Rundreisen in Afrika, Amerika, Asien, Arktis-Antarktis, Europa
Rub al-Khali, das "leere" Viertel
Rub al-Khali, das "leere" Viertel

Wüstentour für „Oman-Wiederholungstäter“: die wichtigsten Regionen des Landes sind mit Salalah, Bahla / Inneroman und Muscat zwar enthalten, aber der Schwerpunkt ist ganz klar die Wüste. Wir verbringen viel Zeit in den Dünen der Rub al-Khali und dem Gebiet des Huqf, das wieder ganz einzigartig ist.
Lernen Sie die schroffe Landschaft der Rub al-Khali, des „leeren Viertels“, kennen. Danach lassen wir nochmals die Zivilisation hinter uns und tauchen ein in die Sanddünen der Weißen Wüste. Übernachtet wird in Zelten, die direkt in den Dünen aufgestellt werden. Dabei ist die tatkräftige Mithilfe aller Teilnehmer gefragt, ebenso wie bei der Essensvorbereitung und dem anschließenden Geschirrspülen. Dafür werden wir mit einem imposanten Wüsten-Erlebnis belohnt und können die Ruhe und Abgeschiedenheit genießen.

Die Höhepunkte dieser Reise

  • Sechstägige Durchquerung der Sandwüste Rub al-Khali
  • Zwei Tage im geologisch interessanten Gebiet des Huqf
  • Orientalische Souqs und Geschichte
  • Erholung am Meer in Salalah
  • Nur max. 3 Teilnehmer pro Wagen

Reiseverlauf Oman (17 Tage)

1.-2. Tag: Anreise und Salalah

Abflug am Abend von München (Frankfurt auf Anfrage) nach Muscat, wo wir am Morgen eintreffen. Weiterflug nach Salalah, Transfer zum Hotel direkt am Strand. Der Nachmittag steht zum Erholen zur freien Verfügung.

Flamingos am Strand nahe Salalah
Flamingos am Strand nahe Salalah

3. Tag: Taqah, Khor Rouri und das Wadi Darbat

Wir unternehmen einen Tagesausflug in den Osten Salalahs, wo wir das Fort von Taqah, den alten Weihrauchhafen am Khor Rouri und das grüne Wadi Darbat besuchen.
Am Abend fahren wir zum Weihrauchsouq in die Stadt.

4.-10. Tag: Rub al-Khali, das „leere Viertel“

Wir verlassen Salalah nach Westen und fahren die Serpentinenstrecke auf den Jebel Qamar, von dort über Mudayy nach Norden. Bei Mitan – ganz im Nordwesten – füllen wir die Tanks nochmals auf und erreichen den Rand der Rub al-Khali. Wir lassen für etwa eine Woche alle Zivilisation hinter uns und fahren durch die Rub al-Khali immer parallel zur saudischen Grenze nach Nordosten. Mal folgen wir langgezogenen Dünentälern, des öfteren queren wir aber auch die Kämme. Teils folgen wir der Route von Wilfred Thesiger, der hier als erster Europäer in den 40er-Jahren des 20. Jahrhunderts gereist ist. Und immer wieder bleibt Zeit, eine der mächtigen Dünen zu erklimmen und die Stille und Einsamkeit dieser faszinierenden Wüste zu genießen. 6 Zeltübernachtungen.
Am Nachmittag des 10. Tages fahren wir zur Teerstraße, um Sprit und Wasser aufzufüllen. Übernachtung in einem einfachen Hotel in Haima.

Unterwegs in der Rub al-Khali
Unterwegs in der Rub al-Khali

11.-13. Tag: Huqf und die Weiße Wüste

Parallel zur Ostküste Omans verläuft eine Abbruchkante, die nur an wenigen Stellen passiert werden kann. An einer davon steht die berühmte „Yellow Drum“ – eigentlich ein unscheinbares Ölfass.
Wir folgen dem Steilabfall nach Norden und erreichen ein ehemaliges Riff, an dem Hunderte versteinerte Rudisten zu finden sind. Bei den kelchförmigen Rudisten handelt es sich um versteinerte Muscheln, die vor ca. 65 Millionen Jahren hier in einem Flachwassermeer entlang der Riffkanten lebten. Für diese beeindruckenden Versteinerungen nehmen wir uns reichlich Zeit und zelten ganz in der Nähe.
Am Tag darauf geht es weiter in Richtung Nordosten bis zu einer weißen Kalksteinformation. Ihre zerklüfteten und erodierten Felsengebilde sind auch „Weiße Wüste“ Omans bekannt. An einer geschützten und traumhaft schönen Stelle verbringen wir die letzte Zeltnacht der Reise – ein wahrhaft krönender Abschluss.
Weiter geht es ins Landesinnere nach Bahla, wo wir für zwei Nächte im Hotel übernachten.

