Kuba: Kulturreise durch das historische Kuba

Rundreise durch Havanna und historische Kolonialstädte kombiniert mit Entspannung am paradiesischen Strand Cayo Santa Maria

Kuba   Rundreisen

Kuba feiert das Ende der Sanktionen. Es wird sich etwas ändern, aber zum Glück geht auf Kuba nicht alles so schnell! Lernen Sie dieses faszinierende Land noch so kennen wie es heute ist, erleben Sie das historische Kuba und genießen Sie wunderbare Landschaften und diese ganz besondere karibische Kultur.

Pferdekutsche

Kubanisches Verkehrsmittel

Die Höhepunkte unserer Kulturreise durch das historische Kuba:

  • UNESCO-Weltkulturerbe: die Altstadt von Havanna
  • Die einzigartige Landschaft des Viñales-Tals
  • Der Botanische Garten von Soroa mit 700 verschiedenen Orchideen
  • Zuckermuseum mit sechs gut erhaltenen Dampflokomotiven
  • Badeerholung am paradiesischen Strand von Cayo Santa Maria

Reiseverlauf Kuba (16 Tage)

Uferpromenade Malecón in Havanna

Havanna: Uferpromenade Malecón

1. Tag: Anreise

Gegen Mittag fliegen Sie von Ihrem Wunschflughafen in Deutschland nach Madrid, von wo aus Sie am Nachmittag nach Kuba abfliegen. Sie landen voraussichtlich um 20:25 Uhr im lang ersehnten Havanna. Ihr Reiseleiter begrüßt Sie herzlich und bringt Sie zu Ihrem Hotel. Ein leichter Abendsnack ist im Preis enthalten.
Vom Hotel „Telégrafo“ sind es nur wenige Gehminuten zum kolonialen Zentrum Havannas und dem Malecón. Das älteste Hotel Kubas zeichnet sich durch seine hohen Decken und Rundbögen aus, hat einen schönen Innenhof und verlor auch nach der Modernisierung den Charme alter Zeiten nicht. Die klimatisierten Zimmer sind modern eingerichtet, und warme Farben schaffen eine Atmosphäre, in der Sie sich wohlfühlen werden. Lassen Sie den Tag bei einem erfrischenden Cocktail an der Bar ausklingen. A
(Fahrstrecke ca. 20 km, ca. 45 Minuten)

2. Tag: Havanna

Auf einem Spaziergang durch die Gassen und über die Plätze von Alt-Havanna besichtigen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: die Plaza de Armas, El Templete, den Palast der Generalkapitäne, den Kathedralenplatz, die Plaza Vieja, Hemingways „La Bodeguita“ u.v.m. Die UNESCO erklärte das historische Zentrum Havannas 1982 zum Weltkulturerbe. Danach lernen Sie ein Projekt im Stadtteil Cayo Hueso kennen, das Schulen und Kindergärten unterstützt. Im kulturellen Zentrum der „Callejón de Hamel“ erfahren Sie viel über das kommunale Projekt, die Besonderheiten des Stadtteils, die afrokubanische Religion und die Auswirkungen auf die kubanische Gesellschaft. Bei einem kleinen Rundgang durch die Kommune lernen Sie in einem Schulzentrum etwas über das Bildungssystem; Sie besuchen ein Altenheim und einen Arzt, der Ihnen etwas über das kubanische Gesundheitssystem erzählt. Auf dem ehemaligen Friedhof Cementerio de Espada ist der deutsche Journalist und Schriftsteller Georg Weerth verewigt, der 1856 in diesem Stadtteil starb. Bevor Sie in Ihr Hotel zurückkehren, besuchen Sie das Atelier des Künstlers José Fuster, der auch als „kubanischer Picasso“ gilt. Lassen Sie sich am Abend bei einem Kochkurs in die Geheimnisse der Zubereitung kubanischer Speisen einweihen. Die Köche des privaten Paladar stehen Ihnen dabei tatkräftig zur Seite. Das Hotel „Telégrafo“ beherbergt Sie auch heute. F/A
(Fahrstrecke ca. 30 km, ca. 1,5 Stunden)

Unter Umständen kann der Kochkurs aus unvorhersehbaren Gründen entfallen. In einem solchen Fall essen Sie in einem anderen Paladar zu Abend.

3. Tag: Havanna und Hemingway

Am Vormittag erkunden Sie Havanna in den berühmten Oldtimern. Sie besichtigen eine Tabakfabrik und erfahren, dass kubanische Zigarren immer von Hand gerollt werden. Auf einem Rundgang durch die Fabrik sehen Sie die Arbeitsabläufe und die geschickten Hände der „Torcedores“ (Zigarrendreher) beim Produzieren der begehrten Zigarren. Das Mittagessen im Restaurant „La Divina Pastora“ mit besonderer Perspektive auf Havanna ist im Preis enthalten.
Der amerikanische Schriftsteller Ernest Hemingway verliebte sich 1932 in die Insel als er eigentlich nur Speerfische angeln wollte. 1939 ließ er sich dort nieder. Seine Liebesbeziehung zu Kuba überdauerte sogar seine Ehe, das Batista-Regime und den Beginn der Revolution. Sie fahren zu Hemingways ehemaligem Wohnsitz in San Francisco de Paula, der Finca Villa Vigia, die heute ein Museum ist. Auf dem Gelände befindet sich auch seine berühmte Yacht. Bewundern Sie in Cojimar die Kulisse für den Roman „Der alte Mann und das Meer“, mit dem er den Nobelpreis gewann. Zum Abschluss des Tagesprogrammes sollten Sie in der Bar „La Terraza“ den Cocktail Don Gregorio probieren. Salud! Das Hotel „Telégrafo“ beherbergt Sie auch heute. F/M
(Fahrstrecke ca. 60 km, ca. 2 Stunden)

Bitte nehmen Sie für die Oldtimerfahrt Kopfbedeckung, Sonnenbrille und Sonnencreme mit, für den Fall, dass das Fahrzeug ein Cabrio ist. Der Oldtimer kann aber auch ein geschlossenes Fahrzeug sein.
Die Tabakfabriken sind an Feiertagen, Wochenenden, während der Betriebsferien (u.a. vom 15.07. bis 30.08. und vom 20.12. bis 20.01.) und des Tabakfestivals für „normale“ Besucher geschlossen. Manchmal wird auch an anderen Tagen der Zugang verwehrt, ohne dass dies vorher angekündigt wurde. Wir können nicht garantieren, dass die Fabriken geöffnet sind. Sollte dieser Programmpunkt ausfallen, organisieren wir ein Alternativprogramm.
Das Hemingway-Haus kann seit Bestehen des Museums nur noch von außen besichtigt werden. Es sind aber Einblicke durch das Fenster möglich.

