Vietnam: Exklusivreise Halong Bucht – Mekong Delta

Kultur- und Naturreise mit Übernachtung in sehr guten Hotels

Vietnam   Kulturreisen, Privatreisen, Rundreisen

Entdecken Sie den ältesten Nationalpark Vietnams, den Cuc-Phuong-NP. Tuckern Sie auf dem Parfümfluss zur „Dame des Himmels“. Gleiten Sie mit einem typischen einheimischen Boot durch das Mekongdelta und besuchen Sie den schwimmenden Großmarkt Cai Rang. Schlendern Sie durch Hanois altes französisches Kolonialviertel, dem Viertel „36 Straßen“. Stoßen Sie auf uralte Tempel.

Als Verlängerung können Sie entweder die berühmte Urwald-Tempelstadt Angkor Wat besuchen oder sich ein paar erholsame Tage am Strand gönnen.

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Wasserpuppentheater in Hanoi
  • Drachenboot-Fahrt im Weltnaturerbe Halong-Bucht
  • Die alte Hauptstadt Hué
  • Die Hafenstadt Hoi An aus dem 4. Jahrhundert
  • Schwimmende Märkte im Mekong-Delta

Reiseverlauf Vietnam (19 Tage)

Hanoi: Jadetempel-Brücke

1. Tag: Auf nach Vietnam!

Per Bahn oder Flugzeug reisen Sie zum Flughafen Frankfurt, wo am frühen Nachmittag Ihr Flieger nach Vietnam startet.

2. Tag: Willkommen in der Hauptstadt Hanoi

Pünktlich zum Tagesanbruch landen Sie in Hanoi, wo Ihre Reiseleitung Sie schon erwartet. Im Hotel angekommen, bekommen Sie ein leckeres Frühstück in gemütlicher Atmosphäre. Danach haben Sie sich erst mal eine Verschnaufpause verdient: Ruhen Sie sich ein wenig aus, schalten Sie in den Urlaubsmodus um, oder erkunden Sie bereits die ersten Seitenstraßen in der Umgebung Ihres Hotels. Am Nachmittag spazieren Sie durch das alte Viertel der 36 Gassen, das von einer interessanten Mischung aus französischer und asiatischer Architektur geprägt ist. Lassen Sie das Labyrinth kleiner Gassen auf sich wirken, in denen es vor Waren, Menschen, Mopeds, Geschäften, Geräuschen und Gerüchen nur so pulsiert. Lassen Sie sich einfach treiben! Freuen Sie sich auf ein typisch vietnamesisches Abendessen in einem gemütlichen Restaurant.
Das Hotel „La Siesta Trendy“ liegt im Westen der Altstadt von Hanoi in unmittelbarer Nähe vieler Geschäfte und Restaurants. Die klimatisierten Zimmer sind modern und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Im achten Stockwerk des Hotels wird Ihnen ein hervorragendes Frühstück serviert während Sie einen tollen Blick über Hanoi haben. Lassen Sie sich im hoteleigenen Spa verwöhnen, das Hotelpersonal kümmert sich gerne um alle Ihre Wünsche. F/A
(Fahrstrecke ca. 30 km, ca. 45 Minuten)

Ihr Zimmer im „La Siesta Trendy“ steht Ihnen für einen sofortigen Check-in zur Verfügung.

3. Tag: Hanoi

Wie Sie gestern aufgehört haben, so machen Sie heute weiter. Sie stürzen sich ins morgendliche Getümmel der Hauptstadt und sammeln während einer Erkundungstour weitere Eindrücke. Stellen Sie sich nur mal vor, dass allein in dieser Stadt rund sieben Millionen Menschen leben! Unter anderem besuchen Sie das Ho-Chi-Minh-Mausoleum, die Einsäulenpagode und den Literaturtempel. Das Mittagessen nehmen Sie in einem Restaurant zu sich, das gleichzeitig eine Cateringschule ist („Koto“). Durch Ihren Aufenthalt unterstützen Sie die Ausbildung und tragen dazu bei, einheimischen benachteiligten Jugendlichen eine Zukunftschance zu geben.
Am Nachmittag besuchen Sie das Ethnologische Museum, das Ihnen die 54 ethnischen Minoritäten Vietnams vorstellt und Ihnen deren Kunst, Kultur und Alltag näherbringt. Auf dem Gelände außerhalb des Museumsgebäudes besichtigen Sie einige typische nachgebaute Pfahlhäuser der Bergvölker. Erleben Sie später ein erstaunliches Puppenschauspiel, das es in der Form so nur in Vietnam gibt: Wasserpuppentheater. Die Puppenspieler befinden sich im Wasser und lassen ihre Puppen Szenen aus dem Landleben sowie mystische Tänze vorführen. Begleitet wird die Aufführung von einem kleinen Orchester, darunter auch die Dan Bau, eine einsaitige Kastenzither. Das Hotel „La Siesta Trendy“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/M
(Fahrstrecke ca. 20 km, ca. 1,5 Stunden)

