Marokko: Marokko-Rundreise Atlas

Königsstädte, Wanderdünen und Atlas-Gebirge - Marokkos Natur- und Kultur-Highlights

Marokko   Kulturreisen, Rundreisen, Wüstenreisen

Eine kaum fassbare Zahl an Superlativen und Weltkultur-Sensationen prägt unsere Marokko-Rundreise „Atlas“. Vier Königsstädte begründen den kulturellen Reichtum Marokkos, und mit Rabat, der jüngsten, fangen wir an. Das Merinidische Portal, der Hassan-Turm, das prunkvolle Mausoleum von Mohammed V., die Kasbah des Oudaias mit ihrem Andalusischen Garten und so weiter.

Fès ist die älteste der Königsstädte. Von der Festungsanlage Borj-Sud geht der Blick über die ganze Stadt, hinter deren Altstadtmauern sich die Kasbah befindet. Alle Gerüche des Orients sind hier versammelt. In den Soukgassen wird gewebt, gegerbt, gefärbt, gedrechselt, geschmiedet und gestichelt, was das Zeug hält.

Meknès gilt als das Versailles Marokkos, seine Souks als die schönsten und ursprünglichsten, das Grabmal Mulai Ismails, der den Islam nach Marokko brachte, als unübertroffen prachtvoll, und vom Stadttor Bab Mansour bis zum Königspalast ist der gesamte Rest eine einzige Augenweide.

Zuerst sind es noch ausgedehnte Zedernwälder, dann wird die Luft dünner und die Landschaft felsiger. Der Hohe Atlas wirft seine Schatten voraus, was wörtlich zu nehmen ist und im Ziz-Tal zu Landschaftsformationen führt, die man ohne Übertreibung atemberaubend nennen kann. Die Sahara pflegt den Sand, den sie nicht braucht, gelegentlich hier zwischenzulagern, wofür die Dünen von Erg Chebbi ein unwiderlegbares Zeugnis ablegen. Erg Chebbi gilt als die Wüstenlandschaft mit den größten Wanderdünen Nordafrikas.

Die Straße der Kasbahs führt uns anschließend durch ein Abenteuerland zwischen romantischen Minidörfern unter Palmenhainen und Rosengärten in der Oase El Kelaa des M’Gouna. 300 Meter senkrecht hoch und überhängend sind die Felswände der Todra-Schlucht, und eine Wanderung am Flüsschen Dadès steht im scharfen Gegensatz zu den bizarren ziegelroten Felsformationen der Dadès-Schlucht.

Die Burg der Burgen trägt den Namen Ait Benhaddou, und die haben Sie bestimmt schon mal gesehen. „Sodom und Gomorrha“, „Lawrence von Arabien“ oder „Jesus von Nazareth“ heißen Hollywoods Sandalenfilme, die in dem Weltkulturerbe gedreht wurden.

Der 2.260 Meter hohe Tizi-n’Tichka-Pass, der Berbersprache nach die „gefährliche Bergweide“, bietet manch spektakulären Blick in die Höhen und Tiefen der Gebirgskette, bis den Toubkal Nationalpark  erreicht haben.

Die Reise voller Superlative und Weltkultur-Sensationen erreicht ihren Höhepunkt: Marrakesch. Der kobaltblaue Jardin Majorelle von Yves Saint Laurent, die Koranschule Medersa Ben Youssef, der Bahia-Palast, die Koutoubia-Moschee aus dem 12. Jahrhundert und hinter den meterdicken Altstadtmauern der Souk – das sind die Kostbarkeiten dieser magischen Stadt.

Casablanca Moschee

Die Große Moschee von Casablanca

Die Höhepunkte unserer Marokko-Rundreise „Atlas“:

  • Die Königsstädte Rabat, Fès, Meknés und Marrakesch
  • Die höchsten Wanderdünen Nordafrikas
  • Übernachtung im Wüstencamp
  • Die Schatten des Hohen Atlas im Ziz-Tal
  • Felsformationen und Rosengärten entlang der Straße der Kasbahs

Reiseverlauf Marokko (11 Tage)

