Ecuador: Trekking Cotopaxi und Fahrradtour zum Amazonas

Mit Fahrrad, Boot und zu Fuß durch Ecuador

Ecuador   Aktivreisen, Bergsteiger-Reisen, Naturreisen, Radreisen, Trekkingreisen

Wir freuen uns Ihnen eine neu ausgearbeitete 18-tägige Multiaktivreise anbieten zu können, bei der Sie das fantastische Andenhochland mit seinen schneebedeckten Vulkanen und bunten Wochenmärkten kennenlernen, Aktivitäten wie Wildwasserrafting sowie mehrere Rad- und Wandertouren unternehmen, in heißen Thermalquellen entspannen und am Ende der Reise auch den tropischen Amazonasregenwald mit seiner unglaublichen Artenvielfalt erkunden. Ecuador vereint viele der landschaftlichen Gegensätze Südamerikas auf engstem Raum und ist damit ein Paradies für alle Outdoor-Fans.

Reiten Pause

Ecuador Aktivreise Reiten

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Tierbeobachtungen im Cotopaxi- und Chimborazo Nationalpark
  • Trekking zu den Kraterseen Quilotoa und Cuicocha
  • Wildwasser-Rafting auf dem Rio Jatunyacu
  • Dschungelwanderungen im Cuyabeno-Reservat
  • Ausgiebige Begegnungen mit der einheimischen und indigenen Bevölkerung

Reiseverlauf Ecuador (18 Tage)

Cotopaxi

Cotopaxi

1. Tag: Ankunft in Quito

Willkommen in Quito! Die größte, am besten erhaltene Kolonialstadt Amerikas ist seit 1978 UNESCO Weltkulturerbe. Quito ist die „kulturelle Hauptstadt“ Südamerikas und war eine der wichtigsten Städte des alten Inka-Reiches. Je nachdem wann Sie ankommen können Sie heute noch mit einem unserer Guides (inklusive) die Altstadt von Quito besichtigen. Abends wird Sie einer der Reiseleiter am Hotel zu einer Willkommensrunde empfangen, und es besteht die Möglichkeit, Details und Unklarheiten abzuklären.
Das Hotel „Mercure Alameda Quito“**** liegt ca. 35 km vom Flughafen entfernt und nur wenige Minuten vom Handwerkermarkt an der Einkaufsstraße. Des Weiteren liegen viele kulturelle Sehenswürdigkeiten in der Nähe. Für einen abwechslungsreichen Aufenthalt sorgen das Fitnesscenter und die Casinos. Das hoteleigene Restaurant „Spicy“ bietet nationale und internationale Gerichte an. Zum Hotel gehört eine französische Bäckerei. Alle Zimmer sind ausgestattet mit Sat-TV, Bad mit Badewanne, WLAN, kostenlosen Wasserflaschen, Safe und Föhn.

2. Tag: Wandern im Cotopaxi Nationalpark

Wir starten den Tag mit einem Transfer in den Süden von Quito um den Cotopaxi National Park zu besichtigen. Wir nutzen eine erste, kleine Wanderung um den auf 3.800 m Höhe gelegenen Limpiopungo-See um uns an die Höhe zu akklimatisieren. Auf dieser Tour werden Sie vielleicht wilde Pferde und Bullen sehen und auch einige Vogelarten. Das Panorama des Cotopaxi-Vulkans macht diese Wanderung doppelt reizvoll. Zum Schluss des ersten Tages fahren wir dann nach Isinlivi, wo wir die Nacht verbringen werden. F/M/A
Das gemütliche und familiäre „Hostal Llullu Llama“** liegt direkt auf dem Quilotoa-Rundweg. Es beherbergt Gemeischaftsschlafsaal, Privatzimmer und komfortable Bungalows. Architektonisch ist es an die lokalen und kulturellen Gegebenheiten angepasst. So wirkt das Hostal zwar rustikal, bietet mit einem Wellnessbereich, Bar, Kamin, Terrasse und Lounge aber alle möglichen Annehmlichkeiten. Das Highlight des Hostals ist definitiv seine atemberaubende Lage inmitten einer tollen Natur mit schönen Panoramablicken. Ausstattung: Terrasse, Spa, Bar, reichhaltiges Frühstück. Es werden 3 Badezimmer und 3 Duschen gemeinschaftlich genutzt – außer in den Bungalows, die über Privatbad, Balkon und Heizung verfügen.
(Wanderzeit: 2 Stunden auf flachem Terrain)

