Peru, Amerika: Cordillera Blanca

Bergexpedition zu den schönsten Gipfeln der Cordillera Blanca

Peru, Amerika   Aktivreisen, Bergsteiger-Reisen, Trekkingreisen

Himmelstürmende Eisriesen, messerscharfe Firngrate, zerklüftete Gletscher und dazu ein günstiges Klima mit stabilen Wetterlagen sowie kurze Zustiege: Die Cordillera Blanca ist ein wahres Paradies für Bergsteiger.

Begleitet von Lastentieren beginnen Sie Ihre Expeditionsreise in die beeindruckende Bergwelt der Anden mit einer der schönsten Trekkingrunden der Welt: Der Santa-Cruz-Trek. Der Weg führt Sie durch eindrucksvolle Landschaften vorbei am berühmten Alpamayo, der als der „schönste Berg der Welt“ gekürt wurde, über den Pass Punta Union (4.750 m). Zur besseren Höhenanpassung besteigen Sie den Cerro Centillo (5.150 m).

Gut akklimatisiert besteigen Sie als Höhepunkte dieser Bergexpedition den Yanapaccha (5.460 m), Nevado Pisco (5.752 m) und Chopicalqui (6.345m), von deren Gipfeln Sie ein überragendes Panorama auf die umliegenden Eisriesen, kühnen Felszähne und türkisblauen Lagunen haben.

In den Hochanden

Blick auf den Huascaran

Die Höhepunkte dieser Expeditionsreise:

  • Höhenanpassung auf dem einzigartigen Santa-Cruz-Trek
  • Blick auf den schönsten aller Berge, den Alpamayo
  • Türkisblaue Laguna 69, umgeben von Eisriesen
  • Akklimatisationsgipfel Cerro Centillo 5.150 m
  • Pazifikküste und Stadtführung in Lima
  • Gepäcktransport mit Lastentieren und Trägern

Reiseverlauf Peru, Amerika (22 Tage)

1. Tag: Anreise

Flug nach Südamerika.

2. Tag: Lima

Ankunft in Lima früh am Morgen und Transfer zum Hotel. Den Tag können Sie optimal nutzen, um sich von dem langen Flug zu erholen, bei einem Spaziergang erste Eindrücke von der quirligen Hauptstadt des Andenstaates zu gewinnen oder letzte Einkäufe für die Reise zu tätigen. Bei einem gemeinsamen Abendessen lernen Sie alle Expeditionsteilnehmer kennen. Übernachtung im Hotel. A

3. Tag: Busfahrt nach Huaraz

Am frühen Morgen verlassen Sie Lima mit einem bequemen Fernreisebus und fahren entlang der Panamericana nach Norden. Auf halber Strecke biegen Sie Richtung Cordillera Blanca ab und erreichen am Abend den Bergsteigerort Huaraz. Übernachtung im Hotel. F
(Fahrzeit ca. 8 h; Schlafhöhe ca. 3.050 m)

4. Tag: Huaraz – Lagune Wilcacocha (3.750 m)

Zur Höhenanpassung unternehmen Sie eine Wanderung zur Lagune Wilcacocha (3.750 m) in der Cordillera Negra. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Panoramablick auf die Gebirgskette der Cordillera Blanca. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Huaraz. Übernachtung im Hotel. F
(Gehzeit ca. 3-4 h, 550 m bergauf und bergab, 6 km)

5. Tag: Santa-Cruz-Trek: Cashapampa (3.050 m) – Llamacorral (3.750 m)

Von Huaraz fahren Sie ca. 1h Richtung Norden in das Tal Callejon de Huaylas und hinab bis nach Caraz (2.300 m). Auf einer unbefestigten Straße gelangen Sie in die Cordillera Blanca, bis Sie nach ca. 2h das kleine Dorf Cashapampa erreichen. Dort treffen Sie Ihre Begleitmannschaft – den Guide, die Köche und die Maultiertreiber – für den berühmten Santa-Cruz-Trek vorbei am Alpamayo und über den Pass Punta Union (4.750 m). Nachdem die Lastentiere mit der Ausrüstung beladen sind, beginnt die Wanderung im Santa-Cruz-Tal inmitten des Huascaran Nationalparks (UNESCO-Welterbe). Ihr erstes Zeltlager schlagen Sie in Llamacorral auf. Übernachtung im Zelt. F/L/A
(Gehzeit ca. 4 h, 700 m bergauf; Schlafhöhe ca. 3.750 m)

