Frankreich: Korsika GR20 Trekking

Grande Randonnée 20 - eine der schönsten und anspruchsvollsten Bergwanderungen Europas

Frankreich   Aktivreisen, Naturreisen, Trekkingreisen

Einige kennen „Ihn“, viele haben nur von „Ihm“ gehört. Er führt quer durch die bestimmt schönste Insel des Mittelmeeres. Von Nordwest nach Südost erstreckt sich dieser Kamm. Mit seinen ca. 180 km Länge und Höhenunterschieden von insgesamt 10 km ist dieser Höhenwanderweg eine der schönsten und anspruchsvollsten Bergwanderungen Europas. Aber keine Angst! In der Gruppe und mit einer guten Kondition ist es gemeinsam zu schaffen.

Wir beginnen im Norden in Calenzana und gehen bis zum Ende im Süden nach Conca. Es besteht damit die Möglichkeit den GR20 komplett zu gehen, ohne die jetzige Originalroute zu verlassen. Denn auch der erste Anstieg von Calenzana und die Bergwelt bis zur Carozzu Hütte ist sehr reizvoll. Der langsame Abstieg aus dem Hochgebirge am Bavella Pass nach Conca mit einer anschließenden Einkehr in der „Bar GR20“ ist ein schöner Abschluss dieser anspruchsvollen Wanderung.

Korsika ist eine Insel der Vielseitigkeit. Und der Gr20 verläuft durch stille Wälder und alpine Landschaften bis in eine Höhe von 2.000 m, durch Täler mit kristallklaren Gebirgsbächen und -flüssen, durch Felsregionen, die durch Sicherungen „entschärft“ sind. Und weil es zum Zeitpunkt unserer Tour auf Korsika nicht mehr so heiß ist, haben wir dadurch im Gebirge zum Wandern ein angenehm mildes Klima.

Korsika Landschaft

Atemberaubende Landschaft

Unsere Tagesetappen liegen zwischen sechs und neun Stunden Gehzeit. Alle drei bis vier Tage treffen wir auf unser Begleitfahrzeug, das für neuen Proviant sorgt und unsere Wechselsachen bringt. So wird der Rucksack wesentlich leichter und das Wandern angenehmer. Wir übernachten sowohl in landestypischen Berghütten, die in Tages-Etappen entfernt direkt am GR 20 liegen, als auch in Zelten. Wer es bei Buskontakt komfortabler wünscht, kann an Stelle der Zeltübernachtungen ein Zimmer in einem Campingchalet (Calvi, Corte, Solenzara) oder in einem Hotel (Haut Asco, Col de Vergio) dazu buchen.

Reiseverlauf Frankreich (15/16/18 Tage)

Es geht durch stille Wälder und alpine Landschaften bis in eine Höhe von 2.000 m, durch Täler mit kristallklaren Gebirgsbächen und -flüssen, durch Felsregionen, die durch Sicherungen „entschärft“ sind. Und weil es zum Zeitpunkt unserer Tour auf Korsika nicht mehr so heiß ist, haben wir dadurch im Gebirge zum Wandern ein angenehm mildes Klima. Die erste und letzte Nacht übernachten wir auf komfortablen Campingplätzen. Während der Tour wird in einfachen landestypischen Hütten auf Matratzenlagern (nicht vergleichbar mit Alpenhütten!) mit einfachsten sanitären Einrichtungen übernachtet – das bedeutet Komfortverzicht. Die Hütten sind wenn möglich reserviert, zur Sicherheit werden aber auch teilweise Zelte getragen. Bei Buskontakt während der Trekkingtour schlafen wir immer in Zelten.

Während der An- und Rückreise Selbstverpflegung. Auf Korsika nehmen alle an der tourenbezogenen Gruppenverpflegung teil. Ein Teil der Verpflegung besteht aus Kompaktnahrung, die leichter ist und weniger Stauraum benötigt. Alle Reiseteilnehmer beteiligen sich gemeinsam an der Zubereitung der Mahlzeiten.  Am freien Tag in Corte gibt es Halbpension, und wer möchte kann sich ein Picknickpäckchen machen. Vegetarier sollten sich mind. 2 Wochen vorher bei uns melden.