Optionen: Lassen Sie sich für das Abendessen einen Tisch im Paladar „La Esperanza“ reservieren, einem privaten kubanischen Restaurant. Genießen Sie die tolle Atmosphäre und die köstliche kreative Küche.
Alternativ oder im Anschluss an das Abendessen können Sie das Cabaret Tropicana besuchen, das seit 1939 zu den berühmtesten Cabarets der Welt zählt. Eine nostalgische Open-Air-Show mit über 150 Artisten und Live-Orchester in einem traumhaft schönen Gartenambiente erwartet Sie. Lassen Sie sich vom Rhythmus der kubanischen Musik und vom Charme der bezaubernden Tänzerinnen mitreißen. Erleben Sie eine Reise durch die Welt des Boleros, Mambos und des Cha-Cha-Cha, von Afro-Cuba bis zum modernen Salsa. Ein Erlebnis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Der Preis beträgt 95 CUC (ca. 85 EUR) pro Person auf Plätzen der besten Kategorie (ohne Transfers). Im Preis enthalten sind: Eintritt, 1 Glas Cava, 1/2 Flasche Rum Añejo, 1 kubanische Cola, 1 Dessert oder Mini-Snack. Termine täglich, Beginn 21:45 Uhr, Dauer 1,5 bis 2 Stunden. Zwischen dem 23.12. und dem 02.01. gelten im Tropicana höhere Preise.
Hinweise zum Besuch des Cabaret Tropicana: Mindestalter 18 Jahre, Kleiderordnung beachten: keine Shorts, Flip Flops etc. (gepflegtes Äußeres). Bei Regen fällt die Show aus oder sie findet im benachbarten Cristal-Saal statt. Wenn es am Anfang der Show zu regnen beginnt, wird das Geld in der Regel zurückerstattet. Bitte holen Sie sich in diesem Fall den Voucher an der Kasse zurück und geben Sie ihm am Folgetag Ihrem Reiseleiter zurück. Bei Regen im späteren Verlauf der Show, erfolgt keine Rückerstattung mehr. Die Getränke werden erst zu Beginn der Show serviert. Vorher konsumierte Getränke müssen bezahlt werden. Es ist nicht möglich, die im Preis eingeschlossenen Getränke (z.B. den Rum) gegen andere Getränke auszutauschen. Die Sitzplätze sind im Voraus fest reserviert und können nicht bzw. nur in Absprache und mit Zustimmung des Tropicana-Personals gewechselt werden. Fotografieren kostet 5 CUC, Video ca. 15 CUC (alles vor Ort zu bezahlen, Stand Juni 2016).
Bitte buchen Sie sowohl das Abendessen im Paladar als auch den Besuch des Cabarets im Voraus. Sollten Sie Interesse daran haben, teilen Sie dies bitte gleich am ersten Abend nach der Ankunft in Havanna Ihrem Reiseleiter mit.

4. Tag: Miramar – Geheimtipp Havanna

Am Morgen besuchen Sie ein Organopónico in Miramar, einen der vielen großen Gemüsegärten in Kuba, die von der lokalen Bevölkerung geleitet und bewirtschaftet werden. In der Kooperative werden Gemüse und Pflanzen zu medizinischen Zwecken angebaut. Heute kommen etwa 30 Prozent aller organischen Gemüsesorten aus solchen Kooperativen und versorgen vor allem die Großstädte. Sie machen einen Rundgang durch die Gärten und erfahren mehr über den hiesigen Gemüseanbau und die Verteilung der Lebensmittel an die lokale Bevölkerung. Freuen Sie sich auf das Mittagessen im privaten Restaurant (Paladar) „La Casa“.
Danach haben Sie die Gelegenheit, die Künstler der Show „Havanna Queens“ hautnah zu erleben. Sie besuchen das Tanz-Ensemble der Direktorin Rosario García Rodríguez und der Regisseurin Balbina Aspron Chávez. Sie schauen bei den Proben zu und können einen Blick hinter die Kulissen wagen. Nutzen Sie bei einer kleinen Erfrischung die Gelegenheit zu einem persönlichen Austausch mit den Mitwirkenden. Als krönenden Abschluss bringen Ihnen die Profis der Show bei einer Salsa-Stunde das Tanzen aus erster Hand bei. Das bedeutet mächtig viel Spaß. Üben Sie schon mal im Voraus den Hüftschwung! Am Nachmittag haben Sie Zeit, Havanna auf eigene Faust zu erkunden. Das Hotel „Telégrafo“ beherbergt Sie auch heute. F/M
(Fahrstrecke ca. 50 km, ca. 1,5 Stunden)

5. Tag: Havanna – Soroa – Las Terrazas – Viñales

Das UNESCO-Biosphärenreservat Las Terrazas ist einer der wichtigsten und ältesten Nationalparks auf Kuba. Hier unternehmen Sie eine kleine Wanderung zum Wasserfall El Salto durch eine wunderschöne Natur. Nutzen Sie die Gelegenheit, im kühlen Nass zu plantschen. Die Hauptattraktion von Soroa ist allerdings der botanische Garten. In der großzügig geplanten Parkanlage wachsen etwa 700 verschiedene Orchideenarten. Nach dem Mittagessen besichtigen Sie die Gemeinde Las Terrazas. Die Kommune gilt als die beste ökologisch orientierte Anlage Kubas und gruppiert sich um ein hübsches Bauerndorf, das 1971 im Zusammenhang mit der Wiederaufforstung um den Lago San Juan errichtet wurde. Einige der Bewohner sind Künstler, andere sind Bauern. Auf einem Rundgang bekommen Sie interessante Einblicke in das dörfliche Leben. Lassen Sie den Abend im gemütlichen Städtchen Viñales ausklingen.
Die heutige Casa Particular kann momentan noch nicht benannt werden. Es entscheidet sich erst kurzfristig, in welcher privaten Pension mit kubanischen Gastgebern Sie übernachten. Die Unterkünfte und die Mahlzeiten sind den Umständen entsprechend einfach, aber die Gästezimmer sind gemütlich eingerichtet und das Essen lecker, weil es von den Gastgebern mit viel Liebe zubereitet wird. Sie und Ihre Mitreisenden übernachten in Doppel- oder Einzelzimmern in zwei oder drei Privathäusern (ohne Reiseleiter) und spüren so die einfache und fröhliche Lebensweise. Auch wenn nicht alle Gastgeber Englisch sprechen, wird die Kommunikation kein Problem sein. Lassen Sie sich von der Gastfreundschaft begeistern.
Verpflegung. F/M
(Fahrstrecke ca. 140 km, ca. 2 Stunden)

6. Tag: Pinar del Río – Viñales

Auf der „Tabakroute“ gelangen Sie nach Pinar del Río, in die grünste der kubanischen Provinzen, mit den besten Tabakböden der Welt und imposanten Kalksteinfelsen. Auf einem 2-stündigen Rundgang erkunden Sie eines der größten Höhlensysteme in der Karibik – die Tropfsteinhöhle Santo Tomas. Bewundern Sie mit Hilfe der Taschenlampen die außergewöhnlichen Tropfsteinformationen. Freuen Sie sich auf das Mittagessen im Restaurant der „Finca Agroecologica Paraíso“ umgeben von herrlicher Natur. Von der Ökofinca, in der Sie zu Mittag essen, schwingen Sie sich aufs Rad und sehen neben der traumhaften Landschaft, zahlreichen Tieren und der prähistorischen Mauer im Viñales-Tal mit etwas Glück auch Tabakbauern bei der Arbeit. Übernachtung in einer Casa Particular. F/M
(Fahrstrecke mit dem Bus ca. 45 km, ca. 1 Stunde. Sie fahren ca. 16 km mit dem Fahrrad. Dafür benötigen Sie je nach Geschwindigkeit 2 bis 3 Stunden.)

Für den etwa 2-stündigen Rundgang durch die Tropfsteinhöhle Santo Tomás benötigen Sie feste Schuhe mit gutem Profil. Die Taschenlampen werden vor Ort gestellt.
Nehmen Sie ausreichend Wasser, eine Kopfbedeckung und Sonnencreme auf die Radtour mit. Wenn Sie nicht mit dem Fahrrad fahren wollen, können Sie den Nachmittag entspannt in Viñales verbringen.
In Ausnahmefällen kann die Fahrradtour durch eine Wanderung ersetzt werden.

