Rumänien: Radtouren und Wanderungen in Siebenbürgen

Aktiv- und Kulturrundreise durch das geschichtsträchtige Transsilvanien

Rumänien   Aktivreisen, Kulturreisen

Auf zwei Seiten umschlossen von den Karpaten liegt Siebenbürgen im Herzen Rumäniens. Bei den Einheimischen heißt die Region Transsilvanien, „Land jenseits der Wälder“. Bei dieser Reise werden Sie auf den Spuren europäischer Geschichte wandeln und können sich ein Bild historischer Zusammenhänge machen. Auf einer von uns sorgfältig ausgewählten Route besichtigen Sie besondere und geschichtsträchtige Orte Siebenbürgens, wie Hermannstadt, die einstige Kulturhauptstadt Europas, Kronstadt oder Heltau. Abends kehren Sie in kleine landestypische Hotels und familiengeführte Pensionen ein und lassen den Tag bei leckeren Speisen und Getränken der Region ausklingen.

Von den ehemals mehr als 300 dieser eindrucksvollen Bauwerke existieren heutzutage noch gut ein Drittel, die teilweise unter dem Schutz der UNESCO stehen. Viele kämpfen um den Erhalt der verbliebenen Kirchenburgen. Auch die Hilfe europäischer Länder und sogar des britischen Thronfolgers fließen ein.

Mit dem Rad fahren Sie auf kleinen Nebenstraßen in leicht hügeligem Gelände zu kleinen, charmanten Orten mit zwei Kirchenburgen und einem Kloster. Bei Tageswanderungen entdecken Sie die Karpaten: Am Bâlea-Gletschersee (2.034 m) können Sie einen weiten Blick ins Tal und auf die scharfen Grate der umliegenden Berge genießen und auf einen nahen Gipfel (2.507 m) steigen. Auch der äußerst artenreiche Nationalpark Königsteingebirge besticht durch seine Felsstrukturen. In einem von engagierten Tierschützern angelegten Wildgehege erfahren Sie zudem von einer Expertin viel über die Tierwelt der Karpaten.

Während der Reise kommen Sie immer wieder mit den Einheimischen in Kontakt, die sich freuen, deutschsprachige Gäste begrüßen zu können. Seien dies Ihre Gastgeber, die Geistlichen eines Klosters oder Bewohner, denen Sie spontan bei Ihren Ausflügen begegnen: Alle erzählen gern aus ihrem Leben oder über ihren Alltag und sind gespannt auf Ihre Geschichten.

Dracula-Schloss Bran

Dracula-Schloss in Bran

Die Höhepunkte unserer Siebenbürgen-Reise:

  • Erlebnisreise in uriger und vielfältiger Landschaft
  • Radfahren im flachwelligen Hügelland
  • Wandern in den Karpaten
  • Besuch von 4 Kirchenburgen (UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Besichtigung eindrucksvoller Städte und Sakralbauten sowie des „Dracula-Schlosses“ in Bran

Reiseverlauf Rumänien (15 Tage)

1. Tag: Anreise nach Sibiu

Angekommen am Flughafen Sibiu/Hermannstadt, findet der gemeinsame Transfer zur Unterkunft (ca. 10 Min.) statt, in der Sie sich für die kommenden 4 Nächte einrichten können. Danach begeben Sie sich in die Innenstadt/Altstadt, wo Sie in einem rustikalen Restaurant zum Begrüßungsabendessen inkl. Tourbesprechung einkehren. Anschließend wandeln Sie mit einem lockeren „Verdauungsspaziergang“ durch den mittelalterlichen Altstadtkern, bei dem Sie weitere Eindrücke und Impressionen einer Stadt, die 2007 Kulturhauptstadt Europas war, einholen. 4 Übernachtungen in einer Pension. A