3. Tag: Trekking durch den Toachi Canyon und Chugchilan

Die Magie der Anden begleitet uns auf unserer heutigen, 13,5 km langen Wanderung durch den Toachi Canyon. Immer wieder erhalten wir tolle Blicke auf Indianerdörfer. Nachdem wir zunächst den Canyon vor allem hinab gewandert sind geht es gegen Ende der Tour hinauf zu einem besser ausgebauten Weg, der uns nach Chugchilan führt. Die Kleinstadt liegt auf dem Quilotoa Loop, dem Rundweg um den Quilotoa-Kratersee. Hier können wir unsere Eco-Lodge beziehen und den Nachmittag noch zu einer Erkundungs- und Begegnungstour im Dorf mit den Einheimischen nutzen. F/M/A
Das gemütliche „Hostal Mama Hilda“** besteht aus 5 verschiedenen, rustikalen Holzhütten. Es liegt auf dem Quilotoa-Rundweg und bietet neben seiner klaren Luft und tollen, natürlichen Umgebung schöne Blicke auf die Anden. Das Essen im Hostal ist aus regionalen Produkten zubereitet und wird Sie mit seinen großen Portionen sättigen! Hotelausstattung: Lounge Bar mit Flatscreen-TV und DVD-Player; Angebot von Reittouren. In fünf rustikalen Hütten unterschiedlicher Größe befinden sich Zimmer mit verschiedener Anzahl an Betten und jeweils eigene Badezimmer.

4. Tag: Von Chugchilan nach Quilotoa

Nach dem Frühstück, schon früh morgens, starten wir unser heutiges Wanderabenteuer. 11 km lang geht es über schmale Wanderwege, die einst von den Einheimischen angelegt und auch heute noch von ihnen genutzt werden. So werden wir wahrscheinlich auch Zeuge davon, wie auf traditionelle Art und Weise Waren getauscht werden. Wir wandern durch eindrucksvolle Schluchten und später zurück hinauf auf den Kraterrand, wo wir mit schönen Blicken auf den Quilotoa-Kratersee belohnt werden. Die Magie dieses Ortes wird Ihnen den Atem rauben. Genießen Sie ein leckeres Picknick mit der besten Aussicht auf den Vulkan; danach bringt uns der Transfer in 2,5 h zur Hacienda am Fuße des Chimborazo-Vulkans. Übernachtung in der „Hosteria La Andaluza“ o.ä. F/M/A

