Argentinien, Chile: Rundreise Argentinien & Chile

Buenos Aires, Schiff-Expeditionsreise am Kap Hoorn und imposante Naturparks

Argentinien, Chile   Kreuzfahrten, Rundreisen

Die Höhepunkte beider Länder in einer Reise vereint: Gletscher, Schluchten, Flüsse, kalter Regenwald – Naturphänomen Feuerland. Dann eine Expeditionsreise durch die eisigen Wasserstraßen am Ende der Welt. Magellan lässt grüßen. Ihr Herz schlägt Saltos im Torres-del-Paine-Nationalpark. Und natürlich darf die Geburtsstadt des Tango, Buenos Aires, nicht fehlen.

Lagunas NP

Lagunas Nationalpark

Die Höhepunkte dieser 2-Länder-Reise:

  • Buenos Aires, die Hauptstadt des Tangos
  • Schiff-Expeditionsreise am Ende der Welt – dem Kap Hoorn
  • Smaragdgrüne Seen, tiefblaue Lagunen und Bergspitzen im Torres del Paine NP
  • Farbschattierungen von Tiefblau bis Türkis: der Perito-Moreno-Gletscher
  • El Calafate, Ausgangspunkt für Erkundungen des berühmten Nationalparks Los Glaciares

Reiseverlauf Argentinien, Chile (16 Tage)

Tango-Paar

Tanzendes Paar beim Tango

1. Tag: Flug nach Buenos Aires

Der Koffer ist gepackt, alles ist erledigt und Sie schließen Ihre Haustür ab, denn endlich ist es so weit! Es geht nach Frankfurt, und von dort fliegen Sie am Abend gegen 19:30 Uhr über São Paulo nach Buenos Aires, in die quirlige Hauptstadt Argentiniens.

2. Tag: Buenos Aires, Hauptstadt des Tangos

In Buenos Aires begrüßt Sie Ihr Reiseleiter ganz erwartungsvoll und bringt Sie in Ihr Hotel. Am frühen Nachmittag erkunden Sie die Hauptstadt Argentiniens, die auch das Paris von Südamerika genannt wird. Das lebhafte Zentrum und die Prachtstraße Avenida de Mayo haben schon so manchen begeistert, genauso wie das Tangoquartier San Telmo oder La Boca, das für seine bunten Blechhäuser berühmt ist. Den Abschluss bilden der Norden von Buenos Aires sowie der Besuch des Friedhofs La Recoleta, auf dem sich das Grab von Evita befindet, der berühmten Gattin des Präsidenten Juan Perón.
Das Hotel „Patios de San Telmo“ liegt im Herzen von Buenos Aires. Dank seiner Lage ist es geradezu optimal für die Erkundung der wichtigsten kulturellen Sehenswürdigkeiten und um in einem der zahlreichen Cafés und Bars die Zeit passieren zu lassen. Ihr Zimmer ist geräumig und modern in Erdtönen gestaltet. Erfrischen Sie sich im Pool auf der Dachterrasse, bevor Sie im Restaurant oder dem grün bepflanzten Innenhof zu Abend essen.
(Fahrstrecke ca. 33 km, 1 bis 1,5 Stunden)

3. Tag: Bootsfahrt im Tigre-Delta

Ein Halbtagesausflug in das Delta des Tigre: Sie fahren in Richtung Norden, durch die Stadtparks, an der Residenz des Staatspräsidenten vorbei, durch den herrschaftlichen Vorort San Isidro und weiter nach Tigre, ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Einwohner der Metropole. Dort besteigen Sie ein Boot und machen eine einstündige Rundfahrt im Delta. Was Sie sehen: eine einzigartige Vegetation und gepflegte Wochenendhäuser der Einwohner von Buenos Aires, die meist nur über das Wasser erreichbar sind und oft auf Pfählen stehen. Die Fahrt ist kurz, vermittelt aber einen guten Eindruck von der Weite des insgesamt 300 Kilometer langen Deltas. Anschließend fahren Sie zum lokalen Obst- und Gemüsemarkt von Tigre, wo Sie Ihre Feilschkünste ausprobieren können. Zurück zum Hotel geht es über die berühmte Panamericana. Das Hotel „Patios de San Telmo“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F
(Fahrstrecke ca. 65 km, ca. 2 Stunden)

