Südafrika, Namibia: Etosha – Krüger – Gardenroute

Safarireise: Sossusvlei, Kalahari, Tsitsikamma, Stellenbosch, Kapstadt

Südafrika, Namibia   Rundreisen, Safaris

Sie möchten eine Rundreise durch Südafrika mit einer Namibia-Reise kombinieren und die Höhepunkte beider Länder möglichst kompakt in einem Urlaub genießen? Auf dieser Reise durch Namibia und Südafrika erleben Sie das Sossusvlei und den Etosha-Nationalpark sowie den berühmten Krüger-Nationalpark, die Garden Route und die Metropole Kapstadt.

Köcherbaum

Köcherbaum

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Die Sossusvlei-Dünen zum Sonnenuntergang
  • Spaziergang durch einen Galeriewald auf der Gästefarm „Etendero“
  • Einen Tag bei den San erleben
  • Ganztägige Tierbeobachtungsfahrt im Krüger-Nationalpark
  • Erkundung des letzten weitgehend unberührten Urwalds Südafrikas

Reiseverlauf Südafrika, Namibia (21 Tage)

1. Tag: Anreise

Bahn- oder Fluganreise nach München, von wo aus Sie am Abend nach Namibia abfliegen.

2. Tag: Windhoek

Am Vormittag landen Sie zunächst in Johannesburg und fliegen weiter nach Windhoek. Gegen Mittag werden Sie am Flughafen von Ihrem Reiseleiter in Empfang genommen, der mit Ihnen nach Windhoek fährt, wo Sie auf einer kurzen Rundfahrt erste Eindrücke von der namibischen Hauptstadt sammeln. Erfrischen Sie sich kurz in Ihrem Gästehaus, bevor Sie Namibias Hauptstadt mit Christuskirche, Tintenpalast und historischem Bahnhof erwartet. In der Township Katutura besuchen Sie die Fraueninitiative „Penduka“, wo Sie im Gespräch erfahren, was die Frauen hier bewegt. Schauen Sie zu, wie Tischdecken und Bettüberwürfe entstehen. Das inkludierte Abendessen in Ihrem Gästehaus ist ganz besonders: mit namibischen Einflüssen und gleichzeitig so fein, wie französische Küche eben ist.
Das „Londiningi Guest House“ liegt in einem ruhigen Stadtteil Windhoeks. Die zehn Zimmer sind individuell gestaltet und mit einheimischem Kunsthandwerk dekoriert. Handtücher und Bettwäsche werden von Frauen eines lokalen Selbsthilfeprojekts in Handarbeit hergestellt. Von der Terrasse blicken Sie in den schönen Garten. Unter schattenspendenden Bäumen können Sie sich am Swimmingpool entspannen. A
(Fahrstrecke ca. 55 km, ca. 1,5 Stunden)

3. Tag: Windhoek – Sossusvlei im Namib-Naukluft-Park

Früh am Morgen brechen Sie auf in Richtung Süden, Sie fahren über Rehoboth und am Naukluftgebirge entlang zu den gigantischen Dünen am Sossusvlei. Die letzten 5 km bis ins Vlei legen Sie in einem Allradshuttle zurück, da normale Fahrzeuge es mit den Sandmassen nicht aufnehmen können. Sie spazieren durch die Dünenlandschaft und können versuchen, einen der bis zu 350 m hohen Sandberge zu erklimmen.
Im Dead Vlei sind über 500 Jahre alte abgestorbene Akazien zu sehen, deren knorrige Stämme vor den hohen Dünen ein romantisches Bild abgeben. So spät wie möglich (bei Sonnenuntergang) verlassen Sie den Park, denn es ist ein ganz besonderes Erlebnis, das wechselnde Farbenspiel und die wandernden Schatten bei langsam sinkender Sonne zu erleben.
Das „Desert Quiver Camp“ besticht durch seine Lage in einer weiten Graslandschaft sowie seinen atemberaubenden Blick in die Ebene der Namib. Die Lodge befindet sich vor den Toren von Sossusvlei, umgeben von einer wunderbaren Landschaft. Sie schlafen in eleganten, modernen Chalets, die schon von außen ein Blickfang sind und sich harmonisch in die Landschaft einfügen. Verwöhnt werden Sie nicht nur mit einem Swimmingpool, sondern auch mit der Stille der Namib-Wüste. F
(Fahrstrecke ca. 520 km, ca. 8 Std.)