5. Tag: Wanderung zum Chimborazo-Basecamp

Früh morgens fahren wir durch landwirtschaftlich geprägte Dörfer und Täler in Richtung Chimborazo-Vulkan. Sein Gipfel ist mit 6.310 m nicht nur der höchste Berg Ecuadors, sondern auch noch der am weitesten vom Erdmittelpunkt entfernte Ort der Welt. An einem klaren Tag prägt dieser Gipfel das Landschaftsbild der gesamten Umgebung. Der Besuch seines Nationalparks beinhaltet eine kleine Wanderung um auf 5.000 m Höhe zu gelangen, wo der Gletscher beginnt. Auf unserem Weg werden wir einige der hier beheimateten Tiere erblicken; unter anderem Kolibris, den Anden-Condor, Cara-Caras (Geierfalken) und die schüchternen Vicuñas (eine Lamaart). Diese seltene Tierart war eins fast ausgerottet und wurde nun erfolgreich wieder eingeführt. Nach einem Picknick fahren wir dann nach in die „tropische“ Kleinstadt Baños, wo wir noch die heißen Quellen und das lebendige Nachtleben erkunden können. F/M
Das „La Floresta“*** ist ein absoluter Wohlfühlort: Die warme und farbenfrohe Einrichtung des Hotels sowie seine traditionelle Architektur werden sie begeistern. Neben einem wunderbaren Restaurant mit einheimischer Küche bietet das Hotel stilvolle, rustikale Zimmer mit eigenem Bad und Kamin. Ein Highlight ist auch das große Frühstücksbuffet. Der Garten und die tolle, zentrumsnahe Lage in Baños sind weitere Vorteile des „La Floresta“.
Hotelausstattung: Kostenfreies W-LAN; Restaurant mit regionalem Speiseangebot; reichhaltiges Frühstücksbuffet; toller Garten zum Erholen.
Zimmerausstattung: privates, voll ausgestattetes Badezimmer; Warmwasser und gesäubertes Trinkwasser; LED-TV; (je nach Zimmertyp auch Whirlpool).
(Wanderzeit: ca. 2,5 Stunden: ca. 1,5 Stunden Aufstieg und ca. 1 Stunde Abstieg)

6. Tag: Wandern im Llanganates Nationalpark

Genießen wir eine 5-stündige Wanderung im Llanganates Nationalpark, der berühmt für seine atemberaubenden Landschaften und seine geheimnisvollen Geschichten ist. Einer Legende nach hat der Inka-General Ruminahui eine große Summe Gold irgendwo in der Bergkette des Tungurahua versteckt. Die Wanderung beginnt auf 3.200 m ü. M. und erreicht eine maximale Höhe von 3.600 m ü. M. Bewundern Sie beim Trekking die Vielfalt der Vegetation in den Höhenlagen. Es erwartet Sie ein unvergesslicher Blick auf die Vulkane Tungurahua und Sangay (bei guter Sicht). Nach dieser schönen Wanderung kehren Sie nach Baños zurück, um den Tag in dieser magischen Stadt ausklingen zu lassen. Übernachtung wie am Tag zuvor. F/M

7. Tag: Biken im Llanganates National Park

An diesem Morgen werden wir vom Llanganates Nationalpark zum Pastaza River Canyon biken und die wunderbare Landschaft des Nebelwaldes erkunden. Der Weg führt uns vorbei an typischen Anden-Bauernhöfen und Canyons mit Wasserfällen. Während wir in Richtung Dschungel biken haben wir einen spektakulären Blick auf die Kleinstadt Baños, welche direkt am Fuße des Tungurahua-Vulkans liegt. Dieser ist seit 1999 aktiv und eine absolute Attraktion in dieser Region. Nachmittags haben wir etwas Zeit die Stadt anzuschauen, und abends können wir noch in ihr interessantes Nachtleben eintauchen. Übernachtung wie an den Tagen zuvor. F

 

