Jordanien: Kulturreise im Land der Nabatäer

Jerash, Ajloun, Berg Nebo, Madaba, Wadi Mujib, Petra, Wadi Rum, Aqaba

Jordanien   Rundreisen

Entdecken Sie die Höhepunkte Jordaniens: Natur und Kultur. Erkunden Sie Wüsten und Wadis. Besuchen Sie die Ruinenstadt Jerash, das UNESCO-Weltkulturerbe Petra und die „Stadt der Mosaiken“ Madaba. Genießen Sie die Weite und Stille der roten Sandwüste Wadi Rum. Bei diesen Bildern, Erfahrungen und Gerüchen fangen bestimmt auch Sie bald an von Märchen aus Tausendundeiner Nacht zu träumen.

Petra Fassade

Fassade in Petra

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Im uralten Jerash Ruinen bestaunen
  • Im fruchtbaren Jordantal mit Einheimischen plaudern
  • Im Toten Meer Salz auf der Haut spüren
  • Im sagenhaften Petra ein rosarotes Wunder erleben
  • Bei einem Kochkurs die Geheimnisse der arabischen Speisen kennenlernen
  • Im bizarren Wadi Rum vom Sternenhimmel schwärmen

Reiseverlauf Jordanien (12 Tage)

1. Tag: Anreise und Ankunft in Amman

Morgens Flug von Ihrem Wunschflughafen in Deutschland nach Wien, von wo aus Sie vormittags nach Jordanien abfliegen. Auf dem Flughafen von Amman landen Sie voraussichtlich um 14:50 Uhr. Hier werden Sie von Ihrem Reiseleiter empfangen und zum Hotel gebracht. Nach einer kleinen Erholungspause lernen Sie beim gemeinsamen Abendessen Ihre Mitreisenden kennen.
Das „Cham Palace Hotel“ liegt im Herzen der Hauptstadt Amman, nicht weit entfernt von Einkaufszentren und attraktiven Restaurants. Das elegante Hotel bietet ein internationales Restaurant, zwei Bars, ein Café, einen großen Swimmingpool und modern eingerichtete, klimatisierte Zimmer in sanften Farbtönen. Das Hotelpersonal ist freundlich und spricht gut Englisch. A
(Fahrstrecke ca. 40 km, ca. 30 Minuten)

2. Tag: Amman und Wüstenschlösser

Auf einer Erkundungstour durch Amman besichtigen Sie u.a. die Zitadelle und das römische Theater. Die Queen Rania Women’s Association, der Sie einen Besuch abstatten, ist eine von der Königin ins Leben gerufene Organisation, die sich besonders gegen Kindesmissbrauch engagiert und jordanische Hausfrauen dabei unterstützt, sich ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften. Nachdem Sie eine einheimische Schule besucht haben, fahren Sie in die östliche Wüstenlandschaft zu historischen Burgen, Bädern, Karawanen-Stützpunkten und Palästen, die als Wüstenschlösser bekannt sind. Die Festungen Qusair Amra, al-Kharana und al-Azraq sind Zeugen der beeindruckenden islamischen Architektur des 7. und 8 Jahrhunderts, wobei keine der anderen gleicht. Am Abend sind Sie zu Gast bei einer einheimischen Familie und bekommen einen Einblick in den Alltag der Jordanier. Mit Ihrem Besuch leisten Sie einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort, indem die Gastgeber sich ein zusätzliches kleines Einkommen erwirtschaften. Das „Cham Palace Hotel“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/A
(Fahrstrecke ca. 280 km, ca. 4 Std.)

Der Besuch der Schule kann nicht garantiert werden, z.B. an unterrichtsfreien Tagen fällt er aus.

