Mongolei: Erlebnisreise Wüste Gobi und Kara-Korum

Wüstenexpedition mit Besuchen bei Nomaden und Jurten-Übernachtungen

Mongolei   Naturreisen, Privatreisen, Rundreisen, Wüstenreisen

Mongolei – das unermesslich weite Land der mongolischen Nomaden. Weitab von der Hauptstadt durch die zauberhafte Wüste Gobi, durch die beeindruckenden Ausläufer des mächtigen Altai-Gebirges ins sagenumwobene Land des Dschingis Khan.

Sanfte Wüsten, endlos weite Steppen, eine Stille, die man förmlich hören kann, ein faszinierendes Spiel von Licht und Lichtreflexionen in reizvollen Großlandschaften, einzigartige Kultur, Religion und Tradition der Nomaden sowie eine unerwartet abwechslungsreiche Fauna und Flora – alles in allem ganz sicher ein unvergessliches Reiseerlebnis im „Lande des ewig blauen Himmels“.

Auf dieser Rundreise abseits des Massentourismus, mit Übernachtungen in legendären Jurtencamps (Ger), begegnen wir der mongolischen Bevölkerung und gewinnen unschätzbare Eindrücke von deren Lebensstil und Traditionen.

Jurten

Jurten im traditionellen Stil

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Wanderung in die wildromantische Yol-Schlucht
  • Die Naturgewalten der 180 km langen Wanderdünen des Khongoryn Els
  • Klosterruinen aus dem 19. Jahrhundert am Fluss Ogni, der zauberhaft aus acht Seen entspringt
  • Auf einsamen Pisten durch die Gebirgswälder des Khangai
  • Kara-Korum, die alte Hauptstadt des mongolischen Großreiches
  • Ins eindrucksvolle Klostermuseum der lamaistischen Mönche in Erdene Zuu
  • Wanderungen im Khogno Khan-Gebirge mit seinen erloschenen Vulkanlandschaften

 

Reiseverlauf Mongolei (15 Tage)

1.-2. Tag: Anreise

Flug von Frankfurt nach Ulan Bator, in die Hauptstadt der Mongolei. Transfer zum Hotel. Auf einer Citytour besuchen wir das Naturkundemuseum mit einer interessanten Ausstellung über Dinosaurier, eines der ältesten Klöster der Mongolei, das Gandan-Kloster und haben fantastische Ausblicke vom Zaison-Panorama-Hügel über die Stadt und das Umland. Ein Folkoreabend beschließt unseren ersten Tag in der fremdartigen Mongolei. M

3. Tag: Wüste Mittelgobi

Heute beginnt unsere große Überlandfahrt in die Wüste Gobi. Sie ist die nördlichste und gleichzeitig fünftgrößte Wüste der Welt. Während der Fahrt können wir die ersten Eindrücke der Landschaft genießen. Wir erreichen die Berge von Baga Gazran Tschuluu. Hier beziehen wir unser erstes Jurtencamp und bewundern zum ersten Mal den unendlichen Sternenhimmel, der sich über uns ausbreitet. Am Nachmittag machen wir einen Ausflug zur Tempelruine, die in den Felsen versteckt ist. Auf Wunsch können wir auch zur Sum Kokh Burd-Oase fahren, welche im 18.Jahrhundert als Open Air-Theater diente. F/A

4. Tag: Wüste Gobi

Nach dem Frühstück setzen wir die Fahrt durch die Wüste fort. Die unendlichen Weiten der Wüste und die Einsamkeit, die nur ab und zu von ein paar Kamelen und Ziegenzüchtern unterbrochen wird, wird uns das Gefühl vermitteln, uns irgendwo am Ende der Welt zu befinden. Jedoch hat auch hier in den letzten Jahren mit der dem Bergbau und Bau einer „Autobahn“ der Fortschritt Einzug gehalten. Heute treffen wir in den Bergen von Zagaan Suvraga ein. Wir unternehmen einen kurzen Ausflug zu den alten Felsenzeichnungen aus der Bronzezeit. Übernachtung in einfachem Jurtencamp in den Bergen von Zagaan Suvraga. F/A