Wildbach

Wildbach

8. Tag: Wasserfall-Straße und Canyoning im Amazonasgebiet

Heute begeben wir uns zunächst auf die Straße der Wasserfälle. Den ersten Stopp machen wir am Bride’s Veil-Wasserfall, wo wir auch mit einem Cable-Car über den Pastaza-Fluss übersetzen. Dann wandern wir zum zweithöchsten Wasserfall Ecuadors, dem Pailon del Diablo, hinab. Anschließend dringen wir tiefer in den Dschungel in den Llanganantes Nationalpark vor. „Llangantes“ bedeutet in der Sprache der Einheimischen so viel wie „schöner Berg“. Vor 600 Jahren sollen die Inkas hier ihren goldenen Schatz versteckt haben, doch über die Jahre scheint wohl viel davon verloren gegangen zu sein. Während unserer 3-stündigen Wanderung durch den Dschungel klettern wir an mehreren Wasserfällen entlang. Die feuchtwarme Umgebung wird diesen Tag zu einer anstrengenden, aber einmaligen und lohnenswerten Erfahrung im ecuadorianischen Amazonasgebiet machen. Unser einheimischer Reiseleiter wird uns zudem eine Menge über die exotische Flora und Fauna dieses Gebietes erzählen. Die Nacht verbringen wir in einer privaten Unterkunft bei einer herzlichen, einheimischen Großfamilie.
Bei dieser Unterkunft handelt es sich um die Privatunterkunft einer einheimischen Großfamilie mit insgesamt 10 Mitgliedern. Die meisten von ihnen werden Sie vor Ort kennenlernen, auch einen Schamanen gehobenen Alters und seine Frau, welche Lehrerin an der lokalen Schule ist. Die meisten ihrer Kinder sind 20-30 Jahre alt. Die indigene Familie versucht ihre Kultur (z.B. Kichwa-Sprache) und natürliche Umgebung zu erhalten. Unsere Partneragentur vor Art führt verschiedene Aktivitäten mit der Familie durch: Schokoladenherstellung, Wanderungen im dichten Dschungel, Jagen mit dem Blasrohr, Klettern an den Pimpilala Wasserfällen und die Verkostung von aus dem Dschungel gewonnenen Lebensmitteln.
Die Zimmer hier sind sehr einfach, aber sehr sauber und mit komfortablen Betten inklusive Moskitonetzen ausgestattet. Maximal 2 Personen pro Zimmer. Gemeinschaftliches Badezimmer und Dusche (kein Warmwasser). F/M/A

9. Tag: River Rafting im Jatunyacu und heiße Vulkanquellen

Nachdem wir all unsere Ausrüstung gepackt haben geht es heute in die wilden Wellen des Jatunyacu-Flusses, welcher sich etwa eine Stunde vom Eingang des Llanganates Nationalparks entfernt befindet. Die Schönheit des Flusses und des Amazonas Regenwalds werden Sie beeindrucken. Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung durch unsere Guides starten wir auch schon unser Rafting-Abenteuer. Der Jatunyacu ist bekannt für sein glasklares Wasser und seine schnellen Strömungen. Wir werden ein paar Spiele machen und einen von den Canyons erkunden, bevor wir dann den Trip mit einem Picknick beenden. Anschließend fahren wir wieder in die Anden hinauf und halten im Guango-Reservat um Kolibris zu beobachten; dann geht es weiter in unsere Unterkunft. F/M
Die „Termas de Papallacta“*** sind die wohl schönsten und gepflegtesten Heilbäder Ecuadors. Mit angeschlossenem Hotel und Naturpfad. In dieser traumhaften Region konnten mehr als 160 verschiedene Vogelarten nachgewiesen werden. Traumhaftes Wandergebiet mit anschließendem Entspannen in den herrlichen Thermalquellen. Lage: Ca. 3-stündige Busfahrt von der Casa del Suizo entfernt, auf ca. 3.700 m Höhe. Das Hotel verfügt über eigene Becken innerhalb der Anlage, neue Spa-Anlage! Es verfügt über 32 Zimmer in der Nähe der Pools sowie 13 Cabanas etwa 100 Meter entfernt in einem separaten Teil. Ausstattung: Zweckmäßig eingerichtete Zimmer, Cabanas stilvoll mit Kamin und Küche.