Für den ersten Termin ist die Anreise mit dem Bus vorgesehen. Der zweite Termin (*) ist für Kunden gedacht, die lieber mit dem Flugzeug anreisen möchten. Der Flug ist im Reisepreis jedoch nicht inkludiert. Gerne erstellen wir Ihnen dafür ein Angebot.

Busanreise 1. Gruppe:

1.Tag: Abfahrt in Dresden mit dem Bus am zeitigen Morgen.

2.Tag: Ankunft an Italiens Küste, Fährüberfahrt nach Korsika, Transfer nach Calvi zum Campingplatz, erstes Bad im Mittelmeer und Abendessen. Packen der Ausrüstung und Tourvorbereitung. Übernachtung im Zelt.

3.Tag: Früh Transfer und Start der Trekkingtour; Calenzana – Refuge di Ortu di Piobbu, Gehzeit ca. 6-7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(1.300 m Aufstieg, 50 m Abstieg)

4.Tag: Refuge die Ortu di Piobbu – Refuge de Carrozzu, Gehzeit ca. 6-7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt
(700 m Aufstieg, 900 m Abstieg)

5.Tag: Refuge die Carruzzo -Refuge de Stagnu, Gehzeit ca. 6-7 h, Treff mit Basisfahrzeug, Übernachtung in Zelten.
(800 m Aufstieg, 650 m Abstieg)

6.Tag Refuge de Stagnu – Refuge Tighiettu, Gehzeit 6-7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt
(1.450 m Aufstieg, 950 m Abstieg)

7.Tag: Refuge Tighiettu – Castel de Vergio, Gehzeit 8-9 h, Treff mit dem Basisfahrzeug, Übernachtung in Zelten.
(650 m Aufstieg, 900 m Abstieg)

8.Tag: Castel de Vergio – Refuge Manganu, Gehzeit ca. 5-6 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(600 m Aufstieg, 400 m Abstieg)

9.Tag: Refuge Manganu – Refuge Pietra Piana, Gehzeit 7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(850 m Aufstieg, 600 m Abstieg)

10.Tag: Refuge Pietra Piana – Tattone, Gehzeit 5-6 Std., Fahrt mit der korsischen Eisenbahn nach Corte, Übernachtung in Zelten.
(100 m Aufstieg, 1.100 m Abstieg)
Für sehr sportliche Teilnehmer besteht hier die Möglichkeit individuell bis nach Vizzavona zu gehen: 1.100 m Aufstieg, 1.700 m Abstieg. 8-10 Std. anschliessend indiv. Fahrt nach Corte!

11.Tag: Ruhetag, Möglichkeit zur Besichtigung von Corte.

12.Tag: Vizzavona – Col de Verde, Gehzeit ca. 10-11 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt
(1.100 m Aufstieg, 900 m Abstieg)

13.Tag: Col de Verde – Usciolu Refuge, Gehzeit ca. 8-9 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(1.200 m Aufstieg, 700 m Abstieg)

14.Tag: Usciolu Refuge – Asinao Camp, Gehzeit ca. 8-9 h, Übernachtung im Leihzelt.
(800 m Aufstieg, 1.000 m Abstieg)

15.Tag: Asinao Camp – Refuge di Paliri, Gehzeit ca. 6-7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(550 m Aufstieg, 1.000 m Abstieg)
Für sportliche Teilnehmer besteht hier die Möglichkeit, individuell bei sehr guten Wetter einen etwas längeren anspruchsvolleren Weg auf der alpinen Variante zu gehen.
(1.000 m Aufstieg 1.400 m Abstieg Gehzeit 7-8 h, unterwegs Treff mit dem Basisfahrzeug am Col de Bavella)

16.Tag: Refuge di Paliri – Conca. Gehzeit ca. 5 h, Transfer in Richtung Meer, Übernachtung auf einem Campingplatz im Zelt bei Solenzara.
(250 m Aufstieg, 1.100 m Abstieg)

17.Tag: Transfer nach Bastia, Fährüberfahrt von Bastia nach Italien.

