Rundreisen in Afrika, Amerika, Asien, Arktis-Antarktis, Europa
Der Hafen von Mindelo
Der Hafen von Mindelo

Eine bunte Mischung aus den schönsten Wanderungen, interessanten Begegnungen, rhythmischer Musik und lokalen Spezialitäten macht diese Reise zum Genuss! Der Atlantik ruft – mit einem Flug nach São Vicente. Hier liegt die Kulturmetropole und heimliche Hauptstadt der Kapverden, die Hafenstadt Mindelo. Und von hier aus startet die Fähre auf die spektakuläre Wanderinsel Santo Antão.

Durch die zerklüftete Gebirgslandschaft fahren Sie in den fruchtbaren Norden der Insel. Drei Tage Trekking mit Übernachtung bei Einheimischen führen Sie durch grüne Täler und entlang bizarrer Felsformationen an die schroffe Nordküste. Vom gemütlichen Fischerdorf Ponta do Sol brechen Sie auf und wandern entlang Zuckerrohr-, Obst- und Gemüseplantagen zu erloschenen, kahlen Vulkankratern im Inselinneren – immer mit dem Atlantik im Rücken.

Dann geht es weiter nach Santiago, der größten Insel der Kapverden. Hier gelangen Sie zum historischen Ursprung, denn hier begann der Sklavenhandel und die Kolonialherrschaft der Portugiesen. Auf Santiago unternehmen Sie Wanderungen in die Vergangenheit – durch das grüne Tal der Ribeira Grande nach Cidade Velha, heute UNESCO-Weltkulturerbe. Stadtspaziergänge durch die historischen Städte Cidade Velha sowie São Filipe bringen Ihnen die Kultur und bewegende Geschichte der Inseln näher. Im Norden der Insel wandern Sie durch das abgelegene und ursprüngliche Tal Gom Gom an die Ostküste.

Die Insel Fogo wird überragt vom gigantischen Bilderbuchvulkan Pico do Fogo (2.829 m). Seine atemberaubende Caldeira, aus der Sie zum Gipfel hoch wandern, wird von einer über 1.000 Meter hohen Kraterwand umschlossen. Hier übernachten Sie bei einer Familie und tauchen in das kapverdische Landleben am Vulkan ein.

Die Höhepunkte dieser Reise

  • Ausgesuchte Wanderungen auf der landschaftlich eindrucksvollen Insel Santo Antão
  • Facettenreiche Tageswanderungen
  • Drei Tage Trekking mit Übernachtung in Privatunterkünften
  • Authentische und intensive Einblicke ins kapverdische Leben
  • Gipfelbesteigung des Pico de Fogo: die Vulkaninsel im 360º-Panorama
  • Auf den Spuren der Sklavenzeit im UNESCO-Weltkulturerbe Cidade Velha
  • Die vielfältige Insel Santiago mit ihren afrikanischen Wurzeln

Reiseverlauf Kapverden (16 Tage)

1. Tag: Flug nach Lissabon

Flug nach Lissabon. Übernachtung in einem fußläufigen Flughafenhotel. Übernachtung im „Star Inn Lisbon Aeroporto Hotel“.
Das „Star Inn“*** liegt nur wenige Gehminuten vom Flughafen Lissabon entfernt und eignet sich daher hervorragend bei einer Zwischenübernachtung. Es verbindet eine moderne Ausstattung mit einer zeitgemäßen Einrichtung und kostenloses WLAN in allen Bereichen.
Lage: 100 m zum Flughafen, 5 Gehminuten zur nächsten U-Bahnstation, 8 km zum Zentrum Lissabons.
Ausstattung: Empfangshalle, Frühstücksbereich, Bar/Café, Terrasse, Wäsche-Service. Kostenloses WLAN in allen Bereichen. Alle 173 Zimmer sind ausgestattet mit Dusche/WC, Minibar, Klimaanlage und TV.

