Antarktis: Kreuzfahrt-Expedition Antarktis & Südshetlandinseln

Wale, Pelzrobben-Babys, Pinguin-Küken, Albatrosse und Sturmvögel hautnah erleben

Antarktis   Kreuzfahrten, Naturreisen

Die Antarktis ist ein Kontinent der Superlative, nirgendwo sonst ist es kälter, windiger und trockener. Im antarktischen Sommer zwischen Dezember und Februar scheint die Sonne 24 Stunden lang. Im Winter hingegen herrscht Tag und Nacht Finsternis. Dieser wunderschöne Platz am Ende der Welt, ist nahezu komplett begraben unter mächtigem Inlandeis, welches bis zu 5.000 Meter dick ist! Meerumtost und völlig isoliert, ist der 6. Kontinent fast 40 Mal so groß wie Deutschland, aber durch die unwirtlichen Lebensbedingungen ohne Bevölkerung. Dagegen kommen Pinguine, Robben, Wale und Albatrosse, Sturmvögel und viele andere Vögel in sehr großer Zahl vor! Die Antarktis ist heute eines der letzten unberührten Naturparadiese der Welt. Was Sie auf der antarktischen Halbinsel erwartet, sind riesige glitzernde Eisberge, treibende inselgroße Eisschollen, wenig Flora, doch dafür eine faszinierende artenreiche Fauna und gelegentlich mal eine Forschungsstation. Wanderungen und Zodiac-Anlandungen ermöglichen Ihnen Einblicke in die eisige Welt der Antarktis. Keine Reise ist wie die andere und Klima- und Eisbedingungen können sich auch kurzfristig ändern. Der nachfolgende Routenverlauf dient daher nur als Beispiel für eine Expeditionskreuzfahrt.

Schelfeis

Schelfeis

Die Höhepunkte unserer Kreuzfahrt-Expedition Antarktis & Südshetlandinseln:

  • Eisberge, Packeis und kalbende Gletscher
  • Tierbeobachtungen aus der Nähe
  • Alte Walfänger- und moderne Forschungsstationen
  • Kreuzfahrt mit Expeditionscharakter
  • 24 Stunden Helligkeit im antarktischen Sommer

Reiseverlauf Antarktis (11 Tage)

Die Beschreibung der Reise soll Ihnen eine erste Vorstellung über den möglichen Verlauf geben. Wetter- und Eisverhältnisse spielen in diesem abgelegenen Teil der Welt aber eine wichtige Rolle. Unser tatsächliches Programm muss entsprechend flexibel gestaltet werden – dies gibt uns auch die Chance, neue Anlandemöglichkeiten zu erkunden und auf unerwartete Tierbeobachtungen entsprechend reagieren zu können. Kapitän und Expeditionsleiter werden eng zusammenarbeiten und alles tun, die Route für Sie so interessant wie möglich zu gestalten. Die Sicherheit der Passagiere, der Crew und des Schiffes muss dabei aber immer Vorrang haben. Dabei wird die Erfahrung der Schiffs- und Expeditionsleitung von ausschlaggebender Bedeutung sein – eine Reise in die Polarregionen bleibt immer ein gewisses Abenteuer, aber unter der Führung versierter Experten.

Die beste Jahreszeit & wann es was zu sehen gibt:
Reisen in die Antarktis finden im Südsommer statt – zwischen November und März. Innerhalb dieser Periode gibt es allerdings unterschiedliche Höhepunkte. Die folgenden Hinweise wurden von Experten zusammengestellt und sollen Ihre Reiseplanung erleichtern:

November (Frühsommer): Die abenteuerlichste, und in gewisser Hinsicht auch beeindruckendste Zeit:
· Die See/ Strände sind noch mit Packeis/ Schnee bedeckt
· Pinguine kommen zu ihren Kolonien zurück und beginnen mit dem Nestbau
· Die ersten wenigen Besucher kommen in die Antarktis
· Pelzrobben paaren sich in Süd-Georgien

Dezember bis Januar (Hochsommer): Die wärmsten, und vom Wetter her sicherlich besten Monate für einen Besuch.
· Fast 24-stündiges Tageslicht
· Weihnachten und Neujahr in der Antarktis
· Die ersten Pinguinküken schlüpfen
· Pelzrobben-Babys in Süd-Georgien

Februar bis März (Spätsommer):
· Dies ist die beste Zeit für Walbeobachtungen
· Das Eis hat sich weitgehend zurückgezogen und erlaubt Anlandungen weiter im Süden
· Hervorragende Chancen zur Walbeobachtung vom Schiff, und von den Zodiacs
· Pinguinküken werden flügge
· Pelzrobben tauchen nun auch an der Antarktischen Halbinsel auf

1. Tag: Abfahrt von Ushuaia

Ihre Expeditionskreuzfahrt beginnt in der südlichsten Stadt der Erde, in Ushuaia, der Hauptstadt Feuerlands in Argentinien. Heute heißt es „Herzlich Willkommen an Bord!“ Sie werden von Ihrem Expeditionsteam begrüßt und erhalten das obligatorische Sicherheits-Briefing. Später fahren Sie durch den wild zerklüfteten Beagle-Kanal Richtung Osten zum offenen Atlantik. M/A

