Sri Lanka: Natur- und Kulturreise mit Wanderungen und Radtouren

Anuradhapura - Felsenburg Sigiriya - Kandy - Teeplantagen - Yala Nationalpark

Sri Lanka   Kulturreisen, Naturreisen, Rundreisen

Sri Lanka betätigt viele Klischees, besonders wenn man an die kilometerlangen, feinsandigen und palmenbesetzten Strände denkt. Aber Sri Lanka kann auch ganz anders. Brechen Sie mit uns die Klischees und besuchen Sie das Land nicht als „normaler“ Tourist, sondern als Gast. Persönliche Begegnungen, zum Beispiel mit den Mönchen in Matale oder den Dorfbewohnern am Debrawewa-See, sowie Wanderungen durch Teeplantagen und Bergregionen bestimmen den Takt dieser sensiblen und erlebnisreichen Reise.

Tempel Eingang

Eingang zu einem buddhistischen Tempel

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • 14-tägige Aktiv- und Begegnungsreise mit qualifizierter Reiseleitung
  • Ein Teepflanzer erklärt uns seine Sicht auf die moderne Tee-Industrie
  • Wanderung bis zum „Ende der Welt“ im Horton Plains Nationalpark
  • Das vielfältige Land per Rad, Boot, Zug und zu Fuß erkunden
  • Das Dorfleben am Ufer des Debrawewa-Sees „erradeln“
  • Nah dran am Buddhismus beim Vollmondfest

 

Reiseverlauf Sri Lanka (14 Tage)

1.-2. Tag: Flug nach Colombo und Transfer nach Sigiriya

Abflug ab Frankfurt und Ankunft in Colombo am nächsten Tag. Unser Reiseleiter begrüßt uns am Flughafen und bringt uns zu unserem Hotel in Sigiriya. Am Abend gemeinsames Begrüßungsabendessen im Hotel. 3 Übernachtungen im „Kassapa Lions Rock“ in Sigiriya. A

3. Tag: Radtour in Polonnaruwa, traditionelle Tänze und Farmbesuch

Per Rad erkunden wir die fast 1.000 Jahre alte Stadt Polonnaruwa. Die Ruinen der alten Königsstadt mit Überresten großer Stupas, Palastanlagen und buddhistischen Tempeln sind auf eindrucksvolle Weise erhalten. Als Königsstadt war Polonnaruwa einst geprägt von herrschaftlichen Gebäuden, kunstvollen Parks und dem großen See Parakrama Samudra, der das Reservoir eines großen, komplizierten Reisfelder-Bewässerungssystems war. Dieses wurde im 12. Jhd. in damals dicht besiedelten Raum errichtet. Später wurde die Stadt aufgegeben, die Gegend verlassen, der See trocknete aus und die Stadt wurde vom Dschungel überwuchert. Vor etwa 30 Jahren wurde das Reservoir restauriert und lockte viele neue Bewohner, hauptsächlich Reisbauern und Fischer, an. Die Ruinenstadt selbst in ein Naturidyll unter anderem bewohnt von einer großen Affenpopulation.
Zurück in Sigiriya erwartet uns ein Lehrer für traditionelle Tänze. Sollte gerade eine Übungsstunde stattfinden, dann sind wir zum Zuschauen herzlich eingeladen. Im Gespräch mit dem Tanzlehrer werden wir erfahren, welche Tanzformen es auf Sri Lanka gibt, was sie bedeuten und wie dieses Kulturgut für künftige Generationen bewahrt werden kann. Kurz vor Sonnenuntergang machen wir uns auf den Weg zum Habarana-See. Wir unternehmen einen Spaziergang am Ufer und sehen sicher einige der nachtaktiven Tiere erwachen. Auf seinem Boot bringt uns ein Farmer zu seiner kleinen Ackerfläche inmitten des Dschungels. Während der Aussaat- und Erntesaison lebt er hier, getrennt von seiner Familie, in einem Baumhaus. Er zeigt uns seine Unterkunft auf Zeit und erklärt uns wie er seine Felder mit Hilfe von Feuerwerkskörpern vor wilden Elefanten und Rotwild schützt. Im nahen Dorf bereitet seine Frau derweil unser Abendessen zu. In gemütlicher Runde genießen wir gemeinsam leckere hausgemachte „String Hoppers“ (gedämpften Reisnudeln mit Kokossambal) und Fisch-Curry. F/A
(Radtour: ca. 4 Std. mit Pausen, eben, einfach)

ow-natur-kultur-felsenburg-sigiriya
4. Tag: Wanderung über Dorfpfade und Aufstieg zur Felsenfestung Sigiriya