4. Tag: Weiter in die Trockene Halong-Bucht

Frühaufsteher können es den Einheimischen gleichtun und an einem Lach-Yoga-Kurs im Park am Hoan-Kiem-See teilnehmen. Ein belebender Start in den Tag! Es geht weiter zum nächsten Höhepunkt: Die angenehm überschaubare Stadt Ninh Binh liegt in einer der faszinierendsten Landschaften Vietnams, die auch als Trockene Halong-Bucht bekannt ist. Die Karstlandschaft zeichnet sich durch bizarre Kalksteinformationen und Zuckerhutberge aus und ist von Reisfeldern, Flussläufen und grünen Hügeln gesäumt. Nicht weit von Ninh Binh besuchen Sie Hoa Lu, zwei 1.000 Jahre alte Tempel aus der Le- und Dinh-Dynastie.
Nach einer Besichtigung schwingen Sie sich auf den Drahtesel und fahren ganz entspannt durch die schöne ländliche Region bis nach Tam Coc, dabei passieren Sie kleine Dörfer, saftige Reisfelder und felsige Hügel. Der Höhlentempel Bich Dong (Jadegrotte), eine der ältesten Pagoden in Nordvietnam, steht als Nächstes auf Ihrem Programm. Zu der auf verschiedenen Ebenen in den Fels gebauten Pagode führt eine steile Treppe hinauf. Von hier aus haben Sie eine spektakuläre Aussicht über das leuchtend grüne Meer der Reisfelder, aus dem die bekannten Gesteinsformationen ragen. Freuen Sie sich auf das Mittagessen bei einer einheimischen Familie.
Dann besteigen Sie ein traditionelles Ruderboot (Sampan) und gleiten durch die Kalksteintunnel der „Halong-Bucht in den Reisfeldern“. Nachdem Sie die landschaftliche Schönheit des Herzstücks der Region aufgesogen haben, machen Sie sich auf den Rückweg nach Ninh Binh.
Das „Emeralda Ninh Binh Resort & Spa“ liegt inmitten des größten bewässerten Landschaftsschutzgebietes Nordvietnams, in der Stadt Ninh Binh. Die gemütlichen Zimmer bieten einen schönen Blick auf die Berge ringsum. Am und im Außen- oder Innenpool, im Spa-Bereich oder im hauseigenen Restaurant des Resorts mit seinem großzügigen tropischen Garten können Sie den Tag ausklingen lassen. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 150 km, ca. 3 Stunden mit dem Bus. Sie fahren etwa 12 Kilometer mit dem Fahrrad und etwa 1 Stunde mit dem Sampan.)

Während der heutigen Fahrradtour werden Sie von einem Bus begleitet, sodass Sie jederzeit in den Bus umsteigen können, sollte Ihnen das Fahrradfahren zu anstrengend werden.

5. Tag: Die Bucht des untertauchenden Drachen

Sie fahren weiter nach Halong-Stadt, wo Sie gegen Mittag an Bord einer exklusiv gecharterten Dschunke gehen. Als Höhepunkt des Tages gleiten Sie mit dem sogenannten Drachenboot durch die berühmte Halong-Bucht, die sich durch ihre einzigartige Schönheit auszeichnet und von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Eine Legende besagt, dass die unzähligen Inseln und Felsen, die hier zum Teil mehrere Hundert Meter hoch aus dem Wasser ragen, einst von einem riesigen Drachen erschaffen wurden, der bei seinem Einsatz, das Land zu verteidigen, tiefe Furchen mit seinem Schwanz in den Boden schlug, die später mit Wasser gefüllt wurden, als der Drache ins Meer hinabtauchte. Da ergibt auf einmal der Name der Bucht einen Sinn – Ha Long bedeutet so viel wie „untertauchender Drache“. Am Nachmittag unternehmen Sie eine etwa eineinhalbstündige Kajaktour durch die atemberaubende Halong-Bucht. Genießen Sie die Ruhe auf dem Wasser, lassen Sie die Gesteinsformationen auf sich wirken und lassen Sie den Tag gemütlich auf dem Sonnendeck ausklingen. Vor dem Abendessen schauen Sie dem Chefkoch über die Schulter. An Bord Ihres Schiffes zeigt er Ihnen, wie man einige der berühmten vietnamesischen Gerichte zubereitet.
Die exklusiv gecharterte Dschunke verfügt über zwölf Kabinen und ist in Form und Ausstattung der früheren Bauweise nachempfunden. Reine Holzboote sind heutzutage allerdings aus Sicherheitsgründen nicht mehr erlaubt. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, mit dieser Dschunke durch die berühmte Halong-Bucht, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört, zu gleiten. Sie übernachten an Bord des Bootes in gemütlichen 2-Bett-Kabinen mit je eigener Dusche/WC. Die Dschunke hat ein Sonnendeck mit Liegestühlen, auf dem Sie sich herrlich entspannen können. Der schöne Speiseraum mit Bar ist mit dunklen Holzmöbeln ausgestattet. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 180 km, ca. 3 Stunden im Bus)

