Kuba: Kuba Natur-Rundreise

Wanderungen durch subtropischen Urwald; Tabakfelder, Kolonialstädte und Entspannung am Palmenstrand

Kuba   Naturreisen, Rundreisen

Kuba – die Perle der Karibik – steht nicht nur für Zigarren, Rum und Fidel Castro, sondern hat noch weit mehr zu bieten: vom subtropischen Urwald im „Wilden Osten“ zu den grünen Tabakfeldern im Viñales-Tal im Westen von den kolonialen Städtchen Sancti Spiritus und Trinidad bis zur Lebensfreude in den Gassen Santiagos vom Charme der Fünfzigerjahre in Havanna bis zum weißen Palmenstrand der Cayo Levisa. Diese ungeahnte Vielfalt setzt sich auf unseren Wanderungen durch die reizvollsten Landstriche des kontrastreichen Inselstaats fort und am Ende haben wir Kuba komplett von Ost nach West durchquert.

Kuba Wasserfall

Wildes, grünes Kuba

Die Höhepunkte unserer Kuba Natur-Rundreise:

  • Wanderungen in der Natur: 9x leicht (1-4 Std.), 2x moderat (3-5 Std.)
  • Die wichtigsten Höhepunkte Kubas: vom Viñales-Tal im Westen bis nach Baracoa im Osten
  • 7 UNESCO-Welterbestätten
  • Flora und Fauna in imponierenden Landschaften
  • Entspannende Badetage auf Cayo Levisa

Reiseverlauf Kuba (21 Tage)

1. Tag: Auf nach Kuba!

Abflug nach Kuba, Ankunft in Holguin und Hoteltransfer. Einfache Hotelübernachtung in Holguin. A
(Fahrstrecke: 15 km)

Variante 1: „Villa Mirador de Mayabe“: Die Unterkunft befindet sich in ländlicher Umgebung am Stadtrand von Holguín und ist auf einem Hügel gelegen. Vom Hotel aus hat man einen einmaligen Blick auf das angrenzende Valle de Mayabe.
Variante 2: „Villa El Bosque“: Das Hotel befindet sich im Stadtzentrum von Holguín, nur wenige Gehminuten von mehreren Stränden, Museen und Kais entfernt.

2.-4. Der „Wilde Osten“

Durch den üppig-grünen Osten fahren wir nach Baracoa, dem ältesten Ort Kubas. Unterwegs unternehmen wir unsere erste Wanderung, die uns entlang des Toa-Flusses im gleichnamigen UNESCO-Biosphärenreservat führt (Gehzeit ca. 1 Stunde). Danach lassen wir bei einem kurzen Rundgang den kolonialen Charme Baracoas auf uns wirken. Auf den Spuren Alexander von Humboldts wandeln wir am 3. Tag im nach ihm benannten Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe), durchqueren Flussläufe und genießen die nahezu unberührte, grüne Wildnis, von der nur wenige Teile für Besucher zugänglich sind (Gehzeit 4-5 Stunden).
Am 4. Tag fahren wir – vorbei an malerischen Buchten – zur Mündung des Yumurí-Flusses; am Ufer wächst wilder Kaffee und Kakao. Zu Fuß und zu Wasser erkunden wir die gleichnamige Schlucht, umgeben von steilen, grünen Felswänden, und rasten und baden unterwegs am Strand (Gehzeit 2-3 Stunden). 3 Hotelübernachtungen in Baracoa. 3x F / 3x M / 2x A
(Fahrstrecken 250 km, 80 km und 60 km)

Variante 1: Hotel „El Castillo“: Dieses moderne Hotel ist in einem umgebauten spanischen Kolonialfort untergebracht. Teile der Festungsmauern, einschließlich eines Turms, blieben erhalten. Es befindet sich am Rande einer steilen Anhöhe mit weitem und herrlichen Blick auf umliegende Berge und Buchten sowie die Stadt Baracoa. Der El Yunque-Tafelberg ist vom Hotel aus sichtbar.
Variante 2: Hotel „Porto Santo    Link“: Das Hotel liegt 1 km außerhalb der Stadt, direkt an der Küste der Baracoa Bay an einem kleinen Privatstrand.