2. Tag: Weiterflug nach São Vicente

FrühstückAbendessen

Ein Linienflug bringt uns von Lissabon nach São Vicente, Ankunft ist am frühen Mittag. Ein gemeinsamer Transfer bringt uns in die heimliche Hauptstadt der Kapverden: die lebhafte Hafenstadt Mindelo. Beim gemeinsamen Abendessen in einem typischen Fischrestaurant, setzen wir uns mit unserer Reiseleitung zusammen und gehen das Wanderprogramm der nächsten Tage auf Santo Antão durch. Übernachtung in der Pension „Residencial Mindelo“.
Mitten im historischen Kern der Hafenstadt Mindelo gelegen, lädt die einfache und charmante Pension ein, die Atmosphäre der Stadt aufzusaugen. Das restaurierte historische Herrenhaus bietet Terrassen im ersten und zweiten Stock und besondere der lichtdurchflutete Frühstücksraum sorgt für Wohlfühl-Atmosphäre. Durch die Lage im Stadtzentrum von Mindelo sind es nur wenige Gehminuten zu unzähligen Restaurants, Bars und Sehenswürdigkeiten.
Lage: 12 km zum Flughafen, 3 km zum Fährhafen.
Ausstattung: Lounge, Dachterrasse, Frühstücksraum, WLAN (kostenfrei). 21 Doppel-/ Zweibettzimmer (ca. 17 m²) und vier Suiten (ca. 24 m², teils mit Kochnische), alle mit Klimaanlage, TV, Telefon, Minibar und Safe. Die geräumigen Zimmer sind unterschiedlich eingerichtet, teils klassisch im Kolonialstil, teils modern. Einige Zimmer verfügen über einen kleinen Balkon zur Straßenseite (Kategorie Standard B), andere Zimmer (Kategorie Standard A) liegen ruhiger zur Innenseite.
Hinweis: Keine Kreditkartenzahlung möglich.

São Vicente: Mindelo
São Vicente: Mindelo

3. Tag: Mit der Fähre ins Wanderparadies Santo Antão

FrühstückMittagessenAbendessen

Mit der Fähre setzen wir über zum Wander- und Trekkingparadies der Kapverden schlechthin: Santo Antão. Unterwegs machen wir Halt am erloschenen Cova-Krater. Bei guter Sicht laufen wir zum Kraterrand, von wo wir einen weiten Blick in das grüne Paúl-Tal und sogar bis zum Atlantik haben können. Eine spektakuläre Fahrt bringt uns über die alte Pass-Straße zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.
Wir genießen ein typisch kapverdisches Mittagessen und beginnen anschließend die Trekkingtour im tropisch anmutenden Seitental Ribeira de Chã das Pedras. Hier gedeihen in beträchtlichen Höhen Mais, Zuckerrohr, Kaffee und Bananen, genauso wie Mangos, Papayas und Datteln. Unser Ziel, das Dorf Caibros, liegt mitten in einem grünen Tal. Übernachtung in der Pension „Casa Verde“.
In einem kleinen Tal im Inselinneren von Santo Antão erwartet Sie das Bergdorf Caibros mit der Pension „Casa Verde“. In der familiär geführten Unterkunft packt die gesamte Großfamilie an, die auch den Besuch der familieneigenen Grogue-Brennerei ermöglichen kann. Die Unterkunft selber ist sehr sauber und die Zimmer sind absolut einfach eingerichtet. Im hauseigenen Supermarkt können sich Gäste mit Proviant versorgen. Ausstattung: Restaurant, kleiner Supermarkt. 21 Zimmer mit Privat- oder Gemeinschaftsbad. Hinweis: Keine Kreditkartenzahlung möglich.
(Fährüberfahrt: 1 Std.; Gesamtfahrtzeit: 2 Std.; Gehzeit erste Wanderung: 1 Std., +/- 200 Hm, zweite Wanderung: 3 Std., + 400 Hm / – 300 Hm)