14.-15. Tag: Bahla und Jebel Shams

Am Vormittag machen wir zunächst einen Abstecher in das Wadi Nakhar, den Talboden des „Grand Canyons“ Omans. Am Nachmittag geht es auf das Hochplateau des Jebel Shams, von wo wir einen fantastischen Blick auf den Canyon haben.
Am nächsten Morgen straten wir früh zum wöchentlichen Tiermarkt in Bahla, der im Gegensatz zu Nizwa von nur relativ wenigen Touristen besucht wird und sehr lebhaft und ursprünglich ist. Anschließend besuchen wir das Fort und fahren durch die Berglandschaft des Hajar nach Norden. Wir erreichen die Hauptstadt Muscat, wo wir in der Altstadt Muscats einen kurzen Blick auf den Sultanspalast werfen, bevor wir im Hotel nahe des Souqs einchecken.

Die Große Moschee in Muscat
Die Große Moschee in Muscat

16.-17. Tag: Muscat und Rückflug

Vormittags besuchen wir den Souq und bummeln entlang der Corniche. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.
Am späten Vormittag des 17. Tages erfolgt der Transfer zum Flughafen und der Rückflug nach Deutschland.

Termine & Preise

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug mit Oman Air oder einer ähnlichen Fluggesellschaft inkl. Inlandsflug
  • Flughafentransfers
  • 7 Hotel-, 8 Zeltübernachtungen
  • Rundreise im Geländewagen, max. 3 Teilnehmer pro Wagen (in der Wüste; ab Bahla evtl. max. 4)
  • Alle Eintritte lt. Programm
  • Camping-Ausrüstung mit 2-Personen-Zelten und Expeditionsküche (außer Schlafsack und Isomatte)
  • Halbpension, in der Wüste auch Mittagspicknick
  • Trinkwasser während der Rundreise
  • Deutsche Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visum (einmalig ca. 50 EUR, s. Hinweise)
  • Sonstige Mahlzeiten und Getränke zu den Restaurantmahlzeiten
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. erhöhte Flugkosten nach dem 01.06.24

Zusätzliche Leistungen…

  • Einzelzimmer-/Einzelzelt-Zuschlag: 340 EUR
  • Rail & Fly (Bahnfahrt 2. Klasse innerhalb Deutschlands, inkl. ICE): 90 EUR
  • Verlängerungsoption Halbinsel Musandam mit Dhowtour, 3 Tage p.P. im Doppelzimmer ab: 397 EUR
  • Verlängerungsoption Salalah (Hafenstadt mit sehenswerter Altstadt am Arabischen Meer), 4 Tage p. P. im Doppelzimmer ab: 418 EUR

Hinweise

  • * Foto-Tour mit Mark Robertz!
  • Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise nach Oman ein Visum. Dieses muss grundsätzlich als e-Visum bei der Royal Oman Police beantragt werden. Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt mit der jeweiligen für sie zuständigen Vertretung in Verbindung zu setzen.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 20% muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden. Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 4 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (siehe Buchungsformular). Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Tansania ca. 103 EUR und nach Nepal ca. 117 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.
  • Mit Buchung der Reise kann, je nach Zeitpunkt der Buchung, eine Anzahlung notwendig sein. Die Bedingungen hierzu finden Sie in den Veranstalter-AGB.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.

Anforderungen

  • Keine besondere Kondition notwendig, aber gute körperliche Verfassung für Pisten- und Dünenfahrten.
  • Mithilfe bei den Camparbeiten wie Essenvorbereitungen und Spülen sowie eigenständiges Zeltaufbauen ist erforderlich.