber auch der Inbegriff für schöne Landschaft im Allgemeinen. Und durch eine malerisch schöne Karstberglandschaft führt uns diese gut 600 Kilometer lange Radreise in der Provinz Guangxi im Süden Chinas.

Die zuckerhutartigen Kegel, die unvermittelt aus der Ebene emporragen, hat sicherlich jeder schon einmal auf einer chinesischen Tuschmalerei oder auf Fotos gesehen. Diese Landschaftsformation zählt zu den Naturwundern der Erde, zahlreiche Dichter und Maler ließen sich hier für ihre Werke inspirieren.

Kulturell wird unsere Reiseregion von verschiedenen nationalen Minderheiten geprägt, deren Angehörige noch vielfach ihre traditionelle Lebens- und Wohnformen beibehalten haben. Gegen Ende der Tour radeln wir Kanton entgegen, der pulsierenden Metropole am Perlflussdelta, dem Zentrum der chinesischen Kochkunst.

Buddhistischer Tempel

Buddhistischer Tempel

Die Höhepunkte dieser Radreise:

  • Tropfsteine in der Schilfrohrflöten-Höhle
  • Wanderung durch Reisterrassen
  • Ein Ort namens „Hundert mal Langes Leben“
  • Ausflug zum malerischen Mondberg
  • Kanton am Perlfluss-Delta

Reiseverlauf China (21 Tage)

1. Tag: Anreise aus Deutschland

Individuelle Anreise nach Guilin. Diese am Li-Fluss und inmitten der weltberühmten Karstberge gelegene Stadt ist Ausgangspunkt unserer Radtour. Transfer zum Hotel und erster Bummel entlang der Uferpromenade des Li-Flusses. Gerne machen wir Ihnen ein Angebot für die Flüge.

2. Tag: Schilfrohrflöten-Höhle

Am Vormittag nehmen wir die Fahrräder entgegen. Eine erste Probefahrt führt uns zu der etwas außerhalb Guilins gelegenen Schilfrohrflötenhöhle. Ein etwa 800 Meter langer Pfad windet sich, vorbei an Stalaktiten und Stalagmiten, durch mehrere Kammern, in deren größter Kammer über tausend Menschen Platz haben.

3. Tag: Fahrt nach Heping

Wir verlassen Guilin in nördlicher Richtung auf leicht hügeliger Straße und radeln vorbei an Reisfeldern und durch kleine Dörfer. Nach 50 Kilometern überwinden wir mehrere Steigungen, bevor es in einer 13 km langen Abfahrt in den Ort Heping (zu Deutsch „Frieden“) geht.
(Fahrrad-Strecke: ca. 82 km, anspruchsvoll)

4. Tag: Zu den Reisterrassen

Eine kurze Etappe, aber auf den letzten sechs Kilometern schlängelt sich die Straße über enge Serpentinen hoch auf 700 Meter über NN. Unser Zielort ist Ping’an, ein Dorf der Zhuang-Minorität, inmitten der Reisterrassen.
(Fahrrad-Strecke: ca. 17 km)

5. Tag: Auf dem Rücken des Drachen

Auf unserem heutigen Wanderausflug laufen wir durch ein Meer von Reisfeldern, über Jahrhunderte kunstvoll von den Zhuang entlang der steilen Hänge angelegt. In den Dörfern bekommen wir einen unmittelbaren Einblick in das ländliche Leben Südchinas.

6. Tag: Fahrt nach Sanjiang

Von Ping’an fahren wir nach Longsheng und folgen dann dem Xiu-Fluss in westlicher Richtung. Unser heutiges Etappenziel ist die Kreisstadt Sanjiang, was zu Deutsch „Drei Flüsse“ bedeutet. Hier fließen der Ling- und der Linxi-Fluss zusammen und bilden den Rong-Fluss.
(Fahrrad-Strecke: ca. 90 km)

Neugieriger Einheimischer

Neugieriger Einheimischer

7. Tag: „Wind und Regen“-Brücke

Heute machen wir einen Tagesausflug in das Siedlungsgebiet der Dong-Minorität. Die Dong sind Meister der Holzarchitektur. Von den faszinierenden „Wind und Regen“-Brücken werden wir einige Exemplare in dem Dorf Chengyang besichtigen.