6. Tag: Naturschauspiel Halong-Bucht

Lassen Sie sich vom Geplätscher des Wassers wecken und begrüßen Sie den Morgen mit einem Blick auf die bezaubernde Insellandschaft. Während einer Tai-Chi-Stunde an Deck Ihrer Dschunke werden Sie in die Geheimnisse dieser aus China stammenden inneren Kampfkunst eingeweiht und dürften damit auch die letzte morgendliche Müdigkeit loswerden. Etwas nördlich der Halong-Bucht erstreckt sich die ebenso faszinierende Bai-Tu-Long-Bucht (Kinder des Drachens). In der nur wenig touristisch erschlossenen Gegend besuchen Sie eine einheimische Familie und gehen an Bord ihres Fischerbootes. Lernen Sie, wie die Netze ausgeworfen werden, und erfahren Sie viel über den Alltag der Familie. Der Nachmittag gehört dann ganz allein Ihnen, entspannen Sie an Bord der Dschunke und lassen Sie die letzten Tage Revue passieren. Oder erkunden Sie die Halong-Bucht während einer Kajaktour, wenn es etwas aktiver sein darf. Wenn es die Situation erlaubt, setzt sich der Kapitän am Abend zu Ihnen an den Tisch und erzählt von seinen Erlebnissen in der Halong-Bucht. Die exklusiv gecharterte Dschunke bietet Ihnen auch heute ein Bett auf dem Wasser. F/M/A

Unternehmen Sie am späten Nachmittag eine kurze Kajaktour durch die Halong-Bucht und sehen Sie mit ein wenig Glück den Fischern bei der Arbeit zu. Die Kajaktour ist für Sie kostenlos.

7. Tag: Von der Halong-Bucht nach Hanoi und Flug in die Kaiserstadt Hué

Das Frühstück für den ersten Hunger sowie ein frühes Mittagessen als Brunch sind im Preis enthalten und finden an Bord der Dschunke statt. Sie gleiten weiter durch die scheinbar endlose Halong-Bucht, bis Sie gegen Mittag wieder an Land gehen. Die Dörfer rund um Hanoi haben sich jahrhundertelang auf bestimmte Handwerkszweige spezialisiert, darunter Holzschnitzereien, Seide und Töpferwaren. Auf dem Weg zum Flughafen besuchen Sie das Dorf Bat Trang. Begünstigt durch die reichhaltigen Feldspat- und Kaolinvorkommen produzieren die Bewohner hier seit dem 15. Jahrhundert Ziegel und Tonwaren. Schauen Sie den kunstfertigen Bewohnern über die Schulter, wenn sie in kleinen Werkstätten traditionelle kobaltblaue Keramikwaren herstellen oder in Fließbandmanier Großaufträge abarbeiten. Am Abend fliegen Sie von Hanoi nach Hué, von wo aus Sie zu Ihrem Hotel fahren.
Das ruhig gelegene „Pilgrimage Village Resort“ etwas außerhalb von Hué ist von üppigen grünen Gärten und Bergen umgeben. Ein großer Swimmingpool, ein Whirlpool und eine Sauna machen diese wunderschöne Hotelanlage zu einer Oase der Entspannung. Die großzügigen Zimmer sind elegant eingerichtet und haben Holzfußböden und Balkons. Zwei Restaurants und zwei Bars laden zum Verweilen ein. Lassen Sie sich verwöhnen! F/M
(Fahrstrecke ca. 225 km, ca. 4,5 Stunden im Bus)

8. Tag: Hué und Ausflug nach Thuy Bien

Auch heute verspricht eine morgendliche Yoga-Stunde einen guten Einstieg in den Tag. Anschließend erkunden Sie die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende alte Kaiserstadt mit der mächtigen Zitadelle und der eindrucksvollen siebenstöckigen Thien-Mu-Pagode. Die „Dame des Himmels“ ist ein buddhistisches Kloster und das Wahrzeichen von Hué. Später überqueren Sie den Parfümfluss mit einem Boot und erreichen anschließend das Dorf Thuy Bien, in dem Sie bei einer einheimischen Familie zu Mittag essen. Das Dorf bezaubert durch enge Gassen, die zu alten Häusern mit schönen Gärten führen, von denen eines schöner ist als das andere. Aber der wahre Schatz des Dorfes sind die Bewohner, Nachkommen der Mandarine, chinesischer Adelsleute. Auf einem gemütlichen Dorfrundgang erhalten Sie Einblick in das Leben der Menschen und probieren ein paar Früchte, die in den fruchtbaren Gärten wachsen. Weiter geht es zum gut erhaltenen Kaisergrab von Tu Duc, das idyllisch inmitten von Hügeln und Reisfeldern, Pinienwäldern und Bambushainen liegt. Von einem kleinen Hügel aus haben Sie einen wunderschönen Panoramablick über den Parfümfluss. Was wäre ein besserer Ausklang für diesen Tag? Das „Pilgrimage Village Resort“ beherbergt Sie auch heute. F/M
(Fahrstrecke ca. 30 Kilometer mit dem Bus, ca. 1,5 Stunden)

