China: Große Mauer und Ming-Kultur

Radtour von Beijing ans Gelbe Meer

China   Kulturreisen, Radreisen

Wie ein riesiger Drache windet sich die Große Mauer durch Chinas Norden. Auf unserer Radtour von Beijing (Peking) ans Gelbe Meer treffen wir gleich mehrfach auf teils restaurierte, teils original erhaltene Abschnitte des längsten Bauwerks der Welt.

Große Mauer

Die Große Chinesische Mauer

Zumeist auf kaum befahrenen Nebenstraßen radeln wir zunächst zu den Ming-Gräbern, bevor wir bei Huanghua das erste Mal die Mauer besteigen. Weiter führt uns der Weg durch den tiefen Canyon des Bai-Flusses und am Miyun-Stausee vorbei nach Simatai. Von dort werden wir eine Tageswanderung auf der Mauer nach Jinshanling unternehmen. In der Stadt Chengde wandeln wir auf den Spuren der letzten chinesischen Kaiser, die hier ihre Sommerresidenz hatten. Wir erklimmen den „Berg der Vorfahren“, bevor die Radtour im Städtchen Shanhaiguan endet. Dort erwartet uns das östliche Ende der Großen Mauer beim „Alten Drachenkopf“. Am Anfang und zum Schluss der Reise entdecken wir die chinesische Hauptstadt mit dem Rad.

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Peking: Platz des Himmlischen Friedens und Himmelstempel
  • Die Chinesische Mauer, das längste Gebäude der Welt
  • Radtour durch das ländliche China
  • Kaiserliche Sommerfrische in Chengde
  • Shanhaiguan am Gelben Meer

Reiseverlauf China (23 Tage)

1. Ins Reich der Mitte

Individuelle Anreise nach Beijing.

2. Beijing, die „Nördliche Hauptstadt“

Am späten Vormittag Ankunft in Beijing und Transfer ins Hotel, das in der denkmalgeschützten Altstadt liegt. Nach einer kurzen Erholungs- pause machen wir einen ersten Erkundungsspaziergang durch die Hutongs, die engen Gassen der Beijinger Innenstadt.

Beijing: Himmelstempel

3. Platz des Himmlischen Friedens und Himmelstempel

Am Vormittag nehmen wir die Fahrräder in Empfang. Anschließend unternehmen wir eine Stadtrundfahrt durch die Innenstadt, radeln zum Himmelstempel, dem Wahrzeichen Beijings, und zum Platz des Himmlischen Friedens.

4. Durch Obstplantagen zu den Ming-Gräbern

Am Sommerpalast vorbei fahren wir überwiegend auf verkehrsarmen Nebenstraßen Richtung Norden. Diese flache Tagesetappe führt durch das Obstanbaugebiet Beijings bis zu den Ming-Gräbern. Übernachtung am Ming-Gräber-Stausee.
(Fahrrad-Strecke: ca. 65 km)

5. Tagesausflug im Zeichen der Ming

Am Stausee entlang radeln wir zu den Kaisergräbern der Ming- Dynastie (1368-1644). Wir besichtigen das restaurierte Changling, das Grab des dritten Kaisers. Danach machen wir einen Abstecher zu einem der nicht restaurierten Gräber, wo wir bei einem Picknick das Obst der Region genießen.

6. Auf die „Wilde Mauer“

Vormittags radeln wir nach Huanghua. Am Nachmittag besteigen wir die Chinesische Mauer, die hier noch kaum touristisch erschlossen ist.
(Fahrrad-Strecke: ca. 33 km)

7.-8. In die Berge

Über zwei Pässe führt uns der Weg nach Liuli Miao. Unterwegs übernachten wir in einem kleinen Hotel in einem Naturschutzgebiet. Am zweiten Tag machen wir einen Wanderausflug in die Schlucht des Bai-Flusses.
(Fahrrad-Strecke 7. Tag: ca. 50 km; Fahrrad-Strecke 8. Tag: ca. 22 km)

Pagode am See

9. Durch den Canyon des Bai-Flusses

Am heutigen Tag fahren wir durch die atemberaubende Bai-Schlucht zum Miyun-Stausee, dem größten Wasserreservat Beijings. Übernachtung in einem Ferienresort.
(Fahrrad-Strecke: ca. 48 km)

10. Die Große Mauer bei Simatai

Auf dieser Etappe fahren wir lange Zeit am Miyun-Stausee entlang, bevor wir dann auf eine Nebenstraße nach Simatai abzweigen. Von Weitem sehen wir bereits die Chinesische Mauer, deren steilste Abschnitte sich hier bis über 1.000 m ü. NN. winden.
(Fahrrad-Strecke: ca. 67 km)

11. In luftigen Höhen

Von Simatai wandern wir 8 km auf der Mauer nach Jinshanling. Teile dieses Abschnittes der Mauer wurden zwar vor kurzem aufwendig restauriert, sind jedoch relativ unbekannt und werden kaum von Touristen besucht.

12. Jenseits der Mauer

Wir lassen die Chinesische Mauer im Süden zurück und verlassen damit das alte chinesische Kernland. Unser Ziel ist Chengde, die Sommerresidenz der Qing-Kaiser.
(Fahrrad-Strecke: ca. 96 km)

13. Kaiserliche Sommerfrische

Ab dem 18. Jahrhundert verbrachten die chinesischen Kaiser die heißen Sommer in Chengde und ließen neben kaiserlichen Palästen und Gärten auch Nachbildungen berühmter Bauwerke der vielen Minderheiten Chinas errichten. Heute nehmen wir uns Zeit, diese für chinesische Verhältnisse kleine Stadt (150.000 Einwohner) zu Fuß und mit den Rädern zu erkunden und besichtigen unter anderem den „Kleinen Potala“.

