Tibet: Himalaya und Kailash-Umrundung

Trekkingreise zum heiligen Kailash, Lhasa und Klöster

Tibet   Aktivreisen, Naturreisen, Trekkingreisen

Der Kailash ist einer der heiligsten Berge der Erde und Pilgerziel von vier Religionen – den Buddhisten, Hindus, Jain und Bönpos. Auf dieser neuen Tour begeben Sie sich auf eine Reise über das tibetische Hochplateau und folgen uralten Pilgerfaden auf dem Dach der Welt. Erleben Sie den Mythos Tibet hautnah – das Land der Nomaden, Yaks und hohen Berge sowie einer jahrtausendealten Kultur.

Die tibetische Hauptstadt umweht noch heute eine gewisse Mystik, wenn auch die Moderne längst Einzug gehalten hat. In den Gassen der historischen Altstadt lässt sich noch immer das viel beschriebene einmalige Flair der Vergangenheit erfassen. Während Ihres dreitägigen Aufenthaltes lernen Sie alle Sehenswürdigkeiten in und um Lhasa ausgiebig kennen.

Von Lhasa nach Westtibet, zum Kailash und zurück geht Ihre Reise entlang der Himalaya-Hauptkette durch die Städte Gyantse, Shigatse und Sakya. Sie besichtigen dort einzigartige Klosterburgen und folgen den Pilgerpfaden über das tibetische Hochplateau. Ein Ausflug in die Nähe des Mount-Everest-Basislagers und vorher zum berühmten Rongbuk-Kloster lässt Sie die Faszination des höchsten Berges der Erde hautnah erleben. Genießen Sie den Moment!

Nach Ihrer Ankunft in der Kailash-Region legen Sie einen Ruhetag ein, welchen Sie am zauberhaft gelegenen, heiligen Manasarovar-See verbringen. Dann erwartet Sie der Höhepunkt Ihrer Tour: der Kailash, um dessen Form sich Legenden und Mythen ranken. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und erlaufen Sie selbst den uralten Pilgerpfad (Kora) bis auf 5.650 m um den Kang Rinpoche, das Schneejuwel, wie die Tibeter den Berg nennen. Besonders gläubige Buddhisten absolvieren die 52 km mit Niederwerfungen. Nach der dreitägigen Kora geht es auf der Südroute zurück nach Lhasa, wo Ihr Reiseerlebnis allmählich ausklingt.

Dörfliche Pagode

Dörfliche Pagode

Die Höhepunkte unserer Himalaya und Kailash-Umrundung:

  • Zentral- und Westtibet erleben
  • Besichtigungen in Lhasa (UNESCO-Weltkulturerbe) und Umgebung
  • Tibetische Traditionen in den Klöstern Gyantse, Shalu, Shigatse, Sakya und Rongbuk
  • Fahrt entlang der Himalaya-Hauptkette mit traumhaften Panoramablick auf mehrere 8.000er
  • Heiliger See Manasarovar und Kloster Chiu Gompa
  • Dreitägige Umrundung (Kora) des heiligen Kailash
  • Der Mount Everest zum Greifen nah

Reiseverlauf Tibet (20 Tage)

Einheimisches Transportmittel

2019:
1. Tag: Anreise

Flug nach Chengdu.

2. Tag: Ankunft in Lhasa (3.650 m)

Ankunft in Chengdu und Weiterflug in die tibetische Hauptstadt Lhasa. Nach Ankunft Transfer zum Hotel. Am Abend erwartet Sie ein traditionelles tibetisches Begrüßungsessen. Bei jeder Aktivität sollte ab heute ständig eine Flasche Mineralwasser in Ihrem Handgepäck oder in Ihrer Reichweite sein. Regelmäßiges Trinken unterstützt den Körper enorm bei der Höhenanpassung. Übernachtung im Hotel. A