2. Tag: Hermannstadt (Sibiu)

Multikulturelles Hermannstadt: eine faszinierende Stadt mit Geschichte und Gegenwart, mit engen Gassen, Stadtmauer und Wehrtürmen, imposanten Plätzen, Palästen und Hinterhöfen mit versteckten Treppchen – dies und vieles mehr erleben Sie heute während Ihrer Stadtbesichtigung. Nach einem Mittagsimbiss in der Altstadt, haben Sie am Nachmittag Zeit zur freien Verfügung, um sich am Abend in einer traditionellen Gaststätte zum Abendessen einzufinden. F/L/A

3. Tag: Radtour zu den Kirchenburgen Heltau und Michelsberg

Auf geteerten Nebenstraßen fahren Sie in die landschaftlich reizvolle Umgebung des Karpatenvorlandes in die Kleinstadt Cisnădie (Heltau). Einzigartig auch das siebenbürgisch-sächsische Dorf Cisnădioara (Michelsberg) mit der alten romanischen Basilika. Mittagspicknick in landschaftlich schöner Umgebung. Ein Abstecher in das Freilichtmuseum ASTRA, das unzählige Exponate bäuerlicher Zivilisation aus ganz Rumänien präsentiert, komplettiert das heute erlebte. Abendessen im besonderem Ambiente des Dorfmuseums. F/L/A
(Radtour: ca. 38 km, +/- 200 Hm)

 

Bauerndorf in Siebenbürgen

Bauerndorf in Siebenbürgen

4. Tag: Radtour durch das Karpatenvorland

Heute besuchen Sie einige Dörfer im Hermannstädter Umland. In Orlat besichtigen Sie ein kleines orthodoxes Nonnenkloster. In Sibiel (Budenbach), eines der 18 Hirtendörfer der „Marginime“, besuchen Sie ein lokales Museum für Hinterglasmalerei. Ikonenhinterglasmalerei ist eine jahrhundertelange alte Tradition in der orthodoxen Kirche in vielen Regionen Rumäniens. Mittags Picknick in freier Natur. Am Abend können Sie sich auf ein deftiges Abendessen in Sibiel freuen. Als Gäste einer ehemaligen Schäferfamilie lernen Sie mehr über die Geschichte der Transhumanz (Wanderviehwirtschaft), unmittelbar kennen. Danach Rücktransfer mit dem Auto nach Sibiu. F/L/A
(Radtour: ca. 45 km, ca. +150/-100 Hm)

5. Tag: Der Luftkurort Păltiniş (Hohe Rinne)

Autotransfer (ca. 1 h) zur Hohen Rinne (Paltinis). Der Ort ist malerisch in den Bergen auf 1400 m Höhe gelegen und ist gleichzeitig der älteste Kurort der rumänischen Karpaten, gegründet 1894 vom SKV (Siebenbürgischer Karpatenverein). Geschichte und Gegenwart: Kurortrundgang, mit Besichtigung der kleinen Klosterklause „La Schit“ und noch einigen markanten „alten Eckchen“. Mittags Picknick. Anschließend Wanderung in Richtung des zentralen Teils des Massivs (Naturpark Cindrel), bis auf dem Batrana-Gipfel (1.911 m). Nach der Rückkehr beziehen Sie Ihre Zimmer. Freuen Sie sich nun auf ein zünftiges Abendessen. 2 Übernachtungen in einer Pension. F/L/A
(Wanderung: ca. 4-5 Std., ca. +/- 600 Hm)

6. Tag: Wanderung nach Städterdorf (Rasinari)

Die Wanderung führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft gemütlich ins Tal hinab nach Rasinari (Städterdorf). Unterwegs bieten sich sehr schöne Aussichten auf die Hermannstädter Senke, auf die benachbarten Bergmassive und auf die gesamte Umgebung. Begegnungen mit Schafherden bereichern zusätzlich das bunte Landschaftsbild. Zudem gibt es Sennhütten, in die sich auch ein Blick lohnt. Interessant sind auch die spontanen Begegnungen mit den Schäfern, die einen guten Einblick in deren Alltag unmittelbar ermöglichen. Picknick unterwegs. Zurück nach Păltiniş fahren Sie am Nachmittag mit dem Linienbus. Übernachtung wie am Tag zuvor. F/L/A
(Wanderung: ca. 6-7 Std., ca. + 100/- 750 Hm)