Freuen Sie sich auf das Mittagessen bei einer einheimischen Familie im Dorf Thuy Bien. Mit diesem Besuch leisten Sie einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort, indem die Gastgeber sich ein zusätzliches kleines Einkommen erwirtschaften.

Hué: Soldatendenkmal

9. Tag: In und um Hué

Der heutige Morgen lädt zum Ausschlafen ein. Oder starten Sie den Tag mit einer Yoga- oder Thai-Chi-Stunde, um die Lebensgeister zu wecken. Nach einer kurzen Fahrt am Morgen erreichen Sie Bao Vinh im alten Teil der Stadt Hué. Sie besichtigen den lokalen Markt und begeben sich dann per Fähre zum Dorf Sinh. Hier besuchen Sie den Künstler Ky Huu Phuoc und lauschen seiner Einführung zum Blockdruck. Gut zuhören, später haben Sie selber die Chance das besondere Handwerk auszuprobieren. Nachdem Sie Ihre Bilder fertiggestellt haben, geht es im gemütlichen Tempo mit dem Fahrrad durch das Dorf. Unterwegs bieten sich immer wieder zahlreiche Fotomotive, für die sich kurze Stopps lohnen. Sie setzen die Fahrt Richtung Küste fort.
Im Ort Thanh Toan kehren Sie bei einer Bauernfamilie zum Mittagessen ein. Die Produkte für das Essen stammen aus eigenem Anbau. Je nach Jahreszeit haben Sie zudem Gelegenheit, die Bewohner bei der Arbeit zu beobachten oder selbst Hand anzulegen. Es geht weiter zum Chuon-See in der Lagune Tam Giang. Genießen Sie die ländliche Atmosphäre zwischen dem Meer, der Lagune und den Reisfeldern. Sie sind zu Gast bei einer Familie direkt an der Lagune und unternehmen eine Bootsfahrt. Sie erfahren, wie und was in der Region geangelt wird und warum die einheimischen Fischer die Lagune so sehr lieben. Zurück an Land können Sie zum Strand radeln oder sich bei einem kleinen Spaziergang die Beine vertreten, bevor Ihnen die Gastgeber noch einen Snack aus frisch gefangenen Meeresfrüchten servieren. Das „Pilgrimage Village Resort“ beherbergt Sie auch heute. F/M
(Fahrstrecke ca. 80 Kilometer mit dem Bus. Die Fahrzeit beträgt ca. 1,5 Stunden. Mit dem Fahrrad sind Sie etwa 45 Minuten unterwegs.)

10. Tag: Von Hué über den Wolkenpass in das Dorf Bho Hoong

Über den berühmten Wolkenpass fahren Sie in das kleine, beinahe unberührte Dorf Bho Hoong, das in den Truong-Son-Bergen idyllisch an einem Fluss liegt. Hier lebt das Volk der Co Tu, das gegen Ende des Vietnamkrieges seine bisherige Heimat im Hochland nahe der laotischen Grenze verlassen musste. In der neuen Heimat, die zum Teil mit tropischem, dichtem Regenwald bewachsen ist, leben die Co Tu nun in Stelzenhäusern, von der Landwirtschaft und vom Jagen. Ihre alten Traditionen, ihre Sprache und ihre Kulturschätze haben sie sich jedoch erhalten. Schwarze, handgewebte Kleidung mit Stickereien in orange, rot und weiß zieren die Minderheit, sie ist eines der letzten Völker, das kleine Perlen in mühevoller Handarbeit auf die Kleidung stickt. Die Männer der Co Tu tragen einen Lendenschurz und traditionell keine Oberbekleidung. Auf einem Dorfrundgang bekommen Sie einen guten Einblick in den Lebensalltag der Menschen und können einen Sprung ins kühle Nass des Flusses wagen, bevor Sie bei den Dorfbewohnern zum traditionellen Abendessen eingeladen sind. Mit diesem Besuch leisten Sie einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort, indem die Gastgeber sich ein zusätzliches kleines Einkommen erwirtschaften.
Die „Bho Hoong Bungalows“ liegen idyllisch im abgelegenen gleichnamigen Dorf in den Truong-Son-Bergen. Die fünf im traditionellen Stil gebauten Bungalows auf Stelzen wurden von den Einheimischen liebevoll aus Naturmaterialien wie Holz und Rattan errichtet. Die Einrichtung besteht aus liebevollen Schnitzereien, Webereien und Malereien, die das einzigartige Kulturerbe der Co Tu widerspiegeln. Jeder Bungalow hat einen eigenen kleinen Balkon mit schönem Blick auf den Kon-Fluss. Genießen Sie die Ruhe und Abgeschiedenheit und lassen Sie sich von der Gastfreundschaft begeistern. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 140 km, ca. 3 Stunden)

