Kapverden: Wanderreise – tropische Täler und Vulkanlandschaften

Wanderungen auf den Inseln Fogo, Santo Antão und Santiago

Kapverden   Aktivreisen, Wanderreisen

Eine bunte Mischung aus den schönsten Wanderungen, interessanten Begegnungen, rhythmischer Musik und lokalen Spezialitäten macht diese Reise zum Genuss! Der Atlantik ruft – mit einem Flug nach São Vicente. Hier liegt die Kulturmetropole und heimliche Hauptstadt der Kapverden, die Hafenstadt Mindelo. Und von hier aus startet die Fähre auf die spektakuläre Wanderinsel Santo Antão.

Durch die zerklüftete Gebirgslandschaft fahren Sie in den fruchtbaren Norden der Insel. Drei Tage Trekking mit Übernachtung bei Einheimischen führen Sie durch grüne Täler und entlang bizarrer Felsformationen an die schroffe Nordküste. Vom gemütlichen Fischerdorf Ponta do Sol brechen Sie auf und wandern entlang Zuckerrohr-, Obst- und Gemüseplantagen zu erloschenen, kahlen Vulkankratern im Inselinneren – immer mit dem Atlantik im Rücken.

Dann geht es weiter nach Santiago, der größten Insel der Kapverden. Hier gelangen Sie zum historischen Ursprung, denn hier begann der Sklavenhandel und die Kolonialherrschaft der Portugiesen. Auf Santiago unternehmen Sie Wanderungen in die Vergangenheit – durch das grüne Tal der Ribeira Grande nach Cidade Velha, heute UNESCO-Weltkulturerbe. Stadtspaziergänge durch die historischen Städte Cidade Velha sowie São Filipe bringen Ihnen die Kultur und bewegende Geschichte der Inseln näher. Im Norden der Insel wandern Sie durch das abgelegene und ursprüngliche Tal Gom Gom an die Ostküste.

Die Insel Fogo wird überragt vom gigantischen Bilderbuchvulkan Pico do Fogo (2.829 m). Seine atemberaubende Caldeira, aus der Sie zum Gipfel hoch wandern, wird von einer über 1.000 Meter hohen Kraterwand umschlossen. Hier übernachten Sie bei einer Familie und tauchen in das kapverdische Landleben am Vulkan ein.

Grüne Berge

Grüne Berge zum Wandern

Die Höhepunkte dieser Reise:
• Ausgesuchte Wanderungen auf der landschaftlich eindrucksvollen Insel Santo Antão
• Facettenreiche Tageswanderungen
• Drei Tage Trekking mit Übernachtung in Privatunterkünften
• Authentische und intensive Einblicke ins kapverdische Leben
• Gipfelbesteigung des Pico de Fogo: die Vulkaninsel im 360º-Panorama
• Auf den Spuren der Sklavenzeit im UNESCO-Weltkulturerbe Cidade Velha
• Die vielfältige Insel Santiago mit ihren afrikanischen Wurzeln

Reiseverlauf Kapverden (15 Tage)

1. Tag: Anreise nach São Vicente

Ein Linienflug bringt uns von Deutschland über Lissabon nach São Vicente; Ankunft ist am frühen Abend. Ein gemeinsamer Transfer bringt uns in die heimliche Hauptstadt der Kapverden: die lebhafte Hafenstadt Mindelo. Beim gemeinsamen Abendessen in einem typischen Fischrestaurant setzen wir uns mit unserer Reiseleitung zusammen und gehen das Wanderprogramm der nächsten Tage auf Santo Antão durch. Übernachtung in der „Residencial Mindelo“ (oder „Porto Grande“) in Mindelo. A
Mitten im historischen Kern der Hafenstadt Mindelo gelegen, lädt die einfache und charmante Pension ein, die Atmosphäre der Stadt aufzusaugen. Das restaurierte historische Herrenhaus bietet Terrassen im ersten und zweiten Stock und besondere der lichtdurchflutete Frühstücksraum sorgt für Wohlfühl-Atmosphäre. Durch die Lage im Stadtzentrum von Mindelo sind es nur wenige Gehminuten zu unzähligen Restaurants, Bars und Sehenswürdigkeiten.
Ausstattung: Lounge, Dachterrasse, Frühstücksraum, WLAN (kostenfrei). 21 Doppel-/ Zweibettzimmer (ca. 17 m²) und vier Suiten (ca. 24 m², teils mit Kochnische), alle mit Klimaanlage, TV, Telefon, Minibar und Safe. Die geräumigen Zimmer sind unterschiedlich eingerichtet, teils klassisch im Kolonialstil, teils modern. Einige Zimmer verfügen über einen kleinen Balkon zur Straßenseite (Kategorie Standard B), andere Zimmer (Kategorie Standard A) liegen ruhiger zur Innenseite.
Hinweis: Keine Kreditkartenzahlung möglich.

