Rundreisen in Afrika, Amerika, Asien, Arktis-Antarktis, Europa
Dschunke in der Halong-Bucht
Dschunke in der Halong-Bucht

Eine Rundreise in die Berge im Nordwesten, die Halong Bay im Nordosten, die Kaiserstadt Hué im Zentrum und das Mekong-Delta im Süden des Landes.

Sie sehen die beiden größten Städte des Landes – Hanoi und Saigon (Ho-Chi-Minh-Stadt), die unterschiedlicher kaum sein könnten. Im Bergland um Sapa und Ban Ho lernen Sie auf mehreren Wanderungen und auf lokalen Märkten die Vielfalt der verschiedenen Völker des Landes und ihre unbeschreibliche Gastfreundschaft kennen. Die zweitägige Bootsfahrt auf einer Dschunke durch die Halong Bay werden Sie sicherlich noch lange in Erinnerung behalten. In der Kaiserstadt Hué am Parfüm-Fluss und der malerischen Hafenstadt Hoi An lernen Sie den kulturellen Reichtum Vietnams kennen. Zum Schluss der Reise erkunden Sie per Fahrrad einen Teil des Mekong-Deltas und besuchen einen schwimmenden Markt.

Sie übernachten auf dieser Reise besonders abwechslungsreich, von relativ einfach bei einer Gastfamilie bis luxuriös in 4-Sterne-Hotels, exotisch auf einer Dschunke in luxuriösen Kabinen in der Halong Bay und im Schlafwagen im Nachtzug.

Die Höhepunkte dieser Reise

  • Zu Fuß unterwegs im Bergland von Sapa
  • Kräuter sammeln mit den Roten Dao in Nam Cang
  • Zwei Tage auf einer Dschunke in der Halong-Bucht
  • Einblicke in den Alltag der Bewohner eines schwimmenden Fischerdorfes
  • Per Fahrrad durch das Mekong-Delta
  • Vespa-Tour in Saigon

Reiseverlauf Vietnam (16 Tage)

1. Tag: Auf nach Vietnam!

Bereit für ein Abenteuer? Na dann kann’s ja losgehen, Du fliegst nach Vietnam!

2. Tag: Willkommen in der Hauptstadt Hanoi

Nach deiner Landung in Hanoi wirst du bereits von deiner Reiseleitung freudig erwartet. Nachdem du dich bei einem leckeren Frühstück gestärkt hast, stürzt du dich auch schon ins morgendliche Getümmel der Hauptstadt und kannst während einer Erkundungstour erste Eindrücke sammeln. Stell nur mal vor, dass allein in dieser Stadt rund sieben Millionen Menschen leben! Unter anderem siehst du das Ho-Chi-Minh-Mausoleum, die Einsäulenpagode und den Literaturtempel. Danach hast du dir erst mal eine Verschnaufpause verdient: Ruhe dich in deiner Unterkunft ein wenig aus und schalte in den Urlaubsmodus um, falls nicht schon geschehen.
Am Nachmittag wartet dann bereits dein persönlicher Moped-Chauffeur in der Hotel-Lobby auf dich. Nach einer kurzen Einführung heißt es Helm auf und los geht’s! Du entdeckst eine andere Seite der Metropole, abseits der üblichen Touristenpfade und mischst dich unter die Menschen in Hanoi. Lerne die Geschichten hinter den Kulissen und winzigen Gassen kennen. Entdecke einheimische Märkte und genieße einen vietnamesischen Kaffee. Warum nicht den berühmten Eierkaffee? Das Rezept für den perfekten Eierkaffee ist ein wohlbehütetes Geheimnis, er schmeckt ein bisschen wie flüssiges Tiramisu.
Freu dich auf ein typisch vietnamesisches Abendessen in einem sehr schönen Restaurant.
(Fahrstrecke ca. 55 km, ca. 2 Stunden. Mit dem Moped bist du nochmal etwa 20 Kilometer unterwegs. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde.)
Das „Tirant Hotel“ im lebhaften Altstadtviertel von Hanoi liegt nur wenige hundert Meter entfernt vom „See des zurückgegebenen Schwertes“. Schon der Empfang wird dich erahnen lassen, wie freundlich und zuvorkommend es hier zugeht. Die komfortabel ausgestatteten, in warmen Farben gehaltenen Zimmer mit Holzböden sind ein guter Rückzugsort. Nicht verpassen solltest du den Pool auf dem Dach und die Skyline-Lounge im neunten Stock, wo du bei einem Getränk den wunderbaren Blick auf die Stadt genießen kannst.
Dein Zimmer im „Tirant Hotel“ kannst du erst gegen 14:00 Uhr mittags beziehen. Ein früherer Check-in ist nicht möglich. Du kannst dich aber bereits nach dem Frühstück im Hotel frisch machen und dich umziehen.