7. Tag: Pinar del Rio – Vueltabajo

In der Provinzhauptstadt Pinar del Río besuchen Sie das kommunale Hilfsprojekt „El Patio de Pelegrín“. Der Künstler Mario Pelegrín verwandelte das große Gelände hinter seinem Haus zu einem Ort der Kunst und Begegnung für die ländliche Bevölkerung. Insbesondere Kindern und Jugendlichen wird hier mit einem ersten Zugang zur künstlerischen Betätigung und zur Entwicklung der eigenen Kreativität eine sinnvolle Freizeitgestaltung ermöglicht. Auch Koch-, Handwerks- oder Tanz- und Musikkurse stehen inzwischen auf dem Programm. Während Sie mehr über das Projekt erfahren, bekommen sie frische Früchte und Kaffee serviert. Danach fahren Sie weiter in das Tabakdreieck San Juan y Martínez, wo auch der Tabak für die berühmte Zigarre „Vegas Robaina“ angebaut wird. Bei einem Rundgang über die Felder und durch die Trockenhäuser werden Sie in die Geheimnisse des Tabakanbaus eingeweiht. Nach einem rustikalen Mittagessen auf der Plantage der „Vegueros Robaina“ werden Sie mit einem aromatischen Kaffee und einer handgerollten Zigarre verwöhnt. Übernachtung wieder in einer Casa Particular. F/M
(Fahrstrecke ca. 110 km, 2-3 Stunden)

Der Rundgang über die Tabakfelder und die Besichtigung des Trockenhauses hängen davon ab, in welcher Jahreszeit Sie unterwegs sind. Die Tabakpflanzen werden etwa im November auf den Feldern ausgesät und sind dann ab Dezember zu sehen. Im Januar und Februar wird in der Regel geerntet. Danach werden die Pflanzen zwischen Januar und April getrocknet. In den restlichen Monaten ist auf den Feldern und im Trockenhaus nur bedingt etwas zu sehen, weshalb die Besichtigungen dann manchmal kürzer sind oder entfallen.

8. Tag: Von Viñales in die „Perle des Südens“ Cienfuegos

Vom grünen Westen fahren Sie nach Zentralkuba. Cienfuegos ist von französischer Kolonialarchitektur geprägt und wird aufgrund seiner Attraktivität in Kuba „Perle des Südens“ genannt. Hier angekommen spazieren Sie über die Plaza Mayor mit dem Teatro Tomás Terry, wo einst Caruso sang. Nach einer Besichtigung des Theaters im neoklassizistischen Stil schlendern Sie zur Halbinsel Punta Gorda mit ihren typischen Holzvillen. Sie besuchen das Castillo de Jagua. Die Festung wurde im Jahre 1740 zum Schutze vor Piraten gebaut.
Sie übernachten entweder in einem einfachen Mittelklassehotel oder wieder in einer Casa Particular. F
(Fahrstrecke ca. 475 km, 7,5 Stunden)

9. Tag: Von Cienfuegos entlang der Südküste über Trinidad nach Sancti Spíritus

Entlang der Panorama-Küstenstraße fahren Sie weiter nach Trinidad, UNESCO-Weltkulturerbe mit einer einzigartigen Kolonialarchitektur. Sie spazieren über den Hauptplatz Trinidads, der von den prächtigen Herrenhäusern der Zuckerbarone umgeben ist. Sie besichtigen den Palacio Brunet, der das Romantikmuseum beherbergt. Das Museum zeigt koloniale Möbelstücke, und Sie erfahren Interessantes über den Sklavenhandel. In der Töpferwerkstatt „Casa del Alfarero“ können Sie noch echte Handwerkskunst bewundern. Sie fahren weiter durch die Ausläufer der Sierra del Escambray  ins Valle de los Ingenios. Im Tal der Zuckerrohrmühlen können sollten Sie den Sklaventurm besteigen – von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf das Tal. Dann geht es weiter in das vom Tourismus noch kaum berührte koloniale Sancti Spíritus. Nach einem Stadtrundgang mit Besichtigung der Yayabo-Brücke werden Sie in Ihr Hotel gebracht.
Das Hostal „Plaza Sancti Spíritus“ liegt im alten Stadtviertel von Sancti Spíritus sehr zentral nahe des Parque central. Die ehemalige Familienvilla wurde 1996 als Hotel wieder eröffnet und hat eine Bar, ein Restaurant und einen schönen Innenhof. Das kleine gemütliche Hotel im Kolonialstil besticht durch einen besonderen Charme und leckere Mojitos. Die farbenfrohen klimatisierten Zimmer haben hohe Decken und eine klassische Einrichtung. F/A
(Fahrstrecke ca. 160 km, 2-3 Stunden)

Erinnerung an Che Gevarra: Revolutions-Denkmal

Erinnerung an Che Gevarra: Revolutions-Denkmal

10. Tag: Sancti Spíritus – Santa Clara – Remedios – Cayo Santa Maria

Auf dem Weg nach Remedios machen Sie einen Stopp in Santa Clara beim monumentalen Che-Guevara-Denkmal. Hier fand der letzte große Kampf der kubanischen Revolution statt, bevor Fidel Castro mit seinen Rebellen siegreich in Havanna einzog. Das Denkmal wurde zum 20. Todestag von Che Guevara hier aufgestellt. 1997 wurden die sterblichen Überreste des Volkshelden feierlich ins benachbarte Mausoleum überführt. Das Mausoleum und das Museum hinter dem Che-Guevara-Denkmal in Santa Clara sind nicht Bestandteil der Besichtigung. Die ehemalige Zuckerfabrik an der Straße von Remedios nach Caibarién ist heute das Museum „Azucarero y Vapor“ – das einzige seiner Güte in Kuba zum Thema Zucker! Neben dem umfassenden Einblick zur Zuckerproduktion auf Kuba kommen auch Eisenbahnliebhaber auf ihre Kosten: Sechs Dampflokomotiven in sehr gutem Zustand können besichtigt werden. Danach fahren sie weiter zur Küste und über einen langen Damm bis zum Natur- und Inselparadies Cayo Santa Maria – einem Geheimtipp mit herrlichen Sandstränden. Bei Ankunft in Ihrem Hotel verabschieden Sie sich von Ihrem Reiseleiter.
Das Hotel „Meliá Cayo Santa María“ liegt direkt am Sandstrand im Osten der Insel Cayo Santa María. Das größte der drei Eilande der karibischen Inselgruppe Jardines del Rey ist durch einen Damm mit der Stadt Caibarién verbunden. Das All-inclusive-Resort verspricht viel Entspannung und gleicht einem typischen Karibikdorf. Die geräumigen Classic-Zimmer haben einen Balkon oder eine Terrasse mit schönem Ausblick auf die liebevoll gepflegte Gartenanlage. Es gibt drei Swimmingpools, mehrere Restaurants und Bars, ein Spa und ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm. F/A
(Fahrstrecke ca. 205 km, ca. 3-4 Stunden)

11. Tag: Das Paradies Cayo Santa Maria

Die am weitesten im Meer gelegene Insel an der Nordküste Kubas ist ein urwüchsiges Paradies mit nichts als unberührter Natur, weiten jungfräulichen Mangroven und vielen einsamen puderzuckerweißen Sandstränden. Mit 13 Kilometern Länge und 11 Kilometern Breite ein Juwel unter den Kubanischen Inseln. Natur pur mit über hundert Vogelarten im Bioschutzgebiet am Land und einer bunten Korallen- und Fischbevölkerung unter Wasser. Einzigartig! Genießen Sie die folgenden drei Tage in diesem kleinen Paradies! Das Hotel „Meliá Cayo Santa María“ ist auch heute Ihre Unterkunft. Sie haben „all-inclusive“ gebucht. F/M/A

12. Tag: Entspannung pur auf Cayo Santa Maria

Entspannen Sie sich in Ihrem schönen Hotel, am Strand oder an einem der Swimmingpools. Alternativ empfehlen wir Ihnen zu schnorcheln, zu tauchen oder eine der zahlreichen anderen Freizeitaktivitäten in Anspruch zu nehmen. Lassen Sie die Seele baumeln und vergessen Sie den Alltag zu Hause. Das Hotel „Meliá Cayo Santa María“ ist erneut Ihre Unterkunft. Sie haben „all-inclusive“ gebucht. F/M/A