3. Tag: Besichtigungen in Lhasa

Heute erleben Sie das unvergleichliche Flair der tibetischen Hauptstadt. Es steht eine ausgiebige Besichtigungstour in Lhasa auf dem Programm, wobei natürlich die Höhepunkte Potala (Achtung: Im Palast ist Fotografierverbot!), Norbulingka sowie Jokhang und Barkhor nicht fehlen dürfen. Erleben Sie die tief religiösen Rituale und jahrhundertealte Pilgertraditionen der Tibeter bei der Umrundung eines ihrer größten Heiligtümer – dem Jokhang. Übernachtung im Hotel. F/M/A

4. Tag: Klöster Drepung, Nechung und Sera

Die Besichtigung der berühmten Klosteruniversität Drepung und des Staatsorakels von Nechung bilden die Höhepunkte des zweiten Tages in und um Lhasa. Am Nachmittag besichtigen Sie das Kloster Sera. Mit ein wenig Glück können Sie die nachmittägliche Debattierübung der Mönche im Innenhof des Klosters miterleben. Mit diesem ebenso eindrucksvollen wie lautstarken Ritual fragen die Mönche sich gegenseitig das im Studium erworbene Wissen ab. Beide Klöster, Drepung und Sera, gehören zum Gelukpa-Gelbmützen-Orden und waren früher in ganz Zentral- und Nordost-Asien berühmt als buddhistische Universitäten. Übernachtung wie am Vortag. F/M

5. Tag: Fahrt zum Yamdrok-See und weiter nach Gyantse

Heute beginnt Ihre Fahrt nach Westtibet in die Kailash-Region. Zunächst geht es zu dem von den Tibetern als heilig verehrten Yamdrok-See. Auf dem Weg dahin überqueren Sie den 4.640 m hohen Pass Kamba La. Von dessen Passhöhe aus eröffnet sich Ihnen ein traumhaft schönes Panorama über den tiefblauen See bis hin zu den schneebedeckten Himalayariesen am Horizont, welche schon zu Bhutan gehören. Am Nachmittag erreichen Sie Gyantse (3.950 m). Übernachtung im Hotel. F/M/A
(Fahrzeit ca. 6-7 h)

6. Tag: Klöster Pelkor Chode, Shalu und Tashilunpo

Die Besichtigung des Klosterbezirks Pelkor Chode darf bei einem Besuch in Gyantse nicht fehlen. Anschließend geht es weiter nach Shigatse (3.850 m). Unterwegs machen Sie Halt am Kloster Shalu mit seinen ältesten heute noch erhaltenen Wandmalereien Tibets. In Shigatse angekommen, besichtigen Sie das Kloster Tashilhunpo, historischer Sitz des Panchen Lama. Übernachtung im Hotel. F/A
(Fahrzeit ca. 2-3 h, 90 km)

7. Tag: Fahrt Shigatse – Lhatse, Kloster Sakya

Sie folgen dem Verlauf des Himalaya-Hauptkammes und gelangen bis nach Lhatse. Unterwegs statten dem Kloster Sakya einen Besuch ab. Sie besichtigen die festungsartige Klosteranlage mit ihrer beeindruckenden zentralen Versammlungshalle, deren Ursprünge bis ins 10. Jahrhundert zurück reichen. Übernachtung im Hotel. F/M/A
(Fahrzeit ca. 2-3 h)

8. Tag: Fahrt von Lhatse nach Saga

Auf abwechslungsreicher Fahrt über die sogenannte Nordroute durch die weiten Ebenen des tibetischen Hochplateaus gelangen Sie heute nach Saga. Übernachtung im einfachen Gästehaus. F/M/A
(Fahrzeit ca. 6-7 h)

9. Tag: Fahrt von Saga nach Darchen (4.600 m)

Heute ist es endlich soweit. Sie gelangen in die Kailash-Region. Schon etwa eine Stunde bevor Sie den heiligen Berg das erste Mal erblicken, sehen Sie am westlichen Horizont bereits Gurla Mandhata (7.694 m). Nach insgesamt etwa fünf bis sechs Stunden Fahrt liegt erst der heilige See Manasarovar (4.520 m) und dann der Kailash (6.656 m) vor Ihnen. Übernachtung im einfachen Gästehaus. F/M/A
(Fahrzeit ca.7-8 h)