FrühstückAbendessen
Hanoi: Ein-Säulen-Pagode
Hanoi: Ein-Säulen-Pagode

3. Tag: Von Hanoi in das abgelegene Bergdorf Nam Cang im Sapa-Tal

Der Weg in die nördliche Bergregion führt dich vorbei an unzähligen Reisfeldern und -terrassen, während der gewaltige Rote Fluss dein ständiger Begleiter ist – ein toller Anblick, der schon die Fahrt an sich zu einem Erlebnis macht. Du überquerst die vielen Nebenflüsse, bevor du gegen Mittag die Brücke von Thanh Phu erreichst und in das Dorf Nam Cang im Sapa-Tal gebracht wirst. Nachdem du die Zimmer deiner Unterkunft bezogen hast, bekommst du ein leckeres Mittagessen serviert.
Am Nachmittag begibst du dich auf eine Erkundungstour durch das charmante Dorf, in dem das Volk der Roten Dao lebt, die sehr geschickt in der Herstellung von pflanzlicher Medizin, Kräuterbadextrakten und Stickereien sind. Nam Cang liegt in der abgelegensten Gegend des Sapa-Tals, und die Frauen der Roten Dao tragen sehr farbenfrohe und vielfältige Trachten. Nach einem Rundgang durch das Dorf gehst du in Begleitung einer Dorfbewohnerin in einen Wald. Hier sammelst du gemeinsam Kräuter für die bekannte Kräuterbadbehandlung.
Wieder zurück in der Unterkunft hast du die Möglichkeit, dir etwas Entspannung zu gönnen. Davon erfrischt und mit neuen Lebensgeistern genießt du dein Abendessen. Nutze die Gelegenheit, dich mit den Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohnern auszutauschen, und lausche der traditionellen Musik, die dir eine lokale Frauengruppe vorspielt.
(Fahrstrecke ca. 275 km, ca. 5 Stunden)
Die „Topas Ecolodge“ erwartet dich mit großartigem Blick auf Täler, Reisterrassen und Dörfer inmitten des Sapa-Hochlands. Du übernachtest in gemütlich eingerichteten Bungalows mit privatem Bad. Von deinem Balkon und dem beheizten Swimmingpool, geöffnet von März bis Dezember, kannst du ganz entspannt die Schönheit Natur bewundern. Für die Betreiberinnen und Betreiber spielen soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle.
Bitte nimm für die Wanderung einen Tagesrucksack mit. Damit dir dieser nicht zu schwer wird, empfehlen wir dir, lediglich die nötigen Dinge einzupacken. Dein restliches Gepäck wird mit dem Fahrzeug transportiert. Wenn du an der heutigen Wanderung nicht teilnehmen möchtest, kannst du mit dem Bus, der das Gepäck transportiert, vorausfahren. Bei schlechtem Wetter besuchst du das Dorf Nam Nhiu mit dem Bus. Doch auch bei gutem Wetter können die Wege glitschig sein, weshalb wir gutes Schuhwerk empfehlen. 3 Übernachtungen.