2.-3. Tag: Fahrt über die Drake-Passage

Kap Hoorn und die Spitze der Antarktischen Halbinsel sind ca. 1.050 Seemeilen durch die berüchtigte Drake-Passage getrennt. Die Südspitze Südamerikas bringt wärmeres Wasser mit nach Süden, das auf polares Wasser in der Antarktis trifft. Dieser Treffpunkt der polaren und subpolaren Meeresströmungen wird Konvergenz genannt. Sie beeinflusst die Ausdehnung und Richtung der Bewegungen der Eisberge, die durch die allgemeine nordöstliche Richtung des Drifts in dieser Region das ganze Jahr über auftreten! Ebenfalls sorgt die Konvergenz für ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot, so begleiten Sie u.a. Wander-, Graukopf-, Schwarzbrauen- und Rauchiger-Albatros, sowie verschiedene Sturmschwalben, wie etwa Buntfüßige-, Schwarzbauch-, Weißflügel- und Kapsturmvogel sowie Silber-, Blau- und Schneesturmvögel.
Halten Sie auch nach Walen Ausschau! Ihr Expeditionsteam ist Ihnen gern bei der Bestimmung der Tiere behilflich. Die Lektoren beginnen ihr Vortragsprogramm über die Tierwelt, Geologie und Geschichte der Antarktis. Am zweiten Tag der Überfahrt, in der Nähe der Südlichen Shetlandinseln kommen die ersten Eisberge in Sicht. Bald darauf folgen die bereits die ersten schneebedeckten Berggipfel! 2x F/M/A

Königspinguine

Königspinguine

4.-8. Tag: Antarktische Halbinsel

Antarktis: Unsere Reise führt uns direkt in das Herzstück der Antarktis „High Antarctica“, an Melchior Island vorbei, durch den Schollaert-Kanal zwischen Brabant und Anvers Island geht es gen Süden. Unsere Fahrt führt uns anschließend nach Cuverville Island. Die kleine Felseninsel liegt zwischen dem bergigen Antarktischen Kontinent und der eisbedeckten Insel Danco. Hier nisten Eselspinguine mit Blick auf Gletscher und gestrandete Eisberge. Auch ihre Feinde, die braunen Skuas, oder Raubmöwen, ziehen hier ihre Küken groß. Wir sehen Weddell- und Krabbenfresserrobben.
In Neko Harbour setzen wir zum ersten mal Fuß auf den antarktischen Kontinent. Dieses Gletschergebiet ist von atemberaubender Schönheit. Von hier geht es weiter durch die eisberggefüllte Paradiesbucht und die umliegenden Fjorde, wir besuchen die (meist verlassene) argentinische Forschungsstation Almirante Brown.
Auf dem Weg in die Paradiesbucht gibt es große Wahrscheinlichkeit Buckel-, und Zwergwale zu sehen. Bei Neko Harbour oder in der Paradiesbucht machen wir Zodiac-, bzw. Kajakausflüge zwischen großen Eisbergen.
Wenn die Eisverhältnisse es erlauben, durchfahren wir den spektakulären Lemaire Kanal mit seinen steilen Felswänden und mächtigen Gletschern, die krachend direkt ins Meer kalben. Südlich des Kanals besuchen wir vielleicht Petermann Island. Hier nisten Königskormorane, Esels- und Adeliepinguine. Auch Zwerg-, Finn- und Buckelwale können hier oft beobachtet werden. Mit etwas Glück können wir uns auch Leopardenrobben nähern.
Auch der Besuch der ukrainischen Antarktisstation Vernadsky ist eingeplant, um Ihnen einen Eindruck vom Leben moderner Antarktisforscher vermitteln zu können. Wir werden dort freundlich empfangen und werden zu einem Stationsrundgang eingeladen. Auf dem Weg gen Norden gelangen wir in den Neumayer Channel und kommen wir in die Nähe der historischen Forschungsstation Port Lockroy auf Goudier Island. Das südlichste Postamt der Welt wird von den Briten verwaltet. Ein Besuch der Station selber ist nicht immer garantiert und ist vom Fahrplan und Anlandegenehmigung abhängig. In der Nähe von Port Lockroy bieten wir eine Anlandung auf der kleinen Insel Jougla Point an. Dort nisten Eselspinguine und Blauaugenkormorane.
Wir nehmen Kurs auf Deception Island. Das Schiff tastet sich durch eine spektakuläre enge Einfahrt bei Neptune’s Bellow mit steilen Felswänden auf der Südostseite der Insel ins innere des Kraters vor. Deception ist eine hufeisenförmige Vulkaninsel und umschließt einen versunkenen Krater, der sich zum Meer öffnet und einen von der Natur geschaffenen Hafen bildet. Hier findet man heiße Quellen, eine verlassene Walfanstation und tausende Kapsturmvögel, viele Dominikanermöwen, sowie Antarktische Raubmöwen und Küstenseeschwalben. Buntfusssturmschwalben und Schwarzbauchmeerläufer haben ihre Nistplätze in den Ruinen der alten Walfangstation in Whalers Bay gefunden.
Wir verlassen Deception und steuern in Richtung Half Moon Island, wo wir Kehlstreifenpinguine sehen werden. Robben liegen entlang der Strände. Diese vulkanischen Südshetland Inseln sind vom Wind gepeitscht und verhüllen sich oft in Nebel. Hier gibt es eine breite Vielfalt von Flora (Moose, Flechten und blühende Gräser zu sehen) und Fauna (Eselspinguine, Kehlstreifenpinguine, und Riesensturmvögel) zu bewundern. Das Schiff verlässt die Inselgruppe durch eine schmale Seepassage Richtung offenes Meer und nimmt Kurs auf Ushuaia. 5x F/M/A