Jurtencamp

5. Tag: Wüste Gobi

Ein weiterer Tag in der Wüste Gobi steht uns bevor. An heißen Sommertagen kann es vorkommen, dass vor uns eine Fata Morgana auftaucht, sich jedoch im nächsten Moment wieder in Luft auflöst. Die Aimag Südgobi umfasst eine Fläche von 65.000 qkm und ist von 35.000 Menschen besiedelt. Die Menschen leben hauptsächlich von der Kamel- und Ziegenzucht. Am späten Abend erreichen wir unser Jurtencamp inmitten der Wüste. F/A

6. Tag: Wüste Gobi – Yol-Schlucht

Im Gebirge des Gurwan Saikhan, einem Ausläufer des mongolischen Altai-Gebirges, unternehmen wir eine erste Wanderung in der wildromantischen Yol-Schlucht. Hier leben zahlreiche Yaks, Adler und Steinböcke. Wir setzen unsere Fahrt fort zu den 180 km langen Wanderdünen des Khongoryn Els. Auf einer Wanderung sind wir fasziniert von der Naturgewalt der wandernden Dünen des Sevrei-Gebirges und erleben auf unserem Weg zu einer Nomadenfamilie vorbeiziehende Antilopen. Die Nomaden geben uns Einblick in deren einzigartige Lebensart und Traditionen. Auf Wunsch besteht die Möglichkeit zu einem Ausritt mit Kamelen (ca. 5 USD pro Stunde). Am Abend erreichen wir unser romantisches Gercamp. F/A
(Gehzeit Yol-Schlucht: 2-3 Std.; Gehzeit Khongoryn Els: 1-2 Std.)

7. Tag: Mittelgobi – magisches Saxaulwäldchen

Heute erreichen wir die Flaming Cliffs, eine Felsformation, die in der Abendsonne in ein blutrotes Farbenmeer verwandelt wird. Hier wurden in den 20er Jahren die größten versteinerten Gelege von Sauriern gefunden. Am Abend bleibt noch Zeit das magische Saxaulwäldchen (Wüstenwäldchen) Bayan Zag auf einer schönen Wanderung zu erkunden. Wir erleben eine weitere traumhafte Abendstimmung unter dem Sternenhimmel der Wüste Gobi. Gercampübernachtung. F/A
(Gehzeit: 1-2 Std.)

8. Tag: Mittelgobi – Fluss Ongi

In der Wüste Mittelgobi treffen wir auf Ruinen zweier größerer Klöster des 19. Jahrhunderts, gelegen am Ongi-Fluss. Der Ongi entspringt aus acht Seen des Naiman Nuur und kann in heißen Jahren sogar austrocknen. Wir übernachten im Gercamp. F/A
(Gehzeit: 1-3 Std.)

9. Tag: Orkhontal

Wir setzen unsere Reise im Khangai fort und erreichen nach der Ortschaft Khujirt den Fluss Orkhon. Wir erleben den allmählichen Wechsel der Wüstenvegetation zur Grassteppenlandschaft. Der Orkhon ist der längste Fluss der Mongolei und eines der wichtigsten Ansiedlungsgebiete der Nomaden in Zentralasien. Pferde züchtendene Nomaden und zahlreiche Yaks sind hier anzutreffen. Wir lernen die Lebensweise der Bevölkerung kennen und haben die Möglichkeit, deren schmackhaften „Steppensekt“ alias Airag, die vergorene Stutenmilch, zu kosten. Unvergessliche Erlebnisse aus dem Alltag der Nomaden. Übernachtung im neuen Ger-Camp Urtiin Tohoi. F/A

10. Tag: Orkhontal – Wasserfall – Heiße Quellen von Zenkher

Halb wandernd, halb fahrend erreichen wir die traumhafte Kulisse am Orkhon-Wasserfall. Nomaden und Nomadenkinder reiten über zauberhafte Edelweißwiesen und viele Herden von Yaks, Pferden und Schafen hinterlassen unvergessliche Eindrücke. Gegen Abend Ankunft an den heißen Quellen von Zenkher. Unter dem nächtlichen Sternenhimmel nehmen wir ein wohltuendes Heilbad in den gemütlichen Becken. Übernachtung im Jurtencamp. F/A
(Gehzeit: 1-2 Std.)