10. Tag: Akklimatisation am Manasarovar-See

Den heutigen Tag verbringen Sie am Ufer des Manasarovar. Besonders Mutigen bietet sich hier die Gelegenheit in den heiligen (mitunter eisig kalten) Wässern des Sees ein Bad zu nehmen. Taucht der Pilger komplett unter Wasser, so heißt es, ist dessen Seele von allen Sünden seiner vorherigen einhundert Leben befreit. Sie wandern ein Stück am See entlang und besichtigen das Kloster Chiu Gompa an dessen Westufer. Übernachtung im einfachen Gästehaus. F/M/A

11. Tag: Auf der Kailash-Kora bis Kloster Dirapuk (5.000 m)

Zeitig am Morgen beginnt für Sie die Umrundung des Kailash. Der jahrtausendealte Pilgerpfad (Kora) ist 52 km lang und führt Sie auf der ersten Etappe am Darboche, dem heiligen Flaggenmast, vorbei durch das Tal des Götterflusses an die Nordwestseite des heiligen Berges. Tagesziel ist das Kloster Dirapuk (5.000 m) mit exzellenter Sicht auf die gigantische Nordwand des Kailash. Übernachtung im einfachen Gästehaus.  F/L/A
(Gehzeit ca. 6-8 h, 400 m bergauf)

 

Lehmkloster

12. Tag: Kailash-Kora mit Überquerung Drölma La

Heute steht die Königsetappe mit Überschreitung des 5.650 m hohen Passes Drölma La auf dem Programm. Nach etwa 3- bis 5-stündigem Anstieg erreichen Sie die Passhöhe. Die Tibeter glauben, mit der Umrundung des Kailash einmal den Weg von Tod und Wiedergeburt zu durchlaufen. Der Aufstieg zur Passhöhe symbolisiert den Zustand (Bardo) zwischen Tod und Wiedergeburt (auf dem Pass). Diese Assoziation ist natürlich nur symbolisch gemeint. Spätestens der Anblick zigtausender, bunt im Wind flatternder Gebetsfahnen auf der Passhöhe lässt jeden düsteren Gedanken vergessen.
Der jenseitig steile Abstieg zu einem Rasthaus sowie der anschließend lange Weg talauswärts sind zwar anstrengend, doch die herrlichen Landschaftseindrücke entschädigen für die Strapazen. Übernachtet wird diesmal in der Nähe des Klosters Dzutrulphuk (4.800 m). Übernachtung im einfachen Gästehaus. F/L/A
(Gehzeit ca. 7-8 h, 650 m bergauf, 850 m bergab)

13. Tag: Ende Kailash-Kora

Die dritte und letzte Tagesetappe der Kailash Kora führt von Dzutrulphuk zurück nach Darchen. Übernachtung im einfachen Gästehaus. F/L/A

14. Tag: Fahrt von Darchen nach Saga

Die heutige lange Fahretappe führt Sie ca. 520 km durch typisch tibetische Landschaft nach Saga (4.600 m). Unterwegs bieten sich immer wieder Fotostopps an. Übernachtung im einfachen Gästehaus. F/M/A
(Fahrzeit ca. 7-8 h, 500 km)

15. Tag: Saga – Pelkhu Tso – Tingri

Von Saga aus fahren Sie auf einer großartigen Strecke zum tiefblauen See Pelkhu Tso welcher direkt an der Himalaya Hauptkette liegt. Mit ein wenig Glück haben Sie Sicht auf die Gipfel des Shishapangma (8.046 m), Gaurishanker (7.134 m) und Langtang (7.227 m). Tagesziel für heute ist der kleine Ort Tingri (4.350 m). Übernachtung in einem einfachen Hotel. F/M/A