8. Tag: Fahrt nach Rong’an

Die heutige Etappe führt wieder an unzähligen Reisterrassen vorbei. Das Klima und der fruchtbare Boden erlauben bis zu drei Reisernten im Jahr. Daher werden wir alle Stadien des Reisanbaus beobachten können. In Rong’an übernachten wir in einem guten Mittelklassehotel.
(Fahrrad-Strecke: ca. 76 km)

9. Tag: Laozi-Berg und Shouxing-Tempel

Das Ziel unserer heutigen Etappe, Rongshui, erreichen wir bereits nach 2 Stunden. Am Nachmittag Fahrt zu dem am Ende der Stadt gelegenen Shouxing Si mit dem Tempel des „Sterns des langen Lebens“. Die buddhistische Anlage liegt auf einem der Zuckerhutberge, die auch hier die Landschaft dominieren.
(Fahrrad-Strecke: ca. 30 km)

10. Tag: „Hundert mal Langes Leben“

Auf unserer Fahrt in Richtung Nordosten erreichen wir am späten Nachmittag Baishou. Der Ortsname bedeutet „Hundert mal Langes Leben“ und geht zurück auf einen Grottentempel, in dessen Felswand das chinesische Schriftzeichen für „Langes Leben“ in hundert Variationen gemeißelt wurde. Die Altstadt von Baishou diente auch als Filmkulisse chinesischer Historienfilme.
(Fahrrad-Strecke: ca. 87 km, anspruchsvoll)

11. Tag: Entlang des Xianu-Flusses

Die heutige Tagesetappe folgt überwiegend dem Xianu-Fluss auf seinem Weg zum Südchinesischen Meer. In der Kreisstadt Yongfu übernachten wir in einem einfachen Mittelklassehotel.
(Fahrrad-Strecke: ca. 50 km)

12. Tag: Zuckerhüte und Reisfelder

In China sagt man, dass die Landschaft um Guilin nur noch von der um Yangshuo übertroffen wird. Am späten Nachmittag erreichen wir Yangshuo, wo wir zweimal übernachten.
(Fahrrad-Strecke: ca. 83 km)

13. Tag: Mondberg

Am Vormittag haben wir Gelegenheit, Ausflüge in die nähere Umgebung zu machen, zum Beispiel zum malerischen Mondberg. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

14.-15. Tag: Durch die Karst-Ausläufer nach Huangyao

Noch immer begleiten uns die Karstberge auf unserer Weiterfahrt nach Süden, und weiterhin bleiben wir im Einzugsgebiet des Li-Flusses. Mit Zwischenstation in Pingle erreichen wir schließlich das historische kleine Städtchen Huangyao.
(Fahrrad-Strecke 14. Tag: ca. 30 km; Fahrrad-Strecke 15. Tag: ca. 102 km, anspruchsvoll)

Drachenbrücke

Drachenbrücke

16. Tag Historische Altstadt von Huangyao

Der im 10. Jahrhundert gegründete Ort Huangyao wartet mit einer hervorragend erhaltenen Architektur aus der Ming- und Qing-Dynastie auf. Am Vormittag schlendern wir durch die Gassen der Altstadt und besichtigen dabei kleine Tempel und uralte Bäume. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und kann zum Beispiel für (Rad-)Ausflüge in die idyllische Karstlandschaft genutzt werden.

17. Tag Fahrt nach Majiang

Auf einer sehr verkehrsarmen und hügeligen Straße folgen wir dem Fuqun-Fluss, welcher in der Kleinstadt Majiang in den Gui-Fluss mündet.
(Fahrrad-Strecke: ca. 70 km)

18. Tag Fahrt nach Wuzhou

Unsere letzte Radetappe bietet nochmal viel Abwechslung. Zunächst geht es Hügel auf, Hügel ab entlang des Gui Flusses, dann biegen wir rechts ab und müssen die letzten zwei Anstiege bewältigen. Die letzten sechs Kilometer sind geprägt von einer wuseligen Einfahrt in die 600.000 Einwohner zählende Stadt Wuzhou.
(Fahrrad-Strecke: ca. 84 km)

19. Tag Stadtbesichtigung in Wuzhou, Zugfahrt nach Guangzhou (Kanton)

Am Vormittag besichtigen wir die Altstadt von Wuzhou, welche von sogenannten Qilou Häusern geprägt ist. Dieser Architekturstil überdacht den Bürgersteig und schützt so die Passanten vor der starken Sonne und heftigen Regenfällen. Am Nachmittag zweistündige Zugfahrt nach Guangzhou. Am Abend flanieren wir über die Insel Shamian.