FrühstückMittagessenAbendessen
Topas Ecolodge
Topas Ecolodge

4. Tag: Weiter durch das Sapa-Hochland

Nachdem du von den Geräuschen der Natur geweckt wurdest, beginnst du deinen Tag mit einem liebevoll zubereiteten Frühstück. Die heutige Wanderung beginnt im Dorf Nam Cang mit einem einfachen Spaziergang auf einer ruhigen Straße. Später erreichst du einen Wanderweg, der sich zwischen wunderschönen Reisfeldern entlangschlängelt. Von hier aus hast du einen spektakulären Blick über die Reisterrassen. Es geht durch Buschwald und auf ein paar steilen Pfaden wieder zurück zur Lodge. Ein Transfer bringt dich zu deiner Unterkunft. Dort angekommen, kannst du entspannt die Füße hochlegen und die Eindrücke der letzten Tage bei einer Tasse Ingwertee auf dich wirken lassen.
(Fahrstrecke ca. 25 km, ca. 1 Stunde. Du bist ca. 3 Stunden zu Fuß unterwegs, z.T. auch auf Feldwegen. Etwa 30 Minuten führt die Wanderung bergauf.)

FrühstückMittagessenAbendessen

5. Tag: Unterwegs im Tal des Goldenen Flusses

Nach einem gemütlichen Frühstück fährst du in das Dorf Ta Van im Tal des Goldenen Flusses. Genieße unterwegs den Blick auf die Täler, in denen zahlreiche Dörfer und Felder angesiedelt sind – immer im Hintergrund: der eindrucksvolle Fansipan. Im Örtchen Ta Van wirst du herzlichst von Angehörigen der Dzai begrüßt. Frau Sung, eine Hmong und deine Gastgeberin für die nächsten Stunden, nimmt dich in Empfang und du stattest zunächst der kleinen Schule in Ta Van einen Besuch ab. Mit ihr gemeinsam wanderst du dann in das nahe gelegene Dorf Lao Chai, wo sie zu Hause ist. Der Weg verläuft hauptsächlich bergauf und entlang von Reisterrassen mit einem tollen Bergpanorama.
In Lao Chai triffst du auf weitere Angehörige der Schwarzen Hmong. Scheue dich nicht, mit den freundlichen Bewohnerinnen und Bewohnern in Kontakt zu treten, und schaue den Frauen beim Weben und Färben zu. Im Haus von Frau Sung wartet ein leichtes Mittagessen und eine Batik-Vorführung auf dich. Mit diesem Besuch leistest du einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort, indem die Gastgeberinnen und Gastgeber sich ein zusätzliches kleines Einkommen erwirtschaften. Anschließend läufst du zurück zur Hauptstraße und steigst wieder in den Tourbus für die Rückfahrt in die Unterkunft.
(Fahrstrecke ca. 20 km, ca. 40 Minuten. Die heutige Wanderung dauert insgesamt 2 bis 2,5 Stunden. Die Wanderung findet größtenteils im Tal auf befestigten Wegen statt. Vom Dorf Ta Van zu Frau Sungs Haus geht es auf einem asphaltierten Weg etwa 500 Meter bergauf.)
Die heutige Wanderung ist nicht anstrengend, die Wege sind aber in der Regenzeit teilweise rutschig. Bitte trage deshalb Wanderschuhe oder Turnschuhe mit gutem Profil.
Der Besuch der Schule kann nicht garantiert werden, an unterrichtsfreien Tagen fällt er beispielsweise aus.

FrühstückMittagessenAbendessen

6. Tag: Sapa, Ta Phin und zurück nach Hanoi

Du startest entspannt in den Tag und hast Zeit, durch Sapa und über den Markt zu schlendern. Die Stadt ist bekannt für ein Straßenbild mit vielen verschiedenen ethnischen Minderheiten. Frauen vom Volk der Hmong, Dao oder Dzai sind hier allgegenwärtig und tragen stolz ihre bunten Trachten und schönen Silberschmuck. Anschließend besuchst du Ta Phin, ein weiteres Dorf der Roten Dao. Du erkundest den Ort während eines kleinen Rundgangs und kannst noch einmal über die einzigartige Landschaft staunen. Dann verabschiedest du dich von der Berglandschaft und machst dich auf den Rückweg nach Hanoi. Übernachtung erneut im „Tirant Hotel“.
(Fahrstrecke ca. 310 km, ca. 6 Stunden)