14.-17. Durch das ländliche China

Die nächsten vier Tage radeln wir durch touristisches Niemandsland. Kein Tempel, kein Kloster und keine Pagode gibt es hier zu besichtigen. Genau das macht den Reiz dieses Abschnittes der Reise aus! Wir kommen durch urwüchsige Dörfer, die einen tiefen Einblick in das ländliche Leben Nordchinas bieten. Unsere Übernachtungsorte sind die Kreisstädte Pingquan, Kuancheng und Qinglong. Am vierten Tag erreichen wir den Berg Zushan.
(Fahrrad-Strecke 14. Tag: ca. 95 km; Fahrrad-Strecke 15. Tag: ca. 62 km; Fahrrad-Strecke 16. Tag: ca. 79 km; Fahrrad-Strecke 17. Tag: ca. 70 km)

18. Der Berg der Vorfahren

Der Zushan (Berg der Vorfahren) ist seit 2005 touristisch erschlossen. Ein Wanderausflug führt uns hinauf zum Tiannüfeng, dem auf 1.400 Meter gelegenen Gipfel der Himmelsfee. Bei gutem Wetter kann man bis zum 30 km entfernten Meer blicken.

19. Zum Gelben Meer hinab

Die letzte Tagesetappe auf unserer Tour. Es geht hinab dem Meer entgegen in das Städtchen Shanhaiguan. Unser Hotel liegt direkt neben dem „Ersten Pass unter dem Himmel“. Durch dieses Tor drangen 1644 die Mandschus in China ein und gründeten die Qing-Dynastie, die bis 1911 Bestand hatte.
(Fahrrad-Strecke: ca. 68 km)

Am Alten Drachenkopf

20. Alter Drachenkopf

„Laolongtou“ (Alter Drachenkopf) wird der Teil der Großen Mauer genannt, der 6 km östlich von Shanhaiguan bis in die Fluten des Gelben Meeres gebaut wurde. Wir besichtigen die dortigen Wehranlagen und können direkt nebenan ein Bad im Meer nehmen.

21. Rückkehr nach Beijing

Am Vormittag ca. 4-stündige Bahnfahrt zurück nach Beijing. Am Nachmittag Besichtigung des Lamatempels, einer der wenigen Tempel Beijings, der die Kulturrevolution unbeschadet überstanden hat.

22. Beijing, Verbotene Stadt

Am Vormittag fahren wir mit den Rädern zur Verbotenen Stadt, Residenz der Kaiser der Ming- und der Qing-Dynastie. Nach der Besichtigung besteigen wir den „Kohlehügel“ und blicken aus der Vogelperspektive auf Beijing. Am Nachmittag können wir bei einem Spaziergang entlang der Wangfujing, Beijings Fußgängerzone, einen Blick in die Schaufenster Chinas werfen.

23. Rückflug nach Deutschland

Individuelle Rückreise.

Leistungen

  • Ab/bis Beijing
  • Alle Transfers
  • Bahnfahrt 2. Klasse Shanhaiguan – Beijing
  • Alle Übernachtungen
  • Fahrradmiete (s. Hinweise)
  • Deutsche Reiseleitung
  • Umfangreiches Informationsmaterial

Nicht enthaltene Leistungen

 

  • Individuelle An-/Rückreise
  • Verpflegung, Eintrittspreise, sonstige Transporte; dafür sind ca. 450 EUR einzuplanen
  • Visum: 120 EUR
  • Persönliches
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 590 EUR
  • Internationale Flüge auf Anfrage. Gerne machen wir Ihnen ein Angebot

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen gültig bis Katalogwechsel.
  • Zur Beantragung des Visums bei den jeweiligen Botschaften benötigen wir bis spätestens vier Wochen vor Reisebeginn den Reisepass im Original, zusammen mit dem ausgefüllten und mit Passbild versehenem Visumantrag. Der Reisepass muss bei Einreise mindestens sechs Monate gültig sein. Den Reisepass erhalten Sie etwa zwei Wochen vor Abreise zusammen mit den restlichen Reiseunterlagen zurück.
  • Bei kurzfristiger Buchung (später als vier Wochen vor Reisebeginn) berechnen wir für die Visabesorgung einen kostenbedingten Aufpreis von 25 EUR pro Visum. Die Visumanträge erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.
  • Für Teilnehmer ohne deutschen Reisepass gelten teils andere Bestimmungen.
  • Alternativ kann das Visum auch selbst besorgt werden. Chinesische Vertretungen in Deutschland gibt es in Hamburg, Frankfurt, München und Berlin. Die reguläre Bearbeitungszeit dauert bei der chinesischen Botschaft vier Arbeitstage.
  • Bei dieser Tour können Sie aus drei Rahmenmodellen wählen: A 48 cm (19 Zoll) Herrenrad; B 56 cm (22 Zoll) Herrenrad (nur für Teilnehmer ab einer Körpergröße von 190 cm!); C 43 cm (17 Zoll) Damenrad.
  • Die Ausstattung ist bei allen Modellen gleich – Aluminium-Rahmen, 26 Zoll Laufräder; komplette Shimano Alivio Gruppe mit Rapidfire-Schaltgriffen und V-Brakes; 24-Gang-Kettenschaltung mit Kettenblattstufung 42, 32, 22 und Ritzeln 30,26,23,20,17,15,13,11; Gepäckträger, Hinterbauständer und Schutzbleche; breiter Lenker mit Hörnchen.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 20 % des Reisepreises muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Peking ca. 125 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • September / Oktober ist der „goldene Herbst“ in Beijing. Bei geringer Regenwahrscheinlichkeit sind tagsüber um 25 Grad, nachts Tiefsttemperaturen um die 15 Grad zu erwarten.
Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
03.09.2017 - 25.09.2017
2.995 EUR