7. Tag: Wanderung in der Umgebung von Hohe Zinne

Zunächst besichtigen Sie das Brukenthalpalais in Avrig (Freck), ehemalige Residenz des Gouverneurs Siebenbürgens in Maria Theresias Zeiten (Baron Samuel von Brukenthal). Dann geht die Fahrt über eine spektakuläre Straße weiter bis zum Bâlea-Gletschersee auf 2.034 m Höhe. Der Rundblick über die scharfen Grate der Karpaten ist beeindruckend! Mittagsimbiss in Balea Lac. Bei einer Wanderung umrunden Sie den Gletscherkessel und besteigen (optional und nur bei gutem Wetter) den Gipfel Vanatoarea Iui Buteanu (2.507 m). Weiter geht es zum Kloster Brancoveanu in Sâmbăta de Sus, Herberge zahlreicher Mönche. Abendessen und anschliessend Besichtigung des Klosters. Übernachtung im Gästehaus des Klosters. Übernachtung in einer Pension. F/L/A
(Wanderung: ca. 4-5 Std., ca. +/- 480 m)

8. Tag: Fagaras und Magura

Besichtigung der Burg in Făgăraş. Weiterfahrt nach Vulcan (Wolkendorf), wo Sie der evangelische Gemeindepfarrer (oder ein Gemeindevertreter) beim einem traditionellen Mittagessen empfängt. Unmittelbarer Austausch über „Gott und die Welt“ – das Gemeindeleben einer deutschen Dorfgemeinde – Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft… Von Wolkendorf ist es nicht mehr weit bis zur Unterkunft, in der Sie sich für die nächsten 5 Nächte gemütlich einrichten. Ihre Unterkunft in Măgura liegt auf 1.050 m Höhe in malerischer Umgebung des Nationalparks Königstein. F/L/A
(Ca. +/- 200 Hm; Fahrzeit ca. 2,5 Std.)

9. Tag: Wanderung zum Dracula-Schloss in Bran (Törzburg)

Nach dem Frühstück wandern Sie zunächst für 1 Stunde bergauf an dem Gipfel Magura Mica (1.375 m) vorbei und anschließend talabwärts zur Burg. Die Törzburg wurde durch Bram Stokers Roman „Dracula“ berühmt. Sie entdecken die alten, düsteren Gemäuer und die engen, verwinkelten Geheimgänge und Treppchen. Es ergibt sich wie von selbst, sie bleiben hier eng beieinander. F/L/A
(Wanderung: ca. 5-6 Std., ca. +600/- 600 Hm)

10. Tag: Halbtagswanderung, Bärenbeobachtung (optional)

Am Vormittag wandern Sie über die Hochalmen in die benachbarte Streusiedlung Pestera, wo Sie u.a. auch die Fledermaushöhle besichtigen. Der Blick von unterwegs auf die benachbarten Massive des Königstein und Butschetsch ist großartig! Das zerklüftete Hochplateau auf dem diese Streusiedlungen liegen, bildet eine wunderschöne Naturlandschaft, in der sich der Mensch über die letzten Jahrhunderte in natürlichster Art und Weise glücklich eingelebt hat. Mittagsimbiss unterwegs. Am frühen Nachmittag kehren Sie zur Pension zurück. Am späteren Nachmittag/Abend gibt es die Möglichkeit in Begleitung eines Försters/Rangers, an einer Bärenbeobachtung vom Hochstand teilzunehmen (optional, ca. 50 EUR). F/L/A
(Wanderung: ca. 3 Std., ca. +/- 400 Hm)