6. Tag: Santa-Cruz-Trek: Llamacorral – Taullipampa (4.200 m)

Sie folgen dem Weg durch das breite und langsam ansteigende Santa-Cruz-Tal und passieren dabei die Lagunen von Ichiccocha und Jatuncocha sowie den ebenso schönen wie berühmten Alpamayo, der von vielen Bergfreunden als der „schönste Berg der Welt“ bezeichnet wird. In Taullipampa schlagen Sie Ihr Zeltlager in einer Höhe von ca. 4.200 m am Fuß des beeindruckenden Taulliraju (5.830 m) auf. Übernachtung im Zelt. F/L/A
(Gehzeit ca. 5 h, 450 m bergauf; Schlafhöhe ca. 4.200 m)

7. Tag: Akklimatisationsgipfel Cerro Centillo (5.150 m)

Der erste Akklimatisationsgipfel über 5.000 m steht heute auf dem Programm. Sie verlassen die Route des Santa-Cruz-Trek und steigen über einen Geröllpfad zum Gipfel des 5.150 m hohen Cerro Centillo auf. Vom Gipfel haben Sie einen fantastischen Blick auf die umliegenden Eisriesen, wie den Alapamayo und den Artesonraju. Übernachtung wie am Vortag. F/L/A
(Gehzeit ca. 5 h, 450 m bergauf und bergab)

8. Tag: Santa-Cruz-Trek: Taullipampa – Huaripampa (3.600 m)

Die heutige Etappe schlängelt sich zwischen dem Taulliraju und der türkisfarbenen Lagune von Taullicocha bis hinauf zum Pass Punta Union auf 4.750 m. Vom Pass genießen Sie einen fantastischen Rundumblick auf zahlreiche spektakuläre Gipfel der Cordillera Blanca. Sie steigen weiter Richtung Ostflanke der Cordillera Blanca ab, vorbei an den Lagunen von Tocllacocha in das weite Tal von Huaripampa, wo Sie am späten Nachmittag Ihren Lagerplatz erreichen. Übernachtung im Zelt. F/L/A
(Gehzeit ca. 7 h, 550 m bergauf, 1.150 m bergab; Schlafhöhe ca. 3.600 m)

9. Tag: Santa-Cruz-Trek: Huaripampa – Basislager Yanapaccha (4.900 m)

Sie wandern immer weiter das Tal entlang, bis Sie schließlich die kleine Siedlung Vaqueria (3.700 m) erreichen. Hier werden Sie schon von Ihrem Fahrzeug erwartet, das Sie hinauf zum Pass Portachuelo de Llanganuco (4.750 m) bringt. Vom Pass haben Sie einen einzigartigen Ausblick auf den Huascaran, Chopicalqui, Hunadoy und den Nevado Pisco, eines ihrer nächsten Gipfelziele. Sie steigen weiter auf bis ins Basislager des Yanapaccha, wo Sie Ihr Zeltlager aufschlagen. Übernachtung im Zelt. F/L/A
(Gehzeit ca. 3 h, 700 m bergauf; Schlafhöhe ca. 4.900 m)

10. Tag: Gipfel Yanapaccha (5.460 m) – Cebollapampa (3.900 m)

Zeitig starten Sie den Aufstieg zum Gipfel des Yanapaccha (5.460 m). Der Weg verläuft zunächst über eine kurze steile Etappe, bis das Gelände allmählich flacher wird und Sie weiter auf dem Gletscher der Westwand aufsteigen. Dabei müssen je nach Bedingungen einige Spalten umgangen werden. Etwa 200 m unterhalb des Gipfels steilt das Gelände noch einmal bis zu 65° Grad auf, bevor Sie den Gipfel erreichen und ein herrliches Panorama genießen können. Der Abstieg nach Cebollapampa erfolgt auf dem gleichen Weg. Übernachtung im Zelt. F/L/A
(Gehzeit ca. 11 h, 460 m bergauf, 1.560 m bergab; Schlafhöhe ca. 3.900 m)