Santiago Kathedrale

Die Kathedrale von Santiago de Cuba

5. Santiago de Cuba

Unser Weg führt uns über die Passstraße La Farola durch wüstenähnliche Kaktuslandschaft nach Santiago, Stadt der Revolution und des kubanischen Son. Hier besuchen wir die 1633 errichtete Festung San Pedro del Morro (UNESCO-Weltkulturerbe) und mischen uns am Abend zum Tanzen unter die Einheimischen. Lebensfreude pur! Hotelübernachtung in Santiago. Hotel „Meliá Santiago“. Das Hotel liegt im Süden von Santiago de Cuba auf dem Hügel Alturas de Versalles, nur wenige Meter vom historischen Stadtzentrum entfernt. F/M/A
(Fahrstrecke 270 km)

6.-7. Kaffee & Rebellen

Wir fahren zum Nationalpark Baconao, welcher von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Zu Fuß geht es zur ehemaligen französischen Kaffeeplantage „Finca Isabelica“ und anschließend über mehr als 450 Stufen weiter zum Aussichtspunkt Gran Piedra (1.234 m). Mit viel Glück können wir von hier in der Ferne Haiti erkennen. Auf dem Weg nach El Salton halten wir im bedeutendsten Wallfahrtsort des Landes, El Cobre, wo wir die gleichnamige Basilika besuchen. Am 7. Tag wandern wir durch das ländliche Gebiet der ehemaligen Rebellenfront und lernen die reiche Pflanzenwelt kennen (Gehzeit ca. 2 Stunden). 2 Übernachtungenim „Hotel El Saltón“ in El Salton. Das Hotel befindet sich inmitten der vielen endemischen Baum- und Pflanzenarten des Sierra Maestra-Nationalparks. Herausragend sind die wunderschönen Wasserfälle von El Saltón, deren Wasser 30 Meter in die Tiefe stürzt und von drei natürlichen Schwimmbecken aufgefangen wird. 2x F / 1x M / 2x A
(Fahrstrecke 280 km an Tag 6)

8.-9. Bergwelt Sierra Maestra

Weiter geht es in die Sierra Maestra, der mit 250 km längsten Bergkette Kubas und Ursprung der kubanischen Freiheitskämpfe. Auf dem Weg halten wir in der Ursprungsstadt der Nationalhymne: Bayamo. Das auch als „Kutschenstadt“ bekannte Örtchen entdecken wir entsprechend in Pferdekutschen. Am Nachmittag erkunden wir die grüne Bergwelt des Sierra Maestra-Nationalparks auf einer ersten Wanderung (Gehzeit ca. 2-3 Stunden). Auf historischen Spuren wandeln wir am 9. Tag zum ehemaligen Hauptquartier Fidel Castros (Gehzeit ca. 3 Stunden). Wenn das Wetter mitspielt können wir den Pico Turquino, den höchsten Berg Kubas, in der Ferne erspähen. 2 einfache Übernachtungen in der Sierra Maestra. 2x F / 1x M / 2x A
(Fahrstrecke 150 km an Tag 8)

10. Sancti Spiritus

Ein langer Tag erwartet uns: Gen Westen führt unser Weg zuerst nach Camagüey, wo wir das historische Zentrum (UNESCO-Weltkulturerbe) mit Bicitaxis, den landestypischen Fahrradtaxis, erkunden. Weiterfahrt nach Sancti Spiritus, wo wir das koloniale Flair aufsaugen. Hotelübernachtung in Sancti Spiritus. F/A
(Fahrstrecke 510 km)

Variante 1: „Hostal del Rijo“: Es ist im Kolonialstil erbaut und war früher die Residenz des renommierten und illustren Don Rudesindo García Rijo nach welchem es benannt ist. Seine Lage in Sichtweite der wichtigsten Kirche und in der Nähe der Brücke über den Fluss Yayabo – zwei nationale Denkmäler – erlaubt den Gästen einen Schritt zurück in der Zeit zu machen, während sie sich durch die engen Gassen von Sancti Spíritus bewegen.
Variante 2: „Hotel Plaza“: Das Hotel befindet sich in der Altstadt von Sancti Spiritus in einem 1843 errichteten, ehemaligen Wohnhaus.
Variante 3: „Hostal Don Florencio“: Das neu eröffnete Hostal  befindet sich im Herzen von Sancti Spiritus.