16. Tag: Kloster Rongbuk und Aussichtspunkt nahe dem Mount-Everest-Basislager (5.200 m)

Von Tingri aus können Sie ihn bei gutem Wetter bereits am Horizont erkennen: den Mount Everest (8.848 m). Ihre Fahrt führt Sie heute zum berühmten Kloster Rongbuk (5.000 m) am Fuße des Mount Everest und noch weiter in die Nähe des Everest-Basislagers (5.200 m), wo Sie einen fantastischen Blick auf den höchsten Berg der Erde haben. Das Lager an sich darf zum Schutz der Expeditionen nicht betreten werden. Je nach Standpunkt ist die Aussicht auf das Basislager verdeckt oder nur von weitem möglich. Vom gesamten Areal aus bietet sich jedoch eine hervorragende Sicht auf die gigantisch dahinter aufragende Everest-Nordwand. Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Shegar und überqueren den 5.120 m hohen Pang-La-Pass. Übernachtung im einfachen Hotel. F/M/A
(Fahrzeit ca. 6-7 h, 210 km)

Tibet, Kloster

17. Tag: Fahrt nach Shigatse

Entlang einer landschaftlich schönen Strecke fahren Sie über Lhatse nach Shigatse zurück. Übernachtung im Hotel. F/M/A
(Fahrzeit ca. 4 h)

18. Tag: Fahrt von Shigatse nach Lhasa

Heute fahren Sie über die nördliche Route von Shigatse zurück nach Lhasa. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. F/M/A
(Fahrzeit ca. 6 h)

19. Tag: Freizeit und Abreise

Heute heißt es Abschiednehmen vom Dach der Welt. Am Nachmittag erfolgt der Transfer zum Flughafen in Lhasa mit Weiterflug über Chengdu nach Hause. F

20. Tag: Wieder daheim

Ankunft in Deutschland.

 

2020:
1. Tag: Anreise

Flug nach Chengdu.

2. Tag: Ankunft in Lhasa (3.650 m)

Ankunft in Chengdu und Weiterflug in die tibetische Hauptstadt Lhasa. Nach Ankunft Transfer ins Hotel. Am Abend erwartet Sie ein traditionelles tibetisches Begrüßungsessen. Bei jeder Aktivität sollte ab heute ständig eine Flasche Mineralwasser in Ihrer Reichweite sein. Regelmäßiges Trinken unterstützt den Körper enorm bei der Höhenanpassung. Übernachtung im Hotel. A

3. Tag: Besichtigungen in Lhasa: Potala-Palast – Kloster Sera

Heute erleben Sie das unvergleichliche Flair der tibetischen Hauptstadt. Sie besichtigen am Vormittag den weltberühmten Potala-Palast, das Wahrzeichen der Stadt und ehemaliger Hauptverwaltungssitz des Dalai Lama.
Später fahren Sie zum Kloster Sera im Norden von Lhasa. Mit ein wenig Glück erleben Sie die nachmittägliche Debattierübung der Mönche im Innenhof des Klosters. Mit diesem ebenso eindrucksvollen wie lautstarken Ritual fragen die Mönche sich gegenseitig das im Studium erworbene Wissen ab. Übernachtung wie am Vortag. F/M/A

4. Tag: Klöster Drepung und Nechung, Jokhang-Tempel und Pilgerweg Barkhor

Die Besichtigung der berühmten Klosteruniversität Drepung und des Staatsorakels von Nechung bilden die Höhepunkte des zweiten Tages in und um Lhasa. Erleben Sie am Nachmittag tief religiöse Rituale und jahrhundertealte Pilgertraditionen der Tibeter beim Betreten des Jokhang-Tempels. Dieses bedeutende Heiligtum wird auf dem geschäftigen Pilgerweg Barkhor umrundet. Übernachtung wie am Vortag. F/M

5. Tag: Felsenkloster Drak Yerpa und Sommerpalast Norbulingka

Nach dem Frühstück fahren Sie zum landschaftlich reizvollen Drak-Yerpa-Tal, das sich ca. 30 km nordwestlich von Lhasa befindet. Hier besuchen Sie die zum Felsenkloster zugehörigen Meditationshöhlen in der Nähe des Dorfes Yerpa. Machen Sie noch eine kleine Wanderung um das Felsenkloster und genießen Sie die schöne Aussicht.
Nachmittags besuchen Sie den Norbulingka – in Tibet auch bekannt als „Garten des Lieblings“ und ehemaliger Sommerpalast des Dalai Lama. Übernachtung wie am Vortag. F/M
(Fahrzeit ca. 2-3 h)