Casablanca Moschee auf der Marokko-Rundreise

Hassan-II.-Moschee

1. Tag: Salam!

Der Abflug nach Marrakesch erfolgt gegen Mittag. Am Flughafen von Marrakesch werden Sie freudig von Ihrer Reiseleitung empfangen und zu Ihrer Unterkunft gebracht. Nutzen Sie den Rest des Tages um zu entspannen oder unternehmen Sie eine erste Erkundungstour auf eigene Faust. Am Abend treffen Sie den Rest der Reisegruppe zum gemeinsamen Willkommensdinner.
Das familiengeführte „Riad Tamarrakecht“ liegt in einem authentischen Wohnviertel im östlichen Teil der Medina von Marrakesch, etwas abseits der touristischen Hauptwege. Die Schwestern Sara und Fatima nehmen Sie herzlich in Empfang und haben immer ein paar hilfreiche Tipps zum Erkunden der Altstadt parat. Gerne lassen die beiden sich auch in ein Gespräch über die spannende Familiengeschichte verwickeln. Zum Nächtigen stehen zehn individuell gestaltete Zimmer im typisch marokkanischem Ambiente zur Verfügung. Bunt verglaste Fenster öffnen die Räume in den gemütlichen Innenhof. Zu guter Letzt: Ein Blick auf die Dachterrasse lohnt sich ebenso, aber wir wollen nicht zu viel verraten. Das Begrüßungsdinner wird Ihnen im Restaurant „L’ibzar“ serviert. Küchenchefin Assia Kabous kombiniert traditionelle Rezepte, inspiriert von marokkanischen Hausfrauen, mit moderner Küche. A
(Fahrstrecke ca. 8 km, je nach Verkehrslage in Marrakesch etwa 20 bis 30 Minuten)

Ihre Reiseleitung empfängt Sie vor der Tür, außerhalb der Ankunftshalle.

2. Tag: Marrakesch – Casablanca – Rabat

Bis ins 20. Jahrhundert war Marrakesch, die Stadt der Berber, das traditionelle Zentrum und Handelsdrehscheibe zwischen Marokko und der Sahara. Heute zieht es vor allem Künstler, Schriftsteller, Designer und andere Kreative in die Kulturmetropole. Sie starten Ihre Erkundungstour bei der beeindruckenden Koutoubia-Moschee, die aus dem 12. Jahrhundert stammt. Ihr Minarett ragt 70 Meter über die Stadt hinaus und ist als Wahrzeichen Marrakeschs bekannt. Nichtmuslimen ist der Eintritt ins Innere nicht gestattet, doch auch von außen stellt die älteste Moschee des Landes ein imposantes Bauwerk dar. Anschließend geht es weiter in die unter dem Schutz der UNESCO stehende Medina, mit dem prachtvollen Bahia-Palast und den marmornen Saadier-Gräbern. Die Erkundungstour endet am sagenumwobenen Djemaa El Fna. Seinen wahren Charme enthüllt der Platz erst am Abend und dafür kehren Sie in ein paar Tagen nochmals zurück. Nun geht es aber erst mal weiter nach Casablanca. Im Vergleich zur berühmten Hassan-II.-Moschee, dem größten Gotteshaus des Landes, erscheint die Koutoubia-Moschee von Marrakesch plötzlich nur noch wie ein Miniaturmodell. Nun noch ein letztes Mal für heute in den Reisebus, der Sie nach Rabat bringt.
Das „Dawliz Rabat Resort & Spa“ ist unmittelbar am Bou Regreg gelegen, welcher das Symbol der Verbindung zwischen den Partnerstädten Rabat und Salé darstellt. In der Ferne können Sie sogar einen Blick auf den Hassan-Turm und das majestätische Mausoleum Mohammed V. erhaschen. Die Unterkunft verfügt über komfortable Zimmer mit Balkon und Blick auf den Außenpool. Jedes Zimmer ist stilvoll mit Ornamenten und Stoffen in zarten Farbtönen gestaltet mit viel Liebe zum Detail. Genießen Sie die internationale Küche im Restaurant „La Table du Bouregreg“ oder die erlesene Auswahl an orientalischen Gerichten im Restaurant „Loubnane“. Lassen Sie den Alltag hinter sich und nutzen Sie die Gelegenheit in Kultur, Kunst und Wohlbefinden einzutauchen. F
(Fahrstrecke ca. 350 km, ca. 4 Stunden)

Wir weisen Sie darauf hin, dass die Hassan-II.-Moschee nur von außen besichtigt wird.