13. Tag: Sandstrände von Cayo Santa Maria

Genießen Sie die schöne Insel, machen Sie Strandspaziergänge, essen Sie etwas Leckeres und fühlen Sie das karibische Flair hautnah! Unterkunft wie an den Tagen zuvor. Sie haben „all-inclusive“ gebucht. F/M/A

Oldtimer in Havanna

Oldtimer in Havanna

14. Tag: Cayo Santa Maria – Havanna

Am Morgen treten Sie die Rückfahrt mit dem Bus nach Havanna an. Hier werden Sie in Ihr Hotel gebracht. Am Abend bleibt Ihnen Zeit, Havanna auf eigene Faust zu erkunden. Das Hotel „Telégrafo“ beherbergt Sie auch heute wieder. F
(Fahrstrecke ca. 430 km, ca. 6-7 Stunden)

Optionen: Lassen Sie sich für das Abendessen einen Tisch im Paladar „San Cristóbal“ reservieren, einem privaten kubanischen Restaurant. Dieser beliebte Paladar bietet mit seiner netten Einrichtung und den freundlichen Gastgebern einen idealen Rahmen für Ihren letzten Abend in Havanna. Genießen Sie die tolle Atmosphäre und die köstliche kreative Küche.
Alternativ oder im Anschluss an das Abendessen können Sie eine Aufführung des einzigartigen Tanzensembles Havanna Queens besuchen. Erleben Sie einen unvergesslichen Abend mit dem spannungsgeladenen Repertoire von Salsa, Mambo, Chachacha, Konga und Rumba bis hin zu Break Dance und akrobatischen Einlagen – alles verpackt in einer einstündigen, 100% kubanischen Show. Der Preis beträgt 50 CUC (ca. 47 EUR) pro Person inklusive Eintritt und drei Getränken nach Wahl. Termine täglich (außer sonntags),  Einlass 20:30 Uhr, Show 21:30 Uhr bis 22:30 Uhr, im Anschluss Salsa-Party. Zwischen dem 23.12. und dem 01.01. gelten im Havanna Queens höhere Preise. Für den privaten Hin- und Rücktransfer inklusive Wartezeit für den Chauffeur nennen wir Ihnen auf Anfrage gerne entsprechende Richtpreise.
Bitte buchen Sie sowohl das Abendessen im Paladar als auch den Besuch der Tanzaufführung im Voraus. Sollten Sie Interesse daran haben, teilen Sie dies bitte im Laufe Ihrer Reise Ihrem Reiseleiter mit.

15. Tag: Adiós Havanna

Schlendern Sie am Vormittag noch einmal auf eigene Faust durch die Straßen Havannas oder buchen Sie eine optionale Halbtagestour. Am späten Nachmittag treten Sie die Fahrt zum Flughafen von Havanna an, um voraussichtlich um 22:25 Uhr nach Deutschland abzufliegen. F
(Fahrstrecke ca. 30 km, ca. 45 Minuten)

Am Abreisetag müssen Sie Ihr Hotelzimmer um 12:00 Uhr verlassen. Sollten Sie einen späteren Check-out wünschen, fragen Sie bitte vor Ort bei der Rezeption an. Wir können einen späten Check-out nicht garantieren, da eine Buchung davon abhängig ist, ob das Hotel ausgelastet ist oder nicht. Auch der Preis ist davon abhängig. Die ggf. anfallenden Beträge sind vor Ort zu bezahlen.

Option: Steigen Sie in den Hop-on-Hop-off-Bus ein, der gegenüber des Hotels „Telégrafo“ abfährt, nehmen Sie sich ein Cocotaxi oder ein Fahrradtaxi und erkunden Sie Havanna auf eigene Faust. In Havanna können Sie sich problemlos alleine bewegen und so den letzten Tag in vollen Zügen ausschöpfen.

16. Tag: Wieder daheim

Sie landen am Nachmittag in Madrid und fliegen weiter zu Ihrem Wunschflughafen in Deutschland.

Reiseverlauf 2018/19:

1. Tag: Anreise

Gegen Mittag hebt Ihr Flieger von Frankfurt nach Kuba ab. Sie landen voraussichtlich um 20:10 Uhr im lang ersehnten Havanna. Ihr Reiseleiter begrüßt Sie herzlich und bringt Sie zu Ihrem Hotel.
Das Hotel „Telégrafo“ liegt im Zentrum Havannas direkt am Kapitol. Zur Altstadt Havannas und zum Malecón sind es nur wenige Gehminuten. Wegen der schönen Lage gehört das Hotel zu den beliebtesten in der Hauptstadt. Das älteste Hotel Kubas hat einen schönen Innenhof mit Mosaiken und verlor auch nach der Modernisierung den Charme alter Zeiten nicht. Die klimatisierten Zimmer sind modern eingerichtet, und warme Farben schaffen eine Atmosphäre, in der Sie sich wohlfühlen werden. Lassen Sie den Tag mit einem erfrischenden Cocktail an der Bar bei Livemusik ausklingen. Ein leichter Abendsnack ist im Preis enthalten.
(Fahrstrecke ca. 30 km, ca. 45 Minuten)

2. Tag: Havanna und Hemingway

Der amerikanische Schriftsteller Ernest Hemingway verliebte sich 1932 in die Insel Kuba, als er eigentlich nur Speerfische angeln wollte. 1939 ließ er sich hier nieder. Seine Liebesbeziehung zu Kuba überdauerte sogar seine Ehe, das Batista-Regime und den Beginn der Revolution. Sie fahren zu Hemingways ehemaligem Wohnsitz in San Francisco de Paula, der Finca Villa Vigía, die heute ein Museum ist. Auf dem Gelände befindet sich auch seine berühmte Yacht. Bewundern Sie in Cojímar die Kulisse des Romans „Der alte Mann und das Meer“, für den Hemingway 1954 den Literaturnobelpreis bekam. Erfrischen Sie sich anschließend in der Bar La Terraza mit dem Cocktail „Don Gregorio“, den Hemingway höchstpersönlich erfand. Salud! Zurück in Havanna besuchen Sie die Festung Morro-Cabaña.
Der größte Verteidigungskomplex, den die Spanier in der Neuen Welt errichteten, bietet einen eindrucksvollen Blick auf die Stadt. Auf einem Spaziergang am Nachmittag durch die Gassen und über die Plätze von Alt-Havanna besichtigen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: die Plaza de Armas, El Templete, den Palast der Generalkapitäne, den Kathedralenplatz, die Plaza Vieja, u.v.m. Die UNESCO erklärte das historische Zentrum Havannas 1982 zum Weltkulturerbe. Lassen Sie den Tag kubanisch bei einer Zigarre und einem Rum oder einem Kaffee im Hotel „Conde de Villanueva“ ausklingen. Wohl bekomms! Das Hotel „Telégrafo“ beherbergt Sie auch heute. F
(Fahrstrecke ca. 60 km, ca. 2 Stunden)

Das Hemingway-Haus kann seit der Eröffnung des Museums nur noch von außen besichtigt werden. Es sind aber Einblicke durch das Fenster möglich.