4. Tag: Die Bergwelt Santo Antãos

FrühstückMittagessenAbendessen

Nach dem Frühstück startet unsere heutige Tour. Wir wandern nach Chã de Igreja.
Selbst wer schon viel von der Welt gesehen hat, ist von dieser bizarr zerklüfteten Bergwelt mit steil aufragenden Felswänden und abgrundtiefen Schluchten begeistert. Zwischendurch machen wir Halt bei einer Familie im Dorf, wo wir zu einem stärkenden Mittagessen eingeladen sind. Am Nachmittag beziehen wir unser Eco-Resort, welches sich direkt am Meer befindet. 2 Übernachtungen im „Mamiwata Eco Village Hotel“.
Das „Mamiwata Eco Village“ wurde im September 2022 neu eröffnet, direkt am Meer und am Rande des hübschen traditionellen Dorfs Chã de Igreja gelegen. Die Unterkunft verfügt über 14 Zimmer, alle mit Meerblick. Dank Photovoltaik, einem eigenen Brunnen und einer Meerwasserentsalzungsanlage ist das Mamiwata Eco Village quasi autark. Blühende Pflanzen, Weinstöcke sowie Gemüse und Obst aus dem eigenen Anbau komplettieren das Bild. Es bieten sich eine Auswahl an Wanderungen in der näheren Umgebung an. Lage: am Rande von Cha de Igreja, direkt am Meer.
Ausstattung: Restaurant, Bar, WLAN (kostenlos), Naturpool, Liegen, Yoga-Raum (Matten auf Anfragen), Massage (auf Anfrage). 14 Zimmer mit Du/WC, 2 Villen, alle mit direktem Meerblick.
Hinweis: Keine Kreditkartenzahlung möglich. Halbpension wird empfohlen.
(Wanderung: Gehzeit ca. 5 Std., + 600 Hm / – 900 Hm)

Wanderung auf Santo Antão
Wanderung auf Santo Antão

5. Tag: Auf Eselspfaden zur Chã de Lagoa

FrühstückMittagessenAbendessen

Durch schroffe und karge Felswände steigen wir auf alten Maultierpfaden zur Hochebene Chã de Lagoa auf, wo es sicherlich für unsere „Landschaftsfotografen“ kein Halten mehr gibt. Bei guter Sicht können wir sogar die gesamte Insel überblicken, erhalten Tiefblicke in die nahen Kerbtäler und bis zum höchsten Berg der Insel. Unterwegs begegnet uns die Herzlichkeit der Menschen.
(Wanderung: Gehzeit ca. 5 Std., + 1.000 Hm / – 200 Hm, anspruchsvoll)

6. Tag: Küstenwanderung auf alten Eselspfaden

FrühstückMittagessen

Von Chã de Igreja aus wandern wir heute entlang der spektakulären Steilküste auf gut angelegten Fußwegen zum Küstenort Ponta do Sol. Ohne Zweifel eine der schönsten Wanderungen auf den Kapverden! Bunte Häuser, wagemutig in Schwindel erregenden Höhen auf kleine Felsvorsprünge gebaut, faszinieren alle. In Ponta do Sol angekommen, genießen wir die Abendstimmung.
Übernachtung in der Pension „Musica do Mar“.
Die familiäre und gemütliche Pension „Música do Mar“ liegt im charmanten Fischerdorf Ponta do Sol in bester Lage an der Hafenpromenade. Die moderne Unterkunft wurde erst 2015 eröffnet und renoviert. Ponta do Sol, im Norden der Insel Santo Antão gelegen, ist der ideale Ausgangspunkt für viele Wanderungen und Ausflüge. Das gemütliche Restaurant im Erdgeschoss lädt zu einem schönen Abendessen oder einem frischen Saft nach einer erfolgreichen Wanderung ein. Das Personal unter erfahrener Leitung spricht Deutsch, Englisch, Französisch oder Portugiesisch.
Ausstattung: Restaurant, Bar, teilweise Livemusik, Wäscheservice (gegen Gebühr), WLAN (kostenlos), Organisation von Ausflügen, Transfers, Guides, Lunchpaketen.
8 Zimmer mit Bad, teilweise mit Balkon und Meerblick (6 Zimmer mit Balkon und 5 Zimmer mit direktem Meerblick). Hinweis: Keine Kreditkartenzahlung möglich.
(Wanderung: Gehzeit 6 Std., + 900 Hm /- 850 Hm, ständiges bergauf- und ab, anspruchsvoll)

Santo Antão: Küstenwanderung
Santo Antão: Küstenwanderung

7. Tag: Im grünen Paúl-Tal

FrühstückMittagessen

Ein weiteres Highlight bei unseren Wanderaktivitäten auf den Kapverden steht heute an: Die Rundwanderung durch das Paúl-Tal. Es besticht durch seine tropische Vegetation aus Mangobäumen, Kaffee, Zuckerrohr und Drachenbäumen.
Transfer nach Porto Novo und Fährüberfahrt nach São Vicente. Zurück in Mindelo: Der Abend steht zur freien Verfügung, z. B. für Erkundungen der Hafenstadt. Wer Lust hat, besucht abends ein Livekonzert. Ihre Reiseleitung gibt hilfreiche Tipps! Übernachtung erneut in der Pension „Residencial Mindelo“.
(Fährfahrt: 1 Std.; Gesamtfahrtzeit: 1,5 Std.; Wanderung: Gehzeit 5 Std., + 650 Hm / – 750 Hm, kann in Absprache mit der Reiseleitung verkürzt werden)