Über Dorfpfade wandern wir morgens von Sigiriya in Richtung Dambulla. Unser Weg führt zu weiten Strecken durch dichten Dschungel und entlang an Wasserstellen, wo sich bestimmt das ein oder andere Wildtier sehen lässt. Während der Wanderung umrunden wir die Felsenfestung von Sigiriya und wir können das imposante Bauwerk aus immer neuen Perspektiven bestaunen. Wir kehren zurück ins Hotel, um uns frisch zu machen.
Am Nachmittag, wenn sich die Mittagshitze gelegt hat, machen wir uns an den Aufstieg über viele Stufen zur Felsenfestung. Die Anlage entstand zwischen 477 und 495 und wurde aus einem einzigen natürlichen Felsen gehauen. Etwa auf halber Höhe sehen wir die berühmten Wolkenmädchen. Die außergewöhnlich gut erhaltenen Fresken stellen die 21 Konkubinen des Königs dar. Die Aussicht über die Ebenen vom Gipfel in 370 Metern Höhe ist atemberaubend und entlohnt für die Mühen des Aufstiegs. F/-/A
(Wanderung: 11 km, ca. 3 Std., eben, einfach; Aufstieg zur Festung: ca. 2 Std., viele Stufen)

5. Tag: Gepräch mit Mönchen in Matale – Besuch im Dorfprojekt

Die Mönche in Matale erzählen uns die interessante Geschichte des Aluvihare-Felsentempels, der eine wichtige Rolle für den Theraveda-Buddhismus einnimmt. Etwa 100 v. Chr. sollen sich hier 500 Mönche zum Vierten Buddhistischen Konzil und zur Niederschrift der Tripitaka (die Lehre des Buddha) auf Ola-Blättern versammelt haben. Die Klosterbibliothek, und damit auch das wichtige Werk, gingen 1848 in Flammen auf. Zwischen 1981 und 1991 schrieben die Mönche des Klosters die Tripitaka erneut auf Ola-Blätter nieder. Die Schrift umfasst fast 10 Mio. Zeichen auf über 10.000 Blättern. Zudem gibt es auf dem Gelände einige Höhlen mit Wandmalereien zu sehen, darunter auch die schaurige Höllen-Höhle mit anschaulicher Darstellung von Höllen-Strafen für Sünder.
Im Anschluss fahren wir zum Agrar-Tourismus-Projekt „Tamarind Gardens“ in der Nähe von Kandy. Wir verbringen den Rest des Tages auf der Farm am Ufer des Victoria Reservoirs. Hier lernen wir die Dorfbewohner sowie unsere Gastgeber Ayesha und Nalin kennenlernen, können bei täglichen Arbeiten auf der Farm helfen und in der ruhigen Umgebung entspannen. Wir werden lernen, wie ein traditionelles srilankisches Abendessen und süße Pfannkuchen zubereitet werden, wie man Räucherstäbchen in Handarbeit herstellt und was es auf der Farm zu tun gibt. Ayesha und Nalin führen uns im Dorf herum, zeigen uns die Grundschule und erklären uns, weshalb sie ihr Leben in England aufgegeben haben, um in ihr Heimatland zurückzukehren. Die beiden haben viele nachhaltige Projekte ins Leben gerufen und werden uns einen interessanten Einblick in ihre Arbeit geben. Übernachtung im „Tamarind Gardens“ in Digana. F/M/A
(Gesamtfahrtzeit: 105 km, ca. 3,5 Std., Spaziergang zum Felsentempel: ca. 30 Min, Dorf- und Farmrundgang: ca. 1,5 Std.)