 

Typische bunte Boote

Typische bunte Boote

2. Tag: Mit der Fähre ins Wanderparadies Santo Antão

Mit der Fähre setzen wir über zum Wander- und Trekkingparadies der Kapverden schlechthin: Santo Antão. Unterwegs machen wir Halt am erloschenen Cova-Krater. Bei guter Sicht laufen wir zum Kraterrand, von wo wir einen weiten Blick in das grüne Paúl-Tal und sogar bis zum Atlantik haben können. Eine spektakuläre Fahrt bringt uns über die alte Passstraße zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.
Wir genießen ein typisch kapverdisches Mittagessen und beginnen anschließend die Trekkingtour im tropisch anmutenden Seitental Ribeira de Chã das Pedras. Hier gedeihen in beträchtlichen Höhen Mais, Zuckerrohr, Kaffee und Bananen, genauso wie Mangos, Papayas und Datteln. Unser Ziel, das Dorf Caibros, liegt mitten in einem grünen Tal. Übernachtung in der familiären Pension „Casa Zeca“ in Caibros (Gemeinschaftsbäder). F/M/A
In einem kleinen Tal im Inselinneren von Santo Antão erwartet Sie das Bergdorf Caibros mit der Pension „Casa Zeca“. In der familiär geführten Unterkunft packt die gesamte Großfamilie an, die auch den Besuch der familieneigenen Grogue-Brennerei ermöglichen kann. Die Unterkunft selber ist sehr sauber und die Zimmer sind absolut einfach eingerichtet. Im hauseigenen Supermarkt können sich Gäste mit Proviant versorgen.
Ausstattung: Restaurant, kleiner Supermarkt. 21 Zimmer mit Privat- oder Gemeinschaftsbad.
(Fährüberfahrt: 1 Std., Gesamtfahrtzeit: 2 Std.; Gehzeit erste Wanderung: 1 Std., +/- 200 Hm, zweite Wanderung: 3 Std., + 400 Hm / – 300 Hm)

3. Tag: Die Bergwelt Santo Antãos

Nach dem Frühstück startet unsere heutige Tour. Wir wandern nach Chã de Igreja. Selbst wer schon viel von der Welt gesehen hat, ist von dieser bizarr zerklüfteten Bergwelt mit steil aufragenden Felswänden und abgrundtiefen Schluchten begeistert. Zwischendurch machen wir Halt bei einer Familie im Dorf, wo wir zu einem stärkenden Mittagessen eingeladen sind. Am Nachmittag beziehen wir unser Eco-Resort, welches sich direkt am Meer befindet. 2 Übernachtungen im Eco-Resort „Mami Wata“ in Chã de Igreja. F/M/A
Das „Eco-Village Mami Wata“ eröffnete neu in 2021. Es ist einzigartig auf den Kapverden. Das erste Eco-Village überhaupt. Das Hotel liegt auf einem 50.000 qm großem Grundstück. Es umfasst 16 Zimmer. Auf dem Grundstück sind zudem 9 Villen mit jeweils 2 Schlafzimmern verteilt. Ausstattung: Lobby mit Sitzecken, Restaurant, Bar, Terrasse, Swimmingpool mit Liegen und Schirmen. Hinweis: Keine Kreditkartenzahlung möglich.
(Wanderung: Gehzeit ca. 5 Std., + 600 Hm / – 900 Hm)