8. Tag: Das Landesinnere von Santiago

Frühstück

Heute nehmen wir den Inlandsflug nach Santiago, dem größten Eiland des Archipels. Unsere Fahrt führt uns durch das Landesinnere in die zweitgrößte Stadt Santiagos, nach Assomada. Die Stadt selber besticht durch ihren lebendigen Markt und ihre afrikanischen Händler. Über den Gebirgszug der Serra Malagueta fahren wir weiter zu unserer Unterkunft im Küstenort Tarrafal. Wer Lust hat, erfrischt sich nachher im kühlen Meer. 2 Übernachtungen im Hotel.
2024: Das moderne Hotel „Vista Mar“*** gehört zu den neusten Unterkünften, die Tarrafal zu bieten hat. Auf der großen Außenterrasse lässt es sich mit Blick zum Meer herrlich entspannen.
Lage: Strand 50 m, Zentrum 200 m.
Ausstattung: Öffentliches Restaurant mit Außenterrasse, Bar, Dachterrasse. Kostenloses WLAN.
12 moderne Zimmer mit Fernseher, davon 3 Zweibettzimmer. Minibar und Klimaanlage, 9 Zimmer verfügen über einen Balkon. Hinweis: Keine Kreditkartenzahlung möglich.
2025: Übernachtung im Hotel „Blue Skye & Alfandega“.
(Inlandsflug: 50 Min.; Gesamtfahrzeit: 2 Std.)

9. Tag: Serra Malagueta – Beeindruckende Ausblicke

FrühstückMittagessen

Heute beginnt eine der schönsten Wanderungen auf Santiago: Wir wandern durch die Gebirgszüge der Serra Malagueta. Wir durchstreifen Täler, in denen üppige, vielartige Pflanzen, Mangobäume und terrassenförmige Felder dominieren und steigen hinauf auf Bergrücken, von wo wir mit etwas Glück das tiefblaue Meer sehen können. Unterwegs begegnen wir Frauen und Männern bei ihrer täglichen Arbeit – traditionell Mais stampfen, Wäsche waschen oder Feldarbeit. Anschließend bringt ein Transfer uns zurück nach Tarrafal.
(Wanderung: Gehzeit: ca. 4 Std., +100 Hm / -500 Hm, Trittsicherheit erforderlich. Je nach Saison sind unterschiedliche Wanderrouten möglich, die Angaben können deshalb variieren. Ihre Reiseleitung wird Sie vor Ort über die gewählte Route informieren.)

Imposanter Ausblick
Imposanter Ausblick

10. Tag: Auf zur Feuerinsel Fogo

FrühstückAbendessen

Voraussichtlich morgens Flug nach Fogo.
Panoramafahrt in Fogos zweitgrößten Ort Mosteiros – der brausende Atlantik stets in unserem Blick. Hier angekommen besuchen wir eine Familie und erfahren viel über die lokale Kaffeeproduktion – der Fogo-Kaffee ist über die Grenzen hinaus für seine Qualität bekannt.
Wir übernachten in einer familiären Pension und genießen ein üppiges Abendessen. Übernachtung in der Pension „Christine“.
Die kleine Pension liegt im Zentrum von Mosteiros, direkt gegenüber dem kleinen Rathaus. Neben einem gemütlichen Restaurant verfügt das Haus über eine schöne Dachterrasse mit herrlichem Blick auf den offenen Atlantik. Die kapverdischen Besitzer führen die Unterkunft liebevoll und sind sehr herzlich.
Ausstattung: 8 Zimmer im Hauptgebäude, 4 Zimmer im Nebengebäude, gutes Restaurant mit kapverdischer Küche, schöne Dachterrasse. 7 Zimmer mit privatem Bad und teilweise warmem Wasser, 1 Zimmer mit Bad auf dem Flur, 3 Zimmer im Nebengebäude mit Gemeinschaftsbad, 1 Zimmer im Nebengebäude mit Privatbad, einfache Ausstattung, Ventilator.
Hinweis: Keine Kreditkartenzahlung möglich.
(Inlandsflug: 30 Min.; Gesamtfahrtzeit: 2 Std.)