20. Tag Stadtbesichtigung in Guangzhou

Unser Tag beginnt mit einem Dim Sum-Frühstück in einem der traditionellen Restaurants auf Shamian Island. Anschließen werden wir die verschiedenen Sehenswürdigkeiten Guangzhous zu Fuß und per öffentliche Verkehrsmittel ansteuern. Dafür bietet sich der Ahnentempel der Familie Chen, dem Tempel der sechs Banyan-Bäume mit der 9-stöckigen Blumenpagode sowie die Sun Yat-sen Gedenkhalle an. Ein Bummel durch die Fußgängerzone darf natürlich auch nicht fehlen. In einem traditionellen kantonesischen Restaurant werden wir unseren Abschied von China feiern.

21. Tag Abschied von China

Bis zum Abend haben wir noch Zeit für letzte Einkäufe und um bei einer Tasse Tee die Tour Revue passieren zu lassen. Individueller Rückflug am Abend.

Leistungen

  • Ab Guilin / bis Kanton
  • Transfers
  • Alle Übernachtungen
  • Fahrradmiete (s. Hinweise) / E-Bike
  • Gepäcktransfer und Begleitfahrzeug
  • Zugfahrt Wuzhou – Guangzhou
  • Deutschspr. Reiseleitung
  • Umfangreiches Informationsmaterial

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Verpflegung, Eintrittspreise, sonstige Transporte (dafür sind ca. 450 EUR einzuplanen)
  • Visum: 150 EUR

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 580 EUR
  • Ausflug zur Großen Mauer: 25 EUR
  • Internationale Flüge auf Anfrage

