Albanien: Rundreise Albanien

Entdeckung der "Unbekannten Schönen" an der Adria

Albanien   Kulturreisen, Rundreisen

Die fast unberührten Landschaften, die mächtigen, unwegsamen Gebirgszüge, die geschichtsträchtigen Orte und antiken Stätten sind eine Reise wert. Die Menschen sind von einer überraschenden Herzlichkeit und Offenheit. Sie blicken auf eine lange Geschichte zurück und sind stolz auf die Zeugnisse ihrer alten Kultur. Amphitheater, Burgen und Kirchen aus unterschiedlichen Epochen zeugen von einer turbulenten Vergangenheit.

UNESCO-Weltkulturerbe Gjirokaster

UNESCO-Weltkulturerbe Gjirokaster

Die Höhepunkte unserer „Rundreise Albanien„:

  • Besuch der drei UNESCO-Weltkulturerbestätten: Die antike Ruinenstätte Butrint, das historischen Zentren von Gjirokastra, der „Stadt der Steine“ und Berat, der „Stadt der Tausend Fenster“;
  • Entspannen an der Ionischen Riviera, dem schönste Teil der albanischen Küste;
  • Aufenthalt in Korça, Albaniens Zentrum von Kunst und Kultur;
  • Besuch eines regionalen Weinguts mit Weinverkostung;

Reiseverlauf Albanien (8 Tage)

1. Tag : Durres

Wir treffen unseren Reiseleiter am Flughafen und fahren nach Durres. Der Hafen des antiken Dyrrhachium (im heutigen Durres) galt als Beginn der bereits im 2. Jahrhundert vor Christus gebauten „Via Egnatia“, einer römischen Straße, die Rom mit Konstantinopel verbinden sollte und als Fortsetzung zur italienischen „Via Appia“ auf dem Balkan diente.
Heute ist Durres der wichtigste Hafen und die zweitgrößte Stadt des Landes. Wir besuchen einige wichtige archäologische Monumente, die Zeugnis ablegen über die glorreiche Vergangenheit der Stadt: die alten Stadtmauern, das römische Amphitheater und die Bäder, das byzantinische Forum und den osmanischen Hamam. Übernachtung Hotel „Nais“*** o.ä. A

2. Tag: Durres – Ardenica – Berat

Am Morgen, nach dem Frühstück, verlassen wir Durres und fahren am Adriatischen Meer entlang. Unser erster Halt wird das Kloster von Ardenica sein. Das Kloster Theotokos Maria wurde 1282 vom Herrscher von Byzanz, Andronikos II Palaiologos, erbaut. Das Kloster ist dafür berühmt, dass hier im Jahre 1451 der albanische Nationalheld Skanderbeg die Andronika Arianiti heiratete. Weiterfahrt zur charmanten, von der UNESCO geschützten Stadt Berat, wo eine Besichtigungstour folgt.
Kurz vor der Ankunft in Berat machen wir einen Besuch im berühmten Weingut „Çobo“ für eine Tour durch das Weingut und eine Weinverkostung. Berat ist bekannt als die „Stadt der Tausend Fenster“ wegen der vielen großen Fenster, die die Häuser der Altstadt schmücken. Die Stadt hat mehrere sehr schön verzierte Moscheen aus dem 15. Jhdt. sowie eine große Anzahl byzantinisch-orthodoxer Kirchen. Einige Kirchen bestechen durch Fresken des bekannten Malers Onufri und späteren Malern anderer berühmter Schulen der Freskenmalerei. Übernachtung in Berat, Hotel „Mangalemi“*** o.ä. F/A