11. Tag: Durch den größten zusammenhängenden Wald

FrühstückMittagessenAbendessen

Bei der heutigen Wanderung durch den Monte Velha, dem größten zusammenhängenden Wald der Kapverden, wandern wir von Pai Antonio über den Kraterrand mit Kurs auf das Kraterdorf Portela. Es geht stetig bergauf, vorbei an Orangenbäumen, Mango- und Kaffeeplantagen. In der Chã das Caldeiras angekommen, beziehen wir unsere familiäre Unterkunft mit Blick auf den großen Vulkan.
Vielleicht findet sich jemand unter uns, der sich mit Sterndeutung auskennt, denn nirgends auf den Kapverden ist man den Sternen näher als hier. 2 Übernachtungen in der Pension „Pedra Burkan“.
Die kleine Pension, bestehend aus zwei Gebäuden, liegt im Herzen der Cha das Caldeiras am Fuße des Vulkans Pico do Fogo. Der junge Besitzer David ist Winzer und kann viel über den Weinbau in der Caldeira erzählen. Das eine der zwei Gebäude wurde von der Lava erfasst und sieht daher besonders beeindruckend aus.
Lage: Cha das Caldeiras, zwischen den ehemaligen Dörfen Portela und Bangeira am Rande des Lavaflusses von 2014.
Ausstattung: Aufenthalts-/Esszimmer, Terrasse mit Sitzgelegenheiten. Kein W-LAN und z.T. schlechtes Mobilnetz. Alle 10 Zimmer sind einfach und zweckmäßig ausgestattet: 8 Zimmer mit Privatbad, 2 Zimmer mit Gemeinschaftsbad, fließendes Wasser und 24 Std. Strom (Solar).
(Wanderung: Gehzeit ca. 5-6 Std., + 1.350 Hm)

12. Tag: Wanderung Boca Rodja

FrühstückMittagessenAbendessen

Beeindruckend wirken die schroffen Wände des 1.000 m über der Chã das Caldeiras stehenden Grats (2.692 m), der im Halbkreis den Westen der Kraterlandschaft umschließt.
Heute schauen wir uns die Nordseite des Bordeirarückens einmal genauer an. Etwa 300 Hm gehen wir bergauf und haben schon bald einen grandiosen Ausblick auf die Caldeira, den Monte Velha-Wald und das Meer. Auffallend ist hier die besonders reichhaltige Flora. Der Abstieg erfolgt über einen leichten Weg durch die Bordeira-Wand zurück zur Unterkunft.
(Wanderung: Gehzeit ca. 4-5 Std., +/- 300 Hm, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich)

13. Tag: Vulkanbesteigung

FrühstückMittagessen

Gipfelglück! Am frühen Morgen brechen wir auf, um den Vulkan Pico do Fogo mit 2.829 Hm zu erklimmen – ein unvergessliches Erlebnis. Unterwegs bieten sich uns kolossale Weit- und Einblicke. Der Abstieg über den jüngsten Ausbruchskrater und durch die feine Vulkanasche ist Spaß pur!
Wir stärken uns bei einem Mittagessen und verabschieden uns anschließend von unserer gastfreundlichen Familie und dem Feuerberg.
Die anschließende Panoramafahrt führt uns zurück in die Inselhauptstadt São Filipe. Genießen Sie von hier den Blick auf das Meer und auf die Nachbarinsel Brava. Übernachtung im Hotel „Xaguate“****.
Auf einer Felsklippe direkt über dem Atlantik gelegen, bietet sich Ihnen eine phantastische Aussicht auf die Nachbarinsel Brava und das offene Meer. Nur wenige Gehminuten vom Zentrum des hübschen kolonialen Städtchens São Filipe entfernt, können Sie von hier den Ort erkunden. Lage: Zentrum 500 m, Strand 1 km.
Ausstattung: 24-Stunden Rezeption mit Internet, Kiosk. Ausgezeichnetes Restaurant mit lokaler und internationaler Küche, Room-Service, Wäscherei, Massagen auf Wunsch. Großer Swimmingpool mit Bar und herrlichem Blick auf Brava.
39 komfortable Zimmer mit Dusche/WC (Warmwasser), überwiegend mit Balkon/Meerblick, Klimaanlage, Satelliten TV, Safe und Minibar.
(Wanderung: Gehzeit 7 Std., +/- 1.080 Hm, anspruchsvoll, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich; Fahrtzeit: 1,5 Std.)