18.Tag: Weiterfahrt in Richtung Deutschland, Ankunft am Nachmittag in Dresden.

Blick auf Corte

Blick auf Corte

Fluganreise 1. Gruppe:

1.Tag: Flugankunft am Freitag in Calvi ganztägig / Bastia bis 14:00 Uhr, Transfer zum Campingplatz. Am Abend Vorbereitung der Trekkingtour und Abendessen.

2.Tag: Früh Transfer und Start der Trekkingtour; Calenzana – Refuge di Ortu di Piobbu, Gehzeit ca. 6-7 h, Übernachtung in Hütte oder Zelt.
(1.300 m Aufstieg, 50 m Abstieg)

3.Tag: Refuge die Ortu di Piobbu – Refuge de Carrozzu, Gehzeit ca. 6-7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(700 m Aufstieg, 900 m Abstieg)

4.Tag: Refuge die Carruzzo – Refuge de Stagnu, Gehzeit ca. 6-7 h, Treff mit Basisfahrzeug, Übernachtung in Zelten.
(800 m Aufstieg, 650 m Abstieg)

5.Tag: Refuge de Stagnu – Refuge Tighiettu, Gehzeit 6-7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(1.450 m Aufstieg, 950 m Abstieg)

6.Tag: Refuge Tighiettu – Castel de Vergio, Gehzeit 8-9 h, Treff mit dem Basisfahrzeug, Übernachtung in Zelten.
(650 m Aufstieg, 900 m Abstieg)

7.Tag: Castel de Vergio – Refuge Manganu, Gehzeit ca. 5-6 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(600 m Aufstieg, 400 m Abstieg)

8.Tag: Refuge Manganu – Refuge Pietra Piana, Gehzeit 7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(850 m Aufstieg, 600 m Abstieg)

9.Tag: Refuge Pietra Piana – Tattone, Gehzeit 5-6 Std., Fahrt mit der korsischen Eisenbahn nach Corte, Übernachtung in Zelten.
(100 m Aufstieg, 1.100 m Abstieg)
Für sehr sportliche Teilnehmer besteht hier die Möglichkeit individuell bis nach Vizzavona zu gehen. 8-10 Std. anschließend indiv. Fahrt nach Corte!
(1.100 m Aufstieg, 1.700 m Abstieg)

10.Tag: Ruhetag, Möglichkeit zur Besichtigung von Corte.

11.Tag: Vizzavona – Col de Verde, Gehzeit ca. 10-11 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(1.100 m Aufstieg, 900 m Abstieg)

12.Tag: Col de Verde – Usciolu Refuge, Gehzeit ca. 8-9 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(1.200 m Aufstieg, 700 m Abstieg)

13.Tag: Usciolu Refuge – Asinao Hütte, Gehzeit ca. 8-9 h, Übernachtung im Leihzelt.
(800 m Aufstieg, 1.000 m Abstieg)

14.Tag Asinao Camp – Refuge di Paliri, Gehzeit ca. 6-7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(550 m Aufstieg, 1.000 m Abstieg)
Für sportliche Teilnehmer besteht hier die Möglichkeit, individuell bei sehr gutem Wetter einen etwas längeren anspruchsvolleren Weg auf der alpinen Variante zu gehen. Gehzeit 7-8 h, unterwegs Treff mit dem Basisfahrzeug am Col de Bavella.
(1.000 m Aufstieg, 1.400 m Abstieg)

15.Tag: Refuge di Paliri – Conca. Gehzeit ca. 5 h, Transfer in Richtung Meer, Übernachtung auf einem Campingplatz im Zelt bei Solenzara.
(250 m Aufstieg, 1.100 m Abstieg)

16.Tag: Frühzeitiger Transfer nach Bastia, Rückflug sollte nach 10:00 Uhr erfolgen.