Namib-Naukluft-Park

4. Tag: Namib-Naukluft-Park – Walvis Bay – Swakopmund

Heute fahren Sie durch den Namib-Naukluft-Park an die Atlantikküste, zunächst in die Hafenstadt Walvis Bay. Die riesige Lagune gilt als Vogelparadies. Nachmittags erreichen Sie die Küstenstadt Swakopmund. Auf einem Spaziergang erkunden Sie u.a. Relikte aus der deutschen Kolonialzeit. Ihr Reiseleiter zeigt Ihnen gern ein paar versteckte Ecken und sein Lieblingsrestaurant in Swakopmund.
Das Hotel „Zum Kaiser“ befindet sich im historischen Stadtkern von Swakopmund. Die großzügigen Zimmer sind hell und modern eingerichtet. Getreu dem Unterkunftsnamen eröffnet sich Ihnen von der Dachterrasse ein wahrhaft kaiserlicher Blick über die Stadt und auf den Atlantik. Lassen Sie den Tag hier bei einem Sundowner entspannt ausklingen. Im hauseigenen Bistro Zum Kaiser wird sehr gutes Essen serviert. F
(Fahrstrecke ca. 360 km, ca. 5,5 Std.)

Option: Unternehmen Sie einen Rundflug über die Wüste und zu den Schiffswracks von Conception Bay. Der Flug dauert zirka 2 Stunden. Sie werden von Sesriem oder Solitaire mit dem Flieger abgeholt und nach dem Rundflug in Swakopmund abgesetzt, Zeit und Abholort werden individuell vereinbart. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 2 Personen. Der Preis pro Person ist abhängig von der Teilnehmerzahl: 2 Teilnehmer: ca. 11.000 NAD / 3 Teilnehmer: ca. 7.300 NAD / 4 Teilnehmer: 5.500 NAD / 5 Teilnehmer: ca. 4.400 NAD (jeweils inklusive Flughafensteuer).

5. Tag: Swakopmund – Omaruru am Erongogebirge

Den Vormittag verbringen Sie noch in Swakopmund. Gegen Mittag fahren Sie wieder ins Landesinnere, am Erongogebirge vorbei und nach Omaruru zu Ihrer Gästefarm. Nachmittags spazieren Sie in etwa einer halben Stunde zum Lalasberg. Lassen Sie sich von der besonderen Stimmung bei Sonnenuntergang verzaubern!
Die Gästefarm „Omandumba“ liegt südwestlich von Omaruru am Fuße des Erongo-Gebirges. Die Gastgeber Deike und Harald Rust empfangen Sie auf das Herzlichste. Hier können Sie den realen Alltag auf einer namibischen Farm kennenlernen. Es gibt Ziegen, Hühner und mehrere Farmdackel. Während Ihres Aufenthaltes werden Sie mit leckerer Farmküche und Wildfleisch verwöhnt, die Kräuter kommen aus dem eigenen Bio-Gemüsegarten. Die großzügigen Zimmer sind im Farmstil gebaut. Das Gelände strahlt eine wunderbare Stille aus. Die skurrilen Granitformationen bieten im letzten Licht des Tages ideale Fotomotive. Auf der Farm der Familie Rust gibt es gut erhaltene Felsmalereien. F/A
(Fahrstrecke ca. 200 km, ca. 3 Std.)

Option: Nehmen Sie Teil an einer Katamaranfahrt in der Lagune von Walvis Bay zu einer großen Robbenkolonie am Pelican Point. Sie können Delfine, Robben und verschiedene Seevögel aus nächster Nähe beobachten. Es wird ein Snack, bestehend aus frischen Atlantikaustern, Häppchen und südafrikanischem Sekt, gereicht. Die Fahrt dauert zirka 3,5 Stunden (Beginn ca. 8:30 Uhr, Ende ca. 12:30 Uhr) und ist von September bis März möglich. Da zwischen April und August die Sonne früher untergeht und Sie erst relativ spät im heutigen Quartier eintreffen, findet die Tour in dieser Zeit nicht statt.. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 4. Der Preis beträgt pro Person 700 NAD bzw. ab 01.01.18: 790 NAD. Der Transfer von Swakopmund nach Walvis Bay und zurück kostet zusätzlich pro Person 190-210 NAD.