6. Tag: Freizeit in Kandy und Puja im „Tempel des Heiligen Zahns“

Wer mag kann frühmorgens auf der Farm beim Melken helfen oder im Morgengrauen auf Vogelbeobachtungstour gehen. Nach einem entspannten Frühstück brechen wir nach Kandy auf. Kandy ist die kulturelle Hauptstadt der Insel und mit etwa 160.000 Einwohnern die größte Stadt im zentralen Hochland. Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.
Am Abend besuchen wir den Sri Dalada Maligwa, den „Tempel des Heiligen Zahns“, zur Puja-Zeremonie. Der Tempel beherbergt eine Zahn-Reliquie Buddhas, zur dreimal täglich stattfindenden Puja (Andacht) wird der Reliquien-Schrein geöffnet und die Gläubigen ziehen betend daran vorbei. Übernachtung im „Thilanka Hotel“ in Kandy. F/A

7. Tag: Teeplantagen und Steilhänge – das zentrale Hochland

Mit dem Bus fahren wir durch das landschaftlich reizvolle südliche Hochland nach Nuwara Eliya, wobei wir immerhin 1.400 Hm überwinden. Die Strecke ist teils steil und kurvenreich, bietet aber fantastische Ausblicke auf Gebirgszüge und Teefelder. Wir halten an einer Teeplantage mit angeschlossener Fabrik, wo wir sehen können wie echter Ceylon-Tee angebaut, geerntet und verarbeitet wird.
In Nanu Oya wechseln wir das Verkehrsmittel und setzen unsere Fahrt per Zug fort. Mit dem wahrscheinlich langsamsten Expresszug der Welt zuckeln wir durch sattgrüne Teeplantagen und den stets wolkenverhangenen Nebelwald. Die spektakuläre Zugstrecke gilt als eine der schönsten Asiens. Am Abend erreichen wir Bandarawela, wo wir gemeinsam mit dem Hotel-Koch ein typisches Reis-und-Curry-Dinner zubereiten. 3 Übernachtungen im „Orient Hotel“ in Bandarawela. F/A
(Fahrt: 110 km, ca. 3,5 Std.; Zugfahrt ca. 2 Std.)

8. Tag: Wanderung zum „Ende der Welt“ im Horton Plains-Nationalpark

Früh am Morgen fahren wir zum Horton Plains-Nationalpark, der auf einem Felsplateau in etwa 2.200 Metern Höhe gelegen ist. Die Landschaft ist geprägt von feuchtem Grasland und Nebelwäldern; viele Tierarten, darunter der Sambal-Hirsch und der Leopard, haben hier eine Heimat gefunden. Wir wandern zum World’s End, einem Steilhang, der über 1.000 Meter abfällt und weiter zu den ca. 20 Meter hohen Bakers-Wasserfällen.
Am Nachmittag treffen wir einen Teepflanzer, der uns von der modernen Teeindustrie sowie den sozialen und persönlichen Aspekten seiner Arbeit berichtet. Teepflanzer sind Eigentümer oder angestellte Manager von Teeplantagen, die sich heute mehr denn je den Herausforderungen der Globalisierung stellen müssen. Länder wie Kenia und Vietnam bringen günstige Konkurrenzprodukte auf den Markt und das Teegeschäft ist längst nicht mehr so profitabel, wie es einmal war. F/A
(Wanderung: 9 km, ca. 3 Std., moderat )

9. Tag: Wanderung zum Bambarakanda-Wasserfall

Wir wandern heute zu den Bambarakanda-Wasserfällen, mit 241 Metern die höchsten Wasserfälle der Insel und immerhin einer der 300 Höchsten der Welt. Der Weg führt durch Teeplantagen, Berg- und Pinienwälder. Gegen Ende der Wanderung führt der Weg stetig bergauf, die Anstrengung wird mit einem fantastischen Rundumblick auf die östlichen Ebenen belohnt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung in Bandarawela. F/P/A