11. Tag: Zezerleg –  Kara-Korum – Erdene Zuu

Besuch des kleinen Klostermuseums Zaya Pandita in Zezerleg, einer mongolischen Provinzstadt. Zezerleg ist bekannt als die wohl schönste Bezirkshauptstadt der Mongolei, umgeben von einer malerischen Berg- und Flusskulisse. Danach fahren wir nach Kara-Korum, vor mehr als 140 Jahren Hauptstadt des Dschingis Khan-Reiches. 32 Jahre lang war Kara-Korum die Hauptstadt des mongolischen Großreiches. Endlose Edelweißwiesen und fruchtbare Bachlandschaften begleiten unsere Wege. Kulturelle Höhepunkte sind heute der Besuch des Klostermuseums Erdene Zuu und die Gottesdienste der lamaistischen Mönche. Besichtigung des schönsten, größten und ersten Klosters aus dem 16. Jahrhundert. Weiter geht die Fahrt zum Berg Khogno Khan an den Sanddünen vom Mongol Els. Wir beziehen unser Jurtencamp für zwei Nächte. F/A
(Gehzeit: 1-2 Std.)

Mongolen zu Pferde

12. Tag: Kara-Korum – Khogno Khan-Gebirge

Der heutige Tag bleibt zum Entspannen odern Wandern in der herrlichen Gebirgslandschaft des Khogno Khan-Gebirges mit grandiosen Aussichten in die weite Steppe der Mongolei. Wer will, erkundet fakultativ bei einem Ausritt zu Pferde herrliche Täler und zauberhafte Sanddünenlandschaften (5 USD pro Stunde/min. 2 Std.). Übernachtung im Gercamp wie am Vortag. F/A

13. Tag: Hustai Nuruu Wildpferde-Park

Durch die herrliche mongolische Bergsteppe erreichen wir heute den Hustai Nuruu Wildpferde-Park, genannt Takhi. Wir beobachten den Lebensraum der mongolischen Wildpferde in einzigartiger Landschaft. Übernachtung im Camp Hustai/Lunoba. F/A

14. Tag: Ulan Bator

Wir verlassen unser Camp und fahren zurück nach Ulan Bator. Wir erreichen Ulan Bator gegen Mittag und beschließen die erlebnisreiche Reise mit einem Bummel durch die Hauptstadt der Mongolei und dem Besuch des Bogd Khan-Winterpalastmuseums. Übernachtung im Hotel. F/M

15. Tag: Wieder daheim

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflüge Frankfurt – Ulan Bator – Frankfurt (teilweise Umstieg in Moskau notwendig)
  • 2 Hotelübernachtungen im DZ
  • 11 Jurten-Übernachtungen (2-3 Betten)
  • Vollpension (außer in Ulan Bator, nur Frühstück und Mittagessen)
  • Transport in koreanischen Minibussen
  • Alle Eintrittsgebühren
  • Deutschsprachige Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flughafensteuer (ca. 12 USD)
  • Pferde-, Kamelmiete
  • Alkoholische Getränke, nicht inkludierte Verpflegung
  • Persönliches; Trinkgelder
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag Hotel Ulan Bator: 60 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag Jurtenübernachtungen: 170 EUR
  • Rail & Fly (Bahnanreise innerhalb Deutschlands 2. Klasse) p.P.: 90 EUR
  • Zubringerflug auf Anfrage, gegen Aufpreis

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen gültig bis Katalogwechsel.
  • + Termin mit Naadam-Fest mit angepasstem Programm.
  • Diese Reise ist täglich ab 2 Personen mit deutschsprachiger Reiseleitung buchbar, ab: 3.450 EUR.
  • Aufgrund örtlicher Gegebenheiten kann eine Routenumstellung bzw. -änderung erforderlich werden.
  • Für die Mongolei besteht seit September 2013 für Deutsche keine Visumpflicht; weiterhin für Schweizer und Österreicher. Der Reisepass muss noch mindestens 1 Jahr über den Aufenthalt gültig sein.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 20 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).

Anforderungen

  • Reise mit leichten Wanderungen bis zu einer maximalen Dauer von 2 bis 3 Stunden über deutlich gekennzeichnete Wanderwege, zum Teil unbefahrene Schotterstraßen, sanfte An- und Abstiege und Höhenunterschiede bis zu 300 Metern. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind nicht erforderlich.
Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
2017 als Privatreise ab 3.450 EUR ab 2 Personen buchbar