6. Tag: Fahrt vorbei am Yamdrok-See nach Gyantse

Heute beginnt Ihre Fahrt nach Westtibet in die Kailash-Region. Zunächst geht es zu dem von den Tibetern als heilig verehrten Yamdrok-See. Auf dem Weg dahin überqueren Sie den 4990 m hohen Pass Kamba La. Von dessen Passhöhe aus eröffnet sich Ihnen ein traumhaft schönes Panorama über den tiefblauen See bis hin zu den schneebedeckten Himalayariesen am Horizont, welche schon zu Bhutan gehören. Am Yamdrok-See haben Sie Zeit, ein Stück entlang des Sees zu wandern. In einem nahegelegenen Gästehaus genießen Sie zum Mittag ein Barbecue mit Blick auf den See.
Weiter geht es über den Karo-La-Pass und vorbei am Manla-Stausee nach Gyantse (3.950 m). Die Besichtigung des Klosterbezirks Pelkor Chode darf bei einem Besuch in Gyantse nicht fehlen. Übernachtung im Hotel. F/M/A
(Fahrzeit ca. 6-7 h)

7. Tag: Fahrt von Gyantse über Shigatse nach Lhatse, Klöster Shalu, Tashilunpo und Sakya

Nach dem Frühstück führt Ihre Reise weiter nach Shigatse (3.850 m). Unterwegs machen Sie Halt am Kloster Shalu mit seinen ältesten heute noch erhaltenen Wandmalereien Tibets. In Shigatse angekommen, besichtigen Sie das Kloster Tashilhunpo, historischer Sitz des Panchen Lama. Sie folgen dem Verlauf des Himalaya-Hauptkammes und gelangen bis nach Lhatse. Unterwegs statten Sie dem Kloster Sakya einen Besuch ab. Die Ursprünge der festungsartigen Klosteranlage reichen bis ins 10. Jahrhundert zurück. Übernachtung im Hotel. F/A
(Fahrzeit ca. 3-4 h, 250 km)

8. Tag: Fahrt von Lhatse zum Kloster Rongbuk und nahe dem Mount-Everest-Basislager (5.150 m)

Von Tingri aus können Sie ihn bei gutem Wetter bereits am Horizont erkennen: den Mount Everest (8.848 m). Ihre Fahrt führt Sie über den 5.120 m hohen Pang-La-Pass zum berühmten Kloster Rongbuk (5.150 m) nahe des Mount Everest, wo Sie einen fantastischen Blick auf den höchsten Berg der Erde haben.
Das Lager an sich darf zum Schutz der Expeditionen nicht betreten werden. Je nach Standpunkt ist die Aussicht auf das Basislager verdeckt oder nur von weitem möglich. Vom gesamten Areal aus bietet sich jedoch eine hervorragende Sicht auf die gigantisch dahinter aufragende Everest-Nordwand. Übernachtung im einfachen Zelt-Gästehaus (kein Einzelzimmer möglich). F/M/A
(Fahrzeit ca. 4-5 h, 210 km)

9. Tag: Fahrt zum See Pelkhu Tso und weiter nach Saga

Sie verlassen Ihr Lager und fahren weiter auf dem Friendship Highway zum tiefblauen See Pelkhu Tso. Sie vertreten sich zum Mittag Ihre Beine und nehmen am Seeufer Ihr Picknick ein. Anschließend fahren Sie auf einer landschaftlich großartigen Strecke entlang der Himalaya-Hauptkette nach Saga (4.600 m). Mit ein wenig Glück haben Sie Sicht auf die Gipfel des Shishapangma (8.046 m), Gaurishanker (7.134 m) und Langtang (7.227 m). Übernachtung im Hotel. F/L/A