11. Tag: Cebollapampa – Basislager Pisco (4.650 m)

Sie steigen weiter auf in das Basislager am Pisco, der gemütlichen Berghütte Refugio Peru. Schon sehr zeitig am Abend geht es in die Schlafsäcke, denn Ihnen steht ein früher Aufbruch zum Gipfel bevor. Übernachtung in der Berghütte. F/L/A
(Gehzeit ca. 3-4 h, 800 m bergauf; Schlafhöhe ca. 4.650 m)

12. Tag: Gipfeltag Pisco (5.752 m)

Kurz nach Mitternacht beginnt der Gipfelaufstieg. Zunächst überqueren Sie im Licht der Stirnlampen schuttbedeckte Moränen, ehe Sie im Morgengrauen den Gletscherrand auf ca. 4.900 m erreichen. Mit Steigeisen, Eispickel und angeseilt führt der Aufstieg auf dem sanft geneigten Gletscher zum schneebedeckten Sattel zwischen Huandoy Ost und Pisco. Ohne große technische Schwierigkeiten folgen Sie nun dem Grat bis zum Gipfel. Lediglich eine etwas steilere Stufe (eine Seillänge, ca. 45-50°) ist zu überwinden. Hier erleichtert, je nach Verhältnissen, ein Fixseil den Aufstieg. Die Gipfelrast auf 5.752 m bietet grandiose Panoramablicke. Der Abstieg führt über die gleiche Route zurück ins Basislager. Übernachtung wie am Vortag. F/L/A
(Gehzeit ca. 10-12 h, 1.100 m bergauf und bergab)

13. Tag: Laguna 69 oder Ruhetag

Eine Tageswanderung führt Sie zur Laguna 69 (4.650 m), einem traumhaft zwischen Eisriesen gelegenen Bergsee mit beeindruckend türkisblauem Wasser. Unterwegs haben Sie immer wieder spektakuläre Blicke auf die umliegende Bergwelt. Alternativ kann ein Ruhetag in der Berghütte eingelegt werden. Übernachtung wie am Vortag. F/L/A
(Gehzeit ca. 4 h, 400 m bergauf und bergab)

14. Tag: Basislager Pisco – Basislager Chopicalqui (4.350 m)

Vom Refugio Peru steigen Sie auf bekanntem Weg wieder hinunter nach Cebollapampa, wo Sie die Passstraße überqueren und noch etwas weiter in Richtung Huascaran-Massiv wandern. Nach kurzer Zeit erreichen Sie das Basislager des Chopicalqui auf einer kleinen Gebirgswiese. Übernachtung im Zelt. F/L/A
(Gehzeit ca. 3-4 h, 450 m bergab, 150 m bergauf; Schlafhöhe ca. 4.350 m)

15. Tag: Basislager – Moränenlager Chopicalqui (4.900 m)

Entlang der Seitenmoräne führt der Weiterweg über Geröll, Schutt und Felsblöcke durch ein Gletschertal. Kurz vor dem Rand des Gletschers erreichen Sie das Moränenlager, in dem Sie sich für die Nacht einrichten. Die Gruppenausrüstung, Zelte und Verpflegung werden von Hochträgern transportiert. Übernachtung im Zelt. F/L/A
(Gehzeit ca. 4-5 h, 550 m bergauf; Schlafhöhe ca. 4.900 m)

16. Tag: Moränenlager – Hochlager Chopicalqui (5.350 m)

Sie steigen über den Gletscher weiter bis zum Hochlager auf. Je nach Bedingungen müssen einige Spalten umgangen werden. Auch heute erleichtern die Träger den schweren Gepäcktransport. Übernachtung im Zelt. F/L/A
(Gehzeit ca. 3-4h, 450 m bergauf; Schlafhöhe ca. 5.350 m)