3. Tag: Königsstadt mal drei: Rabat, Meknès und Fès

Rabat, die Hauptstadt Marokkos, ist gleichzeitig auch aktueller Wohnsitz von König Mohammed VI. und seiner Familie. Auf einer Erkundungstour durch die seit 2012 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Altstadt besichtigen Sie unter anderem den Hassan-Turm und das prunkvolle Mausoleum Mohammed V. Er war der erste König Marokkos und Großvater des aktuellen Königs. Dann noch eine Stippvisite zur Kasbah des Oudaias und zum Andalusischen Garten, bevor Sie Ihre Reise nach Meknès fortsetzen. Im Vergleich zu den anderen Königsstädten war Meknès nur ein einziges Mal Sitz des Königs, und das auch nur für eine vergleichsweise kurze Zeit. Sultan Moulay Ismail lebte und regierte in Meknès zwischen den Jahren 1672 und 1727. In dieser Zeit ließ er einen ganzen Palastbezirk (Ville Impériale) errichten, der jedoch nie fertig gestellt wurde. Sie schauen beim prunkvollen Grabmal des Sultans höchstpersönlich vorbei, passieren das gigantische Stadttor Bab Mansour und enden schließlich am Place el Hedim. Weiter geht es zu den Ruinen der Weltkulturerbe-Stätte Volubilis. Das heutige Freilichtmuseum vermittelt einen Einblick in die Lebensweise vor etwa 2.000 Jahren. Besonders beeindruckend sind die gut erhaltenen und detailreichen Fußbodenmosaike. Am späten Nachmittag erreichen Sie schließlich die dritte Königsstadt an diesem Tag: Willkommen in Fès.
Das „Riad El Amine“ ist ruhig gelegen, am südlichen Rande der Medina von Fès. Für dieses gemütliche Gästehaus wurden zwei ehemalige Villen zusammengelegt, wodurch mehrere Innenhöfe entstanden sind. Einer mit Pool, einer mit Plätscherbrunnen und einer mit modern anmutender Bar. Darum herum sind auf zwei Etagen die individuell gestalteten Zimmer gelegen, jedes mit eigenem Farbkonzept. F
(Fahrstrecke ca. 220 km, ca. 3 Stunden)

4. Tag: Eintauchen in die älteste Königsstadt Marokkos

Von der Festungsanlage Borj Sud aus blicken Sie am Morgen auf die älteste der vier marokkanischen Königsstädte. Sie erkunden zunächst die von den Meriniden gegründete mittelalterliche Neustadt mit dem jüdischen Viertel und sehen den imposanten Königspalast. Anschließend unternehmen Sie einen Rundgang durch die Altstadt und streifen durch die Gassen der Souks, wo noch heute gewebt, gezimmert, geschmiedet und um die Wette gefeilscht wird. Während Sie einen Blick in die ehemalige Koranschule Bou Inania werfen und am Mausoleum von Idris II. sowie dem Kairaouine-Komplex vorbei spazieren, erklärt Ihre Reiseleitung Ihnen die Bedeutung dieser Orte für gläubige Muslime. Am Nachmittag fahren Sie in das moderne Fès und sehen eine andere Seite der Stadt. In einem gemütlichen Café an der Allee Hassan II. lassen Sie das Treiben auf sich wirken. Anschließend kehren Sie in die Altstadt zurück und haben noch ein wenig Zeit, um durch die Souks zu schlendern bevor Sie dann abends zu einer marokkanischen Familie nach Hause eingeladen werden. Das Abendessen genießen Sie heute bei einer marokkanischen Familie zu Hause. Sie übernachten in derselben Unterkunft wie am Vortag. F/A

5. Tag: Über den Hohen Atlas und durch das Ziz-Tal bis an den Rand der Sahara

Am frühen Morgen verlassen Sie Fès und fahren zunächst durch große Zedernwälder des Mittleren Atlas. Unterwegs halten Sie nahe dem Ort Azrou an, um sich in einem Zedernwald die Beine zu vertreten. Mit etwas Glück können Sie auch die hier beheimateten Makaken beobachten. Anschließend setzen Sie Ihre Fahrt in Richtung Süden fort. Die grünen Wälder und Berge des Nordens weichen jetzt mehr und mehr schroffen Felsformationen des Hohen Atlas. Gegen Mittag erreichen Sie Midelt und am Nachmittag durchqueren Sie die faszinierende Landschaft des Ziz-Tals. Auf dem weiteren Weg zu den Ausläufern der Sahara wechseln sich wüstenartige Landschaften und Oasen ab, bis am Horizont die ersten Sanddünen zu erkennen sind. Am frühen Abend erreichen Sie schließlich den kleinen Ort Merzouga und Ihre Unterkunft.
Das „Riad Madu“ liegt friedlich am Fuße der Sanddünen von Erg Chebbi und eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt zur Erkundung der marokkanischen Wüste. Für den Bau der im traditionellen Berberstil errichteten Unterkunft wurden vorwiegend natürliche Materialien verwendet. Tadelakt und Fliesen in warmen Farben sorgen für authentischen Wüstencharme. Ein gemütlicher Innenhof und eine Terrasse mit Pool laden zum Entspannen ein, und das hauseigene Restaurant bietet köstliche marokkanische Spezialitäten an. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 480 km. Die Fahrzeit durch atemberaubende Landschaften beträgt 8 bis 9 Stunden.)