3. Tag: Viva Havanna

Heute haben Sie erstmal Zeit zum Ausschlafen oder um Havanna auf eigene Faust zu erkunden. Am späten Vormittag besuchen Sie das soziokulturelle Projekt Muraleando. Bei einem Rundgang bekommen Sie einen Eindruck davon, wie die Bewohner ihr Stadtviertel in ein paar Jahren zu einem Gesamtkunstwerk mit bemalten Fassaden und Kunstobjekten aus Alltagsgegenständen umgestaltet haben. Mit dem Cocotaxi, dem Tuk-Tuk Havannas, erleben Sie eine spannende Fahrt zum Bauernmarkt. Hier kaufen Sie für das anschließende Abendessen ein, das im Paladar „La Campana“ stattfindet. Lassen Sie sich bei einem Kochkurs in die Geheimnisse der Zubereitung kubanischer Speisen einweihen. Die Köche des privaten Restaurants stehen Ihnen dabei tatkräftig zur Seite. Das Hotel „Telégrafo“ beherbergt Sie auch heute. F/A
(Fahrstrecke ca. 50 km, ca. 2 Stunden)

Unter Umständen kann der Kochkurs aus unvorhersehbaren Gründen entfallen. In einem solchen Fall essen Sie in einem anderen Paladar zu Abend.

Option: Im Anschluss an den Kochkurs sollten Sie das Cabaret Tropicana nicht verpassen, das seit 1939 zu den berühmtesten Cabarets der Welt zählt. Eine nostalgische Open-Air-Show mit über 150 Artisten und Live-Orchester in einem traumhaft schönen Gartenambiente erwartet Sie. Lassen Sie sich vom Rhythmus der kubanischen Musik und vom Charme der bezaubernden Tänzerinnen mitreißen. Erleben Sie eine Reise durch die Welt des Boleros, Mambos und des Cha-Cha-Cha, von Afro-Cuba bis zum modernen Salsa. Der Preis beträgt 95 CUC (ca. 85 EUR) pro Person auf Plätzen der besten Kategorie (ohne Transfers). Im Preis enthalten sind: Eintritt, Plätze im vorderen oder mittleren Bereich, 1 Willkommensgetränk, 1/4 Flasche Havana Club Rum oder 1/4 Flasche Scotch Whisky, 1 kubanische Cola, Mini-Snack.
Der Preis beträgt 85 CUC (ca. 76 EUR) pro Person auf Plätzen der mittleren Kategorie (ohne Transfers). Im Preis enthalten sind: Eintritt, Plätze im mittleren Bereich, 1 Willkommensgetränk, 1/4 Flasche Havana Club Rum, 1 kubanische Cola, Mini-Snack.
Der Preis beträgt 75 CUC (ca. 69 EUR) pro Person auf Plätzen der günstigsten Kategorie (ohne Transfers). Im Preis enthalten sind: Eintritt, Plätze im hinteren Bereich, 1 Willkommensgetränk, 1/4 Flasche Havana Club Rum, 1 kubanische Cola, Mini-Snack.
Termine täglich, Beginn 21:45 Uhr, Dauer 1,5 bis 2 Stunden.
Preise für privaten Hin- und Rücktransfer inklusive Wartezeit für Chauffeur:
55 CUC (ca. 47 EUR) pro Fahrzeug im Taxi bei 1 bis 3 Personen
55 CUC (ca. 47 EUR) pro Fahrzeug im Microbus bei 4 bis 6 Personen
86 CUC (ca. 74 EUR) pro Fahrzeug im geschlossenen 50er Jahre Oldtimer bei 1 bis 3 Personen
111 CUC (ca. 95 EUR) pro Fahrzeug im offenen 50er Jahre Oldtimer (Cabrio) bei 1 bis 3 Personen
Sonderpreise:
27.12. – 02.01.: Aufpreis von 10 CUC (ca. 9 EUR) pro Person in allen Kategorien
31. Dezember (Spezialangebot mit Menü) 300 CUC (ca. 274 EUR) pro Person
Hinweise zum Besuch des Cabaret Tropicana: Mindestalter 16 Jahre, Kleiderordnung beachten: keine Shorts, Flip-Flops etc. (gepflegtes Äußeres). Bei Regen fällt die Show aus oder sie findet im benachbarten Cristal-Saal statt. Wenn es am Anfang der Show zu regnen beginnt, wird das Geld in der Regel zurückerstattet. Bitte holen Sie sich in diesem Fall den Voucher an der Kasse zurück und geben Sie ihm am Folgetag Ihrem Reiseleiter zurück. Bei Regen im späteren Verlauf der Show erfolgt keine Rückerstattung mehr. Die Inklusivgetränke werden erst zu Beginn der Show serviert. Vorher konsumierte Getränke müssen bezahlt werden. Es ist nicht möglich, die im Preis eingeschlossenen Getränke (z.B. den Rum) gegen andere Getränke auszutauschen. Die Sitzplätze sind im Voraus fest reserviert und können nicht bzw. nur nach Absprache und mit Zustimmung des Tropicana-Personals gewechselt werden. Fotografieren kostet 5 CUC (ca. 4,47 EUR), Video ca. 15 CUC (ca. 13 EUR) – alles vor Ort zu bezahlen, Stand Mai 2017).
Bitte buchen Sie den Besuch des Cabarets im Voraus.
Sollten Sie Interesse daran haben, teilen Sie dies bitte gleich am ersten Abend nach der Ankunft in Havanna Ihrem Reiseleiter mit.

4. Tag: Havanna – Soroa – Las Terrazas – Viñales

Auf dem Weg Richtung Westen besuchen Sie das Atelier des Künstlers José Fuster, der auch als „kubanischer Gaudi“ gilt. Dann geht’s weiter ins UNESCO-Biosphärenreservat Las Terrazas, einen der wichtigsten und ältesten Nationalparks auf Kuba. Hier besichtigen Sie die gleichnamige Gemeinde, welche als die beste ökologisch orientierte Anlage Kubas gilt und sich um ein hübsches Bauerndorf gruppiert, das 1971 im Zusammenhang mit der Wiederaufforstung um den Lago San Juan errichtet wurde. Einige der Bewohner sind Künstler, andere sind Bauern. Auf einem Rundgang bekommen Sie interessante Einblicke in das dörfliche Leben. Nach dem Mittagessen fahren Sie nach Soroa, wo Sie eine kleine Wanderung zum Wasserfall El Salto durch die wunderschöne Natur unternehmen. Nutzen Sie die Gelegenheit, im kühlen Nass zu plantschen. Die Hauptattraktion von Soroa ist allerdings der botanische Garten. In der großzügig geplanten Parkanlage wachsen etwa 700 verschiedene Orchideenarten. Schließlich fahren Sie weiter nach Viñales. Lassen Sie den Abend in diesem gemütlichen Städtchen entspannt ausklingen.
Die heutige Casa Particular kann momentan noch nicht benannt werden. Es entscheidet sich erst kurzfristig, in welcher privaten Pension mit kubanischen Gastgebern Sie übernachten. Die Unterkünfte und die Mahlzeiten sind den Umständen entsprechend einfach, aber die Gästezimmer sind gemütlich eingerichtet und das Essen lecker, weil es von den Gastgebern mit viel Liebe zubereitet wird. Sie und Ihre Mitreisenden übernachten in Doppel- oder Einzelzimmern in zwei oder drei Privathäusern (ohne Reiseleiter) und spüren so die einfache und fröhliche Lebensweise. Auch wenn nicht alle Gastgeber Englisch sprechen, wird die Kommunikation kein Problem sein. Lassen Sie sich von der Gastfreundschaft begeistern. F/M
(Fahrstrecke ca. 215 km, 3-4 Stunden)

Option: Machen Sie eine Canopy-Tour durch die Baumwipfel von Las Terrazas. Von hier oben sehen Sie die schöne Landschaft aus einer ganz anderen Perspektive. Die Tour dauert ca. eine Stunde und kostet 33 CUC (ca. 30 EUR) pro Person.