Kurz vor dem Gipfel

Kurz vor dem Gipfel

17. Tag: Hochlager – Gipfel Chopicalqui (6.354 m) – Basislager

Der Gipfeltag am Chopicalqui beginnt bereits mitten in der Nacht. Sie steigen zunächst einen etwas steileren Hang von ca. 40° Grad auf und umgehen eine Seraczone und größere Gletscherspalten, bevor Sie den ausgesetzten Gipfelgrat erreichen. Der weitere Aufstieg erfolgt erst auf der Nordseite des Grates, wechselt später jedoch aufgrund der großen Wächten auf die Südseite. Auf der von großen Spalten durchzogenen Schulter kurz unterhalb des Gipfels angekommen, steht Ihnen der kräftezehrende Schlussanstieg an der Gipfelpyramide bevor. Über eine kurze Eiswand von ca. 80 °Grad (ca. 10 m hoch) und durch den oft tiefen Schnee der riesigen Gipfelwächte erreichen Sie den Höhepunkt Ihrer Expedition auf 6.354 m. Vom Gipfel haben Sie einen unvergesslichen Ausblick über die Cordillera Blanca, den Doppelgipfel des benachbarten Huascaran, den Alpamayo im Norden sowie ein Gipfelmeer aus Sechstausendern. Der Abstieg erfolgt auf der bereits bekannten Route zurück zum Basislager und erfordert noch einmal volle Konzentration. F/L/A
(Gehzeit ca. 12-14 h, 1.000 m bergauf, 2.000 m bergab)

18. Tag: Basislager – Huaraz

Am frühen Morgen wird die Ausrüstung auf die Mulis verladen und Sie wandern zurück zur Passstraße, wo bereits der Transfer auf Sie wartet, der Sie zurück nach Huaraz bringt. Im Hotel können Sie sich von den Anstrengungen der Gipfeltour erholen und am Abend Ihre Gipfelerfolge feiern. Eine gute Adresse dafür ist der Bergsteigertreff „Café Andino“ im Zentrum der Stadt. Übernachtung im Hotel. F/L
(Gehzeit ca. 1 h, 150 m bergab, Fahrzeit ca. 1-2 h)

19. Tag: Huaraz – Lima

Der Tag steht Ihnen für eigene Erkundungen oder zum Souvenirs kaufen zur freien Verfügung. Am Abend Transfer zum Busbahnhof und Nachtfahrt in einem bequemen Fernreisebus nach Lima. Übernachtung im Bus. F
(Fahrzeit ca. 8 h, 400 km)

20. Tag: Stadtführung Lima

Ankunft in Lima am Morgen und Transfer zum Hotel. Am Vormittag unternehmen Sie eine Stadtführung durch das historische Zentrum von Lima (UNESCO-Welterbe), die Plaza de Armas, die Kathedrale, das Kloster San Francisco sowie die Katakomben. Am Nachmittag erkunden Sie den modernen Stadtteil Miraflores an der Pazifikküste. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel. F

21. Tag: Heimreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland oder Verlängerung. F

22. Tag: Wieder daheim

Ankunft in Deutschland.

F = Frühstück / L = Lunchbox / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Lima und zurück mit Air Europa oder anderer Fluggesellschaft in der Economy Class
  • Deutsch sprechende Expeditionsleitung
  • Zusätzlich wechselnde, lokale Bergführer
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Fahrt Lima – Huaraz und zurück mit öffentlichen Touristenbussen
  • Zeltausrüstung inkl. Expeditionszelte
  • Lokales Kochteam
  • Lastentiere für max. 15 kg Gepäck / Person während des Trekkings
  • Träger für die Ausrüstung bis in die Hochlager
  • Alle Eintritte und Gebühren laut Programm
  • Trekkingsack
  • 5 Übernachtungen im Hotel im DZ
  • 3 Übernachtungen in einer Hütte im Mehrbettzimmer (Gemeinschaftsbad)
  • 10 Übernachtungen im Zelt
  • 1 Übernachtung im Bus (Liegesitz)
  • Mahlzeiten: 19× Frühstück, 14× Lunchbox, 14× Abendessen