Wir empfehlen für die Fahrt durch die Berge eine Jacke mitzunehmen, da es aufgrund der Höhenlage recht kühl werden kann.

 

Erg Chebbi Wanderdünen auf der Marokko-Rundreise

Erg Chebbi Wanderdünen

6. Tag: Auf ins größte Sanddünengebiet Marokkos!

Nach einem entspannten Frühstück steigen Sie in einen Geländewagen und entdecken die Vielseitigkeit der Wüstenlandschaft in der Umgebung des Erg Chebbi. Die größten Wanderdünen Marokkos erstrecken sich hier über ein Gebiet von ca. 100 Quadratkilometern und erreichen dabei Höhen von bis zu 150 Metern. Unterwegs stoppen Sie im kleinen Dorf Khamlia, wo Sie einer traditionellen Gnaoua-Musikvorführung beiwohnen können. Die Gnaoua sind eine ethnische Minderheit in Marokko, deren Vorfahren einst durch Sklavenhandel von Westafrika nach Marokko gelangten. Zum Mittagessen sind Sie heute in einem kleinen, familiengeführten Restaurant im Dorf Khamlia zu Gast.
Am Nachmittag brechen Sie dann zu Ihrem heutigen Quartier auf: Ein Wüstencamp mitten in den goldenen Sanddünen von Erg Chebbi. Genießen Sie am Abend die einzigartige Atmosphäre. Bei gutem Wetter haben Sie einen zauberhaften Blick in den Sternenhimmel.
Das Zeltcamp „Jaimas Madu“ liegt umgeben von endlosen Sanddünen der Sahara mitten in der marokkanischen Wüste. Die geräumigen Zelte sind komfortabel eingerichtet und mit Teppichen, gemütlichen Betten, einer Sitzecke sowie eigenem Bad mit Warmwasser-Dusche ausgestattet. Zum Abendessen wird ein köstliches traditionelles Menü serviert, anschließend können Sie den Tag am Lagerfeuer stimmungsvoll ausklingen lassen. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 30 km, ca. 2 Stunden)

Da im Geländewagen nur wenig Platz für Gepäck ist, bitten wir Sie für die Übernachtung im Wüstencamp eine kleine separate Tasche mit den wichtigsten Dingen zu packen. Ihr Reisebus wird Sie mit Ihrem restlichen Gepäck am folgenden Tag wieder in Empfang nehmen.
Wir empfehlen Ihnen, für die Übernachtung in der Wüste warme Kleidung einzupacken, da es nach Sonnenuntergang recht kühl werden kann.

7. Tag: Über die Straße der Kasbahs ins südliche Marokko

Wer möchte, kann heute früh aufstehen und den Sonnenaufgang über den Sanddünen von Erg Chebbi miterleben. Zur Belohnung gibt es im Anschluss ein ausgiebiges Frühstück im Zeltcamp. Mit dem Geländewagen fahren Sie zurück nach Merzouga und steigen hier wieder in den Tourbus um. Über kleine Berberdörfer wie Jorf, Touroug und Tinejdad erreichen Sie eines der Highlights im südlichen Marokko, die Straße der Kasbahs. Eine typische Kasbah besteht aus einem mehrstöckigen Zentralbau, der von einer hohen Mauer mit Ecktürmen umrundet ist. Die Berber nutzten diese Festungsanlagen nicht nur als Wohnanlage, sondern auch als Gemeinschaftsspeicher. Gegen Nachmittag erreichen Sie die Todra-Schlucht mit ihren senkrecht aufragenden und überhängenden fast 300 Meter hohen Felswänden. Sie unternehmen einen kurzen Spaziergang durch die Schlucht und lassen das imposante Naturschauspiel auf sich wirken. Danach setzen Sie Ihre Reise auf der Straße der Kasbahs durch die Oase El Kelaa des M’Gouna mit ihren prachtvollen Rosengärten fort. Aus den Rosen wird Öl gewonnen, dass zur Parfümherstellung verwendet wird. Am späten Nachmittag treffen Sie in Ihrer Unterkunft in Skoura ein.
Die „Ksar El Kabbaba“ liegt in der kleinen Oase Skoura an der Straße der Kasbahs. Das familiengeführte Gästehaus ist den für die Gegend typischen Burgen nachempfunden und ermöglicht Ihnen einen erholsamen Aufenthalt in traditioneller Atmosphäre. Der Swimmingpool und der Wellnessbereich laden zu entspannten Stunden ein, während das Restaurant für Ihr leibliches Wohl sorgt. Die Zimmer der Unterkunft sind mit weichen Farben und traditionellen Elementen gestaltet und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 320 km, ca. 5 Stunden)