Jerash Säulen

Jerash

3. Tag: Amman – Jerash – Ajloun

Die mit Mosaiken verzierte blaue Hauptkuppel der König-Abdullah-Moschee, die Sie am Morgen besichtigen, ist ein Wahrzeichen Ammans. Die Moschee beherbergt das Islamische Museum. Die Stadt Jerash im Jordantal – das zur Dekapolis zählende antike Gerasa – blickt auf eine mehr als 6.500 Jahre lange lückenlose menschliche Besiedlung zurück. Nach einer ausführlichen Besichtigung der Ruinen aus römischer und byzantinischer Zeit fahren Sie weiter zur islamischen Kreuzritterburg von Ajloun. Von hier aus schlugen im 12. Jahrhundert die Araberheere die Frankenheere zurück. Genießen Sie den beeindruckenden Blick ins Jordantal und erkunden Sie das schöne Ajloun-Naturreservat zu Fuß auf eigene Faust.
Die „Ajloun Forest Lodge“ bietet aufgrund ihrer romantischen Lage auf einem Hügel mitten im Ajloun-Naturreservat einen fantastischen Blick auf das Reservat mit seinen Pinienwäldern und Olivenhainen. Die klimatisierten Holzbungalows sind einfach, aber sehr behaglich eingerichtet und haben alle eine eigene kleine Terrasse. Zur Lodge gehören ein Restaurant und ein Campingplatz, und schöne Wanderwege führen in die Umgebung. F/A
(Fahrstrecke ca. 85 km, ca. 2 Std.)

4. Tag: Ajloun – Umm Qais – Pella

Am Morgen haben Sie Gelegenheit, im Ajloun-Naturreservat einen kleinen Baum pro Reisegruppe als Beitrag zum Erhalt dieses einmaligen Lebensraums zu pflanzen. Danach besuchen Sie eine Werkstatt, in der Einheimische Seifen und Backwaren herstellen. Hier werden auch arabische Schriften gefertigt und beispielsweise auf T-Shirts gedruckt. Lassen Sie sich überraschen. Anschließend besichtigen Sie zwei weitere Städte, die zur Dekapolis gehörten. Diese antiken Städte wurden nach der Eroberung des Gebietes durch Alexander den Großen nach griechischem Vorbild gegründet oder verändert. In Gadara, heute Umm Qais, soll Jesus das Wunder der Schweine vollbracht haben. In Pella zeugt das Odeon von der griechisch-römischen Vergangenheit, außerdem sind Reste einer Siedlung aus der Kupferzeit zu sehen. Am Abend kehren Sie in das Ajloun-Naturreservat zurück. Die „Ajloun Forest Lodge“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/M
(Fahrstrecke ca. 150 km, ca. 3 Std.)

5. Ajloun – Bethany – Berg Nebo – Madaba

In Bethany befindet sich eine der Taufstellen Jesu. Nach der Besichtigung gelangen Sie zum Berg Nebo, von wo aus Moses auf das Gelobte Land geblickt haben soll, aber sterben musste, ohne es je betreten zu haben. Anschließend führt Ihr Weg nach Madaba, das auch als „Stadt der Mosaiken“ bekannt ist. Die weltweit älteste noch erhaltene Mosaik-Landkarte, zu sehen in der griechisch-orthodoxen Georgenkirche, stellt das Heilige Land dar. Im Anschluss besuchen Sie einen Basar, wo Sie Handarbeiten aus Naturmaterialien anschauen und erwerben können – kreiert und hergestellt von Beduinenfrauen im Rahmen des königlichen Frauenförderprogramms Bani Hamida. Nach dem Abendessen werden Sie in Ihr Hotel gebracht.
Das „Mosaic City Hotel“ liegt im Herzen von Madaba. Von dem kleinen, hübschen Hotel aus erreichen Sie die Kirche St. Georg und das berühmte Mosaik bequem zu Fuß. Zudem laden wenige Schritte entfernt mehrere Restaurants zu einem Besuch ein. Einige der geräumigen, geschmackvoll eingerichteten Zimmer haben einen Balkon, von dem Sie den Blick in den hübschen Garten oder über die Stadt schweifen lassen können. F/M
(Fahrstrecke ca. 160 km, ca. 3 Std.)