6. Tag: Erongogebirge – Etosha-Nationalpark

Am Vormittag erleben Sie eine spannende Begegnung mit den Ju/Hoansi-San. Die San sind die älteste Bevölkerungsgruppe in Namibia und leben seit vermutlich 20.000 Jahren im südlichen Afrika. Die San-Siedlung ist wie zu Zeiten des freien Nomadentums aufgebaut und besteht aus einigen traditionellen Grashütten. Hier bekommen Sie einen authentischen Einblick in das Leben der San und können sich z.B. in der Herstellung von traditionellem Schmuck versuchen. Zum Mittag servieren Ihnen Deike und Harald Rust auf der Farm „Omandumba“ u.a. Wildrauchfleisch, frisches Farmbrot und Salat. Die Kräuter kommen aus ihrem eigenen Bio-Gemüsegarten.
Das „Etosha Village“ liegt direkt am Etosha-Nationalpark, vor dem Andersson-Tor bei Okaukuejo, und ist somit der ideale Ausgangspunkt für ausgedehnte Besuche im Etosha-Nationalpark. Die komfortablen Bungalows sind im Stil eines afrikanischen Dorfes angeordnet. Die große Fensterfront und die Veranda mit Blick in die natürliche Umgebung vermitteln das Gefühl, man sei mitten im Busch. Gönnen Sie sich eine erfrischende Auszeit im Swimmingpool. Abends verwöhnt das Restaurant Sie mit einem reichhaltigen Buffet. Noch nicht genug von Tiererlebnissen? Dann beobachten Sie nach Einbruch der Dunkelheit Kudus, Duckerantilopen und andere Wildtiere, die zum Trinken an das beleuchtete Wasserloch kommen. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 350 km, ca. 5 Std.)

Option: Gehen Sie auf Sternbeobachtungstour und entdecken Sie verschiedene Sternbilder am südlichen Sternenhimmel. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 2, der Preis pro Person 195 NAD (gültig bis 31.10.17). Das Sternegucken findet nur bei gutem Wetter statt.

7. Tag: Etosha-Nationalpark

Heute verbringen Sie einen abwechslungsreichen Tag im Etosha-Nationalpark, der mit seiner offenen Vegetation ideale Bedingungen für die Tierbeobachtung bietet. Die meiste Zeit halten Sie sich in der Nähe von Wasserlöchern auf und beobachten Elefanten, Giraffen, Zebras und mit etwas Glück auch Löwen oder Leoparden, die hier ihren Durst stillen. Im Laufe des Tages fahren Sie ein Stück direkt an der riesigen Salzpfanne entlang, die sich kilometerweit nach Norden erstreckt. Die Luftspiegelungen in der Mittagshitze sind ein faszinierendes Schauspiel. Aus Rücksicht auf die Umwelt schalten wir während der Tierbeobachtungen im Etosha-Nationalpark die Klimaanlage im Reiseminibus/Safaribus aus. Das „Etosha Village“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/A

Optionen: Unternehmen Sie eine morgendliche geführte Safari im offenen Fahrzeug im Etosha-Nationalpark, organisiert vom „Etosha Village“. Die morgendliche Safari findet in der Regel von 7:00 bis 11:00 Uhr statt, anschließend können Sie zu der in Ihrer Reise eingeschlossenen Safari im Reiseminibus/Safaribus dazukommen. Der Preis beträgt pro Person 500 NAD (Preis gültig bis 31.10.17) bzw. 580 NAD (gültig ab 01.11.17). Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 4 Personen.
Oder nehmen Sie Teil an einer ganztägigen geführten Safari im offenen Fahrzeug im Etosha-Nationalpark, ebenfalls organisiert vom „Etosha Village“. Die ganztägige Safari findet alternativ zu der in Ihrer Reise eingeschlossenen Safari im Reiseminibus/Safaribus statt. Der Preis beträgt pro Person 750 NAD (gültig bis 31.10.17) bzw. 825 NAD (gültig ab 01.11.17).
In Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl sind Sie in einem Safari-Fahrzeug mit Platz für 9 oder 24 Teilnehmer unterwegs. Zudem können an den Safaris außer Ihnen andere internationale Gäste teilnehmen.

8. Tag: Etosha-Nationalpark – Otavidreieck

Auch den heutigen Tag verbringen Sie im Etosha-Nationalpark und beobachten Tiere vor allem in der Nähe von Wasserlöchern. Dabei bewegen Sie sich nach und nach vom Süden des Parks in Richtung Osten. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft, wo Sie sich nach der Fahrt entspannen können.
Die „Gabus Game Ranch“ liegt zehn Kilometer nordwestlich von Otavi. Die herzlichen Gastgeber Heidi und Heinz Kühl kümmern sich persönlich um ihre Gäste, verwöhnen diese mit sehr guter Farmküche und wissen viel aus dem Alltag einer namibischen Farm zu erzählen. Von jedem der großzügigen, modernen Zimmer blickt man auf die nahe gelegene Wasserstelle. Hier gibt es besonders gute Möglichkeiten zur Wildbeobachtung. Im Garten der Lodge steht ein Swimmingpool zur Verfügung. F/A
(Fahrstrecke ca. 350 km, ca. 6 Std.)