8. Tag: Marokkanische Kochkunst in Skoura

Diesen Tag verbringen Sie in der kleinen hauptsächlich von Berbern bewohnten Stadt Skoura. Am Morgen gehen Sie zusammen mit Mohammed auf den Markt und wählen die Zutaten für Ihr Mittagessen aus. Später weiht Sie Fatima, die Frau von Mohammed, in einige Geheimnisse der marokkanischen Küche ein. Gemeinsam bereiten Sie ein leckeres Menü zu und lassen sich dieses im Anschluss schmecken.
Am Nachmittag unternehmen Sie einen Spaziergang in einem nahe gelegenen Palmenhain und besuchen die Entwicklungskooperative „El Kabbaba El Khamsa“. Dieses gemeinnützige Projekt kümmert sich um die Versorgung der umliegenden Dörfer mit Trinkwasser, um die Instandhaltung der lokalen Infrastruktur und Bewässerungssysteme sowie um den Erhalt der Biodiversität der Oasen. Darüber hinaus gibt es dort eine Frauenkooperative. Die Frauen stellen Souvenirs und Backwaren her, die später verkauft werden und ein kleines Einkommen generieren. In dem dazugehörigen Kindergarten finden die Kinder einen behüteten Ort zum Spielen und Lernen. Ein Mitarbeiter gewährt Ihnen einen interessanten Einblick in die Arbeit der Organisation, und Sie erfahren Einzelheiten über den Alltag der Bevölkerung in den umliegenden Dörfern. Zum Abschluss des Rundgangs pflanzen Sie eine Dattelpalme. Am Nachmittag kehren Sie zu Ihrer Unterkunft zurück. Sie übernachten in derselben Unterkunft wie am Vortag. F/M/A

9. Tag: Skoura – Ait Benhaddou – Marrakesch

Sie fahren von Skoura nach Ait Benhaddou, in ein befestigtes Dorf am Fuße des Hohen Atlas. Die markanten, ineinander verschachtelten Lehmbauten des UNESCO-Weltkulturerbes kommen Ihnen vielleicht bekannt vor, dienten Sie doch schon häufiger als Kulisse für diverse Hollywoodfilme wie „Sodom und Gomorrha“, „Lawrence von Arabien“ oder „Gladiator“. Gegen Mittag erreichen Sie das kleine Dorf Tisseldey und folgen der Einladung einer Berberfamilie zu einem traditionellen Mittagessen. Im Anschluss unternehmen Sie einen Rundgang durch das Dorf und kommen mit Bewohnern ins Gespräch. Am frühen Nachmittag fahren Sie über den 2.260 Meter hohen Tizi-n’Tichka-Pass, dessen Name sich von dem Wort Tachelhit aus der Berbersprache ableitet und so viel wie „gefährliche Bergweide“ bedeutet. Unterwegs bieten sich Ihnen imposante Ausblicke auf die Berge und Täler des Hohen Atlas.
Am späten Nachmittag erreichen Sie Marrakesch. Lassen Sie das abendliche Treiben in den Souks und auf dem Djemaa El Fna-Platz auf sich wirken. Die Schlangenbeschwörer, Märchenerzähler, Feuerschlucker, Wahrsager und Akrobaten werden sicher auch Sie in den Bann ziehen. Das familiengeführte „Riad Tamarrakecht“ kennen Sie bereits vom Anfang Ihrer Reise. F/M
(Fahrstrecke ca. 360 km, ca. 7 Stunden.)

Gegen Mittag sind Sie zu einem traditionellen Essen bei einer Berberfamilie zu Hause eingeladen. Mit Ihrem Besuch leisten Sie einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort, indem die Gastgeber sich ein zusätzliches Einkommen erwirtschaften.