11. Tag: Wildgehege in Vulcan – Besichtigung von Brasov (Kronstadt)

Bei einer Führung durch das Sanktuar (Wildgehege) erfahren Sie viel Wissenswertes über die Braunbären und über die Tierwelt der Karpaten. Weiter nach Brașov (Kronstadt) – eine lebendige Stadt, die mit ihren Kirchen, Plätzen und alten Gassen das Leben im Mittelalter widerspiegelt. Nach einer Stadtführung durch die Altstadt unternehmen Sie eine leichte Wanderung auf den Hausberg der Kronstädter – die Zinne (960 m) mit einen herrlichen Ausblick auf die Stadt und auf die gesamte Region (Seilbahn optional möglich). Mittagsimbiss in der Altstadt. Rückfahrt nach Magura. F/L/A
(Ca. +/- 150 Hm)

12. Tag: Wanderung im Nationalpark Königsteingebirge

Wanderung im äußerst artenreichen Kalksteinmassiv der Südkarpaten. Eine sehr abwechslungsreiche Wanderung in der Sie fast alle Erscheinungsformen der Berglandschaften (im Bereich dieser Höhen begegnen: von Almen über Laubwälder, Nadelwälder, Karstgebiete (Klamm), Latschenzonen, bis zu felsigem Gelände und kleinen Geröllhalden. Mittagspause auf der Curmatura-Hütte (1.470 m). Bis zur Hütte stellt der Weg keinerlei technische Anforderungen, ist aber dennoch sehr interessant, abwechslungsreich und malerisch. Es folgt die Gipfelbesteigung des „Kleinen Königsteins“ (1.811 m) – optional. Wanderung zurück zur Pension. F/L/A
(Wanderung: ca. 7-8 Std., ca. +/- 750 Hm, mit Gipfel: ca. +/- 1.100 Hm)

 

Kirche in Sighisoara

Kirche in Sighisoara

13.-14. Tag: Besichtigung von 4 Kirchenburgen (UNESCO-Welterbe)

Fahrt nach Prejmer (Tartlau) im Burzenland mit der wohl am stärksten befestigte Bauernburg Europas. In Viscri (Deutsch-Weißkirch) erläutert Ihnen ein Einheimischer Interessantes zur Geschichte des Ortes und seiner ethnischen Vielfalt. Weiter nach Sighişoara (Schäßburg), wo Sie die historische Oberstadt besichtigen (UNESCO-Weltkulturerbe). Der berühmte Stundturm und die fast vollständig erhaltenen Ringmauer der Stadt bilden ein einzigartiges Ensemble. Die Kirchenburg in Biertan (Birthälm) ist äußerst imposant und steht auf einem Hügel mitten im Dorf. Sie ist schon von weitem zu sehen und prägt das Dorfbild. Die Rückfahrt nach Hermannstadt geht durch das malerische Harbachtal. Abschiedsabendessen in einem renommierten Restaurant in Hermannstadt (Sibiu) am 14. Tag. 2 Übernachtungen in einer Pension. 2x F/L/A

15. Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach München oder individuelle Verlängerung. F

Mahlzeiten: F = Frühstück / L = Lunchpaket / A = Abendessen

Leistungen

  • Ab/an Flughafen Sibiu
  • Flughafen-Transfer (auf Gruppenbasis)
  • Alle Transfers lt. Programm (im Kleinbus)
  • 5 Übernachtungen in 3-Sterne-Hotel oder Pension in Sibiu, 2 Ü in einer Pension in Păltiniş; 1 Ü im Kloster in Sâmbăta de Sus; 5 Ü in einer Pension in Măgura; 1 Ü in einer Pension in Biertan; alle Ü im DZ mit DU/WC
  • 13x Vollpension (mittags Picknick), 1x Frühstück, 1x Abendessen
  • Stellung von Trekkingrädern mit 8-Gang-Nabenschaltung
  • Alle Eintrittsgelder lt. Programm
  • Alle anfallenden Straßen- und Parkgebühren
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung ab/an Sibiu