Kalahari San

9. Tag: „Gabus Game Ranch“ in den Otavi-Bergen

Zusammen mit Ihrem Reiseleiter erkunden Sie vormittags die Umgebung zu Fuß. Während der etwa 2-stündigen Wanderung sehen Sie interessante Felsformationen und inmitten der Gesteine und hohen Bäume offenbart sich eine vielfältige Vogelwelt. Die Mittagszeit verbringen Sie am Pool Ihrer Lodge, bevor es am Nachmittag auf eine ca. 1,5 bis 2-stündige Safari im offenen Geländewagen auf dem Farmgelände geht. Mit etwas Glück können Sie Giraffen und verschiedene Antilopen wie Kudu, Eland, Impala und Weißschwanzgnu beobachten. Die „Gabus Game Ranch“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/A

10. Tag: Von den Otavi-Bergen zurück nach Windhoek

Über Otjiwarongo und Okahandja fahren Sie nach Windhoek, wo Sie Gelegenheit zu einem kleinen Bummel durch die Innenstadt haben. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft und können dort in den Pool springen.
Die Gästefarm „Ondekaremba“ kann auf eine lange Familientradition zurückblicken. Sie liegt zwischen den Hügeln des zentralen Hochlandes östlich von Windhoek. Jedes Zimmer hat eine eigene Terrasse und empfängt Sie mit afrikanisch-rustikalem Flair. Der Swimmingpool im Garten lädt zu einem Bad ein. Auf einem Spaziergang durch die umliegende Buschlandschaft können Sie die vielfältige Vogelwelt beobachten. Zu Ondekaremba, was übersetzt „Platz der großen Weide“ heißt, gehören eine Bar sowie ein Restaurant. In gepflegter Atmosphäre werden Ihnen hier afrikanische Gerichte serviert. F/A
(Fahrstrecke ca. 400 km, ca. 5 Std.)

11. Tag: Windhoek – Johannesburg – „Misty Mountain Lodge“

Am frühen Morgen werden Sie zum Flughafen von Windhoek gebracht, von wo aus Sie nach Johannesburg fliegen. Dort erwartet Sie Ihr Reiseleiter für Südafrika und fährt mit Ihnen durch das reizvolle Mpumalanga in Richtung Krüger-Nationalpark. Am Nachmittag unternehmen Sie in der Nähe Ihrer Unterkunft einen ca. 1½-stündigen Spaziergang. Der Tag klingt mit einem fantastischen Blick in den Sonnenuntergang aus.
Die „Misty Mountain Lodge“ liegt auf dem Long-Tom-Pass in etwa 1.700 Metern Höhe und bietet einen fantastischen Blick auf die Landschaft sowie einen einladenen Swimmingpool. Sie übernachten in gemütlichen Chalets mit privater Veranda und einem kleinen Kamin. Aufgrund der Nähe zum God’s Window, den Bourke’s Luck Potholes und zum Blyde-River-Canyon ist die familiengeführte Unterkunft der ideale Ausgangspunkt zur Erkundung der Panorama Route. F/A
(Fahrstrecke ca. 330 km, ca. 4 Stunden)

12. Tag: Panorama Route – Blyde-River-Canyon – Mthethomusha Game Reserve

In der Nähe der Mac-Mac-Fälle lassen Sie den Tourbus stehen, um das letzte Stück zu den Zwillingswasserfällen zu laufen. Am God’s Window machen Sie einen Spaziergang im Regenwald. Anschließend reisen Sie die berühmte Panorama Route entlang und sehen u.a. die Bourke’s Luck Potholes, bizarre zylinderförmige Felslöcher, die die Strudel des Flusses in den Stein gefressen haben. Wenig später erreichen Sie den grandiosen Blyde-River-Canyon und unternehmen einen Spaziergang am Canyonrand mit Blick auf die riesigen Bergkuppen Three Rondavels. Am Nachmittag treffen Sie im zum Greater-Kruger-Nationalpark gehörenden Mthethomusha Game Reserve ein.
Die „Bongani Mountain Lodge“ liegt auf einem Hügel mit Panoramablick auf die spektakuläre Landschaft des Mthethomusha Game Reserve und ist umgeben von großen Granitfelsen, denen die Einheimischen magische Kräfte nachsagen. In der näheren Umgebung der Lodge befinden sich über 250 Felsmalereien der San. Sie übernachten in gemütlich eingerichteten Chalets mit jeweils eigener Veranda, und auf dem Weg von Ihrem Chalet zum einmalig schön gelegenen Swimmingpool laufen Ihnen gelegentlich Impalas, Kudus oder kleine Affen über den Weg. Das Abendessen wird bei entsprechendem Wetter am Lagerfeuer in der Boma serviert. F/A
(Fahrstrecke ca. 320 km, ca. 5,5 Std.)