Ruine alter Fensterbögen

Ruine alter Fensterbögen

3. Tag: Berat – Apollonia – Vlora – Saranda

Nach dem Frühstück fahren wir weiter und erreichen die antike Stätte Apollonia, erbaut 588 v. Chr. Geführter Spaziergang durch Apollonia. Innerhalb der Stätte wurden die folgenden Monumente entdeckt: die Festungsmauer der Stadt, das Prytaneon, das Bouleterion, die große und kleine Stoa, das Odeion, das Theater, das Nympheum und viele weitere. Das Museum von Apollonia befindet sich in einem nahegelegenen Kloster aus dem 14. Jhdt., wo wir auch die Kirche St. Marien besuchen werden.
Panoramafahrt durch Vlora, der zweitgrößten Hafenstadt Albaniens und dem wichtigsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum im Südwesten des Landes. Hier wurde am 28. November 1912 die Unabhängigkeit Albaniens verkündet.
Wir fahren weiter und gelangen zum Nationalpark von Llogara. Hier werden wir auf unserem Spaziergang durch die Wälder dem Weg folgen, den Cäsar mit seinen Truppen einschlug, um seinen Rivalen Pompeius zu bekämpfen.
Die Straße verläuft entlang der Albanischen Ionischen Riviera, von manchen „das letzte Geheimnis Europas“ genannt. Sie ist der schönste Teil der albanischen Küste und eines der schönsten Gebiete in der gesamten Ionischen See. Die Straße verläuft durch eine atemberaubende Szenerie, die Berge erheben sich dramatisch von der Küste und die tiefblaue See schimmert im Sonnenlicht.
Unterwegs besuchen wir den Golf von Porto Palermo, wo wir die auf einer attraktiven Insel gelegene Festung des Ali Pasha Tepelena besuchen. Ankunft in Saranda und freier Nachmittag. Übernachtung im Hotel „Brilant“**** o.ä. F/A

4. Tag: Saranda – Butrint – Blaues Auge – Gjirokaster

Am Morgen brechen wir auf zum Butrint Nationalpark, einem weiteren Weltkulturerbe der UNESCO. Hier werden wir die gut erhaltenen Ruinen der antiken Stadt Butrint besuchen.
Butrint ist ein Nationalpark mit einer sehr gut erhaltenen archäologischen Stätte und einer unberührten Vegetation von mediterranen Macchien. Er hat ebenso einen eigenen See, der durch einen natürlichen Kanal mit der Ionischen See in Verbindung steht. Die Ausgrabungen und Studien haben ergeben, dass Butrint während des 6. und 7. Jhdt. eine proto-urbane Siedlung war.
Nach dem Besuch in Butrint geht die Reise weiter in Richtung Gjirokaster, welches wegen seiner besonderen mittelalterlichen Architektur ebenfalls zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt wurde. Unterwegs halten wir an um das „Blaue Auge“, einer Quelle, die zum Naturmonument erklärt wurde, zu besichtigen.
Gjirokaster ist vielen als „Stadt der Steine“ bekannt und besitzt hunderte von osmanischen Turmhäusern mit typischen Steindächern, hölzernen Balkonen und ausgewaschenen weißen Steinwänden. Ein Spaziergang durch das enge Netz der Kopfstein-gepflasterten Straßen wird Sie in vergangene Zeiten versetzen. Nach dem Besuch der Stadt mit seiner Festung und des typischen Skendulaj-Hauses checken wir in unser Hotel ein. Übernachtung in Gjirokaster, Hotel „Argjiro“**** o.ä. F/A

5. Tag: Gjirokaster – Voskopoja – Korça

Nach dem Frühustück fahren wir weiter und erreichen Permet. Der Bezirk Permet liegt im Herzen des Vjosa-Tales und ist umgeben von herrlichen Bergen mit einer besonderen Flora und Fauna.
Weiterfahrt bis nach Voskopoja. Heute kann man es kaum glauben, aber während ihrer Blüte im 17. und 18. Jhr. war der Ort eines der bedeutendsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Landes. Seine Lage auf der Mitte des Weges von Venedig nach Konstantinopel machte Voskopoja zu dieser Zeit zu einem wichtigen Handelszentrum und einem der größten Orte auf dem Balkan.
Voskopoja soll etwa 26 orthodoxe Kirchen und Klöster besessen haben. Daher war Voskopoja ein wichtiges Zentrum der Ikonenmalerei, und zahlreiche Künstler und Kunsthandwerker waren hier ansässig. Ankunft in Korça und freier Nachmittag. Übernachtung Hotel „Grand“*** (2019) bzw. „Regency“*** (2020) o.ä. F/A