FrühstückMittagessenAbendessen

7. Tag: Von Hanoi in die Bucht des untertauchenden Drachen

Du fährst weiter nach Halong-Stadt, wo du gegen 12:00 Uhr an Bord einer Dschunke gehst. Als Höhepunkt des Tages gleitest du mit dem sogenannten Drachenboot durch die berühmte Halong-Bucht, die sich durch ihre einzigartige Schönheit auszeichnet und von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Eine Legende besagt, dass die unzähligen Inseln und Felsen, die hier zum Teil mehrere Hundert Meter hoch aus dem Wasser ragen, einst von einem riesigen Drachen erschaffen wurden, der bei seinem Einsatz, das Land zu verteidigen, tiefe Furchen mit seinem Schwanz in den Boden schlug, die später mit Wasser gefüllt wurden, als der Drache ins Meer hinabtauchte. Da ergibt auf einmal der Name der Bucht einen Sinn – Ha Long bedeutet so viel wie „untertauchender Drache“. Abends wird an einer der Buchten geankert. Genieße die atemberaubend schöne Kulisse und lass den Tag gemütlich auf dem Sonnendeck ausklingen. Wenn es die Situation erlaubt, setzt sich der Kapitän am Abend zu dir an den Tisch und erzählt von seinen Erlebnissen in der Halong-Bucht.  
(Fahrstrecke ca. 165 km, ca. 2,5 Stunden im Bus)
Mit der Dschunke „Treasure“ durch die Halong-Bucht zu kreuzen ist ein erhabenes Gefühl. Hoch ragen die drei orangefarbenen Segel auf, weiß strahlt der Rumpf auf dem Wasser, wenn das Schiff an den stillen Nadelfelsen vorbeigleitet. Die „Treasure“ ist der traditionellen Dschunkenform nachempfunden und bietet dir jeden Komfort: Du übernachtest an Bord in gemütlichen Zweibett-Kabinen mit je eigener Dusche und WC. Auf dem Sonnendeck warten Liegestühle, in denen du herrlich entspannen kannst, morgens beim Kaffee, abends mit einem Sundowner.
Wir empfehlen dir, für die zwei Nächte in der Halong-Bucht eine kleine Reisetasche nur mit den nötigsten Dingen zu packen. Das Hauptgepäck kann sicher im Hotel in Hanoi verwahrt werden.

FrühstückMittagessenAbendessen

8. Tag: Unterwegs in der Halong-Bucht

Lass dich vom Geplätscher des Wassers wecken und begrüße den Morgen mit einem Blick auf die bezaubernde Insellandschaft. Während einer Tai-Chi-Stunde an Deck deiner Dschunke wirst du in die Geheimnisse dieser aus China stammenden inneren Kampfkunst eingeweiht und dürftest damit auch die letzte morgendliche Müdigkeit loswerden. Zeit, die bizarren Felskegel, die über Tausende Jahre hinweg durch Wind und Wetter geformt wurden, etwas genauer unter die Lupe zu nehmen, und zwar im Kajak. Paddel in die Hand und Leinen los! Am Nachmittag besuchst du ein schwimmendes Fischerdorf und eine Fischfarm, wo dir die Fischerinnen und Fischer zeigen, wie sie die Netze auswerfen. Versuche es doch auch einmal – vielleicht gelingt dir „der große Fang“! Genieße die Ruhe auf dem Wasser und lass dich von dieser magischen Umgebung in eine entspannende Trance wiegen. Vor dem Abendessen zeigt dir der Chefkoch noch, wie man die leckeren vietnamesischen Sommerrollen Goi Cuon oder gebratene Frühlingsrollen fachmännisch zubereitet. Die Technik macht’s, also gut aufgepasst!

FrühstückMittagessenAbendessen
Dschunke "Treasure"
Dschunke "Treasure"

9. Tag: Zurück nach Hanoi

Du gleitest weiter durch die scheinbar endlose Halong-Bucht, bis du gegen Mittag wieder den Tuan-Chau-Yachthafen erreichst. Von dort geht es auf direktem Weg über die neue Autobahn ins Hotel nach Hanoi. Erlebe am Abend ein erstaunliches Puppenschauspiel, das es in der Form so nur in Vietnam gibt: Wasserpuppentheater. Die Puppenspielerinnen und Puppenspieler befinden sich im Wasser und lassen ihre Puppen Szenen aus dem Landleben sowie mystische Tänze vorführen. Begleitet wird die Aufführung von einem kleinen Orchester, darunter auch die Dan Bau, eine einsaitige Kastenzither. Dann heißt es Hanoi auf eigene Faust: Schlendere durch die schöne Altstadt und lass dich von dem Trubel der Stadt in den Bann ziehen.
Das Frühstück für den ersten Hunger sowie ein frühes Mittagessen als Brunch sind im Preis enthalten und finden an Bord der Dschunke statt. Übernachtung wieder im „Tirant Hotel“.
(Fahrstrecke ca. 165 km, ca. 2,5 Stunden im Bus)