10. Tag: Vogelbeobachtung im Nebelwald und Otavalo-Markt

Nach einer 2-stündigen Vogelbeobachtungstour im Nebelwald überqueren wir die Anden um Otavalo und seinen bezaubernden Hochlandmarkt zu besuchen. Natürlich halten wir hier um den Markt zu erkunden und haben die Gelegenheit einzukaufen. Später am Nachmittag fahren wir weiter in das Gebiet des Imbabura-Vulkans und haben hier die Möglichkeit, mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt zu treten. Erfahren Sie mehr über die traditionelle Lebensweise der hier lebenden Menschen und nehmen Sie aktiv an deren täglichen Aufgaben teil! Abends werden wir dann gemeinsam mit den Einheimischen ein Abendessen zubereiten. Im Anschluss fahren wir zu einer gemütlichen Hacienda bei Otavalo, wo wir unser Nachtlager aufschlagen. F/A
Die historische Hacienda Pinsaquí liegt im Herzen von Ecuadors Seengebiet und verzaubert den Besucher mit Romantik und vielen Legenden.
Die Hacienda „Pinsaquí“*** breitet sich herrlich am Fuße des Vulcanes Imbabura aus, nur wenige Kilometer nördlich des berühmten Marktes von Otavalo. Sie verfügt über 30 Suites, jede einzigartig und mit eigenem Charakter. Die Suites sind mit Schafsfellen, dicken Decken und traditionellem Kunsthandwerk bestückt und aus den großen Fenstern genießen Sie eine tolle Aussicht auf den schönen Garten.

11. Tag: Wanderung am Cuicocha-Kratersee

Unsere heutige Herausforderung: Eine 5-stündige Tour um den Cuicocha-Kratersee! Dabei haben wir immer wieder atemberaubende Aussichten auf den aktiven Vulkan und die Täler des Cotacachi-Cayapas-Schutzgebiets. Auf dieser Wanderung werden wir eine Höhe von über 3.600 m erreichen und 14,5 km um den Krater wandern. Am Ende der Tour können wir mit einem Boot auf die Mitte des Sees fahren und hier anhand aufsteigender Luftbläschen die Aktivität des Vulkans erkennen. Hier können Sie auch einfach mal aus dem Boot springen und ein erfrischendes Bad in dem Vulkangewässer nehmen. Nachmittags fahren wir dann zu unserer Hacienda. F/M

12. Tag: Nebelwald-Schutzgebiet

Nach dem Frühstück werden Sie von einem professionellen Guide abgeholt. Dieser wird Sie mit ins Mindo-Nebelwald-Schutzgebiet nehmen und dort eine Menge seines Wissens preisgeben. Sie besuchen eine Schmetterlingsfarm und eine Schokoladenfabrik, bevor es zu unserer Unterkunft, einer schönen Eco-Lodge, geht. F/A
Die „Séptimo Paraíso Lodge“*** ist ein ländliches Hotel, nur eine Stunde von Quito und zwei Kilometer von Mindo entfernt. Das Hotel ist im oberen Mindotal gelegen, umgeben von exotischem und weitläufigem Nebelwald; es bietet Ihnen die außergewöhnliche Erfahrung der großartigen Biodiversität der Gegend. Das in elegantem ländlichen, Zwanziger-Jahre-Stil gehaltene Hotel verfügt über ein Restaurant mit Bar, einen Freizeitraum mit Billard, Tischkicker, Dart, Musikanlage und TV. Außerdem stehen Ihnen der herrliche Pool und Jacuzzi sowie ein Solarium zur Verfügung. Die Lodge hat 23 Zimmer mit privaten Badezimmern sowie warmem Wasser aus eigener Quelle.

13. Tag: Cable Car und Solarmuseum

Morgens werden wir Sie zu einer weiteren Vogelbeobachtung einladen. Mindo ist dafür bekannt, eine große Konzentration exotischer Vögel zu beherbergen; hier seien z.B. Quetzal, Papageien und Tukane genannt. Nach dem Mittag nehmen wir ein Cable Car um den Nambillo-Fluss zu überqueren und zu den sieben Wasserfällen zu wandern. Hier können Sie sich ein erfrischendes Bad gönnen und sich etwas mit Ihrer Lunchbox stärken. Nachmittags fahren wir dann zurück nach Quito, mit einem kleinen Zwischenstopp beim Intiñan Solar-Museum. F/M
Das Hotel „Mercure Alameda Quito“**** kennen Sie bereits vom Anfang Ihrer Reise.