4. Tag: Auf Eselspfaden zur Chã de Lagoa

Durch schroffe und karge Felswände steigen wir auf alten Maultierpfaden zur Hochebene Chã de Lagoa auf, wo es sicherlich für unsere „Landschaftsfotografen“ kein Halten mehr gibt. Bei guter Sicht können wir sogar die gesamte Insel überblicken, erhalten Tiefblicke in die nahen Kerbtäler und bis zum höchsten Berg der Insel. Unterwegs begegnet uns die Herzlichkeit der Menschen. F/M/A
(Wanderung: Gehzeit ca. 5 Std., + 1.000 Hm / – 200 Hm, anspruchsvoll)

5. Tag: Küstenwanderung auf alten Eselspfaden

Von Chã de Igreja aus wandern wir heute entlang der spektakulären Steilküste auf gut angelegten Fußwegen zum Küstenort Ponta do Sol. Ohne Zweifel eine der schönsten Wanderungen auf den Kapverden! Bunte Häuser, wagemutig in Schwindel erregenden Höhen auf kleine Felsvorsprünge gebaut, faszinieren alle. In Ponta do Sol angekommen genießen wir die Abendstimmung. Übernachtung in der Pension „Música do Mar“ oder im Hotel „Tiduca“ in Ponta do Sol. F/M
Die familiäre und gemütliche Pension „Música do Mar“ liegt im charmanten Fischerdorf Ponta do Sol in bester Lage an der Hafenpromenade. Die moderne Unterkunft wurde erst 2015 eröffnet und renoviert. Ponta do Sol, im Norden der Insel Santo Antão gelegen, ist der ideale Ausgangspunkt für viele Wanderungen und Ausflüge. Das gemütliche Restaurant im Erdgeschoss lädt zu einem schönen Abendessen oder einem frischen Saft nach einer erfolgreichen Wanderung ein. Das Personal unter erfahrener Leitung spricht Deutsch, Englisch, Französisch oder Portugiesisch.
Ausstattung: Restaurant, Bar, teilweise Livemusik, Wäscheservice (gegen Gebühr), WLAN (kostenlos), Organisation von Ausflügen, Transfers, Guides, Lunchpaketen. 8 Zimmer mit Bad, teilweise mit Balkon und Meerblick (6 Zimmer mit Balkon und 5 Zimmer mit direktem Meerblick). Hinweis: Keine Kreditkartenzahlung möglich.
Das Hotel „Tiduca“ liegt wie ein großes Schiff vor der Küste im kleinen Städtchen Ponta do Sol. Majestätisch und erhaben von außen, komfortabel und modern von innen. Dieses Hotel bietet alle Annehmlichkeiten, die man sich nach einer anstrengenden Wanderung oder zur Erholung wünscht. Balkone mit Glasumrandung lassen den Blick aufs Meer schweifen und laden zum Relaxen und Träumen ein. Das Hotel liegt zentrumsnah direkt an der Küste von Ponta do Sol.
Ausstattung: Restaurant, Frühstücksraum, Bar, WLAN (kostenlos), große Sonnendachterasse mit Liegen, Sauna sowie Spa- und Fitnessbereich in Planung. 84 Zimmer mit Balkon zur Meerseite. Alle Zimmer sind ausgestattet mit einer Klimaanlage, einem Telefon, LED-TV und einem privaten Duschbad/WC.
(Wanderung: Gehzeit 6 Std., + 900 Hm /- 850 Hm, ständiges bergauf- und ab, anspruchsvoll)

6. Tag: Im grünen Paúl-Tal

Ein weiteres Highlight bei unseren Wanderaktivitäten auf den Kapverden steht heute an: die Rundwanderung durch das Paúl-Tal. Es besticht durch seine tropische Vegetation aus Mangobäumen, Kaffee, Zuckerrohr und Drachenbäumen.
Transfer nach Porto Novo und Fährüberfahrt nach São Vicente. Zurück in Mindelo: Der Abend steht zur freien Verfügung, z. B. für Erkundungen der Hafenstadt. Wer Lust hat, besucht abends ein Livekonzert. Ihre Reiseleitung gibt hilfreiche Tipps! Erneut Übernachtung in der „Residencial Mindelo“ (oder „Porto Grande“) in Mindelo. F/M
(Fährfahrt: 1 Std.; Gesamtfahrtzeit: 1,5 Std.; Wanderung: Gehzeit 5 Std., + 650 Hm / – 750 Hm, kann in Absprache mit der Reiseleitung verkürzt werden)