FrühstückMittagessen

10. Tag: Flug nach Da Nang und Hafenstadt Hoi An

Am Vormittag wirst du zum Flughafen gebracht und fliegst in Richtung Süden nach Da Nang. Von hier fährst du in die malerische alte Hafenstadt Hoi An, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Im 16. Jahrhundert war Hoi An der bedeutendste Handelshafen in Vietnam. Hier wurde der Handel zwischen China und Japan abgewickelt. Diese Zeit und die französische Kolonialherrschaft haben ihre Spuren hinterlassen und so ist das Städtchen vor allem für seine unzähligen Kolonialhäuser, die alle eine einzigartige Mischung aus französischer, japanischer und chinesischer Kultur darstellen, bekannt.
Du machst Halt beim „Center for Cultural Heritage“. Bei einer Tasse Tee erfährst du viel Spannendes über die Architektur und Erhaltung dieser alten Gebäude und darüber, wie durch ein Projekt die Altstadt in Hoi An bewahrt werden soll. Die Kunst der Lampion-Herstellung, welche vor einigen hundert Jahren die Chinesen nach Hoi An gebracht haben, ist ebenfalls bekannt für diese Region. Heute exportiert die kleine Stadt jährlich über 100.000 dieser bunten Lampions in die ganze Welt. Während eines Workshops fertigst du unter fachkundiger Anleitung deine eigene Papier-Laterne an, die du natürlich mit nach Hause nehmen kannst. 2 Übernachtungen im Hotel.
(Fahrstrecke ca. 70 km, ca. 2 Stunden im Bus)
Das „Vinh Hung Riverside Resort“ besticht durch seine tolle Lage direkt am Thu-Bon-Fluss und in kurzer Entfernung zur Altstadt und dem Nachtmarkt Hoi Ans. Von Palmen umgeben stellt das Resort eine wahre Wohlfühloase dar, wozu auch der große Swimmingpool im tropischen Garten beiträgt. Die gemütlichen Zimmer sind stilvoll eingerichtet, und von deinem Balkon eröffnet sich dir ein wunderschöner Blick in den Garten oder auf den Pool. Das Hotel bietet täglich am frühen Abend einen „Wochenmarkt“ an, auf dem du kostenlos vietnamesische Köstlichkeiten probieren kannst.

Frühstück
Markttreiben
Markttreiben

11. Tag: Halbtagesausflug auf die Insel Cam Kim

In Jeeps erkundest du heute die einzigartige Schönheit der Insel Cam Kim. Nachdem du den Fluss Thu Bon überquert hast, hältst unterwegs bei einigen freundlichen Familien vor Ort und lernst wie traditionell Matten hergestellt werden, Landwirtschaft betrieben wird und du besichtigst ein altes Haus. Auf dem Weg in Richtung Küste halten wir noch einmal bei einem lokalen Markt und können uns anschließend bei einem exquisiten Kaffee die Kunst der lokalen Gemeinde anschauen.
Das Mangrovengebiet aus Wasserkokosnusspalmen in Cam Thanh ist unser nächstes Ziel. Um der Schrumpfung dieses wunderschönen Biotops entgegenzuwirken, haben unsere Gäste über viele Jahre Bäume gepflanzt. Mittlerweile ist das Projekt erfolgreich abgeschlossen und eine beachtliche Fläche Mangroven konnte aufgeforstet werden. Freue dich auf die Fahrt in einem für die Gegend typischen Bambusboot durch die Mangroven – ein einzigartiges Erlebnis!
Am Nachmittag führt dich ein Stadtrundgang durch Hoi An zur Japanischen Brücke, die damals das japanische und chinesische Viertel der Stadt rechts und links der Flussufer verband, dem Quan-Cong-Tempel, der Phuoc-Kien-Pagode und dem berühmten Handelshaus Diep Dong Nguyen.
(Fahrstrecke ca. 40 km, ca. 1,5 Stunden im Jeep und ca. 30 Minuten im Boot)