Nicht enthaltene Leistungen

  • Optionale Ausflüge
  • Foto- und Video-Erlaubnis
  • Nicht genannte Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder; Persönliches

Zusatzleistungen

  • Flug nach/von Sibiu ab 380 EUR inkl. Tax (bei uns buchbar)
  • Rail&Fly – Bahnanreise 2. Klasse ab allen dt. Bahnhöfen: 75 EUR
  • Zubringerflüge ab vielen dt. Städten nach Verfügbarkeit, gegen Aufpreis, ab: 120 EUR
  • Einzelzimmer-Zuschlag (begrenzt verfügbar): 280 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.22 unter Vorbehalt.
  • Frühbucherrabatt von 30 EUR auf den Reisegrundpreis bei Buchung bis 4 Monate vor Reiseantritt.
  • Die Einreise ist möglich. Reisende werden, je nach Infektionslage in ihrem Herkunftsland, in eine grüne, gelbe und rote Kategorie unterteilt, die zu unterschiedlichen Voraussetzungen bei der Einreise führen. Die jeweilige Länderzuordnung finden Sie unter folgendem Link: http://www.cnscbt.ro/index.php/liste-zone-afectate-covid-19.
    Reisen innerhalb des Landes
    Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres.
    Das gilt für Reisende, die aus einem rot eingestuften Land einreisen.
    Diese müssen die Quarantäne an einem dafür vorgesehenen Ort absolvieren.
    Wird am 8. Tag der Quarantäne ein PCR-Test durchgeführt und fällt dieser negativ aus, kann die Quarantäne bereits am 10. Tag beendet werden.
    Reisende sind von der Quarantänepflicht befreit, wenn sie sich für weniger als 72 Stunden in Rumänien aufhalten werden und zur Einreise einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist.
    Reisende aus gelb eingestuften Ländern müssen nur dann in Quarantäne wenn sie keinen negativen PCR-Test vorweisen können, der den unten genannten Anforderungen entspricht.
    Reisende, die aus einem Land der grünen Kategorie einreisen, können uneingeschränkt einreisen, insofern sie sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise nicht in einem gelben oder roten Land aufgehalten haben.
    Es wird ein negativer COVID-19-Test benötigt.
    Die Testpflicht gilt für alle Reisenden aus gelb und rot eingestuften Ländern.
    Diese müssen einen negativen PCR-Test vorweisen, der bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf.
    Ausgenommen von der Pflicht sind Kinder unter 6 Jahren.
    Es wird ein Einreiseformular/Gesundheitsformular benötigt. Das Formular finden Sie unter folgendem Link: https://chestionar.stsisp.ro/.
    Reisende müssen bei der Ankunft persönliche Angaben machen.
    Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
    An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
  • Zur Einreise können Deutsche, Österreicher und Schweizer einen gültigen Personalausweis/Identitätskarte oder Reisepass nutzen. Kinder benötigen ein eigenes Ausweisdokument.
  • Der Abflug ab München ist am Nachmittag (ca. 14:30 Uhr). Der Rückflug ist so gewählt, dass eine Weiterreise ab München problemlos machbar ist (Ankunft morgens ca. 7:00 Uhr).
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 10 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden.Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge auf die Azoren ca. 44 EUR, nach Namibia ca. 137 EUR und in den Norden Finnlands ca. 32 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Sie benötigen Kondition und Ausdauer für 6 leichte bis mittelschwere Wanderungen (3-8 h in z. T. felsigem Gelände nur mit Tagesgepäck) und für 2 Radtouren (38 + 45 km) in leicht hügeligem Gelände (mit Pausen).
  • Fahrtstrecken im klimatisierten Kleinbus erfolgen z. T. auf Straßen, die nicht den normalen mitteleuropäischen Standards entsprechen.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)