11. Tag: Von Bho Hoong in die Hafenstadt Hoi An

Am Morgen werden Sie von den Geräuschen des vietnamesischen Dorflebens geweckt. Stärken Sie sich mit einem leckeren Frühstück sowie einem Tee oder Kaffee und beobachten Sie wie die Einheimischen zur Feldarbeit aufbrechen oder bei der Vorbereitung der Mahlzeiten. In einem anderen Dorf der Co Tu besuchen Sie einen Handwerksbetrieb, in dem Brokatstoffe gewebt werden, eine Kunst, für die die Co Tu bekannt sind. Anschließend fahren Sie entlang des berühmten Ho-Chi-Minh-Pfades durch den saftig grünen Urwald. Genießen Sie die atemberaubenden Ausblicke auf die zentralvietnamesischen Berge und den Stopp an einem Wasserfall. Dann geht es wieder bergab zur Küste in die malerische alte Hafenstadt Hoi An, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und vor langer Zeit einmal als größter Hafen Südostasiens galt. Das charmante Städtchen ist vor allem für seine unzähligen Kolonialhäuser, die alle eine einzigartige Mischung aus französischer, japanischer und chinesischer Kultur darstellen, bekannt.
Die Ruheoase „La Siesta Hoi An Resort & Spa“ liegt nahe des Thu Bon-Flusses und fußläufig zur historischen Altstadt Hoi Ans. Die beiden Pools, ein Salzwasser- und ein Süßwasserpool, sind palmengsäumt und laden zum Entspannen ein. Die geräumigen Zimmer sind geschmackvoll und komfortabel eingerichtet. Wieso lassen Sie den Abend nicht im hauseigenen Spa ausklingen, wo Ihnen jeder Wunsch von den Lippen abgelesen wird? F/M
(Fahrstrecke ca. 85 km, ca. 2 Stunden)

12. Tag: Hoi An und die Lampions

Ein Stadtrundgang führt Sie heute zur Japanischen Brücke, die damals das japanische und chinesische Viertel der Stadt rechts und links der Flussufer verband, zum Quan-Cong-Tempel, der Phuoc-Kien-Pagode und dem berühmten Handelshaus Diep Dong Nguyen. Die Kunst der Lampion-Herstellung haben vor einigen Hundert Jahren die Chinesen nach Hoi An gebracht. Heute exportiert die kleine Stadt jährlich über 100.000 dieser bunten Lampions in die ganze Welt. Während eines Workshops fertigen Sie unter fachkundiger Anleitung ihre eigene Papier-Laterne an, die Sie natürlich mit nach Hause nehmen können. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Annehmlichkeiten der Unterkunft oder unternehmen Sie individuelle Streifzüge durch die Stadt. Vor allem bei Dunkelheit entfaltet Hoi An seine wahre Schönheit. Dann sorgen Laternen und gedämpfte Beleuchtung für eine ganz besondere Stimmung. Machen Sie einfach das, worauf Sie Lust haben. Die Ruheoase „La Siesta Resort & Spa“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F

13. Tag: Traditionelles Leben auf der Insel Cam Kim

In Jeeps erkunden Sie heute die einzigartige Schönheit der Insel Cam Kim. Sie überqueren den Fluss Thu Bon und erreichen zunächst das Fischerdorf Duy Nghia. Die Fischerei spielt in der Wirtschaft Vietnams traditionell eine große Rolle und ist noch weitgehend in der Hand von Familienbetrieben. Alle müssen mit anpacken, um die Lebensgrundlage zu sichern. Sie besuchen eine lokale Familie und erfahren viel Interessantes über das Salz Asiens, die Fischsauce (vietnamesisch Nuoc Mam). Hergestellt wird die Sauce aus verschiedenen Fischen, meist werden jedoch Sardellen dafür verwendet. Später haben Sie Gelegenheit, im Dorf Cam Kim einem Bootsbauer beim Bau der traditionellen Fischerboote über die Schulter zu schauen, bevor Sie selber ein Boot besteigen.
Sie erreichen das Dorf Cam Thanh und können sich auf die Fahrt in einem für die Gegend typischen Bambusboot durch einen Wasserkokosnusswald freuen – welch einzigartiges Erlebnis! Um der Schrumpfung dieses wunderschönen Biotops entgegenzuwirken, haben Chamäleon-Gäste über viele Jahre Wasserkokosnussbäume gepflanzt. Mittlerweile ist das Projekt erfolgreich abgeschlossen und eine beachtliche Fläche Mangroven konnte aufgeforstet werden. Außerdem können Sie sich im Shrimps-, Krabben- oder Muschel-Fischen versuchen – die Bootsführer zeigen Ihnen, wie’s geht, und Sie werden sicherlich Ihren Spaß daran haben. Nach dem Mittagessen am Strand von Bang An gehört der Rest des Tages Ihnen. Verbringen Sie noch etwas Zeit am Strand oder erfrischen Sie sich im Swimmingpool des Hotels. Das Motto lautet: Machen Sie nur das, worauf Sie Lust haben. Die Ruheoase „La Siesta Resort & Spa“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/M
(Fahrstrecke ca. 45 km, ca. 1,5 Stunden im Jeep und ca. 30 Minuten im Boot)