6. Madaba – Umm al-Rasas – Mukawir – Totes Meer

Von Madaba fahren Sie in das nahe gelegene Umm al-Rasas, eine ehemals römische Garnisonstadt und heute UNESCO-Weltkulturerbe. Kirchenruinen und eine Säule zeugen vom christlichen Leben in byzantinischer Zeit. Anschließend fahren Sie nach Mukawir, in römischer und byzantinischer Zeit das religiöse Zentrum. Am Nachmittag erreichen Sie den tiefsten Punkt der Erde, das Tote Meer. Dank des extrem salzhaltigen Wassers können Sie sich einfach aufs Wasser legen ohne unterzugehen.
Das „Holiday Inn Resort Dead Sea“ liegt am Nordufer des Toten Meeres und ist von bizarren Bergketten und nahezu unberührter Natur umgeben. Alle Zimmer haben Balkon oder Terrasse mit Blick in den Sonnenuntergang. Wer nicht am hoteleigenen Strand liegen möchte, kann in einem der drei von Palmen umgebenen Süßwasserpools baden und ein kühles Getränk in der Pool- oder Hotelbar genießen. Die vier Restaurants verwöhnen Sie mit arabischer Küche und Gerichten aus dem Mittleren Osten. F/A
(Fahrstrecke ca. 75 km, ca. 2 Std.)

Option: Besuchen Sie am Abend den Spa-Bereich Ihres Hotels und lassen Sie sich verwöhnen.

7. Totes Meer – Wadi Mujib – Kerak – Dana-Naturreservat

Das Wadi Mujib, ein malerisches Flusstal, wird auch als „Grand Canyon Jordaniens“ bezeichnet. Sie unternehmen eine ca. 2-stündige Wanderung durch den eindrucksvollen Canyon flussaufwärts bis zu einem Wasserfall. Auf dem Weg ins Dana-Naturreservat besichtigen Sie die ehemalige Kreuzritterburg Kerak. Die Burg ist ein bekanntes Beispiel der Kreuzfahrerarchitektur, einer Mischung aus europäischem, byzantinischem und arabischem Stil. Lange war sie eine Ruine, während um sie herum die moderne Stadt entstand. Vor ein paar Jahren wurde sie aber in großen Teilen renoviert. Danach fahren Sie weiter ins Dana-Naturreservat, das zwischen wilden Sandsteinbergen liegt und Heimat vieler Tier- und Pflanzenarten ist. Genießen Sie die schroffe Schönheit der Bergformationen und die Freundlichkeit der Bevölkerung des kleinen Dorfes Dana.
Das „Dana Guest House“ bietet aufgrund seiner Lage direkt am Canyon einen spektakulären Blick auf das Bergpanorama des Dana-Naturreservats. Die Zimmer sind einfach eingerichtet, aber sauber. Die Badezimmer und Toiletten liegen nach Geschlechtern getrennt auf dem Gang. Jedes Zimmer besitzt einen eigenen Westbalkon, von dem Sie den Sonnenuntergang und den beeindruckenden Sternenhimmel beobachten können. F/A
(Fahrstrecke ca. 135 km, ca. 2 Std.)

Bitte tragen Sie auf der Wanderung durch das Wadi Mujib Schuhe mit gutem Profil, die auch nass werden können, und nehmen Sie ein Handtuch mit. Je nach Wasserstand werden Ihre Füße oder auch Beine nass. Halten Sie im Bus Wechselkleidung bereit. Die wunderschöne Landschaft entschädigt Sie auf jeden Fall für die feuchte Kleidung.
Aus Sicherheitsgründen darf das Wadi Mujib bei Regen und bei zu hohem Wasserstand (etwa zwischen 1. November und 31. März; Zeitraum kann je nach Witterung abweichen) nicht besucht werden. In diesem Fall fahren Sie stattdessen zu einem Aussichtspunkt von Wadi Mujib, um den Panoramablick über den Canyon zu genießen.