ow-natur-kultur-elefant-mahout

10. Tag: Steinreliefs von Buduruwagala – Yala-Nationalpark

In Buduruwagala sehen wir die geheimnisvollen „Steinbilder des Buddha“. Die insgesamt sieben in eine Granitfelswand gehauenen Figuren werden von einem 17 Meter hohen Buddha dominiert. Über das Alter der Statuen gibt es keine Aufzeichnungen und Historiker können nur einen Zeitraum von ein- bis dreitausend Jahre beziffern. Besonders und weltweit einzigartig ist die Darstellung des Dipamkara-Buddha. Eine zweite Darstellung gab es nur in Afghanistan und diese wurde von den Taliban zerstört.
Am Nachmittag unternehmen wir eine Jeep-Safari im Yala- Nationalpark. Das Schutzgebiet im Süden der Insel ist eines der ältesten und auch populärsten auf Sri Lanka. Während unserer Safari bewegen wir uns auf weniger frequentierten Nebenwegen, um den Jeep-Konvois aus dem Weg zu gehen. Trotz der hohen Besucherzahlen haben wir in Yala sehr gute Chancen wild lebende Tiere zu sehen. Zahlreiche Elefantenherden, Lippenbären, Leoparden, Rotwild und unzählige Vögel bevölkern den Nationalpark. Übernachtung im „Rain Tree Hotel“ in Tissamaharama. F/A
(Gesamtfahrtzeit: 110 km, ca. 3 Std.)

11. Tag: Radtour am Debrawewa-See und Fahrt zum Strandhotel

Frühmorgens radeln wir durch die erwachenden Dörfer am Ufer des Debrawewa-Sees. Unsere Radtour beginnt unter einem riesigen Lebbekbaum, in dem eine Fledermauskolonie mit über 5.000 Tieren lebt. Wir radeln auf Nebenstraßen und Feldwegen durch die Dörfer und sehen die Dorfbewohner ihren Alltag beginnen. Hobby-Ornithologen kommen bei dieser Radtour sicherlich ebenfalls auf ihre Kosten. Wir besuchen einen Töpfer und sehen wie die Tongefäße für Büffel-Quark, Öllampen und Vasen in Handarbeit hergestellt werden. Auf der Busfahrt zum Strandhotel in Ahangama legen wir einen Stopp an einem Dorfhaus ein, in dem Büffel-Quark produziert wird. Am Nachmittag erreichen wir Ahangama. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. 2 Übernachtungen im „Insight Hotel“. F
(Fahrt: 140 km, ca. 3 Std.)

12. Tag: Freizeit im Strandort Ahangama

Relaxen Sie heute am schönen Strand oder am Hotel-Pool oder schlendern Sie durch das Surfer-Örtchen Ahangama.
Wer möchte kann im Hotel einen Ausflug buchen (gegen Aufpreis) und z.B. am frühen Morgen auf Wal- und Delfinbeobachtungstour in Mirissa gehen (zwischen Dezember und April, Voranmeldung von Vorteil) oder sich im Surfen versuchen. F

13. Tag: Hafenstadt Galle – Reiseausklang in Colombo

Wir fahren heute die Südküste entlang nach Galle. Die Küstenstadt war bis zur Kolonialzeit ein wichtiger Seehafen. Die Altstadt, deren Ursprünge bis auf das 16. Jhd. zurück reichen, ist sehr gut erhalten. Der Bereich ist von dicken Mauern umgeben und wird deshalb auch Fort (Festung) genannt. Hier sehen wir während eines Spaziergangs authentischen Alltag inmitten kolonialer Hinterlassenschaften.
Wir fahren in die Hauptstadt Colombo, wo wir uns im Hotel frisch machen können. Im Anschluss lassen wir unsere Reise bei einem gemütlichen Abendessen in einem lokalen Restaurant ausklingen. Voraussichtlich nachts Transfer zum Flughafen und Heimflug. Unsere Zimmer stehen bis zur Abreise zur Verfügung. Ankunft in Frankfurt am nächsten Tag. F/A
(Gesamtfahrtzeit: 150 km, ca. 3 Std., Flughafentransfer: 40 km, ca. 1 Std.; Spaziergang in Galle: ca. 2 Std.)