Abhängig von der Jahreszeit fischen Sie im Wasserkokosnusswald Shrimps, kleine Krabben, Muscheln oder Fische. Nicht alle Wasserbewohner sind das gesamte Jahr über hier zu finden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

14. Tag: Letzter Tag in Hoi An – Saigon erwartet Sie bereits!

Die Etappe endet am Flughafen von Da Nang, wo Sie Ihren Flug nach Saigon antreten. Die größte Stadt Vietnams präsentiert sich Reisenden als lebensfrohe, weltoffene Wirtschaftsmetropole. Für den Abend haben wir etwas ganz Besonderes für Sie organisiert: Sie erleben das Saigoner Nachtleben per Vespa-Tour. Ihr Fahrer bringt Sie zu Orten, die größtenteils von Einheimischen besucht werden, und zeigt Ihnen ein ganz anderes Saigon, abseits der Touristenpfade. Sie halten unterwegs und haben die Möglichkeit verschiedene einheimische Köstlichkeiten zu probieren. Ab ins Getümmel! Festhalten und los geht’s!
Das „Silverland Jolie Hotel & Spa“ erwartet Sie im Herzen Saigons, nur etwa 5 Gehminuten von der bekannten Notre-Dame-Kathedrale entfernt und mit Blick auf den Fluss von der gemütlichen Dachterrasse. Das charmante Boutique-Hotel verfügt über 66 Zimmer mit Holzboden, die liebevoll und komfortabel eingerichtet sind. Zur Entspannung steht Ihnen ein gepflegter Spa-Bereich sowie ein kleiner Pool auf dem Dach zur Verfügung. Ein Sundowner mit herrlichen Ausblick gefällig? Dann finden Sie in der „Garden Rooftop Bar“ genau wonach Sie suchen. Für das leibliche Wohl wird im „Jolie Café & Lounge“ mit asiatischem und internationalem Speisenangebot gesorgt. F/A
(Fahrstrecke ca. 50 km, ca. 2,5 Stunden im Bus)

Die Fahrer auf der Vespa-Tour sind sehr erfahren und fahren sehr vorsichtig. Sie müssen keine Angst haben. Sie sitzen jeweils zu zweit auf einem Motorroller, jeweils ein Tourist hinter einem vietnamesischen Fahrer. Lassen Sie sich diesen Ausflug nicht entgehen, er ist für jede Altersklasse geeignet und ein einmaliges Erlebnis.

15. Tag: Von Saigon ins grüne und wasserreiche Mekong-Delta

Mit dem Bus fahren Sie nach Cai Be im berühmten Mekong-Delta. Hier gehen Sie an Bord eines traditionellen Motorbootes und bekommen einen ersten Einblick in das Leben im Mekong-Delta, während Ihnen ein erfrischender Willkommenstrunk serviert wird. Nachdem Sie sich in Ihrer Kabine eingerichtet haben, genießen Sie das Mittagessen, während das Boot seine Fahrt durch die Arme und Kanäle des Mekongs in Richtung Can Tho aufnimmt. Lehnen Sie sich auf dem Sonnendeck oder im Salon zurück und lassen Sie das Geschehen und die Landschaft an sich vorbeiziehen – den üppigen Dschungel, kleine Kanälchen, den vielfältigen Alltag der Leute. Hier zeigt sich das sonst so lebhafte Vietnam von seiner gelassenen Seite. Bei einem Landausflug spazieren Sie durch die üppigen Obstgärten und an Reisfeldern vorbei. Treffen Sie auf freundliche Einheimische, die lokale Produkte herstellen, und probieren Sie das süße und saftige Obst des Deltas. Zurück an Bord Ihres Bootes können Sie den Tag bei einem Drink an der Bar ausklingen lassen, während die Sonne über der grandiosen Wasserlandschaft untergeht.
Die exklusiv gecharterte „Mekong Eyes Classic“ verfügt über 14 Kabinen und bietet eine gelungene Mischung aus regionaler Bootsbautradition und modernem Komfort. Der alte traditionelle Reisfrachter wurde aus besten Hölzern von lokalen Handwerkern in ein schwimmendes Hotel umgebaut. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, das Mekong-Delta vom Wasser aus zu erleben, da das Wasser hier eine lebenswichtige Rolle spielt. Sie übernachten in gemütlichen 2-Bett-Kabinen mit je eigener Dusche/WC. Die Dschunke hat ein Außen- und ein Sonnendeck mit Liegestühlen, auf denen Sie sich herrlich entspannen können. Der schöne Speiseraum mit Bar ist mit dunklen Holzmöbeln ausgestattet. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 120 km, ca. 2,5 Stunden im Bus)