FrühstückMittagessen

12. Tag: Flug nach Saigon und Weiterfahrt ins Mekong-Delta

Die Etappe Hoi An endet am Flughafen von Da Nang, wo du deinen Flug nach Saigon antrittst. Doch weitere Highlights warten schon auf dich: Mit dem Bus fährst du direkt weiter nach Cai Be im berühmten Mekong-Delta. Über 4.000 Kilometer hat der Mekong von seiner Quelle irgendwo im Hochland von Tibet bis hierher zurückgelegt und mündet ins Südchinesische Meer. Das Delta ist das mit Abstand größte und ertragreichste Reisanbaugebiet des Landes. Es besteht aus neun Mündungsarmen und ist von zahllosen Flussläufen, Kanälen und Sümpfen durchzogen. Hier zeigt sich das sonst so lebhafte Vietnam von seiner gelassenen Seite. An den Ufern gehen die Menschen ihrer täglichen Arbeit nach. Frachter und Passagierschiffe, kleine Motor- und Ruderboote schippern über die Kanäle. Der Mekong ist die Lebensader der Region und hält alles im Fluss. 
(Fahrstrecke ca. 150 km, ca. 4 Stunden im Bus)
Das „Mekong Riverside Resort“ liegt friedlich mitten in einem tropischen Garten, direkt am Fluss. Von den Balkonen der Stelzen-Bungalows blickst du auf den künstlich angelegten See und den Garten, dessen köstliches Bio-Obst und Gemüse auch im hoteleigenen Restaurant zum Kochen verwendet wird. Entspannende Stunden versprechen der große Swimmingpool sowie ein Spa-Bereich. Die freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbreiten eine familiäre Atmosphäre fernab der wimmelnden Städte. 2 Übernachtungen.

FrühstückAbendessen
Mekong Riverside Resort
Mekong Riverside Resort

13. Tag: Grünes und wasserreiches Mekong-Delta

Im Morgenlicht gehst du an Bord eines Motorbootes und fährst den Mekong stromaufwärts bis nach Cai Thia. Hier beginnt deine Wanderung entlang des Cai-Thia-Kanals. Du besichtigst die hiesige Kirche und den My-Luong-Tempel am Fluss.
Danach steigst du in ein Sampan um und fährst auf den kleinen Wasserstraßen weiter ins Mekong-Delta hinein. Du stattest einer hier üblichen Manufaktur für Reispapier einen Besuch ab und erfährst mehr über die Produktion. Mit dem Fahrrad geht’s weiter durch kleine Dörfer und auf Landstraßen entlang bis zum Mangodorf Hoa Loc. Die hiesige Mango ist aufgrund ihres Aromas und ihrer Süße eine der bekanntesten Mangoarten im Mekong-Delta. Unterwegs machst du eine Teepause bei einer einheimischen Familie und wirst auf einen Snack eingeladen.
Auf der Insel An Binh kehrst du später bei einer einheimischen Familie zum Mittagessen ein, und während du es dir schmecken lässt, lauschst du einer Musikvorführung. Dann setzt du deine Bootsfahrt auf dem Mekong fort und hältst unterwegs hin und wieder bei kleinen Familienbetrieben, die Kokosnuss-Bonbons, Reispopcorn und Keramik herstellen. Anschließend kehrst du in deine Unterkunft zurück und hast Zeit zum Entspannen oder den Sonnenuntergang bei einem Drink an der Bar zu genießen. Dein Abendessen wird dir später an Bord deines Motorbootes serviert während du gemächlich auf dem mächtigen Mekong dahin schipperst.
(Fahrzeit ca. 2 Stunden mit dem Boot und 1 bis 2 Stunden per Fahrrad)