4. Tag: Ushuaia, Stadt am Ende der Welt

Sie fliegen nach Ushuaia (Flugzeit ca. dreieinhalb Stunden), und Ihr Reiseleiter bringt Sie in Ihre Unterkunft. Anschließend erkunden Sie den Feuerland-Nationalpark mit seinen gewaltigen Bergketten, Hochmooren, Flüssen, Wäldern und Küsten, die Heimat von Albatrossen, Kondoren, Guanakos und Rotfüchsen. Zeit zum Entspannen: Machen Sie es sich in der Hostería gemütlich, oder spazieren Sie durch den nahe gelegenen Buchenwald. Später lernen Sie vom Besitzer der Hostería, wie man ein leckeres argentinisches Essen kocht – am Steak kommen Sie da natürlich nicht vorbei.
Die Hostería „Mi Vida“ liegt ca. fünf Kilometer außerhalb von Ushuaia in einem ruhigen Wohngebiet. Alle Zimmer haben große Fenster mit Blick auf die schneebedeckten Gipfel der Anden. Sie sind geräumig und gemütlich eingerichtet und verströmen eine heimelige Atmosphäre. Don Rogelio, der Besitzer, wird Ihren Aufenthalt gern so angenehm wie möglich gestalten. F/A
(Fahrstrecke in Buenos Aires ca. 6 km, Fahrzeit ca. 20 Minuten. Fahrstrecke in Ushuaia ca. 4 km, Fahrzeit ca. 15 Minuten)

5. Tag: Ushuaia und der Start der Schiffsfahrt zum Kap Hoorn

Vormittags erkunden Sie die südlichste Stadt Argentiniens und besuchen das bekannte „End of the World Museum“, in dem über die wichtige Geschichte von Völkern, Flora und Fauna der Umgebung berichtet wird. Dann heißt es ab in den Hafen von Ushuaia. Denn es wird Zeit, dass Sie sich für das Highlight Ihrer Reise anmelden: Die Schifffahrt zum Kap Hoorn. Um 18:00 Uhr ist Einschiffung und dann heißt es: Ahoi, es geht ans Ende der Welt!
Die M/V Ventus Australis ist ein Expeditionsschiff, mit dem Sie die südlichen Kanäle und Fjorde Südamerikas entdecken. Auf fünf Decks verteilen sich die insgesamt 100 Außenkabinen, die mit einem Fenster und somit einem einmaligen Blick in die wilde Natur bestechen. Das freundliche Personal wird in den verschiedenen Lounges mit einem abwechslungsreichen Programm für eine unterhaltsame Reise sorgen und steht Ihnen jeder Zeit zur Seite. Jeden Abend geben Ihnen die Reiseleiter einen kleinen Vorgeschmack auf die Exkursionen am kommenden Tag. Stöbern Sie in der Bibliothek und genießen Sie das Essen an Bord. Die offiziellen Sprachen an Bord sind englisch und spanisch. F/A
(Fahrstrecke ca. 8 km, ca. 30 Minuten)

6. Tag: Wuleia-Bucht und das Highlight: Kap Hoorn

Ihr großes Schiffabenteuer beginnt sogleich mit dem Mythos. Das Kap Hoorn, der Namensgeber Ihrer Rundreise, ist ein 425 Meter hoher und fast senkrechter Felsabbruch und wird auch „Das Ende der Welt“ genannt. Hier treffen Sie auf den wildesten und stürmischsten Winkel der Erde, denn der Pazifik und der Atlantik vereinigen sich temperamentvoll. Über den Murray-Kanal und die Nassau-Bucht bringt Sie Ihr Schiff bis zum Nationalpark Cabo de Hornos. Sollten es die klimatischen Bedingungen erlauben, können Sie am Nationalpark mit Hilfe von Schlauchbooten an Land gehen. Ein Denkmal erinnert an die hier zahlreich ertrunkenen Seeleute, eine Kapelle steht einsam auf der Insel und im Leuchtturm lebt tatsächlich ganzjährig ein Wächter. Dann steuern Sie das nächste Ziel an: die Wulaia-Bucht, welche ein Naturschauspiel aus außergewöhnlich schöner Landschaft und artenreicher Pflanzenwelt darstellt. Entdecken Sie auf einer Wanderung den verwunschen wirkenden magellanschen Urwald. Die Ventus Australis ist auch heute Ihre Unterkunft. Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken.

Die Wanderung bei der Wulaia-Bucht ist etwas länger und teilweise etwas anspruchsvoller, da Sie einen Hang hinunter gehen, um den Ausblick über die schöne Bucht genießen zu können.