Abstieg vom "Feuerberg"
Abstieg vom "Feuerberg"

14. Tag: Rückkehr nach Santiago

Frühstück

Am Vormittag machen wir einen Themenspaziergang durch den malerischen Inselhauptort São Filipe, der durch seine zahlreichen gut erhaltenen Herrenhäuser (Sobrados) besticht.
Voraussichtlich am Nachmittag geht unser Flug nach Santiago, wo wir in den Südwesten der Insel fahren, nach Cidade Velha. Wir beziehen unsere Unterkunft mit Blick auf das Meer. Der Rest des Nachmittags steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel „Oasis Praiamar“.
(Stadtführung: 1,5 Std.; Inlandsflug: 30 Min.)

15. Tag: Wanderung in das grüne Ribeira Grande-Tal

FrühstückMittagessenAbendessen

Nach einem kurzen Transfer wandern wir durch ein vegetationsreiches Tal, in dem Affenbrotbäume wachsen und Eisvögeln leben, hinunter ans Meer zurück zum UNESCO-Weltkulturerbe Cidade Velha. Kolumbus und viele andere machten hier Zwischenstation auf ihren Entdeckungsfahrten. Wir erkunden die älteste Stadt der Kapverden.
Auch ein Besuch der Rua Banana und des Sklavenprangers darf nicht fehlen. Der Pelourinho (Pranger) aus dem Jahre 1512 erinnert an die Geschichte des Sklavenmarktes in Ribeira Grande. Sklaven aus Guinea-Bissau und aus Sierra Leone wurden von hier aus nach Brasilien und in die Karibik verschifft. Den Abend lassen wir mit einem mehrgängigen Abschiedsessen bei Meeresrauschen ausklingen, bevor wir zum Flughafen fahren.
Tageszimmer bis zum Abschiedsessen im Hotel „Vulcão“ oder „Baia do Coral“ in Cidade Velha.
(Wanderung: Gehzeit ca. 2 Std., – 125 Hm)

16. Tag: Wieder daheim

Über Lissabon geht ihr Flug zurück in die Heimat. Voraussichtlich kommen Sie gegen Mittag an Ihrem Heimatflughafen an.

Termine & Preise

Enthaltene Leistungen

  • Flug Frankfurt – São Vicente, Santiago – Frankfurt (Economy Class)
  • Inlandsflüge São Vicente – Santiago – Fogo – Santiago
  • Fähre São Vicente – Santo Antão – São Vicente
  • Alle Transfers laut Programm im Privatfahrzeug
  • Insg. 14 Übernachtungen (3x mit Pool) im DZ, Du/WC, 1x mit Gemeinschaftsbad, Tageszimmer am Abreisetag
  • 14x Frühstück, 7x Lunchpaket, 4x Mittagessen, 8x Abendessen (tlw. mehrgängig)
  • 11 Wanderungen, 2 Stadtführungen, private Kaffeeproduktion, Einkehr in Privathäuser, Eintritte laut Detailprogramm
  • Qualifizierte Reiseleitung in Deutsch
  • Teilweise lokale Wanderführer
  • Hotelsteuer
  • Wunsch-Reiseführer (mit Gutschein-Code für unserem Shop)
  • Infomaterial
  • CO²-neutral reisen! Flug und Landprogramm zu 100 % kompensiert

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visum Kapverden (s. Hinweise)
  • Evtl. Erhöhung der Luftverkehrssteuer
  • Flughafensicherungsgebühr (ca. 31 EUR)
  • Trinkgelder (ca. 70 EUR); Persönliches
  • Getränke sowie Verpflegung, soweit nicht anders im Programm erwähnt (ca. 15-20 EUR pro Tag)
  • Fakultative Ausflüge
  • Evtl. erhöhte Flugkosten nach dem 01.06.24