Nicht enthaltene Leistungen

  • Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests
  • An-/Abreise
  • Flughafentransfers bei abweichender An-/Abreise
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Ggf. persönliche Unterwegsverpflegung während des Trekkings (Energieriegel, Schokolade etc.)
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Evtl. Erhöhungen von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 01.08.21

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmer-Zuschlag nur Hotel: 330 EUR
  • Internationale Flüge ab: 1.100 EUR
  • Rail & Fly – Anreise mit der Deutschen Bahn p.P.: 60 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.22 unter Vorbehalt.
  • 3 % Frühbucherrabatt bis 6 Monate vor Abreise.
  • Änderungen von Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.
  • Negativer Corona-Test wird verlangt. Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr.
    Touristen können unter Vorlage eines PCR-Tests einreisen. Bei der Ankunft in Peru können sich Reisende einem Antigentest unterziehen. Fällt der Test negativ aus, entfällt die vorgeschriebene 14-tägige Quarantäne. Die Kosten für den Test haben die Reisenden zu tragen.
    Bei Inlandsflügen wird nur die Unterzeichnung einer eidesstattlichen Erklärung verlangt, in der festgehalten wird, dass keine COVID19-Symptome vorliegen.
    In einigen Regionen gelten abhängig vom Infektionsgeschehen Ausgangssperren.
    Das Tragen von Gesichtsmasken ist im ganzen Land vorgeschrieben, und die Bevölkerung wird aufgefordert, sich ständig die Hände zu waschen und soziale Distanz zu wahren.
  • Einzelreisende können ein gleichgeschlechtliches halbes Doppelzimmer/Zweibettzimmer buchen. Sofern bei Buchung noch kein/e Zimmerpartner/in gebucht hat, wird zunächst der gesamte Einzelzimmerzuschlag in Rechnung gestellt. Sollte sich bis ca. 4 Wochen vor Reisebeginn ein/e Doppelzimmerpartner/in finden, wird der Zuschlag selbstverständlich wieder gutgeschrieben.
  • Kein Visum erforderlich, aber ein bei Ankunft mind. noch 6 Monate gültiger Reisepass.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Termine, Preise & Leistungen gültig bis Katalogwechsel.
  • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und/oder Aktivitäten ist diese Reise, wie die meisten in unserem Gesamtangebot, grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Im Einzelfall sind wir jederzeit bemüht, eine Lösung zu finden. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.
  • Eine Anzahlung von 15% muss direkt nach der Buchung und Erhalt der Rechnung nebst Sicherungsschein bezahlt werden.Die Restzahlung wird 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen von der Reise zurücktreten.
  • Für Termine ab dem 01.04.20 erhöht sich ggfs. der Reisepreis von Flugreisen geringfügig aufgrund der Erhöhung der Luftverkehrsteuer.
  • Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten finden Sie unter https://www.intakt-reisen.de/datenschutz/.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Tansania ca. 103 EUR und nach Nepal ca. 117 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Anforderungen

  • Sehr anstrengende und/oder technisch anspruchsvolle Expedition, bei der neben einer ausgezeichneten körperlichen Verfassung und sehr guter Kondition auch erhebliche mentale Stärke nötig ist, um auftretende Grenzsituationen zu meistern. Umfangreiche alpine Erfahrungen und Teamfähigkeit sind absolute Grundvoraussetzungen.
  • Das Erreichen der Gipfel kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verantwortliche Reiseleiter / Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.
  • Komfortverzicht; Teamfähigkeit; Kondition für bis zu 14-stündige Tagesetappen; gute Kenntnisse der Hochlagerlogistik (Materialtransport bis zu 15 kg, Zeltaufbau); Trittsicherheit in Geröll, Schnee und Eis bis zu 80° Steilheit; gute Kenntnisse im Umgang mit Pickel und Steigeisen; gute und anwendungsbereite Kenntnisse alpiner Seil- und Sicherungstechniken (persönlicher Tourenbericht erforderlich), Ausrüstung laut Ausrüstungsliste.
  • Gut wärmeisolierte, steigeisenfeste und wasserfeste Bergstiefel mit separatem Innenschuh für die Gipfeletappen erforderlich (Kategorie D).
  • Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.
Anfrage/Buchung(bitte Termin auswählen)