14. Tag: Wieder daheim

Ankunft auf unserem Ausgangsflughafen und Weiterreise nach Hause.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Leistungen

  • Flug Frankfurt – Colombo – Frankfurt in der Economy Class
  • Alle Transfers laut Programm
  • Zugfahrt Kurunegala – Wilpatthu in der 2. Klasse
  • Insg. 11 Übernachtungen (DZ, davon 7x mit Pool) im Doppelzimmer (Du/WC); Tageszimmer am Abreisetag
  • 11x Frühstück, 1x Picknic, 1x Mittagessen, 10x Abendessen
  • 2 geführte Radtouren mit Leihrädern u. Begleitfahrzeug
  • 3 Wanderungen; Stadtbesichtigungen in Colombo und Galle; Jeep-Safari im Yala NP
  • Besichtigungen und Eintritte laut Detailprogramm
  • Lokale, Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Reiseführer (DUMONT Reise-Taschenbuch Sri Lanka, Auflage 2014)
  • Infomaterial

Nicht enthaltene Leistungen

  • Getränke und weitere bzw. nicht angegebene Verpflegung
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Fakultative Ausflüge
  • Visum Sri Lanka (z. Zt. 35 USD)
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag (10 Nächte): 440 EUR
  • Rail & Fly (innerdeutsche Bahnanreise 2. Klasse): 75 EUR
  • Rail & Fly (1. Klasse): 135 EUR
  • Flug-Upgrade auf Anfrage
  • Badeverlängerung in Ahangama oder Chilaw auf Anfrage, 3 Nächte ab: 220 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.18 unter Vorbehalt.
  • Frühbucherrabatt auf den Grundreisepreis: bis 6 Monate vor Reisebeginn 3 %.
  • Hinweis für Alleinreisende: Die Buchung eines halben Doppelzimmers ist möglich. Falls zum Zeitpunkt Ihrer Buchung noch kein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner angemeldet ist, berechnen wir den Einzelzimmerzuschlag. Bei voller Belegung des Doppelzimmers wird dieser Zuschlag umgehend gutgeschrieben.
  • Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.
  • Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinträchtigen, sind vorbehalten.
  • Bei dieser Reise nutzen wir teilweise örtliche Transportmittel. Während die Hotels in den Städten der Mittelklasse entsprechen, sind einige Unterkünfte auf dem Land einfach.
  • Sie haben noch nicht genug gesehen? Bleiben Sie doch noch ein paar Tage und verlängern Sie z.B. bei einem erholsamen Badeurlaub an der West- oder Südküste oder machen Sie noch eine Ayurvedakur. Gerne senden wir Ihnen per Email oder Post weitere Informationen zu den Verlängerungsmöglichkeiten zu.
  • Bitte beachten Sie, dass der Flughafen in Colombo voraussichtlich von 06.01.-
    06.04.17 tagsüber geschlossen sein wird und es somit bei den Reiseterminen in
    diesem Zeitraum zu kurzfristigen Flugzeitenänderungen kommen kann.
  • Für die Einreise nach Sri Lanka benötigen Sie ein Visum.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 10% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Tansania ca. 103 EUR und nach Nepal ca. 117 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • 3 Radtouren von bis zu 30 km Länge in ebenem bis hügeligem Gelände. 4 einfache bis moderate Wanderungen von bis zu 5 Std. Für den Aufstieg auf den Sri Padha und zur Felsenfestung Sigiriya ist Schwindelfreiheit vorausgesetzt.
  • Die Radtouren und Wanderungen sind bei durchschnittlicher Fitness gut zu genießen. Falls sich jemand an irgendeinem Tag der Radtour nicht wohl fühlt, kann er/sie auch mit unserem Begleitbus fahren oder die Radstrecke verkürzen. Helme müssen selbst mitgebracht werden.
  • Offenheit und Teamfähigkeit sowie eine gewisse Flexibilität sind für diese Reise sehr wichtig. Bedenken Sie bitte, dass die klimatischen und die Verkehrs-Verhältnisse in Sri Lanka mit den Hiesigen nicht zu vergleichen sind.
  • Bei dieser Reise nutzen wir teilweise örtliche Transportmittel. Während die Hotels in den Städten der Mittelklasse entsprechen, sind einige Unterkünfte auf dem Land einfach.
  • Die Reise hat Expeditionscharakter.
Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
12.08.2017 - 25.08.2017
2.790 EUR
30.09.2017 - 13.10.2017
2.690 EUR
25.11.2017 - 08.12.2017
2.890 EUR