11.-12. Koloniales Trinidad

Heute wandern wir im Öko-Reservat Lomas de Banao, einem ehemaligen Kaffeeanbaugebiet mit reicher Vogel- und Bromelienwelt (Gehzeit 2-3 Stunden). Danach besuchen wir die Hacienda der Zuckerbarone Iznaga mit dem alten Sklaventurm, von dem wir das Tal der Zuckerrohrmühlen überblicken können. Das koloniale Flair Trinidads (UNESCO-Weltkulturerbe) verzaubert uns am 12. Tag bei unserem Stadtrundgang, bevor wir am Nachmittag am Karibischen Meer entspannen. 2 Übernachtungen im Hotel „Las Cuevas“ in Trinidad.  Das Hotel ist oberhalb der Stadt Trinidad auf einem Hügel, mit Blick auf das koloniale Stadtzentrum und die Berge der Sierra del Escambray gelegen. Man erreicht das Stadtzentrum über eine steile Straße in ca. 10 Gehminuten. 2x F / 1x M / 2x A
(Fahrstrecken 110 km und 30 km)

13.-14. Cienfuegos und die Hauptstadt

Wir fahren quer über die Insel, bis wir die Hauptstadt Kubas erreichen. Unterwegs legen wir einen kurzen Stopp in der charmanten Hafenstadt Cienfuegos ein und lernen das historische Zentrum (UNESCO-Weltkulturerbe) kennen. Havanna erwartet uns mit ihrem nostalgischen Flair der Fünfzigerjahre. Bei einem Rundgang durch die Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) mit dem berühmten Capitolio und Hemingways Bar „Floridita“ lernen wir die bewegte Geschichte kennen. 2 Übernachtungen im Hotel „ROC Presidente“ im Stadtzentrum von Havanna. 2x F
(Fahrstrecke 345 km an Tag 13)

15. Las Terrazas

Wir verlassen Havanna und fahren nach Las Terrazas, gelegen im UNESCO-Biosphärenreservat Sierra del Rosario. Auf terrassenartigen Pfaden streifen wir durch das Naturschutzgebiet, das zahlreiche Vogelarten wie den Tocororo – den Nationalvogel Kubas – beheimatet (Gehzeit ca. 2 Stunden). Am Abend erreichen wir Viñales. 3 Hotelübernachtungen im Viñales-Tal. F/M/A
(Fahrstrecke 210 km)

Variante 1: Hotel „La Ermita“: Das Hotel ist ein prächtiges Gebäude, das sich harmonisch in die attraktive Landschaft des Valle de Viñales einfügt. Die Unterkunft ist hervorragend in die umgebende Natur eingegliedert und liegt in der Nähe des Zentrums von Viñales. Diese Ortschaft ist als Wiege des Tabakanbaus bekannt, welcher als bester der Welt gilt.
Variante 2: Hotel „Los Jazmines    Link“: Das Hotel steht wie ein Aussichtsturm am Rand des Valle de Viñales, dessen Kulturlandschaft 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Zahlreiche Pfade mit einer reichen Flora und Fauna schlängeln sich durch die Landschaft.

Das Viñales-Tal

Das Viñales-Tal

16.-17. Das Viñales-Tal…

…ist das bedeutendste Tabakanbaugebiet Kubas. Mit seinen hügeligen Tabakfeldern, grünen Bananenplantagen und unzähligen Palmen gilt der Nationalpark als einer der schönsten des Landes. Auf zwei Wanderungen lernen wir die charakteristische Landschaft des Viñales-Tals (UNESCO-Weltkulturerbe) kennen: Königspalmen – Nationalsymbol Kubas, bis zu 70 m hohe Ceiba-Bäume und „Mogotes“ – kegelförmig aus der Landschaft ragende Kalksteinfelsen (Gehzeit 3-4 und ca. 2 Stunden). Außerdem schauen wir einem Tabakbauern bei der Arbeit zu – wer möchte, darf auch eine seiner Zigarren probieren, besuchen die Tabakfabrik in Pinar del Rio (öffnungszeitenabhängig) und den bizarren Nationalpark La Güira mit seinen zahlreichen überwucherten und verwitterten Steinskulpturen. 2x F / 1x M / 2x A
(Fahrstrecken 20 km und 110 km)