10. Tag: Fahrt von Saga zum Manasarovar-See

Heute gelangen Sie endlich in die Kailash-Region. Etwa eine Stunde bevor Sie den heiligen Berg das erste Mal erblicken, sehen Sie am westlichen Horizont den weißen Bergkoloss Gurla Mandhata (7.694 m). Nach insgesamt etwa 5-6 Stunden Fahrt liegt dann der heilige See Manasarovar (4.520 m) und dann der Kailash (6.638 m) vor Ihnen. Übernachtung im einfachen Gästehaus in Hor. F/M/A
(Fahrzeit ca. 7-8 h, 500 km)

11. Tag: Wanderung am Manasarovar-See und Fahrt nach Zanda ins Königreich Guge

Morgens verbringen Sie am Ufer des Manasarovar, dem höchsten Süßwassersee der Welt. Sie wandern ein Stück am See entlang und besichtigen das Kloster Chiu Gompa an dessen Westufer. Wer möchte, kann in den heißen Quellen ein Bad nehmen. Später brechen Sie auf und lassen Sie die einmalige Landschaft am Manasarovar-See mit Blick auf die Gurla Mandhata (7.694 m) hinter sich. Sie fahren in Richtung Guge durch das Garuda-Tal und erreichen die majestätischen Ruinen des vergessenen Königreichs Guge. Die antike Stadt, eines der großen Kulturzeugnisse Tibets, verfärbt sich im schwindenden Abendlicht golden. Ein unvergesslicher Anblick. Übernachtung im einfachen Hotel. F/M/A
(Fahrzeit ca. 7 h, 290 km)

12. Tag: Königreich Guge: Kloster Tholing, Höhlenkomplex Donggar-Ruinen

Der ganze Tag gehört heute den Besichtigungen der Ruinen der alten Hauptstadt Guges. Das bis 1966 aktive Kloster Tholing bestand aus sechs Tempelkomplexen und war Grundstein dreier bedeutender Schulen des tibetischen Buddhismus. Einmalig sind die Wandmalereien, die mit ihrem ausschweifenden Stil eine Ähnlichkeit mit Picassos Werken aufweisen. Danach besuchen Sie die Donggar-Ruine, der größte bekannte Höhlenklosterkomplex in Tibet mit über 200 Höhlen. Übernachtung wie am Vortag. F/M/A

13. Tag: Fahrt von Tsaparang durch den Sutley-Canyon nach Thirtapuri und weiter bis nach Darchen

Heute nehmen Sie Abschied von Guge, fahren zurück in Richtung Kailash und übernachten in Darchen. Auf Ihrem Weg gelangen Sie durch das bereits bekannte Thirtapuri – einem Pilgerort mit heiligen Quellen, in dessen Nähe bereits der große tantrische Mystiker Guru Rinpoche (Padmasambhava) meditiert haben soll. Hier nehmen Sie Ihr Mittagessen ein.
Thirtapuri ist für die Tibeter ein ebenso heiliger Platz wie der Darboche (Flaggenmast) am Kailash. Oberhalb des Sutlej befindet sich ein kleiner Pilgerpfad, wo Sie Ihr „Karma“ testen können. Weiterfahrt ins Kyunglung/Garuda-Tal, wo Sie das alte Bön-Kloster Gurugyam besichtigen und weiter talaufwärts die Überreste alter Höhlensiedlungen des Shangshung-Königreiches aus vorbuddhistischer Zeit erblicken. Am Abend besprechen Sie das bevorstehende Trekking um den Kailash. Übernachtung im einfachen Gästehaus. F/M/A
(Fahrzeit ca. 7 h, 330 km)

14. Tag: Auf der Kailash-Kora bis Kloster Dirapuk (5.000 m)

Nun ist es soweit – zeitig am Morgen beginnt Ihre 3-tägige Umrundung des heiligen Kailash (tibetisch: Gang Rinpoche oder kostbares Schneejuwel). Der jahrtausendealte Pilgerpfad (Kora) ist 52 km lang und führt Sie auf der ersten Etappe nach Tarboche, dem heiligen Fahnenmast, vorbei durch das Tal des Götterflusses an die Nordwestseite des heiligen Berges. Unterwegs passieren Sie die Verbrennungsstätte der 84 Mahasiddhas, das Kloster Chöku und den Fußabdruck Buddhas bevor Sie Ihr Tagesziel, das Kloster Dirapuk (5.000 m), erreichen. Es heißt, dass Wünsche, die man hier an der spektakulären Nordwand des Kailash ausspricht, eines Tages in Erfüllung gehen. Übernachtung im einfachen Gästehaus. F/L/A
(Gehzeit ca. 6-8 h, 400 m bergauf)