FrühstückMittagessenAbendessen

14. Tag: Wasserlabyrinth Mekong-Delta und Saigon

Begrüße einen weiteren Morgen im Mekong-Delta und lass dir nicht die magische Atmosphäre bei Sonnenaufgang entgehen. Mit dem Motorboot fährst du über den Fluss zur Insel Tan Phong. Hier steigst du um in ein Ruderboot und gleitest in die schmaleren Kanäle hinein, um die ländliche Atmosphäre und die friedliche Ruhe zu genießen. Du siehst Häuser, die traditionell aus Holz und Palmwedeln gebaut sind, und beobachtest Bauern bei ihrer Arbeit. Komme mit ihnen ins Gespräch und lerne, wie sie Fische fangen.
Um ein paar schöne Erlebnisse reicher schwingst du dich dann auf den Drahtesel und erkundest die Insel an Land. In einem Familienbetrieb erfährst du, wie aus Wasserhyazinthen Möbel und Körbe geflochten werden.
Nach dem Mittagessen heißt es Abschied nehmen vom Mekong-Delta, denn es geht zurück nach Saigon. Die größte Stadt Vietnams präsentiert sich Reisenden als lebensfrohe, weltoffene Wirtschaftsmetropole. Hier begegnet dir typisch französische Kolonialarchitektur im Hauptpostamt, das von Gustave Eiffel entworfen wurde, und im Rathaus, das in seiner Architektur stark an europäische Schlösser erinnert. Du wirfst einen Blick auf die majestätische Marienstatue der Kathedrale Notre Dame, bevor du ins Hotel gebracht wirst. Für den letzten Abend haben wir etwas ganz Besonderes für dich organisiert: Du erlebst das Saigoner Nachtleben per Vespa-Tour. Deine Fahrerin oder dein Fahrer bringt dich zu Orten, die größtenteils von Einheimischen besucht werden, und zeigt dir ein ganz anderes Saigon, abseits der Touristenpfade. Du hältst unterwegs und hast die Möglichkeit verschiedene einheimische Köstlichkeiten zu probieren. Ein gelungener Abschluss für eine erlebnisreiche Reise. Festhalten und los geht’s!
(Fahrstrecke ca. 120 km, ca. 3 Stunden)
Das „Eden Star Saigon Hotel“ liegt im quirligen Zentrum der Stadt, nur wenige Gehminuten entfernt von Cafés, Restaurants, Geschäften und dem abwechslungsreichen Ben-Thanh-Markt. Die gemütlichen Zimmer sind im französisch-vietnamesischen Stil eingerichtet. Nimm ein frisches Bad im Swimmingpool auf der Dachterrasse mit tollem Blick auf die Stadt und entspanne dich an der Poolbar oder im Spa-Bereich.
Die Vespa-Fahrerinnen und Fahrer sind sehr erfahren und fahren sehr vorsichtig. Du musst keine Angst haben. Du sitzt jeweils zu zweit auf einem Motorroller, jeweils ein Reisegast hinter einer vietnamesischen Fahrerin bzw. Fahrer. Lasse dir diesen Ausflug nicht entgehen, er ist für jede Altersklasse geeignet und ein einmaliges Erlebnis.

FrühstückMittagessenAbendessen

15. Tag: Saigon und Abflug

Dein letzter Tag der Gruppenreise im vielfältigen Vietnam beginnt. Du setzt deine Erkundungstour durch Saigon fort und besuchst zunächst den historischen Wiedervereinigungspalast. Einst als Präsidentenpalast bekannt, wurde hier das Ende des Vietnamkrieges besiegelt. In Chinatown besichtigst du später die Thien-Hau-Pagode, auch als „Frauenpagode“ bekannt. Die Pagode ist der Meeresgöttin Thien Hau, die Schutzpatronin der Seeleute, geweiht. Gelegenheit für letzte Einkäufe hast du auf dem Binh-Tay-Markt, der in den 1880er Jahren von den Franzosen erbaut wurde und wo vor allem die Einheimischen einkaufen gehen. Dann ist es auch schon so weit, du wirst zum Flughafen von Saigon gebracht und trittst den Rückflug an.
(Fahrstrecke ca. 25 km, ca. 2 Stunden mit dem Bus)
Für deinen letzten Tag in Saigon haben wir einen späten Check-out organisiert, damit du dich vor deinem Abflug am Abend noch einmal frisch machen kannst. Das Zimmer steht dir bis 18:00 Uhr zur Verfügung.