7. Tag: In das Landesinnere von Santiago

Heute nehmen wir den Inlandsflug nach Santiago, dem größten Eiland des Archipels. Unsere Fahrt führt uns durch das Landesinnere in die zweitgrößte Stadt Santiagos, nach Assomada. Die Stadt selber besticht durch ihren lebendigen Markt und ihre afrikanischen Händler. Über den Gebirgszug der Serra Malagueta fahren wir weiter zu unserer Unterkunft im Küstenort Tarrafal. Wer Lust hat, erfrischt sich nachher im kühlen Meer. 2 Übernachtungen in der Pension „Tarrafal Residence“ in Tarrafal. F/M
Diese sympathische Pension befindet sich in einer ruhigen Seitenstraße nur wenige Meter vom Strand und Zentrum Tarrafals entfernt. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Badezimmer mit Warmwasser, sind modern und sauber eingerichtet. Vom Frühstücksraum überblickt man die traumhafte Bucht Baia Verde.
Ausstattung: Frühstücksraum im Erdgeschoss, Rezeption. 11 Zimmer mit Duschbad, WC, Warmwasser sowie Kühlschrank und Fernseher. Ein Teil der Zimmer verfügt über einen Balkon, 6 Zimmer mit Blick zur Meerseite. 1 Appartment für 4 Personen. Hinweis: Keine Kreditkartenzahlung möglich.
(Inlandsflug: 50 Min.; Gesamtfahrzeit: 2 Std.)

8. Tag: Serra Malagueta – beeindruckende Ausblicke

Heute beginnt eine der schönsten Wanderungen auf Santiago: Wir wandern durch die Gebirgszüge der Serra Malagueta. Wir durchstreifen Täler, in denen üppige, vielartige Pflanzen, Mangobäume und terrassenförmige Felder dominieren und steigen hinauf auf Bergrücken, von wo wir mit etwas Glück das tiefblaue Meer sehen können. Unterwegs begegnen wir Frauen und Männern bei ihrer täglichen Arbeit – traditionell Mais stampfen, Wäsche waschen oder Feldarbeit. Anschließend bringt ein Transfer uns zurück nach Tarrafal. F/M
(Wanderung: Gehzeit: ca. 4 Std., +100 Hm / -500 Hm, Trittsicherheit erforderlich)

Je nach Saison sind unterschiedliche Wanderrouten möglich, die Angaben können deshalb variieren. Ihre Reiseleitung wird Sie vor Ort über die gewählte Route informieren.

9. Tag: Auf zur Feuerinsel Fogo

Voraussichtlich morgens Flug nach Fogo. Panoramafahrt in Fogos zweitgrößten Ort Mosteiros – der brausende Atlantik stets in unserem Blick. Hier angekommen besuchen wir eine Familie und erfahren viel über die lokale Kaffeeproduktion – der Fogo-Kaffee ist über die Grenzen hinaus für seine Qualität bekannt. Wir übernachten in einer familiären Pension und genießen ein üppiges Abendessen. Übernachtung in der „Pension Christine“ in Mosteiros. F/M/A
Die kleine Pension liegt im Zentrum von Mosteiros, direkt gegenüber dem kleinen Rathaus. Neben einem gemütlichen Restaurant verfügt das Haus über eine schöne Dachterrasse mit herrlichem Blick auf den offenen Atlantik. Die kapverdischen Besitzer führen die Unterkunft liebevoll und sind sehr herzlich.
Ausstattung: gutes Restaurant mit kapverdischer Küche, schöne Dachterrasse. 8 Zimmer im Hauptgebäude (7 mit eigenem Bad), 3 Zimmer im Nebengebäude mit Gemeinschaftsbad, 1 Zimmer im Nebengebäude mit Privatbad, einfache Ausstattung, Ventilator. Hinweis: Keine Kreditkartenzahlung möglich.
(Inlandsflug: 30 Min.; Gesamtfahrtzeit: 2 Std.)