Zusätzliche Leistungen…

  • Einzelzimmerzuschlag bis Mai 2024: 470 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag ab Okt. 2025: 550 EUR
  • Rail & Fly (innerdeutsche Bahnanreise zum Flughafen 2. Klasse): 85 EUR
  • Rail & Fly (1. Klasse): 155 EUR
  • Innerdeutsche Zubringerflüge (Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg, München) sowie Aufschlag bei Flug ab/bis Wien oder Zürich auf Anfrage
  • Upgrade auf TAP Business Class auf Anfrage

Hinweise

  • Auf jede Buchung, die 6 Monate vor Reisebeginn eingeht, wird ein Frühbucherrabatt von 3 % auf den Grundreisepreis gewährt.
  • Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinträchtigen, sind vorbehalten.
  • Bitte teilen Sie uns bei Buchung den gewünschten Abflughafen mit.
  • Für die internationalen Flüge benötigen wir bitte spätestens vier Wochen nach Erhalt der Buchungsbestätigung eine gut lesbare Reisepasskopie von Ihnen. Von Schweizer Kunden benötigen wir zudem die Angabe zum Wohnort. Reisende müssen sich ab jetzt, mindestens 5 Tage vor Anreise, auf einer Internetseite der Regierung registrieren. Die Regelung ist nur für Aufenthalte bis maximal 30 Tagen gültig. Für längere Aufenthalte wird ein Visum benötigt, welches über die Webseite der Regierung beantragt werden muss.
  • Die Buchung eines halben Doppelzimmers ist möglich. Falls zum Zeitpunkt Ihrer Buchung noch kein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner angemeldet ist, berechnen wir einen reduzierten Einzelzimmerzuschlag von 60%. Bei voller Belegung des Doppelzimmers wird dieser Zuschlag umgehend gutgeschrieben.
  • Die Transfers erfolgen i.d.R. in Kleinbussen (nicht klimatisiert). Sie fliegen vor Ort i.d.R. mit TACV Cabo Verde Airlines in der Economy Class von Insel zu Insel. Zwischen São Vicente und Santo Antão verkehrt eine Personenfähre (ca. 1 Stunde Fahrtzeit).
  • Nehmen Sie möglichst einen praktischen Rucksack oder eine bequem zu tragende Reisetasche mit. Während der Wanderungen und Ausflüge empfiehlt sich ein Tagesrucksack – praktisch auch als Handgepäck für den Flug!
  • Leichte, weite Baumwoll- oder Funktionswäsche eignet sich besonders. Wärmere Kleidung darf ebenfalls nicht fehlen, da es in den Nächten und in den Hochlagen zum Teil kühl werden kann. Für die Wanderungen empfehlen wir Trekkingschuhe, Kopfbedeckung und eine starke Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 20% muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden. Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 4 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (siehe Buchungsformular). Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Tansania ca. 103 EUR und nach Nepal ca. 117 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.
  • Mit Buchung der Reise kann, je nach Zeitpunkt der Buchung, eine Anzahlung notwendig sein. Die Bedingungen hierzu finden Sie in den Veranstalter-AGB.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.

Anforderungen

  • Insgesamt 6 Wanderungen. Die anspruchsvollsten Touren sind die Küstenwanderung auf Santo Antão (ca. 6 Std.) und die Vulkanbesteigung auf Fogo. Bei letzterer gibt es auch eine leichtere Alternativwanderung. Alle anderen Wanderungen sind moderat, max. 2-4 Stunden lang.
  • Beachten Sie, dass die Inseln der Kapverden vulkanischen Ursprungs sind – Trittsicherheit und eine normale Kondition werden vorausgesetzt. Schwindelfreiheit ist für die Vulkanwanderung zu empfehlen.Die Pico-Besteigung dauert etwa 6 Stunden, man überwindet 1.100 Höhenmeter.
  • Ihnen steht es frei, die eine oder andere Wanderung nicht mitzumachen. Sprechen Sie diesbezüglich bitte mit Ihrer Reiseleitung.Mit einem Schuss Flexibilität und Entdeckerlust wird die Reise sicher zu einem Genuss. Der Tourismus steckt zum Teil noch in den Kinderschuhen. Erwarten Sie bitte nicht die Standards wie in Deutschland – aber dafür eine Menge spannender Erlebnisse. Begegnungen und die landschaftlichen Schönheiten stehen im Vordergrund.