Orthodoxe Kirche in Korça

Orthodoxe Kirche in Korça

6. Tag: Korça – Pogradec

Nach dem Frühstück Stadttour in Korça. Korça ist bekannt als das Zentrum von Kunst und Kultur. Die Stadt ist bekannt auch für ihre typischen Stadtteile aus traditionellen Häusern und neoklassischen Villen, verbunden durch Sträßchen und Gassen mit Kopfsteinpflaster. Wir besuchen das Nationale Museum für Mittelalterliche Kunst. Danach Fahrt nach Pogradec, welches am Südufer des Ohridsees liegt. Freier Nachmittag. Übernachtung im Hotel „Millenium“**** o.ä. F/A

7. Tag: Pogradec – Tirana – Kruja

Nach dem Frühstück fahren wir Richtung Tirana. Die erst 1920 zur Hauptstadt des Landes ernannte Stadt ist heute das Zentrum des Landes. Vom zentralen renovierten Platz „Sheshi Skanderbeg“ erreicht man zu Fuß zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Die Umgebung von Tirana ist schon seit der Alterszeit bewohnt. Wir besuchen das Nationale Historische Museum sowie die Et’hem Beg-Moschee.
Danach machen wir einen geführten Spaziergang durch den Boulevard „Märtyrer der Nation“ und den ehemaligen „Blloku“-Bereich – die von der Bevölkerung nicht betretbare Residenz von Mitgliedern des albanisch-kommunistischen Politbüros. Unter den erhaltenen Villen beherbergt das Gebiet die ehemalige Residenz des albanischen kommunistischen Führers Enver Hoxha. Heute ist der „Blloku“ eine exklusive Gegend, weithin als Unterhaltungs- und Einkaufsziel mit seinen vielen Bars, Restaurants, Nachtclubs und Boutiquen bekannt. Dannach Fahrt nach Kruja. Übernachtung im Hotel „Panorama“**** o.ä. F/A

8. Tag: Kruja – Abreise

Nach dem Frühstück erkunden wir Kruja. Hier werden wir das Ethnographische Museum, den mittelalterlichen Basar und die Ruine der mittelalterlichen Burg besichtigen. Kruja hat Jahrtausende überlebt, war zu Beginn des 20. Jhdt. fast verschwunden und wurde in den letzten 50 Jahren wiederbelebt. Es ist eine auf dem Berg gelegene echte Attraktion und bietet ein eindrucksvolles Panorama. Der restaurierte Alte Basar wirkt typisch orientalisch mit seinen vielen Farben und überquellenden Waren jeglicher Beschreibung.

F = Frühstück / A = Abendessen

Leistungen

  • 7 Übernachtungen in ausgesuchten 3- und 4-Sterne-Hotels
  • 7x Drei-Gänge-Menu inkl. Wasser
  • Weinverkostung
  • Wasser im Bus während der Fahrten
  • Örtliche, deutschsprachige Reiseleitung in Albanien
  • Komfortabler Reisebus mit Klimaanlage
  • Eintrittsgebühren
  • Gepäckservice in den Hotels
  • Informationsmaterial

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliches; Trinkgelder
  • Fluganreise

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 125 EUR
  • Flüge über uns buchbar, ab: 300 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.20 unter Vorbehalt.
  • Bitte beachten Sie die von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) abweichenden Stornobedingungen für diese Reise:
    Stornierung vom 28. bis 21. Tag vor Abreise: 20 % des Reisepreises
    Stornierung vom 20. bis 15. Tag vor Abreise: 30 % des Reisepreises
    Stornierung vom 14. bis 7. Tag vor Abreise: 50 % des Reisepreises
    Stornierung vom 6. Tag bis zum Abreisetag: 100 % des Reisepreises.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 20 % des Reisepreises muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)