10. Tag: Durch den größten zusammenhängenden Wald

Bei der heutigen Wanderung durch den Monte Velha, dem größten zusammenhängenden Wald der Kapverden, wandern wir von Pai Antonio über den Kraterrand mit Kurs auf das Kraterdorf Portela. Es geht stetig bergauf, vorbei an Orangenbäumen, Mango- und Kaffeeplantagen. In der Chã das Caldeiras angekommen, beziehen wir unsere familiäre Unterkunft mit Blick auf den großen Vulkan. Vielleicht findet sich jemand unter uns, der sich mit Sterndeutung auskennt, denn nirgends auf den Kapverden ist man den Sternen näher als hier. 2 Übernachtungen in der familiären Pension „Casa David“ (ggf. Gemeinschaftsbad, Kaltwasser und nur zeitweise Strom) am Fuße des Vulkans. F/M/A
Die kleine Pension, bestehend aus zwei Gebäuden, liegt im Herzen der Chã das Caldeiras am Fuße des Vulkans Pico do Fogo. Der junge Besitzer David ist Winzer und kann viel über den Weinbau in der Caldeira erzählen. Das eine der zwei Gebäude wurde von der Lava erfasst und sieht daher besonders beeindruckend aus.
Ausstattung: Aufenthalts-/Esszimmer, Terrasse mit Sitzgelegenheiten. Kein WLAN und z.T. schlechtes Mobilnetz. Alle 10 Zimmer sind einfach und zweckmäßig ausgestattet: 8 Zimmer mit Privatbad, 2 Zimmer mit Gemeinschaftsbad, fließendes Wasser und 24 Std. Strom (Solar).
(Wanderung: Gehzeit ca. 5-6 Std., + 1.350 Hm)

11. Tag: Wanderung Boca Rodja

Beeindruckend wirken die schroffen Wände des 1.000 m über der Chã das Caldeiras stehenden Grats (2.692 m), der im Halbkreis den Westen der Kraterlandschaft umschließt. Heute schauen wir uns die Nordseite des Bordeirarückens einmal genauer an. Etwa 300 Hm gehen wir bergauf und haben schon bald einen grandiosen Ausblick auf die Caldeira, den Monte Velha Wald und das Meer. Auffallend ist hier die besonders reichhaltige Flora. Der Abstieg erfolgt über einen leichten Weg durch die Bordeira-Wand zurück zur Unterkunft.
(Wanderung: Gehzeit ca. 4-5 Std., +/- 300 Hm, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich)

 

Vulkan Pico do Fogo

Vulkan Pico do Fogo

12. Tag: Vulkanbesteigung

Gipfelglück! Am frühen Morgen brechen wir auf, um den Vulkan Pico do Fogo mit 2.829 Hm zu erklimmen – ein unvergessliches Erlebnis. Unterwegs bieten sich uns kolossale Weit- und Einblicke. Der Abstieg über den jüngsten Ausbruchskrater und durch die feine Vulkanasche ist Spaß pur. Wir stärken uns bei einem Mittagessen und verabschieden uns anschließend von unserer gastfreundlichen Familie und dem Feuerberg.
Die anschließende Panoramafahrt führt uns zurück in die Inselhauptstadt São Filipe. Genießen Sie von hier den Blick auf das Meer und auf die Nachbarinsel Brava. Übernachtung im Hotel „Xaguate“ oder „Savana“ in São Filipe. F/M
Auf einer Felsklippe direkt über dem Atlantik gelegen, bietet sich Ihnen eine phantastische Aussicht auf die Nachbarinsel Brava und das offene Meer. Nur wenige Gehminuten vom Zentrum des hübschen kolonialen Städtchens São Filipe entfernt, können Sie von hier den Ort erkunden.
Ausstattung: 24-Stunden-Rezeption mit Internet, Kiosk. Ausgezeichnetes Restaurant mit lokaler und internationaler Küche, Room-Service, Wäscherei, Massagen auf Wunsch. Großer Swimmingpool mit Bar und herrlichem Blick auf Brava. 39 komfortable Zimmer mit Dusche/WC (Warmwasser), überwiegend mit Balkon/Meerblick, Klimaanlage, Satelliten TV, Safe und Minibar.
(Wanderung: Gehzeit 7 Std., +/- 1.080 Hm, anspruchsvoll, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich; Fahrtzeit: 1,5 Std.)