16. Tag: Can Tho und schwimmender Markt von Cai Rang

Beobachten Sie wie das Delta im Morgenlicht zu neuem Leben erwacht. Begrüßen Sie den Tag zu Sonnenaufgang und lassen Sie sich nicht die magische Atmosphäre entgehen. Seien Sie gespannt auf den schwimmenden Markt von Cai Rang mit den vielen farbenfrohen Booten und Kähnen, die mit tropischen Früchten und frischem Gemüse beladen schwerfällig durch die Fluten trudeln. An Stangen baumelt die jeweilige Ware in die Höhe, quasi als Verkaufsschild, für alle Marktbesucher weithin sichtbar. Im Sampan suchen Sie sich Ihren Weg zwischen den unzähligen Kähnen der Einheimischen hindurch. Wieder an Bord gleiten Sie weiter durch das faszinierende Wasserlabyrinth. Später am Nachmittag zeigt Ihnen der Chefkoch an Bord Ihres Schiffes, wie die hiesigen Banh Xeo zubereitet werden – knusprige Reismehlpfannkuchen, die mit Mungbohnen, Sojasprossen und Flussshrimps serviert werden. Einfach lecker! Die exklusiv gecharterte „Mekong Eyes Classic“ bietet Ihnen auch heute ein Bett auf dem Wasser. F/M/A

Auf dem schwimmenden Markt in Cai Rang wird Obst und Gemüse aus dem Mekong-Delta verkauft. Je nach Erntezeiten und Nachfrage schwankt die Anzahl der Verkaufsboote saisonal.

17. Tag: Vom Mekong-Delta nach Saigon

Den letzten Tag im Mekong-Delta beginnen Sie mit einem Besuch der Insel Tan Phong. Sie steigen um in ein Sampan und gleiten in die schmaleren Kanäle hinein, um die ländliche Atmosphäre und die friedliche Ruhe zu genießen. Sie sehen Häuser, die traditionell aus Holz und Palmwedeln gebaut sind, und beobachten Bauern bei ihrer Arbeit. Kommen Sie mit ihnen ins Gespräch und lernen Sie, wie sie Fische fangen. Um ein paar schöne Erlebnisse reicher schwingen Sie sich auf den Drahtesel und erkunden die Insel. Sie fahren durch kleine Dörfer und können mit etwas Glück die Bauern bei der Arbeit beobachten. In einem Familienbetrieb erfahren Sie, wie aus Wasserhyazinthen Möbel und Körbe geflochten werden. Dann kehren Sie zum Mittagessen in einer schönen Lodge ein und gönnen sich eine Verschnaufpause. Schweren Herzens verabschieden Sie sich vom Mekong-Delta und fahren zurück nach Saigon. Das „Silverland Jolie Hotel & Spa“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/M
(Fahrstrecke ca. 120 km, ca. 2,5 Stunden im Bus. Sie fahren etwa 1-2 Stunden mit dem Fahrrad.)

18. Tag: Cu-Chi-Tunnel, Saigon und Abflug

Am Morgen fahren Sie zum Tan-Cang-Pier, wo Sie in ein Speedboot umsteigen und erstmal ein leichtes Frühstück genießen. Frisch gestärkt fahren Sie nach Cu Chi, eine ehemals kommunistische Kommandozentrale während des Vietnamkrieges mit einem endlosen System von unterirdischen Tunneln und Stollen. Das Camp liegt mitten im Dschungel und bietet heute ein Open-Air-Museum und einen schönen Park. Um die Kommandozentrale, die Höhlen und andere ehemalige Verstecke kennenzulernen, erkunden Sie das Areal zu Fuß.
Nach diesem eindrucksvollen Einblick in die Verstecke des Vietcong kehren Sie am frühen Nachmittag zurück nach Saigon. Auf einer Erkundungstour durch die größte Stadt des Landes besichtigen Sie u.a. das Hauptpostamt, die Kathedrale Notre Dame sowie den Präsidentenpalast, besser bekannt als der Palast der Wiedervereinigung. Der Stadtteil Cho Lon wird auch Chinatown genannt, weil hier die Mehrzahl der Einwohner chinesischstämmig sind. Sie schlendern über den Markt Binh Tay und lernen ein ganz anderes Saigon kennen. Auch die Thien-Hau-Pagode ist repräsentativ für die chinesische Stilrichtung und zeichnet sich durch zahlreiche chinesische Verzierungen aus. Am späten Abend werden Sie zum Flughafen von Saigon gebracht und treten die Heimreise an. F/M
(Fahrstrecke ca. 120 km mit dem Boot und ca. 15 km mit dem Bus. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden.)