13. Tag: Krüger-Nationalpark – Mthethomusha Game Reserve

Neben Ihrem Reiseleiter begleitet Sie heute ein englischsprachiger Safariführer auf einer ganztägigen Geländewagensafari im Krüger-Nationalpark. Mit etwas Glück sehen Sie neben Gnus, Zebras und Warzenschweinen auch die Big Five: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Am Nachmittag kehren Sie zu Ihrer Unterkunft im Mthethomusha Game Reserve zurück. Die „Bongani Mountain Lodge“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/A
(Fahrstrecke ca. 100 km, ca. 3 Std. zzgl. Pirschfahrten)

Wenn Ihre Reise mit 4 bis 9 Teilnehmern durchgeführt wird, sind Sie mit einem englischsprachigen Safariführer sowie Ihrem Reiseleiter zusammen in einem Geländewagen unterwegs. Bei 10 bis 12 Teilnehmern werden zwei Geländewagen mit je einem englischsprachigen Ranger eingesetzt. Ihr Reiseleiter wird dann in einem der beiden Geländewagen mitfahren. Da die beiden Geländewagen hintereinander fahren und bei Stopps in der Regel nebeneinander stehen, werden Sie den Ausführungen des Reiseleiters im Wesentlichen auch dann folgen können, wenn Sie in dem anderen Fahrzeug sitzen.

14. Tag: Mthethomusha Game Reserve – Johannesburg – Flug nach Kapstadt

Etwa 1 ½ Stunden wandern Sie am Morgen durch den Busch des Mthethomusha Game Reserve. Dabei zeigt und erklärt Ihnen ein Safariführer u.a. verschiedene Pflanzen und Insekten. Anschließend fahren Sie weiter zum Flughafen von Johannesburg und fliegen am späten Nachmittag nach Kapstadt.
Das „Cape Riviera Guesthouse“ liegt am Fuße des weltbekannten Tafelbergs in der ruhigen Wohngegend Oranjezicht. Das gemütliche Gästehaus befindet sich in einem wunderschön renovierten Art-déco-Haus und bietet elf komfortabel eingerichtete Zimmer mit Blick auf die Stadt oder den Garten. Vom Swimmingpool aus haben Sie einen tollen Blick auf die Stadt und das Meer. F
(Fahrstrecke ca. 370 km, ca. 5 Std.)

Pinguine Cape Hope

15. Tag: Kap der Guten Hoffnung – Duiker Island – Simon’s Town – Kapstadt

Auf der kurvenreichen Küstenstraße mit spektakulären Ausblicken auf Buchten und Meer fahren Sie ans Kap der Guten Hoffnung. Unterwegs sehen Sie während einer ½-stündigen Bootsfahrt nach Duiker Island die berühmten Kap-Seerobben. Eine 1- bis 2-stündige Rundwanderung im Table-Mountain-Nationalpark am südlichsten Punkt der Kaphalbinsel ist geradezu ein Muss und wird mit einer spektakulären Aussicht vom Cape Point belohnt. Auf der Rückfahrt spazieren Sie in der Nähe von Simon’s Town zu einer Pinguinkolonie. Am frühen Abend bleibt Zeit die Victoria & Alfred Waterfront mit ihren Flohmärkten und Restaurants zu erkunden. Das „Cape Riviera Guesthouse“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F
(Fahrstrecke ca. 150 km, ca. 3 Std.)