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen gültig bis Katalogwechsel.
  • Grundsätzlich gilt für u.a. deutsche Staatsangehörige eine Einreisesperre. Von allen Fluggästen, die nach China einreisen, werden negative PCR- und IgM-Antikörper-Testergebnisse verlangt, die im selben Konsularbezirk ausgestellt wurden. Sollte der PCR-Test beispielsweise im Konsularbezirk der chinesischen Botschaft in Berlin durchgeführt worden sein, so muss auch der IgM-Antikörper-Test von dort stammen.
    Diese negativen Testergebnisse müssen zusammen mit Reisepass, Flugticket und gültigem chinesischem Visum oder gültiger chinesischer Aufenthaltserlaubnis über die Website „Health Declaration Certificate“ hochgeladen werden, um einen QR-Code zu erhalten, der von den chinesischen Auslandsvertretungen ausgestellt wird und Voraussetzung für die Einreise nach China ist. Der Testzeitpunkt darf vor Abflug höchstens 48 Stunden zurückliegen. Die Testergebnisse müssen maschinenschriftlich den Namen und die Anschrift der Teststelle sowie die Art der Blutprobe aufführen. Es werden nur Testergebnisse mit venös entnommenem Blut akzeptiert. Schnelltests sind nicht ausreichend. Bei Transitflügen nach China müssen die beiden genannten Tests jeweils im Ursprungsland und nochmals im Transitland durchgeführt und jeweils innerhalb von 48 Stunden vor Ab- und Weiterflug bei der lokalen chinesischen Auslandsvertretung ein grüner QR-Code eingeholt werden. Die Gültigkeitsdauer des QR-Codes beträgt 48 Stunden ab Durchführung des Tests. Zu rechnen ist ab Zeitpunkt der Testdurchführung, nicht dem Zeitpunkt des Ergebnisses.
    Ferner ist auf der Webseite des chinesischen Zolls eine Gesundheitserklärung abzugeben. Für diese und weitere Einreiseformalitäten ist die Nutzung eines mobilen Endgeräts mit Scan-Funktion zu empfehlen.
    Bereits geimpfte Reisende sind den gleichen Anforderungen unterworfen. Zusätzlich ist die Impfbescheinigung bzw. der Impfpass hochzuladen. Diese müssen folgende Angaben enthalten: Name, Geschlecht, Geburtsdatum, Bezeichnung des Impfstoffes, Datum und Ort der ersten und zweiten Impfung, Unterschrift und Anschrift der impfenden Stelle. Die finale Impfung muss vor Abreise mehr als 14 Tage zurückliegen.
    Reisende mit auskurierter COVID-19-Erkrankung sowie auf IgG-Antikörper positiv getestete Reisende müssen mindestens drei Wochen vor Abflug die zuständigen chinesischen Auslandsvertretungen für eine Vorprüfung kontaktieren. Einzureichen sind hierfür ein Röntgenbild der Lunge bzw. ein Lungen-CT und zwei, im Abstand von 24 Stunden durchgeführte, Nukleinsäure-Tests. Diese dürfen bei Einreichen nicht älter als drei Tage sein. Ebenfalls einzureichen sind eine Kopie der Bildseite des Reisepasses und eine deutsche Meldebescheinigung. Nach erfolgreicher Vorprüfung ist eine 14-tägige Selbstisolation einzuhalten und in einem hierfür bereitgestellten Formular zu protokollieren. Nach erfolgter Selbstisolation kann 48 Stunden vor Abreise der erforderliche QR-Code beantragt werden. Zusätzlich zu den negativen PCR- und IgM-Testergebnissen sind hierfür das Lungenbild sowie das Isolationsprotokoll und Screenshots der Vorprüfungsergebnisse hochzuladen.
    Bei Einreise aus Hongkong muss ein negativer COVID-19-Test eines anerkannten Labors in Hongkong vorgelegt werden, der bei Einreise nicht älter als 24 Stunden sein darf. Zusätzlich muss eine Gesundheitserklärung ausgefüllt werden.
    Alle aus dem Ausland einreisenden Personen werden, unabhängig von ihrer Nationalität und unabhängig von etwaiger Impfung oder Genesung, an dem Erstankunftsort auf COVID-19 getestet und einer mindestens 14-tägigen, oft aber auch einer dreiwöchigen Quarantäne in zentralen Einrichtungen unterworfen. Zusätzlich nach Einreise an manchen Flughäfen (Shanghai) auch noch ein Bluttest (IgM und IgG) durchgeführt.
    Die Provinz des innerchinesischen Zielorts kann abweichende Regelungen vorsehen, wie z.B. zusätzliche Quarantänezeiten im Anschluss an den o.g. Zeitraum oder die Möglichkeit einer Heimquarantäne. Anfallende Kosten für Quarantäne-, Test- und sonstige Maßnahmen müssen selbst getragen werden.
  • Zur Beantragung des Visums bei den jeweiligen Botschaften benötigen wir bis spätestens vier Wochen vor Reisebeginn den Reisepass im Original, zusammen mit dem ausgefüllten und mit Passbild versehenem Visumantrag. Der Reisepass muss bei Einreise mindestens sechs Monate gültig sein. Den Reisepass erhalten Sie etwa zwei Wochen vor Abreise zusammen mit den restlichen Reiseunterlagen zurück.
  • Bei kurzfristiger Buchung (später als vier Wochen vor Reisebeginn) berechnen wir für die Visabesorgung einen kostenbedingten Aufpreis von 25 EUR pro Visum. Die Visumanträge erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.
  • Für Teilnehmer ohne deutschen Reisepass gelten teils andere Bestimmungen.
  • Alternativ kann das Visum auch selbst besorgt werden. Chinesische Vertretungen in Deutschland gibt es in Hamburg, Frankfurt, München und Berlin. Die reguläre Bearbeitungszeit dauert bei der chinesischen Botschaft vier Arbeitstage.
  • Bei dieser Tour können Sie aus drei Rahmenmodellen wählen: A 48 cm (19 Zoll) Herrenrad; B 56 cm (22 Zoll) Herrenrad (nur für Teilnehmer ab einer Körpergröße von 190 cm!); C 43 cm (17 Zoll) Damenrad.
  • Die Ausstattung ist bei allen Modellen gleich – Aluminium-Rahmen, 26 Zoll Laufräder; komplette Shimano Alivio Gruppe mit Rapidfire-Schaltgriffen und V-Brakes; 24-Gang-Kettenschaltung mit Kettenblattstufung 42, 32, 22 und Ritzeln 30,26,23,20,17,15,13,11; Gepäckträger, Hinterbauständer und Schutzbleche; breiter Lenker mit Hörnchen.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 20 % des Reisepreises muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden.Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Peking ca. 125 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Einige Etappen sind länger und es sind Steigungen zu überwinden. Streckenlänge im Schnitt um 60 km und unter 800 Höhenmetern pro Tag.
  • Unser Reisegebiet liegt in den gemäßigten Tropen, daher ist es auch im Oktober noch sommerlich warm mit Temperaturen zwischen 22 und 28 Grad.
  • Diese Reise ist nur für mobile Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität) geeignet.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)