 

Amazonas-Papagei

Amazonas-Papagei

14. Tag: Flug und erste Amazonas-Tour

Um 9:00 Uhr treffen wir nach kurzem Flug in Lago Agrio ein, von wo aus wir zum Eingang des Cuyabeno-Schutzgebietes gebracht werden. Hier müssen Besucher sich registrieren lassen und die Eintrittsgebühr entrichten. Unser Guide wird uns mit Hintergrundinformationen zum Schutzgebiet sowie Empfehlungen und Tipps bezüglich unserer bevorstehenden Kanu-Tour versorgen. Während der Tour werden Sie schon einen Eindruck von der schier unerschöpflichen Vielfalt der hier ansässigen Flora und Fauna bekommen. Abhängig von Zeit und Wetterbedingungen könnten Sie auch Affen und andere wilde Tiere zu sehen bekommen. Gegen 16:30 Uhr kommen wir mit den Kanus bei der „Jammu Lodge“ an. Nachdem die Zimmer bezogen wurden ruhen wir uns kurz aus, und nach der Siesta geht es zum Schwimmen in eine nahe gelegene Lagune. Wir werden hier noch bis zum Sonnenuntergang verweilen und uns anschließend zurück zum Camp begeben. Hier warten Abendessen und anschließend die Hängematte auf uns. Nach diesem Tag haben Sie sich das redlich verdient! F/A
Inmitten des Cuyabeno-Naturschutzgebiets und nur 15 Minuten von der wunderschönen Laguna Grande entfernt liegt die „Jammu Lodge“***. Sie eignet sich hervorragend um die vielfältige Flora und Fauna des Dschungels zu erkunden, egal ob zu Fuß, mit dem Kajak oder mit dem Kanu. Die Zimmer sind rustikal und mit allem Nötigen ausgestattet. Die „Jammu Lodge“ handelt nach ökologischen Grundsätzen und versucht die Auswirkungen des Hotelbetriebes auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten. So versorgen die Solarpanels die Lodge und das Telefon mit Elektrizität, das Abwasser wird aufbereitet und die nicht organischen Abfälle werden ordnungsgemäß abtransportiert. Die komplette Anlage ist rustikal und in historischem Stil errichtet.
Hotelausstattung: eigenes Restaurant mit ecuadorianischer und internationaler Küche aus regionalen und frischen Zutaten; biologisch abbaubare Pflegeprodukte in den Badezimmern; Wasser, Kaffee und Tee; Transport von und nach Lago Agrio; üppiger Garten. Zimmerausstattung: privates Badezimmer mit eigenen Duschen (Warmwasser!); Gartenblick.

15. Tag: Amazonas-Dschungelwanderung

Zusammen mit Ihrem zusätzlichen einheimischen Führer, der den Dschungel wie seine Westentasche kennt, unternehmen Sie eine 3-stündige Wanderung durch den tropischen Regenwald. Sie sehen Riesenbäume und lernen viele Heilpflanzen kennen. Nach dem Mittagessen in der Lodge können Sie erneut in der Lagune schwimmen gehen und zum Sonnenuntergang bleiben. Mit etwas Glück werden Sie sogar Delphine oder eine sich sonnende Anakonda sehen. Nach dem Abendessen begeben wir uns in der Dämmerung noch einmal in Kanus um nach Kaimanen Ausschau zu halten. Übernachtung wie am Tag zuvor. F/M/A