16. Tag: Tafelberg – von Kapstadt durch die Weinbaugebiete von Stellenbosch nach Paarl

Wenn das Wetter es zulässt, fahren Sie am Morgen mit der Seilbahn auf den Tafelberg und haben aus über 1.000 Metern Höhe eine großartige Aussicht auf die Stadt, das Meer und das weite Land. Danach fahren Sie nach Stellenbosch und unternehmen einen gemütlichen Spaziergang durch den Ort entlang der Dorp Street.
Am Nachmittag besuchen Sie das Weingut Glen Carlou in der Nähe von Paarl. Sie werden durch die Weinberge und den Keller des Weinguts geführt und erleben im Anschluss eine Weinprobe. Zur Weinprobe wird eine schmackhafte Käseplatte gereicht. Danach erreichen Sie Ihre Unterkunft.
Das „Cascade Country Manor“ liegt eingebettet zwischen Olivenhainen auf einem weitläufigen Grundstück und erwartet Sie mit stilvoll eingerichteten Zimmern mit Blick auf die Weinberge von Paarl. Das altehrwürdige Herrenhaus wird von seinen Inhabern Maika und Volker Götze mit Hingabe geleitet. Wenn Sie hier zu Gast sind, sollten Sie unbedingt Volkers selbstgemachtes Olivenöl und Olivenbrot probieren. Zur Weinprobe wird eine kalte Platte mit schmackhaften Käsesorten gereicht. F/Weinprobe
(Fahrstrecke ca. 250 km, ca. 5 Std.)

17. Tag: Paarl – Oudtshoorn

Durch die Halbwüste der Kleinen Karoo folgen Sie der berühmten Route 62 von der Südküste bis nach Oudtshoorn. In der Nähe von Ladismith befindet sich die ehemalige Missionsstation Amalienstein. Sie besuchen eine kleine Grundschule und gewinnen dabei einen Eindruck vom Leben der Karoobewohner. Der Besuch der Grundschule kann nicht garantiert werden. Wenn der heutige Tag auf einen Feiertag oder in die Schulferien fällt, wird der Reiseleiter versuchen den Schulbesuch an einem anderen Tag auf der Reise nachzuholen.
Am Nachmittag erreichen Sie die alte Straußenstadt Oudtshoor. Auf einer geführten Farmtour sehen Sie Strauße in allen Größen und erfahren Einzelheiten über den Arbeitsalltag auf einer Farm.
Das „Mooiplaas Guesthouse“ liegt in der einzigartigen Klein-Karoo-Landschaft, etwa zehn Kilometer außerhalb von Oudtshoorn. Die Inhaber Viljee und Hanlie Keller sind bereits die vierte Generation der Familie Keller auf „Mooiplaas“ und heißen jeden Gast herzlich willkommen. Sie übernachten in komfortabel eingerichteten Zimmern mit jeweils großem Badezimmer. Von der Terrasse bzw. Ihrem Balkon aus haben Sie einen tollen Blick auf die Swartberge oder Oudtshoorn im Hintergrund. F/A
(Fahrstrecke ca. 380 km, ca. 5,5 Std.)

18. Tag: Von Oudtshoorn entlang der Garden Route über Knysna nach Plettenberg Bay

Über den Outeniqua-Pass geht die Fahrt heute weiter entlang der berühmten Garden Route, die zu den schönsten Küstenabschnitten Südafrikas gehört. Am Vormittag erreichen Sie den malerischen Küstenort Knysna und unternehmen einen Rundgang an der Waterfront. Anschließend fahren Sie zum Aussichtspunkt Eastern Head, von dem Sie einen tollen Blick auf die Lagune und deren Mündung in den Indischen Ozean haben. Gegen Mittag treffen Sie im nahe gelegenen Plettenberg Bay mit seinen endlos erscheinenden Sandstränden ein. Auf einem Rundgang durch die Quolweni-Township in Plettenberg Bay begleitet Sie neben Ihrem Reiseleiter ein lokaler Führer, der Ihnen hautnahe Einblicke in das alltägliche Leben in einem Township vermittelt.
Sie besuchen u.a. einen Kindergarten und haben Gelegenheit mit den Kindern zu spielen. Am Nachmittag wohnen Sie dann einer Übungseinheit der örtlichen Fieldband bei. Das internationale Projekt der Fieldband Foundation vermittelt Kindern und Jugendlichen durch Spaß am gemeinsamen Musizieren und Tanzen wichtige Aspekte des Lebens wie Selbstwertgefühl, Respekt, Toleranz und Verlässlichkeit anderen gegenüber. Die Nebeneffekte sprechen für sich: 100% der langjährigen Teilnehmer schaffen ihren Schulabschluss, 0% sind positiv auf HIV getestet worden oder von ungewollten Schwangerschaften betroffen. Die Proben der Fieldband erfolgen in der Regel direkt nach der Schule, daher muss der Ablauf des Programms ggf. an die Unterrichtszeiten des jeweiligen Besuchstages angepasst werden. Sofern eine Umstellung des Programms erforderlich ist, wird Ihr Reiseleiter die Änderungen mit Ihnen vor Ort so abstimmen, dass keine inkludierten Leistungen entfallen müssen.
Die „Redbourne Lodge“ in Plettenberg Bay wurde Ende 2011 von Ihren jetzigen Eigentümern Dale und Rebecca übernommen und mit viel Hingabe in ein wahres Schmuckstück verwandelt. Die familiär geführte Unterkunft hat eine schöne Gartenanlage und einen kleinen Swimmingpool. Zu jedem der 16 Zimmer mit Fußbodenheizung gehört eine eigene Veranda mit Blick ins Piesang-Tal. F
(Fahrstrecke ca. 160 km, ca. 2,5 Std.)