8. Dana – Little Petra – Felsenstadt Petra

Am Morgen unternehmen Sie eine ca. 2-stündige Wanderung durch das wunderschöne Dana-Naturreservat. Die abwechslungsreiche Landschaft erstreckt sich von 1.200 Meter über bis 200 Meter unter dem Meeresspiegel. Insgesamt gibt es hier über 600 Pflanzenarten sowie rund 250 Säugetier-, Vogel- und Reptilienarten zu entdecken. Bei starkem Regen und Schnee kann die Wanderung in Dana aus Sicherheitsgründen nicht durchgeführt werden.
Anschließend besuchen Sie die Al-Qadisiyah Women’s Foundation in einem nahe gelegenen Dorf. Die kleine Kooperative wurde von einheimischen Frauen gegründet, die sich auf Handwerkskünste wie Stickereien, Silberschmuck und Keramik spezialisiert haben. Am Nachmittag erreichen Sie Petra. Bevor Sie den Tag mit einer ersten Besichtigung der berühmten Felsenstadt ausklingen lassen, besuchen Sie „Little Petra“, das bei Umm Sayhun wenige Kilometer nördlich der Nabatäerstadt liegt und einst ein bedeutender Karawanenrastplatz war.
Vom „Petra Guest House“ sind es nur wenige Schritte bis zum Eingang in die berühmte Felsenstadt Petra. Die Zimmer sind gemütlich und traditionell eingerichtet. Vom Pool des Nachbarhotels aus, der auch Ihnen zur Verfügung steht, haben Sie einen wunderschönen Blick auf die Berge von Wadi Musa. Entspannen Sie sich auf der Terrasse oder machen Sie einen Spaziergang durch den schönen Garten. F/A
(Fahrstrecke ca. 135 km, ca. 2,5 Std.)

Option: Besuchen Sie am Abend das Hammam „Salome“ in Wadi Musa (türkisches Bad). Hier können Sie sich herrlich entspannen und den roten Staub abspülen. Der Preis beträgt 45 USD pro Person inklusive Transfers. Da eine Voranmeldung erforderlich ist, teilen Sie bitte Ihrem Reiseleiter einen Tag vorher mit, wenn Sie Interesse daran haben.

Fassade in Petra

Der sog. „Speicher“ in Petra

9. Petra

Nutzen Sie diesen Tag, um ausgiebig die „rosarote“ Stadt Petra zu besichtigen. Durch eine beeindruckende Schlucht, den sogenannten Siq, gelangen Sie zum Schatzhaus, zur Prozessionsstraße und zum Amphitheater. Die verlassene Felsenstadt war in der Antike die Hauptstadt des Reiches der Nabatäer. Wegen ihrer Grabtempel, deren Monumentalfassaden direkt aus dem Fels gemeißelt wurden, gehört sie heute zum UNESCO-Weltkulturerbe und wurde 2007 zu einem der Neuen sieben Weltwunder ernannt. Hoch oben auf dem Berg mit spektakulärer Aussicht auf die Ruinenstadt liegt der Felsentempel ad-Deir, auch bekannt als Kloster. Wegen seines schlichten monumentalen Stils und der einsamen Lage zählt er zu den beeindruckendsten Werken der nabatäischen Baukunst. Lassen Sie sich am Abend bei einem Kochkurs in die Geheimnisse der Zubereitung arabischer Speisen einweihen. Der Chefkoch und Frauen aus der Umgebung stehen Ihnen dabei tatkräftig zur Seite. Das „Petra Guest House“ ist auch heute Ihre Unterkunft. F/A