Hängebrücke Spasimata

Die Hängebrücke von Spasimata

Busanreise 2. Gruppe:

1.Tag: Abfahrt in Dresden mit dem Bus am zeitigen Morgen.

2.Tag: Ankunft an Italiens Küste, Fährüberfahrt nach Korsika, Transfer nach Calvi zum Campingplatz, erstes Bad im Mittelmeer und Abendessen.

3.Tag: Vorbereitungstag mit kleiner Wanderung entlang der Bucht von Calvi, individuelle Besichtigung von Calvi, am Nachmittag packen der Ausrüstung, Übernachtung im Zelt.

4.Tag: Früh Transfer und Start der Trekkingtour; Calenzana – Refuge di Ortu di Piobbu, Gehzeit ca. 6-7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(1.300 m Aufstieg, 50 m Abstieg)

5.Tag: Refuge die Ortu di Piobbu – Refuge de Carrozzu, Gehzeit ca. 6-7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(700 m Aufstieg, 900 m Abstieg)

6.Tag: Refuge die Carruzzo – Refuge de Stagnu, Gehzeit ca. 6-7 h, Treff mit dem Basisfahrzeug, Übernachtung in Zelten.
(800 m Aufstieg, 650 m Abstieg)

7.Tag: Refuge de Stagnu – Refuge Tighiettu, Gehzeit 6-7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(1.450 m Aufstieg, 950 m Abstieg)

8.Tag: Refuge Tighiettu – Castel de Vergio, Gehzeit 8-9 h, Treff mit dem Basisfahrzeug, Übernachtung in Zelten.
(650 m Aufstieg, 900 m Abstieg)

9.Tag: Castel de Vergio – Refuge Manganu, Gehzeit ca. 5-6 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(600 m Aufstieg, 400 m Abstieg)

10.Tag: Refuge Manganu – Refuge Pietra Piana, Gehzeit 7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(850 m Aufstieg, 600 m Abstieg)

11.Tag: Refuge Pietra Piana – Tattone, Gehzeit 5-6 Std., Fahrt mit der korsischen Eisenbahn nach Corte, Übernachtung in Zelten.
(100 m Aufstieg, 1.100 m Abstieg)
Für sehr sportliche Teilnehmer besteht hier die Möglichkeit individuell bis nach Vizzavona zu gehen. 8-10 Std., anschließend indiv. Fahrt nach Corte!
(1.100 m Aufstieg, 1.700 m Abstieg)

12.Tag: Ruhetag, Möglichkeit zur Besichtigung von Corte.

13.Tag: Vizzavona – Col de Verde, Gehzeit ca. 10-11 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(1.100 m Aufstieg, 900 m Abstieg)

14.Tag: Col de Verde – Usciolu Refuge, Gehzeit ca. 8-9 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(1.200 m Aufstieg, 700 m Abstieg)

15.Tag: Usciolu Refuge – Asinao Camp, Gehzeit ca. 8-9 h, Übernachtung im Leihzelt.
(800 m Aufstieg, 1.000 m Abstieg)

16.Tag: Asinao Camp – Col de Bevella, Gehzeit ca. 4-5 h, Transfer in Richtung Meer, Übernachtung auf einem Campingplatz im Zelt bei Solenzara.
(550 m Aufstieg, 600 m Abstieg)
Für sportliche Teilnehmer besteht hier die Möglichkeit, individuell bei sehr guten Wetter einen etwas längeren anspruchsvolleren Weg auf der alpinen Variante zu gehen. Gehzeit 7-8 h.
(700 m Aufstieg, 750 m Abstieg)

17.Tag: Transfer nach Bastia, Fährüberfahrt von Bastia nach Italien.

18.Tag: Weiterfahrt in Richtung Deutschland, Ankunft am Nachmittag in Dresden.