Optionen: Im Zeitraum vom 1. Juli bis 30. November möchten wir Ihnen die Walbeobachtungsfahrt „Close Encounter“ ans Herz legen. Auf der 2-stündigen Bootsfahrt können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Wale aus einer Entfernung von bis zu 50 Metern beobachten. Allerdings kann keine Garantie für die Sichtung der Tiere gegeben werden. Der Preis beträgt 750 ZAR pro Person. Die Durchführung ist wetterabhängig.
Im Zeitraum vom 1. Dezember bis 30. Juni besteht die Möglichkeit, an der Meerestierbeobachtungsfahrt „Marine Encounter“ teilzunehmen. Wale werden in dieser Jahreszeit eher selten gesichtet, dafür richtet sich das volle Augenmerk während der 2-stündigen Bootsfahrt auf die Sichtung der übrigen Meeresbewohner wie z.B. Delfine, Haie und Seerobben. Allerdings kann keine Garantie für die Sichtung der Tiere gegeben werden. Der Preis beträgt 500 ZAR pro Person. Die Durchführung ist wetterabhängig.

19. Tag: Plettenberg Bay – Tsitsikamma-Nationalpark

Am Vormittag können Sie in der herrlichen Lagune von Plettenberg Bay baden, bevor Sie durch den letzten noch nahezu unberührten Urwald Südafrikas mit seinen großen Gelbholzbäumen, riesigen Farnen und seltenen Orchideen zum wohl schönsten Nationalpark an der Garden Route fahren. Unterwegs halten Sie am Big Tree, einem Outeniquabaum mit 8,5 Metern Umfang. Im Tsitsikamma-Nationalpark unternehmen Sie eine ca. 2-stündige Wanderung an der grandiosen Steilküste. Von einer Hängebrücke haben Sie einen fantastischen Blick in die spektakuläre Schlucht des Storms River Mouth. Am späten Nachmittag fahren Sie zurück nach Plettenberg Bay.
Die Redbourne Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft. Zum Abschiedsessen sind Sie zu einem geselligen südafrikanischen Braai eingeladen. F/A
(Fahrstrecke ca. 140 km, ca. 2,5 Std.)

20. Tag: Plettenberg Bay – Port Elizabeth und Abflug

Am Vormittag fahren Sie von Plettenberg Bay nach Port Elizabeth und verabschieden sich von Ihrem Reiseleiter am Flughafen. Am Nachmittag fliegen Sie voraussichtlich um 14:35 Uhr zunächst nach Johannesburg. Am Abend erfolgt dann der Rückflug von Johannesburg nach München. F
(Fahrstrecke  ca. 240 km, ca. 3 Std.)

21. Tag: Wieder daheim

Nach der Landung in München am Morgen reisen Sie weiter in Ihren Heimatort.

F = Frühstück / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug mit South African Airways von München nach Windhoek und zurück von Port Elizabeth (von Frankfurt a.M. auf Anfrage)
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands in der 2. Klasse
  • Regional- bzw. Inlandsflug mit South African Airways: Windhoek – Johannesburg und Johannesburg – Kapstadt
  • Reiseminibus / Safaribus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen auf Gästefarmen, in Lodges, Gästehäusern und Hotels
  • Täglich Frühstück, 1x Mittagessen, 12x Abendessen, 1x Weinprobe
  • 2 Safaris im Etosha-NP, 1 Safari im offenen Geländewagen auf dem Gelände der „Gabus Game Ranch“, 1 Safari im offenen Geländewagen im Krüger-Nationalpark, 1 Safari zu Fuß im Mthethomusha Game Reserve
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Klimaschutz-Zertifikat
  • Deutsch sprechende, einheimische Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.17