13. Tag: Rückkehr nach Santiago

Am Vormittag machen wir einen Themenspaziergang durch den malerischen Inselhauptort São Filipe, der durch seine zahlreichen gut erhaltenen Herrenhäuser („Sobrados“) besticht.
Voraussichtlich am Nachmittag geht unser Flug nach Santiago, wo wir in den Südwesten der Insel fahren, nach Cidade Velha. Wir beziehen unsere Unterkunft mit Blick auf das Meer. Der Rest des Nachmittags steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel „Vulcão“*** in Cidade Velha. F
Das Hotel „Vulcão“ hat zum Oktober 2015 seine Pforten geöffnet. Die Unterkunft befindet sich am Rande der ehemaligen Hauptstadt Cidade Velha direkt am Meer. Es besticht vor allem durch das aufmerksame und sympathische Personal und das gute Essen. Der aus Fogo stammende Musiker Bras Andrade möchte mit seiner Unterkunft eine Begegnungsstätte von Kulturen schaffen. An Sonntagen lädt er zum Mittagsbuffet mit Livemusik ein, das auch bei Einheimischen sehr beliebt ist. Nicht selten hängt sich Bras selbst die Gitarre um und singt für seine Gäste.
Ausstattung: Restaurant, Pool, eigene kleine Meeresbucht mit Einstiegsleiter, W-LAN (kostenfrei), Tagungsräume. 57 Zimmer in verschiedenen Gebäuden (die meisten zur Meerseite), davon 12 Standardzimmer, 18 Superiorzimmer, 12 Familiensuiten und 14 Suiten. Alle Zimmer haben private Badezimmer, Dusche, Kühlschrank, Klimaanlage, Balkon, TV und Telefon.

(Stadtführung: 1,5 Std.; Inlandsflug: 30 Minuten)

14. Tag: Wanderung in das grüne Ribeira Grande-Tal

Nach einem kurzen Transfer wandern wir durch ein vegetationsreiches Tal, in dem Affenbrotbäume wachsen und Eisvögeln leben, hinunter ans Meer zurück zum UNESCO-Weltkulturerbe Cidade Velha. Kolumbus und viele andere machten hier Zwischenstation auf ihren Entdeckungsfahrten. Wir erkunden die älteste Stadt der Kapverden.
Auch ein Besuch der „Rua Banana“ und des Sklavenprangers darf nicht fehlen. Der „Pelourinho“ (Pranger) aus dem Jahre 1512 erinnert an die Geschichte des Sklavenmarktes in Ribeira Grande. Sklaven aus Guinea-Bissau und aus Sierra Leone wurden von hier aus nach Brasilien und in die Karibik verschifft. Den Abend lassen wir mit einem mehrgängigen Abschiedsessen bei Meeresrauschen ausklingen, bevor wir zum Flughafen fahren. Tageszimmer bis zum Abschiedsessen im Hotel „Vulcão“ oder „Baia do Coral“ in Cidade Velha. F/A
„Baia do Coral“ ist ein besonderer Ort direkt am Meer, an dem sich unsere Gäste zu Hause fühlen. Viel Platz zum Entspannen im Einklang mit der Natur, sehr bemühtes Personal zur Vermittlung der kapverdischen Kultur und ihren Traditionen. Es ist idealer Ausgangspunkt zur Erkundung von Cidade Velha, UNESCO-Weltkulturerbe.
Ausstattung: Rezeption, Frühstücksraum/ Restaurant, großer Garten mit vielen Nutzpflanzen und einigen Tieren. Sonnenliegen und direkter Zugang zum Meer. W-LAN ist gratis. 30 Zimmer.