15. Tag: Kailash-Kora mit Überquerung Drölma-La-Pass (5.650 m)

Heute steht die Königsetappe mit Überschreitung des 5.650 m hohen Passes Drölma La auf dem Programm. Die Tibeter glauben, mit der Umrundung des Kailash einmal den Weg von Tod und Wiedergeburt zu durchlaufen. Der anstrengende Aufstieg zur Passhöhe symbolisiert den Zustand (Bardo) zwischen Tod und Wiedergeburt (auf dem Pass). Oft lassen die Pilgerer hier persönliche Gegenstände wie Stoff, Schuhe oder Haarsträhnen zurück. Nach etwa 3 bis 5h erreichen Sie den Pass. Der Anblick zigtausender, bunt im Wind flatternder Gebetsfahnen auf der Passhöhe entschädigt für die Strapazen.
Der kurze, aber steile Abstieg hat es in sich. In einem der Rasthäuser können Sie sich stärken, bevor der Weg talabwärts entlang des Flusses führt. Auch hier passieren Sie wiederum den Fußabdruck Buddhas. Übernachtet wird diesmal in der Nähe des Klosters Dzutrul Phug („Höhle der magischen Wundertaten“, 4.800 m). Übernachtung im einfachen Gästehaus. (Gehzeit ca. 7-8 h, 650 m bergauf, 850 m bergab)

16. Tag: Ende der Kailash-Kora, Fahrt Darchen – Paryang

Die dritte und letzte Tagesetappe der Kailash Kora führt von Dzutrul Phug zurück nach Darchen. Während dieser einfachen Etappe können Sie die Eindrücke der letzten Tage einmal Revue passieren lassen. Von Darchen fahren Sie anschließend nach Paryang, einer kleinen Stadt inmitten einer weiten Weidelandschaft. Friedlich grasen hier Yaks zwischen grünen Wiesen und schneebedeckten Bergen. Übernachtung im einfachen Gästehaus. F/L/A
(Gehzeit ca. 3-4 h, 340 m bergauf und bergab; Fahrzeit ca. 6 h, 520 km)

17. Tag: Fahrt von Paryang nach Shigatse

Auf abwechslungsreicher Fahrt über die sogenannte Nordroute durch die weiten Ebenen des tibetischen Hochplateaus gelangen Sie heute wieder nach Shigatse. Ihre Fahrt führt Sie vorbei an den Geysiren von Tagejia. Hier machen Sie eine kurze Wanderung zu den heißen Quellen und erleben mit etwas Glück, wie die bis zu 10 m hohen Wasserfontänen in die Höhe schießen. Unterwegs nehmen Sie Ihr Mittagessen ein. Ankunft in Shigatse am Nachmittag. Wer möchte, kann noch eine Kora um das Kloster Tashilhunpo laufen oder auf dem lokalen Markt das tägliche Leben der Tibeter beobachten. Übernachtung im Hotel. F/M/A
(Fahrzeit ca. 10 h, 660 km)

18. Tag: Fahrt Shigatse nach Tsetang

Allmählich nähert sich Ihre Reise dem Ende. Sie fahren weiter nach Samye, zum ältesten Kloster Tibets. In einem grünen Tal, umgeben von Sanddünen und Bergketten, wurde der Klosterkomplex nach der buddhistischen Vorstellung des Alls errichtet. Lassen Sie sich vom Flair dieses Ortes verzaubern und schlendern durch die Gassen der Klostermauern. Ankunft in Tsetang am Nachmittag. Übernachtung im Hotel. F/M/A
(Fahrzeit ca. 7 h, 360 km)