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 499 EUR
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 EUR
  • Anschlussflug mit Lufthansa oder Air Berlin ab: 199 EUR
  • Mögliche Abflughäfen Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Frankfurt a.M., Köln, Leipzig, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Paderborn, Stuttgart
  • Anschlussflug ab/bis Graz, Wien mit Lufthansa oder Austrian Airlines ab: 199 EUR
  • Anschlussflug ab/bis Basel, Genf, Zürich mit Lufthansa oder Swiss Air ab: 299 EUR
  • Business-Class-Flug-Aufpreis (inkl. Rail & Fly 1. Klasse) ab: 2.800 EUR
  • Lounge-Aufenthalt für max. 3 Stunden am Flughafen von Frankfurt 39 EUR
  • Lounge-Aufenthalt für max. 3 Stunden am Flughafen von Johannesburg bzw. Windhoek: 35 EUR
  • Anschlussprogramm „Onjala Lodge“, 3 Tage p.P. im DZ ab: 319 EUR
  • Anschlussprogramm Durban, 4 T. p.P. im DZ: 549 EUR
  • Anschlussprogramm Victoriafälle, 3 T. p.P. im DZ ab: 849 EUR
  • Anschlussprogramm Victoriafälle & Chobe-NP, 4 T. p.P. im DZ ab: 1.649 EUR
  • Anschlussprogramm Strandurlaub in Mosambik, 6 Tage p.P. im DZ ab: 1.299 EUR
  • Anschlussprogramm Badeurlaub auf Mauritius, 8 Tage ab: 1.149 EUR
  • Mindestteilnehmerzahl der Anschlussprogramme 2 Personen

Hinweise

  • Preise, Termine & Leistungen ab 01.01.19 unter Vorbehalt.
  • Gesicherte Reisetermine: Garantierte Durchführung aller Termine!
  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen. Einzelbuchern bieten wir auch ein halbes Doppelzimmer ohne Aufpreis an, sofern ein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden wird. Falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden werden kann, übernimmt der Veranstalter die Hälfte des in diesem Fall üblicherweise anfallenden Einzelzimmerzuschlags. (Ausnahmen: Bei relativ kurzfristiger Reiseanmeldung innerhalb von 60 Tagen vor Abreise sowie bei Anmeldung für den letzten Platz einer Reise wird der volle Einzelzimmerzuschlag berechnet, falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin zur Verfügung steht.)
  • Diese oder eine ähnliche Reise können Sie zu Ihrem Wunschdatum bereits ab zwei Personen exklusiv buchen (Preise auf Anfrage).
  • Kein Visum erforderlich.
  • Änderungen im Programmablauf können z.B. aus Witterungsgründen vorkommen, um einzelne Programmpunkte an die gegebenen Umstände vor Ort anzupassen.
  • Ihre Buchungswünsche teilen Sie bitte zum Anfang der Reise Ihrer Reiseleitung in Namibia und Südafrika mit. Die Reservierung und Bezahlung der gewünschten Aktivitäten erfolgt vor Ort.
  • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
  • Länge und Schwierigkeitsgrad der Spaziergänge und Wanderungen können je nach Wetterbedingungen und Fitness der Gruppe variieren.
  • Grundsätzlich fährt die Reiseleitung den Bus selbst. Besteht die Gruppe aus 9 bis 12 Teilnehmern, wird für Südafrika gemäß der südafrikanischen Straßenverkehrsordnung ein zusätzlicher Fahrer eingesetzt.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 15% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Namibia ca. 137 EUR, nach Costa Rica ca. 155 EUR und nach Vietnam ca. 147 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Länge und Schwierigkeitsgrad der Spaziergänge und Wanderungen können je nach Wetterbedingungen und Fitness der Gruppe variieren.
Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
03.03.2018 - 23.03.2018
4.699 EUR
17.03.2018 - 06.04.2018
4.699 EUR
07.04.2018 - 27.04.2018
4.699 EUR
04.08.2018 - 24.08.2018
4.899 EUR
01.09.2018 - 21.09.2018
4.999 EUR
29.09.2018 - 19.10.2018
5.199 EUR
27.10.2018 - 16.11.2018
5.199 EUR
03.11.2018 - 23.11.2018
5.199 EUR
08.12.2018 - 28.12.2018
4.899 EUR
02.03.2019 - 22.03.2019
4.799 EUR
16.03.2019 - 05.04.2019
4.799 EUR
06.04.2018 - 26.04.2018
4.799 EUR