16. Tag: Besuch beim Volk der Siona

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg ins Gebiet der Siona bei Puerto Bolivar. Am heutigen Tag werden wir sehr viel über ihre Kultur, ihre Sitten, Bräuche und den Lebensstil erfahren. Sie werden bei der traditionellen Zubereitung des Casabe, einer Mahlzeit aus Yucca, mit eingebunden. Diese stellt auch unser gemeinsames Mittagessen dar. Schon auf der Hinfahrt ins Siona-Gebiet (mit Kanus) werden Sie Flora und Fauna am Rande des Río Cuyabeno bestaunen: Schlangen, Affen, Amazonasdelfine und seltene Vögel. Ein Besuch beim Schamanen des Stammes ist ebenfalls vorgesehen. Nachdem wir zu unserer Lodge zurückgekehrt sind begeben wir uns in der Dämmerung noch einmal auf einen kurzen Ausflug in den Wald um Insekten, Spinnen, Skorpione und andere interessante Tiere zu suchen. Auch die nächtliche Geräuschkulisse des Dschungels wird Sie beeindrucken. Übernachtung wie zuvor. F/M/A

17. Tag: Letzte Vogelbeobachtung und Rückreise nach Quito

Noch vor dem Frühstück bieten wir Ihnen optional an, noch einmal die seltenen Vögel des Dschungels zu beobachten. Nach einem gemeinsamen, letzten Frühstück geht es dann nach Lago Agrio von wo aus wir nach Quito zurückkehren. Übernachtung erneut im Hotel „Mercure Alameda Quito“. F

18. Tag: Rückflug

Zu gegebener Zeit werden Sie an den Flughafen gebracht. Eine mit Sicherheit eindrucksvolle Reise geht hier für Sie zu Ende. F

F = Frühstück /  M = Mittagessen / A = Abendessen

Leistungen

  • Ab/bis Quito
  • 17 Übernachtungen in den genannten Hotels (oder mindestens gleichwertigen)
  • Alle Transfers im privaten Kleinbus
  • Verpflegung: Alle genannten Mahlzeiten
  • Lokale, englischsprachige qualifizierte Reiseleitung
  • Alle im Programm genannten Aktivitäten inklusive Ausrüstung
  • Flug von Quito nach Lago Agrio und zurück
  • Vor-Ort-Kunden-Service (24 Std. / Tag)
  • „Squeezy“-Leichtgewichtsrucksack vom Ausrüster Tatonka
  • Reisehandbuch „Ecuador Kulturschock“ vom Reiseknowhow Verlag
  • Umfangreiche Reise- und Mitnahmeempfehlungen

Nicht enthaltene Leistungen

  • An-/Abreise
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Eintritt in das Cuyabeno-Naturschutzgebiet (ca. 5 USD)
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.21

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 780 EUR
  • Gerne buchen wir Ihnen den Langstreckenflug zum Tagesbestpreis hinzu.

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.22 unter Vorbehalt.
  • 3 % Frühbucherrabatt bei Buchung bis 6 Monate vor Abreisedatum.
  • Bei einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen benötigen Staatsbürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz als Touristen kein Visum zur Einreise nach Ecuador. Sie benötigen lediglich einen Reisepass, der am Einreisetag noch mindestens 6 Monate gültig ist.
  • Wichtiger Hinweis: Ab 22. Juli 2018 benötigen alle Personen, die nach Ecuador einreisen eine Reise-Krankenversicherung mit Abdeckung medizinischer Notfall-Hilfe. Die Versicherung der Krankenkassen deckt das i.d.R. nicht ab, daher ist hier ein zusätzliches Versicherungspaket nötig. Bitte führen Sie die Versicherungspolice der Auslandskrankenversicherung in Form einer Kopie mit sich.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Gelbfieberimpfung erforderlich!
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 20% muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden.Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 2 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Kuba ca. 135 EUR und nach Santiago de Chile ca. 196 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Für die Wanderungen ist eine gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich. Die Nettowanderzeit beträgt pro Tag zwischen 4 und 6 Stunden (ohne Pausen), man bewegt sich auf durchschnittlich 4.000 m in meist weglosem und feuchtem Gelände. Getragen werden muss nur ein Tagesrucksack (mit Wasserflasche, Kamera, Sonnencreme, Regenponcho, Müsli- oder Schokoriegel, etc.).
  • Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)