7. Tag: Pía-Gletscher und Garibaldi-Gletscher

Ihr Schiff biegt wieder auf den Hauptarm des Beagle-Kanals ab und bringt Sie hinein in die Pía-Bucht. Hier gehen Sie am gleichnamigen Gletscher an Land. Der gewaltige Pía-Gletscher erstrahlt bei Sonnenschein in fantastischen Blautönen und kalbt regelmäßig. Hierbei brechen größere Eismassen vom Gletscher ab und stürzen unter lautem Tosen ins Meer. Auf einer Wanderung zum Aussichtspunkt bieten sich zahlreiche Motive für Ihre Erinnerungsfotos an die Daheimgebliebenen. Am Nachmittag fahren Sie in den Garibaldi-Fjord an der Südküste des Feuerlandes ein. Nun haben Sie die Möglichkeit, den kalten Regenwald Patagoniens zu erkunden und durch das Innere des Waldes zu einem Wasserfall zu wandern. Aber auch wenn Sie sich dazu entscheiden, es ruhiger anzugehen und an Bord bleiben möchten, erleben Sie ein unvergleichliches Naturschauspiel. Durch den schmalen Fjord hindurch gleitet Ihr Schiff zu dem am Ende liegenden Garibaldi-Gletscher. Genießen Sie den Ausblick vom Außendeck. Die Ventus Australis ist auch heute Ihre Unterkunft. F/M/A

8. Tag: Aguila-Gletscher und Cóndor-Gletscher

Durch den Cockburn-Kanal gelangen Sie in den Agostini-Sund, um von hier die Gletscher zu sehen, die vom Zentrum der Darwin-Kordillere entspringen. Dieser Andenstrang ist der einzige, der in Ost-West-Richtung verläuft und ein zusammenhängendes, dickes Eisfeld besitzt, von dem blaue Gletscherzungen ins Meer hinabstoßen. Mit Hilfe von Zodiacs – so heißen die kleinen Schlauchboote – gehen Sie auch hier von Bord und genießen bei einem leichten Spaziergang ein weiteres Mal das imposante Naturschauspiel der Gletscher. Auch am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit an Land zu gehen, um am Cóndor-Gletscher Wissenswertes über die Entstehung der sich bewegenden Eismassen und deren Einfluss auf die schroffe Landschaft Feuerlands zu erfahren. Die spektakuläre und unberührte Landschaft der letzten Tage wird noch lange in Ihren Erinnerungen bleiben. Die Ventus Australis ist auch heute Ihre Unterkunft. F/M/A

9. Tag: Pinguinkolonie Isla Magdalena – Puerto Natales

Isla Magdalena. Hier lebt eine Kolonie von zahlreichen Magellan-Pinguinen, putzige Gesellen, an die Sie ganz nah herankommen. Außerdem können Sie die verschiedensten Vögel beobachten, zum Beispiel Kormorane und Sturmvögel. Sollten Sie aufgrund der Wetterverhältnisse nicht an der Insel Magdalena anlegen können, ankern Sie stattdessen vor der Insel Marta. Hier können Sie von Schlauchbooten aus südamerikanische Seelöwen beobachten.
Nach diesem letzten Highlight endet Ihre Schifffahrt in Punta Arenas und um ca. 11:30 Uhr gehen Sie von Bord. Am Hafen werden Sie natürlich erwartet und jetzt heißt es zu prüfen, was der chilenische Teil Patagoniens so zu bieten hat. Erst einmal karge Landschaft, und dann eine echte Estancia, die Estancia Cerro Negro. Hier bekommen Sie auf einem Rundgang Einblicke in die Geschichte Patagoniens sowie den Alltag chilenischer Farmer. Der kulinarische Höhepunkt ist ein typisch chilenisches Asado, Lammbraten am Spieß, direkt über dem Feuer gegrillt. Lassen Sie es sich schmecken! Anschließend fahren Sie weiter nach Puerto Natales, einem kleinen Städtchen mit vielen Cafés, Restaurants und Outdoor-Geschäften.
Das exklusive Hotel „Remota Patagonia Lodge“ liegt ein wenig nördlich von Puerto Natales am Última-Esperanza-Fjord, dem sogennante „Fjord der letzten Hoffnung“. Das lange Gebäude fügt sich mit seinem flachen Grasdach harmonisch in die Landschaft ein. Innen bietet Ihnen Ihr Zimmer modernen Komfort in angenehmer Atmosphäre: Große Fenster lassen die wilde Landschaft immer präsent sein; klare einfache Linien bestimmen Einrichtung und Dekoration und gleichzeitig geben Holz und Naturstein dem Hotel eine warme Note. Im Aufenthaltsbereich lädt Sie die offene Feuerstelle zum gemütlichen Zusammensein am Abend ein. F/M
(Fahrstrecke ca. 250 km, ca. 3 Stunden)