(Wanderung: Gehzeit ca. 2 Std., – 125 Hm)

15. Tag: Wieder daheim

Über Lissabon geht ihr Flug zurück in die Heimat. Voraussichtlich kommen Sie gegen Mittag an Ihrem Heimatflughafen an.

F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

 

Verlängerungsmöglichkeiten:
Städteflair in Lissabon:
Genießen Sie noch 2 entspannte Tage in Lissabon, bevor Sie zu Hause ankommen. Ihr 4-Sterne-Hotel liegt zentral und fußnah zu allen Sehenswürdigkeiten. Die Transfers in Lissabon erfolgen in Eigenregie. Diese Verlängerung kann auch am Anfang Ihrer Kapverden-Reise erfolgen.
Umbuchung Flug Frankurt – Lissabon oder umgekehrt.
2 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel „Mundial“.
Preis: ab 120 EUR pro Person im Doppelzimmer.
Badeverlängerung auf der Insel Santiago (Tarrafal):
Entspannen Sie auf der größten Insel Santiago direkt an der kleinen Badebucht. Der beschauliche Ort Tarrafal bietet Erholung mit einer überschaubaren Anzahl von Restaurants und Geschäften.
Umbuchung Rückflug Santiago – Lissabon; Flughafentransfer.
3 Übernachtungen plus Tageszimmer in einem Doppelzimmer Superior mit Du/WC inkl. Frühstück im „King Fisher Village“.
Preis: ab 290 EUR pro Person im Apartment.

Leistungen

  • Flug Frankfurt – São Vicente, Santiago – Frankfurt mit TAP Portugal über Lissabon in der Economy Class (s. Hinweise)
  • Inlandsflüge: São Vicente – Santiago – Fogo – Santiago
  • Alle Transfers laut Programm im Privatfahrzeug
  • Fähre São Vicente – Santo Antão – São Vicente
  • Insg. 13 Übernachtungen (5x mit Pool) in DZ, Du/WC, 5x mit Gemeinschaftsbad, Tageszimmer am Abreisetag
  • 13x Frühstück, 7x Lunchpaket, 4x Mittagessen, 8x Abendessen
  • 11 geführte Wanderungen
  • Stadtführungen in Cidade Velha und São Filipe
  • Einblicke in die Kaffeeproduktion
  • Besichtigungen und Eintritte laut Detailprogramm
  • Qualifizierte Reiseleitung in Deutsch
  • Teilweise örtliche Wanderführer
  • Hotelsteuer (obligatorisch), für die Nächte während der Gruppenreise
  • Reiseführer (Kapverden, Dumont)
  • Infomaterial
  • 10 EUR Spende an die „Biodiversity Foundation“ von Dirk Steffens

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visum Kapverden (s. Hinweise)
  • Erhöhte Luftverkehrsteuer (s. Hinweise)
  • Flughafensicherungsgebühr: 31 EUR
  • Trinkgelder (ca. 70 EUR für die Reise einplanen); Persönliches
  • Getränke und Verpflegung, soweit nicht im Programm erwähnt (ca. 10-15 EUR pro Tag)
  • Hotelsteuer (2 EUR pro Nacht, obligatorisch) für Verlängerungsnächte außerhalb der Gruppenreise
  • Fakultative Ausflüge
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.21