10. Petra – Wadi Rum

Am Vormittag besuchen Sie noch einmal Petra, bevor Sie gegen Mittag in die rote Sandwüste des Wadi Rum aufbrechen. Die unvergessliche Sandlandschaft, die von bizarren Kalk- und Granithügeln unterbrochen wird, zählt zum UNESCO-Weltnaturerbe, und ist das größte Wadi in Jordanien. Hier unternehmen Sie mit Beduinen eine ca. 2-stündige Jeepsafari und können zum Abschluss den eindrucksvollen Sonnenuntergang beobachten. Zum Abendessen sind Sie bei einer Beduinenfamilie eingeladen, die für Sie köstliche Speisen zubereitet. Bevor Sie zu Bett gehen, sollten Sie unbedingt den Sternenhimmel betrachten und die einzigartige Stille auf sich wirken lassen.
Das „Rum Night Camp“ liegt neben einem kleinen Berg inmitten der roten Sandwüste Wadi Rum. Sie übernachten in gemütlichen Zweipersonenzelten mit bequemen Betten. Das Beduinencamp verfügt über einen sauberen Waschraum mit Dusche/WC (für Frauen und Männer getrennt). Viele Teppiche sorgen für eine behagliche Atmosphäre in den Speise- und Aufenthaltszelten. Abends können Sie am Lagerfeuer einen Tee trinken oder den Tag an der Wasserpfeife ausklingen lassen. F/A
(Fahrstrecke ca. 114 km, ca. 1,5 Std.)

Option: Sie könnend die Jeep-Safari im Wadi Rum von 2 auf 3 Stunden verlängern. Der Preis beträgt 60 USD pro Jeep. Der Jeep ist für maximal 6 Personen inklusive Fahrer und Reiseleiter zugelassen, d.h. es können maximal 4 Personen mitfahren.

11. Wadi Rum – Aqaba

Bei Sonnenaufgang können Sie sich auf eigene Faust auf eine kleine Wanderung durch die rote  Sandwüste begeben. Das Zusammenspiel von Licht und Schatten lässt einzigartige Fotomotive entstehen. Nach dem Frühstück fahren Sie weiter nach Aqaba am Roten Meer. Hier besichtigen Sie die schneeweiße Al-Sharif-Al-Hussein-Bin-Ali-Moschee und können mit etwas Glück Jordanier beim Beten beobachten. Unternehmen Sie anschließend einen Stadtbummel durch die sehenswerte Innenstadt, oder lassen Sie sich per Taxi an einen der schönen Touristenstrände fahren, um im klaren Wasser des Roten Meeres zu baden. Freuen Sie sich auf das Abschieds-Abendessen in einem sehr schönen Restaurant in Aqaba.
Das „Captain’s Hotel“ liegt im Herzen der Stadt Aqaba in unmittelbarer Nähe zahlreicher Restaurants und Bars. Das hoteleigene Restaurant serviert Ihnen den ganzen Tag über orientalische und traditionelle Speisen sowie köstliche Fischgerichte. Die klimatisierten Zimmer sind gemütlich eingerichtet. Das Hotel verfügt über einen Außenpool sowie einen Whirlpool und eine Sauna. F/A
(Fahrstrecke ca. 70 km, ca. 1 Std.)

Die meisten westlichen Touristen empfinden den öffentlichen, kostenlosen Strand in Aqaba, der nur 5 Gehminuten vom Captain’s Hotel entfernt ist, nicht als schön. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich per Taxi an einen Touristenstrand von Tala Bay fahren zu lassen, um hier gegen ein kleines Eintrittsgeld an einem privaten Hotelstrand zu baden. Der Taxitransfer kostet ca. 24 USD hin und zurück. Ihr Reiseleiter bestellt Ihnen gern ein Taxi.

12. Aqaba – Amman und Rückflug

Am Morgen Fahrt von Aqaba nach Amman. In Amman treten Sie voraussichtlich um 16:00 Uhr Ihren Heimflug über Wien an. Nach der abendlichen Landung auf Ihrem Wunschflughafen in Deutschland reisen Sie weiter in Ihren Heimatort. F
(Fahrstrecke ca. 310 km, ca. 6 Std.)