5. Tag: Der grüne Westen: das Viñales-Tal

Heute erleben Sie eine wunderschöne Panoramatour durch das Viñales-Tal, wo die Zeit scheinbar stehen geblieben ist. Am Morgen schwingen Sie sich aufs Rad und sehen neben der traumhaften Landschaft, zahlreichen Tieren und der prähistorischen Mauer im Viñales-Tal mit etwas Glück auch Tabakbauern bei der Arbeit. Bevor Sie in Ihre Casa nach Viñales zurückkehren, essen Sie auf einer Öko-Finca („Agroecologica El Paraíso“) zu Mittag. Den Nachmittag sollten Sie nutzen, um in Ihrer Casa Particular zu entspannen oder um das Städtchen Viñales zu erkunden. Die heutige Casa Particular kann momentan noch nicht benannt werden. F/M
(Fahrstrecke mit dem Fahrrad ca. 16 km. Dafür benötigen Sie je nach Geschwindigkeit 2-3 Stunden)

Nehmen Sie ausreichend Wasser, eine Kopfbedeckung und Sonnencreme auf die Fahrradtour mit. Wenn Sie nicht mit dem Rad fahren wollen, können Sie den Nachmittag entspannt in Viñales verbringen. In Ausnahmefällen kann die Fahrradtour durch eine Wanderung ersetzt werden, wenn es Engpässe beim Fahrradverleih gibt. Sollten Sie bereits bei Buchung der Reise wissen, dass Sie nicht Fahrrad fahren möchten, teilen Sie uns dies bitte mit, damit wir ein Alternativprogramm organisieren können.

6. Tag: Pinar del Río – Vueltabajo

In der Provinzhauptstadt Pinar del Río besuchen Sie das kommunale Hilfsprojekt „El Patio de Pelegrín“. Der Künstler Mario Pelegrín verwandelte das große Gelände hinter seinem Haus zu einem Ort der Kunst und Begegnung für die ländliche Bevölkerung. Insbesondere Kindern und Jugendlichen wird hier mit einem ersten Zugang zur künstlerischen Betätigung und zur Entwicklung der eigenen Kreativität eine sinnvolle Freizeitgestaltung ermöglicht. Auch Koch-, Handwerks- oder Tanz- und Musikkurse stehen inzwischen auf dem Programm. Während Sie mehr über das Projekt erfahren, bekommen sie frische Früchte und Kaffee serviert. Danach fahren Sie weiter in das Tabakdreieck San Juan y Martínez, wo auch der Tabak für die berühmte Zigarre „Vegas Robaina“ angebaut wird. Bei einem Rundgang über die Felder und durch die Trockenhäuser werden Sie in die Geheimnisse des Tabakanbaus eingeweiht. Nach einem rustikalen Mittagessen auf der Plantage der „Vegueros Robaina“ werden Sie mit einem aromatischen Kaffee und einer handgerollten Zigarre verwöhnt. Die heutige Casa Particular kann momentan noch nicht benannt werden. F/M
(Fahrstrecke ca. 110 km, ca. 4 Stunden)

Der Rundgang über die Tabakfelder und die Besichtigung des Trockenhauses hängen davon ab, in welcher Jahreszeit Sie unterwegs sind. Die Tabakpflanzen werden etwa im November auf den Feldern ausgesät und sind dann ab Dezember zu sehen. Im Januar und Februar wird in der Regel geerntet. Danach werden die Pflanzen zwischen Januar und April getrocknet. In den restlichen Monaten ist auf den Feldern und im Trockenhaus nur bedingt etwas zu sehen, weshalb die Besichtigungen dann manchmal kürzer sind oder entfallen.

7. Tag: Von Viñales in die „Perle des Südens“, Cienfuegos

Vom grünen Westen fahren Sie nach Zentralkuba. Unterwegs unternehmen Sie eine ca. dreistündige Motorbootfahrt entlang des Río Hatiguanico, auf der Sie eine große Anzahl von Wasservögeln, Reptilien und Fischen sehen werden. Die Fahrt führt durch Mangrovenwälder zu den Frischwasserquellen des Flusses und zu den Sumpfwäldern in der noch nahezu unberührten Natur. Eine willkommene Abwechslung auf der langen Fahrt Richtung Süden.
Cienfuegos ist von französischer Kolonialarchitektur geprägt und wird wegen seiner Attraktivität in Kuba „Perle des Südens“ genannt. Hier angekommen, spazieren Sie über die Plaza Mayor mit dem Teatro Tomás Terry, wo einst Caruso sang, und zur Halbinsel Punta Gorda mit ihren typischen Holzvillen.
Ihre heutige Unterkunft kann momentan noch nicht benannt werden. Es entscheidet sich erst kurzfristig, ob Sie in einem einfachen Mittelklassehotel oder einer privaten Pension mit kubanischen Gastgebern (Casa Particular) übernachten. Der Hotelstandard entspricht dem anderer Hotels auf dieser Reise, und die Casas Particulares entsprechen vom Standard her Privatunterkünften in anderen Orten auf dieser Reise. F
(Fahrstrecke ca. 475 km, ca. 6,5 Stunden)

8. Tag: Von Cienfuegos entlang der Südküste nach Trinidad

Sie besichtigen eine Tabakfabrik und erfahren, dass kubanische Zigarren immer von Hand gerollt werden. Auf einem Rundgang durch die Fabrik sehen Sie die Arbeitsabläufe und die geschickten Hände der „Torcedores“ (Zigarrendreher) beim Produzieren der begehrten Zigarren. Entlang der Panorama-Küstenstraße fahren Sie weiter nach Trinidad, ein UNESCO-Weltkulturerbe mit einer einzigartigen Kolonialarchitektur. Hier spazieren Sie über den Hauptplatz, der von den prächtigen Herrenhäusern der Zuckerbarone umgeben ist, und besichtigen den Palacio Cantero, der das Historische Museum beherbergt. Das Museum zeigt koloniale Möbelstücke, und Sie erfahren Interessantes über den Sklavenhandel. In der Töpferwerkstatt „Casa del Alfarero“ können Sie noch echte Handwerkskunst bewundern.
Schlendern Sie am Abend entlang der pastellfarben gestrichenen Häuser über die Kopfsteinpflaster der Stadt und genießen Sie das koloniale Flair. Auf der Plaza Mayor und rundherum spielt sich das Leben Trinidads unter freiem Himmel ab. Und Sie sind nun mittendrin! Freuen Sie sich uf das Abendessen im Paladar „El Dorado“. Die heutige Casa Particular kann momentan noch nicht benannt werden. F/A
(Fahrstrecke ca. 92 km, ca. 1,5 Stunden)

Die Tabakfabriken sind an Feiertagen, Wochenenden, während der Ferien (u.a. von 15.07. bis 30.08. und von 20.12. bis 20.01.) und des Tabakfestivals für Besucher geschlossen. Manchmal wird auch an anderen Tagen der Zugang verwehrt, ohne dass dies vorher angekündigt wurde. Wir können nicht garantieren, dass die Fabriken geöffnet sind. Sollte dieser Programmpunkt ausfallen, organisieren wir ein Alternativprogramm.

9. Tag: Trinidad und Topes-de-Collantes-Nationalpark in der Sierra del Escambray

Der Topes-de-Collantes-Nationalpark in der Sierra del Escambray liegt auf dem zweithöchsten Gebirgszug Kubas. Ein Paradies für Wanderer, Vogelliebhaber und Botaniker. Über eine kurvenreiche Straße fahren Sie durch den Regenwald. Genießen Sie unterwegs die Ausblicke auf das Karibische Meer. Ihre etwa zweistündige Wanderung führt durch eine vielfältige Natur mit endemischer Flora und Fauna. Unterwegs sollten Sie unbedingt in einem der natürlichen Schwimmbecken unter einem Wasserfall baden – das Wasser ist kühl und erfrischend. Je nachdem, wann Sie den Nationalpark verlassen, machen Sie einen Stopp an der nahe gelegenen Playa Ancon zum Baden, bevor Sie nach Trinidad zurückfahren. Die Casa Particular vom Vortag beherbergt Sie auch heute. F/L/A
(Fahrstrecke ca. 70 km, ca. 1 Stunde)

Die Höhenlage des Topes-de-Collantes-Nationalparks beträgt ca. 800 Meter ü.d.M.
Für die leichte bis mittelschwere Wanderung empfehlen wir Ihnen leichte Wanderschuhe oder Turnschuhe mit Profil. Nehmen Sie genügend Trinkwasser mit. Je nach Wetterlage und örtlichen Bedingungen bieten sich verschiedene Trails für die Wanderung an.
Denken Sie an Ihre Badebekleidung und ein Handtuch, wenn Sie in einem natürlichen Schwimmbecken im Topes-de-Collantes-Nationalpark baden möchten. Damit Ihnen die Steine an den Füßen nicht wehtun, empfehlen wir Ihnen, Badeschuhe mitzunehmen. Lassen Sie sich ein Bad nicht entgehen!