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag ab: 330 EUR
  • Rail & Fly (innerdeutsche Bahnanreise 2. Klasse): 85 EUR
  • Rail & Fly 1. Klasse: 155 EUR
  • Innerdeutsche Zubringerflüge / Wien oder Zürich auf Anfrage
  • Business-Class-Flugaufschlag ab: 850 EUR
  • Stopover in Lissabon, 2 Nächte p.P. im DZ ab: 120 EUR
  • Badeverlängerung auf der Insel Santiago, 4 Nächte p.P. im DZ ab: 280 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.22 unter Vorbehalt.
  • Alle Termine mit garantierter Durchführung ab 2 Personen.
  • Frühbucherrabatt: Auf jede Buchung, die 6 Monate vor Reisebeginn eingeht, wird ein Frühbucherrabatt von 3 % auf den Grundreisepreis gewährt.
  • Die Regierung hat die Einreise für die 2Gs (Geimpft/Genesen) gelockert und die Einreise wesentlich erleichtert. Gäste benötigen keinen PCR-Test mehr bei Ein- oder Ausreise, keine Schnelltests mehr zwischen den Inlandsflügen. Es müssen einige wenige Formulare vor Abreise ausgefüllt werden. Somit ist nun immer wichtig bei einer Buchung zu wissen, ob die Kunden geimpft oder genesen sind. Alle Nicht-Geimpften müssen weiterhin alle Tests auf eigene Kosten machen.
  • Die Buchung eines halben Doppelzimmers ist möglich. Falls zum Zeitpunkt Ihrer Buchung noch kein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner angemeldet ist, berechnen wir einen reduzierten Einzelzimmerzuschlag von 60%. Bei voller Belegung des Doppelzimmers wird dieser Zuschlag umgehend gutgeschrieben.
  • Ein Einzelzimmer kann für 2 Nächte nicht garantiert werden.
  • Wir behalten uns vor, andere gleichwertige Unterkünfte zu buchen, sollten diese an den besagten Terminen nicht bestätigt werden.
  • Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinträchtigen, sind vorbehalten.
  • Seit der Abschaffung der Visumspflicht am 01.01.19 benötigen europäische Reisende für die Einreise auf die Kapverdischen Inseln kein Visum mehr. Die von dieser Abschaffung der Visumspflicht betroffenen Touristen sind Staatsbürger der Europäischen Union, des Vereinigten Königreichs (Post-Brexit), der Schweiz, Norwegens, Islands und Liechtensteins. Reisende müssen sich ab jetzt, mindestens 5 Tage vor Anreise, auf einer Internetseite der Regierung registrieren. Die Regelung ist nur für Aufenthalte bis maximal 30 Tagen gültig.
  • Die Transfers erfolgen in Kleinbussen (nicht klimatisiert). Sie fliegen vor Ort in der Regel mit Binter Cabo Verde in der Economy Class. Auf den Nordinseln nutzen wir die Personenfähre zwischen São Vicente und Santo Antão (ca. 1 Stunde Fahrtzeit).
    Bei unserer Auswahl der Übernachtungsmöglichkeiten achten wir stets darauf, Komfort mit einer landestypischen Unterkunft zu verbinden. Wir steuern keine internationalen Hotelketten an. Authentizität ist uns wichtiger als viele Sterne.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 20% muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden.Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 8 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Vietnam ca. 198 EUR und auf die Azoren ca. 40 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Insgesamt entdecken Sie die Naturschönheiten der Kapverden während 11 Wanderungen auf den beliebtesten und spektakulärsten Wanderrouten des Archipels. Die anspruchsvollste Tour ist die Besteigung des Pico de Fogo (ca. 6-7 Stunden und 1.080 Hm). Es wird allerdings eine Alternative angeboten. Alle anderen Wanderungen sind moderat bis anspruchsvoll, max. 6 Stunden lang. Beachten Sie, dass die Inseln der Kapverden vulkanischen Ursprungs sind – Trittsicherheit und eine gute Kondition werden vorausgesetzt.
  • Ihnen steht es frei, die eine oder andere Wanderung nicht mitzumachen. Sprechen Sie diesbezüglich bitte mit Ihrer Reiseleitung.
  • Mit einem Schuss Flexibilität und Entdeckerlust wird die Reise sicher zu einem Genuss. Vieles ist möglich auf den Kapverdischen Inseln – davon haben wir uns überzeugt. Der Tourismus steckt zum Teil noch in den Kinderschuhen. Erwarten Sie bitte nicht die Standards wie in Deutschland – aber dafür eine Menge spannender Erlebnisse. Begegnungen und die landschaftlichen Schönheiten stehen im Vordergrund.
  • Reise nur für mobil Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität) geeignet.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)