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug mit Austrian Airlines von Deutschland über Wien nach Amman und zurück
  • Mögliche Abflughäfen Frankfurt a.M., München
  • Luftverkehrsabgabe in Höhe von 25 EUR
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern sowie 1 Übernachtung in einem 2-Personen-Zelt mit Betten und Dusche/WC in einem Wüstencamp
  • Täglich Frühstück, 2x Mittagessen, 9x Abendessen
  • Ausflug zu den Wüstenschlössern
  • Safari im offenen Geländewagen im Wadi Rum
  • Kochkurs in Petra
  • Baumpflanzen im Ajloun-Naturreservat
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Klimaschutz-Zertifikat
  • Deutsch sprechende Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Persönliches; Trinkgelder
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag nach dem 01.08.16

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 549 EUR
  • Rail & Fly (ICE-Bahnfahrt innerhalb Deutschlands, 2. Klasse) p.P.: 89 EUR
  • Rail & Fly (1. Klasse): 169 EUR
  • Anschlussflug ab/bis Wien mit Lufthansa oder Austrian Airlines ab: 169 EUR
  • Anschlussflug ab/bis Zürich mit Lufthansa oder Swiss Air ab: 279 EUR
  • Business-Class-Flug-Aufpreis ab: 1.300 EUR
  • Andere Linienfluggesellschaft auf Anfrage
  • Lounge-Aufenthalt für max. 3 Stunden am Flughafen von Frankfurt bzw. München: 35 EUR
  • ANSCHLUSSPROGRAMM Baden im Roten Meer, „Marina Plaza Beach Hotel“, 4 Tage p.P.: 445 EUR
  • ANSCHLUSSPROGRAMM Baden im Roten Meer, „Radisson Blu Tala Bay“, 4 Tage p.P.: 699 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.17 unter Vorbehalt.
  • Falls einzelne der genannten Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen. Einzelbuchern bieten wir auch ein halbes Doppelzimmer ohne Aufpreis an, sofern ein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden wird. Falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden werden kann, übernimmt der Veranstalter die Hälfte des in diesem Fall üblicherweise anfallenden Einzelzimmerzuschlags. (Ausnahmen: Bei relativ kurzfristiger Reiseanmeldung innerhalb von 60 Tagen vor Abreise sowie bei Anmeldung für den letzten Platz einer Reise wird der volle Einzelzimmerzuschlag berechnet, falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin zur Verfügung steht.)
  • Neue Visabestimmungen: Regelung bei einer Gruppe ab 5 Teilnehmern, die gemeinsam ein- und ausreisen: Eine offizielle, Englisch sprechende Person nimmt bei Ihrer Ankunft die Reisepässe in Empfang und kümmert sich um Ihr Visum. Sie müssen dieses nicht bezahlen. Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung ist nicht autorisiert, den Flughafenbereich zu betreten. Sie empfängt Sie nach dem „Immigration counter“ am Ausgang des Flughafens. Regelung bei einer Gruppe unter 5 Teilnehmern oder bei mehr Teilnehmern, die aber getrennt ein- und/oder ausreisen: Eine persönliche Unterstützung bei der Visabeschaffung für eine Gruppe unter 5 Teilnehmern ist nicht mehr gestattet. Aus diesem Grund bitten wir Sie, Ihr „Visa on arrival“ selbst vor Ort am Flughafen zu beantragen. Leider lässt sich das Visum nicht in Euro bzw. USD bezahlen, weshalb Sie vor der Passkontrolle zunächst zur Wechselstelle müssen, um das Geld umzutauschen. Bitte halten Sie hierfür 60 USD pro Person oder 45 EUR (in Scheinen – bitte keine Münzen, da diese nicht umtauschbar sind) und Ihren Reisepass bereit. Anschließend werden Sie in der Empfangshalle des Flughafens von Ihrem Reiseleiter begrüßt und bekommen die 40 JD pro Person zurück erstattet. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 15% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Namibia ca. 137 EUR, nach Costa Rica ca. 155 EUR und nach Vietnam ca. 147 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
Diese Reise wird leider nicht mehr angeboten!