19. Tag: Klosterbesichtigung in Tsetang und Fahrt zum Flughafen Lhasa, Abreise

Am letzten Tag in Tibet besuchen Sie nochmal zwei der Klöster von Tsetang. Das kleine Kloster Trandruk mit seinen wertvollen Wandmalereien und das Gelug-Kloster Yumbhu, das einst als Festung errichtet wurde. In einem Gästehaus nehmen Sie Ihr Mittag ein und lassen die Erlebnisse der letzten Tage noch einmal Revue passieren. Am Nachmittag erfolgt der Transfer zum Flughafen Gongkar von Lhasa, wo Sie Ihre Heimreise antreten. F

20. Tag: Wieder daheim

Ankunft in Deutschland.

F = Frühstück / M = Mittagessen / L = Lunchpaket / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage) nach Lhasa und zurück mit Air China oder anderer Fluggesellschaft in der Economy Class
  • Deutsche Reiseleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Gepäcktransport mit Trägern, Pferden oder Yaks für max. 15 kg persönliches Gepäck während der Kailash-Kora
  • Alle erforderlichen Trekkingpermits
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren laut Programm
  • 2019:
  • 2 Übernachtungen im Gästehaus im DZ (Gemeinschaftsbad); 2 Übernachtungen im Gästehaus im DZ; 13 Übernachtungen Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 17× Frühstück, 11× Mittagessen, 4× Lunchbox, 15× Abendessen
  • 2020:
  • 5 Übernachtungen im Gästehaus im DZ (Gemeinschaftsbad); 2 Übernachtungen im Gästehaus im DZ; 10 Übernachtungen Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 17× Frühstück, 12× Mittagessen, 3× Lunchbox, 16× Abendessen
  • Reiseliteratur

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Foto- und Videogenehmigungen
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Visagebühren  China (ca. 155 EUR)
  • Evtl. Erhöhungen von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 01.08.18

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag 2019: 670 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag 2020: 690 EUR
  • Rail & Fly – innerdeutsche Anreise mit der Deutschen Bahn zum Flughafen 2. Klasse: 50 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen gültig bis Katalogwechsel.
  • 3 % Frühbucherrabatt bis 6 Monate vor Abreise.
  • Bei der Kailash-Umrundung sind in den Gästehäusern keine Einzelzimmer verfügbar.
  • Im Potala-Palast ist das Fotografieren verboten. Am Eingang bitte Reisepass bereithalten.
  • Änderungen von Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.
  • Einzelreisende können ein gleichgeschlechtliches halbes Doppelzimmer/Zweibettzimmer buchen. Sofern bei Buchung noch kein/e Zimmerpartner/in gebucht hat, wird zunächst der gesamte Einzelzimmerzuschlag in Rechnung gestellt. Sollte sich bis ca. 4 Wochen vor Reisebeginn ein/e Doppelzimmerpartner/in finden, wird der Zuschlag selbstverständlich wieder gutgeschrieben.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 15% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Tansania ca. 103 EUR und nach Nepal ca. 117 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Teamgeist und Toleranz für fremde Kulturen, Trittsicherheit und ausreichend Kondition für bis zu 8-stündige Wanderungen sowie körperliche Gesundheit und gute Höhenverträglichkeit sind Voraussetzungen für diese Reise. Die Tour hat stellenweise Pioniercharakter! Sie erlangen dadurch einen sehr interessanten Einblick in das Leben der Tibeter und bewegen sich teilweise weit abseits ausgetretener Pfade, sollten sich jedoch bewusst sein, dass dieses einmalige Erlebnis mit eingeschränktem Reisekomfort verbunden ist. Die Restaurants, Unterkünfte und Gemeinschaftstoiletten abseits der Haupttouristenattraktionen sind oft sehr einfach und Waschgelegenheiten stehen nur eingeschränkt zur Verfügung.
  • Aufgrund der erreichten Höhe in Tibet von über 5.000 m sind körperliche Gesundheit und Durchhaltevermögen wichtige Voraussetzungen für diese Reise.
  • Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)