Torres del Paine

Torres del Paine NP

10. Tag: Von Puerto Natales in den Torres-del-Paine-Nationalpark

Circa zwei Stunden dauert die Fahrt in den Nationalpark Torres del Paine und Sie werden sehen, wie die Natur üppiger und die Tierwelt abwechslungsreicher wird. Immer öfter stehen neugierige Guanacos am Wegesrand, und mit ein bisschen Glück sehen Sie auch Nandus. Vielleicht schon Programm genug, aber es gibt heute noch einen echten Programmpunkt: Die Blaue Lagune (Laguna Azul). Von dort haben Sie einen fantastischen Blick auf die Torres-Spitzen. Mit etwas Glück können Sie in der Umgebung außerdem Guanacos, Nandus, Füchse und eine Vielzahl an Vögeln beobachten.
Das „Hotel Las Torres“ im Nationalpark Torres del Paine am Fuße der Torres-Spitzen ist eine ehemalige Schaffarm, die zu einer komfortablen Lodge umgebaut wurde. Seine Architektur besticht durch eine nahezu vollständig verglaste Fachwerkstruktur, sodass Sie bei gutem Wetter eine Aussicht genießen können, gegen die Breitwandfilme ein Mäusekino sind. Im Wohnzimmer mit Kamin werden Sie sich nach einer Wanderung herrlich entspannen. Und wem das noch nicht reicht, auf den wartet das Spa mit verschiedenen Massageangeboten. F/P
(Fahrstrecke ca. 125 km, ca. 2,5 Stunden)

11. Tag: Torres-del-Paine-Nationalpark

Einen ganzen Tag haben Sie Zeit, um den Torres-del-Paine-Nationalpark zu erkunden. Sie besuchen die gewaltigen Wasserfälle Salto Grande – die größten Wasserfälle im Park – und auch den Nordenskjöld-See, inklusive einer ein- bis zweistündigen Wanderung auf der Landzunge zwischen dem Pehoé- und dem Nordenskjöld-See mit Ausblicken auf das Torres-Massiv. Aber das ist noch nicht alles, denn es folgen smaragdgrüne Seen, tiefblaue Lagunen und hoch aufragende Bergspitzen. Einige kürzere Wanderungen führen Sie zu den allerschönsten Aussichtspunkten im Park. Nebenbei erfahren Sie viel über die artenreiche Flora und Fauna des Nationalparks. Das „Hotel Las Torres“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/P
(Fahrstrecke ca. 150 km, ca. 4 Stunden.

12. Tag: Vom Torres-del-Paine-Nationapark bis nach El Calafate

Durch den Nationalpark geht es weiter bis in die Pampa Argentiniens, bis nach El Calafate, Ausgangspunkt für Erkundungen des berühmten Nationalparks Los Glaciares. Nachdem Sie in Ihre Unterkunft eingecheckt haben, können Sie das kleine Örtchen zu Fuß erkunden. Lassen Sie es sich in einem der zahlreichen Restaurants gut gehen und den Tag gemütlich ausklingen.
Das „Sierra Nevada Hotel“ in El Calafate liegt inmitten eines weitläufigen Gartens. Vom Hotel aus bietet sich Ihnen ein schöner Ausblick auf den Lago Argentino und den Nationalpark Los Glaciares. Die gemütlichen und komfortabel ausgestatteten Zimmer in warmen Brauntönen sorgen für einen angenehmen Aufenthalt in charmanter Atmosphäre. F
(Fahrstrecke ca. 450 km, ca. 5 Stunden)

13. Tag: Imposanter Perito-Moreno-Gletscher

Freuen Sie sich auf ein Highlight der Reise: den Perito-Moreno-Gletscher. Eine Wand aus Eis in allen Farbschattierungen von Tiefblau bis Türkis, bizarr geformte Eistürme, die Spiegelungen im Wasser – so ein Panorama bleibt lange im Gedächtnis. Und wenn Sie ein bisschen Glück haben, erleben Sie außerdem, wie riesige Eisbrocken krachend in den See stürzen – ein beeindruckendes Schauspiel. Aber es kommt noch besser, denn Sie fahren mit dem Boot (ganz) nah heran. Ein einzigartiges Erlebnis. Anschließend laufen Sie auf gut ausgebauten Wanderwegen und haben dabei immer den Gletscher im Blick, der durch die Bäume schimmert. Das „Sierra Nevada Hotel“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F
(Fahrstrecke ca. 140 km, 3-4 Stunden)