 

Wäsche-Färberei

Wäsche-Färberei

10. Tag: Magisches Marrakesch

Verbringen Sie den heutigen Tag in der Königsstadt Marrakesch ganz nach Ihrem eigenen Gusto. Wir haben kein festes Programm für Sie geplant, damit Sie ausreichend Zeit haben in den Souks von Marrakesch verloren zu gehen, letzte Souvenirs zu erwerben und einfach zu entspannen. Empfehlenswert ist auch der Jardin Majorelle. Einst gehörte der Garten dem französischen Maler Jacques Majorelle (1886-1962), der die Anlage wie ein Gemälde komponierte. Um ein langes Becken herum ordnete er verschiedene Pflanzen an, die ein interessantes Spiel von Licht und Schatten erzeugen. Drumherum mäandrieren Wege, die in weitere Bereiche des Gartens führen. Es gibt Palmenhaine, Rosengärten, eine Kakteenanlage und einen Seerosenteich.
Am Abend sollten Sie sich das Spektakel auf dem Djemaa El Fna nicht entgehen lassen. Der Platz ist das Herz der Medina und verändert im Tagesablauf sein Gesicht. Während vormittags ein täglicher Markt abgehalten wird, wird der Platz am Nachmittag zur Unterhaltungsbühne für Gaukler und Touristen und am Abend eröffnen zahlreiche Garküchen ihre Stände. Sie übernachten in derselben Unterkunft wie am Vortag. F

Wenn Sie heute in Ihrer Unterkunft zu Abend essen möchten, empfehlen wir dies bereits am Morgen anzumelden.

11. Tag: Abflug und Ankunft zu Hause

Nutzen Sie den Vormittag für eine letzte Erkundungstour durch die Gassen der Medina oder entspannen Sie in Ihrer Unterkunft. Dann werden Sie zum Flughafen von Marrakesch gebracht und fliegen voraussichtlich am frühen Nachmittag zurück nach Frankfurt. Anschließend erfolgt die Weiterreise per Bahn oder Flugzeug in Ihren Heimatort. F
(Fahrstrecke ca. 8 km, je nach Verkehrslage in Marrakesch etwa 20 bis 30 Minuten)

F = Frühstück / M= Mittagessen / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug mit Lufthansa nach Marrakesch und zurück
  • Rail & Fly – Bahnanreise innerhalb Deutschlands in der 1. Klasse (bis Abreise 31.10.21 in der 2. Klasse)
  • Reisebus mit Klimaanlage sowie Wüsten-Fahrten per Geländewagen an den Tagen 6 und 7
  • 10 Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern (Riads) sowie 1 Übernachtung in einem komfortablen Zeltcamp in der Sahara
  • Täglich Frühstück, 5x Mittagessen, 6x Abendessen
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Klimaschutz-Zertifikat
  • Deutsch sprechende, einheimische Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 01.08.21

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 700 EUR
  • Anschlussflug ab/bis D/A/CH ab: 100 EUR
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse (bis Abreise 31.10.21): 80 EUR
  • Sitzplatzreservierung auf dem Mittelstreckenflug p.P. ab: 50 EUR
  • Anschlussprogramm Strandurlaub Essaouira, 3 Tage ab: 340 EUR
  • Anschlussprogramm Königsstadt Marrakesch, 2 Tage ab: 75 EUR
  • Jeweils ab 2 Teilnehmern.

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.21 unter Vorbehalt.
  • Gesicherte Reisetermine: Garantierte Durchführung aller Termine!
  • Solange in Marokko aufgrund des Coronavirus Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen gelten, kann es aufgrund der Schutzmaßnahmen auch kurzfristig zu Änderungen einzelner Reiseleistungen kommen. Diese Änderungen sind nicht erheblich und beeinträchtigen den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht.
  • Falls einzelne der genannten Unterkünfte nicht verfügbar sind wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen.
  • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
  • Sitzplatzreservierungen nur unter Vorbehalt möglich.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 20 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden.Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 1 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Namibia ca. 137 EUR, nach Costa Rica ca. 155 EUR und nach Vietnam ca. 147 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Auf unseren Reisen nutzen wir eine Vielzahl unterschiedlicher Transportmittel und Unterkünfte. Wir können dabei keine durchgehende Barrierefreiheit garantieren, so dass unsere Reisen im Allgemeinen nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet sind. Wir beraten Sie gern zu Ihren Bedürfnissen und Ihrem gewählten Reiseziel.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)