9.-10. Tag: Auf See – Drake-Passage

Sie verlassen die Antarktis und fahren über die Drake-Passage zurück Richtung Norden. Es wartet wieder ein Vortragsprogramm auf Sie, das sicherlich viele der Fragen beantworten wird, die noch offen geblieben sind. An Deck lädt Sie das Expeditionsteam zur Vogelbeobachtung ein und für den einen oder anderen bietet die Überfahrt vielleicht auch die Möglichkeit die Abenteuer der vergangenen Woche Revue passieren zu lassen. 2x F/M/A

11. Tag: Ankunft in Ushuaia

Nach einem zeitigen Frühstück legt Ihr Expeditionsschiff morgens in Ushuaia an und das Expeditionsteam verabschiedet sich von Ihnen. Hier nimmt Ihr unvergleichliches antarktisches Abenteuer sein Ende. F/M/A

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Bitte beachten Sie, dass Ihnen diese Beschreibung nur eine erste Vorstellung über den möglichen Reiseverlauf geben soll.

Leistungen

  • Kreuzfahrt in der jeweils einfachsten, verfügbaren Kabinen-Kategorie (4-Bett-Kabine) wie ausgeschrieben (weitere Kabinenkategorien auf Anfrage)
  • Vollpension an Bord; Kaffee, Tee, Kakao sind frei verfügbar
  • Erfahrene englischsprachige Expeditions- und Reiseleitung
  • Populärwissenschaftliche Vorträge an Bord (vorwiegend in englischer Sprache)
  • Alle Anlandungen und Rundfahrten mit Zodiacs
  • Alle Hafen- und Anlandegebühren für die gesamte Dauer des Programms
  • Umfangreiche Reiseunterlagen (vorwiegend in englischer Sprache)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationale Linienflüge, Inlandsflüge (Angebot gerne auf Anfrage)
  • Inlandsflüge
  • Trinkgelder; Persönliches

Zusatzleistungen

  • Einzelkabinenzuschläge je nach Kategorie
  • Optionale Aktivitäten (an Bord buchbar, Preise auf Anfrage): Kayaking, Camping, Mountaineering und Cross-Country-Skiing

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen gültig bis Katalogwechsel.
  • * Termine mit der MS Ortelius, sonst MS Plancius.
  • Mindestteilnehmerzahlen: Plancius: 70 Personen, * Ortelius: 60 Personen
  • Die ausgeschriebenen Preise verstehen sich in EUR pro Person, bei Unterbringung in der angegebenen Kabinenkategorie (4-Bett mit Bullauge). 3- bzw. 4-Bett-Kabinen sind identisch zu 2-Bett-Kabinen, aber mit einem dritten bzw. vierten, ausklappbaren Oberbett. Die aktuellen Preise in EUR werden zum jeweils gültigen Umtauschkurs vom USD berechnet und können sich je nach Wechselkurs ändern.
  • Rauchen ist in den Kabinen nicht gestattet. Es gibt Raucherbereiche an Bord, über die Sie der Expeditionsleiter am Beginn der Reise informieren wird.
  • Bitte beachten Sie auch die besonderen Buchungs-, Storno- und Zahlungsbedingungen für Reisen in die Antarktis, diese senden wir Ihnen gerne zu.
  • Die Reise wird in internationaler Gruppe mit englischsprechender Reiseleitung durchgeführt.
  • Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.
  • Für die Einreise benötigen Reisende mit deutscher Staatsangehörigkeit den Reisepass. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein.
  • Alle Teilnehmer der Reise müssen über eine individuelle Reiseversicherung (Reiseunfall- und Auslandskrankenversicherung inklusive Rücktransport) verfügen. Diese Versicherungen sind für die Teilnahme an der Reise obligatorisch!
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 20 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
23.11.2018 - 03.12.2018
5.800 EUR
09.12.2018 - 19.12.2018*
5.200 EUR
28.01.2019 - 07.02.2019
6.350 EUR
06.02.2019 - 16.02.2019*
6.350 EUR
07.02.2019 - 17.02.2019
6.350 EUR