14. Tag: Buenos Aires, eine Wiederkehr

Von der Weite Patagoniens in die Millionenstadt. Sie fahren zum Flughafen von El Calafate und fliegen zurück nach Buenos Aires (ca. dreieinhalb Stunden). In Buenos Aires werden Sie am Flughafen abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht. Nachmittags haben Sie Zeit, die quirlige Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Abends besuchen Sie dann eine Tangoshow inklusive Abendessen. Buenos Aires gilt als die Geburtsstätte des Tangos, der vor allem durch Carlos Gardel in den 1930er Jahren bekannt wurde und seitdem einen wichtigen Platz im Leben der Argentinier hat. Das Hotel „Patios de San Telmo“ kennen Sie bereits vom Anfang Ihrer Reise. F/A
(Fahrstrecke in El Calafate ca. 20 km, Fahrzeit ca. ½ Stunde. In Buenos Aires beträgt die Fahrstrecke ca. 33 Kilometer, die Fahrzeit 1 bis 1,5 Stunden.)

15. Tag: Buenos Aires und dann zurück nach Hause

Ein ganzer Tag, um das zu tun, wonach Ihnen der Sinn steht: durch die Straßen von San Telmo bummeln, stundenlang im Café sitzen und die Passanten beobachten, letzte Souvenirs kaufen, oder vielleicht sogar ein schickes Kleidungsstück. Do what you want. Am Nachmittag werden Sie zum Flughafen von Buenos Aires gebracht und dann heißt es Abschied nehmen. F

16. Tag: Wieder daheim

Nach der Landung in Madrid reisen Sie mit einem Koffer voller Erinnerungen mittags weiter nach Frankfurt und von dort aus nach Hause.

F = Frühstück / M = Mittagessen / P = Picknick / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug mit LATAM von Frankfurt über São Paulo nach Buenos Aires und zurück
  • Inlandsflüge mit LATAM von Buenos Aires nach Ushuaia und von El Calafate nach Buenos Aires
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands – bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Hotels und Hosterías
  • Täglich Frühstück, 4x Mittagessen und 2x Picknick, 6x Abendessen
  • Während des Aufenthalts auf der MS Ventus Australis ausgewählte Getränke zu den Mahlzeiten
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Klimaschutz-Zertifikat
  • Deutsch sprechende, einheimische Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.17

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 1.699 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag * Termine: 1.399 EUR
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 EUR
  • Innderdeutscher Anschlussflug mit Lufthansa oder Air Berlin ab: 199 EUR
  • Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dresden, Friedrichshafen, Münster/Osnabrück, Hannover, Hamburg, Leipzig, Nürnberg, Stuttgart
  • Anschlussflug ab/bis Wien mit Lufthansa oder Austrian Airlines ab: 199 EUR
  • Anschlussflug ab/bis Zürich mit Lufthansa oder Swiss Air ab: 299 EUR
  • Business-Class-Flug-Aufpreis (inkl. Rail & Fly 1. Klasse) ab: 2.900 EUR
  • Vorprogramm Iguazú-Wasserfälle, 3 Tage ab: 699 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.19 unter Vorbehalt.
  • Gesicherte Reisetermine: Garantierte Durchführung aller Termine!
  • Falls einzelne der genannten Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen. Einzelbuchern bieten wir auch ein halbes Doppelzimmer ohne Aufpreis an, sofern ein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden wird. Falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden werden kann, übernimmt der Veranstalter die Hälfte des in diesem Fall üblicherweise anfallenden Einzelzimmerzuschlags. (Ausnahmen: Bei relativ kurzfristiger Reiseanmeldung innerhalb von 60 Tagen vor Abreise sowie bei Anmeldung für den letzten Platz einer Reise wird der volle Einzelzimmerzuschlag berechnet, falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin zur Verfügung steht.)
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 15% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Namibia ca. 137 EUR, nach Costa Rica ca. 155 EUR und nach Vietnam ca. 147 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
20.10.2018 - 04.11.2018*
6.399 EUR
05.11.2018 - 20.11.2018
6.699 EUR
21.11.2018 - 06.12.2018
6.799 EUR
08.01.2019 - 23.01.2019
6.699 EUR
20.01.2019 - 04.02.2019
6.699 EUR
09.02.2019 - 24.02.2019
6.699 EUR
17.02.2019 - 04.03.2019
6.699 EUR
05.03.2019 - 20.03.2019
6.699 EUR
29.03.2019 - 13.04.2019*
6.399 EUR