Für Ihren letzten Tag in Saigon haben wir einen späten Check-out organisiert, damit Sie sich vor Ihrem Abflug am Abend noch einmal frisch machen können. Die Zimmer stehen Ihnen bis 18:00 Uhr zur Verfügung.

19. Tag: Wieder daheim

Vielleicht etwas wehmütig, aber sicherlich auch voller Vorfreude auf Ihr Zuhause, landen Sie am frühen Morgen und reisen weiter in Ihren Heimatort.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug mit Vietnam Airlines von Frankfurt nach Hanoi und zurück von Saigon
  • Inlandsflüge mit Vietnam Airlines von Hanoi nach Hué und von Da Nang nach Saigon
  • Rail & Fly der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Je 2-tägige Fahrt auf einer Dschunke in der Halong-Bucht und auf einem traditionellen Motorboot im Mekong-Delta
  • Jeep-Tour in Hoi An, Fahrt mit dem Speedboot zu den Cu-Chi-Tunneln, Fahrten per Sampan und Fahrrad in der Trockenen Halong-Bucht und im Mekong-Delta
  • 16 Übernachtungen in Hotels und Resorts sowie auf einer Dschunke und auf einem traditionellen Motorboot in komfortablen 2-Bett-Kabinen mit eigener Dusche/WC
  • Early Check-in am Ankunftstag
  • Late Check-out am Abreisetag
  • Täglich Frühstück, 14x Mittagessen, 8x Abendessen
  • Wasserpuppentheater-Aufführung in Hanoi
  • Lampion-Workshop in Hoi An
  • Saigon bei Nacht mit der Vespa
  • Kochkurs im Mekong-Delta
  • Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Klimaschutz-Zertifikat
  • Deutsch sprechende, einheimische Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visum: 45 USD
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliches; Trinkgelder
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.19

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag 2020: 699 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag 2021: 999 EUR
  • Anschlussflug innerhalb Deutschlands mit Air Berlin oder Lufthansa ab: 229 EUR
  • Mögliche Abflughäfen Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Hannover, Hamburg, Leipzig, München, Stuttgart
  • Anschlussflug ab/bis Wien mit Austrian Airlines ab: 339 EUR
  • Anschlussflug ab/bis Zürich mit Swiss ab: 339 EUR
  • Premium-Economy-Class-Flug-Aufpreis ab: 300 EUR
  • Business-Class-Flug-Aufpreis ab: 1.900 EUR
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.21 unter Vorbehalt
  • Gesicherte Reisetermine: Garantierte Durchführung aller Termine!
  • * Bei diesen Terminen ist das Programm der Tage 15 und 18 vertauscht.
  • Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine gleichwertige Alternative gebucht.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen. Einzelbuchern bieten wir auch ein halbes Doppelzimmer ohne Aufpreis an, sofern ein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden wird. Falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden werden kann, übernimmt der Veranstalter die Hälfte des in diesem Fall üblicherweise anfallenden Einzelzimmerzuschlags. (Ausnahmen: Bei relativ kurzfristiger Reiseanmeldung innerhalb von 60 Tagen vor Abreise sowie bei Anmeldung für den letzten Platz einer Reise wird der volle Einzelzimmerzuschlag berechnet, falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin zur Verfügung steht.)
  • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
  • Bürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Vietnam ein Visum. Bitte beachten Sie, dass Visagebühren nicht im Reisepreis eingeschlossen sind. Ihr Reisepass muss noch mindestens sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein. Kinder unter 13 Jahren benötigen einen eigenen Kinderreisepass. Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte de m Beiblatt „Wichtige Visainformationen“, das Sie bei Buchung zusammen mit den Bestätigungsunterlagen erhalten.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 20 % muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden.Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 1 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Für Termine ab dem 01.04.20 erhöht sich ggfs. der Reisepreis von Flugreisen geringfügig aufgrund der Erhöhung der Luftverkehrsteuer.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Namibia ca. 137 EUR, nach Costa Rica ca. 155 EUR und nach Vietnam ca. 147 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Auf unseren Reisen nutzen wir eine Vielzahl unterschiedlicher Transportmittel und Unterkünfte. Wir können dabei keine durchgehende Barrierefreiheit garantieren, so dass unsere Reisen im Allgemeinen nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet sind. Wir beraten Sie gern zu Ihren Bedürfnissen und Ihrem gewählten Reiseziel.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)