Frühstück

16. Tag: Wieder zu Hause

Vielleicht etwas wehmütig, aber sicherlich auch voller Vorfreude auf dein Zuhause landest du und reist weiter in deinen Heimatort.

Termine & Preise

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug mit Vietnam Airlines nach Hanoi und zurück von Saigon, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflüge mit Vietnam Airlines von Hanoi nach Da Nang und von Da Nang nach Saigon
  • Rail&Fly – Bahnanreisein der 1. Klasse der DB zum Flughafen und zurück
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • 3-tägige Fahrt auf einer Dschunke in der Halong-Bucht
  • Mopedtour in Hanoi, Jeep-Tour in Hoi An, Fahrten per Motorboot, Rudersampan und Fahrrad im Mekong-Delta
  • 13 Übernachtungen in Hotels, Resorts und Lodges sowie auf einer Dschunke
  • Late Check-out am Abreisetag
  • Täglich Frühstück, 10x Mittagessen, 10x Abendessen
  • Wasserpuppentheater-Aufführung in Hanoi
  • Besuch im Center for Cultural Heritage in Hoi An
  • Lampion-Workshop in Hoi An
  • Saigon bei Nacht mit der Vespa
  • Eintrittsgelder
  • 197 m² Regenwald auf deinen Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Visum: 45 USD
  • Persönliches; Trinkgelder
  • Evtl. erhöhte Flugkosten nach dem 01.06.23

Zusätzliche Leistungen…

  • Einzelzimmerzuschlag ab: 700 EUR
  • Anschlussflug mit Lufthansa innerhalb Deutschlands ab: 200 EUR
  • Anschlussflug ab/bis Wien, Zürich ab: 350 EUR
  • Sitzplatzreservierung auf dem Langstreckenflug ab: 70 EUR
  • Aufpreis bei Linienflug in der Premium Economy Class ab: 600 EUR
  • Business-Class-Flug-Aufpreis ab: 2.700 EUR
  • Andere Linienfluggesellschaft auf Anfrage
  • Anschlussprogramme:
  • Angkor Wat (Kambodscha), das „siebte Weltwunder“, 5 Tage ab: 870 EUR
  • Badeurlaub auf der Insel Phu Quoc (50 km vor der Südwestküste), 5 Tage ab: 520 EUR
  • Badeurlaub auf der Halbinsel Mui Ne, 5 Tage ab: 380 EUR
  • Alle Anschlussprogramme ab 2 Personen buchbar

Hinweise

  • Gesicherte Reisetermine: Garantierte Durchführung aller Termine!
  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine gleichwertige Alternative gebucht.
  • Optionale Aktivitäten: Ihre Buchungswünsche teilen Sie bitte Ihrer Reiseleitung mit.
  • Bei Vietnam Airlines ist eine Sitzplatzreservierung im Voraus leider nicht möglich. Bitte finden Sie sich möglichst zeitig am Check-in ein, um sich einen guten Platz zu sichern.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen.
    In den Hotels im Sapa-Hochland gibt es keine Heizungen in den Zimmern. Vor allem in den Reisemonaten Dezember bis Februar können die Temperaturen in den Zimmern nachts auf 10 bis 12° C fallen. Wir empfehlen deshalb dringend, ausreichend warme Sachen einzupacken. Für die Übernachtung in der „Topas Riverside Lodge“ im Sapa-Hochland stehen in den kalten Monaten Heizdecken zur Verfügung.
  • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
  • Für die Einreise nach Vietnam benötigen Sie ein Visum. Dieses kostet 64 EUR pro Person. Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte dem Beiblatt „Wichtige Visainformationen“, das Sie bei Buchung zusammen mit den Bestätigungsunterlagen erhalten. Wir empfehlen, die Visumbeschaffung über die Visa Dienst Bonn GmbH & Co. KG vorzunehmen.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 20% muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden. Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 4 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (siehe Buchungsformular). Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Tansania ca. 103 EUR und nach Nepal ca. 117 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.
  • Mit Buchung der Reise kann, je nach Zeitpunkt der Buchung, eine Anzahlung notwendig sein. Die Bedingungen hierzu finden Sie in den Veranstalter-AGB.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.