18.-19. Palmenidylle

Mit Bus und Boot erreichen wir die 3 km vom Festland entfernte Insel Cayo Levisa. Auf der Ankunftsseite von Mangroven bewachsen, erwartet und am anderen Ende ein palmengesäumter Sandstrand, an dem wir die Seele baumeln und unsere Erlebnisse Revue passieren lassen. Zwischendurch unternehmen wir eine Inselerkundungswanderung (Gehzeit 1-2 Stunden). 2 Bungalowübernachtungen auf Cayo Levisa. Das Hotel „Cayo Levisa“ befindet sich auf der kleinen Insel Cayo Levisa in der Provinz Pinar del Río und ist nur per Boot erreichbar. Die direkt am Strand und in der Nähe einiger vorzüglicher Tauchspots gelegene Unterkunft ist das einzige Hotel auf der Insel. 2x F/M/A
(Fahrstrecke 55 km an Tag 18)

20. Heimreise

Transfer per Boot und Bus zum Flughafen Havanna und Rückflug. 150 km. F

21. Wieder daheim

Ankunft auf Ihrem Ausgangsflughafen.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Leistungen

  • Flug mit Air Canada, Air France, Condor, Cubana und/oder KLM  in der Economyclass nach Holguin und zurück von Havanna
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im klimatisierten Reisebus und in Booten, Transfers zu den Wanderungen tlw. in geländegängigen Fahrzeugen
  • 19 Übernachtungen in einfachen Mittelklassehotels/-bungalows und/oder Casas Particulares (Privathäuser, Gruppe wird aufgeteilt) in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 19x einfaches Frühstück, 11x leichtes Mittagessen oder Lunchpaket, 16x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren entsprechend dem Reiseverlauf
  • Visum (Touristenkarte)
  • Deutschsprachige, qualifizierte Reiseleitung und teilweise zusätzlich deutschsprachiger kubanischer Führer

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten (ca. 25 EUR pro Tag)
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Flughafensteuern vor Ort
  • Fakultative Ausflüge
  • Evtl. erhöhter Kerosinzuschlag

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 490 EUR
  • Zuschlag bei Flug ab/bis anderen deutschen Flughäfen: 200 EUR
  • Zuschlag bei Flug ab/bis Österreich oder Schweiz: 300 EUR
  • Mehr entspannte Badetage? Kein Problem! Verlängern Sie Ihre Reise individuell am letzten Standort auf der Insel Cayo Levisa.

Hinweise

  • Termine & Preise ab 01.01.18 unter Vorbehalt
  • Bei Buchung eines halben Doppelzimmers belasten wir Sie lediglich mit 50 % des Einzelzimmerzuschlages nach, wenn wir keinen gleichgeschlechtlichen Zimmerpartner finden. Ab 30 Tagen vor Abreise wird in diesem Fall der volle EZ- Zuschlag berechnet.
  • Hin- und Rückflug ggf. mit Umstieg in Amsterdam, Havanna, Montreal, Paris oder Toronto.
  • Auf Kuba ist vieles staatlich organisiert; daher sind kurzfristige Änderungen möglich.
  • Bedingt durch teilweise schlechte Straßenzustände auf Kuba können auch kurz erscheinende Etappen mehrere Stunden in Anspruch nehmen.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 20% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Venezuela ca. 129 EUR, nach Tansania ca. 113 EUR und nach Jordanien ca. 41 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
08.10.2017 - 28.10.2017
4.998 EUR
22.10.2017 - 11.11.2017
5.098 EUR
01.11.2017 - 21.11.2017
5.098 EUR
15.11.2017 - 05.12.2017
5.098 EUR
17.12.2017 - 06.01.2018
5.548 EUR
14.01.2018 - 03.02.2018
5.348 EUR
04.02.2018 - 24.02.2018
5.448 EUR
25.02.2018 - 17.03.2018
5.448 EUR
08.04.2018 - 28.04.2018
5.448 EUR