10. Tag: Sancti Spíritus – Santa Clara – Insel Cayo Santa María

Von Trinidad starten Sie heute ins Valle de los Ingenios. Im Tal der Zuckermühlen sollten Sie den Sklaventurm besteigen, von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf das Tal. Dann fahren Sie durch die Ausläufer der Sierra del Escambray in das vom Tourismus noch kaum berührte koloniale Sancti Spíritus. Nach einem Stadtrundgang mit Besichtigung der Yayabo-Brücke geht es weiter nach Santa Clara zum monumentalen Che-Guevara-Denkmal.
Hier fand der letzte große Kampf der kubanischen Revolution statt, bevor Fidel Castro mit seinen Rebellen siegreich in Havanna einzog. Der Bau des Denkmales begann zum 20. Todestags Che Guevaras im Jahr 1987 und wurde ein Jahr später, am 30. Jahrestag der Schlacht um Santa Clara, feierlich eröffnet. Zehn Jahre später wurden die sterblichen Überreste des Volkshelden feierlich ins benachbarte Mausoleum überführt. Danach fahren Sie weiter an die Küste und über einen langen Damm bis zum Natur- und Inselparadies Cayo Santa María – ein Geheimtipp mit herrlichen Sandstränden. Nach der Ankunft in Ihrem Hotel verabschieden Sie sich von Ihrem Reiseleiter.
Das Hotel „Meliá Cayo Santa María“ liegt direkt am Sandstrand im Osten der Insel Cayo Santa María. Das größte der drei Eilande der karibischen Inselgruppe Jardines del Rey ist durch einen Damm mit der Stadt Caibarién verbunden. Das All-inclusive-Resort verspricht viel Entspannung und gleicht einem typischen Karibikdorf. Die geräumigen Classic-Zimmer haben einen Balkon oder eine Terrasse mit schönem Ausblick auf die liebevoll gepflegte Gartenanlage. Es gibt drei Swimmingpools, mehrere Restaurants und Bars, ein Spa und ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm. F/M/A
(Fahrstrecke ca. 275 km, ca. 4,5 Stunden)

11. Tag: Das Paradies Cayo Santa María

Die am weitesten im Meer gelegene Insel vor der Nordküste Kubas ist ein urwüchsiges Paradies mit nichts als Natur, Mangroven und vielen einsamen puderzuckerweißen Sandstränden. Mit 13 Kilometern Länge und 11 Kilometern Breite ein Juwel unter den kubanischen Inseln. Natur pur mit über 100 Vogelarten im Biosphärenreservat an Land und einer bunten Korallen- und Fischbevölkerung im Wasser. Einzigartig! Genießen Sie die folgenden drei Tage in diesem kleinen Paradies! Das Hotel „Meliá Cayo Santa María“ bettet Sie auch heute in weiche Kissen. Sie haben all-inclusive gebucht. F/M/A

12. Tag: Entspannung pur auf Cayo Santa María

Entspannen Sie sich in Ihrem schönen Hotel, am Strand oder an einem der Swimmingpools. Alternativ empfehlen wir Ihnen zu schnorcheln, zu tauchen oder eines der zahlreichen anderen Angebote in Anspruch zu nehmen. Lassen Sie die Seele baumeln und vergessen Sie den Alltag zu Hause. Das Hotel „Meliá Cayo Santa María“ bettet Sie auch heute in weiche Kissen. Sie haben all-inclusive gebucht. F/M/A

13. Tag: Sandstrände von Cayo Santa María

Genießen Sie die schöne Insel, machen Sie Strandspaziergänge, essen Sie etwas Leckeres und fühlen Sie das karibische Flair! Das Hotel Meliá Cayo Santa María bettet Sie auch heute in weiche Kissen. Sie haben all-inclusive gebucht. F/M/A

14. Tag: Von Cayo Santa María nach Havanna

Am Morgen treten Sie die Rückfahrt mit dem Bus nach Havanna an. Hier werden Sie in Ihr Hotel gebracht. Am Abend bleibt Ihnen Zeit, Havanna auf eigene Faust zu erkunden. Das Hotel „Telégrafo“ beherbergt Sie auch heute. F
(Fahrstrecke ca. 430 km, 6-7 Stunden)

Am Abreisetag müssen Sie Ihr Hotelzimmer um 12:00 Uhr verlassen. Sollten Sie einen späteren Check-out wünschen, fragen Sie bitte vor Ort bei der Rezeption an. Wir können einen späten Check-out nicht garantieren, da eine Buchung davon abhängig ist, ob das Hotel ausgelastet ist oder nicht. Auch der Preis ist davon abhängig. Die ggf. anfallenden Beträge sind vor Ort zu bezahlen.

15. Tag: Adiós Havanna

Am Vormittag erkunden Sie Havanna in den berühmten Oldtimern. Bestaunen Sie auf der Panoramafahrt den Malecón, das Hotel Nacional, die Avenida de los Presidentes, die Plaza Revolución und die Quinta Avenida. Danach haben Sie die Gelegenheit, die Künstler der „Havana Queens Company“ hautnah zu erleben. Sie besuchen das Tanzensemble der passionierten Tänzerin Rosario García Rodriguez und des Schweizer Produzenten Patrick Hofer. Sie schauen bei den Proben zu und werfen einen Blick hinter die Kulissen. Nutzen Sie bei einer kleinen Erfrischung die Gelegenheit zum persönlichen Austausch mit den Mitwirkenden. Als krönenden Abschluss bringen Ihnen die Profis der Show bei einer Salsa-Stunde das Tanzen aus erster Hand bei. Das bedeutet mächtig viel Spaß. Üben Sie schon mal im Voraus den Hüftschwung! Am späten Nachmittag treten Sie die Fahrt zum Flughafen von Havanna an, um voraussichtlich um 22:15 Uhr nach Deutschland abzufliegen.
(Fahrstrecke ca. 50 km,t ca. 1,5 Stunden)
Am Abreisetag müssen Sie Ihr Hotelzimmer um 12:00 Uhr verlassen. Sollten Sie einen späteren Check-out wünschen, beachten Sie bitte den Hinweis an Tag 14.