Fluganreise 2. Gruppe:

1.Tag: Flugankunft am Samstag in Calvi ganztägig / Bastia bis 16:00 Uhr, Transfer zum Campingplatz. Am Abend Vorbereitung der Trekkingtour und Abendessen.

2.Tag: Früh Transfer und Start der Trekkingtour; Calenzana – Refuge di Ortu di Piobbu, Gehzeit ca. 6-7 h, Übernachtung in Hütte oder Zelt.
(1.300 m Aufstieg, 50 m Abstieg)

3.Tag: Refuge die Ortu di Piobbu – Refuge de Carrozzu, Gehzeit ca. 6-7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(700 m Aufstieg, 900 m Abstieg)

4.Tag: Refuge die Carruzzo – Refuge de Stagnu, Gehzeit ca. 6-7 h, Treff mit dem Basisfahrzeug, Übernachtung in Zelten.
(800 m Aufstieg, 650 m Abstieg)

5.Tag: Refuge de Stagnu – Refuge Tighiettu, Gehzeit 6-7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(1.450 m Aufstieg, 950 m Abstieg)

6.Tag: Refuge Tighiettu – Castel de Vergio, Gehzeit 8-9 h, Treff mit dem Basisfahrzeug, Übernachtung in Zelten.
(650 m Aufstieg, 900 m Abstieg)

7.Tag: Castel de Vergio – Refuge Manganu, Gehzeit ca. 5-6 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(600 m Aufstieg, 400 m Abstieg)

8.Tag: Refuge Manganu – Refuge Pietra Piana, Gehzeit 7 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(850 m Aufstieg, 600 m Abstieg)

9.Tag: Refuge Pietra Piana – Tattone, Gehzeit 5-6 Std., Fahrt mit der korsischen Eisenbahn nach Corte, Übernachtung in Zelten.
(100 m Aufstieg, 1.100 m Abstieg)
Für sehr sportliche Teilnehmer besteht hier die Möglichkeit individuell bis nach Vizzavona zu gehen. 8-10 Std. anschließend indiv. Fahrt nach Corte!
(1.100 m Aufstieg, 1.700 m Abstieg)

10.Tag: Ruhetag, Möglichkeit zur Besichtigung von Corte.

11.Tag: Vizzavona – Col de Verde, Gehzeit ca. 10-11 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(1.100 m Aufstieg, 900 m Abstieg)

12.Tag: Col de Verde – Usciolu Refuge, Gehzeit ca. 8-9 h, Übernachtung in der Hütte oder Zelt.
(1.200 m Aufstieg, 700 m Abstieg)

13.Tag: Usciolu Refuge – Asinao Camp, Gehzeit ca. 8-9 h, Übernachtung im Leihzelt.
(800 m Aufstieg, 1.000 m Abstieg)

14.Tag: Asinao Camp – Col de Bevella, Gehzeit ca. 4-5 h, Transfer in Richtung Meer, Übernachtung auf einem Campingplatz im Zelt bei Solenzara.
(550 m Aufstieg, 600 m Abstieg)
Für sportliche Teilnehmer besteht hier die Möglichkeit, individuell bei sehr guten Wetter einen etwas längeren anspruchsvolleren Weg auf der alpinen Variante zu gehen: Gehzeit 7-8 h.
(700 m Aufstieg, 750 m Abstieg)

15.Tag: Frühzeitiger Transfer nach Bastia, Rückflug sollte nach 10:00 Uhr erfolgen.