16. Tag: Wieder daheim

Sie landen am frühen Nachmittag in Frankfurt und fahren weiter in Ihren Heimatort.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Leistungen

  • Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid (+ 2018 mit Condor ab/bis Frankfurt nonstop) nach Havanna und zurück
  • Mögliche Abflughäfen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands in der 2. Klasse
  • Reiseminibus mit Klimaanlage und Oldtimerfahrt in Havanna
  • Übernachtungen in Hotels, Resorts und Casas Particulares
  • 2017: Täglich Frühstück, 8x Mittagessen, 7x Abendessen
  • 2018: Täglich Frühstück, 7x Mittagessen und 1x Picknick, 8x Abendessen
  • Salsatanzen mit den Profis der Havanna-Queens-Show
  • Kochkurs in Havanna
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Klimaschutz-Zertifikat
  • Deutsch sprechende, einheimische Reiseleitung (Tage 1-10 und Tag 15)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Trinkgelder; Persönliches
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Abflughafensteuern vor Ort in Höhe von derzeit 25 CUC = ca. 19 EUR (Stand Okt. 2016)
  • Evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 01.08.17

Zusatzleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag bis 31.10.17 und ab 2018: 699 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag ab 01.11.17 bis 31.12.17: 799 EUR
  • + Ab 2018 wird der Langstreckenflug großteils mit Condor ab/bis Frankfurt nonstop nach Havanna und zurück durchgeführt.
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 EUR
  • Aufpreis bei innerdeutschem Anschlussflug mit Lufthansa oder Air Berlin ab: 199 EUR
  • Mögliche Abflughäfen Bremen, Dresden, Friedrichshafen, Münster/Osnabrück, Hannover, Hamburg, Leipzig, Nürnberg, Stuttgart
  • Aufpreis bei Flug ab/bis Wien mit Lufthansa oder Austrian Airlines ab: 199 EUR
  • Aufpreis bei Flug ab/bis Zürich mit Lufthansa oder Swiss Air ab: 229 EUR
  • Business-Class-Flug-Aufpreis (inkl. Rail & Fly 1. Klasse) ab: 1.000 EUR
  • Lounge-Aufenthalt für max. 3 Stunden am Flughafen von Düsseldorf, Frankfurt bzw. München: 35 EUR
  • Anschlussprogramm Badeurlaub in Cayo Levisa, 5 Tage p.P. im DZ ab: 529 EUR
  • Anschlussprogramm Badeurlaub in Varadero, 5 Tage p.P. im DZ ab: 629 EUR
  • Anschlussprogramm Badeurlaub in Jibacoa, 5 Tage p.P. im DZ ab: 519 EUR

Hinweise

  • Termine, Preise & Leistungen ab 01.01.18 unter Vorbehalt.
  • Gesicherte Reisetermine: Garantierte Durchführung aller Termine!
  • Falls einzelne der genannten Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.
  • Sie können für diese Reise gern ein Einzelzimmer (gegen entsprechenden Aufpreis) buchen. Einzelbuchern bieten wir auch ein halbes Doppelzimmer ohne Aufpreis an, sofern ein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden wird. Falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin gefunden werden kann, übernimmt der Veranstalter die Hälfte des in diesem Fall üblicherweise anfallenden Einzelzimmerzuschlags. (Ausnahmen: Bei relativ kurzfristiger Reiseanmeldung innerhalb von 60 Tagen vor Abreise sowie bei Anmeldung für den letzten Platz einer Reise wird der volle Einzelzimmerzuschlag berechnet, falls kein(e) Zimmerpartner/-partnerin zur Verfügung steht.)
  • Hotelreservierung: Die Überraschung, wie man das öffentliche Leben so grundlegend anders gestalten kann als wir es gewohnt sind, gehört immer wieder zu den positivsten Erfahrungen einer Reise. Bis auf einen ganz kleinen Anteil landestypischer Gewohnheiten, die sich wohl nie ändern werden. Dazu gehört, dass die feste Zusage einer Hotelbuchung nur vielleicht fest ist. Meistens klappt das auch, aber manchmal heißt es kurz vor der Reise: alle Zimmer vergeben. Und vergebens ist in solch einem Fall der Hinweis auf die bestehende Reservierung. Weg ist weg. Sollte das in Ihrem Fall passieren, setzen wir alles daran, ein gleichwertiges Hotel für Sie zu buchen.
  • Ihre Buchungswünsche teilen Sie bitte zum Anfang der Reise Ihrer Reiseleitung mit. Die Reservierung und Bezahlung der gewünschten Aktivitäten erfolgt vor Ort.
  • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
  • Bürger der Bundesrepublik Deutschland sowie Bürger Österreichs und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Kuba einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Einreisedatum hinaus gültig sein muss. Kinder unter 13 Jahren benötigen einen eigenen Kinderreisepass. Für die Einreise ist ein Visum in Form der sogenannten Touristenkarte erforderlich, die für eine Aufenthaltsdauer von 30 Tagen gültig ist. Diese Touristenkarte ist bereits im Reisepreis enthalten. Sie wird Ihnen zusammen mit den Reiseunterlagen von Chamäleon zugeschickt. Wenn Sie eine andere Staatsbürgerschaft besitzen, erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei uns oder direkt bei der zuständigen Botschaft nach aktuellen Einreisebestimmungen, Antragsformalitäten und Visagebühren. Einreise- und Visabestimmungen können sich kurzfristig ändern. Auskünfte erteilen auch die zuständigen Konsulate oder Botschaften.
  • Für die Einreise nach Kuba ist außerdem eine Auslandskrankenversicherung verpflichtend (nicht von US-amerikanischen Versicherungen). Wer bei der Einreise keinen Versicherungsnachweis erbringen kann, muss auf dem Flughafen obligatorisch eine kubanische Krankenversicherung abschließen, deren Preis bei ca. 2,50 EUR pro Person/Tag liegt.
  • Zu erforderlichen Impfungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder eines der Tropeninstitute.
  • Eine Anzahlung von 15% muss direkt nach der Buchung und Erhalt des Sicherungsscheines bezahlt werden. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn fällig. Bis zu der in der AGB genannten Frist vor Reisebeginn kann der Veranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von der Reise zurücktreten.
  • Durch Ihre Reise erzeugte CO2-Emissionen können Sie durch eine freiwillige Spende an Atmosfair ausgleichen (s. Buchungsformular).
  • Die Spenden werden in Projekte zur Einsparung von Treibhausgasen investiert. Um die CO2-Emissionen des Fluges an anderer Stelle einzusparen sind z.B. für Flüge nach Namibia ca. 137 EUR, nach Costa Rica ca. 155 EUR und nach Vietnam ca. 147 EUR notwendig. Sie erhalten für Ihre Spende eine vom Finanzamt anerkannte Bescheinigung.

Kontakt
 +49 (0)30 2061 6488-0
 info@intakt-reisen.de
Termine
21.10.2017 - 05.11.2017
3.699 EUR
04.11.2017 - 19.11.2017
3.799 EUR
11.11.2017 - 26.11.2017
3.799 EUR
18.11.2017 - 03.12.2017
3.799 EUR
25.11.2017 - 10.12.2017
3.799 EUR
02.12.2017 - 17.12.2017
3.949 EUR
16.12.2017 - 31.12.2017
3.899 EUR
12.01.2018 - 27.01.2018+
3.999 EUR
19.01.2018 - 03.02.2018+
3.999 EUR
02.02.2018 - 17.02.2018+
4.149 EUR
16.02.2018 - 03.03.2018+
4.149 EUR
02.03.2018 - 17.03.2018+
4.099 EUR
23.03.2018 - 07.04.2018+
4.399 EUR
18.05.2018 - 02.06.2017
3.699 EUR
20.07.2018 - 04.08.2018
4.099 EUR
03.08.2018 - 18.08.2018
4.099 EUR
05.10.2018 - 20.10.2018
3.699 EUR
12.10.2018 - 27.10.2018
3.699 EUR
02.11.2018 - 17.11.2018+
4.199 EUR
09.11.2018 - 24.11.2018+
4.199 EUR
16.11.2018 - 01.12.2018+
4.199 EUR
30.11.2018 - 15.12.2018+
4.199 EUR
21.12.2018 - 05.01.2019+
4.799 EUR
11.01.2019 - 26.01.2018+
4.099 EUR
18.01.2019 - 02.02.2019+
4.099 EUR
08.02.2019 - 23.02.2019+
4.249 EUR
15.02.2019 - 02.03.2019+
4.249 EUR
01.03.2019 - 16.03.2019+
4.199 EUR