Leistungen

  • Busfahrt nach Korsika ab/bis Dresden über München/S-Bahnhof Eching
  • Alle Fährpassagen
  • Korsische Einreisesteuer
  • Alle Transfers auf Korsika laut Programm
  • Alle Zelt- und Hüttenübernachtungen (auf dem GR20 in sehr einfachen, landestypischen Quartieren mit einfachsten sanitären Einrichtungen)
  • Geführtes Wanderprogramm
  • Gruppenvollverpflegung
  • Zugfahrt mit der korsischen Eisenbahn
  • Deutsche Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • * Flüge bei Fluganreise (Flüge auf Anfrage über uns buchbar, ab 180 EUR)
  • * Flughafentransfers
  • Trinkgelder; Persönliches

Zusatzleistungen

  • Eventuelle zusätzliche Übernachtungs und Transferkosten bei langer Variante am Tag 10
  • Obligatorischer Kabinenplatz auf der Fähranreise in einer 4-Bett-Kabine p.P.: 20 EUR
  • Kabinenplatz Fähre in einer 2-Bett-Kabine p.P.: 40 EUR
  • Komfortvariante p.P. bei 2 Pers. ca.: 240 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen 2019 unter Vorbehalt.
  • * Flugvariante zzgl. Flugkosten
  • Änderungen am Reiseverlauf sind aus Witterungs- bzw. Sicherheitsgründen möglich.
  • An-/Abreise: Abfahrt Dresden/Neustädter Bahnhof am frühen Morgen, Fahrt über: – Chemnitz A4 Abfahrt Mitte an der ARAL Tankstelle an der Leipziger Str. stadteinwärts; – A9 Raststätte Nürnberg/Feucht Richtung Süden; – bei München der S-Bahnhof Eching in Richtung Italien. Es erfolgt während der Fahrt keine Übernachtung. Die Anreise ist auch per Flug nach Calvi möglich. Gern sind wir bei der Buchung der Flüge behilflich.
  • Das Gesamtgewicht Ihres Gepäcks darf 20 kg nicht überschreiten, das Gepäck wird von uns gewogen und muss gegebenenfalls leichter gemacht werden!
  • Während der Trekkingtour werden wir der Zivilisation wenig begegnen. Finanzielle Ausgaben beschränken sich auf den Souvenirkauf, die Verpflegung während der Transfers, auf alkoholische Getränke und eventuell höhere Übernachtungs- bzw. Transferkosten für die Nutzer der langen Variante am Tag 10.
  • Wer die Trekkingtour aus den verschiedensten Gründen unter- oder abbricht, muss die zusätzlichen Übernachtungskosten und auch Verpflegungskosten übernehmen.
  • Wir nutzen die Fähre schon zur Übernachtung bevor sie am nächsten Morgen ablegt (Nautel-Angebot). Wir sehen dies als großen Komfortgewinn gegenüber einer Nacht im Bus an.
  • Wir empfehlen den Abschluss einer Reiseabbruchversicherung!
  • Eine Anzahlung von 10 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).

Anforderungen

  • Anspruchsvolle Wanderungen mit Kletterpassagen. Voraussetzungen sind Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und eine sehr gute Kondition. Diese Wanderung zieht sich oft durch alpines und offenes Gelände in einer Höhe bis über 2.500 Meter. Daraus ergibt sich eine starke Wetterabhängigkeit der Tour. Wir behalten uns vor, aus Witterungs- bzw. Sicherheitsgründen den Touren- bzw. Zeitplan zu ändern.
  • Während der Wanderung wird in einfachen landestypischen Hütten mit einfachsten sanitären Einrichtungen und auf Matratzenlagern übernachtet – das bedeutet Komfortverzicht! Der Standard ist nicht mit den Hütten in den Alpen vergleichbar! Die Hütten sind wenn möglich reserviert, zur Sicherheit werden aber auch teilweise Zelte getragen. Bei Buskontakt während der Trekkingtour schlafen wir immer in Zelten. Wer es bei Buskontakt komfortabler wünscht, kann alternativ zur Zeltübernachtung komfortable Bungalows in Calvi 1 N.; Corte 2 N.; Solenzara 1 N.; ca. 70 EUR pro Nacht bei 2 P. oder ein Hotelzimmer in Haut Asco 1 N.; Castel Vergio 1 N. für ca. 100 EUR pro Nacht bei 2 P. bei der Buchung mit reservieren.
Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
13.09.2018 - 30.09.2018
1.390 EUR
15.09.2018 - 29.09.2018*
1.360 EUR